Mittwoch, 30. April 2014

Die schwülstigen Worte des Jürgen Todenhöfer

Schon lange quält mich eine Frage und dies vor allem dann, wenn mein Blick über Facebook schweift, so strotzt diese Plattform ja vor eitlen Gecken, die sich täglich ihre kleine Portion Prominenz abholen und sich wie ein Messias von einer kleinen Schar zujubeln lassen, und aus meinem Inneren quält sich ein dickes Fragezeichen an die Aussenwelt, kann ich mich als Kind der 80er ja nicht an derartig anbiederndes Geheische erinnern - wo waren all die verkrampft-wissend in die Linse blickenden Möchtegernspezialisten eigentlich damals und wie haben sie ihr Dasein verbracht? Wie wuchs das Pflänzlein ohne den schleimigen Dünger der so dringend nötigen Selbstbeweihräucherung? Verkümmerte es in der finsteren Ecke der Namenlosigkeit? Steckte es das Köpfchen mangels Eitel-Sonnenschein gar schneller wieder in die Erde, als es aus dieser hervorgewachsen war? Ja, es wird Zeit dies zu ergründen und am besten fragen wir dazu einen ausgewiesenen Experten auf dem Gebiet des Scheinwerferhoppings, kann uns ein Jürgen Todenhöfer ja sicherlich Auskunft geben, schließlich schießt er auf seiner Suche nach Zuneigung mit dem folgenden Artikel den Vogel ab:


Die Schlachten-Schilderungen im Alten Testament der Juden und Christen sind übrigens viel blutiger als die des Koran. Der jüdische Evolutionspsychologe Steven Pinker nennt das Alte Testament "ein einziges Loblied der Gewalt". Da wird gemordet, vergewaltigt und versklavt. Frauen werden gekauft, verkauft und gestohlen wie Sexspielzeuge. An mehr als 100 Stellen erteilt Gott persönlich den ausdrücklichen Befehl, Menschen zu töten. Matthew White rechnete die Opferzahlen der Massenmorde im Alten Testament zusammen und kam auf 1,2 Millionen Tote.

Moses und Mohammed wurden in eine kriegerische Welt hineingeboren. Nur absolute Schwachköpfe würden das Alte Testament wegen der Schilderung alter Mythen und Schlachten faschistisch nennen. Für mich ist es eines der großartigsten Bücher der Weltgeschichte, in dessen Mittelpunkt die Nächstenliebe steht (Levitikus19,18). Auch der Koran fordert: "Seid gut zu dem Nachbarn, sei er einheimisch oder aus der Fremde (Sure 4:36). Der Koran ist für jeden Menschen mit offenen Augen und offenem Herzen ein großes, erhabenes Buch der Gerechtigkeit und Barmherzigkeit.

DREIST
Friedrich der Große, mutiger Vorkämpfer der Meinungs- und Pressefreiheit, war berühmt für seine Toleranz. Dennoch fragte er mahnend: Wenn man für Gedankenfreiheit ist, "muss man dann den bestehenden Glauben verhöhnen?" Mit Nachdruck sagte er, Toleranz dürfe nicht so weit gehen, "dass sie die Frechheit und Zügellosigkeit von Hitzköpfen gut heiße, die etwas vom Volk Verehrtes dreist beschimpfen". Nicht nur die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, sondern auch der tiefe Glaube von Menschen.

FEIGE
Es ist leicht, in einem freiheitlichen Land wie Deutschland den Glauben einer Minderheit zu beschimpfen. Da gibts kein Risiko, da gibts nur richtig viel Geld. Warum geht Samad nicht nach Tunesien, Marokko oder Saudi-Arabien, um seine anti-islamischen Thesen zu verkünden? Richtig, das wäre gefährlich. Aber wenn es tatsächlich um die Verhinderung von "Faschismus" ginge, müsste man dann nicht auch bereit sein, Risiken auf sich zu nehmen? Im christlichen Deutschland sein Geld als "Islamkritiker" zu verdienen, ist so billig, wie wenn sich ein deutscher Christ in Saudi-Arabien als Kritiker des Christentums die Taschen füllen würde. Oder wie wenn in der Weimarer Republik ein Jude gegen den Glauben der Juden gehetzt hätte. So etwas nenne ich unwürdig, schäbig und feige.

Der Faschismus und insbesondere der häufig damit gemeinte deutsche Nationalsozialismus ist nach dem sowjetischen und chinesischen Kommunismus die blutigste Ideologie der Neuzeit. Samad besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit. Dass ausgerechnet ein Deutscher dem Islam, der Religion seiner Väter, mit dem Faschismusvorwurf in den Rücken fällt, macht mich sprachlos.

Ich weiß, dass Samad kein leichtes Leben hatte. Dass er oft tief verletzt wurde. Aber das gibt ihm nicht das Recht, das Wertvollste, was viele Muslime haben - ihre religiöse Überzeugung - in den Schmutz zu ziehen.

Samad ist im besten Fall ein "Narr" im Sinne Goethes. Goethe schreibt im "West-östlichen Divan" voller Respekt vor dem Islam und voller Spott über dessen inkompetente Kritiker ( in historischer Schreibweise ):

"Närrisch, daß jeder in seinem Falle,
Seine besondere Meinung preist!
Wenn Islam 'Gott ergeben' heißt,
In Islam leben und sterben wir alle."

Euer Jürgen Todenhöfer
https://www.facebook.com/JuergenTodenhoefer?ref=ts&fref=ts

Mein lieber Jürgen, ich weiß, dass Du so gerne in einer Liga mit einem Peter Scholl-Latour spielen möchtest, jedoch entwickelt sich Dein Anerkennungs-Kampf immer mehr zum Krampf, hat der altehrwürdige Experte des Nahen Osten ja niemals einem Schuster das Schustern und einem Metzger das Metzgern erklärt, weswegen er einem Moslem wohl auch nicht seine Religion erklärt hat, wäre er dann ja auf dem Eis der Nachrichten eingebrochen und - wie Du in diesem Fall - in der Lächerlichkeit erfroren. Natürlich erntest Du dafür auch ein paar Likes und darum wirds wohl auch gehen, aber ist es dafür wert seinen letzten Funken Ernsthaftigkeit mit einem Satz wie dem folgenden zu verspielen?

 "Dass ausgerechnet ein Deutscher dem Islam, der Religion seiner Väter, mit dem Faschismusvorwurf in den Rücken fällt, macht mich sprachlos."

Lassen Sie uns dieses unschuldige Wortkonglomerat doch einmal analysieren: Samad ist Deutscher, aber andererseits - dank seiner Väter - doch irgendwie nicht, deswegen stehts ihm nicht zu zu kritisieren, weswegen auch unsereins etwaige Naziopas in Zukunft unbehelligt lassen muss, schließlich steht - wenn wir dem Jürgen in seinen Kniebruch-Begründungen folgen - uns derartiges dann auch nicht zu, wars ja die Ideologie unserer Großväter und die muss in Ehren gehalten werden.

Ja, dies kann einen schon sprachlos machen, aber es wird noch besser, gehts ja jetzt noch tiefer in den Abgrund der heuchelnden Ignoranz:

"Ich weiß, dass Samad kein leichtes Leben hatte. Dass er oft tief verletzt wurde. Aber das gibt ihm nicht das Recht, das Wertvollste, was viele Muslime haben - ihre religiöse Überzeugung - in den Schmutz zu ziehen."

Hmmm, man darf also unter dem Deckmantel einer Religion zugefügtes Leid nicht kritisieren, muss man ja auf die Gefühle aller anderen Rücksicht nehmen. Flugs zum Briefkasten, Jürgen, gibts dafür ja garantiert eine Ehrenurkunde aus dem Vatikan, kann man dort ja nun endlich die über dem Altar geschändeten Ministranten vergessen, schließlich werden durch eine Aufklärung die Gefühle von Millionen verletzt und was zählen da schon die Qualen vieler Einzelner?

Wie? Sie sind jetzt noch sprachloser und auch die Stirn runzelt sich? Meine auch, ist da ja noch etwas, was ich dem Fürsprecher der Kritikunfähigen gern mit auf den Weg geben möchte und zwar zu diesem Satz:

"Es ist leicht, in einem freiheitlichen Land wie Deutschland den Glauben einer Minderheit zu beschimpfen."

