Freitag, 24. April 2015

Bernhard Falk muss draussen bleiben

Freitag ists, und wir wollen die Woche mit einer guten Nachricht enden lassen, musste der Herr Falk ja erkennen, dass man sich nicht mit jedem anlegen sollte, weswegen er nun die Däumchen drehen muss, hat ihm ein Richter ja endlich die Tür vor der Nase zugeschlagen, auf dass der bombige Börnie sich im dunklen Kämmerchen mit sich selber spielen möge,...


...was wiederum bei seinen Anhängern mit einem festen Aufstampfen der dünnen Beinchen goutiert wird:




Jucken wird dies die stolze Eiche wohl eher wenig, kratzte sich ja sicherlich schon so manch schäumendes Borstenvieh an dessen Borke, und so ists einfach nur lustig, glaubt man im Islamistenstadl ja wirklich, dass deren Meinung irgendjemanden das Öhrchen spitzen lässt, weswegen man auch weiterhin bleibt, was man immer war. Ein Haufen Loser. Auf Ewigkeit. Amen. Oder so.

Guten Tag und ein schönes Wochenende



Kommentare:

  1. Guter Beschluss des Richters; und so familienfreundlich. Hat Bombenbernie jetzt (theoretisch) erst einmal wieder etwas mehr Zeit seine beiden Gespielinnen bei der Hausarbeit und Kindererziehung zu beaufsichtigen, während er sich gleichzeitig in Heimarbeit wieder verstärkt um den Verkauf traditionell paschtunischer Kopfbedeckungen kümmern könnte. ;)

    Ich Bin Sleid

    AntwortenLöschen
  2. kann er in der Zeit mit den Kiddies ein Eis essen...

    AntwortenLöschen
  3. Wie ich den Bernhard einschätze,, wird er Frau und Zweitfrau "beglücken" um noch mehr kleine Jihadisten zu zeugen.

    Clarimonde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht dich nichts an. Und ab jetzt in die Küche mit dir!

      Löschen
    2. Und ab jetzt in die Küche mit dir!

      Wieso? Hast du Essen fertig? Oder kannst du das etwa auch nicht?

      Löschen
  4. Endlich zeigt mal ein Richter klare Kante.
    Meine Hochachtung.

    AntwortenLöschen
  5. Tja, Bomben-Bernhard muss halt draußen bleiben und die nationalsalafistische Ummah übt sich in brüderlicher Solidarität. Irgendwie sticht er ja mit seinem antiimperilastischen Salafistensprech doch aus dem mäßigen Durchschnitt hervor, wobei dies ja nicht jedem Bruder zu gefallen scheint. Erinnern wir uns an die Sabotage des Bruders Isa M., dem der Bruder Bernhard offenbar noch immer zu linksextremistisch eingestellt ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erinnern wir uns an die Sabotage des Bruders Isa M., dem der Bruder Bernhard offenbar noch immer zu linksextremistisch eingestellt ist.

      Harry "Isa" M. hat keinen Schimmer davon, was Anti-Imperialismus ist. Dazu hätte er ja in der Schule mal aufpassen müssen.

      Sein Fight ging -als ISIS-Fanboy- gegen den -Alqaida-Fanboy-, und den hat er bei Youtube verloren.

      So wie die ISIS mittlerweile insgesamt Sympathien unter unseren Salafistern verloren hat. Alqaida/Annusrah ist grad hip.
      Analog zu den Rückschlägen von ISIS.

      Ich werte die Zurückhaltung der Brüder bzgl. der Parteinahme so, dass sie es sich mit keiner Seite verscherzen wollten, erstmal abwarten wie der interne Kampf ausgeht.

      Löschen
  6. Da wurde dem Bombenbernie durch die Institution der Rechtsprechung endlich ein "Lokal"-Verbot erteilt, die er schon seit Jahren zu beugen und zu brechen versucht.

    Jetzt muss der Bombenbernie in diesem Zusammenhang die Lokalität der "Kuffar" endlich nicht mehr betreten dürfen!

    Es bleibt zu hoffen dass diesem staatsfeindlichen Irrlicht auch weitere Begehungen zu den Institutionen der "Kuffar" untersagt werden, damit er sich durch seine freiwillige Begehung in die Gebäude der "Kuffar" nicht mehr versündigen kann, denn wenn der Staat seiner Aufgabe gerecht sein möchte, die Bevölkerung vor Staatsfeinden zu schützen, dann hat der Staat selbstverständlich auch das Recht und die Aufgabe, diesen Staatsfeinden ein Hausverbot zu erteilen!

    AntwortenLöschen
  7. Der Richter ist mir ja so was von sympathisch :D da wird Bombenbernhard aber mächtig getobt haben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch mehr tobt der Dicke gerade über Gaucks und Lammerts klare Worte zu den Verbrechen des von ihm ach so verehrten osmanischen Kalifats an den anatolischen Armeniern (nicht zu vergessen, dass das Deutsche Reich damals als duldender Mitwisser fungierte!).

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    2. Der Dicke kann toben wie er will, die Wahrheit wird er genauso wenig nicht vertuschen können, wie der Sultan Erdogan über diesen Genozid an den Armeniern holpert und poltert und diese schreckliche Geschichte aus den türkischen Geschichtsbüchern zu verbannen versucht.

      https://haypressnews.wordpress.com/2012/05/01/wikileaks-turkische-archive-wurden-bezuglich-des-genozids-an-den-armeniern-%E2%80%9Egereinigt/

      http://www.rp-online.de/politik/tuerkische-historiker-bestaetigen-voelkermord-aid-1.5033751

      Löschen
    3. Vor dem Hintergrund, dass wir mit den Massakern an den Hereros noch früher aktiv waren als die Türken mit den Armeniern, sollten wir nicht so doll mit Steinen werfen. Sicher waren beides Völkermorde, und Deutschland hatte damals kein Interesse daran, sie zu verhindern.

      Löschen
    4. Anonym25. April 2015 um 10:06

      "Sicher waren beides Völkermorde, und Deutschland hatte damals kein Interesse daran, sie zu verhindern."

      Dafür das Deutschland damals kein Interesse daran hatte, muss man doch nachträglich betonen, dass man in Deutschland im Gegensatz zurTürkei zugegeben hat, einen Völkermord begangen zu haben!

      Löschen
    5. @Anonym25. April 2015 um 10:06

      Lies dich erst mal in die Geschichte ein, bevor du nonchalant Ereignisse nebeneinander stellst.

      Löschen
  8. einigen Syrischen Rebellengruppen wird vorgeworfen Syrische Gefangene aus Assads Gefängnissen befreit zu haben nun gut , es ist bekannt das Assad Zehntausende Gefangene dort Foltert und tötet jetzt mal die Frage würde Assad dort Amerikanische und deutsche Soldaten gefangen halten würde die USA auch nciht versuchen sie notfalls mit Gewalt zu befreien?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. einigen Syrischen Rebellengruppen wird vorgeworfen Syrische Gefangene aus Assads Gefängnissen befreit zu haben

      Ich denke nicht, dass das das Problem ist.
      Fakt ist, dass "Rebellengruppen" nicht hinter Assad zurückstehen, und ebenfalls foltern und morden.

      Was als Eindruck übrigbleibt ist, dass es Syrien vor seinem "Frühling" wesentlich besser ging unter Assad, als alles, was derzeit als Alternative denkbar ist.

      Genauso war der Irak besser dran mit Hussein,
      Libyien besser dran mit Ghaddafi.
      Ägypten besser dran mit Mubarak.

      Unter diesen Despoten gab es noch eine funktionierende Zivilgesellschaft. Heute gibt es nur noch den Ruin. Da funktioniert gar nichts mehr, und es wird auch nicht mehr funktionieren, solange man auf "den Islam" hofft.

      Es wäre einmal an der Zeit, dass die betreffenden Länder sich dies eingestehen und sich eine neue "harte Hand" suchen, die sie wieder unter den Knüppel zwingt.

      Löschen
    2. "Was als Eindruck übrigbleibt ist, dass es Syrien vor seinem "Frühling" wesentlich besser ging unter Assad, als alles, was derzeit als Alternative denkbar ist. "

      Israel dürfte das jetzt ganz recht sein, das die arabische Welt schon länger nicht geschlossen anrückt.
      Der nächste Osmane arbeitet ja auch schon am Einfluss nach den jetzigen Krisen.

