Dienstag, 28. April 2015

Die Salafisten und der richtige Scheitel

http://www.shz.de/schleswig-holstein/politik/innenminister-studt-stellt-verfassungsschutzbericht-2014-vor-id9569036.html

http://www.br.de/nachrichten/verfassungsschutz-bericht-verfassung-bayern-100.html

Das sind die Dinge, die unsereins Sorgen bereiten, jedoch ist das mulmige Gefühl vor Mord und Totschlag so gar nichts gegen die Ängste der Salafisten, wird bei denen ja von den echt haarigen Dingen des Lebens philosophiert:




Mann, muss so ein Leben in geistiger Finsternis schön sein, so ganz ohne verwirrende Windungen und vollkommen frei von Kopfschmerzen. Einfach reinfuttern, nachplappern, pennen - fertig ist das Ummah-Leben. Wie? Ob das Gott so gewollt hat? Keine Ahnung, sollten wir allerdings wirklich nach seinem Ebenbild erschaffen worden sein, dann sagt dies wohl auch einiges aus. Amen. Möge er auch weiterhin nach Zahlen malen. Und sein Haar präzise scheiteln.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Da kenne ich so einige Moslems, die nur einen Pinsel auf dem Kopf tragen...

    AntwortenLöschen
  2. Ha ha ha :-D Verbotene Frisuren, ich lach mich scheckig. Demnächst bringen diese Salafisten noch ein Verbot raus, das besagt dann das man nicht mehr als 1001 Furunkel an den Arschbacken kleben haben darf. :-))))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich frage mich schon länger, ob diese Verbote nicht nur moderne Spinnereien sind, weil die Salafis mit sich selber nicht klarkommen.

      Löschen
  3. So ein Pipifax! Ist das ernst gemeint? Ist das ein Ablenkungsmanöver? ist das Kunst, oder kann das weg?
    Grüezi

    AntwortenLöschen
  4. Beim Arsche des Propheten, darüber steht aber nichts in den Hadithen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hadhite gibts für Alles, auch fürs pubsen. Auch eine Fatwa gibts da.

      "Ibn 'Umar berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und
      Friede auf ihm, den Qaz' verbot." (Bukhari)
      Bedeutet, dass man Teile des Kopfhaares rasiert und andere Teile stehen lässt.

      Immerhin soll Bukhari aus 5 Mio. Überlieferungen ausgewählt haben. Da war Moha wohl auch das verbale Maschinengewehr Gottes das in 20 Jahren zustandezubringen.

      Löschen
  5. wenn das ein Hadith ist i,st das Beatandteil des Islams und nicht bestandteil des Salfismus wenn du dich darüber lustig machst machst du dich über den glauben aller Sunniten lustig warum aber nimmst du nciht stellen der Thora und machst duich auch über Juden lustig. Beides ist übrigens für mich gleich schändlich .
    Wenn du allerdings denkt ja ich glaube das nicht warum soll ich mich nicht darüber lustig machen danns age ich dir dann beschwer dich nicht wenn wir uns über die Kuffar lustig machen.

    Ob dieser Hadith allerdings authentisch ist weiß ich nicht , sollte er in Bukhari oder Muslim stehen ist er dies, da könnt ihr lachen wie ihr wollt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "wenn das ein Hadith ist i,st das Beatandteil des Islams und nicht bestandteil des Salfismus "
      Blödsinn, Salafismus orienetiert nunmal an den Salafi, das sind die ersten Generationen nach dem Propheten die noch den unverfälschten Islam gelebt haben sollen.
      Da gabs noch nicht mal Hadhite in kanonisierter Form, die wurden erst später aufgeschrieben., genau wie der endgültige Koran, zu der Zeit gabs noch einige die später von Utman vernichtet wurden wo möglich. Man sollte auch mal nicht nur IslamIslam schmalspurdenken sondern auch mal ganz konkrete historische Tatsachen berücksichtigen statt nur im Traumland zu leben.

