Mittwoch, 2. April 2014

Das Leben der Nagieanhänger - vorher Verlierer, nachher ebenso

Ein Video macht gerade bei Abu Nagies "die wahre Religion" die Runde, welches wohl vor allem die Jugend ansprechen soll, und ich möchte Ihnen dies hier zeigen, enthält es ja einen Fehler, der dringend aufgeklärt werden muss:

https://www.youtube.com/watch?v=eIEAoYMTZho

https://www.facebook.com/photo.php?v=721147624603376

Man fühlte sich also vorher als Loser und nach der Vogel-Shahada nicht mehr, was allerdings einem rein subjektiven Empfinden entspringt, wird sich bei allen anderen der Blick ja eher nicht verändern, nein, vielmehr wird er sich noch verschlechtert haben, so mag sich so mancher beim Anblick jugendlicher Orientierungslosigkeit eventuell noch an seine eigenen Pubertätsjahre wohlwollend zurückerinnert haben, war man da ja auch so manchem Blödsinn nicht abgeneigt, jedoch ists nun einzig Unverständnis, das man den drei Rabauken entgegenbringt, kann ja kaum jemand verstehen, warum sich jemand freiwillig von einem abgehalfterten Ex-Boxer und einem ebenso gescheiterten Etiketten-Heini unterjochen lässt.

Wobei wir alle als Gesellschaft an der negativen Veränderung nicht schuldlos sind, dürfte der junge Mann in der Mitte auf die Frage nach der Landeszugehörigkeit ja nicht Kamerun antworten, schließlich kennt er dieses Land nur aus Erzählungen und Deutschland müsste deswegen seine Heimat sein, jedoch ist es uns anscheinend nicht gelungen dies zu vermitteln. Daran müssen wir arbeiten, entziehen wir all den Seelenfängern ja so den Acker, den sie heutzutage nur allzugern bestellen, sinds ja vor allem die Ausgestoßenen, die  auf die Lügen der Salafisten hereinfallen. In vielen Gegenden klappt dies übrigens durchaus gut, weswegen die Wahabitenbande dort auch nicht auftritt, ist ja für sie nicht viel zu holen, und wenn sie dann doch aufschlagen, dann werden sie eher wie das Kapuzineräffchen im Zoo bestaunt. Oder wie eine Freakshow von anno dazumal.

Kommen wir aber zurück zum Versagergefühl und vor allem wie man von diesem loskommt, weswegen ich hier ein Beispiel anführe, welches aus einem Land stammt, in dem für Bildung bei weitem nicht so viel Geld wie hier ausgegeben wird und der Weg zum Erfolg deswegen mehr als steing ist:

http://www.rp-online.de/panorama/wissen/forschung/schuelerin-macht-plastik-aus-bananenschalen-aid-1.3500892

So verdient man sich Respekt und Anerkennung und nicht mit einem bloßen Andersein, kann das ja jeder Depp und ist deswegen als Leistung nicht wirklich anerkennenswert. Vor Menschen wie einer Elif zieht die ganze Welt den Hut, während es bei den obigen drei Jungspunden nur die Augenbrauen sind, die gezogen werden und zwar in die Höhe. Stolz kann man nämlich einzig auf eine persönliche Leistung sein. Alles andere ist Humbug. Im obigen Fall salafistischer.

Guten Abend





Kommentare:

  1. Zwei der Typen haben auch schon diesen komischen Gebetsfleck auf der Stirn. Ich bezweifele, dass das Denkvermögen durch derart häufiges Schlagen des Kopfes auf den Boden gesteigert wird. Ergo auch das Verlierertum in einer Wissensgesellschaft nicht abgelegt werden kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab mir die Videos nicht angesehen. Aber, was ich weiss, ist, dass bei den Schiiten es oft Gläubige gibt, die einen Flecken auf der Stirn haben. Der kommt von einem kleinen quadratischen Gebetstein den sie fest an die Stirn pressen, während sie beten. Aber bei Salafisten? hmm...

      Löschen
  2. Doof bleibt doof da helfen keine Shahadas.

    AntwortenLöschen
  3. Kein Wunder wenn die Salafis auf der Stelle treten und nichr wirklich etwas auf die Reihe bekommen. Die veröffentlichen Videos ohne Unterbrechung mit immer den gleichen Inhalten, als da zum Beispiel die Frage auch immer wieder gerne auftaucht: "Wie bist du zum Islam gekommen".