      Löschen
    3. "Fakt ist, dass "Rebellengruppen" nicht hinter Assad zurückstehen, und ebenfalls foltern und morden."
      Analog gerade im Irak, nach dem Verlust von Tikrit versucht der
      IS die Großstadt Ramadi zu überrenne, 90 000 auf der Flaucht nach Bagdad (120 km).
      Irakische Eliteeinheiten konnten IS stoppen, werden aber überall gebraucht, sollen keine Gebiete halten. Schiitische Milizen könnte, wollen, helfen.
      Will aber auch wieder keiner haben weil die , wie in Tikrit geschehen, die Sunniten verzugslos malträtieren, morden , plündern usw, alte Rechnungen begleichen etc.
      http://www.nzz.ch/international/naher-osten-und-nordafrika/massenflucht-aus-anbar-1.18525678

      Löschen
    4. Wo ist denn da das Problem das man versucht Gesinnungsgenossen zu befreien, ich halte das mal für üblich.
      Für Feinheiten ist da im Krieg wenig Platz.

      Löschen
    5. "Wo ist denn da das Problem ...
      Für Feinheiten ist da im Krieg wenig Platz."

      Das Problem ist, dass deutsche Dschihadisten dabei sind.
      Was haben die dort verloren?
      - Sie haben sich anwerben lassen, gegen einen anderen Staat zu kämpfen, was (auch wenn dieser Staat ein Unrechtsstaat ist, der 200 000 Menschen auf dem Gewissen hat) gegen das deutsche Gesetz verstößt.
      - Sie sind der islamistischen Lügenlehre gefolgt, dass es sich um einen "Angriff auf den Islam" handele, und stilisieren ihre Anwesenheit als "Hilfe" gegen die Feinde des Islam hoch.
      - Sie sind verführt von der islamischen Lügenlehre eines kommenden "islamischen Weltreichs".

      Wenn Du da kein Problem siehst, Anonym26. April 2015 um 02:01, dann mache ich mir um Deine Sehkraft Sorgen.

      Löschen
    6. "Das Problem ist, dass deutsche Dschihadisten dabei sind. "
      Nun wir haben sowas wie Freizügigkeit und Meinungsfreiheit.
      Wenn ich für die Al Nusra kämpfe ist das ok, für Peschmaerga auch. Muss einem nicht gefallen, kann man auch was dagegen tun,
      muss man nur aufpassen das Staat, nicht auch noch bestimmt
      welche Umstände an sich gut sind, wenn Sicherheit vor Freiheit geht wirds spannend.

      Löschen
    7. Nun wir haben sowas wie Freizügigkeit und Meinungsfreiheit.

      Offensichtlich haben wir zu lange im Frieden gelebt, so dass diese beiden Begrifflichkeiten zur Banalität verkommen sind. Genauso wie die Religionsfreiheit auch.

      Fakt ist, dass mittelbar von Europa/dem Westen ausgehend ein Angriffskrieg auf Syrien und den Irak stattfindet. Und zwar nicht durch wie auch immer zusammengesetzte Nato-Koalitionen (die sind nur Re-Aktion), sondern durch selbsternannte Jihadisten, die ihr Islam-Disneyland realisieren wollen, dabei grausam-enthemmt schutzlose Einheimische überfallen und unterjochen.

      http://www.raqqa-sl.com/en/?p=941

      http://www.raqqa-sl.com/en/?p=857

      http://www.raqqa-sl.com/en/?p=846

      Ja, es ist tatsächlich der Westen, der Muslimen die Hölle auf Erden bereitet, aber anders, als du dir das so denkst.
      Und man sollte dir das Maul mit Kernseife auswaschen, dass du unsere Errungenschaften dermaßen in den Dreck ziehst.

      Löschen
    8. "Fakt ist, dass mittelbar von Europa/dem Westen ausgehend ein Angriffskrieg auf Syrien und den Irak stattfindet."

      Was? So massgeblich sind die westlichen Dschihadisten dort dann auch wieder nicht.
      Die von der Bush-Administration betriebene Irak-Intervention 2003 dürfte das entscheidende Element sein, das IS hervor gebracht hat.
      Neben der islamistischen Ideologie, natürlich.

      http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article139790147/Wie-der-Islamische-Staat-entstand.html

      Löschen
    9. "Nun wir haben sowas wie Freizügigkeit und Meinungsfreiheit."
      Du scheinst einem unvollständigen, naiven Rechtsverständnis anzuhängen, Anonym26. April 2015 um 05:47.

      Die Grundrechte finden ihre Einschränkung im Gesetz.
      Zum Beispiel:
      Du kannst meinen, dass das Assad-Regime bekämpft werden muss, Du darfst es aber als Person nicht bekämpfen, denn es ist eine Straftat, wenn ein Deutscher einen anderen Staat bekämpft.
      Du darfst reisen, wohin Du willst, aber nicht, um Rebellen zu unterstützen.
      In diesem Punkt gab es nach der Ausrufung des sogenannten "Islamischen Staats" eine Änderung der Direktiven innerhalb Deutschlands:
      vorher konnten Volljährige unbehehelligt nach Syrien reisen,
      danach wurde versucht, diejenigen, die zum IS ausreisen wollten, daran zu hindern (war auf eine Direktive der UN zurückzuführen),
      um zu verhindern, dass Deutsche sich an Gräueltaten beteiligen.

      Anonym26. April 2015 um 05:47

      Löschen
  9. Das ist Bernhard Falk doch selber schuld. Wenn er sich wie ein vorlautes Schulkind benimmt, dann muss er auch so behandelt werden.

    AntwortenLöschen
  10. Der Richter hat es wieder einmal bewiesen.

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und der Typ aus Berlin-Pankow glaubt einfach alles.

      Löschen
    2. Geht jetzt die Nick-Mopserei wieder los?

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
  11. Mein Fundstück der (Rest-)Woche: "Jens Yahya Ibn Rainer Ranft und der verhasste GG-Musel", oder: "Von der Notwendigkeit das Grundgesetz rezitieren zu können". ;)))

    www.ahlu-sunna.com/blog/?p=825

    Ich Bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versucht es mal hiermit: www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=825

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    2. In der arabischen Sprache , die ja massgebend sein soll, gibtas das Wort "Grungesetz" garnicht, auch nichts was seiner Bedeutung entspricht.
      Eine andere Welt, wo die Gesetze die Individualität nicht berücksichtigen.

      Löschen
    3. Eine Antwort an den Jens,
      der anscheinend nicht versteht, dass das Verteilen des Grundgesetzes klar macht,
      dass das GG die Grundlage (keiner Religion ist, sondern) des staatlichen Rechts in Deutschland darstellt,
      und nicht der Koran, der als Schrift die muslimische Religion (aber nicht die politische Ordnung in D) begründet.

      Eine Geschichte:
      ---- Drei Salafisten melden sich beim Kalifen Ibrahim, dem Emir Abubakr AlBaghdadi, zum Aufnahmetest für den Dschihad.

      Der erste Bewerber tritt vor.
      - Wie heißt Du? - Yunes. - Zitiere die Sure Yunes!
      Der Kandidat kann die Sure nicht zitieren und wird abgewiesen.
      Der zweite Bewerber ist an der Reihe.
      - Wie heißt Du? - Yusuf. - Zitiere die Sure Yusuf.
      Der Kandidat muss passen, und er wird abgewiesen.
      Der dritte Bewerber tritt vor.
      - Wie heißt Du? - Fatiha! ----

      Wäre es unter anderen Umständen, ich wollte gerne dem Jens Fatiha Ranft zur bestandenen Prüfung gratulieren, allein, seine Schwerst-Verblendung lässt mich sprach- und rat-los ....

      Löschen
    4. Jens Ranft hat wahrscheinlich nur deshalb sein Glück im Islam finden können, weil er in dieser Gemeinschaft auf Menschen traf, deren irdische Leidensfähigkeit groß genug ist, sein penetrantes Geschwafel dauerhaft zu ertragen. Für ein Stück vom Paradies erträgt man da schon einmal den größten Mist.

      Löschen
  12. Der Gipfel der Heuchelei bei Falk-News: Der EU "grausame" Abschottung gegenüber Flüchtlingen vorwerfen, wãhrend man gleichzeitig nicht ein Wort darüber verliert, in welch erheblichen Ausmaß die ach so edlen Dschihadisten-Gruppen in Afrika und Asien für Flucht und Elend mitverantwortlich sind.

