Mittwoch, 15. Februar 2012

Die Voglianer und die Drogen





(Quelle: Dawa-News)


Genau, so ist es, abschaffen, verbieten, einäschern, das ists, was die Probleme lösen wird, ist der Mensch ja zu blöd, um eigene Entscheidungen zu treffen. Dies macht ja auch schon unsere EU, schließlich befindet man sich dort auch im Regulierungswahn, jedoch zeigt dies nur wenig Wirkung, neigt der schelmische Bürger ja diese zu umgehen und raucht auch weiterhin, was der Tabakbauer so hergibt. Dies ist auch bei Drogen nicht anders, jedoch ändert daran auch Gottes Gebot nichts, welches man am besten im Jemen sieht, kaut dort ja ein ganzes Volk Kathblätter und befindet sich deswegen im kollektiven Delirium, man dämmert fröhlich grinsend dem Paradies entgegen.

Ein gutes hätte das Ganze natürlich, würde in Afghanistan ja  der Gotteskriegernachschub schrumpfen, will ja niemand mit einer Steinschleuder gegen die bösen westlichen Kapitalisten kämpfen, auch macht sich eine um den Kopf gewickelte löchrige Unterhose nicht wirklich gut und ein Lendenschurz schmückt auch nicht gerade den edlen Leib:

http://www.welt.de/politik/ausland/article4936749/Taliban-verdienen-mit-Drogenhandel-Millionen.html

Jaja, die Doppelmoral, dieses Luder, fühlt sich gerade bei Fundamentalisten sichtlich wohl, kann sie ja dort enorm gut gedeihen, nimmt man sie ja nicht wahr, man schwelgt viel lieber in Phantasien vom edlen Gläubigen, dem Böses genauso fremd ist, wie einem Pierre Vogel der Dreiklingenrasierer. Oder einem Sven Lau das Zündhölzchen.

Nun seis wies sei, bin ich Heuchelei von Dawa-News ohnehin gewohnt, es erschüttert mich nicht wirklich, hat man ja keine Ahnung von der Wahrheit, auch wenn man sich als ihr Anwalt tituliert, ist dies ja nur die übliche Verkleidung eines echten Salafisten. Man lügt und betrügt, beschönt und biegt, würzt das Ganze noch mit einem Haufen Schleim und fertig ist das wohlschmeckende Süppchen, welches gerne von allerlei hoffnungslosen Geschöpfen geschluckt wird. Wobei sich das ja dann auch zu einer Art Droge entwickelt, kann man ja ohne dieses Gelaber irgendwann nicht mehr leben, immer höhere Wahnsinnsdosen sind nötig, man sollte also auch dieses verbieten und zwar schleunigst.

Wie meinen? Ob ich für Drogen-und übermäßigen Alkoholgenuss bin? Nö, jedoch bin ich gegen Verbote, wirken die ja ohnehin nicht, egal wer sie nun ausspricht, im Gegenteil ziehen diese ja seit jeher die Menschen wie Magnete an, konnte ja auch der Ur-Adam nicht dem bösen Apfel wiederstehen. Aufklärung ists, was bei weitem mehr Sinn macht und vor allem schnelle Hilfe, sollte einem Drogenopfer ja schneller ein Therapieplatz zur Verfügung stehen. Wer keine Drogen nimmt, der muss dies aus dem eigenen freien Willen entscheiden, dann wirkt das auch, so bin ich zum Beispiel ja kein gottesfürchtiger Mann, habe aber trotzdem nie mein Näslein über den Tisch gleiten lassen, manch surender Ex-Rapper kann dies wohl eher nicht von sich behaupten, watete manch einer vor dem Kuffarblut ja knöcheltief in Halluzinogenen.

Wobei.... man könnte dies ja auch nutzen, würde sich ja manch Nasheed-Sänger sehr gut als abschreckendes Beispiel eignen. "Wenn Du dir das Hirn wegballerst, dann endest Du irgendwann auch so - Takbirgröllend in einem Keller". Das würde wirken. Hundertpro.

Guten Tag

Kommentare:

  1. Um es mit den Worten einer Versicherung auszudrücken:

    "Aber die Idee ist gut."

    Wenn Koran lesen am Steuer gefährlich ist, dann ist er immer gefährlich und gehört verboten.

    "Wir machen das einfach...."

    ;)

    AntwortenLöschen
  2. Aber dann auch bitte konsequent weitermachen, liebe Salafisten:
    X% von Alkoholkonsumenten kann das Zeug nicht vernünftig konsumieren = Aolkoholverbot

    X% von Moslems können nicht vernünftig mit dem Koran und dem Islam umgehen = Na, klingelts?

    AntwortenLöschen