    Als mich interessiert das nicht im Geringsten wie ein mir völlig unbekannter Mensch zum Islam gekommen ist. Da könnte ich mir auch gleich das Kaminfeuer im Fernseher ohne Unterbrechung ansehen und wäre danach genau so schlau wie vorher.

    Was können diese Anhänger der Salafis eigentlich sonst noch, außer das sie den Koran verteilen und immer die selben Sprüche runterspulen? Ich kann mich anstrengen wie ich will, aber mir fällt nichts vernünftiges ein.

    Wenn der deutsche Staat sie nicht mit Hartz 4 unterstützen würde, dann würden die meisten von den Salafis elendig verhungern. Da ist mir eine Elif lieber, die wirklich etwas sinnvolles auf die Beine gestellt hat.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde das Video ist ok! Die drei kommen voll sympathisch rüber.
      Haben den Islam angenommen und sind glücklich und zufrieden.
      Mehr kann man doch nicht erreichen.

      Löschen
    2. Doch, eigenständig den Lebensunterhalt verdienen, das ist aber zugegebenermaßen etwas zuviel verlangt von "praktizierenden" Muslimen. Hauptsache, sie werden keine Halsabschneider.

      Löschen
    3. "Haben den Islam angenommen und sind glücklich und zufrieden."

      Ich finde gar nicht, dass die Drei glücklich und zufrieden aussehen, sondern so, als ob sie uns etwas vormachen würden, zu sentimental und nicht entspannt.
      Das tut mir leid.
      Sie reden Sätze, die ich schon hundertmal gehört habe. Ich erfahre nichts von den drei Personen, nur dass der Islam angeblich die Beste aller Religionen ist (was wohl die Absicht der Macher des Videos ist).
      Ich nehme an, dass konventionelle Muslime, die in den Traditionen des Islam leben (ich kenne einige), sofort erkennen, dass es sich bei dem Video um einfache Propaganda handelt.

      Leid tut mir auch, dass die drei jungen Leute den Islam logischer finden als die Religion ihrer Familie, das Christentum. Denn zwar hat der Islam viele gute Inhalte, jedoch bin ich davon überzeugt, dass sie mit den islamischen Regeln irgendwann an eine Grenze kommen werden, die sie nur mit Irrationalität überspielen können, weil es nunmal nicht stimmt, dass die islamische die "Beste aller Gemeinschaften" ist. Es stimmt dagegen, dass die islamische Gemeinschaft ihre Mitglieder dazu verpflichtet, sich als die Beste aller Gemeinschaften zu präsentieren (was dann "Ehre" genannt wird), und das heißt, dass sie sie zum Schönreden (zur Lüge?) verpflichtet.

      Da ich selbst Christin bin, tut es mir besonders Leid, dass die christliche Gemeinschaft, die Kirchen, es allem Anschein nach nicht verstanden haben, diesen jungen Leuten ein authentisches Christsein zu vermitteln. Christen sind nämlich nicht verpflichtet, der Welt etwas vorzumachen, sondern sie sind frei, die zu sein, die sie sind.
      (im Bewusstsein der eigenen Schwäche ein authentisches Selbst zu entfalten)

      Es könnte aber auch sei, dass die Jungspunde der menschlichen Schwäche frönen, ein falsches Bewusstein der eigenen Stärke in ständiger Bestätigung innerhalb einer gleichgesinnten Gruppe zu pflegen.
      Dieses hat die Verherrlichung des Todes, bis zum Märtyrertum, Depression, eine Verminderung des Lebenswillens oder auch ein Zunehmen des Machthungers (als Kompensation) zur Folge. Wogegen das ehrliche Eingeständnis der eigenen Fehlerhaftigkeit und Schwäche zu einer realistischen Einschätzung der eigenen Stärken und Qualitäten führt und somit die wesentliche Voraussetzung für deren Entfaltung in Unabhängigkeit ist.

      Löschen
    4. An dieser Stelle möchte ich einen kleinen Werbeblock einschieben.

