Dienstag, 7. April 2015

Also sprach der Kaffeesud: 2050 wird alles anders.

So, alle Eier wurden gefunden, alle Hasen sind wieder im Gras verschwunden, und wir können uns nun wieder ganz den Salafis widmen, welche sich gerade im Freudentaumel wüst die Wangen knutschen, kommt aus der sonst so verteufelten westlichen Welt ja eine Studie, die einen zum lauten Jauchzen bringt:

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/6417632/bald-ist-jeder-zehnte-deutsche-muslim.html

Kleinen Moment bitte....auch ich will in die Zukunft blicken....den Kaffeesud nach links schütteln...ein wenig nach rechts kippen....und schon hab ich es...die Welt wird 2050 von Vogonen beherrscht werden...und 2070 wegen einer Weltall-Autobahn gesprengt. Wie? Sie glauben das nicht? Aber wissen können sie es nicht, oder? Eben, weswegen mein Szenario genauso wahr ist wie das obige.

Ich gebs allerdings zu, könnten ja zu viele Eventualitäten meine Weissagung noch trüben, könnten wir uns in unserer ausufernden Blödheit bis dahin ja schon gegenseitig ausgerottet haben, weswegen man zwecks Hyperraumasphaltierung nur noch die Trümmer wegräumen muss, zudem besteht auch noch noch die Möglichkeit, dass uns in den nächsten Jahrzehnten eine gnädige Seuche dahinrafft, und die Erde somit wieder zu einem lieblichen Ort wird. Vielleicht erschlägt uns aber auch ein Meteorit in Fußballfeldgröße. Ein Supervulkan schickt uns ins Nirwana. Das Trinkwasser geht uns aus. Wir werden alle von Wölfen gefressen. Oder wir werden auch einfach klüger.

Ok, das letzte ist jetzt wirklich unwahrscheinlich, weswegen wir es flugs wegwischen, aber sonst ist alles möglich. Und ebenso unmöglich. Genauso wie bei der guten, alten Enterprise, unterhielt man sich damals ja schon über kleine piepsende Dinger, wofür man den Machern durchaus seherische Fähigkeiten andichten könnte. Wären da nicht die Analoganzeigen. Und vor allem die Frauen, die zu Kirks Fernsehzeiten nur als Kaffeebringtanten vorkamen. Tja, so ist das mit der Zukunft eben, kennt sie ja keiner. Auch nicht die Damen und Herren vom obigen Institut. Es bleibt auch in diesem Fall der endlose Blick in die Kristallkugel.

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/39331/Das-Beste-aus-aller-Welt

Guten Tag


Kommentare:

  1. Da ist die kleine Verarschung der Muslime mal wieder schön ersichtlich.
    In dem Bericht steht nämlich , das die Anzahl der Muslime schon etwas zunimmt, von Boom jedoch Rede.

    Es nimmt nur die prozentuale Anzahl zu, da mit einem Rückgang der anderen Bevölkerung gerechnet wird.
    Bei den Muslimen boomt garnichts ausser den Falschmeldungen.
    Die Geburtenraten sacken jedenfalls weg und das waren die meisten Neuzugänge.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PV treibt da auch wieder eine schon Jahre tote Sau durchs Dorf.
      "über die Entwicklung des Embryos:
      Professor Keith L. Moore, einer der bekanntesten Wissenschaftler auf dem Gebiet der Anatomie und Embryologie aus Kanada, ist Verfasser des Buches „Der sich entwickelnde Mensch“, welches in 8 Sprachen übersetzt wurde und weltweit als wissenschaftliches Nachschlagewerk gilt. Er sagte bezüglich der Aussagen des Quran über die Entwicklung des Embryos:
      „Mir ist klar geworden, dass Muhammad dieses Wissen von Gott erhalten haben muss, denn das Meiste von diesem Wissen wurde erst Jahrhunderte später entdeckt. Das zeigt meiner Meinung nach, dass Muhammad ein Prophet Gottes sein muss.“

      Das ist schon sooft als totaler Quatsch widerlegt worden das ich dazu nicht sagen will.
      Da hab ich mal vor Jahren auf der Webseite von dem Mann nachgesehen, der hat schon einen Autoresponder auf seine Mail gehabt, das man ihn mit dem Blödsinn in Ruhe lassen soll.
      Auf seinem wiki Eintrag gibts mehr.
      Fällt so in die an den Haaren herbeigezogene "Wissenschaftlichkeit" wie von Lehrer Marcel Krauss.

