Mittwoch, 8. April 2015

Die 7 Gebote des Jürgen von Nazareth

Nein, heute möchte ich mich ausnahmsweise nicht mit Vogelschen Lachnummern abgeben, gibts da ja auch andere Selbstliebhaber, die innig die Arme um das eigene Ego schlingen, und so trauern wir nun mit dem Jürgen, welchem im Land der Rentiere gar fürchterliches wiederfuhr, und dies obwohl er sich doch so ins Rampenlicht gekämpft hat:

http://www.taz.de/Die-Wahrheit/!157461/

(Danke für den Link)

Wie? Das ist Satire? Kein Wort davon ist so geschehen? Stimmt, zudem kann kein komödiantischer Artikel so lächerlich wie die Wahrheit sein, hat der Todi ja - unbeobachtet von der blöden Welt - einen Friedensplan ausgearbeitet, der seinegleichen sucht:

7 PUNKTE-PLAN FÜR DEN MITTLEREN OSTEN
Liebe Freunde, der Mittlere Osten brennt. US-Jets bombardieren seit gestern Tikrit, Saudi-Arabien und die Golfstaaten greifen den Jemen an. Libyen zerbricht, Syrien ist längst zerbrochen, Tunesien wankt, in Gaza droht die nächste verzweifelte Explosion. Und der IS breitet sich wie eine Krake aus. So kann es nicht weitergehen. Mein 7 Punkte-Plan:
1. Langzeit- Friedens- und Sicherheitskonferenz der muslimischen Staaten zur Beilegung ihrer zwischenstaatlichen Konflikte (Middle-East-KSZE). Auch zwischen sunnitischen und schiitischen Ländern. Einige Regierungen des Mittleren Ostens sind am Chaos der Region und ihrer Länder kräftig mitschuldig. Für viele ist soziale Gerechtigkeit ein Fremdwort.
2. Abbau aller westlichen Militärstützpunkte in der muslimischen Welt. Sie sind demütigende Überbleibsel des Kolonialismus, die niemand braucht. Wir haben auch keine Militärstützpunkte in China. Ami go home!
3. Verzicht auf Kriege des Westens gegen die muslimische Welt. Die westlichen Kriege haben die Zahl der internationalen Terroristen seit 9/11 von 1000 auf über 100.000 explodieren lassen. Der Mittlere Osten versinkt in Terrorismus. Wir haben ihn selbst gezüchtet.
4. Strikte Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder (Kant). Das gilt auch für Saudi-Arabien und Iran. Die muslimischen Länder müssen ihre Konflikte selbst lösen. Selbst den IS-Konflikt.
5. Der Westen sollte die muslimische Welt genauso großzügig und fair behandeln wie Israel.
6. Beendigung der rassistischen und religiösen Diskriminierung der Muslime in den Ländern der westlichen Welt. Bestrafung der Beleidigung von Religionen und religiösen Gruppen (Volksverhetzung) - wie in den Paragraphen 166 und 130 des deutschen Strafgesetzbuchs ausdrücklich gefordert. Unsere Richter haben nicht das Recht, bestimmte Paragraphen einfach nicht anzuwenden. Das ist strafbare (!) Rechtsbeugung.
7. Bekämpfung aller Arten des Terrorismus der Welt -- egal, ob linksextremistisch, rechtsextremistisch separatistisch, religiös oder sonstwie motiviert -- mit den klassischen polizeilichen (!) Mitteln des Antiterrorkampfes: Unterwanderung, Überwachung, Geld, Spezialkommandos etc. Aber nicht mit dem gescheiterten Terrorzuchtprogramm Krieg.
Die westliche und die muslimische Welt brauchen ein neues Denken. In dem Gerechtigkeit und Bildung im Vordergrund stehen und nicht Panzerlieferungen und Ölverträge. Angriffs-Kriege und Terrorismus sind ein Verbrechen gegenüber der Menschlichkeit.
Mein Rat an beide Seiten: Hört auf, mit eurer gottlosen Gewalt Gott zu beleidigen! Die Hölle platzt sonst bald aus allen Nähten. Gott ist weder Angriffs-Krieger, noch Terrorist.
Euer JT
https://www.facebook.com/JuergenTodenhoefer?ref=ts&fref=ts

Nur 7 Gebote schickte uns der Herr diesmal vom Berg, steht der Rest ja wahrscheinlich in der Todenhöfer-Bibel, welche sonst keine Sau kauft, und so lesen wir nun mit offenen Mündern die Vorankündigung der Götterdämmerung, welche uns Dummbolzen endlich mit dem goldenen Löffel der Weisheit füttert, glotzten wir bis zu dieser Offenbarung ja  wie ein Maulwurf dem Sonnenlicht entgegen. Wie eine zerbröselnde China-Sonnenbrille fällt es einem von den Augen, die Ehrfurcht kriecht einem förmlich ins westlich-verschimmelte Gebein, und schwer liegen einem die eingeklammerten Rufzeichen auf der Seele, sind letztere ja ein verstecktes Zeichen für die Unterdrückung all der missverstandenen Abus und Umms, wollen diese ja nur unser Bestes, auch wenn keiner so wirklich weiß, warum sie dies am liebsten in der geöffneten Luftröhre suchen.