Und noch viel leichter ist es in einem freiheitlichen Land wie Deutschland die Verbrechen, die unter dem Namen einer Religion stattfinden, unter den Tisch zu kehren,....

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-04/nigeria-entfuehrung-schuelerinnen-zwangsheirat

...weswegen ich ihm bei einem eventuell seinerseits aufkeimenden Mutanfall eine Reise nach Nigeria ans Herz lege, auf dass er seinen Schwulst den verkauften Mädchen an den geschundenen Leib trällern möge. Mal sehen, ob er die auch mit diesem Gedichtchen beeindrucken kann:

"Närrisch, daß jeder in seinem Falle,
Seine besondere Meinung preist!
Wenn Islam 'Gott ergeben' heißt,
In Islam leben und sterben wir alle."

Preisen tut der Jürgen, sterben die anderen. Nein, närrisch ist dies nicht, sondern verlogen. Letzteres wird man, wenn man zu sehr den Schein genießt und aufs Sein vergisst. Und irgendwann nur mehr ersteres hat.

Guten Tag und einen schönen Maifeiertag - am Freitag bin ich wieder da.



Kommentare:

  1. Danke Georg, ohne dich hätte ich vermutlich nie davon erfahren. Ich finde Todenhöfers Kritik echt hervorragend und durchdacht. Er ist ja auch ein wahrlicher Kenner der islamischen Welt (und eher unbefangen, weil Nichtmuslim).

    Als promovierter Richter kann er sich darüber hinaus auch eine juristische Bewertung m. E. noch am ehesten erlauben.

    Diese Rezension eines renommierten Islamwissenschaftlers finde ich aber noch ein wenig besser:

    http://swrmediathek.de/player.htm?show=4173c1a0-c31d-11e3-b2fc-0026b975f2e6

    PS: Dass er gerne in einer Liga mit Scholl-Latour spielen möchte und es ihm nur um Likes ginge, sind natürlich nur Unterstellungen, die man einfach mal machen kann. Belegen wird man sie eher nicht können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym30. April 2014 03:42

      Todenhöfers Kritik war noch nie durchdacht, es handelt sich bei Todenhöfers Wortwahl zumeist nicht um Kritik, sondern publicitiyträchtige Effekthascherei. Ausserdem muß man sich dringendst fragen, wieviel Faschismusvorwürfe aus dem Munde eines Faschistenfreundes wert sind.
      [....Als promovierter Richter kann er sich darüber hinaus auch eine juristische Bewertung m. E. noch am ehesten erlauben....]

      Falsch, dies hat gar nichts zu sagen. Es bestätigt nur Todenhöfers konfuses Weltbild.

      dieser Link ist nicht seriös: [.... http://swrmediathek.de/player.htm?show=4173c1a0-c31d-11e3-b2fc-0026b975f2e6....]
      Grund: Autor wird nicht mit Namen benannt, Videolinks muß man mühselig in Worten wiedergeben, um dazu Stellung zu beziehen. Das spare ich mir und kürze das ab: Der Autor dieses Links behauptet, man könne keinen Faschismus - Islam - Vergleich erörtern, da die Amerikaner sowohl 'die Mujahiddin als auch die Taliban und Osama bin Laden mit Geld und Waffen unterstützt hätten.'
      Und ich frage, was hat das eine mit dem anderen zu tun ?
      Selbstverständlich ist der Anspruch einer Religion als die einzige Religion betrachtet zu werden ein faschistischer Anspruch, vor allem dann, wenn eine andere Auffassung mit Gewalt geahndet wird, wofür es bis heute unzählige Belege gibt ! Ende




      Löschen
    2. Alle die hier Kritik üben an Todenhöfer und Samad verteidigen sind doch ernsthaft an Islamophobie im Endstadium erkrankt. Samad ist ein Günstling der Medien, die solche wie ihn brauchen, um ihre LÜGENKONSTRUKTE glaubwürdig erscheinen zu lassen. Jeder der sich ersthaft mit dem Islam und den Thesen von Samad beschäftigt kann erkennen was wahr ist und was nicht. Es gibt viele Menschen wie Samad und alle unterstützen die falschen lügnerischen Thesen der Medien. Letztlich steckt dahinter der Staat, die Reichen und Mächtigen und natürlich die sog. "WELTKIRCHE", der natürlich so langsam aber sicher die dummen Schafe davonlaufen. Der Islam ist eine sehr ernstzunehmende Konkurrenz für die Scheinheiligen und Heuchler!!!

      Löschen
    3. Anonym30. April 2014 03:42

      "Danke Georg, ohne dich hätte ich vermutlich nie davon erfahren. Ich finde Todenhöfers Kritik echt hervorragend und durchdacht. Er ist ja auch ein wahrlicher Kenner der islamischen Welt (und eher unbefangen, weil Nichtmuslim)."

      Jürgen Todenhöfer hat sehr wahrscheinlich noch nie etwa über die Salafisten gehört oder gelesen, denn die Salafisten gehören eher zu Satan als in eine islamische Welt.

      Löschen
    4. @Anonym30. April 2014 08:21

      Eine Frage, die mir schon lange auf der Zunge liegt: Hängt bei Dir und manchen Deiner Geschwister eigentlich manchmal die Feststelltaste? Oder warum werden da immer Teile in Großbuchstaben eingeflochten?

      Löschen
    5. @ Anonym30. April 2014 08:21

      Die überwältigende Mehrheit der Menschen, die Abdel Samad verteidigen, verteidigen damit auch das Recht, eine (heilige) Schrift zu kritisieren. Das was Abdel Samad macht ist deshalb wichtig, weil die Heiligkeit einer Schrift durchaus durch deren Inhalt angezweifelt werden kann, vor allem dann, wenn Millionen an einen Inhalt glauben, der aus dem siebten (eigentlich aus dem elften) Jahrhundert stammt. Wo sind denn die Todenhöfers, wenn es darum geht, den Menschen klarzumachen, daß man die Verhältnisse des siebten, achten u.s.w. Jahrhunderts nicht auf die Gegenwart übertragen kann. Die Antwort von Todenhöfer sieht folgendermassen aus: [....Nur absolute Schwachköpfe würden das Alte Testament wegen der Schilderung alter Mythen und Schlachten faschistisch nennen. Für mich ist es eines der großartigsten Bücher der Weltgeschichte, in dessen Mittelpunkt die Nächstenliebe steht (Levitikus19,18). Auch der Koran fordert: "Seid gut zu dem Nachbarn, sei er einheimisch oder aus der Fremde (Sure 4:36). Der Koran ist für jeden Menschen mit offenen Augen und offenem Herzen ein großes, erhabenes Buch der Gerechtigkeit und Barmherzigkeit.....]
      Todenhöfer stellt sich nicht der Diskussion, er weicht aus.... und zwar immer ! So bezieht er nicht Stellung zu den Gewalttätigkeiten im Koran, sondern argumentiert, die Bibel oder der Tanach seien grausamer. Obwohl ausser Zweifel steht, daß sowohl die Masse der Christen, als auch der Juden, die Inhalte des Tanach oder der Bibel nicht auf die heutige Zeit übertragen. Der Militäreinsatz in Afghanistan z.B. ist nicht religiös motiviert. Religiös motiviert sind die Anschläge der Al-Kaida und vieler anderer terroristischer Gruppierungen. Trotzdem gibt es eine Masse an Muslimen, deren ganze Religiosität sich darauf beschränkt, lediglich als Muslime mitgezählt zu werden und die ein paar persönliche islamische Traditionen pflegen, aber ihren Mitmenschen nicht durch die Verbreitung von religiösen Inhalten auf den Sack gehen. Und so soll es denn auch sein. Der Islam wird modern. Solche Menschen sind wichtig, die auch mal das Freitagsgebet ausfallen lassen, um sich ein Sixpack hinter die Binde zu giessen, oder einen strahlend blauen Freitag nutzen, um stattdessen mit ihrer Liebsten auszugehen. Abdel Samad hat schon recht, wenn er sagt, daß der Zerfall des Islams schon längst begonnen hat. Wenn ein Dinosaurier stirbt und fällt, dann gibt es ein kleines Erdbeben. Der Islam zerfällt....in... einen besseren, einen friedlicheren, einen moderneren Islam.