      Bald wird wieder die flache Erde verkündet.

      Löschen
    2. Das stimmt nicht. Es ist z. B. hervorragend belegt, dass: je religiöser, desto mehr Kinder (es gibt sogar Forscher, die sich hauptsächlich mit dieser Frage beschäftigen).

      Und wer, außer Muslimen, ist heute noch religiös (USA und die radikalen Christen sind wieder eine andere Geschichte)? ; )

      Heutzutage gibt es ja sogar Menschen, die sich "Christen" nennen, aber nicht einmal an die in der Bibel enthaltenen Ereignisse glauben bzw. bestreiten sie deren Historizität.

      Löschen
    3. @9:43 es ist aber auch belegt, dass sich die Umgebung auf das Fortpflanzungsverhalten auswirkt. Die Geburtenrate bei Muslimen in westlichen Ländern sinkt nämlich.

      Gut, die Salafisten poppen zwar wie blöd und alle wollen gerne 4 Frauen jeweils 10 Kinder machen, aber da spielen sogar viele Salafistenweibchen nicht mit. Da können Vogel und Co. bis zum Infarkt ficken, die Rechnung wird nicht aufgehen.

      Bei den normalen Muslimen kommt auch hinzu, dass sie, ähnlich wie die meisten Christen, lediglich Traditions- Muslime sind und viele auch die westliche Freiheit diesbezüglich nutzen, und aus den Glaubensvereinen austreten.

      Clarimonde

      Löschen
    4. "Heutzutage gibt es ja sogar Menschen, die sich "Christen" nennen, aber nicht einmal an die in der Bibel enthaltenen Ereignisse glauben bzw. bestreiten sie deren Historizität."

      Solche Christen hat es schon immer gegeben.
      Schon der Evangelist Johannes lässt Jesus sagen:
      In Kapitel 4:
      23 Aber die Stunde kommt und sie ist schon da, zu der die wahren Beter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn so will der Vater angebetet werden.
      24 Gott ist Geist und alle, die ihn anbeten, müssen im Geist und in der Wahrheit anbeten.

      Wichtig ist, dass die in der Bibel enthaltenen Inhalte Wahrheit vermitteln. Die Historizität, die historische Verifizierbarkeit, ist unwichtig, und überdies in den wenigsten Fällen gegeben.

      Interessante Diskussion zum historischen Jesus:
      http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/history_live/895088?datum=2015-04-05

      Löschen
    5. "Das stimmt nicht. Es ist z. B. hervorragend belegt, dass: je religiöser, desto mehr Kinder (es gibt sogar Forscher, die sich hauptsächlich mit dieser Frage beschäftigen). "

      Da bringst du was durcheinander, relgiös ist nicht religiös. Bei stark religiösen Familien magst du recht haben, weiss ich nicht.
      Bei Religionsgemeinschaften und zunehmender Lebensqualität stimmt das so nicht.
      Ein Beispiel von vielen:
      "Denn die Geburtenraten von muslimischen Frauen in Europa und weltweit sinken seit einigen Jahren deutlich. So ist z. B. im Zeitraum von 1990 bis 2005 die Geburtenrate von marokkanischen Frauen in den Niederlanden von 4,9 auf 2,9 gefallen, von türkischen Frauen von 3,2 auf 1,9. Türkische Frauen, die in Deutschland geboren wurden, hatten im Durchschnitt 2 Kinder mehr als ursprungsdeutsche Frauen; doch 1996 war die Differenz nur noch 1 Kind und hat sich damit halbiert und geht weiter zurück. Der Rückgang der Geburtenraten bei Muslimen ist ein weltweites Phänomen. Es ist auch in den arabischen Staaten zu beobachten. Nur zwei arabische Gebiete haben immer noch hohe Geburtenraten: der Jemen und die Palästinenser-Gebiete. In Tunesien, VAE, Bahrein, Kuweit und Libanon sind die Geburtenraten auf europäischem Niveau. Die in Algerien und Marokko fallen weiter unter 2,4. In der Türkei ist der Trend gleich. Indonesien mit der größten muslimischen Bevölkerung erwartet einen Einbruch der Zahlen zwischen 2010 und 2015 auf 2,02 Kinder pro Frau, Bangladesh 2,2, Malaysia 2,35. 2050 soll in Pakistan eine Geburtenrate von 2,1 erreicht sein. Im Iran wurden vor 30 Jahren 6,5 Kinder pro Frau zur Welt gebracht. Heutzutage sind es 1,7; damit sind sie auf europäischem Level."
      Quelle:http://www.orientdienst.de/muslime/analyse/turkische-migranten-wachstum/
      Studien der Bertelmann stiftung.
      Wo hast du deine Behauptungen her ?
      Welche Forscher meinst du ?

