Freitag, 16. Oktober 2015

Pierre Vogel - ohne Worte







Ein schönes Wochenende

Kommentare:

  1. Och menno, ist der Vorstand vor der bösen, bösen Medienhetze eingeknickt. Sind jetzt wahrscheinlich in PVs Augen auch keine Muslime mehr. Apropos, es wird ja von Salafiseite immer von einem rasant wachsenden Islam gesprochen. Der Gümüs Bilal sprach in einem Beitrag von einer Million Konvertiten allein in D. Mal abgesehen davon, dass auch in die andere Richtung konvertiert wird (was vom Bilal sicher nicht gefeiert wird), wie stellen sich die Salafis die Welt eigentlich vor, wenn alle Menschen islamisiert sind? Herrscht dann Friede, Freude, Eierkuchen in der globalen Ummah? Keine Verbrechen, kein Krieg, kein Hunger, kein Elend mehr? Wage ich bei Milliarden von Individuen zu bezweifeln. Der nächste Schritt nach der Islamisierung müsste nach den Dawa-Abus ja dann die Sunnitisierung und letztendlich die Salafisierung sein. Natürlich alles ohne Zwang im Glauben... Mit all dem könnte ich mit ner AK am Kopf evtl. leben, doch möge Gott mich vor der Pierr- und Svennisierung bewahren!

    Das aktuelle Video von Pierre ist auch wieder sehr aufschlussreich. Thema weltliches Wissen im Islam. V.a. wo er sagt, dass ihm spontan kein Wissenschaftsgebiet einfalle, dass konträr zur islamischen Lehre wäre. Komisch, hat er doch vor hat nicht allzu langer Zeit ein Video zum Thema Stammt der Mensch vom Affen ab gemacht, welches eben nicht konform zu Koran und Sunna ist... Einfach nur ein S cheißgedächtnis Pierre? Oder wieder mal "geschickt" unangenehmes umschifft?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Stammt der Mensch vom Affen ab gemacht, welches eben nicht konform zu Koran und Sunna ist."
      Das ist da allgemein noch nicht angekommen , das keiner behauptet, das der Mensch vom Affen abstammt, sondern das es gemeinsame Vorfahren gibt aus denen sich verschiedene Zweige entwickelt haben.

      Löschen
    2. "Das ist da allgemein noch nicht angekommen , das keiner behauptet, das der Mensch vom Affen abstammt, sondern das es gemeinsame Vorfahren gibt aus denen sich verschiedene Zweige entwickelt haben."

      Ähm doch, genau in dem vom User genannten Video:

      "Komisch, hat er doch vor hat nicht allzu langer Zeit ein Video zum Thema Stammt der Mensch vom Affen ab gemacht, welches eben nicht konform zu Koran und Sunna ist..."

      Sagt PV das eigentlich.

      Aber mal ehrlich, mir geht es nicht um PV: Es ist doch sowas von egal und die Korrektur, wenn man vereinfachend oder abkürzend von Affen spricht, kommt einfach nur kindergartenmäßig und besserwisserisch rüber, gerade wo Menschen als Primatenart gelten. Oder wo sogar Leute wie Salomon-Schmidt vereinfachend von "aufrechtgehenden Affen" sprechen, während sie uns Menschen damit meinen. Nein, ich finde derartige "Korrekturen" einfach lächerlich und sie kommen gerade meistens von jenen, die sonst nichts drauf haben und wahrscheinlich genau deswegen auf solche unwichtigen Ungenauigkeiten hinweisen müssen, damit ihr Ego mal einen Schub bekommt. Sehr bezeichnend darum auch, dass das gerade von jemanden mit einer das/dass-Schwäche kommt:

      "angekommen , das(s) keiner behauptet, das(s) der Mensch vom Affen abstammt, sondern das(s)..."

      Ich betone diese nur, um einmal den Spiegel vorzuhalten. Genau die selben Vollpfosten sind es dann auch, die ähnlich eines Pawloschen Reflexes auf Umgangssprache wie "einzigste" anspringen. Als wären sie die neuen Einsteins, nur weil sie zu wissen glauben, dass man "einzige" nicht steigern dürfte. Idioten...

      Löschen
    3. OT zwar aber als Sauerländer darf man einzige steigern

      Löschen
    4. "OT zwar aber als Sauerländer darf man einzige steigern"
      Sprachlich Defizitäre sind natürlich ausgenommen.
      Manche geben das zu "Wir Hessen können alles, aussser Hochdeutsch" :-)

      Löschen
    5. " Es ist doch sowas von egal und die Korrektur, wenn man vereinfachend oder abkürzend von Affen spricht, "Wenn das so egal ist, was ist dann mit Menschen in Affen und Schweine verwandeln konkret gemeint, das Menschen auch mit Schweinen verwandt sind ? Im Prinzip hast du recht, wennman aber wie PV die Evolution in vids per se als ad absurdum führen will ist die Wortwahl wichtig. Gerade im Islam sind doch diejenigen, die da jedes Wort der frühen Abergläubischen auf die Goldwaage legen.
      Manchmal aber nur abzählen.
      "Dies wurde von der Jamaa’ah überliefert. Bezüglich einer anderen Version sagte der Prophet (Allahs Friede und Segen auf ihm): „Wenn jemand während des Gebetes sitzt, so lasst ihn sagen: „At-tahiyyaatu Lillahi…“…und als er zu den Worten gelangte „wa ‘alaa ‘ibaad-Illaahis-saalihiin“, sagte er: „Wenn ihr dies tut, so werdet ihr jeden rechtschaffenen Diener Allahs in den Himmeln und auf der Erde mit dem Salaam gegrüßt haben.“ Und am Ende sagte er: „Dann lasst ihn wählen worum auch immer er bitten will.“ Übereinstimmend.

      Ahmad überlieferte von Abu ‘Ubaydah, von seinem Vater ‘Abd-Allah ibn Mas’ud, dass er sagte: „Der Gesandte Allahs (Allahs Friede und Segen auf ihm) lehrte mich den Tashahhud und wies mich an es den Leuten zu lehren: „At-tahiyyatu Lillahi…“ und er zitierte es.

      Al-Tirmidhi sagte:

      Der Hadith von Ibn Mas’ud ist der authentischste Hadith über den Tashahhud und es muss danach gehandelt werden, hinsichtlich der Mehrheit der Gelehrten unter den Sahaaba und Taabi’iin. Abu Bakr al-Bazzaar sagte: „Es ist der authentischste Hadith über den Tashahhud. Und er sagte: „Es wurde durch ungefähr zwanzig Ahadith überliefert. Und jenen, die sich darüber sicher waren, war al-Baghawi in Sharh al-Sunnah. Ende Zitat."
      Also was sich oft genug ähnelt ist dann richtig.
      Das ist wie "Sprachwissenschaftler" die nach einer richtigen Übersetzung für ein Wort suchen und das dann als richtig erachten was am meisten gleich übersetzt wurde, mangels eigenem Wissen. Tolle "Wissenschaft".
      Früher gabs tausende Überliefeungen, das man Blei in Gold umwandeln könnte. (Stimmt zwar, aber nicht mit den damals versuchten methodischen Ansätzen). Vieles Behauptete war reiner Humbug.

      Löschen
    6. Islam-Hass ist eine Geistes Krankheit.18. Oktober 2015 um 10:45

      Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    7. Ich mache prinzipiell keine Werbung für geistig umnachtete Mikroblogger mit Profilneurose. Schon gar nicht, wenn sie vormals Pressesprecher einer Moschee waren, wo Terroristen aus und eingingen.

      lg
      Ibn-Mochte-auch-schon-keine-Faschisten

      Löschen
    8. Der Titel sagt schon alles, wobei schlechte Deutschkenntnisse wieder einmal ein gutes Indiz für die geistige Beschränktheit liefern.

      Löschen
  2. Gros Ayatollah muss einem Reporter mal wieder den Koran erklären(aber die wissen es ja immer besser als jemand der den Kora 40 Jahre studiert hat).
    Kirchen zerstören,Frauen entführen ist der reale Islam!

    http://www.jihadwatch.org/2015/10/raymond-ibrahim-abducting-women-and-destroying-churches-is-real-islam-says-iraqi-grand-ayatollah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich? Ein Schiiten-Extremist, der 40 Jahre lang nur eine abweichende "Version des Islams" studiert hat, zu der sich vielleicht nur 10-15% all derjenigen zählen, die sich Muslime nennen? Ich würde da eher sagen, er kennt das Schiitentum.

      Löschen
  3. Na ja abgesagt hat er ja nichts. War ja auch nicht nötig.

    "Thema weltliches Wissen im Islam. V.a. wo er sagt, dass ihm spontan kein Wissenschaftsgebiet einfalle, dass konträr zur islamischen Lehre wäre."
    Da ist sind seit längerem Erkenntnisse, das Götter Schwachsinn sind vorrübergerauscht, das Körperstrafen, der nicht nur neueren Forschungen zufolge, nicht tauglich sind auch.
    Erkenntnisse das Männer und Frauen gleichberechtigte Wesen sind der Rechtsprechung nach genauso wie biologisch und sozial gleichgestellt auch. Die wissenschaftliche Irrtümer im Koran und Sunna werden da wohl nicht wahrgenommen, das eine islamische Schwangerschaft 4 Jahre dauern kann lt. sunna zb. von Evolution ganz zu schweigen.
    "Mohammed, der Prophet der Muslime, behauptet, dass Donner und Blitz zwei Engel sind — genau solche Engel wie Gabriel! Baydawi kommentiert zu Vers 13 im Kapitel über den Donner im Koran:

    "Ibn Abbas befragte den Gesandten Gottes über den Donner. Er sagte: „Es ist ein Engel, der für die Wolken verantwortlich ist und Feuer mit sich trägt, durch das er die Wolken antreibt.“ "
    Der Ort des Sonnenuntergangs wurde inzwischen auch anders verortet.
    "Und sie fragen dich nach Thu-l-Qarnain. Sprich: "Ich will euch etwas darüber berichten." [18:83]
    Wir haben ihm Macht auf Erden und die Mittel zu allem gegeben. [18:84]
    So folgte er dem gegebenen Weg , [18:85]

    bis er den Ort, an dem die Sonne untergeht, erreichte; er fand sie in einem Quell von schlammigem Wasser untergehen,

    und dort fand er ein Volk. Wir sprachen: "O Thu-l-Qarnain, entweder strafe sie oder behandle sie mit Güte."