      Löschen
    6. Anonym30. April 2014 03:42

      "Er ist ja auch ein wahrlicher Kenner der islamischen Welt (und eher unbefangen, weil Nichtmuslim)"

      Wieso ist er dann nicht zum Islam übergetreten wenn er den Islam angeblich so gut kennt und sich auf seine merkwürdige Art dafür einsetzt? Das passt doch hinten und vorne nicht zusammen!

      Löschen
    7. Welche Lügenkonstrukte denn? Man muss nur nach Basel fahren, jeden ersten Samstag im Monat und da eine Stunde den "praktizierenden" Muslimen zusehen wie sie mit ihren Drohgebärden rumpochen und wenn man DANN empfindet, dass diese Ausdrücke die sie verwenden friedlich sind, dann kann man sich gleich einweisen lassen.

      Löschen
  2. ich mag den Jürgen in vielen Dingen in anderen Dingen hat er zwar unrecht aber er ist auf jedenfall besser als Samad. Jemand der Menschen verteidigt (in dem Fall die Mosleme) ist besser wie jemand der die Menschen angreift.
    Auch wenn er in Sachen syrien Azad oft verteidigt so ist er im Gesammten jemand der nicht alle Moslems in einen haufen schmeißt.
    Er ist ziemlich beliebt bei den Moslems , das jemand der den islam kritisiert wie Herr Samad bei den Nichtmoslemen besser ankommt ist klar ihr müsst nurmal die Umfragen zb. sat 1 Text 180 lesen da sieht ihr wie sehr die Deutsche unterschicht nicht nur gegen den Islam ist sondern auch zb. gegen Asylanten. Jürgen T. ist zumindest nicht so auch wenn er teilweise etwas naiv ist den es gibt in der Tat auch Mosleme die nichts gutes im Schilde führen genau so wie es Christen ,Juden und Atheisten gibt die schlecht sind. Kritik darf sein aber keine Beleidigungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Samad greift keine Menschen an, er sagt nur die Wahrheit und begibt sich dadurch in Lebensgefahr! Vielleicht möchte sich der Todenhöfer ja einfach jetzt schonmal bei allen Muslimen einschleimen, weil er (unsinnigerweise!) Angst vor deren kommender Weltherrschaft hat :-) so eine Art Absicherung für die Zukunft, damit er seinen Hals rettet!!! (wie mutig!)

      Löschen
  3. Was für ein Spinner!

    Todenhöfer unterstellt Abdel-Samad hinter seinem Rücken feige zu sein! Daran sieht man was für ein Charakter der Todenhöfer wirklich ist, das nenne ich feige und hinterhältig. Todenhöfer ist auf den Zug der Salafisten aufgesprungen und unterstützt deren radikales Wettrüsten gegen die demokratischen Grundwerte Deutschlands. Es würde mich nicht wundern wenn dieser Quacksalber bald ein neues Buch auf den Markt bringt und seinen Rotz vorher nur losgelassen hat, um die Aufmerksamkeit zu erlangen die ihm nicht zusteht. Aber was tut man nicht alles um sich wieder in den Fokus der Öffentlichkeit zu drängen, wenn man an einem Aufmerksamkeitsdefizit leidet? Man verbreitet seinen geistigen Mief und schon ist man wieder im Gespräch! Widerlich dieser Typ, denn er hetzt gegen Abdel-Samad, und das obwohl von Islamisten Mordaufrufe gegen ihn verbreitet wurden.

    http://www.youtube.com/watch?v=uByeRxv5Vzc

    Apropos Salafisten, jetzt versenden diese Idioten ihre Drohungen sogar schon über SMS. Darüber könnte der Todenhöfer doch schreiben, damit er seine Glaubwürdigkeit zurückgewinnt.

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/tempelhof/salafisten-verschicken-droh-sms-an-berliner-article1835488.html

    AntwortenLöschen
  4. Todenhöfer ist einfach ein ganz furchtbarer, intellektuell unehrlicher Desinformant. Was das Schustern dem Schuster erklären angeht: Unvergesslich bleibt für mich sein Auftritt in einer Talk-Show. Ein EU / NATO Mitglied der Untersuchungskommission beleuchtete den Kunduz-Lufteinsatz aus verschiedenen Blickwinkeln. Rational. Kritisch. Und erklärte, warum der Einsatz völkerrechtlich und militärisch legitim war.

    Todenhöfers Argument gegen die recht ausführlichen und nachvollziehbaren Argumente seines Opponenten: "Das ist falsch. Ich weiss es besser." Das wars schon. Das war sein ganzes Argument. "Ich weiss es besser" – Mehr braucht man ja auch nicht, wenn die personifizierte Güte und Moral ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich frage mich, ob Todenhöfer jemals in ein Land war in dem der fundamentale Islam herrscht? Und meine zweite Frage an ihn lautet: warum konvertiert er nicht?

      Fragen welche zu meiner Sperrung auf dessen Seite geführt haben *gg*

      Löschen
    2. Voranstellen muss ich, dass er wohl sehr viel seines Privatvermögens ausgibt und sich sehr engagiert, für z.B. ein afghanisches Kinderschutzprojekt, das er angeleiert hat.

      War er schon mal in einem Land, in dem der fundamentale Islam herrscht? Ja, er kam schon viel rum.War ein paar Tage im Irak, ein paar Tage in Afghanistan, ein paar Tage im Iran. Ein paar Tage in Ägypten und im Gaza-Streifen. Daraus zieht er ja seine Legitimation à la "Ich weiss Bescheid. Ich bin ja dort gewesen, Du nicht."

      Aber er hört und sieht dort auch nur, was er sehen will. Der Inhalt seiner Statements und Bücher ist eigentlich immer der gleiche: Er stellt westlichen Vorurteilen seine positiven Vorurteile entgegen. Statt Schwarz-Weiss-Malerei übt er sich in Weiss-Schwarz-Malerei. Der Westen ist immer schuld. Muslime immer unschuldig.

      So schildert er z.B. einen Taliban-Chef als eine Art Omar Sharif, also quasi das romantisierte Abziehbild des edlen orientalischen Kriegers mit Feuer und Stolz in den Augen. Pseudokritische Fragen von T. – wie z.B. nach Schulbildung für Mädchen – beantwortete der Taliban euphemistisch, dass selbstverständlich Mädchen zur Schule gehen dürfen. Er hat ja selbst eine Tochter. Aber statt der Familie ein guter Ernährer zu sein, müsse er ja gegen die Besatzer kämpfen, die das Land zerstören und viele unschuldige Kinder und Frauen vergewaltigen und töten. Todenhöfer übernimmt einfach diese Täter-Opfer-Umkehr Argumente ohne zu hinterfragen, gibt den Amerikanern die Schuld an den Zuständen in Afghanistan und behauptet, alles wäre Friede, Freude, Eierkuchen wenn die westlichen Truppen nur raus wären. Dabei lässt er einfach unter den Tisch fallen, wie seine Taliban-Gesprächspartner schon lange vor der UN-Mission in Afghanistan gewütet haben und wie die Situation der Mädchen und Frauen wirklich ist, wenn man die rosarote Brille mal absetzt.

      Kurz: Reine Schwarz-Weiss-Malerei, verpackt mit seinem bedeutungsschweren Betroffenheits-Hundeblick.

      Löschen
    3. Siegfried Schmidt30. April 2014 08:14

      "Kurz: Reine Schwarz-Weiss-Malerei, verpackt mit seinem bedeutungsschweren Betroffenheits-Hundeblick."

      Vielleicht leidet Jürgen Todenhöfer unter dem Stockholm-Syndrom, das würde wenigstens seine unqualifizierte Schwarz-Weiss-Malerei erklären.

      Löschen
  5. Todenhöfer spielt in der gleichen Liga mit den radikalen Muslimen. Klar, ist der Islam das wichtigste und teuerste was Muslime haben, aber selbst einer wie ER sollte fähig sein differenzieren zu können zwischen den friedlichen und den politischen Islam, welcher gewalttätig werden kann.

