Dienstag, 19. Juli 2011

Sarrazin in Kreuzberg - Nachschlag

Noch ein kleiner Nachschlag zum Dawa-News Bericht über die Sarrazin-Kreuzberg Geschichte:


Nun, das tut sie ja vielleicht, und zwar vor den Deutschen, so ist diese Journalistin ja in Berlin geboren und auch aufgewachsen, Türkin ist sie damit wohl eher nicht. Es soll nämlich auch Leute geben, die sich hier ein Leben aufgebaut haben und nicht glauben, dass sie noch immer in Anatolien wohnen, auch wenn sie diese Gegend noch nie gesehen haben.  Nur weil man sich in der einen Gesellschaft nicht zu recht gefunden hat, sucht man sich einen andere, meist die der Väter, nur um irgendwann mitzukriegen, dass man dort ohne Leistung genausowenig zählt. Loser bleibt nunmal Loser, in diesem Fall unterscheiden sich die Gesellschaften wenig bis gar nicht, gewinnt man ja auch in der Türkei für Rumsitzen und Jammern keinen Blumentopf. Nein, auch im islamischen Gottesstaat nicht, kann der doch gar nicht funktionieren, würde der in Deutschland - zumindest derzeit - ja großteils nur aus Predigern und Sozialhilfeempfängern bestehen, sehr produktiv hört sich dies nicht an.

Um nicht ungerecht zu erscheinen sei angemerkt, dass nicht alle Leser in diesem Schmuddelforum ins "Sarrazin-raus" - Gegrölle einstimmen:


Tja, selten aber doch streift ein Hauch von Vernunft dieses Forum, doch wird auch das nicht mehr sein, als ein wieder ein paar Perlen vor die Salafisten, dies zeigt schon der nächste Kommentar:


Das, mein lieber Malik, verstehst Du doch nicht, auch wenn mans Dir erklärt, würde Dir ja bei einem IQ über Gummistiefelniveau die Antwort selber einfallen. Wie ich so etwas sagen kann? Dazu reicht ein einfacher Blick auf Dein vorhergegangenes Post:


Vor meinem inneren Auge setzt sich gerade ein Bild zusammen: haarige Gestalt, leicht gebückt und mit einer Keule bewaffnet, allzeit bereit zwecks Verteidigung des Territoriums auch damit zuzuschlagen, zumindest wenn die abgesetzten Pinkelmarken ignoriert wurden.Oder kurz zusammengefasst: Ein Voglianer, wie er im Buche steht.

Guten Abend

Kommentare:

  1. Sorry für diesen späten Post, ABER:
    Ich halte Thilo Sarrazin für einen radikalen Quertreiber. Er hat so einige Thesen aufgestellt, die NPD-Like sind.
    Er vergleicht Migranten mit Zuchtpferden, erzählt, dass Türken Gemüseverkäufer produzieren (Gemüseverkäufer sind mir lieber als Investementbanker, die die Wirtschaft in die Knie gezwungen haben). Er faselt von der Produktion von Kopftuckmädchen (Mir sind Kopftuchmädchen lieber als oberflächliche Ballermanntouristen)!!!!
    Sorry, dieses Ventil musste gerade mal geöffnet werden, da ich Thilo Sarrazin und seine menschenverachtende Thesen verachte (Hartz4-Empfänger sollten statt Heizung die warme Kleidung vorziehen!!! ).
    By the way: Der Sohn von Thilo Sarrazis ist Hartz4-Empfänger, und er scheint vernünftiger zu sein wie sein Vater:
    http://deinweckruf.wordpress.com/2011/02/25/der-sohn-von-multimillionar-thilo-sarrazin-lebt-von-hartz-4-und-wird-als-schwarzes-schaf-bezeichnet-unglaublich/

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Georg E.: Ich hoffe, du bist kein Anhänger von Thilo Sarrazin. Ich habe seinerzeit deinen Blog nicht gekannt. Was hälst du von ihm und seinen Thesen???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Was hälst du von ihm und seinen Thesen???"

      Nichts.

      Löschen
    2. Zusatz: Allerdings bin ich der Meinung, dass auch ihm die freie Meinungsäußerung zusteht und man sich deswegen in Kreuzberg auch anders verhalten hätte müssen, belegt man ja so seine Thesen. Ein Buch darf niemals Drohungen oder gar Gewalt nach sich ziehen, ist man ja dann wirklich doof.

      Löschen
  3. Danke Georg E. für die Antwort. Klar, Meinungsfreiheit muss für jedermann gelten, aber der Thilo hat sich zu weit aus dem Fenster gelehnt mit seinen Thesen. Was damals in Kreuzberg geschehen ist, das war eine Kettenreaktion, so denke ich. Gerade dass sich die Aleviten gegen ihn gestellt haben, das hat mir Hoffnung gemacht. Auch wenn nicht ganz rationell, aber emotional auf jeden Fall.
    GUTER BLOG!!!!

    AntwortenLöschen