    Börni! Im Gegensatz zu deiner weitestgehend degenerierten Gefolgschaft nehme ich dir bei deinem vorhandenen geistigen Potential einfach nicht ab, dass du für das Erkennen der Zusammenhänge einfach nur zu dämlich bist. Was du machst, das ist perfide und hat Methode.

    Ich Bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bombenbernhard ist ein getreuer Kalifat-Befürworter; der an einem Umsturz/Absturz des deutschen Rechtssystems arbeitet. Wer so wie der Bombenbernhard auf einen Hochverrat hinarbeitet, der wird im Allgemeinen auch Putschist genannt.

      Wie war noch mal die Strafe für Hochverrat!

      http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__83.html

      Auf Bombenbernhard würde auch sehr gut zutreffen, wenn er endlich als Putschist mit terroristischen Veranlagungen bezeichnet würde, weil er an einem Umsturz von Deutschland mit Hochdruck arbeitet- seine Gedanken sind frei, doch alleine sein Versuch ist schon als strafbare Handlung zu bewerten!

      Löschen
  13. Ja, Bomber-Börni legt auch gerne Geistige Bomben.

    AntwortenLöschen
  14. Wow! Religiös legitimiertes Dummschwätzertum ist hierzulande offensichtlich doch kein Privileg von fusselbärtigen Kaftanträgern:

    www.focus.de/panorama/welt/nach-germanwings-katastrophe-tv-pastor-ueber-absturzopfer-menschen-sterben-weil-sie-schuldig-sind_id_4637929.html

    Hier der Mitschnitt: www.youtube.com/watch?v=Zs7uKNDQ4sk

    Und jetzt gehe ich kotzen...

    Ich Bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit seinem dummen Geschwätz dürft der Pastor bei den Salanazis herzlich willkommen sein.

      Ist er noch ein Pastor, oder redet er schon wie ein Salanazi, das ist hier die Frage!

      Löschen
    2. "Ist er noch ein Pastor, oder redet er schon wie ein Salanazi, das ist hier die Frage!"

      In den USA sind evangelikale, die die Bibel über alles Weltliche stellen und radikal predigen, etwas völlig Normales. Auch in Deutschland gibt es einige davon, nur sind die eher selten im Rampenlicht und finden kaum Beachtung. Zudem haben diese Menschen in der amerikanischen Politik großen Einfluss (und nein, dies ist keine plumpe Verschwörungstheorie meinerseits).

      Von daher ist er ein Pastor! Auch wenn das für heutige(!), sich in Deutschland befindliche(!), katholische(!) oder evangelische(!) Pastoren "harte Aussagen" sein mögen (das Dogma, wenn man einen deutschen Christen auf der Straße fragt, lautet ja: Gott ist nur Liebe und sonst gar nichts, auch wenn dabei unter anderem all die Völkermorde im AT geflissentlich übersehen werden), sind diese ja nicht der Maßstab, was das Verhalten von Pastoren im Allgemeinen auf der Welt angeht.

      Deutschland ist nicht der Nabel der Welt, finde dich damit ab.

      Löschen
    3. "Wow! Religiös legitimiertes Dummschwätzertum ist hierzulande offensichtlich doch kein Privileg von fusselbärtigen Kaftanträgern:"
      Nö, auch von Frau Brigitte Queck des muslim-markt.

      German-Wings von US abgeschossen ?
      #1 von Brigitte Queck , 20.04.2015 01:13

      Eilmeldung - US-Streitkräfte schiessen Germanwing-Maschine ab

      "Der tragische Crash der Germanwing-Maschine ist das Ergebnis eines missglückten Manövers der US-Streitkräfte. Das berichtet heute POLITRUS unter Berufung auf das russische Verteidigungsministerium.

      Demzufolge hat die Nordmeerflotte das Experiment der Amerikaner mit Flüssig-Laser , dem "High Energy Liquid Laser Area Defense System" registriert. Statt einer Interkontinental-Testrakete wurde versehentlich der Zivilflieger der Germanwings getroffen."

      Nach Berichten der New York Times wurde auch der Flugschreiber gefunden. Er ist neben dem Stimmenrekorder der 2. wichtige Bestandteil der Blackbox der Flieger, die wichtige Flugdaten aufzeichnen. Allerdings sei der Datenrekorder manipuliert vorgefunden worden und die Speicherkarte sei ( womöglich über Nacht) aus dem Datenrekorder bzw Datenschreiber herausgerissen worden. Sie sei jedenfalls demnach von Unbekannten nach dem Absturz entnommen und entfernt worden.

      Das dieses kein normaler Absturz war ist sicherlich jedem gleich klar gewesen als man die Wrackteile entdeckt hatte. Denn so sah noch nie eine Fundstelle v. abgestürzten Flugzeugen aus.
      Quelle: http://politikus.ru/events/46503-amerika...ermanwings.html
      Laut www.Bumibahagia.com:
      An Bord von Germanwings 4U 9525 befand sich nach gesicherten Informationen von Veterans Today ein Team von Intel-Spezialisten für Cyber-Terrorismus. Sie waren betraut mit Ermittlungen gegen die Schweizer Crypto AG, die verdächtigt wurde in den von Ihnen produzierten elektronischen Verschlüsselungssystemen weltweit bei Regierungen, Geheimdiensten und Konzernen Hintertüren für den Mossad implementiert zu haben. Mit im Fokus der Ermittlungen: die CIA, Siemens und die Vatikan-Bank.

      Löschen
    4. Anonym25. April 2015 um 07:42

      "Ist er noch ein Pastor, oder redet er schon wie ein Salanazi, das ist hier die Frage!"

      Na wenigstens ruft er nicht dazu auf die Ungläubigen zu köpfen oder zu steinigen, wobei das ja auch nur den religiösen Faschisten des Islam vorbehalten ist.

      Anonym25. April 2015 um 09:38

      "Deutschland ist nicht der Nabel der Welt, finde dich damit ab."

      Ach was? Wage es dich besser nicht das denen zu sagen, die als Flüchtlinge ihren Weg nach Deutschland finden, denn dann dürften dir die Linken und Grünen aber mächtig auf's Dach steigen! ;-)

      Löschen
    5. ""Deutschland ist nicht der Nabel der Welt, finde dich damit ab." "
      Wo ist denn der Nabel der Welt ?
      Ich find meinen ganz ok. Darum dreht sich auch alles für mich.
      Hab nicht vor mich nach einem anderen Nabel zu richten.

      Löschen
  15. Börnie ist ein vielbeschäftigter Mann.

    Richterin lässt Saal räumen

    Während am Mittwoch im Hochsicherheits-Gerichtssaal des Düsseldorfer Oberlandesgerichts (OLG) der Prozess gegen die mutmaßliche IS-Unterstützerin Karolina R. und ihre beiden Mitangeklagten fortgesetzt wurde, fand vor dem Gerichtsgebäude eine Solidaritätskundgebung für den ehemaligen „Kalifen von Köln” statt. Muhammed Metin Kaplan, selbsternannter „Kalif von Köln”, ist ein islamischer Fundamentalist, der in Köln gelebt hat und 2004 in die Türkei abgeschoben wurde. Neben hauptsächlich türkischen und türkischstämmigen Teilnehmern hatte sich auch der im Gefängnis zum Islam konvertierte ehemalige Linksterrorist Bernhard Falk der Kundgebung angeschlossen.(...) Als sich die meisten Kundgebungs-Teilnehmer beim Eintreten des Gerichts nach der Mittagspause jedoch aufzustehen weigerten, griff Havliza konsequent durch und ließ den Saal räumen. Nur einige wenige, die den Regeln des Gerichts gefolgt waren oder beim Eintreten des Senats bereits standen, durften bleiben, darunter auch Bernhard Falk.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anna Lühse25. April 2015 um 07:28

      "Nur einige wenige, die den Regeln des Gerichts gefolgt waren oder beim Eintreten des Senats bereits standen, durften bleiben, darunter auch Bernhard Falk."