      Passt das Häkelmützchen nicht mehr über die Rübe ?
      Sind die Frontalhirnlappen zu einem hornartigen Auswuchs angeschwollen ?
      Ist die Stirne violett angelaufen ?

      Nehmen Sie ' Beulosan ' !

      ' Beulosan ' schafft Abhilfe und lindert den Schmerz !

      ' Beulosan ', die Betbeulensalbe für die ganze Familie
      (100% Halal)

      Löschen
    5. @ninjaT 2. April 2014 12:21: Was bitte ist am Christentum weniger irrational als am Islam/Polytheismus/Pastafarismus und allen sonstigen Religionen, die allesamt menschlichen Hirnen entsprungen sind?

      Löschen
    6. @Damya3. April 2014 09:39
      Na, zB was ich geschrieben habe, dass das Apparente nicht als vollkommen dargestellt werden muss, sondern dass angenommen wird, dass das "Gute" nur transzendent existiert.
      Sonst: Beschäftige Dich eben damit.

      Löschen
    7. Damya eins muss man klarstellen: das Christentum hat Geständnis abgelegt, dass im Mittelalter sehr viele Gräueltaten im Namen des "Christengottes" begangen wurden. Es wird auch in der Schule gelehrt, dass das Christentum früher kein Zuckerschlecken war: Hexenverbrennungen, Kreuzkriege, Folter usw. Wird in den Koranschulen darüber gelehrt, was Mohammed gemacht hat, seine Eroberungskriege, sein Rassismus usw, seine Neigung zur Pädophilie? Nein! Aber unsere Priester an den Pranger zu stellen, sie wären Kinderfi.... während in islamischen Ländern plädiert wird, dass ein Mädchen mit 9 schon ausgewachsen ist und heiraten kann usw...

      Löschen
    8. @ninjaT 3. April 2014 10:22: Musste mich als trotz meines muslimischen Vaters mit allen kirchlichen Sakramenten Versehene notgedrungen damit beschäftigen und bin zu dem Schluss gekommen, dass es sich beim Christentum um einen ebenso ausgemachten Quatsch handelt wie bei allen anderen mir bekannten Religionen. @Martina, das hab ich nicht bestritten. Es ging mir um "Rationalität" von Glaubenskonstrukten.

      Löschen
    9. Gegenfrage: gibt es eine "Rationalität" in den Glaubenskonstrukten?^^

      Löschen
    10. @Damya5. April 2014 08:56

      "Musste mich .... notgedrungen damit beschäftigen"

      Ok, Damya, ich hab's vermerkt, dass Du "schwer Geschädigte" bist. Wenn ich sage, dass ich Christin bin, spreche ich von mir und meinem Glauben, der in einer gewissen Tradition steht, der Tradition der Kirche, was aber nicht gleichzusetzen ist mit der 1:1 Übernahme von Glaubensdogmen und/oder der Anhängerschaft an ein von der Kirche entworfenes Glaubenskonstrukt.
      ZB ist das (von Muslimen viel beanstandete) Dogma der Dreieinigkeit ein theologisches Konstrukt, das nmM nicht unverzichtbar ist, das aber ganz gut den (christlichen) Glaubensinhalt ausdrückt, dass sich der Glaube zu Gott in der Beziehung zu ihm ausdrückt. In der Beziehung zu Gott wirkt der Geist Gottes, und Jesus hat in dieser Beziehung gelebt und gelehrt.
      Der Glaube selbst lässt sich rational nicht fassen, das Konstrukt ist aber nicht irrational, und der Glaubensinhalt ist für mich/ den/die Gläubige/n WAHR.

      Löschen
    11. @Martina: Nö. @ninjaT: Ihr dürft meinetwegen doch alle glauben, was ihr wollt, solange ihr nicht versucht, mir eure Götter aufs Auge zu drücken und mir eure höchst subjektive Weltsicht als "Wahrheit" zu verkaufen. In der Tat musste ich dergleichen zur Genüge von Vertretern zweier der drei großen monotheistischen Religionen (rate mal, welcher) erfahren.

      Löschen
    12. Damya, oh, sorry, bin nun im Bilde, dass du abgesättigt bist. Das hat sich mir übers Geschriebene nicht direkt vermittelt, weshalb ich es erstmal als Nachfrage verstanden und mich in Erklärungen zu meiner selbstverständlich subjektiven Weltsicht ergangen habe.