Was sagen Sie? Ich spotte? Niemals nicht, würde ich mir dies ja gegenüber dem neuen Messias niemals erlauben, bewundere ich ja seine Leidensfähigkeit, schließlich wiegt sein Kreuz wahrhaft schwer. Einen Nagel nach dem anderen trieb er sich laut wimmernd ins Fleisch, war ihm ja kein Diktator zwecks Anbiederung zu gruselig, und doch huldigt man ihm nicht ausgiebig genug, erkennt ja kaum jemand seine göttliche Erleuchtung. Damit muss jetzt endlich Schluss sein, hat er das ja nicht verdient, und so mögen sie sich nun um ihn scharen, die neuen Aposteln. Der Jebsen. Der Elsässer. Und all die anderen Fischer der einfachen Seelen. Mögen sie zusammenhocken beim üppigen Abendmahl, auf dass sie bei Lachs-Brötchen den Welthunger bekämpfen, und in der Schweizer Nobel-Skihütte die Flüchtlinge bedauern. Ja, sie könnten sich wahrhaftig gut verstehen, wäre da nicht die leidige Frage um das Licht, darf dies ja nur auf einen scheinen. Immer auf den Größten all der Größten. Also auf den Jürgen. Oder doch den Ken? Nicht streiten, Jungs. Wir haben Euch doch alle total lieb.

Guten Tag


Kommentare:

  1. "Todenhöfer, neuer Marketingchef der Islamisierung?"

    http://journalistenwatch.com/cms/todenhoefer-gemeingefaehrlich/

    Herr Todenhöfer dürfte einer von der Gattung sein, der nur die Gefahr von Rechts sieht, dem aber die vielfältigen Gefahren durch eine radikale Islamisierung in Deutschland völlig fremd zu sein scheint, auch wenn sie sich mehrmals täglich auf deutschem Boden, wie auch in den restlichen Eurostaaten bis auf das Unerträgliche immer häufiger zuspitzt.

    Man muss Herrn Todenhöfer aber zugestehen dass er in Deutschland noch seine Meinung sagen und verkünden darf, und das solange, bis dass die Demokratie durch die radikale Islamisierung abgelöst wird, die es in Deutschland und Europa mit ihrer Unerträglichkeit durch ihre Taten und Worte immer weiter auf die (Speer-)Spitze treibt, die sie sich mit unserem Verständnis von Rechtsstaatlichkeit und den hier gültigen Menschenrechten nicht zusammenfügen lässt.

    Bei allem was über Todenhöfer gesagt wird, da muss ich mir fast zwangsweise die Frage stellen warum er noch nicht zum Islam konvertiert ist, obwohl er ihn doch so dermaßen verteidigt und dabei die radikalisierte Islamisierung mit ihren Auswüchsen in den Eurostaaten völlig aus den Augen verloren hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Islamisierung" hört sich für mich immer ein wenig nach Verjudung an. Für mich bleibt es ein zutiefst fremdenfeindlicher Jargon.
      Hoffentlich gelangt er nicht in den Mainstream.

      Aber für die Leute hier ist es anscheinend ganz normal von einer "Islamisierung" zu schwadronieren. Aber vermutlich sind hier einfach nur mehr PI- und pegida-Leute, die jeden Bezug zur Realität bereits längst verloren haben... die einfachste Erklärung ist ja oft die Beste.

      Löschen
    2. Anonym8. April 2015 um 08:29

      "Islamisierung hört sich für mich immer ein wenig nach Verjudung an. Für mich bleibt es ein zutiefst fremdenfeindlicher Jargon."

      Na dann werden Sie ja nichts gegen das Wort "radikale Islamisierung" einzuwenden haben, da es nunmal radikale Islamisten gibt, die sich einen Umsturz von Deutschland herbeisehnen, um anschließend ihren radikalen Gottesstaat zu errichten, in dem fremdartige Kulturen und andere Religionen weder zugelassen noch anerkannt werden dürfen.

      Das es eine radikale Islamisierung gibt, ist nämlich nicht von der Hand zu weisen, wie uns die Salafisten immer wieder aufs Neue durch ihre ablehnende Haltung dem deutschen Rechtsstaat und den Andersgläubigen dieser Welt gegenüber beweisen.

