Mittwoch, 14. Oktober 2015

LIES! - im Namen der Verdorbenheit

Heute möchte ich Ihnen wiedermal die Heiligkeit der Salafisten vorführen, nutzte diese Sekte ja meinen gestrigen Trauerbeitrag für ein Schaulaufen der Nächstenliebe, und da man mir immer vorhält, dass ich die guten Seiten der Abus und Umms nicht genügend würdige, mache ich dies hiermit wieder gut, soll ja jeder sehen, was in den Salafistenjüngern steckt:






Das ist nur eine kleine Auswahl, aber der Werbung ist damit wohl gedient. wird ja so mancher Psychopath nun freudig gen Himmel sehen, hat er ja nun auch endlich einen Verein, der ihn angemessen vertritt. Wie? Was die Altvorderen dazu sagen, schließlich wandelt man - laut eigener Definition -  auf ihren Wegen? Sie werden sich wohl schämen. Und auch zürnen, war ja alle Mühe umsonst, ward ja kein Mensch geboren, sondern nur ein Depp.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Ist das ein älteres Bild des Bruder Bilal ? Komisch wo Sie immer die Sachen auftreiben.

    AntwortenLöschen
  2. Tja, was soll man dazu sagen. Die Wohnzimmer- und Internet-Dawa von Hobby-Predigern bringt halt nicht die besten Eigenschaften im Menschen zum Vorschein...

    Genauso traurig und wenig überraschend auch dieser Beitrag von Pierre Vogel in Übernahme von Herrn Salami. Denn das nun die Hogesa-Fraktion ein gefundenes Fressen im abermaligen Versagen des V-Mann-Systems des Inlandsgeheimdienstes sieht, sollte jedem klar sein. Da war es irgendwie klar, dass auch die Jungs von Salafi-Front rund um einen ehemaligen Kirmesboxer hier die größte Verschwörung riechen und das Opfer-Mimimi zelebrieren werden.

    https://www.facebook.com/PierreVogelOffiziell/posts/949943631752037

    gez. Großer Kommentator

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://www.ardmediathek.de/tv/report-M%C3%9CNCHEN/Salafisten-in-Deutschland-Die-Strukture/Das-Erste/Video?documentId=31089210&bcastId=431936

      Die ganze Sendung sehenswert, eher erschütternd, bes. Bedrohung von Jesiden und Christen in Unterkünften. Mit antisalamischen Grüßen und viel Schweinespeck..

      Löschen
    2. "http://www.ardmediathek.de/tv/report-M%C3%"
      Der junge Muslim war sichtlich erschüttert, hier in dem Land was für Fortschritt, Aufklärung und Zukunft steht, tatsächlich salafistische Hohlköpfe rumlaufen zu sehen. Er überdenkt das nochmal mit dem Land der Dichter und Denker.

      Löschen
    3. Diesen Link von der Pierre-Vogel-Seite finde ich zumindest interessant.

      http://www.spiegel.de/sport/fussball/koeln-verstorbener-hooligan-war-hogesa-gruender-und-v-mann-a-1057505.htm

      Wer sich nicht der blinden Hetze gegen Salafisten ergeben möchte
      (natürlich: der Salafismus ist eine Irrlehre, dessen Prediger als Rattenfänger zu bezeichnen sind!)
      muss anerkennen, dass der Verfassungsschutz eine unrühmliche Rolle in der Bekämpfung des Salafismus spielt,
      und die Medien spielen -sei es Unwissenheit, sei es aus Komplizenschaft (?)- mit.

      Besonders ab Frühjahr 2014 sind Bemühungen erkennbar, die salafistische Szene manipulativ aufzumischen.
      (erkennbar, wenn man die Ereignisse verfolgt und dann 1+1 zusammenzählt)
      - Auftreten der Scharia-Polizei auf Anstiftung von Sven Lau nach dessen Aufenthalt in der JVA Mannheim
      - Hogesa-Demonstration in Köln auf Anstiftung des besagten Karlsruher V-Manns
      - ein das Vertrauen von Salafisten erheischendes Interview des beratenden Islamologen des BW-Verfassungsschutzes.