      Löschen

    2. "Ob dieser Hadith allerdings authentisch ist weiß ich nicht , sollte er in Bukhari oder Muslim stehen ist er dies, da könnt ihr lachen wie ihr wollt."
      Kein Schwein weiss ob ein Hadith authentisch ist, auch von denen bei Bukhari und anderen wurden nachher viel als zweckdienliche Täuschung entlarft und von manchen Verfassern auch zugegeben.
      Die angeblichen ersten Hadithübermittler waren zum Zeitpunkt von Bukhari längst tot.
      Die Salafi, die Generation Mohammeds können die garnicht gekannt haben.

      Löschen
    3. "Ob dieser Hadith allerdings authentisch ist weiß ich nicht , sollte er in Bukhari oder Muslim stehen ist er dies, da könnt ihr lachen wie ihr wollt."

      Bei den Berber-Völkern Nordafrikas war teilweises Rasieren, Haarpinsel u. Ä. als Haartracht üblich.
      Die Vermutung liegt nahe, dass eine historisch-kritische Prüfung des Hadiths über den Qaz' ans Licht bringen würde, dass seine Funktion und der Grund seiner "Authentizität" dieses ist:
      die unterworfenen und "islamisierten" Völker sollen auf Linie gebracht werden
      bzw. die Regel soll einen Vorwand liefern, Zuwiderhandelnde als Aufmüpfige und "Gott" Ungehorsame, zu deklarieren und zu bekämpfen.

      Es ist eben praktisch, wenn man sich die Deutungshoheit über Gottes Willen angeeignet hat. Genau gesagt ist es
      eine Form von geistigem Terrorismus.

      Löschen
  6. Wieso so ein Verbot? Bei den Steinzeitislamisten kann man doch sowieso keinen Haarschnitt erkennen, weil die Frauen entweder alle vollverschleiert sind und die Männer nur Häkelmützen oder Putzlappen auf ihren Köpfen tragen!

    Wird höchste Zeit daß die sich die Annahme von Harz-4 verbieten; wenn unser Staat schon dazu nicht in der Lage ist!.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abu Dunjaschaden28. April 2015 um 11:40

      Mir ist es schnuppe, ob jemand "Häkelmützen oder Putzlappen" trägt. Andere tragen Irokesenschnitt, Glatze, Rockermatte, Hippiefriese, Koteletten, Rasterzöpfe, Pilzkopf oder Kim Ill Sung Frisur und ich toleriere es auch. Ich persönlich finde es nur befremdlich, sich so strikt dem Prophetenkult unterzuordnen. Weil Mohammed das so und so gesehen hat, ist nur dies erlaubt und alles andere out.

      Löschen
  7. Ja, ja, von der Wiege bis zur Bahre besteht das Leben eines wahrhaftig "praktizierenden" Moslems aus Pflichten über Pflichten. Vom islamkonformen Scheißen, über die Länge des Beinkleids und des Bartes bis hin zur korrekten Frisur bedarf es bei den frommen Brüdern der Ummah der Belehrung nach Koran und Sunna. Wie schön, wenn man sein Hirn an der Gardrobe zum Gebetsraum abgeben kann.

    Überhaupt ist das mit der Rationalität ja so ein Ding, worüber unser Oberprediger Pierre Vogel gern spricht, obwohl er den Begriff an sich offenbar gar nicht versteht:

    https://www.youtube.com/watch?v=1o5XVgkD-YY

    Es entbehrt tatsächlich nicht einer gewissen Komik, von einem Fanatiker wie Pierre Vogel zu hören, dass der Glaube von Atheisten an eine Nichtexistenz Gottes irrational sei. Hier liegt schon der erste Denkfehler. Korrekt müsste es heißen: Der Nicht-Glaube von Atheisten an eine Existenz Gottes, da dies ja der wesentliche Unterschied zwischen Theisten und Atheisten ist. Während erstere an Gott glauben, tun es die letzteren eben NICHT. Es ist daher also völlig absurd, bei einem Atheisten von einem Glauben an die Nicht-Existenz Gottes zu faseln. Das kommt in etwa auf das gleiche hinaus, als ob man von dem Glauben an die Nicht-Existenz von rosa Einhörnern, Klingonen oder Orks sprechen würde. Der Atheist weiß, während der Theist nur glauben kann zu wissen.