    Sterne wurden gemacht um sie auf Dämonen zu werfen:
    "67,5. Fürwahr, Wir haben den untersten Himmel mit Lampen geschmückt, und Wir haben sie zu einem Mittel zur Vertreibung der Teufel gemacht, und für sie haben Wir die Strafe des flammenden Feuers bereitet. "

    Voll moderne Wissenschaft.
    Nicht mal die hebräischen Schriften wurden fehlerfrei wiedergegeben.
    "In Sure 26:54 heißt es von den Israeliten, sie seien “ nur ein kleiner Haufen” gewesen, den Ägyptern weit unterlegen. Doch in 2. Mose 1:7-10 sagt der ägyptische König zu seinem Volk: “Die Israeliten sind zahlreicher und stärker geworden als wir.“

    Der Koran verwechselt die Schwester von Mose (Miriam) drei Mal mit Maria, der Mutter von Jesus. Und Mohammed schien zu denken, dass Jesus der Neffe von Mose war, nämlich der Sohn von Moses Schwester Miriam. Maria, die Mutter von Jesus, und Miriam, die Schwester von Mose, lebten jedoch tatsächlich mit einem Zeitabstand von 1.500 Jahren auseinander. Das gesamte Kapitel 19 ist im Koran Maria gewidmet, der Mutter von Jesus. In Sure 19:28 heißt es: „Schwester Aarons! Dein Vater war doch kein schlechter Kerl und deine Mutter keine Hure!" Sure 66.12 nennt Maria “Tochter lmraans". lmraan ist die arabische Form des hebräischen Amram, der in 4. Mose 26.59 als Vater von Aaron, Moses und Miriam erwähnt wird. Der Titel "Schwester von Aaron" wird Miriam in 2. Mose 15.20 gegeben.
    Und in Sure 3.35-36 heißt es: „Damals als die Frau Imraans sagte: Herr! Ich habe dir gelobt, was als Frucht in meinem Leib ist! Es soll dir und deinem Dienst geweiht sein. Nimm es von mir an! Du bist der, der alles hört und weiß." "

    Na ja usw.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "wo er sagt, dass ihm spontan kein Wissenschaftsgebiet einfalle, dass konträr zur islamischen Lehre wäre."
      Bevor man etwas im Koran auch nur wissenschaftlich betrachten könnte, müsste man erstmal wissenschaftlich nachweisen, das die ganzen Stories von Moha von Höhlengeistern und einem Allah, den noch keiner gesehen hat, sowohl die erzählte Person Mohammeds in dieser Form überhaupt existiert haben und ob der Mann nicht Visioinen durch Fasten in der Höhle oder sonstwas
      erlegen ist. Vorher macht der Rest überhaupt keinen Sinn.
      Auch diese Abbrogation, was soll das den für eine Gott sein, der sich ständig korrigieren muss, säuft der oder was.
      Annehmen könnte mans.


      „Und (wir geben euch) von den Früchten der Palmen und Weinstöcke (zu trinken), woraus ihr euch einen Rauschtrank macht, und (außerdem) schönen Unterhalt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die Verstand haben.“
      – 16:67
      Wie der Herr so's Gescherr.

      Löschen
    2. Hallo cairn, es freut mich, dass du Fragen hast!

      "Erkenntnisse das Männer und Frauen gleichberechtigte Wesen sind der Rechtsprechung nach genauso wie biologisch und sozial gleichgestellt auch. "

      Das mit der biologischen Gleischstellung ist Gender-Mainstreaming und laut klugen Köpfen (wie Prof. Dr. Ulrich Kutschera, der ein Evolutionsbiologe ist) keine Wissenschaft. Das mit der sozialen Gleichstellung ist wiederum ein Wunschtraum. Das mit der Gleichberechtigung ist ein politisches Ziel, das noch lange nicht verwirklicht wurde und eine Utopie erinnert. Wissenschaft kann ich hier leider nicht erkennen.

      https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/zwoelfzweiundzwanzig/201507/220887.html

      "das Körperstrafen, der nicht nur neueren Forschungen zufolge, nicht tauglich sind auch."

      Keine Ahnung, wie viele sich davon abschrecken lassen und ich möchte eigentlich auch nicht widersprechen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die neuere Forschung hier einheitlich ist. Es gibt ja zum Beispiel Todesstrafenbefürworter, unter anderem in den USA, die da eventuell widersprechen würden. Es sieht mir eher nach einer kontroversen Debatte aus und sicher können beide Seiten Studien vorlegen, die das jeweilig politisch Gewollte zum Ausdruck bringen.

      "er fand sie in einem Quell von schlammigem Wasser untergehen, "

      Das wird von muslimischer Seite so erklärt, dass "er fand" bedeutet, dass es ihm, also Thu-l-Qarnain, in seiner subjektiven Sicht so erschien. Also im Sinne von "ich finde".

      "Doch in 2. Mose 1:7-10 sagt der ägyptische König zu seinem Volk"

      Die Bibel wird nach bestimmten islamischen Richtungen als verfälscht/entstellt betrachtet und hat daher eher weniger bis gar keine Relevanz in solchen Punkten.

      "Der Koran verwechselt die Schwester von Mose (Miriam) drei Mal mit Maria,"

      Das stimmt so nicht, das ist ein Topos, wie man es auch häufig im NT wiederfindet. Ein Priester lobte dieses Topos sogar, wenn ich mich recht erinnere. Als Nichtmuslim glaubt man, dass Muhammad natürlich nicht von Gott gesandt wurde, aber es unterstellt ihm eigentlich niemand Seriöses aus der Islamwissenschaft, dass er in Sachen Bibelkenntnis ungebildet gewesen wäre. Ganz im Gegenteil, es gibt viele, die von einer herausragenden theologischen Bildung sprechen! Immerhin liegen zwischen Miriam und Maria etliche Jahrhunderte über 1 Jahrtausend und man müsste schon eine fatale Bibelkenntnis aufweisen, um diese beiden gleich dreimal zu "verwechseln", wie du schreibst!

      https://de.wikipedia.org/wiki/Topos_(Geisteswissenschaft)

      Ist dies für jemanden, der die Bibel auch nur halbwegs kennt, denkbar, dass er das AT mit dem NT verwechseln würde:

      " Und Mohammed schien zu denken, dass Jesus der Neffe von Mose war"

      Nicht wirklich. Das wäre so, als hielte ein x beliebiger Geistlicher Martin Luther für den jetzigen Bischof von Köln. Undenkbar einfach!

      Löschen
    3. "Sterne wurden gemacht um sie auf Dämonen zu werfen"

      Es gibt über Wortbedeutungen in diesem Vers (insbesondere was mit "Lampen" gemeint ist) eine Reihe von unterschiedlichen Deutungen. Und Dschinn werden nicht mit Dämonen übersetzt.

      "Baydawi kommentiert zu Vers 13 im Kapitel über den Donner im Koran:"

      Das ist der übersetzte Vers, worin zumindest ich keine Gleichsetzung von Engel und Donner erkennen kann, außer, dass sie beide den Donner auf eine unbekannte Art Lobpreisen:

      "Und der Donner lobpreist Ihn und (desgleichen) die Engel aus Furcht vor Ihm. Und Er sendet die Donnerschläge und trifft damit, wen Er will. Dabei streiten sie über Allah, wo Er doch stark im Streiten ist."

      "Ibn Abbas befragte"

      Kenne die Überlieferung nicht, weil die Quellenangabe mal wieder total gegen die Wand gefahren wurde. Leider könnte man deswegen auch nur erraten, wie authentisch diese Überlieferung überhaupt eingestuft wird.

      Wenn es sie denn überhaupt gibt, denn im Korankommentar von Ibn Abbas (der immer nur eine Interpretation des jeweiligen Kommentators ist) ist bei dem Vers eigentlich keine Rede von einer Überlieferung:

      "(The thunder hymneth His praise) by His command; it is an angel; it is also said: it is the voice of the sky (and (so do) the angels) and also the angels hymn His praise (for awe of Him) the angels have awe towards Allah. (He launcheth the thunder bolts) i.e. fire (and smiteth with them whom He will) He destroys by means of fire whoever He will, referring here to Zayd Ibn Qays whom Allah destroyed by fire, along with his friend 'Amir Ibn al-Tufayl who was killed as a result of being stabbed in his waist (while they dispute (in doubt) concerning Allah) while they dispute with Muhammad (pbuh) concerning the Religion of Allah, (and He is mighty in wrath) His chastisement is severe."

      In Ibn Abbas Interpretation steht also, dass Allah für die Donner verantwortlich ist (mit denen auch Menschen getroffen werden, die die getroffen werden sollen), nicht die Engel: "He launcheth the thunder bolts". Und mit "Feuer" sind wohl einfach die Blitze umschrieben.

      Die Aussagen von Einzelnen Sahaba gelten islamisch gesehen übrigens nicht als ein eigenständiger Beweis.

      Freundlich grüßend,
      Anonym

      Löschen
    4. "Die Aussagen von Einzelnen Sahaba gelten islamisch gesehen übrigens nicht als ein eigenständiger Beweis.
      "
      Dann sind Mohammeds Aussagen ja wertlos. Dacht ich mir.
      Der war ja auch einer.

      Löschen
    5. "(He launcheth the thunder bolts) i.e. fire (and smiteth with them whom He will) He destroys by means of fire whoever He will, referring here to Zayd Ibn Qays whom Allah destroyed by fire, along with his friend 'Amir Ibn al-Tufayl "
      Thunderbolts sind Donnerblitze, von Donner ist noch keiner gestorben, was sind wohl die feurigen Kometen die schon viel Schaden auf der Erde verursacht haben. Da wurden doch wohl einige geschaffen hier einzuschlagen oder ?

      Löschen
    6. "Die Aussagen von Einzelnen Sahaba gelten islamisch gesehen übrigens nicht als ein eigenständiger Beweis.
      "
      Seit wann steht irgendwo das Aussagen nur von Gruppen von sahaba von nachfolgenden 3 bestätigt werden müssen ?
      Ausserdem wurde doch beklagt, das aufgrund der Kriege nur so wenige für mündliche Überliefeungen übrigblieben, das man es aufscheriben musst , lange nach dem Kriegspropheten.

      Löschen
  4. Pierre und die Wissenschaft.
    Und Gott erschuf alle Lebewesen aus Wasser. Und unter ihnen sind einige, die auf ihrem Bauch kriechen, und andere, die auf zwei Füßen, und andere, die auf vier Füßen gehen. Gott schafft, was Er will. Fürwahr, Gott hat Macht über alle Dinge. (Sure 24:45 – an-Nur)

    Bekommt nicht mal ein Gott aus H2O hin. Dann müssten ja aus dem Wasser erstmal die ganzen Elemente geschaffen werden aus denen man so besteht. Wasser hätte dann vor der Erde da sein müssen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lebewesen bestehen im Allgemeinen hauptanteilig aus Wasser:

      "Heutzutage finden sich in den maßgeblichen Enzyklopädien Erklärungen wie "Das Wasser ist das größte Element des Lebendigen. 50 bis 90% aller lebenden Organismen bestehen aus Wasser". Außerdem bestehen 80% des Zytoplasmas (die Zelle ausfüllende Grundstruktur) der normalen Zelle eines Tiers, ebenfalls aus Wasser."

      Aus dem Wasser kann auch aus dem Wasser hervorgebracht bedeuten. Zumindest verstehen das nicht wenige daraus. Aber ich will da nicht weiter ins Detail gehen, da weder ich noch Sie Arabisch können und eine Diskussion deshalb ohne jede vernünftige Grundlage wäre.

      Löschen
    2. " Aber ich will da nicht weiter ins Detail gehen, da weder ich noch Sie Arabisch können und eine Diskussion deshalb ohne jede vernünftige Grundlage wäre."
      Eine vernünftige Grundlage wäre Wissenschaft, nicht Sprache. Ausserdem die die Genesis nicht arabisch.
      Was irgendwas bedeuten könnte ist für die Praxis unwichtig, eine Vermutung. Könnte ja auch bedeuten das Wasser nur ein Code für DNA ist.
      Da könnte ich ja auch sagen das atembare Gas um uns herum besteht aus Sticksott (78%), würde man aber sterben, wichtig sind die nicht Hauptbestandteile. Wie Medizin, Pillen und Salben bestehen zur Hauptsache aus unwichtigen Trägerstoffen, wichtig sind die Wirkstoffe.
      Die müssen ran und sind chemisch weit komplexer.
      Aus was wurden dann die Sauerier geschaffen, Wasser kanns nicht sein, die sehen ja ganz anders aus.