      Die Fährten führen nach Baden-Württemberg. Es ist anzunehmen, dass ein paar schwäbische Schlaufüchse in einem Stuttgarter Hinterzimmer einen Plan zur öffentlichkeitswirksam verzerrten Darstellung von Salafisten und zu deren (der Salafisten) Manipulation und Einschüchterung ausgearbeitet haben ...

      Definitiv: ich bin gegen den Salafismus, und ich bin auch gegen manipulative Methoden.

      (wenn man bedenkt, dass im Verantwortungsbereich desselben Verfassungsschutzes bei der Aufklärung der NSU-Morde zwei 2 ungeklärte Todesfälle zu beklagen sind ...
      vertrauenswürdig ist anders)

      Löschen
    4. Nachtrag:
      Interview mit dem Islamwissenschaftler Dr. Benno Köpfer, Referatsleiter der Analysegruppe Internationaler Extremismus und Terrorismus beim Verfassungsschutz Baden-Württemberg

      http://de.qantara.de/inhalt/interview-mit-dem-islamwissenschaftler-benno-koepfer-in-deutschland-darf-man-salafist-sein

      Löschen
  3. Im Namen Allahs, des Barmherzigen? Oder des Islams, also des Friedens?

    Wohl eher nicht. Sala-Nazis sind eben keine "Muslime", sondern soziologisch-bedingte Asoziale unter dem falschen Deckmantel einer Religion. Sozialstaats-Parasiten, die den Islam permanent beleidigen.

    AntwortenLöschen
  4. Das liest sich alles wie von pubertären Pickelträgern die da heimlich ihren PC mit möglichst dämlichen Phantasien quälen.
    Liest sich doch sehr infantil, wahrscheinlich sind die auch abergläubisch und stellen sich tatsächlich Götter vor.
    Genauso naiv, könnte man auch ein Schild vor sich hertragen "Ich bin so doof das ich es nur geschafft habe 1700 Jahre alten Geschichten zu glauben", bis in die neueren Erkenntnisse wirds noch dauern.Wenn man natürlich ein einer Welt lebt wo die ewig gestrigen Opas den Ton angeben ist das nachvollziehbar. Dumm lehrt dumm.

    AntwortenLöschen
  5. Jeder Einzelne dieser Dummköpfe: Ein SCHÄDLING des Islams!

    AntwortenLöschen
  6. Die Offenbarungseide nehmen zu.
    "Siegel der Propheten
    10 Std. ·

    Achtung: Am 01.11.2015 ist es soweit! Das erste Seminar zur Professionalisierung der Dawa. "

    So so, Leute hört her wir waren Dilettanten und wussten nicht was wir taten, lasst es uns mal wirklich angehen.
    So kann man sich auch für dumm erklären.

    AntwortenLöschen
  7. "Jeder Einzelne dieser Dummköpfe: Ein SCHÄDLING des Islams!"
    EIn Schädling unter Schädlingen.
    Erol FB :Damals gingen sie zu Abu Talib und redeten ihm ein, Muhammad würde die Gesellschaft spalten und sie wollen ja nur Gutes .

    Was ja auch stimmte, mit Moha find eine der größten Blutspuren der Weltgeschichte an. In kürzester Zeit hatte er die 3 jüdischen STämme zu denen er aus Mekka flüchtete vertrieben oder ausgerottet.
    300+ des letzten jüdischen Stammes selbst geköpft wie die islamische Geschichte sich brüstet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "300+ des letzten jüdischen Stammes selbst geköpft "

      Nicht wahr. Kurzfassung aus dem Effeff: Ein verbündeter jüdischer Stamm beging Hochverrat und Muhammad entschied, dass nicht nicht er über ihr Urteil entscheiden sollte, sondern ein Mitglied eines Stammes, der mit diesem jüdischen Stamm in irgendeiner Weise besser vertraut war. Dieser verurteilte den jüdischen Stamm dann nach deren eigenem jüdischen Gesetz, ich glaube sogar nach Art der Thora (einfach mal selbst googlen), wegen Hochverrat. Muhammad selbst hatte also gar nichts mit dem spezifischen Urteil zu tun, was man ihm aber ständig anlasten möchte. Er delegierte lediglich.

