Mittwoch, 8. Juni 2011

Dawa-News und die Schweizer

http://www.tagesanzeiger.ch/mobile/schweiz/standard/Zum-Islam-konvertierter-Offizier-ist-ein-Sicherheitsrisiko-/s/25579223/index.html


Falsch, für mich ist er dann ein Problem, wenn er die Steinigung und das Schlagen der Frau für gut befindet, auch wenn dies "nur" ohne bleibenden Schäden praktiziert werden darf. Ob er betet oder einen langen Bart hat, ist mir schnurzpiepegal, das ist nämlich seine Privatsache und geht mich auch nichts an. (wobei dieser Bart zumindest in meiner Zeit beim Heer nicht erlaubt gewesen ist, aber vielleicht ist dies ja heute anders). Diese Verinnerlichung der europäischen Grundwerte erwarte ich mir von jedem hier ansässigen Muslimen, aber ganz besonders von einem Staatsangestellten, darum ist mir sein Rauswurf mehr als recht, auch wenn ich kein Schweizer bin.

Ob ich ihn für ein Sicherheitsrisiko halte? Nicht wirklich, eher für einen Intelligenzverweigerer, aber dies sei nur so nebenbei angemerkt.



Kommentare:

  1. Eher sind Sie ein radikaler Intelligenzverweigerer. Wo steht denn bitte etwas von den Äußerung dieses muslimischen Bruders in Bezug auf Steinigung oder das dies überhaupt der Grund für sein Verfahren war ? Sie sehen Zusammenhänge, die gar nicht existieren. Die Steinigung ist das Gesetz von Allah, welches über den Gesetzen steht, die sich Menschen ausgedacht hatten. Außerdem scheinen Sie diesen Muslim sehr gut zu kennen und hatten Akteneinsicht bei der Schweizerischen Armee, um die Sachlage so eindeutig beurteilen zu können.

    AntwortenLöschen
  2. Brrr, Pferdchen,Tagesanzeiger genau lesen - dann sprechen.
    Im übrigen ist es mir aber sowas von egal, wer die Steinigung befohlen hat,in Europa ist dies verboten, hat man sich hier ja weiterentwickelt. Wer etwas anderes behauptet hat im Staatsdienst nichts verloren,in Europa sowieso nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Die heißen ja wirklich alle Abdullah ^^

    AntwortenLöschen
  4. Nun Abdullah, mögen Allahs Gesetze im fernen Saudi Arabien oder sonstigen muslimischen Staaten gültig sein, in der westlichen zivilisierten und aufgeklärten Welt haben diese nichts zu suchen. Wer jedoch seinen Gott und dessen unmenschlichen Gesetze über die gültigen Landesgesetze stellt, der hat rein gar nichts im Staatsdienst eines demokratischen Staates zu suchen. Vielleicht sollte er sich in Bagdad bewerben. Dort passt er besser hin. In Europa sind Allahs Gesetze null und nichtig.

    AntwortenLöschen
  5. Falsch Abdullah, Allahs Steinigungsgesetz ist genauso menschengemacht wie alle anderen Gesetze.
    In Zeiten, in denen man merkte, Menschen beherrschen zu können, wenn man ihre Sexualität kontrolliert, erdacht und später übernommen.

    AntwortenLöschen