      Löschen
    3. "Aus dem Wasser kann auch aus dem Wasser hervorgebracht bedeuten."
      Was hat denn das Wasser geboren ?

      Löschen
  5. Er war nicht bei EZP, na da gibts aber Einiges.
    "Pierre Vogel (auch Abu Hamza; * 20. Juli 1978 in Frechen) ist ein deutscher islamistischer Prediger. Er war Mitglied des inzwischen aufgelösten salafistischen Vereins Einladung zum Paradies (kurz EZP), der vom Verfassungsschutz beobachtet wurde.

    Auch auf "Der Westen am 26. August 2011: Radikalislamischer Verein löst sich auf"
    Wenn der so alles kennt.
    " und ging 2004 mit einem Stipendium für drei Semester an das Arabische Institut für Ausländer an der Umm-Al-Qura-Universität in Mekka.[3]

    In einer Talkshow gab Vogel 2010 an, er habe einen der späteren Terroristen der Sauerland-Gruppe im Jahr 2005 oder 2006 in Mekka getroffen und ihm von Anschlägen in Deutschland abgeraten." wiki

    Hat hoffentlich dann die Behörden informiert wenn ihm solche Absichten bekannt waren. Wenn nicht wäre das menschenverachtend und abscheulich.

    AntwortenLöschen
  6. Er war nie Mitglied von "Einladung zum Paradies"???

    Bruhahahahaha!!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Er war nie Mitglied von "Einladung zum Paradies"???"
      Da wird wohl auf die hohe Rotation von den Salafis gesetzt. Die heute wissen das von dem alten Verein garnicht mehr.

      Löschen
  7. Ja die "gute" alte EZP und Pierre Vogel hat dafür ganz hingebungsvoll die Werbetrommel gerührt.

    "ezp-hadschreisen erfahrung"

    https://www.youtube.com/watch?v=KkOK6D34SUg

    EZP mit Pierre Vogel

    "ein lustiger vortrag ezp gruppe"

    https://www.youtube.com/watch?v=Ee39X_8PgF4&spfreload=10

    Pierre Vogel ist sehr vergesslich geworden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. EZP Team - Dawa in den Schweizer Alpen

      https://www.youtube.com/watch?v=hdZIJ33m28s

      Pierre Vogel und vergesslich? Wenn man behauptet dass Pierre Vogel ein Lügner ist, dann hat man den Nagel mitten auf seinen Kopf getroffen.

      Löschen
    2. "Wenn man behauptet dass Pierre Vogel ein Lügner ist, "
      >Jedenfalls nicht konsequent, nach seinen Reden findet man doch in Koran und Sunna alles was man im Leben braucht.
      Kann wohl nicht ganz sein:
      "Ein an der Universität zu Köln aufgenommenes Lehramtsstudium für Grund- und Hauptschulen brach er nach dem ersten Semester ab, im Anschluss begann er in Bonn eine Sprachausbildung in Arabisch, die er ebenfalls abbrach.2003 heiratete Vogel eine Marokkanerin und ging 2004 mit einem Stipendium für drei Semester an das Arabische Institut für Ausländer an der Umm-Al-Qura-Universität in Mekka.

      2006 kehrte Vogel nach Deutschland zurück, als seine Tochter mit einem Herzfehler in Bonn auf die Welt kam und Tochter und Ehefrau nicht wie geplant nach Mekka nachkommen konnten. "
      wiki
      Das mit der Medizin glaubt er wohl selbst nicht so ganz aus den Büchern der abergläubischen Zeit. Da war doch was mit Kümelöl, das gegen alles ausser dem Tod hilft.

      Aber den gutgläubigen Zuhörern jeden Scheiss erzählen.
      Immerhin 3 Semester ohne die Sprache näher zu können, braucht man ja auch nicht in den ersten Fetensemestern.
      War ja auch ein Ausländerstudium, Studium light.

      Löschen
    3. 16. Oktober 2015 um 15:06

      Im saudisch-diktierten Arabien?

      Was ist der Unterschied zwischen Ryadh und Rakka?

      http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/drakonisches-urteil-junger-saudischer-regimekritiker-soll-gekoepft-und-gekreuzigt-werden-13823909.html

      Löschen
    4. "Was ist der Unterschied zwischen Ryadh und Rakka?"
      Da werden keine Schwulen von Hochhäusern geworfen. keiner ,verbrannt, ersäuft oder im Auto eingesperrt und mit Granaten beschossen, Massenerschiessungen sind da auch erher unüblich.Die Saudis bombardieren auch die Yemeniten, Rakka hat im Moment nur Drohnen.

      Löschen
  8. Pierre Vogel soll ein Friedensaktivist sein?

    https://www.youtube.com/watch?v=m1r8bqQqJT4

    Muhahahaha, dann bin ich ein Astronaut! :-))))))))))))))))))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar , der Frieden ist erreicht, wenn die Scharia herrscht, die Ungläubigen unterworfen oder tot und der Islam die Welt in einen Einheitsbrei verwandelt hat und jeder Muslim sich wieder von seinen Sklaven ernähren lässt.
      Sagt der Koran doch eindeutig, vorher herrscht Krieg.

      Löschen
    2. Die auf FB für Pierre Vogel sprechen ist er ja nicht selbst, sondern irgendwelche Zugelaufenen. Da rollt jetzt wohl der Kopf das die sich so schlecht über ihn informiert haben.
      Da gibts die Vorhaut zurück und muss wieder angenäht werden.

      Löschen
    3. Wenn es die Pappnase Pierre duldet dass irgendwelche Hansels den Zugang zu seinem FB-Profil haben und dort jeden Mist verzapfen können, dann hat er ja auch die Verantwortung darüber zu tragen und sein Einverständnis zu dem ganzen Mist gegeben, den seine Hilfsschüler da in seinem Namen verbreiten.

      Er soll sich aber nicht wundern wenn eines Tages einer seiner Lakaien das Passwort von seinem FB-Account ändert- das Gesicht von Pierre Vogel möchte ich dann sehen! ;-)

      Löschen
  9. Mit der Historie haben das die Islamis von Anfang an nicht gehabt.
    Der Perser Haman, der sich schwor, während der Zeit von Esther in der babylonischen Gefangenschaft (etwa 500 v. Chr.) alle Juden zu töten? Im Koran lehrt Mohammed auf inkorrekte Weise, dass dieser böse Mann Haman der Premierminister des ägyptischen Pharao zu der Zeit von Mose (1450 v. Chr) war. Zu lesen ist dies in den Suren 28:4-6, 28:38-39, 29:39, 40:23-24 und 40:36-37. Durch den Koran hindurch werden Nimrod und Abraham, Haman und Mose, Maria und Aaron, der Turm zu Babel (2.500 v. Chr.) und Pharao alle dargestellt, als hätten sie zu gleicher Zeit zusammen gelebt und gewirkt. Mose und die Sintflut sind auch fälschlicherweise zusammen zu finden. Mohammed lehrte, dass dies alles zur selben Zeit geschah. Mohammed vermischte im Koran immer Leute, die gar nicht zur selben Zeit gelebt haben (siehe Suren 21:51-76 und 29:15-16).

    Mohammed verwechselt außerdem den Turm von Babel in diesem Wortschwall, zu finden in den Suren 28:38 -39 und 40:36-37:

    Pharao sagte: Ihr Vornehmen! Ich weiß euch keinen anderen Gott als mich selber. Haamaan! Erhitze mir Lehm und brenn ihn zu Ziegeln und mach mir daraus ein hochragendes Schloß! Vielleicht kann ich dann zum Gott Moses emporsteigen. Ich bin aber der Meinung, dass er ein Lügner ist. Und er und seine Truppen gebärdeten sich auf der Erde unberechtigterweise hochmütig und meinten, sie würden dereinst nicht zu uns zurückgebracht. (Sure 28:38-39)

    Pharao sagte: Haamaan! Baue mir ein hochragendes Schloß! Vielleicht kann ich damit die Zugänge erreichen, die Zugänge zu den sieben Himmeln, und zum Gott Moses emporsteigen. Ich bin aber der Meinung, daß er ein Lügner ist. So zeigte sich dem Pharao das Böse, das er tat, im schönsten Licht, und er war vom rechten Wege abgehalten. Doch die List Pharaos schlug fehl. (Sure 40:36-37)

    Was ist mit Noahs Sohn? Gemäß Sure 21:76 wurden Noah und seine Familie vor der Sintflut gerettet und die Suren 29:15 und 37:76-77 bestätigen, dass seine Nachkommen überlebten. Doch Sure 11:42-43 berichtet, dass Noahs Sohn ertrank.

    Sure 7:59 und 7:136 sagen, dass die Sintflut während der Lebenstage von Mose stattfand. Hat irgendjemand das Mose erzählt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      "und Pharao alle dargestellt, als hätten sie zu gleicher Zeit zusammen gelebt und gewirkt."

      Das sind Topoi, welche man auch zahlreich in der Bibel findet:

      https://www.google.de/search?client=opera&q=topos+neues+testament&sourceid=opera&ie=UTF-8&oe=UTF-8

      Näheres in einer meiner Antworten an cairn (etwas weiter oben),

      freundlich grüßend,
      anonym

      Löschen
    2. Ich möchte noch auf etwas Weiteres eingehen:

      29.15. "Wir erretteten ihn, desgleichen die, die auf der Arche waren. Wir machten ihre Geschichte zum Zeichen für die ganze Welt."

      Nun ja, dieser Sohn war eben nicht auf der Arche und er gehört nicht zur Familie. Er suchte lieber auf einem Berg Zuflucht. Also trifft das auf die Angehörigen und die Nachkommen in der Arche selbst zu, nicht aber auf diesen Sohn.

      Siehe Quran-Übersetzung (worin deutlich steht, dass dieser Sohn nicht zur Familie gehört):

      45. "Und Noah rief zu seinem Herrn und sagte: "Mein Herr, mein Sohn gehört doch zu meiner Familie, und Dein Versprechen ist doch wahr, und Du bist der beste Richter." 46. Er sprach: "O Noah, er gehört nicht zu deiner Familie; siehe, dies ist kein rechtschaffenes Benehmen. So frage Mich nicht nach dem, von dem du keine Kenntnis hast. Ich ermahne dich, damit du nicht einer der Toren wirst." 47. Er sagte: "Mein Herr, ich nehme meine Zuflucht bei Dir davor, dass ich Dich nach dem frage, wovon ich keine Kenntnis habe. Und wenn Du mir nicht verzeihst und Dich meiner nicht erbarmst, so werde ich unter den Verlierenden sein." 48. Es wurde befohlen: "O Noah, geh an Land, (und sei) mit Unserem Frieden begleitet! Und Segnungen (seien) über dir und über den Geschlechtern, die bei dir sind! Und es werden andere Geschlechter kommen, denen Wir Versorgung gewähren; dann aber wird Unsere schmerzliche Strafe sie treffen." 49. Das ist einer der Berichte von den verborgenen Dingen, die Wir dir offenbaren. Zuvor kanntest du sie nicht, weder du noch dein Volk. So harre denn aus; denn der Ausgang entscheidet zugunsten der Gottesfürchtigen. [11:49]'

      1. Wer sagt, dass es um den Turm von Babel geht?
      2. Selbst wenn: Wer sagt, dass die biblische Erzählung die wahre ist? Die Bibel wird von bestimmten islamischen Richtungen als verfälscht betrachtet, es könnte also sein, dass der Quran hier verfälschtes wieder gerade biegt und eine berichtigende Funktion einnimmt.
      3. Wikipedia schreibt: "Der islamischen Überlieferung zufolge war Namrūd ibn Kan'ān ein tyrannischer Herrscher, der sich als Gott verehren ließ. Um Allah zu stürzen, baute er einen Turm.". Wenn dies wahr sein sollte, sollte dein Einwand endgültig vom Tisch sein.