      Es ist besser das wir das Wort "radikale Islamisierung" beim Namen nennen, als dass uns radikale Islamisten vorschreiben, dass wir unter einer radikalen Islamisierung zu leben oder zu sterben haben!

      Löschen
    3. "Islamisierung" hört sich für mich immer ein wenig nach Verjudung an.

      Damit triffst du den Kernpunkt der Abwehrschwäche der heutigen Gesellschaft. Wir sind darauf geeicht worden auf das "Nie wieder", ohne es im Wesen begriffen zu haben.

      Man hat es auf "die Deutschen" projiziert, die man im Schach halten muss, und winkt dabei die faschistischen und antisemitischen Kräfte durch, ist auf diesem Auge blind.

      Für mich bleibt es ein zutiefst fremdenfeindlicher Jargon. Hoffentlich gelangt er nicht in den Mainstream.

      Es sollte allgemein bekannt gemacht werden, dass es eine Agenda gibt, den Islam in seiner Frühform global zu verbreiten. Dieser Wahhabismus, den die Salafisten vertreten, strebt die Weltherrschaft an. So sehen sie es vom Koran vorgegeben.

      Mit ist zwar bekannt, dass den Juden ebenfalls unterstellt wird, die Weltherrschaft anzustreben. Es werden dann immer Juden vorgeführt als Leitbeispiele.

      Die mir bekannten Juden wissen allerdings nichts davon, dass für sie das Goldene Zeitalter anbräche, dass sie dann obenauf schwimmen, wenn die jüdische Weltherrschaft erst einmal erlangt wäre.

      Im Gegensatz zu den Radikalinski-Moslems, die es kaum abwarten können, bis überall die Scharia herrscht, dafür sogar auf die Straße gehen.

      Aber für die Leute hier ist es anscheinend ganz normal von einer "Islamisierung" zu schwadronieren. Aber vermutlich sind hier einfach nur mehr PI- und pegida-Leute, die jeden Bezug zur Realität bereits längst verloren haben... die einfachste Erklärung ist ja oft die Beste.

      Die Realität ist, dass wir immer mehr Menschen aufnehmen, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung nicht kennen, und aufgrund ihrer Sozialisierung diese als befremdlich empfinden.

      Islamisierung, das heißt, unsere Gesellschaft zunehmend mit den Geboten des Islams zu konfrontieren und sukzessive sturmreif zu schießen, gerne auch begleitet von Juden als "Argumentationshilfe".

      Hinzu kommen noch "kulturelle Eigenschaften, die nichts mit dem Islam" zu tun haben, aber auch wieder gegen unser Verständnis vom Zusammenleben unter dem GG verstoßen.

      Löschen
    4. Das es eine radikale Islamisierung gibt, ist nämlich nicht von der Hand zu weisen, wie uns die Salafisten immer wieder aufs Neue durch ihre ablehnende Haltung dem deutschen Rechtsstaat und den Andersgläubigen dieser Welt gegenüber beweisen.

      Die Salafisten, die sich weit überwiegend aus der Unterschicht rekrutieren (gestern noch Gangsta-Rapper; heute Salafist), sind allenfalls die SA des Islamismus. Die Proleten wurden schon bei den Nazis frühzeitig "abgeschaltet", nachdem sie ihre Schuldigkeit getan hatten.

      Ich halte vielmehr die Mittelsmänner für wesentlich gefährlicher, diejenigen, die eigentlich die Fäden in der Hand halten.
      Dahinter stehen dann wiederum "unsere guten Freunde" in Saudi-Arabien (die bereits die 9/11-Attentäter gesponsort haben) und Qatar, WM-Ausrichter 2022, nicht während Ramadan, sondern während der Adventszeit.
      Vielleicht sollten wir uns langsam die Frage stellen, wer der JUDAS in unseren eigenen Reihen ist....

      Watt man aus Öl&Sand machen kann

      Löschen
    5. 6. Beendigung der rassistischen und religiösen Diskriminierung der Muslime in den Ländern der westlichen Welt. Bestrafung der Beleidigung von Religionen und religiösen Gruppen (Volksverhetzung) - wie in den Paragraphen 166 und 130 des deutschen Strafgesetzbuchs ausdrücklich gefordert. Unsere Richter haben nicht das Recht, bestimmte Paragraphen einfach nicht anzuwenden. Das ist strafbare (!) Rechtsbeugung.

      Ich fordere hiermit öffentlich und ausdrücklich die ersatzlose Streichung der §§130 und 166.

      Es sind Paragraphen, die sich im neuen Jahrtausend nicht bewährt haben und keine Rechtssicherheit geben.
      Vielmehr stehen sie im Konflikt mit der freien Meinungsäußerung, die im GG abgesichert ist.