    Wer aber nicht wissen will, muss halt dran glauben. Anders gesagt, wer's glaubt, wird seelig ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie übertragen die Gläubigen ihre Eigenart pausenlos über einen Gott nachzudenken auf Atheisten.
      Quasi alle die ich kenne haben noch nie darüber nachgedacht,
      das Thema stellt sich garnicht.
      Viele btrachten Islam im normalen Umfeld wie so eine Art Hobby,
      Aquarianer, Briefmarkensammler oder sowas.
      Spinner gibts eben überall, manchmal explosonsartig wie Maikäfer.
      Gibt sich wieder.

      Löschen
    2. Stimmt, möge Allah mich rechtschreiben lassen ;o)

      Löschen
  8. Erstaunlich, dass ausgerechnet die Spaten der Wuppertaler-Islamistenzelle aus der Massjid Darul Arqam ( http://boxvogel.blogspot.de/2014/05/die-salafistenmoschee-zu-wuppertal-oder.html ), allen voran der "Auserwählte" Thomas Ibrahim Göcke (siehe ab Minute 03:25 in www.youtube.com/watch?v=0IM3m8ZiuTk ), Nachhilfeunterricht in "islamisch-konformer" Haupthaargestaltung zu geben versucht. Noch bis letztes Jahr hatte der gute Mann von dieser über 1400 Jahre alten, anscheinend extrem wichtigen göttlichen "Verpflichtung" offensichtlich nie etwas vernommen. Anders lässt sich für mich nicht erklären, dass sich Göcke in folgendem Video mit einem üblen Frisuren-Frevler in der Öffentlichkeit zeigte: www.youtube.com/watch?v=pKatUuiQLQM ;)

    Ich Bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Sleid

      Jetzt grüble ich schon minutenlang, was der in Minute 4:00 meint mit:
      "Ich kann endlich meiner natürlichen Veranlagung freien Lauf lassen, alhamdulillah"

      Alles was mir dazu einfällt, ist befremdlich.

      Löschen
    2. @ Anna

      Ja, da läßt sich sehr, sehr viel hinein interpretieren. Dabei ist "naiv" ist noch das Harmloseste, was mir dazu einfällt. ;)

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    3. ""Ich kann endlich meiner natürlichen Veranlagung freien Lauf lassen, alhamdulillah"
      Einige scheinen sich auf die Wiedereinführung der Sklaverei
      einzustellen.

      Löschen
  9. Abu Dunjaschaden28. April 2015 um 11:56

    Apropos muss ich bei dem Thema Salafisten, Haare und Polygynie immer an eine alte Phaedrusfabel denken:

    eine reifere und eine junge Frau lieben beide ein und denselben Mann

    Es fesselte einst eine Frau von guter Bildung durch ihren Liebreiz einen Mann von mittleren Jahren, ihr Alter hat sie durch geheime Mittel verborgen.
    Auch eine junge Schöne hatte sein Herz gewonnen. Da beide jenen Mann nun gleich begehrten, so rauften sie ihm nach und nach die Haare aus.
    Und während jener glaubte, dass die Frauen ihn schmückten, ward er zuletzt ein Kahlkopf. Denn das junge Mädchen zog ihm die grauen Haare, die ältere Frau die schwarzen aus. ;)

    (Die Fabellehre soll jeder selbst für sich ziehen.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Fabellehre soll jeder selbst für sich ziehen."
      Am Ende ist der Gockel gerupft?

      Löschen
    2. Abu Dunjaschaden29. April 2015 um 11:37

      Ja, am Ende ist der Gockel gerupft.
      Ob Bernie deshalb oben immer kahler wird? ;)
      Nein Spaß beiseite. Zwei Frauen glücklich zu machen, stelle ich mir nicht so einfach vor.