    AntwortenLöschen
  6. "die kriegerischen Passagen des Koran entstanden während der militärischen Auseinandersetzungen zwischen Mekka und Medina"?
    Ich dachte, dass wäre alles aus einem Guss von Gott überliefert.
    "Ich weiß, dass Samad kein leichtes Leben hatte. Dass er oft tief verletzt wurde. Aber das gibt ihm nicht das Recht, das Wertvollste, was viele Muslime haben - ihre religiöse Überzeugung - in den Schmutz zu ziehen."
    https://www.youtube.com/watch?v=gSB48fxT4Dc
    Ich würde natürlich niemals auf den Gedanken kommen, solche Überzeugungen in den Schmutz zu ziehen. Ich hatte ja auch ein leichtes Leben.
    Ibn Slam Pottery

    AntwortenLöschen
  7. also da versteht ihr aber was falsch wäre er für die sogenannten Salafisten dann würde er nicht in Syrien auf der Seite Assads sein.
    Ich finde er hat recht in vielen wie gesagt das einzige was er vlt anders machen könnte ist nicht von vornehinein immer die westliche Welt zu verteufeln und die Mosleme zu Loben . Weil es gibt wie gesagt auf beiden Seiten Leute die schlechte Dinge machen. Ich bin in vielen Dingen dennoch auf der Seite von Todenhöfen aber wie gesagt bei manchen Dingen ist er zu einseitig auf Seiten der Mosleme wie viele hier zu einseitig auf der Seite gegen die Mosleme sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich weiss, Kumpel... wir verstehen alles falsch... heul dich ruhig aus, unsere Schulter ist groß

      Schnupftuch?

      Löschen
    2. G30. April 2014 05:41

      "wie viele hier zu einseitig auf der Seite gegen die Mosleme sind"

      Da irrst du dich, wir sind nicht gegen "Mosleme", wir sind gegen Salafisten! Das solltest du dir ein für alle Mal in dein Hirn einbrennen, anstatt deinen geistigen Unrat wie ein Todenhöfer zu verbreiten.

      Löschen
    3. Mit Givano sinkt das Niveau hier beträchtlich. Tip: Einfach nicht auf das Gefasel eingehen.
      Es macht keinen Sinn, sich mit Sektenheinis zu unterhalten.

      Löschen
    4. Todenhöfer zehrt von seinem Charisma.
      Als 'Henry Fonda'- Dubel, pardon, es muß natürlich Double heißen, in einem mittelprächtigen Italowestern würde ich ihn grade noch durchgehen lassen.

      Löschen
    5. genau, Gurki! Die Krönung ist dann noch A.(bdullah)

      Löschen
    6. Hier noch ein Bildchen: 'Henry Todenhöfer' auf der Pirsch (im Irak).

      http://www.sky.de/web/cms/static/img/Highlights_Film/sp_henry-fonda-nacht_tl_1.jpg

      Oder wars doch 'Jürgen Fonda' ?

      Löschen
    7. Gurki Tierchen3. Mai 2014 03:01
      "...
      Oder wars doch 'Jürgen Fonda' ?"


      'Jürgen Fondant' vielleicht: ...

      "... weiche, pastöse Zuckermasse, die zur Herstellung verschiedener Süßwaren verwendet wird ..."
      http://de.wikipedia.org/wiki/Fondant

      ... ?

      Löschen
  8. „Für sozialistische Experimente in der Dritten Welt ist die DDR zuständig“

    Das waren 1973 die Worte eines Jürgen Todenhöfer, um eine Kreditvergabe der Bundesrepublik Deutschland an die Allenderegierung abzuweisen, um gerade mal zwei Wochen später, nach dem erfolgreichen Putsch des faschistischen General Pinochets eine 180-Grad Wende hinzulegen und sich mit allem was man hat ins Zeug zu legen, damit Deutschland der Militärjunta einen Kredit gewährt, was dann auch geschah. Systematisch schweigt sich Todenhöfer über seine enge Freundschaft zu General Pinochet aus, er schweigt sich auch darüber aus, daß der einzige General, der sich damals ganz offen gegen einen Putsch gestellt hatte, General Schneider, auf, erwiesenermaßen, direkte Anordnung seines Busenfreundes Henry Kissinger auf offener Strasse brutal ermordet wurde.
    Aus den Büchern Todenhöfers ist immer wieder heraus zu lesen, wie süss muslimische Kinder seien. In diesem Zusammenhang frage ich mich, wie süss die Kinder Todenhöfers sein müssen, damit er diese in den Urlaub in ein Kriegsgebiet (Irak) mitnimmt, wo doch jeder aufrichtige Vater darum bemüht sein müßte, seine eigene Familie, insbesondere seine Kinder, egal wie alt diese sind, aus Kriegsszenarien heraus zu halten. Hält nun dieser arrogante und selbstsüchtige (Vize-) Chef-Kleiderständer des Burdaverlages nicht nur sich selbst, sondern auch seine Kinder für 'bulletproof ' ?
    Und weiter frage ich mich, wie 'süss' nun jene chilenischen Kinder gewesen sein mußten, welche aus der Schule nachhause kommend weder Papa noch Mama vorgefanden, da Papa und/oder Mama zwischenzeitlich in einem der unzähligen chilenischen Foltergefängnisse gelandet waren, unter anderem der Colonia Dignidad (heute mit Namen Villa Baviera), an der Grenze der Provinzen Maule/Bio-Bio gelegen, und sich von da an alleine, ohne elterliche Fürsicht durschlagen mußten ? Aber halt, ich mache einen Fehler: Denn Todenhöfer wurde von seiner Partei und der CSU zum Schutzpatron chilenischer oppositioneller Linker hochstilisiert, da Todenhöfer von sich behauptete, er hätte durch die enge Freundschaft zu Pinochet die Freilassung von 4500 Linken aus den Foltergefängnissen erwirkt (bis heute unbewiesen) und seitdem schwebt er durch die Gazetten, darüber hinwegschweigend, daß insgesamt über 180 000 Menschen in den Foltergefängnissen der Junta dahinvegetierten. Darüber hinwegschweigend, daß mutmaßlich die Gelder des damaligen vergebenen Kredites zu einem erheblichen Teil dem Konzentrationslager Colonia Dignidad des Herrn Paul Schäfer zuflossen. Strauss äusserte sich als damaliger finanz- und wirtschaftspolitischer (Ver-) Sprecher der CDU/CSU-Fraktion zu dem Putsch in Chile folgendermassen: „Angesichts des Chaos, das in Chile geherrscht hat, erhält das Wort Ordnung für die Chilenen plötzlich wieder einen süßen Klang.“ Diese Formulierung riecht nach 'Hodentöter'.
    Wie 'süß' ? Nun könnte der Herr 'Hodentöter', wie er seinerzeit von Herbert Wehner betitelt wurde, sich damit herauswinden, 'das sei lange her' ! FALSCH
    Gerade die Colonia Dignidad ist mein Spezialgebiet und ich kann nur bestätigen, daß es hochaktuelle Vorgänge betreffend der Abwicklung derselbigen und der Aufarbeitung der damaligen Verbrechen gibt und zwar 'ohne Todenhöfer'. Wo bleibt er denn, der Herr Todenhöfer wenn es darum geht, sich im Sinne dieses Teiles der Erde zu engagieren ? Hat der Herr Vizechef von Burda Angst, er könne sich die Pfoten verbrennen ? Eine kleine Kostprobe gefällig: In Krefeld fand vor eine Jahr eine Funa statt: http://amerika21.de/2013/03/81840/gegen-hartmut-hopp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bist du bei FB angemeldet? Schreib dem Todi doch mal die wesentlichen Zeilen deines Textes als Antwort auf seinen Mist. ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. @ Ich bin Sleid

      Danke, was Du mir schreibst macht mir Mut,......aber ich bin bei FB rausgeflogen, nicht wegen der Inhalte meines Accounts, sondern weil ich nicht vermarktbar bin. Ich bin also dem FB-Fakeaccountbashing zum Opfer gefallen. Großartige Leistung von Zuckerberg, wie der das wohl gemerkt hat, daß ich nicht so aussehe wie auf meinem Avatar und nicht so heiße ? Und in Dschalalalabad (Belutschistan) wohne ich auch nicht. Ich bin auch nicht der CEO der Dentalresearch Belutschistan.

      Löschen
    3. War wohl doch ein "la" zuviel. Alle anderen Angaben hätte man dir eigentlich abnehmen müssen. XD

      Kennst du die ARTE Dokumentation "Angeklagt - Henry Kissinger"?