      "Heutzutage gibt es ja sogar Menschen, die sich "Christen" nennen, aber nicht einmal an die in der Bibel enthaltenen Ereignisse glauben bzw. bestreiten sie deren Historizität."

      Da gibts auch viele Geburtsmuslime denen der Koran am Arsch vorbeigeht.

      Zu den USA mal was interessantes, evangelikal sind meist Schwarze, ein Haufen bezeichnet sich als wiedergebeoren.
      "Burbank/Kalifornien (idea/www.kath.net)
      Vier von fünf US-Amerikanern bezeichnen sich selbst als Christen, und mehr als ein Drittel davon als evangelikal. Das ergab eine Telefonumfrage des Fernsehsenders ABC (Burbank/Kalifornien), bei der 1.022 zufällig ausgewählte Erwachsene aus allen Teilen des Landes nach ihrer Religionszugehörigkeit befragt wurden. 83 Prozent gaben an, Christen zu sein. Von den übrigen bezeichneten sich 13 Prozent als zu keiner Religionsgemeinschaft gehörig, vier Prozent gaben an, Mitglied einer nichtchristlichen Glaubensgemeinschaft zu sein.

      Unter den Christen sind die Protestanten in der Mehrheit: 53 Prozent derjenigen, die sich als Christen bezeichneten, gaben an, einer evangelischen Kirche anzugehören; 22 Prozent sind Katholiken. Unter den übrigen 25 Prozent befinden sich sowohl orthodoxe Christen als auch Zeugen Jehovas und Mormonen, die in Deutschland zu den religiösen Sondergemeinschaften gezählt werden. Unter den befragten Christen gaben insgesamt 37 Prozent an, wiedergeboren oder evangelikal zu sein.

      Die Evangelikalen finden sich der Umfrage zufolge besonders unter farbigen Südstaatlern: zwei Drittel aller Schwarzen antworteten, sie seien evangelikal – von der befragten weißen Bevölkerung gab nur ein Drittel diese Antwort. Unter den verschiedenen Denominationen haben besonders die Baptisten einen hohen Anteil an Evangelikalen: 62 Prozent aller befragten Mitglieder dieser Kirche gaben an, wiedergeborene Christen zu sein; 47 Prozent waren es von allen befragten Protestanten. Auch 14 Prozent der Katholiken bezeichneten sich als wiedergeboren oder evangelikal."
      http://www.kath.net/news/401

      Gib doch mal ein paar Fakten für deine Meinung preis.
      DIe absoluten Daten hab ich auch nicht, aber Tendenzen.

      Löschen
    6. "
      Wichtig ist, dass die in der Bibel enthaltenen Inhalte Wahrheit vermitteln. Die Historizität, die historische Verifizierbarkeit, ist unwichtig,"
      Was ist denn das für eine Aussage,du glaubst wirklci das gebratene Wachteln von Himme fallen, die Erde flach ist
      und die Sonne sich um die Erde dreht ?
      Da muss mal einer mit deinen Eltern reden, welchen Pastor die auf dich losgelassen haben.