      Löschen
    3. Und ich stelle es mir ganz unmöglich vor, an der Seite von Bernhard Falk glücklich zu sein.
      Das ist natürlich meine rein subjektive Ansicht,
      Bernhards Frauen allerdings dürften/ MÜSSEN Glücklich-Sein außer Acht lassen: Nach dem Islam hat für sie Glück zu sein, dass Bernhard seine Pflichten erfüllt.

      Löschen
  10. Die richtige trendige Frisur im taffen Stil des Mittelalters ist eben bei Görmänies next Topp Salafisten eine todernste Sache. Sogar im wahrsten Sinne des Wortes: Im Irak wurden fast 100 junge Männer ab 14 Jahren gesteinigt, weil sie eine Frisur trugen, die den Stil-Ikonen der Umma missfiel. Da bekommt der Ausspruch "Das ist der letzte Schrei" eine völlig neue Bedeutung.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2112960/90-students-Iraq-stoned-death-having-Emo-hair-tight-clothes.html

    AntwortenLöschen
  11. Das Gesicht ist auch Teil des Kopfes. So kurz, knapp und unpräzise, wie es laut obiger Überlieferung des Stiefneffen des Bruders des Schwippschwagers des Kamelstallausmisters des Kalifen Muslim geschrieben steht, könnte auch das Stutzen der Popelbremse bei den ansonsten vollbärtigen Altvorderenverehrern eigentlich ein verbotenes Styling sein. Dem gegenüber stehen blöderweise diverse andere "göttliche" Anweisungen: www.islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/162-gesellschaft-aktuelles/sonstiges-speziell-fuer-maenner/950-das-urteil-ueber-das-rasieren-des-bertes
    Fazit: Nix Genaues weiß Mann nicht.

    Ich Bin Sleid

    AntwortenLöschen
  12. @cairn du peilst nicht was ich meine. Ich meine die Sunna gilt für alle Muslime (Sunniten) und nicht nur für die sogenannten Salafisten.
    Wir glauben halt dadran warum macht ihr euch nciht über die Buddhisten,Juden usw. lustig sondern immer nur über Muslime ich finde Karl Marx Theorien auch lächerlich aber es juckt mich nicht und ihr solltet euch auch mit dem beschäftigen an was ihr glaub egal ob ihr glaubt das Jesus Gott ist oder das ihr vom Affen kommt aber macht euch nciht immer über unseren Glauben lustig dies ist ein zeichen von schwäche und mir ist auch egal ob irgendwelche "Islamsiten" sich auch übner euren glauebn lustig machen ihr müsst doch nciht das gleiche auch tun.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Zeichen von Schwäche ist es, sich über Spott und Kritik am Islam aufzuregen. Wer soooo fromm ist wie ihr, weiß doch angeblich, dass er ins Paradies einkehren wird. Schwach ist, wer glaubt, den Islam gewaltsam verteidigen zu müssen. Entweder er ist so toll, wie ihr das behauptet, dann braucht ihr euch ja keine Sorge machen, dass ihn die ganze Welt annehmen wird. Oder er ist tatsächlich so schwach und schlecht, wie ihn die Kritiker beschreiben, dann seid ihr schlichtweg auf dem Holzweg mit eurer Gläubigkeit. Mangel an Gelassenheit und Selbstvertrauen ist in jedem Fall ein deutliches Zeichen eurer Schwäche.

      Löschen
    2. @Anonym28. April 2015 um 20:37
      du peilst nicht was ich meine

      Und Du peilst nicht, dass über Korinthenkackerei im Namen Gottes gelacht werden muss.
      Du sagst nicht nur: innerhalb unserer Gruppe machen wir das so, z.B. unser Ahnherr hat es auch so gemacht, wir behalten das als Merkmal der Gruppe -- sondern: Gott will es so und nicht anders.
      Bei Dir ist der Hadith-verordnete Haarschnitt Teil des Glaubens an Gott.