      Löschen
    3. "Wer sagt ..." ???

      Genau. Der Streit um Geschichten ist nun wirklich unnütz.
      Bekanntlich war Mohammed Analphabet. Vermutlich hat er seine Geschichten aus dem großen Pool, der in der Gegend erzählt wurde, zusammengeschmiedet.
      Für wesentlich halte ich die Frage, ob der Weisheitsgehalt der Geschichten trägt.
      (Was die alttestamentarischen biblischen Geschichten angeht, so ist inzwischen belegt, dass das allermeiste davon Fiktion ist, zur Belehrung um minimale reale Ereignisse herum gesponnen, Bsp.Exodus).

      Lese ich den Koran, dann werden mir dort viele Dinge erzählt, der Grundtenor ist jedoch: der Islam und die Umma islamiyya sind überlegen und werden überlegen sein.
      Lese ich die Bibel, dann steht da gleich am Anfang im AT, dass der Mensch gefallen ist, weshalb dann (Neues Testament) Erlösung nötig ist, die durch Jesus Christus geschehen ist, für diejenigen, die an ihn glauben - Erlösung, die am Ende der Tage, wenn Jesus wieder kommt, sichtbar wird.

      Das geht schon gleich nicht zusammen, denn eine menschliche Gemeinschaft, die umma islammiyya kann nicht überlegen sein (wie der Koran sagt), wenn der einzelne Mensch gefallen ist (wie die Bibel sagt).
      (oder ist es nur ein Unterschied zwischen Fokus auf das Individuum und Fokus auf das Kollektiv?)

      Das mit der Wiederkunft Jesu steht interessanterweise auch im Koran.
      Wenn, wenn, das geschieht, dann werden wir es wissen.

      Vorher wird das gewählt, was jeweils mehr überzeugt,
      oder was näher liegt, einfach,
      sei es die Ablehnung der beiden hier dargestellten Optionen.

      Löschen
    4. "Siehe Quran-Übersetzung (worin deutlich steht, dass dieser Sohn nicht zur Familie gehört"
      Sohn gehört zur Familie, ansonsten habe ich keine.
      Das sind ja auch schliesslich keine etymologischen Geschichtsbücher, der Turmbau war wahrscheinlich mehr ein Wortspiel der Thora, wer das als Dokumentation liest ist selber schuld. Vieles hat da einen historischen Kern , der aber im Sinne der Lehre verbraten wurde. Historisch:
      "Ein Turm in Babylon ist seit 1913 archäologisch nachgewiesen. Er war eine Zikkurat, deren Fundamente der deutsche Architekt und Archäologe Robert Koldewey freigelegt hat.

      Sargon von Akkad ließ Babylon um 2300 v. Chr. zerstören, Hammurapi machte es etwa 600 Jahre später zur Hauptstadt des Babylonischen Reiches. Er erhob den Stadtgott Marduk (Altes Testament: Merodach) zur höchsten Gottheit des babylonischen Reichs.

      Erstmals wird die Zikkurat unter dem Namen Etemenanki (sumerisch: Haus des Himmelsfundaments auf der Erde) in der Tempelanlage Esaĝila (sumerisch: Tempel des erhobenen Hauptes) in den Annalen des assyrischen Königs Sanherib urkundlich erwähnt, der 689 v. Chr. die Stadt und den Tempel zerstörte.

      Seine Nachfolger Assarhaddon (680–669 v. Chr.) und Assurbanipal (668–631 v. Chr.) begannen mit dem Wiederaufbau, wie Inschriften im Fundament belegen. Nach der Befreiung von der assyrischen Herrschaft setzte der neubabylonische Herrscher Nabopolassar den Ausbau der Anlage fort, sein Sohn Nebukadnezar II. (604–562 v. Chr.) vollendete ihn." wiki
      Genauso wie die Sintflut, am wahrscheinlichsten scheint der ASusbruch von Santorin, der durch die Versalzung bis ca. 100 km nach Ägypten nachweisbar ist, vertrieben wurde da auch ein israelisches Volk, das Reich der Hykos, Hebräer die das siedelten und durch die unfruchtbaren Äcker nach Israel zurückkehrten, nicht nur aus der Zeit sind zahlreiche Besiedlungen im Mittelmeerraum, Kleinasien zB. nachweisbar.
      Das dieserr ganze Theologiekram Humbug ist, dürfte inzwischen klar sein, zumindest die Bibel sich auch hundertfach widerspricht.
      Hölle in der Thora wurden aus dem babylonischen Exil eingeschleppt gabs vorher nicht.
      Wenn man so will, ist die Schöpfung auch geklaut, gabs vorher
      sehr ähnlich in anderen Kulturen weit vorher. Mayas zB. allerdings wurde das das Lehmmännchen wieder verworfen, das es nach dem trocknen bröckelte, dann Holzmännchen, zerbrach, letzlich Mensch aus einer Art flexbilem Maisbrei.
      Auch die Jungfraugeburten finden sich reichlich in der Menschheit, man denkt halt ähnlich. In Indien kamen die Menschen aus einem Urei wie in der Natur.

      Es sind Mythen und Geschichten abergläubischer Zeiten.
      Wer die wörtlich liest, hat sie nicht verstanden, was uns hier sowieso schwerfallen dürfte sich in die Gedankenwelt der von allen möglichen Ängsten geplagten Menschen zu versetzten.
      Was als göttliche Vorgaben gilt waren meist alte Traditionen aler Orten , weit entfernt voneinander. Im ganzen Mittelmeerraum dürfte es kaum mehr als 30-50 Mio. Menschen gegeben haben. Da entwickelt sich Gesellschaft anders.

      Das Wort der Herrscher wurde da gene als göttlich ausgeben, da entfällt die Begründung, sehr praktisch.
      Die Pharaonen nannten sich eine zeitlang gleich "Sohn des Re",ähnlich Mohammeds Stellung.
      Werde Bibel noch Koran sind eigentlich verfälscht, da sie keine Dokumentationen sind, es sind Bücher, wo die Autoren eben reinschreiben was sie wollen unter Anlehnung an Vorlagen bei denen man etwas klaut.
      Widersprüchlich in sich sind die alten Lehren alle, schon in der Genesis ist mal der Mensch zuerst da, mal Bäume und Tiere.

      Ich glaub ja , wennschon war der Mensch zuerst da, sonst wäre die Lehm und Rippennummer überflüssig, da hätten die Hasis gerreicht, um zu sehen wie man sich vermehrt, oder bei den Affen abgeguckt.
      Für Evolution usw. braucht man Forschung, die war da noch reichlich in den Kinderschuhen, mit den Menschen wurden auch die Dschinn erschaffen wo hüpfen die denn so rum, nachweisbar. Es sind irrationale Welten.

      Löschen
    5. "Die Bibel wird von bestimmten islamischen Richtungen als verfälscht betrachtet, es könnte also sein, dass der Quran hier verfälschtes wieder gerade biegt und eine berichtigende Funktion einnimmt."
      Das wär ja geradeso als wenn die Nibelungensaga berichtigt, das die verwundbare Stelle nicht das Schulterblatt sondern der große Zeh gewesen wäre.

      Löschen
    6. "es könnte also sein, dass der Quran hier verfälschtes wieder gerade biegt und eine berichtigende Funktion einnimmt."
      Da ist ja so als wenn einer kommt und Goethe berichtigen will.
      Literarische Werke sind so wie sie sind immer richtig, weil der Autor wollte, das da steht, was da steht.
      Woher sollte so ein Wüstenfreak wissen, was tausende Jahre vorher geschah.
      Hält sich doch ehe keiner dran. Allah hat auch gesagt er erlegt keinem mehr Last auf, als er tragen kann, was machen die Muslime dieser Welt , maulen rum und führen Kriege weil sich sich beschwert und ungerecht behandelt fühlen.
      Allah will das eben so das Sünder ein etwas schwereres Leben haben.Da keiner bei den ganzen Regeln ohne Sünde sein kann ist das eh eine Umma das Sünder.

      Löschen
    7. "Sure 7:59 und 7:136 sagen, dass die Sintflut während der Lebenstage von Mose stattfand. Hat irgendjemand das Mose erzählt?"
      Man hätte beiden mal erzählen sollen, das es keine Sintflut gab.
      Moses speziell, das er den Exodus geträumt hat.
      Wo fliegen denn gebratene Wachteln vom Himmel über ausbrechenden Vulkanen vielleicht.

      Löschen
    8. "Wikipedia schreibt: "Der islamischen Überlieferung zufolge war Namrūd ibn Kan'ān ein tyrannischer Herrscher, der sich als Gott verehren ließ. Um Allah zu stürzen, baute er einen Turm.""
      Wikipedia schreibt garnichts, das schreibt der jeweilige Autor oder da Kollektiv, ziemlich oft in anderen Sprachen anders.

      Löschen
    9. "Wer sagt, dass die biblische Erzählung die wahre ist? Die Bibel wird von bestimmten islamischen Richtungen als verfälscht betrachtet, es könnte also sein, dass der Quran hier verfälschtes wieder gerade biegt und eine berichtigende Funktion einnimmt."
      Da müsste man mam berichtigen, das alles was im NT steht, von dem römischen Heiden Konstantin in Nicäa abgenickt wurde, eine Auswahl der über 50 Evangelien, die vier übriggebliebenen ähneln sich zu 90%. Wenn schon hat der Koran Konstantin berichtigt.