      Jeder, der seine Meinung frei äußert, sieht sich der Gefahr ausgesetzt, "Volksverhetzung" zu betreiben oder "Bekenntnisse zu beschimpfen". Es gibt keine Rechtssicherheit.

      Ich weiß genau, wenn ich besoffen Auto fahre, nehmen sie mir den Lappen ab. Also fahr ich nicht besoffen.

      Wann "verhetze ich ein Volk"?
      Wann beschimpfe ich Bekenntnisse?

      Wo endet meine Meinungsfreiheit und wo beginnen die §§130,166? Sollte ich mich lieber präventiv zurücknehmen, um es erst gar nicht auf einen Streit mit der Religionsbehörde aufzunehmen, oder sollte ich so tun, als ob wir noch in einem freiheitlich-demokratischen Staat leben, frei von der Leber weg reden?

      Man weiß es nicht.Da meint man, staatstreuer Bürger zu sein und seine GG-Rechte in Anspruch zu nehmen. Und plötzlich verklagt einer einen.

      Löschen
    6. "Dahinter stehen dann wiederum "unsere guten Freunde" in Saudi-Arabien (die bereits die 9/11-Attentäter gesponsort haben) und Qatar, WM-Ausrichter 2022, nicht während Ramadan, sondern während der Adventszeit.
      Vielleicht sollten wir uns langsam die Frage stellen, wer der JUDAS in unseren eigenen Reihen ist...."

      Hat die Verschörungstheorie einen Namen, ich höre immer die USA hätten das Gebäude selbst gesprengt.
      Der Judas ist doch leicht zu finden, wer das meiste Geld bekommt, der KLERUS.

      Löschen
    7. "Islamisierung, das heißt, unsere Gesellschaft zunehmend mit den Geboten des Islams zu konfrontieren und sukzessive sturmreif zu schießen, gerne auch begleitet von Juden als "Argumentationshilfe".

      Hinzu kommen noch "kulturelle Eigenschaften, die nichts mit dem Islam" zu tun haben, aber auch wieder gegen unser Verständnis vom Zusammenleben unter dem GG verstoßen."

      Na dann kann man die christliche Invasion Europas gleich mit in die Pfanne hauen.
      Die haben die Juden auch feste verfolgt id en Städten hier,
      die Progrome sind Legion.
      Hat lange genug gedauert einen abrahamitische Zweig teilweise zurückzudrängen um ein GG zu etablieren, jetzt kommt der nächste Ableger der uralte Regeln festmauern will.
      Auch die Evangelen werden von den Katholiken als des Teufes bezeichnet, ist das jemals zurückgenommen worden ?

      Löschen
  2. Der Herr Todenhöfer ist halt sehr islam-freundlich.
    Den politischen Islam und islamistischen Terrorismus scheint er jedoch auch zu kritisieren.

    Mir kommt er naiv vor, und natürlich auch geschäftstüchtig mit seiner Reportage über IS, die "gefährlichsten Terroristen der Welt" !!!

    Aber so schlimm finde ich das dann auch wieder nicht.
    Mein Opa hätte gesagt: Solche Leute muss es auch geben ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Bestrafung der Beleidigung von Religionen und religiösen Gruppen (Volksverhetzung) "

      Sehr religionsfreundllich der Herr. Spricht voin Fairness und vegisst dann schon mal Bestrafung der Beleidigung von Nichtreligiösen und nichtreligiösen religiösen Gruppen (Volksverhetzung) zu fordern.

      Da will so ein Christensack mal wieder durch die Hintertür Extr-Priviliegien rausschlagen, als wenn die nicht genug hätten. Pfui.

      Löschen
  3. Heimlich konvertiert? Sowas Dummes... Noch mehr unnachgewiesenen Verschwörungsquatsch auf Lager?

    Ich hätte da selbst was: Vielleicht hat sich Todenhöfer ja schlicht nur Gandhi zum Vorbild genommen? Dieser war auch in Sachen Ultima Ratio strikt gegen Gewalt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Dieser war auch in Sachen Ultima Ratio strikt gegen Gewalt."
      Nö.
      "Ghandi gilt weltweit als Ikone des gewaltlosen Widerstandes für alle Situationen. Wenig bis kaum bekannt ist jedoch seine Befürwortung von Gewalt um eine unmitelbare Bedrohung gegen Unschuldige abzuwehren. In seinem berühmten Werk “Doktrin des Schwertes” heißt es:

      “Ich glaube dass wenn es eine Wahl gibt zwischen Feigheit und Gewalt, ich zu Gewalt raten würde.”

