Donnerstag, 9. Februar 2012

Die Nazis und der Karneval



Was die Nazis mit dem Karneval zu tun haben, erschließt sich mir nicht, aber dies dient wohl nur der Göb....Pardon ...Vogel´schen Propaganda, will man so ja seine Anhänger für den tooooootaaaalen Spaß-Verzicht einschwören.

Ist aber dieses fröhliche Narrentreiben ein Muss für eine erfolgreiche Integration? Nun, die Veranstaltung an sich wohl nicht, doch gibt es einen anderen Grund, warum ich dem Pierre und dem Nagie wiedersprechen muss. Es geht um die Freiwilligkeit, welche ein Grundpfeiler unserer Gesellschaft ist, darf hier ja jeder selber entscheiden, ob er teilnimmt oder nicht, genauso wie er selber entscheiden kann, ob er sich besäuft, oder auch nicht. Wer dieser Freiheit mit einem Verbot entgegentritt, der ist eben nicht hier angekommen, er ist nicht integriert und befindet sich geistig in einer Diktatur. Einer Vogeldiktatur, hat ja nur gemacht zu werden, was der König des germanischen Salafistenkönigreichs erlaubt, auch wenn er dies als Gottes Worte verkauft, klingen sie dann ja nicht so dumm.

Mein Rat an die Muslime wäre es, sich selber ein Bild davon zu machen, sie brauchen sich auch nicht zu fürchten, keiner wird Sie mit Alkohol zwangsernähren. Entscheiden Sie selber, obs Ihnen gefällt und wenn Sies am Ende für mächtig doof befinden, seis Ihnen zugestanden, ist dies ja ihr gutes Recht. Bilden Sie sich einfach selber ein Urteil, vielleicht ists ja lustig und vielleicht lernen Sie sogar jemanden kennen. Den laden Sie dann zu einem Ihrer Feste ein und zeigen ihm, wie man in ihrem Kulturkreis feiert. So entstehen Freundschaften und so entsteht Integration, etwas, dass die Salafisten so gar nicht wollen, schließlich müssen wir uns ja weiterhin gegenseitig misstrauen, sonst bricht die Sekte zusammen wie ein Kartenhaus. Allah bleibt zwar dann immer noch groß, der Vogel jedoch nicht, müsste der ja danach etwas tun, was er noch nie getan hat: Arbeiten. Armer Pierre.

Guten Abend

Kommentare:

  1. Wieder ein schönes Beispiel von "Wir entlarven uns selber."

    Pierre Vogel meint also, die Sprache zu beherschen und sich an die Gesetzte zu halten, stellt Integration dar.

    Meiner Auffassung nach, stellt dies die Grundvorraussetzung dar, um eine Integration überhaupt beginnen zu können. Nur so kann ich mich über Feste und Bräuche informieren und mir eine Meinung bilden.

    Ok, Karneval ist schlimm, aber auch sehr sozial - schliesslich bekommt so auch die hässlichste Marie noch einen ab. Und für die Abus ist es doch auch eine feine Sache, haben sie doch während des Karnevals die Möglichkeit akzeptiert zu werden und sogar noch einen Preis zu gewinnen - für das 1A Kostüm.

    Also nochmal - Integration fängt mit der Sprache an. Sich an die Gesetze zu halten, ist keine Integration, sondern eine Selbstverständlichkeit - ob ich mich integrieren möchte oder nicht.

    Aber hier zeigt sich mal wieder, warum es so schwer für einige Menschen ist, sich zu integrieren, bekommen sie ja ein völlig falsches Bild vermittelt, was Integration eigentlich ist.

    AntwortenLöschen
  2. Ein Glück haben die kein Bock auf Karneval. Der letzte Ort wo die nicht sind wäre verloren.

    AntwortenLöschen
  3. Anstatt uns den Karneval austreiben zu wollen sollte Pierre Vogel lieber auf die Autos verzichten die ihn chauffieren und das Handy und den PC auf Seite legen, die werden nämlich im Islam so wie er ihn verkündet nicht toleriert und gab es zu dieser "Gründerzeit" noch gar nicht, dann sollte er sich auch an das halten was er predigt!
    Aber der Pierre Vogel scheint sich wohl die Rosinen herauszupicken, so wie er sie am liebsten hat!

    AntwortenLöschen