      Wenn es Gott gibt, und wenn er größer ist, so wie Du vorgibst zu glauben,
      dann ist eine solche Kleinkrämerei sogar Gottes-lästerlich,
      denn sie degradiert Gott zum kleinlichen Pedanten.

      Wir machen uns nicht über den Glatzkopf von Yul Brynner lustig (obwohl, wenn, dann würde es dem nichts ausgemacht haben)
      sondern darüber, dass Du glaubst
      (und dass Du diesen Glauben lehrst, verteidigst und allgemein durchzusetzen versuchst)
      GOTT würde den Glatzkopf verordnen.

      Die Vorstellung ist so absurd,
      dass wir fassungslos vor einem solch hohlen Glauben stehen,
      und dann eben lachen,
      bevor uns das Entsetzen packt,
      vor Deiner Verblendung.

      Löschen
  13. Die Vorstellung, das es hier auch einmal so sein könnte, ist......find gar keine Worte.

    Hoffentlich rotten diese Bestien sich selber aus, bei all den Vorschriften die eingehalten werden müssen, passieren "Fehler".

    AntwortenLöschen
  14. " .... warum macht ihr euch nciht über die Buddhisten, Juden usw. lustig sondern immer nur über Muslime ..."
    weil extreme Muslime AUFDRINGLICH sind! Außerdem INTOLLERANT, DROHEND usw. Kommt dieser HOCHMUT aus dem Koran ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist selber aufdringlich, intolerant und zudem auch dumm. Extremismus gibt es nämlich in allen Religionsgemeinschaften und nicht nur unter Muslimen.

      Löschen
    2. "Extremismus gibt es nämlich in allen Religionsgemeinschaften und nicht nur unter Muslimen."

      Hat hier jemand andere Extremismen verteidigt?
      Nur Du verteidigst einen Extremismus, den Extremismus der Muslime nämlich.
      Der Extremismus der Muslime gefällt mir nicht, er ist gefährlich. Wie soll ich ihn kritisieren?
      Bevor ich darüber weine (was durchaus auch möglich wäre), lache ich lieber darüber.

      Löschen
  15. Was ist das nur für eine Strafe, als radikal praktizierender Islamist/Salafist zu leben. Ein falscher Atemzug, ein unkontrollierter Darmwind, ein falscher Schritt oder gar ein Schritt mit dem falschen Fuß in die richtige Richtung und du bist Toast in den Augen des imagniären Herrn ...

    Und ja, ich amüsiere mich köstlich über Leute, die an ein allmächtiges, allwissendes Wesen glauben, dass sich in den Weiten des Universums eine Spielwiese ausgesucht hat, die nicht mal den Bruchteil eines Fliegenschisses groß ist, um Leuten beim Kacken, Furzen, Ficken, Haare schneiden und dem Klogang im besonderen zuzusehen und darüber zu richten, ob das in den "göttlichen" Augen korrekt geschehen ist.

    Da hat die allmächtige, allwissende Spaßbremse natürlich keine Zeit, Kinder vor Erdbeben und Hunger zu retten. Die kacken ja nicht so schön, wie die Salafisten.

    Clarimonde

    AntwortenLöschen
  16. @ Clarimonde 0316 hrs
    You missed one point: SEX
    Nothing gets fundamentalists so excited as SEX. How, when, with whom, how often or not often, where, why, how long, with or without condoms, single - double - triple and in groups, just for fun or only for reproduction, anal, oral,......
    Me so excited now and my wife on a business trip 2000 km away. Footie as well coming up on Television.
    I should masturbate - shit as well not allowed or maybe not allowed only in public. Where is my notebook - google please help.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Well, Ulf, consider it added. Geee, how could I forget SEX ;)

      Clarimonde

      Löschen
    2. "I should masturbate - shit as well not allowed or maybe not allowed only in public. Where is my notebook - google please help."