      Wie soll denn ein Johannes einen Jesus was sagen lassen.
      Wenn du glaubst das man tote Auferstandene zum Sprechen bringen kann und dann noch auf Deutsch,
      also bitte. :-)
      Kann ich garnicht glauben, dann wärst du ja schon mit Wassertrinken überfordert.

      Ausserdem hat die echte Bibel kein Kapitel 4 soundso,
      das war nicht Jesus, die hat ein Buchdrucker reingeschrieben, gabs vorher nicht..

      Löschen
  2. Da sind Elmar Theveßen und Ayman Mazyek doch realistischer, die von ein paar Millionen Muslimen mehr in den nächsten 20 Jahren sprechen.
    http://www.phoenix.de/content/918566

    Ich meine, dass Herr Mazyek eine integrierende Person ist und dass sein Verband intergrierend wirkt.
    Dennoch eine Kritik zum Kamingespräch: Herr Mazyek spricht von einem "Misstrauensdiskurs" in gegenüber Muslimen und Islam in der Mainstreamgesellschaft.
    Einen Misstrauensdikurs gegenüber Muslimen ist beklagenswert, ein Misstrauensdiskurs ( = kritische Betrachtung) gegenüber dem Islam ist bei Analyse der begründenden Schriften jedoch nmM angebracht.
    Deshalb bevorzuge ich die Terminologie von Basam Tibi, der appelliert, den "Generalverdacht" gegenüber Muslimen zu vermeiden. Dem kann ich voll zustimmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Deshalb bevorzuge ich die Terminologie von Basam Tibi, der appelliert, den "Generalverdacht" gegenüber Muslimen zu vermeiden. Dem kann ich voll zustimmen."

      Kann man, praktizierenden Muslimen, nicht unterstellen einem
      Gott der sich bevorzugt in Höhlen aufhält, nie was gesagt hat,
      nur durche einen "Engel" ,von einem Mittdreissiger Mystiker durch Hörensagen mittgeteilt den verbindlichen Auftrag erteilt hat, die Welt nach seinem Gusto zu missionieren.

      Auch gegen den Willen, zu ihrem Besten ?
      Haben nicht die Frauen weit weniger Rechte, sollen sie nicht
      Körperstrafen fordern, ein willkürliches Rechtssystem der Gelehrten errichten, heute sinnlosen Vorschriften entsprechen,
      rituelle Kleidung anziehen, ein uraltes Medizinsystem befolgen
      und Handels und Ehegesetzen folgen die längst nicht mehr adäquat sind.
      Sollen sie sich nicht opfern für ein Jenseitsversprechen das nie
      bezwugt wurde.
      Wird nicht die gesamte Gemeinschaft mit unglaublichen Qualen bedroht, wenn nicht alles erfüllt wird.
      Ist da jemals was aufgehoben wurden oder nur uminterpretiert,
      bis das Alte mal wieder passt.
      Ist das nicht ein System, wo der Einzelne nichts zählt, sondern nur der Wille eines einzelnen Kalifen usw. usw.

      Seht das so geschrieben oder ist das Unterstellung.

      Löschen
    2. "Ich meine, dass Herr Mazyek eine integrierende Person ist und dass sein Verband intergrierend wirkt. "

      Besonders für flächendeckende, mit guturalen Lauten beschallenden Minaretten die ab 4:30 alle paar Stunden die gesamte Gegend beschallen.
      Sag mir doch mal ein Land wo man Islam integrieren konnte,
      nicht nur wo sich, praktizierend Muslime angepasst verhalten, sondern wirklich andere Werte verinnerlichen.

      Ich kann dir aber sagen wie Islam von Spanien bis Inden,
      über Sudan, die arabische Halbinsel, Mongolei usw. ander integriert hat sobald die Zeit reiif war.

      Du scheinst da auf Worte zu achten, ich auf Taten.

      Wie schon die Römer wussten:
      "timeo danaos et don ferrentes"
      Ich fürchte die Danaer, auch wenn sie Geschenk bringen.

      Löschen
    3. "Du scheinst da auf Worte zu achten, ich auf Taten."

      Nein, soviel gebe ich nicht auf Worte, und ich halte mehr davon, entsprechend sinnvolle Taten zu tun als Taten der anderen zu erwünschen.