      Na da isser er doch ganz brav geworden, der sonst so aufmüpfige Bengel. Warum nicht gleich so? Da hat ihm eine Frau Richterin gezeigt wer das tatsächliche Sagen im Saal hat! ;-)

      Löschen
  16. https://www.youtube.com/watch?v=0FvEzBAX0v4

    AntwortenLöschen
  17. http://www.stuff.co.nz/world/australia/68052871/Man-claiming-to-be-Australian-doctor-appears-in-Islamic-State-health-video

    AntwortenLöschen
  18. @Anonym24. April 2015 um 17:33 IchBinsLeid

    vergiss aber nicht das die Deutschen mittendrin statt nur dabei waren.
    Sie waren verbündetet des Osmanischen Reiches.
    https://www.youtube.com/watch?v=ZAT2jBz0_4s

    so ganz klar ist das mit dem Völkermord auch nicht aber das ist eine andere Geschichte .
    Trotzdem wenn wir über Völkermord reden über die Türkei oder den IS dann kann man gleich mal die Buddhisten auch benennen die die Muslime in Birma schlachten. Die bösen Salafisten sind fastdie einzigen die über diesen Völkermord berichten .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "uddhisten auch benennen die die Muslime in Birma schlachten. Die bösen Salafisten sind fastdie einzigen die über diesen Völkermord berichten ."
      Da verschwimmen irgendwie die Begriffe, Muslime sind kein Volk.
      Viele berichten drüber, was ist dort mit den Rohinga, usw.
      Völkermord gabs auch, Volk weg, wo ist der Unterschied zu Massenmord.. Superlative sind gerade in. Was nicht mögen verabscheuen, nicht leiden könne ist out, es wird nur noch gehasst. Schwarz weiss Denke., da fehlt die Differenzierung.
      100 Leute sind ja schon eine Massenmord, was ist dann in einem Fußballstadion, viele Massen ?
      WIe ist das umgekehrt, ich liebe eine, ok, mag ich 100 Leute die etwas machen was mir sympathisch ist, ist das dann Völkerliebe ?

      Löschen
    2. Muslime in Birma schlachten

      Muslime werden immer nur "geschlachtet". Scheint irgendwie eine Obsession zu sein. Vielleicht sollte man zukünftig kultursensibel nur noch von "Völkerschlachtung" sprechen, nicht zu verwechseln mit "Völkerschlachten".

      wenn wir über Völkermord reden über die Türkei oder den IS dann kann man gleich mal die Buddhisten auch benennen

      Ja, lasst es uns alles benennen, anstatt alles unter den Teppich zu kehren, weil "die ja auch so getan haben".

      Türken haben Armenier geschlachtet, die IS und alle islamistischen Gruppen in Syrien und Irak schlachten, und auch die Buddhisten in Birma oder Myanmar schlachten. Die Nazis haben geschlachtet. Die X haben Y geschlachtet. Kann vielfach ergänzt werden.

      Lasst es uns doch einfach mal aussprechen.
      Möglicherweise kommen wir dann ja an einen gesunden Punkt, wo es nicht mehr darum geht, mit dem Finger auf andere zu zeigen, sondern immer nur auf die Geschwüre der Menschheit.

      Löschen
    3. @Anonym25. April 2015 um 21:03
      Was bei Dir so ein wenig durchklingt, ist, dass Muslime anscheinend ein besonderes Recht haben, andere zu ermorden. Weil sie ja so ungerecht behandelt - ja sogar "abgeschlachtet" werden. Schauen wir mal auf die Fakten:

      2012: 180 Muslime in Birma bei Progromen getötet
      2013: 40 Muslime in Birma bei Progromen getötet

      Ein Verbrechen, wofür es keine Entschuldigung gibt. Jetzt schauen wir aber mal die andere Seite an:

      2012: 2554 islamische Angriffe mit 11.539 Toten
      2013: 2836 islamische Angriffe mit 16.750 Toten.
      2014: 3003 islamische Angriffe mit 32.007 Toten.
      Nur den ersten 4 Monaten von 2015: 717 islamische Angriffe mit 7.853 Toten

      Das sind die weltweiten Zahlen von durch islamische Fanatiker getöteten Christen, Juden, Buddhisten, andere Muslime, vermeintliche Ehebrecherinnen, Menschen, die Bildung wollten oder sonst wie nicht in das Weltbild passten, dass Deine salafistischen Freunde propagieren.

      Wer hier also wirklich der Schlächter und wer die Opfer sind, sollte angesichts dieser Zahlen eigentlich klar sein.

      Löschen
    4. "2012: 2554 islamische Angriffe mit 11.539 Toten"
      War da nicht was mit Syrien, nur ein islamischer Konflikt,
      wo man bei 220 000 Toten aufgehört hat zu zählen.
      Gerade mal eben ca. 200 gefangene irakische Soldaten
      geschlachtet hat ? Gibts nicht genug Muslime die man umbringen kann, kann man die anderen nicht in Ruhe lassen
      oder braucht man die Frauen weil zuwenig freiwillig zu diesen Arschlöchern gehen. das müssen ja schon die 15 jährigen aus Europa anreisen.

      Löschen
    5. "müssen ja schon die 15 jährigen aus Europa anreisen."

      http://www.welt.de/politik/ausland/article140103698/Dschihadistinnen-fliehen-desillusioniert-vor-dem-IS.html

      Löschen
    6. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    7. Dem Kringelverkäufer kannste woanders nachplappern.

      Löschen
  19. @Anna Lühse24. April 2015 um 10:09
    das liegt aber nicht nur an den Islamisten zb war Ägypten auch unter Mursi besser dran als jetzt unter der Millitärdiktatur ich denke in einigen Ländern ist leider Chaos momentan vorprogrammiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym25. April 2015 um 21:05

      Natürlich liegt das an den Islamisten. Diese destabilisieren ihre Länder sogar, wenn sie "demokratisch" gewählt wurden, wie die Hamas in Gaza oder die Moslembrüder in Ägypten aufzeigen.
      Weil sie an sich extremistisch sind, ihre Agenda verfolgen und das gesamte Volk unter ihr Joch zwingen wollen. da geht es dann innenpolitisch munter weiter mit der Verfolgung von "Abweichlern", wobei sich der Anteil der Bevölkerung natürlich erheblich vergrößert, je weiter eine "Regierung" von der "Mitte" entfernt ist.

      ich denke in einigen Ländern ist leider Chaos momentan vorprogrammiert

      Insha'allah oder was? Das ist nicht einfach nur kismet, sondern hat seine Gründe. Woran mag es wohl liegen, dass JEDES kulturell islamisch geprägte Land mindestens instabil ist, wenn es nicht gleich ganz in Mord&Totschlag versinkt?

      Löschen
    2. "Woran mag es wohl liegen, dass JEDES kulturell islamisch geprägte Land mindestens instabil ist, wenn es nicht gleich ganz in Mord&Totschlag versinkt?"

      Es ist anzunehmen, dass Annas Antwort darauf die ist, dass es am Islam liegt.
      Meine These ist, dass es mindestens genauso viel an der Globalisierung liegt.

      Das politische Konzept des Islam schafft ein geschlossenes System/geschlossene Systeme, das sich den globalisierenden Kräften widersetzt.
      Der Konflikt wird nmAnsicht nicht durch das Verteufeln des Islam gelöst. Auch die Globalisierung verdient es, kritisch geprüft zu werden. Denn es ist eine fromme Lüge, dass sie allgemeinen Wohlstand generiert, sie schafft auch soziales Ungleichgewicht, nicht nur innerhalb einer Volkswirtschaft sondern global zwischen Volkswirtschaften, und mangelnden Zusammenhalt.

      Manche meinen, dass gerade der (politische) Islam eine Antwort auf diese Mängel der Globalisierung bereit halten würde. Dieser Ansicht bin ich ganz und gar nicht, denn der politische Islam ist eine Perversion von Religion, in islamischen Begriffen gesprochen ist er "Shirk", die Vergötzung des Islam.

      Solange sie nicht absolut gesetzt werden, verdienen die spirituellen und sozialen Konzepte des Islam jedoch Anerkennung.
      Denn der Islam hat sich seit 1400 Jahren gehalten und in seinen ersten Jahrhunderten große Erfolge erzielt. Er schafft (zugegeben auf autoritäre Weise) sozialen Zusammenhalt. Sehr viele Muslime orientieren sich in den wesentlichen Fragen ihres Lebens am Islam, er ist ihr Garant der sozialen Ordnung.

      Es ist meine feste Überzeugung, dass das gute Zusammenleben, ein Weg der für Alle gangbar ist, nur in der Anerkennung, in der konstruktiven Auseinandersetzung, im Dialog, zu finden sein wird.

      Löschen
    3. Es ist anzunehmen, dass Annas Antwort darauf die ist, dass es am Islam liegt.