      Löschen
    10. Viel zu viel der Müh'

      Meine inhaltliche Auseinandersetzung mit den fuzzelbärtigen Flatterhosen, leider aber auch mit dem gemeinen Wald- und Wiesenmoslem (möge der noch immer zu warmherzige Blogwart dies gnädig überlesen - versucht er sich doch noch immer und immer erfolgloser an einer scharfen Trennlinie), beginnt (so es mir gelingt) und endet (ausnahmslos) mit der Sure 8 Vers 55 im Kontext mit dem moslemischen Glaubensbekenntnis:

      “Gewiß, die schlimmsten Tiere bei Allah sind die, die ungläubig sind und (auch) weiterhin nicht glauben,“

      So lange ein Moslem nicht diesem Vers und der göttlichen Urheberschaft dieses Verses vehement widerspricht, ist und bleibt er ein übler und charakterloser, religiöser Faschist; weit übler und charakterloser noch als das Gros der deutschen Faschisten vor 1945. Denn, anders als unsere Großväter und Urgroßväter, können die Moslems ihr Schweigen nicht mit Unwissenheit “entschuldigen“. Die Nazis verstanden es wohl, die schlimmsten Verbrechen fern ab im Osten zu begehen und die ganze Wahrheit (und nicht einmal die in Gänze) nur nach und nach mit vagen Andeutungen zu offenbaren.. Zwar war ausnahmslos allen Deutschen zu jener Zeit die sukzessive Entrechtung und Entmenschlichung der Juden und anderer “Rassen artfremden Blutes“ bewusst - gleichwohl tat das Regime alles, um die tatsächlichen Konsequenzen ihrer mörderischen Weltanschauung vor ihrem Volk zu verbergen. Selbst in den euphorischen ersten Kriegsjahren noch machte man keine Anstalten, die Bevölkerung auf einen industrialisierten Völkermord im Osten vorzubereiten (im Januar 1942, da man auf der Wannseekonferenz die “Endlösung der Judenfrage“ beschloss, war Kontinentaleuropa nahezu vollständig von einer scheinbar unbesiegbaren deutschen Wehrmacht und Verbündeten/Vasallen besetzt - trotzdem hielt man eisern an der Umsiedlung-Propaganda fest). Darum auch konnten selbst viel zu viele eingefleischte Nationalsozialisten behaupten, sie hätten von alledem nichts gewusst. Und tatsächlich hatten sie auch keine detaillierte Kenntnis über das gesamte Ausmaß der mörderische Jahr Maschinerie der Vernichtungslager und glaubten nur zu gerne der Nazi-Propaganda; auch wenn viele viel mehr wussten oder wenigstens ahnten. Unmittelbar nach Kriegsende verstiegen sich so gar nicht wenige zu der grotesken Einschätzung, dass doch der Führer von alledem nichts gewusst haben könnte und die Verbrechen einzig auf das Konto des Reichsführers-SS Heinrich Himmler und seiner Schergen im Schatten der vorrückenden Fronten gingen. - Mit jedem Recht schrieen die wenigen Überlebenden der Nazi-Gräuel ihre Verzweiflung dem Tätervolk in das hastig blankpolierte Gewissen:

      „Ihr habt es gewußt. (...) Wir haben neben euch in den Fabriken gearbeitet. Wir haben es euch gesagt und dabei unser Leben riskiert. Aber ihr habt nichts getan.“

      Die geschichtliche Aufarbeitung des Nationalsozialismus in Deutschland folgte von Beginn an den politischen Maximen “Nie wieder Faschismus“ und “Wehret den Anfängen“. Und wähnte sich diese Republik nicht jahrzehntelang in Sicherheit?

      Es war eine trügerische Sicherheit, wie wir heute erkennen müssen. Längst schon ist diese unsere Republik zwischen die Mühlsteine der faschistischen Weltanschauungen in diesem Land geraten, wobei der Islam, wenigstens in seiner jetzigen Leesart, den weitaus bedrohlichsten Faschismus darstellt.

      Wer hätte sich auch vor 25 oder 30 Jahren vorstellen können, dass kooperierende islamische Netzwerke in Divisionsstärke hunderte oder gar tausende gewissenlose Mörder und Menschenschlächter zu rekrutieren vermögen? Wer? Wer forderte schon vor mehr als einem viertel Jahrhundert die Entwicklung eines “Euroislams“ und warum? Und wer und warum begrub man dieses politische Projekt schon nach wenigen Jahren der Erfolglosigkeit sang- und klanglos? -

      Vielleicht fiele heute dann
      dem gemeinen Muselmann
      etwas substantielleres ein
      als immer nur das Opfer sein

      Herrje, müssen wir zum schrecklichen Ende gar noch der lauen Vögelei Abbitte leisten, weil schließlich sie erst uns die Augen öffnete? - Georg, hilf!

      Löschen
    11. "Sure 8 Vers 55 im Kontext mit dem moslemischen Glaubensbekenntnis:

      “Gewiß, die schlimmsten Tiere bei Allah sind die, die ungläubig sind und (auch) weiterhin nicht glauben,“

      So lange ein Moslem nicht diesem Vers und der göttlichen Urheberschaft dieses Verses vehement widerspricht, ist und bleibt er ein übler und charakterloser, religiöser Faschist;"

      Kann ja sein, aber im Koran gehts doch um Menschen, woher soll man wissen ob Tiere gläubig sind oder nicht, um Faschist zu sein. Hunde sind anscheinend nicht beonders gläubig, wenn da schon die Engel abhauen. Irgendwie Blödsinn.
      Schweine sind da wohl nicht die schlimmsten Tiere, die werden nicht gegessen oder verwertet. Vielleicht sind die Schweine ja gläubig und haben Schutz wie heilige Kühe der Hindus.
      Sieht so aus.

      Muslime schützen ja die Schweine überall, vielleicht haben schon viele diese kleinen Hausschweine, sind stubenrein.

      Löschen
    12. @ Anonym 17. Oktober 2015 um 13:30

      Darf ich deinen promilligen Kommentar dem anhaltend regnerischen Wetter zuschreiben oder fegt auch bei Sonnenschein ein eisiger Wind durch deine niedergebrannte Rechenzentrale? - In jedem Fall aber ist dein mehrwertfreier Beitrag nicht vergnügungssteuerpflichtig und jemand, der gewohnheitsmäßig zum Lachen in den Keller geht, sollte nicht im Souterrain hausen.

      Löschen
    13. "Meine inhaltliche Auseinandersetzung mit ... (Muslimen), beginnt (so es mir gelingt) und endet (ausnahmslos) mit der Sure 8 Vers 55 im Kontext mit dem moslemischen Glaubensbekenntnis:
      “Gewiß, die schlimmsten Tiere bei Allah sind die, die ungläubig sind und (auch) weiterhin nicht glauben,“"

      Es ist ein Unterschied, ob dieser Vers
      - nach innen gerichtet verstanden wird, als autoritäre Aufforderung, den Glauben nicht zu verlassen, Bestätigung des eigenen Glaubens, Rechtfertigung der Abgrenzung gegenüber Außenstehenden + ggf. Ausbeutung derselben
      oder
      - nach außen gerichtet als verbale Abwertung der Außenstehenden.

      Es dürfte sich in der Geschichte des Islam immer mehr um das erste gehandelt haben, und wäre dann übrigens eine Haltung, die typisch ist für traditionelle (nicht nur islamische) Gesellschaften: wir sind die besseren, wir halten zusammen, notfalls bekriegen wir die Anderen.

      Deshalb ist es richtig, was zB Navid Kermani in seiner Rede dargestellt hat (und vor ihm andere Islamwissenschaftler zB Thomas Bauer), dass der Kontakt mit der westlichen Moderne der Nährboden war für den Islamismus mit universellen Anspruch.
      Solange man weitgehend unter sich war, war es nicht nötig, sich ideologisch abzugrenzen.

      Das soll jetzt kein Plädoyer für den Islam sein - vielmehr meine ich, dass der Islam für eine traditionelle Gesellschaft konzipiert ist und in der globalisierten Welt nicht viel taugt.
      Wenn er mit universellem Anspruch auftritt, bringt er totalitäre Herrschaft hervor.

      Es gibt aber auch keinen Grund, ihn von Grund auf zu verteufeln. Vor allem aus Respekt vor den Muslimen, die eben nicht die schlechteren Menschen sind, und die im Islam Orientierung für ihr Leben und Anleitung zum sozialen Handeln finden.
      Außerdem gibt es Verse im Koran, die zu einem guten Umgang mit Diversität anleiten, zB 5, 48 (wenn Gott es gewollt hätte, hätte er aus Euch eine einzige Gemeinschaft gemacht, ...)
      und die somit die Bedeutung von 8,55 relativieren.

      Löschen
    14. "“Gewiß, die schlimmsten Tiere bei Allah sind die, die ungläubig sind und (auch) weiterhin nicht glauben,“""
      Les doch einfach mal den Vers, was steht da ?
      Es geht um ungläubige Tiere, zählst du dich dazu oder
      wird da was reininterpretiert was da nicht steht.

      "48 (wenn Gott es gewollt hätte, hätte er aus Euch eine einzige Gemeinschaft gemacht, ...)"
      Ja, die Muslime haben sich in viele Gruppen aufgespalten, was geht das mich an.
      Was hat das jetzt mit den Tieren zu tun oder gehts da um die Gemeinschaft der Tiere.

      "Es ist ein Unterschied, ob dieser Vers
      - nach innen gerichtet verstanden wird, als autoritäre Aufforderung, den Glauben nicht zu verlassen, Bestätigung des eigenen Glaubens, Rechtfertigung der Abgrenzung gegenüber Außenstehenden + ggf. Ausbeutung derselben
      oder
      - nach außen gerichtet als verbale Abwertung der Außenstehenden.
      "
      Steht da nicht, kausaler Fehler.

      Löschen
  10. Zu Verteidigung Vogels ließe sich sagen, dass hauptsächlich dessen Schüler mit seinem Account posten, das würde die einigermaßen seltsamen und widersprüchlichen Äußerungen auch erklären.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie "Schüler"? Ist Hartz IV-jetzt Unterrichtsfach?

      Löschen
    2. "Zu Verteidigung Vogels ließe sich sagen, dass hauptsächlich dessen Schüler mit seinem Account posten,"

      Und trotzdem schickt Pierre Vogel seine Schüler nach seinen eigenen Worten, die er höchstpersönlich auf Youtube ausgesagt hat, auch dadurch bewusst ins Verderben.

      Pierre Vogel - Facebook Der Weg ins Verderben

      https://www.youtube.com/watch?v=2bu7woy_0bE

      Pierre Vogel soll ein unbescholtener Muslim und Prediger sein wenn er bewusst gegen seine eigenen Worte verstößt? Er ist mit dem Satan im Bunde und verführt seine Schüler dazu ihm zu folgen und sonst nichts.

      Pierre Vogel ist ein perverser Scharlatan und Verführer, ein Lügner und Heuchler, der niemals das von ihm erwähnte Paradies erreichen wird. Doch um eine Sache kann er sich sicher sein, nämlich dass seine Schüler und Anhänger ihm in das Reich vom Satan uneingeschränkt folgen müssen.

      Es gibt nichts wodurch man Pierre Vogel verteidigen könnte, weil er schon viel zu tief in der *cheiße sitzt, die er sich selber eingebrockt hat und letztendlich auch dadurch zur Rechenschafft gezogen wird, wenn er sich für sein abgelaufenes Dasein in vollem Umfang vor einer höheren Instanz zu verantworten hat.

      Löschen
  11. Das mit dem Topoi, muss ich dazu erwähnen, ist allerdings nur eine von mehreren möglichen Interpretationen.

    AntwortenLöschen
  12. Wer da auf seinem Account postet ist unwichtig. Vogel ist für alle Einträge verantwortlich. Auch für die Kommentare dazu

    AntwortenLöschen
  13. Oh, diese Friedensaktivisten!

    Wenn es stimmt, ein Riesenskandal (hier rechts anzuklicken):

    https://vunv1863.wordpress.com/

    Habe neulich die (Verschwörungs-)Theorie, die wir von Pegida usw. kennen, aus dem Mund eines orientalischen Christen gehört: dass der augenblickliche Flüchtlingsstrom von islamistischen Drahtziehern provoziert wurde, um Europa zu destabilisieren und zu islamisieren.

    Bei diesem Beitrag kann ich anfangen, daran zu glauben.