      Das bedeutet nach meiner Ansicht:
      1. Muslime leben in Deutschland. Sie sind Mitbürger mit allen Rechten (Religionsfreiheit) und Pflichten.
      Sie haben ein selbstverständliches Recht auf Wertschätzung und Anerkennung ihres gesellschaftlichen Beitrags.
      2. Der politische Islam ist verfassungsfeindlich, ihm darf kein Raum gegeben werden.
      .
      Gesamt-gesellschaftlich geht es um Discernement - darum, das eine vom Anderen zu unterscheiden.

      Löschen
    4. "Sie haben ein selbstverständliches Recht auf Wertschätzung und Anerkennung ihres gesellschaftlichen Beitrags. "
      Sprechblase ohne konkreten Inhalt.
      Um einen Wert zu schätzen muss er erstmal da sein.
      Welchen meinst du konkret, von einzelnen Mulimen oder als Gesamtheit.
      Anerkennung hat viele Gesichter, meinst du die Salafisten oder die ganz normalen Muslime.

      Genau das sind so Floskeln die einen nicht weiter bringen
      weil sie nichts konkretisieren.
      Heisst du zufällig Mayzk.
      " Islamismus,das gehört nicht zum Islam"
      wo doch der mächtige
      Erdogan sagt "Es gibt nur einen Islam"
      Einer lügt, sag mir welcher.

      Löschen
    5. "Um einen Wert zu schätzen muss er erstmal da sein."
      Hast Du einen Wert?
      Und wenn Ja, wie kommt es, dass er da ist?

      "Sprechblase ohne konkreten Inhalt."
      Es handelt sich um die erste von ZWEI Aussagen, die dialektisch zu nehmen sind. Der Inhalt liegt in der Dialektik.
      Bitte, lies 1. UND 2.
      In der Spannung dieser zwei Aussagen lassen sich nach meiner Anschauung für konkrete Fälle konkrete Inhalte finden.

      Z.B. Kopftuch für Lehrerinnen wird erlaubt, es gehört zur Freiheit der Musliminnen und ist Zeichen einer pluralistischen Gesellschaft, die ihre diversen Gruppen schätzt
      (wenn das Kopftuch der Lehrerin jedoch mit islamistischer Agitation, mit Druck auf muslimische Schülerinnen verbunden ist, es ihr nachzutun, dann wird die Lehrerin entfernt).
      Z.B. Islamische Justiz, Justizvereitelung: verfassungsfeindlich, muss verboten werden

      Was die Herren Erdogan und Mazyek sagen, muss zur Kenntnis genommen werden. Mir ist es nicht so wichtig, herauszufinden, ob einer lügt. Es muss bei jeder öffentlichen Aussage bedacht werden, dass der Redner auch dafür redet, um bei seinen Zuhörern gut anzukommen. Das ist bei anderen Politikern nicht anders. Ich meine, die zwei gegenläufigen Aussagen über den Islam drücken die Doppelnatur des Islam aus, mit der ganz einfach umgegangen werden muss.

      Denn viel wichtiger ist, wie die deutsche Gesellschaft insgesamt mit dem Islam umgeht.
      Um zu einem guten Umgang zu kommen, braucht es nmM gute Kenntnis des Islam und Discernement.

      Löschen
    6. "Es handelt sich um die erste von ZWEI Aussagen, die dialektisch zu nehmen sind. Der Inhalt liegt in der Dialektik.
      Bitte, lies 1. UND 2.
      In der Spannung dieser zwei Aussagen lassen sich nach meiner Anschauung für konkrete Fälle konkrete Inhalte finden."
      So ein verschwurbeltes Zeug hab ich ja selten gelesen.

      "Um zu einem guten Umgang zu kommen, braucht es nmM gute Kenntnis des Islam und Discernement."

      Ok, ich zieh demnächst bei dir ein, dein Problem wenn du mit mir nicht auskommst (ich bin sehr schwer zu handeln),
      du kennst mich eben nicht gut genug, also dein Problem, streng dich an.
      Zimmerservice dürfte klar sein.
      Dann machen wir politsch-dialektisch-kulinarische Polemikabende.
      Du zahlst.