      Nein, das wäre nicht Annas Antwort, denn Ideologien an sich sind harmlos. Es sind Menschen, die an sie glauben, die sie gefährlich machen.

      Ich glaube an Mentalitäten und kulturell tradierte Verhaltensweisen. Was ist von einer Gemeinschaft zu erwarten, die sich auf die Lehre eines Wüstenkriegers mit Expansionsdrang bezieht, außer Mord&Totschlag?


      Das Wiedererstarken des Islamismus fußt auf der Idee, das alte islamische Reich wieder zu alter Größe zurückzuführen, die Demütigung des Untergangs (und Kolonialisierung durch "den Westen") vergessen zu machen.


      Meine These ist, dass es mindestens genauso viel an der Globalisierung liegt.

      Diese Behauptung hätte zumindest ein "weil" als Erläuterung verdient. Ich halte sie für völlig abwegig, als Versuch, einmal wieder "den Westen" als Verursacher festzunageln. Das ist im Prinzip Rassismus und Entmündigung, "deutscher Sündenstolz".

      Es braucht ja nicht viel Nachdenken, um darauf zu kommen, dass die Verlierer der Globalisierung die Bevölkerung des "reichen Westens" sind. Hier werden die Arbeitsplätze abgebaut, um sie in ärmeren Ländern anzubieten. Ärmere Länder profitieren dadurch.
      Wenn also Aufstand durch die Globalisierung zu erwarten wäre, dann bei uns.

      Löschen
    4. Solange sie nicht absolut gesetzt werden, verdienen die spirituellen und sozialen Konzepte des Islam jedoch Anerkennung.Denn der Islam hat sich seit 1400 Jahren gehalten und in seinen ersten Jahrhunderten große Erfolge erzielt.

      Was ist denn das für eine Logik?
      Die "spirituellen und sozialen Konzepte des Islam" halte ich für rückständig und menschenverachtend.
      Aber du verlangst die "Anerkennung" ja nicht für die Inhalte, sondern weil sich die Ideologie 1400 Jahre gehalten hat und auch mal militärische Erfolge gefeiert hat. Würdest du ähnlich für das "1000jährige Reich" argumentieren, wenn Hitler erfolgreicher gewesen wäre?

      Er schafft (zugegeben auf autoritäre Weise) sozialen Zusammenhalt. Sehr viele Muslime orientieren sich in den wesentlichen Fragen ihres Lebens am Islam, er ist ihr Garant der sozialen Ordnung.

      Wie man es live derzeit überall auf der Welt beobachten kann....come on!

      Es ist meine feste Überzeugung, dass das gute Zusammenleben, ein Weg der für Alle gangbar ist, nur in der Anerkennung, in der konstruktiven Auseinandersetzung, im Dialog, zu finden sein wird.

      Wir sollten dringend einmal einen Stuhlkreis bilden und das ausdiskut...ich kann es nicht fertigschreiben.
      Komm mal von deinem Ponyhof runter und ins reale Leben. Dein Lösungsansatz funktioniert (auch nur selten) in dem eng umschriebenen Bereich eines mitteleuropäischen weiblichen Bildungsbürgers. Aber die Welt ist viel größererer-.

      Löschen
    5. "Denn der Islam hat sich seit 1400 Jahren gehalten und in seinen ersten Jahrhunderten große Erfolge erzielt."

      Und wie haltbar ist er ?
      vor ca. 150 Jahren hat er in wenigen Jahren 80%
      seines Gebietes verloren. Der Schock des Verlustes des osmanischen Reiches traumatisiert heute noch.

      Löschen
    6. @Anna
      "Diese Behauptung hätte zumindest ein "weil" als Erläuterung verdient."
      Sorry, der Übersichtlichkeit halber steht die Begründung (ohne "weil") ein Stück weiter unten:
      "Auch die Globalisierung verdient es, kritisch geprüft zu werden. Denn es ist eine fromme Lüge, dass sie allgemeinen Wohlstand generiert, sie schafft auch soziales Ungleichgewicht, nicht nur innerhalb einer Volkswirtschaft sondern global zwischen Volkswirtschaften, und mangelnden Zusammenhalt."

      Das gibt auch meine Antwort auf die Frage, wo die Verlierer der Globalisierung zu finden sind: überall nämlich.

      Löschen
    7. @Anna
      "Es ist meine feste Überzeugung, dass das gute Zusammenleben, ein Weg der für Alle gangbar ist, nur in der Anerkennung, in der konstruktiven Auseinandersetzung, im Dialog, zu finden sein wird."

      Nun, weißt Du, wenn Du mich als Sozialromantiker/in siehst, dann kann ich es verstehen, dass Du mir nicht zustimmst.
      Ich habe aber Dialog geschrieben, nicht "ausdiskut...".
      Dialog ist ein Prozess, und zwar einer, dessen Ergebnis nicht abzusehen ist.
      Aus Deinen Kommentaren ist mir klar, dass Du diese Anstrengung lieber vermeiden würdest, und eher auf Massnahmen zur Restauration, zur Homogenisierung der Bevölkerung, auf Biedermeier setzt.
      Und warum auch nicht.
      Du musst es ja nicht wie ich machen.

      Löschen
    8. ""Es ist meine feste Überzeugung, dass das gute Zusammenleben, ein Weg der für Alle gangbar ist, nur in der Anerkennung, in der konstruktiven Auseinandersetzung, im Dialog, zu finden sein wird."
      Schön, aber Worthülse.
      Bis man sich geeinigt hat was konstruktiv für alle Seiten ist
      und wie ein Dialog geführt werden sollte sind wir aslle tot.
      Die katholische und evangelische Kirche probieren das seit der Reformation und die ist ein paar hundert Jahre her.
      Gebracht hats nur, das sie sich nicht mehr in offenen Feldschlachten gegenüberstehen.

      Löschen
    9. "Solange sie nicht absolut gesetzt werden, verdienen die spirituellen und sozialen Konzepte des Islam jedoch Anerkennung.Denn der Islam hat sich seit 1400 Jahren gehalten und in seinen ersten Jahrhunderten große Erfolge erzielt."
      Ja , militärische Beherrschung und die Leistungen der überrollten sich gleich selbst zugeschrieben.
      Wo ist denn in Mekka/Medina irgendwas ausser Kriegsführung
      neben dem reilgiösen Kram gedacht oder erfunden worden.

      Löschen
    10. Zum Thema Globalisierung:
      G ist per se nicht gut oder schlecht. Sie passiert, ob man will oder nicht, das bringt der technische Fortschritt so mit sich.
      Heißt, man kann sie auch nicht dem Westen zum Vorwurf machen.
      Es ist eine fromme Lüge, dass erst die G soziales Ungleichgewicht geschafen hätte. Typisch linke Propaganda. Wie willst du die inzwischen riesige Mittelschicht in China erklären? Oder die wachsende in Indien? Oder oder oder.
      Die Welt wächst zusammen. Es gibt kaum noch Hungersnöte. Im Gegenteil. Verteilung von Medizin und Nahrung, auch ein Produkt der G, sorgen dafür, dass die Bevölkerungsexplosion in Afrika überhaupt erst möglich ist.
      Und ja, die G hat Auswirkungen auf die islamische Welt. Durch Migrationsströme aus eben jener in vor allem westliche Länder, erfolgt eine Entkulturalisierung. Auch in islamischen Geselschaften, die eher mittelalterlich-feudal aufgebaut waren/sind, lösen sich die alten Strukturen auf. Der fundamentalistische Islam könnte durchaus eine Art Reaktion auf die Moderne sein, der islamische Gesellschaften ausgesetzt sind, eben auch in westlichen Disapora-Communities. Der verzweifelte Versuch am althergebrachten festzuhalten. Die Anwendung von Gewalt um das Unaufhaltbare doch noch irgendwie aufzuhalten. Glaube nicht, dass es langfristig funktioniert, dafür sind die Makro-Prozesse zu gewaltig.

      Löschen
    11. "Zum Thema Globalisierung:
      G ist per se nicht gut oder schlecht. Sie passiert, ob man will oder nicht, das bringt der technische Fortschritt so mit sich."