    Die Verschwörungstheorie lässt jedoch außer acht, dass Menschen kommen.
    Darauf zähle ich, dass die Menschen, die kommen, nicht so dumm sein werden, den Rattenfängern mit ihren süßen und falschen Parolen von der islamischen Überlegenheit und dem kommenden Sieg des Islam auf den Leim zu gehen,
    dass sie deren Lügen erkennen und einen Islam, der die Aufnahmegesellschaft respektiert und plurale Strukturen wertschätzt, praktizieren werden.

    AntwortenLöschen
  14. Das springt wieder so ein dubioser Verein auf den Flüchtlingsanwebezug auf und wendet sich speziell an Kinder, darüber bekommt man die Eltern
    wie PV auf FB aufmerksam macht
    http://www.rundschau-online.de/koeln/aus-zeltstadt-in-chorweiler-salafisten-werben-um-fluechtlingskinder-in-koeln,15185496,32181702.html

    Erasmus bemerkt dazu:
    Die Hilfsorganisation "Medizin ohne Grenzen", hinter der deutsche Salafisten stehen, hat wie bereits vermutet wurde, ihren Vereinsnamen geändert. Die von Mohammed Belkaid geführte Organisation mit Sitz in St. Augustin/Troisdorf wurde im Vereinsregister des Amtsgerichts Siegburg in "Medizin mit Herz e.V." unbenannt. Nun wird jedoch statt Lisa R., Mohammed Belkaid als offizieller Vertreter des Vereins benannt. Möglicherweise haben sich die Verantwortlichen zu diesem Schritt entschlossen, da der Vorwurf der Täuschungsabsicht im Raum stand, um die Verbindungen Belkaids zu den Salafisten in NRW und Hessen zu verschleiern. Unter anderem hatte sich eine Apothekerin aus Siegen (NRW) nach einer Spende von mehreren Tausend Euros durch den Verein getäuscht gefühlt.
    bis Ende 2014: Medizin ohne Grenzen e.V.:
    Vertreten durch: Lisa R.; Vereinsregisternr: VR 3228 Amtsgericht Siegburg
    jetzt: Medizin mit Herz e.V.:
    Vertreten durch: Mohamed Belkaid; Vereinsregisternr: VR 3228 Amtsgericht Siegburg

    Die Beschreibungen der Absicht, der Länder, angeblich ja international, wenn man das was konkrt anklickt "soon be transleted" also nichts, Brunnenbau etc. genau wie bei Ansaar und überall riesig donate paypal damit mans schlecht zurückverfolgen kann.
    "Laut einem Bericht der Onlineausgabe von "RP", erwägt die Landesregierung ein Verbot des Vereins zusammen mit "Ansaar International" sowie "Helfen in Not". Innenminister Ralf Jäger (SPD) sagte der Zeitung, dass die Organisationen unter dem "Deckmantel der humanitären Flüchtlingshilfe" verfassungsfeindliche Aktivitäten betrieben."
    Wie auf dieser Seite bereits ausführlich berichtet wurde, gehört der verantwortliche Leiter von jetzt "Medizin mit Herz e.V." zur salafistischen Szene im Rhein-Main-Gebiet. Sein Bruder, Brahim Belkaid alias "Abu Abdullah", zählt zu den radikalsten Salafisten-Predigern in Deutschland und fiel bisher durch sektiererische Reden über ungläubige Christen und Juden sowie die Verherrlichung der al-Qaida nahen "al-Nusra Front" in Syrien auf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Das springt wieder so ein dubioser Verein auf den Flüchtlingsanwerbezug "

      Der auch für den Bau eones Krankenhauses in Syrien wirbt, mit einem schicken Fake photo.
      http://medizinmitherz.de/index.php?option=com_content&view=article&id=63:bau-eines-krankenhauses-in-syrien&catid=13&Itemid=226&lang=de

      Wer würde heute noch ein eine gutes altes Fernseher Röhrengerät in Zimmer einbauen. Fenster nicht abzudunkeln ..Oder wie der Koran, beim Bau schon veraltet, wäre konsequent.

      Löschen
    2. "Wer würde heute noch ein eine gutes altes Fernseher Röhrengerät in Zimmer einbauen. Fenster nicht abzudunkeln..." oder die Bettdecken in diesem syrischen Krankenhaus nicht mit arabischen Schriftzeichen bestücken! ;-)

      Löschen
    3. ""Das springt wieder so ein dubioser Verein auf den Flüchtlingsanwerbezug ""
      Wie die Bild berichtet, ist einer der 2 durchführenden Männer (15 Frauen für den Service) der Bruder von dem allbekannten Vogelintimus Abu Abdullah

      Löschen
  15. Aha!

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/offenbacher-terror-kaempfer-hoechste-gefaehrder-stufe-48542280-43044638/2,w%3D591,c%3D0.bild.jpg

    Dann schaun mir mal.

    AntwortenLöschen
  16. "Das haben wir Rauf Ceylan gefragt, Professor für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück. Und er hat eine ziemlich radikale Antwort: In seinen Augen ist die Gruppierung, die er "Neo-Salafismus" nennt, gleichzusetzen mit einer Sekte - von der eine Bedrohung ausgeht wie von keiner anderen in Deutschland."

    http://www.huffingtonpost.de/2015/10/08/die-gefaehrlichste-sekte-deutschland-13-dinge-die-ihr-noch-nicht-uber-den-neo-salafismus-wusstet_n_8264418.html

    Syrien-Expertin: "Syrer sind konservativ, aber auch tolerant"

    http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/syrer-sind-konservativ-aber-auch-tolerant--112332322.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Syrien-Expertin: "Syrer sind konservativ, aber auch tolerant"
      "
      Ist die auch Deutschland Expertin.Toleranz ist ja die akzeptierte Abweichung von der Norm, sagen wir mal ein Din A 4 Blatt.
      Da ist wenig mm Spielraum, um noch sauber in den Drucker (Staat) eingezogen zu werden.
      Syrer mögen auch ihre konservative Normen haben, sind die gleich ?
      Vin einem Architekten, der einen syrischen Architekten eingestellt hat, das der 1 Jahr brauchte bis er einatzfähig war. Sowas wie die Din Normen oder energietechnische Dämmungsvorschriften waren da völlig unbekannt.
      Ob da Syrer tolerant sind ist doch kein Thema, können sich einpassen oder nicht, das hängt nicht von syrischer Toleranz ab, sondern von der hier. Warum sollten die irgendwie bevorzugt werden, eeiner hat Anspruch auf Schutz hier oder nicht, was unterscheidet da somalische Toleranz von syrischer ?
      Nichts, beide sind egal.

      Löschen
    2. ""Syrien-Expertin: "Syrer sind konservativ, aber auch tolerant""
      Alle Syrer und auch andere scheinen das nicht zu sein.
      http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/10/519818/hass-aus-den-eigenen-reihen-schwule-fluechtlinge-in-deutschland/
      ".....Die anderen Männer schickten Suliman und seine Freunde Rami Ktifan und Yousif Al-Doori aus der Toilettenschlange weg, zu den Frauen. Sie seien ja keine Männer. Sie wurden beschimpft. Wach gehalten. Gepeinigt. Weil sie schwul sind. «Wir sollten für die anderen Männer tanzen, wie Frauen. Wir durften nicht schlafen, manchmal bis 5 Uhr früh», erzählt der Syrer Ktifan. Manchmal flogen Steine. Suliman hat nichts dagegen aufzufallen. Er trägt ein neongrünen Pullover, die Haare an den Seiten kurzgeschoren, der Rest nach oben gestylt. Aber die Grenze des Erträglichen war erreicht.

      Schon in ihrer ersten Unterkunft in Deutschland, in Augsburg, waren Suliman, Ktifan und Al-Doori von anderen Geflüchteten drangsaliert worden. Jeden Tag. «Wir haben versucht, es zu verbergen. Aber irgendwann wollten wir auch nicht mehr. Wir wollten frei leben, in Europa», sagt der Iraker Al-Doori. Der feingliedrige 25-Jährige spricht leise, sitzt mit überschlagenen Beinen neben Suliman. Als die drei Asylsuchenden in die Dresdner Zeltstadt verlegt wurden, waren ihre Peiniger auch mit dabei.

      Deshalb hat der Dresdner CSD eingegriffen, der Verein hinter dem Christopher Street Day, dem Demonstrationstag der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender. CSD-Chef Ronald Zenker holte mit Helfern die schwulen Asylbewerber aus der Dresdner Zeltstadt....."

      Löschen
    3. "Syrien-Expertin: "Syrer sind konservativ, aber auch tolerant""
      Alle sind tolerant, im Rahmen ihrer kulturellen Sozialisierung
      und Erziehung, aus lauter Toleranz sind die aus ihrem Land abgehauen, wegtoleriert ?
      Nichtssagender Satz, kann alles oder nichts bedeuten.

      Löschen
  17. "http://www.huffingtonpost.de/2015/10/08/die-gefaehrlichste-sekte-deutschland-13-dinge-die-ihr-noch-nicht-uber-den-neo-salafismus-wusstet_n_8264418.html"

    Da haben wir dem Huffingtonpost doch etwas schon sehr lange gegenüber seiner Behauptung über uns voraus! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus dem Huffington-Post Artikel:
      "3. Die Bewegung lehnt die Grundsätze des Islam ab. Das ganze Konzept baut auf einem Bruch mit der alten Ideologie der Religion auf. “Mit der islamischen Ideologie haben diese Leute nicht viel zu tun. Mit Tradition und Moschee-Gruppierungen wollen sie nichts zu tun haben”, sagt Ceylan. “Sie lehnen den theologischen Hintergrund ab und setzen stattdessen zum Teil auf gewalttätigen Extremismus.” Er hat der Bewegung daher den Namen "Neo-Salafismus" gegeben. Der Begriff Salafiyya sei eigentlich positiv konnotiert, erklärt er. In seinen Augen bedeutet der Neo-Salafismus einen Rückschritt in der Geschichte des Islam."

      Ich hätte dazu zwei Fragen:
      1. Was sagt Erol Selmani (wahlweise Pierre Vogel, Sven Lau usw.) zu dieser Aussage?
      2. Weshalb spricht Ceylan von Bruch, wo doch Akteure wie Vogel usw.s.o. oder auch Teermaschine s. ganz oben das Gegenteil behaupten?