      Zur damaligen Zeit war das auch nichts besonders Blutiges, was auch immer wieder behauptet wird. Einfach mal wenige Jahrhunderte in die römische Geschichtsschreibung zurückblättern. Da wurden bei verschiedenen Gelegenheiten auch wegen weniger Verwerflichem Menschen zu Massen niedergemetzelt. 300-900 sind dagegen schon fast ein Witz.

      Das mit der größten Blutspuren der Geschichte ist natürlich ein noch größerer Witz, der auf schlechten Quellen und deren unwissenschaftlicher Auswertung beruht. Die Geschichte des Westens hat hier aber so oder so deutlich mehr auf Lager und die Nase vorne, glaub mir.

      Löschen
  8. Der Tenor dieses Herren:
    "Deutscher wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen in Syrien festgenommen

    14.10.15 - 19:37

    Karlsruhe. Die Bundesanwaltschaft hat in Hessen einen 20 Jahre alten Deutschen wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen in Syrien festnehmen lassen.

    Der Mann werde verdächtigt, im Frühjahr 2014 im syrischen Bürgerkrieg Menschen "in schwerwiegender Weise entwürdigend und erniedrigend behandelt zu haben", teilte die Bundesanwaltschaft am Mittwoch mit. Unter anderem soll er mit abgetrennten Köpfen von Getöteten posiert haben.
    Der Tatverdächtige wurde am Mittwoch von Beamten des hessischen Landeskriminalamtes im Großraum Frankfurt festgenommen. Auch seine Wohnung wurde durchsucht. Der 20-Jährige soll sich bis April 2014 in Syrien aufgehalten und sich einer namentlich nicht näher bekannten Gruppierung im Kampf gegen das Regime des syrischen Machthabers Baschar al-Assad angeschlossen haben.

    Dabei habe er den bisherigen Erkenntnissen zufolge vor abgetrennten und auf Stecken aufgespießten Köpfen von zwei im Bürgerkrieg getöteten Menschen posiert. Die Fotos seien über ein soziales Medium verbreitet worden. Der Haftbefehl war vom Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs (BGH) bereits am 8. Oktober erlassen worden. (dpa)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mit den "Rebellen" von Al Kaida/IS darf man jahrelang kämpfen. Nur bei Kriegsverbrechen darf man sich nicht erwischen lassen, ja?

      Löschen
    2. "Nur bei Kriegsverbrechen darf man sich nicht erwischen lassen, ja?"
      Al Quaida kann keine Kriegsverbrechen begehen, das sie keine reguläre Truppe sind und auch keinem den Krieg erklären können. Kein Souveränität, keine eindeutige Uniform usw.
      Banditen begehen nur Straftaten.
      Ausserdem ist das eine Terrororganisation, das ist Schädlingsbekämpfung, genau wie IS, Al Nusra, Al sham, Liwaad.....

      Löschen
    3. "Also mit den "Rebellen" von Al Kaida/IS darf man jahrelang kämpfe"

      Traurig, wenn man sich nach all den Jahren so wenig im Syrienkrieg auskennt, dass man nicht mal weiß, dass Al Kaida/IS und Rebellen erbittertste militärische Gegner sind.

      Löschen
    4. "Traurig, wenn man sich nach all den Jahren so wenig im Syrienkrieg auskennt, dass man nicht mal weiß, dass Al Kaida/IS und Rebellen erbittertste militärische Gegner sind."

      Ja, traurig, Anonym15. Oktober 2015 um 10:14, dass Deine Aussage zu einem Missverständnis einlädt (beabsichtigt?)
      Der Schrägstrich ist falsch gesetzt.

      Es muss heißen:
      "...dass IS und AlQaida/Rebellen erbittertste militärische Gegner sind."