      Ich bin Sleid

      Löschen
    4. @ Ich bin Sleid

      Die Dokumentation kenne ich, die ist hervorragend. Eine Betrachtug wäre allerdings auch jene Episode wert, da sich vor allem die CDU/CSU-Fraktion in den Siebzigern den Amerikanern in Lateinamerika angedient hatten. Vor allem Todenhöfer und Strauß erhielten Applaus aus den USA. Daß die damalige Zeit aber noch nicht vollständig aufgearbeitet wurde, erfährt man in folgenden Links:
      http://amerika21.de/2013/09/87580/demonstration-colonia-dignidad
      http://coloniadignidad-prot.blogspot.de/2007/01/seite-1.html

      Vor allem beim zweiten Link (Anhörungsprotokolle Bundestag Menschenrechtsausschuss) bleibt einem die Spucke weg !

      Löschen
    5. @ Gurki, @ Ich bin Sleid: Bei der Akte Kissinger sieht man mal wieder, was für ein großartiger, mutiger Journalist uns mit Christopher Hitchens verlassen hat. Kennt jemand noch jemanden, der heute noch ähnlich heisse Eisen anfasst? Mir fallen dabei nur Wallraff und Peter-Scholl-Latour ein, aber die sind ja auch schon in sehr fortgeschrittenem Alter.

      Löschen
    6. Z.B. Gero Gemballa, aber der ist ja leider auch schon verstorben.

      Löschen
  9. ....gegen Hartmut Hopp, ehemaliger Direktor des Folterkrankenhauses der Colonia Dignidad, der in Chile erneut wegen Kindesmissbrauches in unzähligen Fällen, Folter, Freiheitsberaubung und Körperverletzung zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wurde, der nach der Urteilsverkündung nach Deutschland floh und bis heute nicht an Chile ausgeliefert wurde, weil er deutscher Staatsbürger ist. http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13558594/Fluechtiger-Colonia-Dignidad-Arzt-lebt-nun-in-Krefeld.html
    Hopp lebt von Hartz IV und zog von Willich nach Krefeld, um seinem neuen Gönner, dem Wanderprediger und Kopfverdreher Ewald Frank von der 'Freien Volksmission Krefeld e.V.', näher zu sein. WARUM HAT DIESER MANN DIE DEUTSCHE STAATSBÜRGERSCHAFT ?????
    Interessiert das den Herrn Todenhöfer, oder engagiert sich dieser nur dann, wenn er sich a) an dem Thema die Finger nicht verbrennen kann, b) wenn das Thema publicityträchtig ist ?
    Weiter gehts:
    Am 22. Februar 2002 starb in Stavelot, Belgien, in seinem Haus einundvierzig Jahre jung der ansonsten sich bester Gesundheit erfreuende Journalist Gero Gemballa, der sich dadurch Anerkennung verdient hatte, daß er als erster und einziger deutscher Journalist in den achtziger Jahren das Thema Colonia Dignidad auf ganz herrausragende Weise recherchiert hat, an Symptomen, die durchaus auch mit einer Sarinvergiftung in Zusammenhang stehen könnten, nur wills keiner genau wissen. In der Colonia Dignidad wurde unter anderem mit Wissen von Dr.Hopp Sarin produziert.
    Und wo bleibt Hodentöter ?
    Todenhöfer läßt pseudointellektuelle Drachen steigen... und nervt, unter anderem damit, daß er zu denen gehört, die Goethes 'Westöstlicher Divan'
    nicht als beissende Kritik verstehen.
    Er ist ja auch noch ziemlich jung, der Hodentöter:

    [.....Wie kommt's, daß man an jedem Orte
    So viel Gutes, so viel Dummes hört?
    Die Jüngsten wiederholen der Ältesten Worte
    Und glauben, daß es ihnen angehört....]

    Faschismusvorwürfe von Todenhöfer wiegen nicht mehr, als Faschismusvorwürfe von Sabri, Nagie, Vogel und Konsorten, nämlich gar nix

    AntwortenLöschen
  10. ja ist klar deswegen werden auch witze über ahlu sunnah gemacht ahlu sunna ist die größte Gemeinschaft der Moslems.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du meinst wohl, die der Salafisten. Denn KEIN normaler Moslem will mit der Seite ahlu-sunnah was zu tun haben.

      Löschen
    2. G30. April 2014 08:07

      "ja ist klar deswegen werden auch witze über ahlu sunnah gemacht ahlu sunna ist die größte Gemeinschaft der Moslems"

      Na und wen interessiert das? Es werden auch Witze gegen die Kirche und gegen den Papst gemacht. So what?

      Löschen
    3. "... ahlu sunna ist die größte Gemeinschaft der Moslems..."

      Aha. SchweinchenSchlau erzählt uns, die größte Gemeinschaft der Moslems spricht deutsch. Nur dumm, daß die Betriebsanleitung, nun, halt in ner anderen Sprache eingeflüstert wurde. Kein Wunder, daß die "größte Gemeinschaft der Moslems" so komisch unverfälscht sind.

      PS.: Glückwunsch zu Deinem Rechtschreib-AddOn. Geht doch! Jetzt fehlt nur noch eins , daß den Text auf inhaltliche Fehler scannt und Verbesserungsvorschläge macht.Wird noch.
      frank.g

      Löschen
  11. Jürgen Todenhöfer könnte sich ja der Demo gegen diese radikale Salafistensekte anschließen, aber ich glaub dafür ist sich der feine Herr zu schade.

    "Die Stadt Nürnberg erwartet nur 250 bis 300 Teilnehmer. Davor wollen sich Juden, Christen und Muslime zu einem multireligiösen Gebet treffen, wie das evangelische Dekanat Nürnberg am Mittwoch mitteilte."

    "Wir möchten uns eindeutig und klar von dessen Interpretationen von Koran und islamischer Tradition distanzieren«, sagte Süleyman Wolf Bahn von der islamischen Gemeinschaft Mevlana. Parallel zur Kundgebung von Vogel wollen etwa 100 Vertreter der Jungen Liberalen, der Piraten und der Linken gegen den Prediger protestieren."

    http://www.main-netz.de/nachrichten/regionalenachrichten/bayern/art11994,3037689

    Der wird eher die Demonstranten in einem Artikel verunglimpfen wenn die gegen Vogel demonstrieren, als wenn er auf einer Demo gegen diese Spinner seine Präsenz zeigt. Ausgerechnet so einer wie Todenhöfer nennt Hamed Abdel-Samad einen Feigling.

    Jede Wette; bei diesem Freund der Salafisten hat die geistige Belichtungszeit nicht mehr als eine tausendstel Sekunde gedauert. Das funzt bei dem Dummschwätzer fast so schnell wie bei den Salanazis!

    AntwortenLöschen
  12. * Anmerkung zu o.g.

    Eigentlich hätte ich statt Faschismusvorwürfe von seiten Todenhöfers Populismusvorwürfe von seiten Todenhöfers schreiben müssen, obwohl Todenhöfer sich in diversen Talkshows tatsächlich Faschismusvorwürfe gegen andere geleistet hat.
    Desweiteren hätte man in den siebziger Jahren statt Todenhöfer auch eine deutsche Putzfrau nach Chile schicken können, um bei Pinochet die Freilassung von 4500 Oppositionellen zu erbitten. Denn nicht Todenhöfer war der entscheidende Faktor, sondern das Geld, welches von seiten der BRD der Junta für die Freilassung der Oppositionellen angeboten wurde.

    AntwortenLöschen
  13. Ist Mike Tyson jetzt eigentlich auch ein Salafist?

    https://www.youtube.com/watch?v=MUbrww6kcIg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym30. April 2014 09:50

      "Ist Mike Tyson jetzt eigentlich auch ein Salafist?"

      Keine Ahnung ob er ein Salafist ist, aber eines ist sicher, er ist kein Veganer, obwohl ich mir gut vorstellen könnte dass er Veganer isst! :-D

      https://www.youtube.com/watch?v=TpME_q2CQjI

      Ob Mike Tyson auch wie die Wahhabiten Makka und Medina zerstören will, oder als ein Wahhabit zum Krieg gegen Muslime und Christen aufruft, das steht auf einem anderen Papier geschrieben!

      Wahabiten zerstören Mekka und Madina´s heilige Stätten Part 1

      https://www.youtube.com/watch?v=UUVcNhoHRMM


      Syrien: Wahhabiten Rufen zum Krieg gegen Muslime und Christen auf

      https://www.youtube.com/watch?v=Qbn-4vOWKk8

      Löschen
    2. Es sollte natürlich Mekka und nicht Makka heißen!