      Löschen
    7. @cairn
      Du bist schwer zu handeln?
      Also, wenn Du bei mir einziehen möchtest, dann würde ich Dir ein paar Konditionen diktieren.
      Wenn Du aber schon imselben Haus wohnst, dann müsste ich wohl mit Dir zusammenleben bzw. versuchen, mit Dir auszukommen.
      Vielleicht gibt es auch eine vorgegebene Hausordnung, die uns dabei helfen kann?
      Sonst streiten wir halt, und je nach Kräfteverhältnis setzt sich der Eine oder der Andere durch.
      Das Leben ist kein Rosengarten.

      Löschen
  3. Von Sven Lau gibts da auch noch auf FB eine Gegeüberstellung der
    Worte die sich irgendwie auf Gewalt beziehen.

    Koran 1.148 , Bibel 10.007

    Da sieht der Koran ja ganz lieb aus.
    Man hätte ja mal anmerken können, das der Koran eine Geschichte von ca. 20 Jahren ist,
    die Bibel von mehreren tausend, angenommen wird so 3500 Jahren ist
    und viel umfangreicher.
    1.148/20 vs 10.007 /3500
    Der Koran hat also pro Jahr 57,4 mal gewalttätiges produziert.
    Die Bibel pro Jahr 0,35 gewalttätige Worte.
    Na wer ist die friedfertige Religion.

    So verfälscht man Informationen, davon gibts auf der site noch mehr.
    Inzwischen sieht man da fast nur noch zusammengewürfelte fromme Sprüche und Durchhalteparolen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Langsam durscheu i PV Islam.
      Wie er gerade verbreitet:

      "Sobald sie glücklich sind,
      vergessen sie, wer ihnen geholfen hat"

      Deswegen werden seine Folger in einem ständigen Zustand
      des arbeitsamen Strebens gehalten.
      Sobald sie sich glücklich fühlen, würden sie ihn und Allah vergessen. Aha.
      glücklich zu werden.

      Löschen
    2. PV hat mal wieder einen zur Verdummung.

      "Der Quran erwähnt die Geschichte von Moses und dem Pharao, besser bekannt als „Auszug aus Ägypten“. Er erwähnt auch einen Mann namens Haman, der im Dienste des Pharao stand und den der Pharao mit Bauprojekten beauftragte.
      (Siehe Quran: 28:6, 8, 38; 29:39; 40:24, 36) "

      Haman (hebräisch: הָמָן, Haman) ist eine der zentralen Figuren in der biblischen Erzählung im Buch Ester des Tanach und des Alten Testaments (EU). Er ist der Sohn Hammedatas und gehört zu den Agagitern.
      Im Koran wird Haman als Berater des Pharaos zur Zeit Mose beschrieben. Die Hintergründe dieser Verwechslung mit dem Minister des Herrschers Ahasveros sind ungeklärt.

      " Erst als im 19. Jahrhundert die ägyptischen Hieroglyphen entziffert wurden und man auf einmal alt-ägyptische Schriften lesen konnte, hat man auf einer Steinstafel (Rossetta Stones) den Namen Haman gefunden „als Baumeister des Pharao zu Moses Zeiten“. "

      In den 70er Jahren behauptete der französische Arzt Dr. Maurice Bucaille, er habe den Namen Haman in ägyptischen Hieroglyphen sichern können. Da der Name eine perfekte orthographische und berufliche Übereinstimmung mit der Person im Koran habe, belege dies die historische Vollkommenheit des Koran. Diese zweifelhafte Behauptung wurde jedoch von namhaften Ägyptologen wie Professor Erhart Graefe (Universität Münster) und Professor Jürgen Osing (Freie Universität Berlin) widerlegt. [2]

      Löschen
    3. Sven versinkt langsam auch in Verzweifelung ob des übermächtigen Herrn.

      Abu Adam Sven Lau
      Gestern um 12:52 · Bearbeitet ·
      „Für die Welt bist du vielleicht eine Ikone, ein Revolutionär, oder ein Milliardär, aber für
      den Engel des Todes bist du nur ein Name auf einer Liste.“

      Hat wohl ein Problem mit dem Finanzamt.