      Ja, danke für die Ausführungen. Ich kann dem nur zustimmen.
      Mit dem Hinweis auf Globalisierung wollte ich folgendes klar machen:
      Das, was manche hier als "Islamisierung" beklagen, hängt mit der Globalisierung zusammen (die unausweichlich geschieht, jedoch vom Westen aus betrieben wurde).
      Wir müssen damit umgehen.
      Das ist eine echte Herausforderung. Und die Menschhhet kann sich nicht ohne Herausforderungen entwickeln, ich sehe das ganz positiv. Vielleicht finden sich auch ein paar neue Formen?

      Sowohl müssen Muslime mit Globalisierung umgehen,
      als auch Westler mit "Islamisierung"
      (nämlich der Tatsache,
      dass Muslime in westlichen Ländern leben, islamische Kultur im Alltag präsent ist,
      UND dass das Dominanzstreben des Islamismus abgewehrt werden muss).

      Nicht damit umzugehen, ist hier und dort ein (unhaltbarer) "Versuch am althergebrachten festzuhalten".

      Löschen
    12. "die unausweichlich geschieht, jedoch vom Westen aus betrieben wurde"
      Bitte ausführen, ansonsten verstehe ich vielleicht etwas anderes, als sie eigentlich meinen. Das sieht dann so aus:

      Soweit ich weiß, haben sich viele Länder sehr gerne an der globalen Produkion von Gütern beteiligt und tun es immer noch. Das fördert nämlich das eigene Wirtschaftswachstum, siehe z.B. China. Auch die Nutzung des Internets wurde niemandem aufgezwungen.

      Löschen
  20. Muslime, die ihre Religion tatsächlich Ernst nehmen, kann man eigentlich schlecht für eine "Islamisierung" verantwortlich machen, so es sie denn gibt: Zentralräte und Co. erscheinen mir in dieser Hinsicht als Ansprechpartner weitaus nahe liegender.

    Salafiten rufen deshalb auf Straßen der westlichen Welt sogar ausdrücklich dazu auf, keinerlei Einfluss auf das jeweilige politische System zu nehmen, denn für sie ist bspw. das Wählen eine solch schwerwiegende Handlung, die einen Muslim gar aus dem Islam austreten lässt. Eine aktuelle Kampagne von Hardcore-Muslimen aus London lautet darum auch bezeichnenderweise #StayMuslimDontVote:

    https://www.youtube.com/watch?v=cmzc3mc52Zk
    https://www.youtube.com/watch?v=S1g3vcnL7yc

    Demnach ist der dämliche Satz des Erdogan, der täglich mindestens 20 mal von irgendwelchen "degenerierten" PI-News-Usern rezitiert wird, für Scharia-Freunde unter den Muslimen sogar nachweislich unzutreffend: "Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen usw..." Abgesehen davon ist für eine Menge jener strengreligiösen Muslime Erdogan selbst Apostat, da er ja selbst mit der Demokratie - wenn auch zugegeben in einer missgestalteten Form - regiert.

    Aber auch das ist noch nicht alles: Fromme Muslime betrachten auch die Auswanderung als Pflicht, also wiederum eine deutliche Sache, die eher gegen als für eine "Islamisierung" spricht.

    Man kann wegen der höheren Geburtenrate natürlich von einem "Geburtenjihad" fabulieren, aber auch damit macht man es sich einfach, weil unsere areligiöse Gesellschaft doch niemand vom Kinderkriegen abhält und es daher in der eigenen Hand liegt, wenn man "selbst weniger wird" und andere signifikant mehr...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Fromme Muslime betrachten auch die Auswanderung als Pflicht,"

      und wieso halten sie diese Pflicht dann nicht ein?

      "
      Muslime, die ihre Religion tatsächlich Ernst nehmen, kann man eigentlich schlecht für eine "Islamisierung" verantwortlich machen,"- hast du Tomaten vor den Augen???

      Fromme Muslime sind es, die hier die Scharia einführen wollen- somit eine Islamisierung einfordern. Es reicht nur zu sehen, wie sie sagen "Inshallah, wird Deutschland islamisch", oder man besuche einfach die Seite "Deutschland konvertiert zum Islam"

      Dass deutsche Frauen keine Gebärmaschinen mehr sind hat einfach mit Vernunft zu tun und nicht weil sie keine Kinder mehr kriegen wollen.

      Löschen
    2. "Dass deutsche Frauen keine Gebärmaschinen mehr sind hat einfach mit Vernunft zu tun und nicht weil sie keine Kinder mehr kriegen wollen. "
      Im richtigen Glauben, auch christlich, ist Verhütung eben verboten.
      Ganz einfach.

      Löschen
    3. Im richtigen Glauben, auch christlich, ist Verhütung eben verboten.
      Ganz einfach.

      Wenn man bedenkt wann der Glauben entstanden ist, dann ist es korrekt. Zu den Zeiten war aber die Welt nicht übervölkert, wie heute.

      Löschen
    4. @Martina Zucki-die echte27. April 2015 um 04:36
      "…. Zu den Zeiten war aber die Welt nicht übervölkert, wie heute."

      Vor allen Dingen überlebten damals nur 50% aller Kinder die ersten Lebensjahre und Mütter im Mittel nicht die 4. bis 5. Geburt. (Große Köpfe bei engem Geburtskanal sind nicht unbedingt evolutionäre Vorteile.)
      Wenn dazu noch Naturkatastrophen oder widrige Witterungs- / Klima-Verhältnisse kamen, sah es oft für die komplette Spezies düster aus.
      In der Vergangenheit war homo sapiens mit nur noch wenigen Tausend Individuen mehrfach kurz vor dem Aussterben.
      Ob's so schlimm gewesen wäre?

      Löschen
    5. "Ob's so schlimm gewesen wäre?"
      Für mich schon, hätte supergutes Leben verpasst.

      Löschen
    6. @Anonym27. April 2015 um 10:05
      "
      "Ob's so schlimm gewesen wäre?"
      Für mich schon, hätte supergutes Leben verpasst.
      "


      Schon; und ich ebenfalls. Aber wir wüssten es nicht. ;-Þ
      (Und vielleicht wären wir ja stattdessen als Individuen einer intelligenten Art der Klasse Aves geboren worden, die nur deshalb nicht zum Zug gekommen ist, weil ihre Vorfahren vom verfressenen Homo habilis ausgerottet wurden. Aus eigener Kraft fliegen zu können, fände ich auch ganz interessant.)
      ;o)

      Löschen
    7. "Salafiten rufen deshalb auf Straßen der westlichen Welt sogar ausdrücklich dazu auf, keinerlei Einfluss auf das jeweilige politische System zu nehmen, denn für sie ist bspw. das Wählen eine solch schwerwiegende Handlung, die einen Muslim gar aus dem Islam austreten lässt."
      Also ein System direkt zu übernehmen , wie IS oder andere Bemühungen ist unpolitisch ?
      Hm, hab ich bis jetzt anders gesehen.

      Löschen
    8. "Salafiten rufen deshalb auf Straßen der westlichen Welt sogar ausdrücklich dazu auf, keinerlei Einfluss auf das jeweilige politische System zu nehmen"
      Was ist das denn für ein schmales Brett, Moscheen durchzusetzen, Kopftüchern in offiziellen Stellen, islamische Unterrichte zu fordern .....ist nicht politisch ?

      Löschen
    9. Dass deutsche Frauen keine Gebärmaschinen mehr sind hat einfach mit Vernunft zu tun und nicht weil sie keine Kinder mehr kriegen wollen.

      Der Witz ist, dass man als Frau sich besser stellt, wenn man keine Kinder kriegt. Rentenanwartschaften erwirbt man, indem man möglichst keinen Verdienstausfall hat.

      Kinder sind zwar die die Rentenzahler von morgen, aber wenn du 10 davon ins Rentensystem "einzahlst", kriegst du weniger raus, als wenn du keine "eingezahlt" hast.

      Deswegen zahlt die Homina oeconomica auch nur noch durchschnittlich 1,4 Kinder ein, der maximale Einsatz, den sie sich als Freizeitvergnügen gestattet und teuer bezahlt mit einem Einkommensunterschied zum Homo oeconomicus von 25% und entsprechend geringerer Rentenerwartung.

      In Ländern ohne Rentensystem rechnet es sich, viele Kinder zu bekommen, wobei viele Schwund sind. Aber die Überlebenden sind ebenso verpflichtet, die Mütter im Alter durchzufüttern, wie der deutsche Arbeitnehmer, seine Sozialversicherungsabgaben zu leisten. Der deutsche Arbeitnehmer wird dabei so geschröpft, dass ihm neben der Zahlung ihm unbekannter Kinderloser nichts mehr übrig bleibt um seine Mutter zu unterstützen.

