Samstag, 25. Februar 2012

Die lustige Salafisten-Propaganda von Solingen

http://www.rp-online.de/bergisches-land/solingen/nachrichten/salafisten-plakate-in-sparkasse-1.2729900

Jetzt wirds schön langsam kindisch, bald bindet man die Salafisten-Flyer wohl einem Hund an den Schwanz, damit auch der letzte angedawat werden kann. Wie? Das bringt mächtig Hasanat? Wohl kaum, eher mächtig Lacher, werden Usama Al Gharibs Aufmerksamkeits-Spielchen ja immer grotesker, sogar pure Verzweiflung kann man darin erkennen. In Österreich zu 4 Jahren (nicht Wochen) Knast verdonnert, kann er nun auch in Deutschland nicht richtig Fuß fassen, hockt man ja wieder nur in einem Keller - wirklich verbessert hat sich die Lage also nicht. Verjagt wurde man ja auch schon in der verachteten Heimat und dies von den eigenen Glaubensbrüdern, war denen ja zum Schluss ein Hundehäufchen lieber, als der Hosentaschen-Taliban und nun blüht einem dies auch in Solingen - was ist die Welt doch ungerecht.

Nun ists ja schlimm, wenn man kein geeignetes Heim hat, kann man ja sein Messerchen nie am wohligen Kamin wärmen, gar einsam kanns einem da ums verbitterte Herz werden, braucht ja auch ein verhinderter Gotteskrieger ein standesgemäßes Domizil. Wie wärs also mit einem kleinen Umzug, habe ich ja die passende Ortschaft gefunden, zumindest was den Namen betrifft:



Ok, wirklich erfreut werden die Einheimischen dort nicht sein, aber der Name passt zumindest - wie die Salafistenfaust aufs Reporterauge.

Guten Abend

Kommentare:

  1. na super, schon wieder ein Österreicher, der nach Deutschland kommt und uns bekehren möchte *Kopfschüttel*

    AntwortenLöschen
  2. Toll... nicht einmal soviel wissen diese Salafisten, dass eine Bank religionsneutral bleiben muss??? Vor allem ist es aus meiner Sicht Hausfriedensbruch was sie getan haben, also eine Straftat.

    Wann wachen die Poltiker endlich auf???

    AntwortenLöschen