      Löschen
    2. @ Anonym 17. Oktober 2015 um 15:38

      “2. Weshalb spricht Ceylan von Bruch, wo doch Akteure wie Vogel usw.s.o. oder auch Teermaschine s. ganz oben das Gegenteil behaupten?“

      Weil der gute Mann wissentlich dummes Zeug erzählt! Es gibt keine alle Moslems einigende Ideologie außer der Überzeugung, dass der Koran Gottes Wort ist. An diesem Punkt enden aber auch schon die Gemeinsamkeiten. Selbst die beiden Hauptströmungen im Islam sind alles andere als homogen. Allen gemein aber scheint:
      Sie waren und/oder sind nicht erfolgreich und bieten keine überzeugenden Antworten auf die Fragen unserer Zeit; zumal in und für multikonfessionelle Gesellschaften. Darum auch erspart er sich und uns die genaue Identifizierung der “alten Ideologie der Religion“.
      Der letzte Zivilisationsbruch in Europa liegt erst rund 20 Jahre zurück. Trotz der Verheerungen im jugoslawischen Bürgerkrieg und dem Zerfall aller gesamtstaatlichen Strukturen blickt man heute auf bemerkenswert politisch stabileund rechtsstaatlich geordnete Demokratien. Wie konnte das, bei allen noch immer bestehenden Mängeln und Defiziten, gelingen? - Keiner der neu entstandenen Staaten konnte auf eigene, gewachsene demokratische Tradition fußen. Auch fehlten, anders als im westlichen Nachkriegsdeutschland, ordnende Besatzungsmächte. Trotzdem entwickelten sich binnen kürzester Zeit leidlich funktionierende Demokratien, weil sich die Menschen ideologiebefreit und ohne falschen Stolz funktionierende Gesellschaftssysteme zum Vorbild nahmen. Haben die Serben, die Kroaten, die Bosnier, die Slowenen oder die Albanausen ihre Identitäten preisgegeben, weil sie, von jedem falschen Stolz befreit und rational und kühl kalkulierend, erfolgversprechende gesellschaftliche Entwicklungen nachvollzogen?
      Warum vollzog keines der islamisch geprägten Regime, die in den letzten Jahren reihenweise zusammenbrachen, keine vergleichbare Entwicklung? Warum erinnert sich, mit Ausnahme des Herrn Ceylan, niemand an die “glorreiche“ alte Ideologie der Religion als ordnende Richtschnur für einen Wieder- oder Neuaufbau?
      Die Schwafelei des Herrn Ceylan ist nichts als Bauchpinselei, um nur ja nicht dem Opfermoslem sein Selbstmitleid zu rauben. Auch wenn der Islam seit seiner Genese durchaus für manche und manchmal auch viele Vorteile bot - fortschrittlich war er nie, denn eine Ideologie, die ewig gültige Wahrheiten verkündet, kann nicht fortschrittlich sein. Darum auch gehört die Religion hinter die vier Wände und ihr gesellschaftlicher Ordnungsanspruch auf die Müllhalde; lange schon.



      Löschen
    3. Eigentlich würde ich jetzt gern Herrn Ceylan hören.

      Was ist die "alte Ideologie der Religion"?
      Ist's die berühmte Ambiguitätstoleranz, die den erfolgreichen Islam ausmacht?
      Liegt in der Ambiguität der koranischen Aussagen Wahrheit?

      Oder muss hier -ganz einfach- dem Kommentator Teermaschine zugestimmt werden?

      Löschen
    4. "denn eine Ideologie, die ewig gültige Wahrheiten verkündet, kann nicht fortschrittlich sein. "
      Die Ewigkeit liegt ja in dem eigenen Rahmen. Mit der Vollendung des Korans war die Religion abgeschlossen, da war auch die Ewigkeit zu Ende.
      Der letzte Vers beruhte auf dem Wissen und Wollen der Zeit (auch nur des Horizontes Mohammeds), die Zeit war nicht abgeschlossen, die läuft und läuft.

      Löschen
    5. @ Anonym 18. Oktober 2015 um 13:35

      Dazu Navid Kermani in seiner längst in allgemeiner Lobhudelei ertrunkenen Rede zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels:

      “Vielleicht ist das Problem des Islams weniger die Tradition als vielmehr der fast schon vollständige Bruch mit dieser Tradition, der Verlust des kulturellen Gedächtnisses, seine zivilisatorische Amnesie.“

      Ja, vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Und welche “Tradition“ meint er nun wieder? Meint er auch die “alte Ideologie der Religion“? Tatsächlich detektiert auch diese hochgelobte Phrasendreschmaschine ausgleichende, fortschrittliche, gar aufklärerische Elemente in der islamischen Tradition. In der islamischen Tradition? - Einem Rosinenpicker gleich stolpert er durch die Epochen und Traditionen und will uns nun seine zusammengebastelte Komposition als tragfähiges Fundament eines modernen islamischen Selbst- und Staatsverständnisses verkaufen. Scheiterten nicht genau an diesem Versuch schon die “Schöpfer“ des sogenannten Euroislams vor rund 25 Jahren? Und wer ist denn sonst noch so unterwegs mit seinem Körbchen? Darf es noch ein wenig mehr Gleichberechtigung sein? Oder doch noch ein bisschen von der “islamischen Aufklärung“, die ist gerade im Angebot? - Unausgegorener, gequirlter Dünnsinn, der da den intellektuellen Dämmerleuchten aus ihren besenrein ausgeräumten Oberstübchen kleckert.

      Bemerkenswert ist die Rede des Friedenspreis-Trägers trotz alledem, lesen wir doch:

      „Unter Berufung auf den Islam werden in Afghanistan Frauen gesteinigt, in Pakistan ganze Schulklassen ermordet, in Nigeria Hunderte Mädchen versklavt, in Libyen Christen geköpft, in Bangladesch Blogger erschossen, in Somalia Bomben auf Marktplätzen gezündet, in Mali Sufis und Musiker umgebracht, in Saudi-Arabien Regimekritiker gekreuzigt“

      Ah ja. Bekanntlich haben ja alle diese “unschönen Vorkommnisse“ nichts mit dem eigentlichen, dem wahren, dem wirklichen Islam zu tun; nichts mit dem unzerbrochenen Islam; nichts mit der “alten Ideologie der Religion“. Der “richtige“ Islam schlummert noch immer versatzstückhaft in den längst verlorenen Traditionen und muss erst noch freigebombt und dann in mühevoller Handarbeit zusammengeschlachtet und geschächtet werden.
      Für wahr, wir leben in spannenden Zeiten!

      Löschen
    6. Danke für den Hinweis auf den Friedenspreisträger Kermani.

      Hier die ganze Rede zum Anhören:

      http://hessenschau.de/kultur/kermani-rede-bei-friedenspreis-vergabe-im-wortlaut,kermani-rede-friedenspreis-100.html

      Mir wird es schon klar, was Kermani meint mit "Bruch mit der Tradition".

      Sei nicht neidisch, Teermaschine.
      Während Du Dich hier in scharfsinniger Rechthaberei übst, hat Kermani das schöne Wort von der Brüderlichkeit ausgesprochen.
      Ich halte mich zu ihm.

      MfG Ninja

      Löschen
    7. @ Ninja

      Da nicht für!
      Was auch immer man tut oder lässt - man tut und lässt es zuvorderst immer für sich selbst - Altruismus ist tatsächlich nur ein blendender Trugschluss. Jeder, der hier sein hastig angelesenes Halbwissen in seine Tassetur kleckert, füttert nur seinen inneren, narzisstischen Schweinehund (mit Ausnahme des grundgütigen und selbstlosen Blogwarts natürlich). Darum auch wirkt jede Reaktion, gleich ob Lob oder Tadel, wie ein flüchtiges Aroma oder ein kalorienfreies Bonbon.
      Wenigstens aber kann man hier einmal vom Leder ziehen, bis die Schwarte kracht - eine Verhaltensweise, die man tunlichst im Alltag vermeiden sollte. Die pointierte Überspitzung oder auch die dosierte Beleidigung überlässt man besser Satirikern und/oder Karikaturisten; die verstehen zumeist etwas von ihrem Handwerk.
      Gleichwohl bereitet die politische Auseinandersetzung mit dem Vorschlaghammer durchaus Vergnügen - zumal im Schutz der Anonymität. Darum auch mach Dir mal keine zu großen Sorgen um meine psychische Stabilität und halte dich an Herrn Kermani - wenn Du denn doch noch ein Zipfelchen von ihm erhaschen kannst.

      Löschen
    8. "Darum auch mach Dir mal keine zu großen Sorgen um meine psychische Stabilität ..."

      Oh, das mache ich mir nicht, da unterstellst Du mir zuviel des Altruismus - eigentlich geht es mir nur um den Diskurs:
      der von Kermani ist der Bessere. Meine Meinung.

      Übrigens auch provokanter.
      Dazu heute die Süddeutsche:
      http://www.sueddeutsche.de/kultur/oeffentliches-beten-so-geh-in-dein-kaemmerlein-1.2699166
      Es braucht wohl einen Muslim, um die Sakralität der Säkularität des bildungsbürgerlichen Raums in Frage stellen.

      Löschen
  18. Angesichts der schrecklichen Ereignisse eines Täters mit eventuell rechtsradikaler Vorgeschichte in Köln fiel diese Meldung im WDR leider fast unter den Tisch. Trotzdem finde ich sie erwähnens- und bemerkenswert. Man sollte sich durch Terror und Drohungen nicht einschüchtern lassen. Egal von welcher Seite. Gute Besserung allen bei dem Attentat in Köln verletzten Menschen und auch einen Dank an die Aktiven in Bielefeld.

    http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/nachrichten/nrwkompakt/grundgesetz-100.html

    gez. Großer Kommentator

    AntwortenLöschen
  19. Das wird die Flüchtlingsanimosität anheizen.
    " 06:11
    Feuer in Flüchtlingsunterkunft in Hamburg - Verdächtiger gefasst

    In einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Hamburg sind vierzehn Wohncontainer ausgebrannt. „Es war wohl Brandstiftung“, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntagmorgen. Ein junger Mann aus Ägypten sei gefasst und festgenommen worden, hieß es weiter. "
    " 06:01
    Asylbewerber bei Streit in Thüringen tödlich verletzt

    Bei einem Streit unter Flüchtlingen im thüringischen Wutha-Farnroda (Wartburgkreis) ist ein 20-Jähriger erstochen worden. Wie die Polizei in Gotha am Sonntag mitteilte, waren drei junge Männer aus Afghanistan am Samstagabend in einer Wohnung in Streit geraten." welt ticker

    Das das auf zu erwartende normale Kriminalität zurückzuführen ist bei der Masse Menschen kommt wahrscheinlich keiner.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Bei einem Streit unter Flüchtlingen im thüringischen Wutha-Farnroda (Wartburgkreis) ist ein 20-Jähriger erstochen worden."
      Inzwischen ja noch mehr, merkwürdigerweise ist das recht weinig in der Presse vertreten, bei der Politikerin wird da ein Mordsaufriss gemacht. Ist das schon Rassismus ?

      Löschen
  20. Auch Schäuble scheint den Kampf um die schwarze Null verloren zu haben,
    nicht wegen Wirtschaftsankurbelung, Kiakosten, Elterngeld
    "
    09:00
    Schäuble plant Neuverschuldung 2016

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) stellt sich einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ zufolge darauf ein, schon im kommenden Jahr wieder neue Schulden aufnehmen zu müssen. Der Puffer von neun Milliarden Euro, den Schäuble im nächsten Jahr habe, um den ausgeglichenen Haushalt auch 2016 zu halten, werde nicht ausreichen, berichtete das Magazin am Samstag. Fachleute im Bundesfinanzministerium rechnen demnach mit Flüchtlingskosten deutlich über zehn Milliarden Euro." welt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannste mal sehen, was für wahnsinnige Politiker die Kuffar gewählt haben.

      Merkel sprach von 1 Mrd. Kosten, vor 2 Wochen...

      In Wirklichkeit werden das ca. 3 Mrd. EUR PRO MONAT. Ohne zeitliches Ende. Bei 30 Millionen Sozialversicherungspflichtigen bedeutet das eine Steuerabzug von ca. 100 EUR vom Nettolohn.
      Ein "Solidaritätszuschlag" von ca.5%-10 %.

      Die Stimmung wird noch kippen und DANN heißt es Zivilcourage zu zeigen, denn Schuld haben hier keinesfalls Migranten.