      Denn AlQaida (AnNusra) und die meisten anderen Rebellen -insbesondere die islamistischen nationalsyrischen Ahrar Sham- sind (seit März 2015 etwa) verbündet in der "Armee der Eroberung".
      Als solche haben sie beträchtliche Eroberungen gemacht auf das Restsyrien hin, in dem Assad die Kontrolle hat, insbesondere die Alawitengebiete im Westen (um Lattakia). Das war nun wirklich bedrohlich nicht nur für Assads Herrschaft, sondern auch lebensbedrohlich für die Minderheit der Alawiten, immerhin 10% der Syrer.
      Deshalb hat Russland eingegriffen, um Assad zu unterstützen.

      Die Leute streiten sich darüber, ob es die gemässigten Rebellen überhaupt noch gibt. Mir haben Exil-Syrer erzählt, dass sie weitgehend von den islamistischen Gruppen absorbiert sind, weil diese sich als kampfstärker herausgestellt haben und finanziell besser ausgestattet sind (von wem?).
      (Die Deserteure der syrischen Armee etwa dürften sich nun in ihrer Mehrheit bei den Ahrar Sham befinden, was deren weniger ideologische Ausrichtung erklärt. Vor kurzem haben die Ahrar Sham einen Waffenstillstand mit der Armee ausgehandelt. Hier wären Leute -obwohl bei einer islamistischen Gruppe kämpfend- die durch die Umstände und nicht durch Überzeugung dorthin geraten sind.)

      Es stimmt also, wenn Russland sagt, dass nur islamistische Gruppen bombardiert werden -
      trotzdem halte ich persönlich das undifferenzierte Vorgehen für einen großen Fehler.

      Russland macht da nmA einen ähnlichen Fehler, wie die USA am Anfang ihrer Luftschläge: damals wurden AnNusra und IS gleichzeitig bombardiert (Logik: beide radikal-islamistische Gruppen), woraufhin AnNusra die gemässigteren Rebellen mit einer Strategie teils Einschüchterung (bzw. Bestrafung als Verräter) teils Einschwören auf das Ziel der Beseitigung Assads auf seine Seite gezogen hat.

      Und wenn nun etwas Ähnliches geschehen würde? Dass der IS einige der "Rebellen-"Gruppen auf seine Seite ziehen kann (so wie er es schon bei den sunnitischen irakischen Stämmen tut, weil diese in Opposition zur Zentralregierung sind und sie im IS die beste Möglichkeit sehen, diese zu bekämpfen) um ihr Ziel der Beseitigung Assads zu erreichen? Oder dass eine weitere Radikalisierung unter der Anführerschaft von AnNusra geschieht, was sich schon abzeichnet (man muss nur die neueren Äußerungen derer Anführer zur Kenntnis nehmen).
      Vielleicht wird Assad-Opposition zerrieben, wie Russland es zu beabsichtigen scheint, und es gibt viele zutiefst gedemütigte Menschen, keine gute Voraussetzung für Stabilität.

      Nach meiner Ansicht ist die Strategie, die die EU vorschlägt, vernünftig. First things first.
      Dass der IS bekämpft werden muss, darüber sind sich alle einig. Deshalb soll IS zuerst bekämpft werden. First thing.
      Danach können Verhandlungen über die Zukunft Syriens geführt werden. Dabei wäre es wünschenswert, dass Vertreter der bisherigen Regimes UND möglichst viele Oppositionsgruppen beteiligt sind.

      AlQaida hat den Syrien-Konflikt für seine totalitären Pläne ausgenützt - sowohl IS als auch AnNusra (beide offsprings von AlQaida) sind als Verhandlungspartner indiskutabel.