      Try xhamster.com

      Löschen
  17. @ Anonym 1200 hrs
    Thanks for the tip mate. But no worries - we Muslims already know where to look for porn. Statistically the highest internet porn usage is in the federal state of Kelantan with some 97 % of fellow Muslims (nationwide
    some 65 % fellow Muslims) and a Government run by our Pan Islamic Party PAS. The same government which now wants to introduce Hudud
    law in Kelantan. I understand Kelantan has as well the highest crime rates
    in the nation.
    Funny old world - so religious and still not yet understood anything. Probably the wrong approximate translation of the book available over
    there. Or might it just be that it is the poorest part of the country. Books normally do not provide you with food and were the tax money goes - well who knows.
    Or is it maybe the federal Government. Since PAS is one of the opposition parties my fellow Muslims of the nationwide Government do not spend so
    much money in Kelantan. Simple lesson to learn: you do not vote for the big boss - we do not give you money. Who cares about you foolish
    Muslims not voting for us the real Muslim party. Well the Ummah can be a very funny thing.
    But the really funny part is that they keep the lights on in cinemas. I suppose the religious police enjoys free tickets for cinemas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Kelantan the porn is probably comsumed by dirty Kuffar, a good muslim would never do that (neither a good christian ...).

      Löschen
    2. @Anonym30. April 2015 um 05:15
      "In Kelantan the porn is probably comsumed by dirty Kuffar, a good muslim would never do that (neither a good christian ...)."

      Aaahh ja! Mal jemand unverdächtiger:

      "[…]
      Beispiel 1: Pornografie
      Internetpornografie hat in den arabischen Ländern die höchsten Zugriffsraten. Gemäß ‚Google Trends‘ (http://www.google.de/trends) sind unter den zehn Ländern, in denen am häufigsten nach etwas im Zusammenhang mit dem begriff ‚Sex‘ gesucht wird, sieben muslimische Länder: Pakistan, Ägypten, Türkei, Algerien, Marokko, Indonesien und Iran. Pakistan führt fast jedes Jahr bei Begriffen wie ‚animal sex‘, ‚rape sex‘ usw. Daran ändert sich auch nichts Grundlegendes, wenn man die Zugriffsraten ins Verhältnis zur Einwohnerzahl der Länder setzt.
      […]"

      Da scheint es in Pakistan, Ägypten, Türkei, Algerien, Marokko, Indonesien und Iran wahnsinnig viele 'dirty muslims' zu geben. ("dirty Kuffars" dürften dort ausgesprochen selten sein, nicht wahr?)

      Löschen
    3. Well I rest my porn case. Even our Muslim authorities recognize the fact of high Internet porn usage by Muslims in Kelantan.
      If it does not fit in the world view of a fundamentalist it will just be outright rejected and someone else will be blamed.

      Löschen
    4. ""In Kelantan the porn is probably comsumed by dirty Kuffar, a good muslim would never do that (neither a good christian ...).""

      The world ist getting worse, only one thing is improving, moral is getting worse too :-)
      Sex was always stronger than belief, thats nature.
      May there be endless rules, good for nothing.
      Whats the oldest craftmanship ?
      If you dont think that love is funny, enjoy yourself and save your money.

      Löschen
    5. Es ist bekannt, dass manche "praktizierenden Muslime", um die lästigen Reinigungsvorschriften nach dem Geschlechtsverkehr zu vermeiden, lieber masturbieren als mit ihrer Frau schlafen.
      (Für Masturbation gelten leichtere Reinigungsvorschriften.)
      Die Frauen werden sich entsprechend vorkommen ....

      Löschen
    6. "lästigen Reinigungsvorschriften nach dem Geschlechtsverkehr"
      eine ägyptische Autorin hat in einem Sachbuch über die Kairoer Jugend mal eindrucksvoll belegt, das nach der Hochzeit eitlichen Jungs erst beigebracht werden musste in welcher Körperöffnung der GV wirklich statt findet, weil die in ihrer Not vorher nur das Verfahren mit ihren Geschlechtsgenossen kannten. Nachvollziehbar.