      “… als mein ältester Sohn mich gefragt hat was er hätte tun sollen, wäre er damals dabeigewesen als ich beinahe im Jahr 1908 tödlich angegriffen worden war, ob er hätte davonlaufen und zusehen sollen wie ich getötet werden oder hätte er seine physische Gewalt eingetzen und mich verteidigen sollen, sagte ich ihm es sei seine Pflicht, mich zu verteidigen, auch durch Einsatz von Gewalt.”

      Auch wenn er gegen Gewalt war, sein Verhalten hat zu hunderttausenden Toten geführt.

      " Unter den vielen Lügenmächten, die in der Welt wirksam sind, ist die Theologie eine der ersten.
      (Mahatma Gandhi, )


      Löschen
    2. "Ich hätte da selbst was: Vielleicht hat sich Todenhöfer ja schlicht nur Gandhi zum Vorbild genommen? Dieser war auch in Sachen Ultima Ratio strikt gegen Gewalt."

      Dann konvertiert er kaum.
      ""Während Hindus, Sikhs, Christen, Parse und Juden gemeinsam mit einigen Millionen Anhängern aniministischer Religionen, alle miteinander in relativer Harmonie koexistieren konnten,
      gab es eine Religion,
      ie keine Kompromisse schließen konnte
      und abseits stand vom Rest: der Islam" ... Ghandi

      Löschen

  4. Und dann macht man sich gerade über die Gefährlichkeit einer überwiegend ausländischen Minderheit "Gedanken"? Vielleicht sollte man zuerst vor der eigenen Türe kehren:

    "Online-Diskussionen über den Brandanschlag in Tröglitz haben eine entlarvende Nebenwirkung: Sie offenbaren, wie dünn der zivilisatorische Schleier der Deutschen ist, wie weit verbreitet Hass und Fremdenfeindlichkeit noch immer sind."

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobo-ueber-troeglitz-internetforen-hass-im-netz-a-1027514.html

    Wahrscheinlich macht sich derselbe Personenkreis "Gedanken" über den phösen phösen Islam, der an anderer Stelle obig erwähnte Kommentare ablässt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Und dann macht man sich gerade über die Gefährlichkeit einer überwiegend ausländischen Minderheit "Gedanken"?"

      Ja, warum nicht?
      (z.B. über Millatu Ibrahim z.B., oder den Salafismus im allgemeinen.)

      Ich kann mir Gedanken über die Gefährlichkeit von islamistischen Gruppierungen UND über die Gefährlichkeit von anscheinend fremdenfeindlichen Brandstiftern von Flüchtlingsheimen machen.

      Beide gefallen mir NICHT.

      Löschen
  5. Bestrafung der Beleidigung von Religionen und religiösen Gruppen (Volksverhetzung) - wie in den Paragraphen 166 und 130 des deutschen Strafgesetzbuchs ausdrücklich gefordert. Unsere Richter haben nicht das Recht, bestimmte Paragraphen einfach nicht anzuwenden. Das ist strafbare (!) Rechtsbeugung.


    Dann freu ich mich auf die vielen Verhandlungen , auf die ganzen Islamistischen/Salafistischen Angeklagten die die Religion von Juden, Christen und allen andersgläubigen in den Dreck ziehen. In der Hoffnung, dass Todenhöfer der langen Liste noch folgen kann - man müsste wirklich jeden einzelnen von seinen Freunden zur Anzeige bringen! Todenhöfer der Pater Leppich der Islamisten

    AntwortenLöschen
  6. "Hört auf, mit eurer gottlosen Gewalt Gott zu beleidigen! Die Hölle platzt sonst bald aus allen Nähten. Gott ist weder Angriffs-Krieger, noch Terrorist."

    Weiss nicht wann er Gott gteroffen hat um das festzustellen.
    Sterben ist die leichtere Übung
    Nahum 1:2 Ein eifernder und rächender Gott ist der HERR; ein Rächer ist der HERR und voller Zorn; ein Rächer ist der HERR gegenüber seinen Widersachern, er verharrt im Zorn gegen seine Feinde.

    2.Mo 34:14 Denn du sollst keinen andern Gott anbeten. Denn der HERR heißt ein Eiferer und ist ein eifersüchtiger Gott.

    5.Mo 4:24 Denn der HERR, dein Gott, ist ein verzehrendes Feuer, ein eifriger Gott.
    2 Moses 20,5
    Bete sie nicht an und diene ihnen nicht. Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifriger Gott, der da heimsucht der Väter Missetat an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied, die mich hassen;

    5.Mo 6:15 Denn der HERR, dein Gott, der in deiner Mitte wohnt, ist ein eifersüchtiger Gott; es könnte der Zorn des HERRN, deines Gottes, über dir entbrennen und dich von der Erde vertilgen.

    Ach ja, wo ich dabei bin bei den Heuchlern.