      Löschen
    2. "Die Stimmung wird noch kippen und DANN heißt es Zivilcourage zu zeigen, denn Schuld haben hier keinesfalls Migranten."
      Mich würde jetzt sehr interessieren, was DANN unter Zivilcourage zu verstehen wäre?

      Löschen
    3. 18. Oktober 2015 um 06:43

      Jetzt ist gerade Willkommens-Massenhysterie. Die kann DANN umschlagen in erst flüsternden Rassismus und danach sogar heimliches Zustimmen zur Ungleichbehandlung, die ja jetzt schon anfängt.

      Die offenen Grenzen in diesem Sommer waren ein Riesenfehler.
      Aber den haben nicht die Migranten auszubaden, die den bekloppten Versprechungen von Merkel und der Mehrheit der Deutschen nur geglaubt haben.

      Das muss klar sein- das sind oft ganz einfache Menschen oder irgendeine Ausbildung- das hat nichts mit Rasse und Religion zu tun.

      Löschen
    4. Ich denke, dass ich jetzt verstanden habe, was du gemeint hast. Danke für deine Erklärung.

      Löschen
    5. "Aber den haben nicht die Migranten auszubaden, die den bekloppten Versprechungen von Merkel und der Mehrheit der Deutschen nur geglaubt haben."
      Natürlich baden die fleissig mit, unzureichnde Unterkünfte, Gedränge, endlose Wartezeiten. Das mit der reibungslosen Integration ist noch garnicht abzusehen, da wird noch lange gebadet, manchem wird da das Wasser zu kalt werden.
      Bis da wie in Schweden mit dem Integrationsprogramm in einer 37,5 Std. Woche mit den zu erledigenden Pflichten für jeden Flüchtling, Sprache, Verhalten, Berufsvorbereitung, Schulbildung etc., abläuft wirds noch dauern.
      Dänen machen das andersrum, erst gibt weniger Geld, mit jedem Erfolg , Sprachkurs erfolreich, Schulabschluss erfolgreich, gibts mehr, auch eigene Wohnung und mehr staatliche Unterstützung.Da muss man sich sozusagen aus dem Container rausarbeiten.

      Löschen
    6. "Das muss klar sein- das sind oft ganz einfache Menschen oder irgendeine Ausbildung- das hat nichts mit Rasse und Religion zu tun. "
      Das das Bildungs, Sozialwesen, Korruption, mangelnde wissenschaftliche Ausbildung, allgemein Armut in jedem islamischen Land, außer den Ölis, die auch nichts eigenes leisten und das Gesetz weitgehend den Worten eines fiktiven Gottes und seiner Scharia folgt ist reiner Zufall ?
      Das man seine jahrhundertalten Traditionen und die Indoktrination seit frühester Kindheit ablegt wie ein Mantel wird lange nicht jedem gelingen.

      Löschen
    7. Bei der ganzen Diskussion die die Bundesregierung in der Asylantenpolitik ohne Grenze betreibt, stellt sich immer noch die Frage, warum die reichen Staaten der Ölländer aus Saudi Arabien KEINE Asylanten aufnehmen!

      Es ist nicht hinnehmbar dass man den arbeitenden Steuerzahlern in Deutschland zur Asylproblematik immer mehr abverlangt, sich die Saudis jedoch mehr als dezent zurückhalten und ihren eigenen Glaubensbrüdern und Schwestern, die sich auf der Flucht befinden, die kalte Schulter zeigt, anstatt ihnen im eigenen Land Asyl zu gewähren.

      Bevor man mit dem Finger auf Deutschland zeigt, sollte man bedenken dass die reichen Ölländer für ihre geflüchteten Brüder und Schwestern keinen Finger krumm machen und man von dort ihre Aufnahmehilfe untersagt hat.

      Löschen
    8. 18. Oktober 2015 um 15:02

      Du liegst komplett falsch- schon was die Gruppe der Migranten angeht.
      Das sind keinesfalls alles Muslime und das "kommt alle her" richtete sich auch an alle Menschen weltweit, unabhängig von Glauben.




      Löschen
    9. "stellt sich immer noch die Frage, warum die reichen Staaten der Ölländer aus Saudi Arabien KEINE Asylanten aufnehmen!"
      Keine ist nicht so ganz richtig, ein paar Feigenblattflüchtlinge gibts da schon
      " In Worten: Sechshunderteinundsechzig. So viele Flüchtlinge halten sich laut Statistik des UNHCR in Saudi-Arabien auf. Die Zahl stammt vom Dezember 2014. Neuere stehen nicht zur Verfügung, aber an dem Stand hat sich nicht viel geändert.

      In Katar verzeichnen die UN 221 Flüchtlinge, in Kuwait 1.652."
      "Begründung gibts natürlich auch:
      "Die herrschende Meinung gab der kuwaitische Sicherheitsexperte Fahad Al-Shelaimi vor einigen Tagen in einem Fernsehinterview wieder. "Man kann nicht Menschen aus einer anderen Kultur, die auch noch schwer traumatisiert sind, herbringen", antwortete er auf die Frage, warum die Golfländer keine Flüchtlinge aufnehmen. Außerdem, so Al-Shelaimi, seien die Lebenshaltungskosten am Golf viel höher als in Aufnahmeländern wie Jordanien und dem Libanon. Folglich sei es sinnvoller, die Flüchtlinge blieben dort und würden vom Golf mit Spenden versorgt.

      Nicht nur den Syrern, auch allen haupt- und ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern in Europa, im Libanon und Jordanien stehen bei solchen Argumenten die Haare zu Berge. "
      http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-09/golf-staaten-fluechtlinge-saudi-arabien

      Löschen
    10. 19. Oktober 2015 um 06:49

      Warum sollten sie?

      Das sind die Hauptunterstützerländer der Terrorismus, der soll doch gerade destabilisieren und Leiden in der Bevölkerung verursachen.

      Löschen
    11. "Warum sollten sie?

      Das sind die Hauptunterstützerländer der Terrorismus"

      Die Golfstaaten scheinen gegenüber Flüchtlingen so eine Art Zuckerbrot-und-Peitsche-Politik zu führen.

      Die Flüchtlingslager in den an Syrien angrenzenden Staaten werden von den Golfstaaten unterstützt.

      Löschen
    12. "dass die reichen Ölländer für ihre geflüchteten Brüder und Schwestern keinen Finger krumm machen"
      Kann man so nicht sagen, die Saudis haben angeboten hier 200 Moscheen zu bauen damit die Leute sich heimisch fühlen.

      Löschen
  21. In London treten einige von ihnen mit mehr Selbstvertrauen oder mit weniger Zurückhaltung auf als in Deutschland:

    https://www.youtube.com/watch?v=_wwc6qCGzXQ

    Was auch daran liegen mag, dass sich die islamischen Ansichten in gewissen Aspekten unterscheiden könnten. Sie erinnern mich an die ehemalige Gruppe um Muhammed Mahmoud im deutschsprachigen Raum. Sicher wird es auch eine Menge "gemäßigte" Prediger wie Pierre Vogel in London geben, vielleicht befinden sie sich sogar in der Mehrzahl, was ich aber nicht beurteilen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "In London treten einige von ihnen mit mehr Selbstvertrauen oder mit weniger Zurückhaltung auf als in Deutschland"
      Stimmt, einige fordern sogar wieder die Einführung der Sklaverei.
      Bei den Saudis wurde die auch erst 1968 rum offiziell abgeschafft,offiziell.

      Löschen
  22. https://www.youtube.com/watch?v=s9d87JjYHuk

    Wenn man sich einmal das Verhältnis der Daumen ansieht, erkennt man sofort, auf welch schäbigen Seiten dieses grandiose Video wohl verbreitet wurde.

    Eine Top-Aussage von einem beliebtesten und klügsten Politiker im Land:

    "Jedes Jahr sterben mehr Deutsche als geboren werden, das liegt zum Glück daran, dass die Nazis sich auch nicht besonders vervielfältigen und schon deshalb sind wir auf Zuwanderer aus anderen Ländern angewiesen"

    Genau das habe ich hier auch schon öfter geschrieben. Tja, so ist es aber nun einmal! Da kann man wohl nix machen, tut mir ja auch Leid. Oder so.

    AntwortenLöschen
  23. nur um mal zu zeigen, dass hier auch noch andere Dinge gravierend verkehrt laufen:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/massentierhaltung-gefluegel-charta-haelt-versprechen-nicht-ein-a-1053577.html

    Hier die Aufnehmen:

    http://www.spiegel.de/video/videoaufnahmen-von-peta-gefluegelbranche-in-der-kritik-video-1609314.html

    Aufgrund dieser Abartigkeit sondergleichen, werde ich zukünftig zumindest an bestimmten Tagen in der Woche kein Fleisch mehr essen. Das sollten sich meiner Meinung nach auch andere überlegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freitags gibts Fisch, aber der kommt ja auch schon aus Massentierhaltung.

      Löschen
    2. EIn Weg, man kann sich aber auch wieder aneignen gutes Fleisch von massenprouzierter Ware zu unterscheiden.
      Auch wenns etwas grau aussieht, bei Rind und nicht wie üblich gefärbt. Ein Bressehuhn hat kräftiges rosarotes Fleisch.
      In den Bocuse Kochbüchern kann man noch sehen, das Hühnchen mit den Krallen serviert wird, daran kann man feststellen wie alt der Gockel ist. Auch der Geschmack für wirklich gutes Fleisch ist oft abhandengekommen, gerade bei Kinder, die oft nur noch gesüßte, künstliche Aromen bevorzugen, weil sie es so vom Discounter gewöhnt sind. Wenn in so einem Erdbeerjoghurt mal gerade 3 g echte Erdbeeren drin sind, hält man den Geschmack irgendwann als für normal.

      Löschen
    3. "nur um mal zu zeigen, dass hier auch noch andere Dinge gravierend verkehrt laufen:

      http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/massentierhaltung-gefluegel-charta-haelt-versprechen-nicht-ein-a-1053577.html"
      Die Aleppo poultry(Geflügel) farms werden momentan auch hart umkämpft um der Massentierhaltung der Rebellen endlich ein Ende zu setzten.

      Löschen
    4. Und was hat das mit Pierre Vogel und seine Welt zu tun?

      Löschen
    5. Ich mag Tiere auch sehr gern, Hühner, Schweine, Rinder, Schafe, Fische, Rottwild, Dammwild und Kaninchen.

      Löschen
    6. "Und was hat das mit Pierre Vogel und seine Welt zu tun? "
      Die verzichten schon auf Schwein, ein Anfang.

      Löschen
  24. "Islam-Hass ist eine Geistes Krankheit"
    Sehe ich auch so eine Geisteskrankeit wie Islam hasst man nicht,
    die muss behandelt werden, mit Aufklärung wäre ein Anfang,
    die Irrationalität vergangener Aberglauben der unwissenden Zeiten
    darlegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Exakt, geisteskrank ist, wer an Dschins und fliegende Gestalten sowie die Offenbarung von Erzengel an pädophile Mörder und Räuber glaubt. Den Islam zu hassen, ist dagegen einfach nur eine persönliche Einstellung. Mir ist der Islam (so wie Religionen im Allgemeinen) so derart egal, dass es mich auch nicht stört, wenn jemand den "Propheten" beleidigt.

      Dagegen sehe ich jeden, der meint, den Propheten gewalttätig "verteidigen" zu müssen, als Gefahr für unsere Gesellschaft an, die es (notfalls mit Gewalt) zu eliminieren gilt.

      Löschen