      Wobei ihm diese Idee ja nicht erst seit dieser Sparkassenwerbung fremd ist, in der ein Säugling auf die Aussage "meine Altersversorgung" seine Abneigung kundtut.

      Löschen
    10. Vor allen Dingen überlebten (...)Mütter im Mittel nicht die 4. bis 5. Geburt.

      Früher hat eine Ehe ungefähr 7 Jahre gedauert, bis die Ehefrau im Kindsbett verstorben ist. Daher gibt es bei Grimm's Märchen so oft die "Stiefmutter".
      Ehen waren zwar mal auf lebenslänglich angelegt, aber mit erwartbarem Ende nach ca. 7 jahren. So heißt es auch heute noch, dass Ehen im 7ten Jahr kriseln. Bloß dass die Frauen heute leider nicht mehr versterben, so dass man wortreich den Verfall der heutigen Zivilisation beklagen kann, dass die Ehen nicht mehr bis zum Tode halten und Scheidungen zunehmen.

      Man kann eigentlich konstatieren, dass seriell-monogame Beziehungen im Durchschnitt 7 Jahre halten.

      Löschen
  21. Islamisierung könnte man auch als Unterwanderung von gesellschaftlichen Bereichen verstehen, die bislang einheimisch sind, aber muslimisch unterwandert werden sollen. Aber auch damit wollen fromme Muslime nichts am Hut haben. Schon eher wollen sie Bereiche deutlich abgetrennt von allen, die sie als Nichtmuslime ansehen, was auch deutlich durch den Niqab zum Ausdruck kommt. Sie wollen sich nicht integrieren, geschweige denn assimilieren, also nicht den Glauben mit dem Unglauben irgendwie "vermischt" sehen. Darum sind sie auch Befürworter von Parallelgesellschaften, mit eigenen Halal-Schlachtereien. Unterwanderer würden im Gegensatz eher darauf bestehen, dass in Supermärkten mehr muslimische Waren (Halal-Zertifikate) angeboten werden und einheimisches Sortiment verschwindet.

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Halal Schweinefleisch ist auch nicht übel, aber hier unmoralisch.

      Löschen
    2. Geh zum Psychiater und lass deine islamophobe Paranoia behandeln.

      Löschen
    3. "Geh zum Psychiater und lass deine islamophobe Paranoia behandeln."

      Nur, wenn du dich von einem entsprechenden Facharzt auf deine Fehlsichtigkeit hin behandeln lässt, bevor es zu spät ist. Als Kleinkind mag das Tragen rosaroter Brillen ja noch ungefährlich sein, aber du scheinst das übliche Maß längst weit überschritten zu haben.

      Löschen
  22. Letztens folgte ich einer Diskussion in einem Forum, in der eine gebildete Feministin, die den Sexismus stark verurteilte, ihrem Gesprächspartner fragte, ob sie eine Burka oder ein Burkini anziehen solle, weil sich Männer, mit ihren Bemerkungen, scheinbar evolutionsbedingt nicht richtig kontrollieren könnten. Zwar war diese Frage nur ironischer Art, aber auch durch die Häufung von Genderaktivistinnen kommt man ins Grübeln. Womöglich wollen viele muslimische Frauen die Vollverschleierung auch einfach, weil sie den Sexismus und die damit einhergehende Objektivierung nicht mehr ertragen können?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weisst du, eigentlich, dass die Burka nicht einmal im Koran erwähnt wird???

      Löschen
    2. "Womöglich wollen viele muslimische Frauen die Vollverschleierung auch einfach, weil sie den Sexismus und die damit einhergehende Objektivierung nicht mehr ertragen können?"

      Dann müssen die Männer ja in den Ländern wie z. B. in Afghanistan aber sehr sexistisch veranlagt sein, wo die Frauen sich durch ihre Vollverschleierung vor den gierigen Blicken der Männer schützen müssen, obwohl dort der gierige Blick dieser Männer nach ihrer Religion des Islam verboten ist.

      Ja so wird es wohl sein, die streng-religiösen Frauen müssen in diesen Ländern vor den eigenen gierig -sabbernden Männern mit ihrem überaus abartigen Sexismus geschützt werden. Jedoch sollten sich nicht die Frauen verschleiern müssen, sondern diesen gierigen Schmierbeuteln müssten ihre männlichen Augen verbunden werden, wei sie sich nicht unter Kontrolle haben, oder so wie es sich dort gehört, mit Peitschenhieben gezüchtet werden, ganz so wie es durch ihren Glauben für ihre Gier vorgesehen ist.

      Löschen
    3. "Weisst du, eigentlich, dass die Burka nicht einmal im Koran erwähnt wird???"
      Kopftuch auch nicht, wird aber noch so "an den Haaren" herbeigezogen konstruiert.
      "“Und sage den gläubigen Frauen, dass sie ihre Blicke senken und ihre Keuschheit wahren und ihre Reize nicht zur Schau stellen sollen, außer was (anständigerweise) sichtbar ist; und dass sie ihre Tücher über ihren Busen schlagen und ihre Reize nur ihren Ehegatten zeigen sollen "
      Das Haare unanständig sind steht im Vers nicht.
      Jetzt kommt die praktisch vorbildliche Aischa, die Moha mit 6 gekapert hat.
      "Das Bekleidungsgebot lässt sich auch aus einem Hadith ableiten, welcher in der Sammlung von Abû Dawûd überliefert ist: “Aischa berichtet: ‚Asmâ bint Abî Bakr erschien in freizügiger Kleidung vor dem Propheten. Dieser wendete sich von ihr ab und sprach: ‚O Asmâ! Wenn die Frau ihre Geschlechtsreife erlangt hat, dann sollte nichts von ihr zu sehen sein außer diesem!’ Und er zeigte auf sein Gesicht und seine Hände.”"
      Ein Hadith wohlgemerkt !
      Dann wird zwingen weitergefolgert:
      "Nach Ansicht der meisten Gelehrten wurde der Vers aus Sure Nûr im Zusammenhang mit der sogenannten “Halsband-Affäre” offenbart. Während einer Rast auf dem Feldzug entfernte sich Aischa, die Frau des Propheten, kurz vor dem Aufbruch von der Gruppe. ....
      In der Hoffnung, dass man sie bald abholen würde, wartete Aischa an der Raststelle. Dort entdeckte sie Safwân ibn Muattal, der zur Nachhut der Armee gehörte. Er ließ sie auf seinem Kamel reiten, und in der Morgendämmerung erreichten beide das Heer, das erneut rastete.

      Bald darauf verbreiteten sich Gerüchte, die Aischa der Untreue bezichtigten. Die Situation setzte alle Beteiligten sehr unter Druck. Schließlich forderte der Prophet Aischa selbst auf, zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen. "
      Prompt eilt Allah zu Hilfe, das kann er nicht auf der Frau seines Propheten sitzen lassen, da muss eine Offenbarung her:
      "Im Hause ihres Vaters, dem späteren ersten Kalifen Abû Bakr, wurden dem Propheten dann die lange erwarteten Verse offenbart, die Aischas Unschuld bewiesen: Sure Nûr, Vers 15-17.[4]

      Diese Offenbarung ist eingebettet in eine Reihe weiterer Verse der Sure Nûr, die sich mit dem Thema Ehebruch und der Verleumdung unbescholtener Frauen beschäftigen. Zu ihnen gehört auch das Kopftuchgebot.[5] Demnach lässt sich das Kopftuchgebot der zweiten (medinensischen) Offenbarungsphase zuordnen."
      http://www.islamiq.de/2015/04/18/warum-muslimische-frauen-ein-kopftuch-tragen/

      Von Aischa ist auch überliefert.
      " Praktische ein Prophet zu sein, man bekommt immer den Vers den man gerade braucht"
      Schlaues Mädchen.

      Löschen
    4. "Dann müssen die Männer ja in den Ländern wie z. B. in Afghanistan aber sehr sexistisch veranlagt sein, wo die Frauen sich durch ihre Vollverschleierung vor den gierigen Blicken der Männer schützen müssen,"
      Na bei der oft berichteten Gewalt in der Ehe verbergen sie eher die Spuren. Soll ja nichts nach aussen dringen.

      Löschen
    5. "Womöglich wollen viele muslimische Frauen die Vollverschleierung auch einfach, weil sie den Sexismus und die damit einhergehende Objektivierung nicht mehr ertragen können?"