      Löschen
    3. man kann Mekka oder Makka sagen. Sowie Medina oder auch Madina :-D

      Löschen
  14. Kein Wunder, dass dein kleinkariertes Gehirn nicht mit der Liga von Todenhöfer mithalten kann, Georg. Du bist ein hoffnungsloser Fall. Ich wollte dir einpaar mal auf's Maul hauen, aber das bist du nicht wert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Georg, ich glaube der Wüterich von 11:33 ist sauer weil Sabri mit seinem Muslimreport von Mark Zuckerberg auf Facebook für unbestimmte Zeit suspendiert worden ist. ;-)

      Löschen
  15. Anonym30. April 2014 11:33

    "Kein Wunder, dass dein kleinkariertes Gehirn nicht mit der Liga von Todenhöfer mithalten kann, Georg. Du bist ein hoffnungsloser Fall. Ich wollte dir einpaar mal auf's Maul hauen, aber das bist du nicht wert."

    Oha, ein unterbelichteter Kirmesboxer, der immer noch mit Förmchen und Schäufelchen wie ein kleines Teufelchen im Sandkasten spielt.

    Der kleine bärtige Wüterich möchte sofort von seiner Mama und seinem Papa in der Kinderabteilung für satanische Verse abgeholt werden. LOL

    "Jippie-Ya-Yeah, Schweinebacke" :-)

    AntwortenLöschen
  16. Ich empfehle das Buch "Feindbild Islam" von Jürgen Todenhöfer. Damit wenigstens einige zur Vernunft kommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich empfehle das Buch "Feindbild Todenhöfer", das dringendst geschrieben werden müßte, damit wenigstens ein paar Gutmenschen begreifen, was für ein soziopathischer Lügenbold dieser Hodentöter in Wirklichkeit ist !

      Löschen
    2. Zum Buch "Feindbild Islam" empfehle ich diese Leser-Rezension:
      http://www.amazon.de/gp/aw/cr/rR27OFWGZVPPXX

      Löschen
    3. "http://www.amazon.de/gp/aw/cr/rR27OFWGZVPPXX"

      Was für eine frustrierende Rezension.

      Löschen
    4. Frustrierend ist die Rezension nur für die, die Todenhöfers Schwarz-Weiss Euphemismus abgekauft haben und danach leider eingestehen müssen, dass die Welt eben doch nicht so schön einfach ist, wie er es uns glauben machen will. Ich fand sie sehr erhellend.

      Löschen
    5. "Was für eine frustrierende Rezension."

      Ach was. Die betreffende Rezension ist nichts anderes als ein verzweifelter Rechtfertigungsversuch eines Besserwissers, das Feindbild Islam um jeden Preis aufrecht zu erhalten. Sowas nimmt man nicht ernst. ;-)

      Löschen
  17. Todenhöfer hat doch selbst als Werbung für sein Buch sämtliche Shows abgeklappert - und diese Vermarktung wirft er nun Abdel Samad vor?
    Wieder einmal bestätigt sich, was für ein hinterhältiger Propangadist Todenhöfer ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym30. April 2014 12:51
      "Ich empfehle das Buch "Feindbild Islam" von Jürgen Todenhöfer..."

      Ist das denn auch auf schön weichem und holzfreiem Papier gedruckt? Ich möchte schließlich keine Splitter im Arsch haben!

      Löschen
    2. Abdelsamad soll nicht für sein Hetzbuch Werbung machen. Das ist nicht zuviel verlangt. Also.

      Löschen
    3. Abdel Samad hetzt nicht, er klärt auf. Er muss als Muslim schließlich wissen wovon er spricht.

      Löschen
    4. @ Anonym30. April 2014 14:16

      Doch, das ist zu viel verlangt. Hast Du denn Abdel-Samad's Buch mit dem Titel "Der islamische Faschismus: Eine Analyse" bestellbar gebraucht bei Amazon für 11,41 €UR unter diesem Link http://www.amazon.de/islamische-Faschismus-Eine-Analyse/dp/3426276275/ref=la_B0045B4ND0_1_1/277-3819043-7750455?s=books&ie=UTF8&qid=1398894583&sr=1-1 gelesen, oder urteilst Du hier über ungelesene Bücher ? Falls Du es doch gelesen hast, dann bedanke ich mich bei Dir im Namen des Autors, daß Du ihn durch den Erwerb dieses Buches unterstützt hast. Dankeschön :-)

      Löschen
    5. Wer Hamed Abdelsamad einen Aufklärer nennt, der ist nicht für voll zu nehmen.

      Löschen
    6. Anonym 1. Mai 2014 06.37

      Wer Jürgen Todenhöfer einen Islamkenner nennt, ist nicht für voll zu nehmen.
      Hamed Adbdel-Samad hat den Koran gelesen und kennt sich in der Materie aus. Er kennt die Geschichten des Islam besser als Jürgen Todenhöfer, der nur von einer rosa Welt träumt!!!

      Löschen
    7. @Anonym1. Mai 2014 07:34

      Ja, und? Mit einem einfachen Imam in Deutschland, welcher ausgebildeter Theologe und damit Experte seines Faches ist, kann Abdelsamad da jedenfalls nicht mithalten. Diese Tatsache wird von Medienmachern aber ausgeblendet. Da ist mir völlig belanglos, was Abdelsamad meint und schreibt und wieviele Anhänger er hat. Er ist zum Scheitern verurteilt, wie seine Vorgänger auch.

      Löschen
    8. 6:37 wer Pierre Vogel oder Abu Nagie Gelehrte nennt, der ist auch nicht ernst zu nehmen...

      Löschen
    9. @ Martina

      Du hast Recht...Ein Kirmesboxer und ein Sozialbetrüger sind keine Gelehrten, sie sind im islamischen Sinne: KUFFAR! Sie verbreiten Lügen und Unwahrheiten über den Islam...Zur Recherche einfach mal bei Youtube suchen....Die beiden sind lächerliche Pseudoprediger....

      Löschen
    10. @ myself 30.April 8:07, Antwort auf G.

      Ich korrigiere mich: Todenhöfer will sich nicht bei "allen Muslimen",sondern bei allen radikalen Islamisten! einschleimen! weil er unangemessene Angst vor deren geplanter Weltherrschaft hat - er sorgt auf gut deutsch vor, wie mutig!

      @ 30.April 14:16 - Hetzbuch
      @ 1. Mai 6:37 - kein Aufklärer
      @ 1. Mai 9:59 - mir egal, was Samad schreibt, zum Scheitern verurteilt!

      Mit ABSOLUTER Sicherheit!!! ist Samad nicht zum Scheitern verurteilt - denn ich hab sein Buch schon gelesen :-)
      Da alle drei @Kommentare scheuklappenlike ausgestoßen wurden, würde es mich nicht wundern, wenn sie von ein und derselben Person stammen!
      Und nun zum wesentliche: Abdel Samad hat eine außerordentlich gute Korankenntnis - und zwar von klein auf!
      Er ging ja durch die Lehre seines Vaters und sollte als Imam in dessen Fußstapfen treten, wollte dies aber nicht.
      Meinst Du (meint ihr) vielleicht, dass solche Leute wie der Mentor von Pierre Vogel, der Ägiptische Prediger Abu Ishaq Al-Huwayni mehr Ahnung hat? Und jetzt zitiere ich mal das Buch (Der islamische Faschismus, Seite 186), um das es hier die ganze Zeit geht: ".... Abu Ishaq Al-Huwayni meint, >ein kafir ist schlimmer als ein Tier....und was macht man mit einem Tier?...Man reitet darauf, man führt es zum Markt und verkauft es, man schlachtet und verzehrt es!< Wer das Wort KAFIR im Mund führt, betritt die erste Stufe zur Gewalt. Wer Andersgläubige und Andersdenkende zu Tieren macht, ebnet den Weg für Terror und Mord." Und: "Pierre Vogel ....verkündete in einer Twitterbotschaft: >Wer behauptet, Juden und Christen sind nicht kuffar (Ungläubige), ist selbst kafir (ungläubig)!<"
      - und jetzt passt auf was ihr sagt, ich habe oben eine mögliche Beleidigung von Herzen korrigiert; die erste Sufe der Gewalt beginnt mit Worten!