      Löschen
    5. "
      Und wenn nun etwas Ähnliches geschehen würde? Dass der IS einige der "Rebellen-"Gruppen auf seine Seite ziehen kann "
      Voraussetzungen sind da , aus dem "moderaten" Rebellen sind anscheinend gerade zwei große Gruppen (wird nachgeliefert)
      ausgeschert, weil sie nicht gegen IS kämpfen wollen. Da ist wie oft geschehen, bis zum Überlaufen nicht weit.
      Das von den US gelieferte Material, incl. der besonders begehrten TOW Panzerabwehraketen haben sie gleich mitgenommen. Im Moment ist die syrische Offensive ja recht wirkungsvoll, momentan ists nicht leicht für die Rebellen, die IS nimmt ihnen auch gerade laufend Gebiete ab.
      Früher sind da viele übergelaufen um der Vernichtung zu entgehen.Auch in Nordwest Syrien wird der letzte türkische Grenzpunkt von den Kurden von rechts und den anrückenden IS von links stark bedroht.Wenn der letzte große , umkämpfte, grosse Stützpunkt der Rebellen fällt wirds finster im Nordosten.

      Löschen
  9. "Erneute schwere Ausschreitungen in Celle"

    "Angaben der Stadt zufolge habe der Aufruf radikaler Islamisten in sozialen Medien die Ausschreitungen weiter befeuert. Demnach habe unter anderem der salafistische Prediger Pierre Vogel dazu aufgerufen, den Muslimen zu Hilfe zu eilen, wie eine Sprecherin der Stadt Celle mitteilte."

    http://www.n-tv.de/politik/Erneute-schwere-Ausschreitungen-in-Celle-article13746361.html

    Und die Bundeskanzlerin Merkel besorgt diesem Hassprediger Pierre Vogel auch noch unbegrenzten Nachschub!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessante Meldung darüber, dass Jesiden und radikale Islamisten sich weiter in Deutschland bekämpfen.

      Jedoch lässt die abschließende Bemerkung
      "Und die Bundeskanzlerin Merkel besorgt diesem Hassprediger Pierre Vogel auch noch unbegrenzten Nachschub!"
      - entweder auf hetzerische Absichten,
      - oder mindestens auf pauschalisierendes und vorurteilsbehaftetes Denken des Kommentators Anonym14. Oktober 2015 um 15:10 schließen.

      Flüchtlinge sind nicht identisch mit Pierre-Vogel-Anhängern.
      Ist Pierre Vogel Flüchtling?
      Im oben eingestellten Report-Mainz Beitrag kommt ein Flüchtling zu Wort (ca 6 Minuten lang, zum Ende hin), der bezeugt, dass er mit Salafisten in Deutschland nicht gerechnet hat.

      http://www.ardmediathek.de/tv/report-M%C3%9CNCHEN/Salafisten-in-Deutschland-Die-Strukture/Das-Erste/Video?documentId=31089210&bcastId=431936

      Löschen
    2. "http://www.n-tv.de/politik/Erneute-schwere-Ausschreitungen-in-Celle-article13746361.html"

      "Mittwoch, 08. Oktober 2014"

      Löschen
  10. Arbeitshund sind doch eigentlich im Islam erlaubt.
    Die Saudis sehen das aber auch eng wie die TAZ berichtet
    "Endlich greift die saudi-arabische Sittenpolizei mal ordentlich durch, endlich ist Schluss mit dieser unerträglichen Flirterei in aller Öffentlichkeit: Ein Spaziergang mit dem Hund im Park ist für saudi-arabische Männer die ideale Voraussetzung für einen Flirt mit interessierten Hundehalterinnen. Das ist der Sittenpolizei, die penibel darauf achtet, die Geschlechter voneinander getrennt zu halten, inzwischen ein Dorn im Auge. Und jetzt soll es aufhören mit derartigen unzüchtigen Kontakten: Der Verkauf von Hunden und Katzen soll in der Hauptstadt Riad künftig verboten sein, ebenso wie das Gassigehen. Die Stadtbehörden kündigten an, das Verbot werde strikt überwacht und durchgesetzt werden. Wer beim Ausführen seines Haustieres erwischt werde, müsse mit der Beschlagnahmung seiner Töle rechnen. Dann solle der erwischte Gassigeher eine Erklärung unterschreiben, wonach er es nie wieder tun würde, erklärte der Chef der Sittenpolizei. Als Grund nannte er der Zeitung Al-Hajat das Phänomen von Männern, die Katzen und Hunde nutzen, um Frauen zu kontaktieren. Das ist pfui! Bei Fuß!"