      Aha, Burkaträgerinnen sind die neuen Emanzen? Also so ein Schmarrn...
      Als ob hier alle Männer Sexisten wären. Und wer ganz sicher unsichtbar bleiben will, lässt das Makeup weg und schmeisst sich in XL-Pulli, Labberjeans und Turnschuhe. Problem gelöst, da ist keine Burka nötig. Wenn man sich stylt, möchte man auch beachtet werden. Wobei beachted werden in unseren Breitengraden eben nicht automatisch gleichzusetzen ist mit saublöd angequatscht, geschweige denn mit vergewaltigt werden.

      Grinsekatze

      Löschen
    6. Da kann man doch sehen wie tolerant es in diesem Land zugeht. Hier dürfen Moscheen gebaut werden und die eigene Religion darf noch offen und für jeden erkennbar ausgelebt werden. Mach das mal als Jude oder als Christ in Ägypten oder im islamischen Staat, dann hast du nicht mehr lange zu lachen. Ich denke es wird an der Zeit dass man sich hier von dem Gedanken verabschieden muss, der Islam würde durch seine wortgetreue Auslegung Rücksicht auf andere Religionen nehmen, denn das tut er bei Weitem nicht, wie man an den Worten und Taten der Salafiyya sehen kann.

      Wenn man dieser steinzeitlichen Religionsauslegung mit Erfolg entgegentreten möchte, dann muss man sie so konsequent behandeln, wie sie von sich aus uns gegenüber in Erscheinung tritt!

      Löschen
    7. "Wenn man sich stylt, möchte man auch beachtet werden."
      Da ist eine Bhurka ein sicheres Mittel um die Augen auf sich zu lenken.
      Das Styling ist doch mehr was für die Geschlechtsgenossinen
      wers besser kann, Männern reicht da schon eine geschickte Geste oder ein gekonnter Blick.
      Als die Ltzhosen noch in waren wurden jedenfalls mehr Kinder geboren. Mode ist was für Mädels wo sie gegenseitig im Wettbewerb liegen. Interessant wirds doch wenn man nichts mehr davon sieht.

      Löschen
    8. "Wenn man dieser steinzeitlichen Religionsauslegung mit Erfolg entgegentreten möchte, dann muss man sie so konsequent behandeln, wie sie von sich aus uns gegenüber in Erscheinung tritt!"
      Schon, dann sollte man die Rechte wie Versammlkungsfreiheit und Meinungsfreiheit die da ausgenutzt werden aber auch für sich selbst verteidigen und sich nicht überall in großer Toleranz, political correctness und Vertrauensvorschuss
      selbst unterbuttern.

      Löschen
    9. "Als ob hier alle Männer Sexisten wären. Und wer ganz sicher unsichtbar bleiben will, lässt das Makeup weg und schmeisst sich in XL-Pulli, Labberjeans und Turnschuhe. "
      Das dürfte für islamische Männer kein Problem sein, die optische Variante ist da nicht so wichtig wenn ich so die Heiratsanzeigen lese, da zählen innere Werte
      "Ich bin Afrikaner, muslim, lebe etliche Jahre in Deutschland. Spreche Englisch, arabisch und natürlich deutsch.
      Ich bin 1,76m groß, 40 Jahren, Islambewandert, fiqh tafseer und so weiter. such eine ernsthaft pratizierende muslimm deutsche, afrikanerin, araberin, türkin, oder woher ist egal. Hauptsache sie befolgt was Allah und rasul sagt. Halt Muslima,die wie das wort sagt, sich Gott ergeben hat und nicht ihr Ego. email "
      "Salam alaikom wr wb, ich bin ein schwarzer bruder aus Tunesien, sehr relegiös el hamdulillah, mit Bart, sportlich, und wohne in Hamburg. ich suche eine sehr relegiöse muslima die den will eine islamische famille zu grunden hat.kopftuch ist eine pflicht natürlich inchallah. ich werde mich freuen wenn ich eine ernste Nachricht bekommen werde inchallah. "

      Löschen
    10. Ach ja, die Frauen heiraten da anspruchsvoller.
      "Konvertierte deutsche Muslima aus Augsburg (Bayern), sucht gebürtigen Syrer oder Libanesen, der von Beruf Arzt ist."

      Löschen
    11. Anonym26. April 2015 um 12:11

      das liest sich ja wie 1001 Nacht XDXDXDXDXDXDXD

      Löschen
    12. Einen habe ich auch!!!


      Ben Tunc
      15 Std.
      Ich suche auch eine Frau ! Sie Darf sein wie sie will Gewicht / alter / aussehen ! Größe und alter ist auch Jacke wie Hose ! Job ist vorhanden - sie darf und kann natürlich das Geld ohne nachzudenken ausgeben!
      Penthaus auch nach ihren Wunsch !Kinder / umziehen / 2 te frau / und alles andere auch bitte nach ihrer Nase
      Gib's vielleicht etwas ?

      Löschen
    13. @ Anonym26. April 2015 um 14:15

      "Das Styling ist doch mehr was für die Geschlechtsgenossinen"

      Mir ist schon klar, dass sich niemand umdreht um die Farbe meines Lidschattens genauer zu erforschen. Der Unterschied zwischen einer Jogginghose und einem kurzen Rock ist dir aber geläufig? :)

      @Anonym26. April 2015 um 16:10

      " da zählen innere Werte"
      ach ja, wie romanisch. XD

      Grinsekatze

      Löschen
    14. @ Grinsekatze Anonym26. April 2015 um 12:19

      Volle Zustimmung!

      Und wer ganz sicher unsichtbar bleiben will, lässt das Makeup weg und schmeisst sich in XL-Pulli, Labberjeans und Turnschuhe. Problem gelöst, da ist keine Burka nötig.

      Eben. Da spricht die Erfahrung :D

      Wenn man sich stylt, möchte man auch beachtet werden. Wobei beachted werden in unseren Breitengraden eben nicht automatisch gleichzusetzen ist mit saublöd angequatscht, geschweige denn mit vergewaltigt werden.

      ab Min.6:25

      Frauen unter einen Müllsack zu stecken ist eine Form der Kastration. Eine Entmilitarisierung der Waffen der Frau. Einseitige Entwaffnung in einem Kriegsgebiet bedeutet völlige Unterwerfung. Wenn die unterworfene Kriegspartei die Entwaffnung und Unterwerfung auch noch freiwillig betreibt, ist die Sklaverei perfekt.

      Feldsklaven haben auf die Haussklaven herabgeblickt, weil diese sich auch noch privilegiert gefühlt haben, aufgrund ihrer Unterwürfigkeit mehr Vertrauen beim Massa erzeugt zu haben.

      Für jede Feministin ist jede -freiwillig- verhängte Frau immer wieder ein Schlag ins Gesicht.

      Ich werde den Sommer so offensiv feieren, jeder schwitzenden manteltragenden Kopftuchtussi bei 30 Grad unter die Nase reiben, wie scheiße es sein muss, tugendhaft vor sich hin zu dampfen. Die Madams müffeln jetzt schon, aber welchem Deo kann man da einen Vorwurf machen, gegen Mengen von Polyesther den Geist aufzugeben? Mal sehen, ab welcher Temperatur es kriminell wird, so dass es zu "Feedback" kommt.

      Löschen
    15. Mir hat eine kopftuchtragende muslimische Juristin, die sich feministisch nennt, mal gesagt, dass sie Hijab trägt, um in Ruhe gelassen zu werden, und dass die muslimischen Frauen unterwürfig sind, um besser ihren Einfluss geltend zu machen.
      In einer Gesellschaft, in der die soziale Rangordnung als vorgegeben betrachtet wird, ist das sogar logisch.

      Löschen
  23. Ein interessantes Streitgespräch zwischen einem strenggläubigen Muslim und UK-Varianten von Aiman:

    https://www.youtube.com/watch?t=15&v=-kd_msYJ9qE

    AntwortenLöschen
  24. Als ein letzter abschließender Beitrag in dieser Sache, eine beherzte Diskussion:

    https://www.youtube.com/watch?v=-yBFAbgpAuo

    AntwortenLöschen
  25. Ich habe ihn heute um 17.20 mit seinem Gefolge in Pforzheim gesehen...was geht da? Haben wir nicht schon genügend Probleme mit den Nazis dort??

    AntwortenLöschen