      Löschen
    7. Das stimmt nicht. Solche Muslime gibt es nicht. Das entspringt deiner blühenden Phantasie.

      Löschen
    8. Das hab ich aus dem Buch einer ägyptischen Soziologin. Muss ich mal raussuchen. Das Ziegen als Abreagierungsobjekte in den langen einsamen Hütezeiten benutzt werden kenn ich selbst aus Nordafrika, die hören nicht mal auf zu fressen.

      Löschen
    9. Und so eine Gestörte nennt sich Soziologin? Die sollte sich mal untersuchen lassen. Sex mit Tieren ist verboten.

      Löschen
  18. "Das stimmt nicht. Solche Muslime gibt es nicht. Das entspringt deiner blühenden Phantasie."
    Schon gefunden.
    "Shereen el Feki hat ein Buch über Sex in den arabischen Ländern geschrieben. Von der Ehe bis zur männlichen Prostitution verrät es dem Westen sämtliche Geheimnisse des islamischen Geschlechterlebens.
    "Es wird eine Menge Analverkehr praktiziert," berichtet eine tunesische Medizinstudentin. "Offen gesagt, weil die Mädchen glauben, dass sie auf diese Weise ihre Jungfräulichkeit behalten können."

    El Feki lässt mehrere Männer zu Wort kommen, die erst in der Ehe erfuhren, dass "von hinten" nicht der Weg ist, um Kinder zu zeugen.

    "Wer heiratet, hat die Hälfte dieses Glaubens erfüllt; für die zweite Hälfte fürchte er Gott" zitiert el Feki den Koran und beschreibt die Ehe als Fundament der arabischen Gesellschaft. Ohne Heirat kein Sex, ist das Credo der Moral des Islam.

    Nikab, das Wort für Heirat bedeutet auch Geschlechtsverkehr.

    Die Männer stehen ihrer Darstellung nach unter dem Druck, potent zu sein, denn "Impotenz ist laut der Ehegesetze der Scharia ein Scheidungsgrund". El Feki stellt fest: Viagra und deren Generika sind in der arabischen Welt eine Art "zweite Währung" geworden. Während also Männer immer können müssen, wird Frauen unterstellt, immer zu wollen. "
    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article114928255/Die-arabische-Lust-in-allen-Details.html

    Eine Religion des Schwellkörpers wie es aussieht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym1. Mai 2015 um 11:39

      Danke für die interessante Information.
      Kleine Korrektur:
      Es heisst "Nikah" (ich weiß, dass das im Artikel bereits falsch war), und nicht Nikab. Niqab ist diese Müllsacktracht.

      Lustig ist das Leben im Kalifat

      Löschen
    2. Ein wissenschaftliches Standardwerk zum Geschlechtsleben in muslimischen Gesellschaften ist die Studie "la sexualité en islam"
      des Tunesieres Abdelwahab Bouhdiba.
      Die oben angeführten Praktiken werden dort auch beschrieben, aber als Randerscheinungen. Als wesentliches Merkmal wird eine auf Lustgewinn und Fortpflanzung ausgerichtete Sexualität gezeigt.

      Kein Wunder, der Autor ist ein muslimischer Mann, der zum Zeitpunkt, als er die Studie erstellt hat "in den besten Jahren" war (sprich: er war auf der Gewinnerseite des Systems).

      Nach meiner Ansicht halten diese traditionell und/oder vom Islam vorgegebenen Vorstellungen von Sexualität und Geschlechtsbeziehungen die Beziehungen zwischen Mann und Frau im Formalen.
      Gibt es da auch Zuneigung und Liebe?
      Muss wohl, es sind ja auch Menschen.
      Aber gefördert werden Zuneigung und Liebe in der Ehe nicht durch die traditionellen Vorstellungen.
      Und das ist dann das Fundament der Gesellschaft ....

      Löschen