    Ex 20,24 Du sollst mir einen Altar aus Erde errichten und darauf deine Schafe, Ziegen und Rinder als Brandopfer und Heilsopfer schlachten. An jedem Ort, an dem ich meinem Namen ein Gedächtnis stifte, will ich zu dir kommen und dich segnen.
    Ex 20,25 Wenn du mir einen Altar aus Steinen errichtest, so sollst du ihn nicht aus behauenen Quadern bauen. Du entweihst ihn, wenn du mit einem Meißel daran arbeitest.

    Und was machen sie bauen frevlerische Kathedralen.



    Ich hab das anders gelesen

    AntwortenLöschen
  7. Israel wird also fair behandelt...es darf gelacht werden.
    Der Iran verkündete gerade wieder das die Vernichtung Israels nicht verhandelbar ist und am nächsten Tag hebt Geburtsmoslem Obama die Sanktionen gegen den Iran auf...wirklich fair(hätte Hitler gesagt).

    Für Hodenhöfer:
    Berichte und Resolutionen zu Ländern im UNO-Menschenrechtsrat
    Sitzungsperiode vom März 2015

    Genf – Heute ist Israelhass-Tag bei der UNO, ein Merkmal jeder der regelmäßigen Sitzungsperioden, die im September, März und Juni im aus 47 Nationen bestehenden Menschenrechtsrat (UNHRC) stattfinden.

    Während alle 193 Länder der Welt unter Tagesordnungspunkt 4 („Menschenrechtssituationen, die die Aufmerksamkeit der Welt verdienen“) erhält nur Israel unter Tagesordnungspunkt 7 („Menschenrechtslage in Palästina und anderen besetzten arabischen Gebieten“) seine Sonderbehandlung.

    Es wird Null Berichte zu krassen und systematischen Menschenrechtsverletzungen durch Länder wie China, Kuba, Pakistan, Qatar, Russland, Saudi-Arabien, Sudan, Türkei und Venezuela geben, von denen viele dem UNHRC angehören.

    Doch die Debatte morgen wird die Vorlage von sieben Berichten erleben, die sich gegen Israel richten:

    “Report of the Special Rapporteur on the situation of human rights in the Palestinian territories occupied since 1967, Makarim Wibisono” (Bericht des Sonderberichterstatters zur Lage der Menschenrechte in den seit 1967 besetzten Palästinensergebieten, Makarim Wibisono)
    “Report of the United Nations High Commissioner for Human Rights on the implementation of Human Rights Council resolutions S-9:1 and S-12:1“ (Bericht des UNO-Hockommissars für Menschenrechte zur Umsetzung der Resolutionen S-9:1 und S-12:1 des UNO-Menschenrechtsrats)
    “Addendum – The human rights situation between 12 June and 26 August 2014 in the Occupied Palestinian Territory, including the escalation in hostilities between the State of Israel and Palestinian armed groups in Gaza” (Ergänuung: Die Menschenrechtslage zwischen dem 12. Juni und 26. August 2014 in den Besetztens Palästinensischen Gebieten, einschließlich der Eskalation der Feindseligkeiten zwischen dem Staat Israel und bewaffneten Palästinensergruppen im Gazastreifen)
    “Implementation of the recommendations contained in the report of the independent fact-finding mission on the implications of Israeli settlements“ (Umsetzung der Empfehlungen, die im Bericht der unabhängigen Faktenfindungsmission zu den Folgen der israelischen Siedlungen)
    “Israeli settlements in the Occupied Palestinian Territory, including East Jerusalem, and in the occupied Syrian Golan – Report of the Secretary-General” (Israelische Siedlungen in den Besetzten Palästinensischen Gebieten, einschließlich Ostjeurslaem und auf dem besetzten syrischen Golan)
    “Human rights situation in the Occupied Palestinian Territory, including East Jerusalem – Report of the Secretary-General” (Menschdenrechtssituation in den Besetzten Palästinensischen Gebieten einschließlich Ostjerusalem – Bericht des Generalsekretärs)
    “Report of the Secretary-General on the human rights in the occupied Syrian Golan“ (Bericht des Generalsekretärs zu den Menschenrechten auf dem besetzten syrischen Golan)
    --------
    VERURTEILUNGEN durch den UNO-Menschenrechtsrat 2006-2015
    ISRAEL:57
    IRAN:4
    ISIS:1
    AL-Kaida:0
    Boko Haram:0
    Fatah:0
    Hamas:0
    Hissbollah:0
    Islamischer Jihad:0