    AntwortenLöschen
  11. "Also mit den "Rebellen" von Al Kaida/IS darf man jahrelang kämpfen. "
    Muss man kommen ja ständig neue abgebrochene Existenzen die dem syrischen Volk die Errungenschaftedn der Demokratie näherbringen wollen.

    AntwortenLöschen
  12. Was will man von diesen bigotten Heuchlern auch erwarten? Sie können ihren (berechtigten) Minderwertigkeitskomplex kaum verbergen, denn ihre Eitelkeit ist ihre größte Schwäche.

    Sie sind völlig unproduktiv und leisten keinerlei positive Beiträge für diese Gesellschaft. Im Gegenteil, sie arbeiten an der aktiven Desintegration von Muslimen aus dieser Gesellschaft und sind doch gleichzeitig auf ihr Wohlwollen in Form der Sozialtransferleistungen angewiesen.

    Erols letztes Video zeigt ja diesen Widerspruch nur zu deutlich: Die Dawa ist auf dem Vormarsch, aber die Ummah verlottert zusehends. Der olle, unterbelichtete Fettwanst bezeichnet sich selbst ganz unbescheiden als "CEO" und "Projektmanager" (guter Anlass, mal seine Einkommenssteuer zu überprüfen). Und Sven Adam lässt sich als "Prediger" (also Schwafler) und "Autor" bezeichnen.

    Tja, offenbar scheint ja doch bisher einiges schief gelaufen zu sein in der Dawa, wenn die beiden praktizierenden Salafisten ein Seminar anbieten müssen. Aber mit den beiden hat sich echt das Traumpaar der Dawa gefunden, dick und doof halt.

    AntwortenLöschen
  13. Das wollen Muslime sein?
    Das ist einfach schlechtes Benehmen und hat mit keinem Glauben was zu tun.
    Naja, jeder so, wie er kann.Offensichtlich können sie es nicht besser Schade drum.

    AntwortenLöschen
  14. " nutzte diese Sekte ja meinen gestrigen Trauerbeitrag"

    Es gibt auch noch die Möglichkeit, dass False-Flag-Beiträge darunter sein könnten. Gerade Beleidigungen wie "Jezt lutscht sie Schwänze in der Hölle" wirken absolut nicht salafistischen Ursprunges.

    Dann stellt sich auch noch die Frage, wie oft die gleichen Personen Beleidigungen abließen und wie viele das im Endeffekt dann waren. Eventuell war es ein Einzelner.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "...wirken absolut nicht salafistischen Ursprunges."

      Wenn Du wüsstest, was mir schon so alles schon ins Postfach geflattert ist. War übrigens alles salafistischen Ursprungs.

      Löschen
    2. "Gerade Beleidigungen wie "Jezt lutscht sie Schwänze in der Hölle" wirken absolut nicht salafistischen Ursprunges.
      "
      Da liest du wohl die einschlägigen FB Seiten nicht, da wird auch die abartigste Perversität verbreitet. Da ist das eher schon freundlich gemeint.

      Löschen
  15. Du elender Heuchler, ich sag nur: "Reda Sayam ist tot, lasset uns feiern".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du den Unterschied zwischen den beiden Personen nicht erkennst, dann bist Du noch einfältiger als ich dachte.

      Löschen
    2. Einfaltspinsel (Salafismusfixierung mit homoerotischer Konvertiten Verehrung) "Georg E." hat gesprochen.

      Löschen
    3. "...hat gesprochen"

      Hörst Du Stimmen?

      Löschen
    4. "Salafismusfixierung mit homoerotischer Konvertiten Verehrung"
      Die Prediger sind schwul oder jetzt die Gläubigen ?
      Die Frauen lesbisch, sind darum die Gruppen unter sich und treffen sich nur zum paaren ?

      Löschen