      >>ich liebe es, wenn meine Haare im Wind wehen :-) <<

      Löschen
    11. @Anonym2. Mai 2014 06:19

      " ABSOLUTER Sicherheit!!! ist Samad nicht zum Scheitern verurteilt - denn ich hab sein Buch schon gelesen :-)"

      Waren die Götzendiener im 7. Jahrhundert sich auch nicht ABSOLUT sicher, dass sie siegen werden, wenn sie gegen den Propheten zu Felde ziehen? Waren die Kreuzritter sich auch nicht ABSOLUT sicher, als sie nach Jerusalem zogen? Waren die Feinde des Islam im Laufe der 14 Jahrhunderte sich nicht ABSOLUT sicher, dass sie Erfolg haben werden und dennoch gescheitert sind? Warum sollten sie also erst jetzt Erfolg haben? Was macht sie daran ABSOLUT sicher? Es ist also dieselbe Geisteshaltung wie in den vergangenen 14 Jahrhunderten, sonst nichts. Jetzt wollen die Feinde des Islam erneut scheitern, haben die immer noch nicht genug? Was Abdelsamad übersehen hat, ist die Tatsache, dass die Erscheinung des Mahdi unmittelbar bevorsteht. Ob wir das noch erleben werden, steht auf einem anderen Blatt.

      Löschen
    12. Anonym2. Mai 2014 07:43
      "... ist die Tatsache, dass die Erscheinung des Mahdi unmittelbar bevorsteht."

      Hey, ich bin schon da! Sitze eben in einem gemütlichen Irish-Pub in München, habe einen netten Rotfuchs auf dem Schoß, höre gerade Hannes Wader, "Talking-Boser-Traum-Blues" (fragt mich nicht, was das in einem "Irish-Pub" zu suchen hat): ...
      http://www.songtexte.com/songtext/hannes-wader/talking-boser-traum-blues-bdb4966.html

      "... denn 100 Jahre ohne Frau, ihre wisst schon, was das heißt,
      Ein Kolben, mit dem hätt' ich jeden Gletscher aufgeschweißt.""


      ... und süffele 'nen leckeren Irish Whiskey (mit viel Wasser, 1250 Jahre in 'nem ausgtrockneten Brunnen machen Durst) und habe eigentlich gar keinen Bock auf Dschihad. Habe sowieso das Gefühl, dass das irgendwie in die Hose geht, und Allah schien mir in unseren Gesprächen (hatte ja in den letzten Tagen sattsam Gelegenheit, mit dem Alten zu diskutieren, wenn er gerade mal nüchtern war) auch nicht mehr sooo von seinem Sieg überzeugt. Lieber gehe ich gleich mit dem Rotschopf "auf's Zimmer" ;-P
      Aber vorher höre ich noch den Hannes zu Ende, gerade kommt der End-Refrain:

      "Diese Geschichte bleibt nur ein böser Traum
      Und dass der mal wahr wird, glaube ich kaum
      Denn schon setzen sich Menschen dagegen zur Wehr
      Und jeden Tag werden es mehr!"


      Na also, wusst' ich's doch! Also, Jungs, immer locker bleiben, das lohnt sich.

      Euer Mahdi

      P.S.: Wenn Ihr Zeit habt, kommt einfach vorbei, dann machen wir zünftig 'einen drauf'. Getränke und Weiber gehen auf Allah, Taxi müsst Ihr selber zahlen.

      Löschen
    13. @ 2.Mai 2014 07:43
      Es gibt keine Sieger, es gibt nur Gewinner! Und Samad ist einer davon!!!
      Komisch, dass Du den wesentlichen teil meiner Bemerkung, nämlich die Information über die Aussagen von Abu Ishaq Al-Huwayni so einfach "ignorierst".... es geht nicht um ERFOLG!, es geht um MENSCHLICHKEIT und KLARHEIT!!!
      Mehr Zeit möchte ich auf diese "Antwort" nicht verwenden - >ich will meine Perlen nicht vor die Säue werfen>Ich liebe es, wenn meine Haare im Wind wehen und ein leichter Lufthauch meine nackten Knie umspielt!!!<<

      Löschen
  18. Lustig ist die Reaktion seitens der Salafisten zu beobachten; Diese lieben Todenhöfer für seine pauschalen Aussagen über den Islam, aber hassen ihn für seine konkrete Ablehnung von islamischem Terror.
    Todenhöfer bleibt dennoch inkonsequent. Er zeigt angebliche Gründe auf, wieso islamischer Terror gerechtfertigt sei, aber lehnt ihn letztlich doch ab.
    Kein Wunder, dass Salafisten verwirrt sind, die nur schwarz und weiß kennen!

    Todenhöfer hat schlichtweg den Bezug zur Realität verloren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was du Realität nennst, ist auch nur eine subjektive Konstruktion.

      Löschen
    2. Realität ist das, was nicht verschwindet, wenn man nicht dran glaubt.

      Löschen
    3. Anonym30. April 2014 14:59
      "Was du Realität nennst, ist auch nur eine subjektive Konstruktion."

      Huuhhh, jetzt wird es philosophisch. Könnten wir und auf 'Intersubjektivität' einigen? Und dass Hodenköter nicht in dieses 'Inter-' eingeschlossen ist?


      Siegfried Schmidt30. April 2014 15:48
      "Realität ist das, was nicht verschwindet, wenn man nicht dran glaubt."

      Eine Freundin formulierte es etwas handfester:
      "Realität ist das, was dich in den Hintern tritt, wenn du den Kopf in den Sand steckst."

      Löschen
  19. Eine Diskussion zwischen Hamad Abdel-Samad und Jürgen Todenhöfer im Fernsehen wäre sehr interessant. Da würde Jürgen Todenhöfer den Kürzeren ziehen!!!! Er ist ein sehr sozialer Mensch, der nur Gutes auf dieser Welt tun will. Durch seine rpsa Brille, die er aufhat, verkennt er die Tatsachen und Wirklichkeiten. Bin gespannt auf den nächsten geschriebenen Rosamüll, den er auf seiner Facebookseite veröffentlicht.
    Das Leben ist kein Ponyhof, Herr Todenhöfer!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Todenhöfer lebt scheinbar in einer Pippi-Langstrumpf-Welt (fern von jeder Realität), frei nach dem Motto:

      2 x 3 macht 4 -
      widdewiddewitt und 3 macht 9e !
      Ich mach' mir die Welt - widdewidde wie sie mir gefällt ...

      Der Link dazu:
      http://www.youtube.com/watch?v=vS4DNnp8ZhM


      Löschen
  20. Süß wie sie aus dem Strafgesetzbuch zitieren wenn sie sich selber angegriffen fühlen - und den Rest der Woche wird auf deutsche Gesetze geschissen...
    Man Leute, merkt ihr eigentlich noch was oder ist der Realitätsverlust schon SO weit fortgeschritten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo wird in diesem Blog auf deutsche Gesetze geschissen???

      Beweise müssen folgen. Aber sie werden keine Haben!!!

      Löschen
    2. In Salafistenkreisen wird permanent auf deutsche Gesetze geschissen (mal mehr, mal weniger drastisch und deutlich), dieses ewige Sharia-dies, Sharia-jenes, das deutsche Grundgesetz ist Anti-Islamisch und das übliche blabla halt. Ausser es geht an den eigenen Kaftan - da dürfen deutsche Gesetze gerne herhalten, und auch nach der deutschen Polizei wird da gerne mal gerufen... elendes Heuchlerpack.

      Löschen
    3. Nachtrag: mein Kommentar bezog sich also nicht auf die Todenhöfer-facebookseite (die ich mir nie angeguckt habe) sondern auf die generelle Geisteshaltung in Salafistenkreisen. Die da im allgemeinen lautet: deutsche Gesetze interessieren insoweit nicht, als das die Sharia tausendmal überlegen ist, aber WENN es einem gerade in den Kram passt, dann sucht mach sich schon die passenden Paragraphen zusammen um für Religionsfreiheit etc. zu klagen. Schizophren...? Ach quatsch...

      Löschen
    4. Soso... plötzlich sind "praktizierenden" Muslimen unsere Gesetze wichtig? wow...