    AntwortenLöschen
  8. Cairn,
    Why so much trouble - just call him mass murderer - He killed the whole population worldwide except for a family bunch of righteous people.
    Accuser - Judge - Executioner: the famous holy trinity - IS style.
    Thank you God - I love you - especially for the original sin idea. I remember from school that in Nazi Germany and the former GDR they had the same idea. They called it Guilt by Association. We need that as well
    again.
    5 Moses 9: Du sollst sie nicht anbeten noch ihnen dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Vaeter
    heimsucht, bis ins dritte und vierte Glied der Kinder derer, die mich
    hassen. Well said God - already that statement is enough to send your book to the bin.
    Exactly like.the Gymnasium Graues Kloster in Berlin acc. to Jugendamt Spandau acts. The school and the EKD denied to reply to my question whether the assumption of Jugendamt is correct namely that my son will
    experience disadvantages because of the behaviour of his father. How I
    love pious people.
    JT feels he can demand to punish blasphemy or sedition. Go to
    Malaysia and you will learn within one day how the accusation of sedition and blasphemy is misused every day incl. against Muslims just because
    they have a different opinion. Funnily enough it only hits opposition politicians, civil rights groups and individuals whilst the hard core Muslims can say and do what they want incl. the issuance of death threats.
    JT - be very careful not to taste your own medicine since in one of your
    published opinions you put atheism very close to the killings of Hitler, Stalin and Mao. I start feeling offended mate and with my cultural
    background as Muslim I might come to the conclusion that it is right to
    issue a death threat. JT that is what you propose. So freak you and your imaginary friend in the sky. Do not tell me what I am allowed to say and if judges do not use the paragraphs you highlight then it might well be that
    they have a much better understanding then you what democracy and freedom of speech and expression really means.
    I know the difference - when a bunch of fundamentalists call for the killing
    of individuals or the destruction of whole countries.
    Actually I wait for the day when JT comes up with the Window 10 40 movement to prove that a Christian Crusade especially against Muslim
    countries is going on. Since the movement started in the US you have as
    well already the Zionist element. Such conspiracy theory would be a bestseller in the Muslim world. I would only claim a small royalty having
    given him that fucked up idea.
    On the other hand his 7 point plan sounds like a recipe for religious war.
    At the end one quarter of all Muslims will be dead, their infrastructure
    destroyed and Islam in shambles. Is JT in truth a Zionist spy paid by the US? Always look at the big picture and add a bit of unproven conspiracy. And never ask the Arab Governments and clericals why they are so stupid to fall into every trap the Zionist US sets up for them and incite their people to start killings.
    That is intellectually not sound but increases the sale of books no one really needs.
    And since JT is such a well versed writer. Most Muslims in Malaysia despise the Arab Sunni Wahhabi Religious Imperialism in Malaysia. Wahhabis go home - we are Asians and do not need your religious crap.

    AntwortenLöschen
  9. "Islamisierung"

    Das scheint in der Tat der neue Kampfbegriff in manchen Kommentaren hier geworden sein.
    Hat es schon mal jemand definiert?

    Ist mit Islamisierung gemeint, dass es Muslime in Deutschland gibt?
    Seit dem Anwerbeabkommen mit der Türkei im Jahr 1961 eine signifikante und wachsende Minderheit.
    Wird als anstössig, weil kulturfremd, empfunden, dass damit islamisch konnotierte Symbole in der Öffentlichkeit auftauchen wie Kopftuch, Moscheen? Diese sind aber für die muslimischen Einwanderer authentischer Ausdruck ihrer Kultur, welchen in Grenzen zuzulassen die freiheitliche Grundordnung garantiert, denn das Mehrheitsprinzip der Demokratie funktioniert nur mit Minderheitenschutz.
    Deshalb ist diese Art der "Islamisierung" ist in meinen Augen ganz einfach gegeben. Muslime sind Mitbürger.
    (drolligerweise spricht im Zusammenhang mit türkischen Gemüsehändlern nie jemand von Islamisierung)

    Wenn aber mit "Islamisierung" Parallelgesellschaften oder gar Paralleljustiz gemeint ist, dann geht das gar nicht, dem muss entgegen gewirkt werden.

    Der Begriff Islamisierung muss also präzisiert werden, allgemein verwendet hat er in meinen Augen eindeutig eine islam-muslim-fremden-feindliche Konnotation.
    Deshalb halte ich es für undemokratisch und gesellschaftsschädlich, ihn als Schlagwort zu verwenden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Der Begriff Islamisierung muss also präzisiert werden, allgemein verwendet hat er in meinen Augen eindeutig eine islam-muslim-fremden-feindliche Konnotation. Deshalb halte ich es für undemokratisch und gesellschaftsschädlich, ihn als Schlagwort zu verwenden."

      Dann setze doch vor dem Begriff "Islamisierung" das Wörtchen "radikale", und schon passt es wieder!

      Löschen
    2. I have to admit that I use radical as well. But I think it is wrong. Why not use the word puritan. It is the same as radical or fundamentalist but might find the agreement of the right wing Christians as well to cover up their goals.