      Löschen
    13. ninjaT, das bleibt dir doch völlig unbenommen, zumal ich mich durch dich nicht "anmissioniert" fühlte. Aber es stimmt schon - ich bin theologisch "austherapiert" und mit meinem natürlich ebenso subjektiven Agnostizismus sehr zufrieden.

      Löschen
  4. Link zu der Doku vom Montag über den neuen Nahen Osten:
    http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/799280_reportage-dokumentation/20516616_zwischen-hoffnung-und-verzweiflung-der-neue

    AntwortenLöschen
  5. @Anonym2. April 2014 10:29

    ___Mehr kann man doch nicht erreichen.

    Ähm, doch! Viel mehr. Das ist ja wohl keine Leistung irgend so ein verschwurbeltes Buch anzuhimmeln und in eine Religion zu wechseln.

    Die Nachbarskatze bringt wenigstens tote Mäuse heim. Das wäre schon mal mehr Leistung.

    ___Die drei kommen voll sympathisch rüber.

    Das kam Osama im Laden bei den Salafis auch! Und? Nu is er Biofischfutter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die drei himmeln kein verschwurbeltes Buch an. Da steht wohl Nachhilfeunterricht im Fach Islamkunde für Anfänger an! Erst studieren, dann kritisieren. Islam ist Koran und Sunna.

      Löschen
    2. @Anonym3. April 2014 01:41

      Du willst da jetzt aber keine Antwort darauf?

      LIES! bitte Micha2. April 2014 15:26. Der hat alles gesagt.

      Löschen
    3. und Schia ist nicht auch Islam? Ah geeeeh...

      Löschen
  6. Wie kann man nur an diesen Quatsch glauben? Der Salafismus ist derart unlogisch, man möchte den "Brüdern" eine Bachpfeife geben. Im ernst: Ich habe sowohls den Koran als auch die Bibel: Beide Bücher sind absoluter Nonsens. Jona im Wal oder Allah spaltet den Mond. Wie kann ein aufgeklärter Mensch diesen Schwachsinn glauben? Ich habe Respekt vor gläubigen Christen und Muslimen (sicher nicht vor Extremisten!!!), aber wer seinen Verstand einschaltet, der kann nur sagen: Religion ist Nonsens, Quatsch. Ich habe viele Videos von Vogel & Co. gesehen. Mein Fazit: Lächerlich. Ich habe den Koran und die Bibel gelesen, mein Fazit: Lächerlich. Wer an diese Märchen glaubt, der glaubt auch, das die Erde eine Scheibe ist. Ich habe mein Urteil zu den Salafis schon lange gefällt, durch dieses Video wird es nur noch ärmlicher!

    AntwortenLöschen
  7. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Schaut euch unbedingt das neue Video von Pierre Vogel und dem Bruder Bilal an.Gebt bei Youtube : Bilal Rückkehr. Ein das Video geht über 17 min da könnt Ihr sehen wie sehr sich der Bruder Bilal verändert hat.Dazu muss unbedingt ein Artikel geschrieben werden über den edlen Bruder bitte.Bitte Herr Georg sehen Sie sich bitte das Video auch an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym3. April 2014 01:00

      " Man kann den Hintern schminken, wie man will, es wird kein ordentliches Gesicht daraus. ”

      Georg Christoph Lichtenberg

      Löschen
  9. Auch hier ist eine weitere Meldung, die Georg interessieren könnte:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article126473473/Alle-acht-Elite-Unis-der-USA-wollen-diesen-Schueler.html

    Ob der junge Mann auch einen muslimischen Hintergrund hat, ist mir nicht bekannt. Aber es ist ein weiterer Beweis dafür, dass man es auch als Einwandererkind zu etwas bringen kann.

    Ganz im Gegensatz zu den Salafisten. Eine so primitive Glaubensvorstellung ist dabei sicherlich nur hinderlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, der junge Mann hat keinen muslimischen Hintergrund, was ja auch seinen Erfolg als junger Akademiker erklärt.
      Im Gegensatz dazu haben die Anhänger von Boko Haram ( was so viel bedeutet wie: Bildung Böse ) weitaus geringere Chancen eine solche Laufbahn einzuschlagen. Warum nur ?

      Löschen