      Löschen
  4. Wie viele von den 10% sind denn praktizierend gemäß der Art der Altvorderen? Oh, weniger als ein Viertel Promille? Tja, dann kommt der Rest halt wegen seines Kuffars in die Hölle ...

    AntwortenLöschen
  5. Also mir wäre es egal ob nun 10 Prozent oder 5 Prozent oder 20 Prozent Mosleme sind.
    Es kommt halt auf den Mensch an .
    Momentan tuhen mir auch die Flüchtlinge leid sie fliehen zb. vor der IS oder Assad und werden hier aufgrund ihrer Religion weiter verfolgt.
    Ist schon traurig .
    Die Rechtsextreme Gewalt in Deutschland nimmt leider immer mehr zu , dabei gibt es schon soviele Mischehen das es doch garnicht mehr den "Deutschen" gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Momentan tuhen mir auch die Flüchtlinge leid sie fliehen zb. vor der IS oder Assad und werden hier aufgrund ihrer Religion weiter verfolgt."

      Das werden sie auch in islamischen Staaten, in die sie auch nicht fliehen können.
      Die am Schlimmsten dran sind können noch nicht mal fliehen, manges Mitteln.
      Das Leute ins IS , AL-NUsra, Al-quaida Gebiet fliehen hab ich jedenfalls auch noch nicht gehört.
      In den reichen Ölstaaten gibts auch keine Flüchtlingslager.
      Da sind anscheinend nur die die sowieso da gearbeitet haben.
      "Die UN suchen für 380 000 von ihnen Aufnahmeländer, in die sie umgesiedelt werden können. Dem stehen Aufnahmeangebote für nur etwa 60 000 Menschen gegenüber.

      Amnesty International kritisierte unlängst, es sei "besonders beschämend", dass die reichen Golfstaaten bisher keine Zusagen gemacht hätten. In den sechs Ländern des Golfkooperationsrates, also Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, Kuwait, Katar, Oman und Bahrain leben dennoch "Hunderttausende Syrer", wie Ariane Rummery vom UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR sagt. Viele von ihnen seien schon vor der Krise als Arbeitsmigranten an den Golf gegangen und würden nun dort bleiben."
      http://www.sueddeutsche.de/politik/ihre-frage-ist-die-erde-bereits-ueberbevoelkert-1.2277680

      Löschen
    2. Die islamis hen Staaten nehmen keine Fluechtlinge auf, weil das ganze schon so
      geplant ist,daß diese Menschen nach Europa gebracht werden.
      Unruhen werden dadurch erzeugt , sie werden von den US-Kriegstreibern inszeniert.Wehe die Menschen machen
      das böse Geschäft nicht mit.Dann gibt es die Nazikeule.

      Löschen
  6. Das bitte gut durchlesen:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/demografischer-wandel-pyramide-wird-zum-weihnachtsbaum-a-1026684.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist bekannt, was willst du andeuten.
      WWenn das auf Renten anspielt, Seit dem Krieg sind die Renten durchweg gestiegen bei weniger Arbeitnehmer pro Rentner.
      Da wird die technische Entwicklung aussen vor gelassen.

      Bei Einführung der Rentenversicherung um die Jahrhundertwende kamen so 100 Arbeitnehmer auf einen Rentner, willst du so leben wie die ?

      Löschen
  7. Es gibt keine Islamisierung wie man am Text von N24 sieht...wer hat vor ein paar Jahren Muslim gesagt?Das heisst MOSLEM in unserer Sprache.Wir sagen ja auch nicht Beijing zu Peking.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, natürlich. Und wir sagen auch Eskimo und nicht Inuit, und natürlich Neger für Schwarze, heißt ja auch nichts anderes.

      A propos, James Michener hat das Wort "Neger" (sorry an alle Schwarzen) verwendet, war aber anscheinend nicht so engstirnig wie Anonym 14:50.
      Er lässt einen seiner Romanhelden sagen:
      "Können Sie sich nicht eine Welt vorstellen, in der Deutsche und Neger, jeder auf seine eigene Art arbeiten?"

      (In: Die Kinder von Torremolinos, Kap. 4)

      Löschen