      Löschen
    3. radikale Islamisierung?
      Sorry, der Begriff gefällt mir auch nicht.
      Was soll das überhaupt bedeuten?
      Islamisierung durch radikale Islamisten?
      Radikale Durchsetzung der fundamentalistischen Prinzipien des Islam?
      Welche Rolle unterstellt der Begriff den nichtradikalen Muslimen? Schaffen sie das breite Fundament für die radikaleren, die dann die radikalen, fundamentalistischen Prinzipien durchsetzen?
      Oder bleiben sie außer acht, sind nicht wichtig?

      Mir sind sie wichtig. Und ich halte es für wichtig, Ausdrücke zu vermeiden, die pauschale Muslimfeindlichkeit befördern.

      Ich bin für eine demokratische und pluralistische Gesellschaft, in der Minderheiten, unter ihnen die Minderheit der Muslime, verbriefte Rechte haben. Muslime können, innerhalb der geltenden Gesetze, nach ihren kulturellen Vorstellungen leben.
      Jeder Versuch, islamische Prinzipien in der Gesellschaft geltend zu machen, muss jedoch abgelehnt bzw. unterbunden werden. Denn die politischen Prinzipien des Islam gehen von der Überlegenheit des Islam aus und sie haben die Dominanz des Islam zum Ziel, was den egalitären Prinzipien der demokratischen Gesellschaft widerspricht und echten Pluralismus unmöglich macht.

      Löschen
    4. "Mir sind sie wichtig. Und ich halte es für wichtig, Ausdrücke zu vermeiden, die pauschale Muslimfeindlichkeit befördern."

      Die feindlich gesinnte Einstellung gegenüber den Muslimen kommt direkt aus dem Inneren des Islam, denn sonst würden sich die Muslime nicht gegenseitig, oder auch einseitig, wie es durch den islamischen Staat geschieht, bis zum letzten Blutstropfen opfern oder abschlachten.

      "radikale Islamisierung?
      Sorry, der Begriff gefällt mir auch nicht.
      Was soll das überhaupt bedeuten?
      Islamisierung durch radikale Islamisten?"

      Wenn es radikale Ultras in der Fußballszene gibt, wenn von radikalen Hooligans gesprochen wird und wenn es radikale Deutsche gibt, die zum Äußersten entschlossen sind, dann muss auch über radikale Islamisten und der radikalen Islamisierung gesprochen werden, wo der Sinn dieser Sache dazu dient, die eigene Ansicht notfalls mit radikalen Maßnahmen auf andere Menschen, die anderer Ansicht sind, zu übertragen.

      Wer die radikale Islamisierung in diesem Land als ein Hirngespinst bezeichnet und wer vor den radikalen Ansichten von Islamisten die Augen verschließt, der ist jedenfalls mit Vorsicht zu genießen, weil er sich entweder selber im Fahrwasser von radikalen Islamisten bewegt, oder weil er einfach naiv ist und mit einer rosaroten Brille durchs Leben läuft.

      Löschen
    5. "Hirngespinst "
      Ich halte es nicht für ein Hirngespinst, dass radikale Islamisten ihre Grundsätze in Deutschland geltend machen wollen, sie wollen das am liebsten auf der ganzen Welt. Das ist nicht harmlos, dem muss entgegen gewirkt werden.

      Das kann aber nicht so geschehen, indem ein allgemeiner Misstrauensdiskurs (so nennt es Ayman Mazyek) gegen Muslime geführt wird. Der Generalverdacht (so nennt es Bassam Tibi) entfremdet die Muslime der Gesamtgesellschaft: er wird der Mehrheit der "normalen" Muslime nicht gerecht und erhöht (durch seine Ungerechtigkeit) die Wahrscheinlichkeit, dass junge Muslime in die Radikalität abdriften.
      Deshalb muss differenziert werden.

      In den islamischen Staaten gibt es zur Kontrolle der Moscheen ein "Ministerium für islamischen Angelegenheiten" ("Habus").
      Vielleicht müssten in den westeuropäischen Ländern mit großen islamischen Minderheiten auch Islam-Kontrollinstanzen eingerichtet werden??? Gremien, in denen unter Leitung des Inneministeriums Muslime und Nichtmuslime, staatliche Stellen, NGOs und Islamwissenschaftler, Islamkenner, die die verschiedenen Komponenten des Islam einzuordnen verstehen, sich versammeln und beraten, um dann bedenkliche Tendenzen gezielt zu bekämpfen.
      Die Islamkonferenz und die Stelle beim BAMF (Bundesamt für Migrationsfragen), die islamischer Radikalisierung entgegen wirken soll, sind vielleicht ein Anfang.

      Löschen