      Löschen
    5. Martina, sicherlich sind den "praktizierenden Muslimen" unsere Gesetze wichtig. Gut, nich alle. Aber die Gesetze, die ihnen dienlich sind, um ihre Sektenpropaganda unters Volk zu rotzen, die lieben sie heiß und innig.

      Löschen
    6. Praktizierende Muslime sind gesetzestreue Menschen. Ausnahmen bestätigen da die Regel.

      Löschen
    7. 7:54 du meinst, sie sind schariatreue Menschen

      Löschen
  21. Selbst nach einem harten Uni-Alltag habe ich abends noch Energie für die Nachbereitung oder für irgendetwas anderes. Heute am freien Tag habe ich nur fünf Minuten in diesen Blog reingeschaut, und der ganze Tag ist dahin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym1. Mai 2014 10:08
      "Selbst nach einem harten Uni-Alltag habe ich abends noch Energie für die Nachbereitung oder für irgendetwas anderes."

      Na ja, wenn Du die Damen von der Reinigungskolonne die ganzen Klo-Rollen verteilen lässt, statt Deinen Aufgaben als Hausmeister selber nachzukommen, ist das nicht verwunderlich.

      "Heute am freien Tag habe ich nur fünf Minuten in diesen Blog reingeschaut, und der ganze Tag ist dahin."

      Macht nichts, morgen kannst Du Dich wieder ausruhen. Die Mädels schaffen das schon.

      Löschen
    2. Anonym1. Mai 2014 10:08

      Da muss ich dir, nachdem ich deinen witzlosen Kommentar gelesen habe, unvoreingenommen Recht geben, jetzt ist der Tag wirklich dahin. Gottseidank ist morgen wieder ein neuer Tag, wo ich hier wieder gute Kommentare lesen werde. Ich muss wirklich zugeben, da freue mich jetzt schon darauf.

      Soll ich für dein Elend eine Kerze anzünden? Ausblasen musst du sie aber selber!

      Löschen
  22. Anonym1. Mai 2014 10:08

    "Selbst nach einem harten Uni-Alltag habe ich abends noch Energie für die Nachbereitung oder für Selbst nach einem harten Uni-Alltag habe ich abends noch Energie für die Nachbereitung oder für irgendetwas anderes.

    Du hast auf der Uni aber nicht gelernt dass man auch in der Nachbearbeitung "irgendetwas anderes" irgendetwas Anders schreibt!

    Womit verbringst Du eigentlich deinen Alltag wenn Du von der Uni nach Hause kommst und selbst diese einfache Rechtschreibung nicht auf die Reihe bekommst?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unfassbar, was für gestörte Soziopathen hier unterwegs sind, die man gar nicht für voll nehmen kann, aber andere systematisch fertig machen wollen. Solche Leute will ich jedenfalls nicht zum Nachbarn haben.

      Löschen
  23. Diskussion Pierre Vogel vs. Samad beide faire geschprächszeit Samad kann einpacken

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falsch. Pierre Vogel verlässt vorzeitig die Diskussion, da ihm die Argumente ausgegangen sind und er sich nicht mehr in Zaun halten kann.

      Löschen
    2. Pierre Vogel und seine gehirngewaschenen Jünger reden im Sektenjargon, das heißt: mit Worten verdrehen sie Unmenschlichkeit zu Menschlichkeit, Begrenztheit zu Intelligenz und Lüge zur Wahrheit. Sie sind wahrlich groß auf dem Schlachtfeld der Argumente, aber klein im Geist und noch kleiner im HERZEN!!!!
      Während sich Vogel noch in der "Artistik" seiner Argumente suhlt!, merkt er nicht, dass Samad schon längst eingepackt hat, nämlich weil er viel weniger Worte und Zeit braucht, um das Wesentliche zu sagen - alles andere ist überflüssig.
      Also: viel Spass beim Selbstgespräch - wer selbst zu viel redet, hört auch nicht, was andere sagen.

      Löschen
    3. Na du bist ja ein ganz schpezieller. Schpiel Du doch mal im Duden.
      Jeder halbwegs Intelligente entlarvt die Aussagen von dem Schpielmacher der Salafisten als das was sie sind. Schpezieller Dreck.
      Recht unschpannenter Post von dir. Die Schpatzen schpielen es von den Hochschpannungsmasten. Aber trotzdem noch viel Schpass hier im Form.

      Schpende mehr Zeit in deine Bildung. Schpatz.

      Löschen
  24. @GurkiTierchen wenn ich ein Sektenheini bin will ich nicht wissen was du bist du ehrenloser Hund.
    Du bist jemand der nur Internet groß redet denke ich mal , hast du mal ne Sekte ohne Anführer gesehen ?

    AntwortenLöschen
  25. und nochwas könnt ihr noch was anderes sagen außer Rechtschreibung( so wie ein unbeliebter Petzer in der Klasse der keine Frau kriegt und von Neid erstickt) . Und nicht jeder der eure Meinung nicht vertritt ist ein Salafist und mit eurem Humor würdet ihr bei einigen nicht praktizierenden Moslemen(die sich leider oftmals wirklich daneben benehmen ,wie andere Menschen auch ) eine Ohrfeige nach der anderen bekommen wenn ihr so sprecht wie ihr schreibt aber die angeblichen"Salafisten" würden euch kein Haar krümmen die würden nur Mitleid mit so Objekten wie Gurki Tierchen haben , alleine was du dir für ein Namen gibts ist lächerlich nenn dich doch direkt Schweinehund . Habt ihr eigentlich keine eigenen Probleme ich geb dir mal ein Tip Tierchen geh in dein Bierzelt , hol dir ein Kölsch und ess dein Currywurst und rede nicht über den Islam den du hast soviel Ahnung davon wie Daniel Küblebock von Musik . Alleine wie und was ich schreibe zeigt das ich kein angelicher "Salafist " bin und jetzt denk dir dein Teil und fang an was aus deinem Leben zu machen statt deinen Hass auf den Islam freien Lauf zulassen. Ende aus Mickey Maus du hast den Nachnamen vom Pierre als Kurzbezeichnung deines hasserfüllten Charakters verdient. Sei stolz das ich für dich 3 Min meiner Zeit Opfer da wären die meisten Frauen froh.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Givano1. Mai 2014 22:38

      Tut mir Leid für Dich, Givano ! Ich hab Dein Geschreibsel immer noch nicht gelesen (....zuviele Rechtschreibfehler) ! Versuchs nochmal, Du Salafist [...Ende aus, Micky Maus..] Zitat Legastheniker Sabri

      Löschen
    2. "...da wären die meisten Frauen froh."

      Das Niveau ist selbst für Dich erstaunlich. Glückwunsch!
      frank.g

      Löschen
    3. Anonym2. Mai 2014 04:56
      "
      "...da wären die meisten Frauen froh."
      Das Niveau ist selbst für Dich erstaunlich. Glückwunsch!
      frank.g"


      Er meint natürlich die Damen im "Pascha"!
      http://de.wikipedia.org/wiki/Pascha_(K%C3%B6ln)

      Die sind bei solchen Typen immer heilfroh, wenn nach nur 3 Minuten wieder vorbei ist.

      Löschen
    4. Ist das Pascha auch von der DITIB ?

      Löschen
    5. Givano treibt sich im PASCHA rum?????

      Löschen
    6. er will dort einen auf Jesus machen. Prostituierte konvertieren.

      Löschen
    7. Anonym3. Mai 2014 10:00
      "Givano treibt sich im PASCHA rum?????"

      Selten. Nur alle paar Monate mal, wenn er sich vom Taschengeld genug zusammengespart hat. Da er immer nur 3 Minuten "seiner Zeit opfert", bekommt er von den Damen Sonderkonditionen.

      Martina Zucki5. Mai 2014 01:29
      "... Prostituierte konvertieren."

      Wie nennt man das heute? Konvertieren?
      Wieder was gelernt. ;D

      Löschen
  26. Bedenkt bitte eure Vergangenheit und die damit verknüpfte Verantwortung, liebe Nachkommen Hitlers!

    Gegen religiöse Minderheiten hetzt man nicht! Das ist einfach nur widerwärtig, armselig und faschistisch. Auch wenn es nur aus niederträchtiger feiger Anonymität heraus geschieht...

    Hat euch Bomber Harris denn nicht beigebracht, dass es besser wäre, wenn ihr dies einfach unterlassen würdet?! Anscheinend waren die Alliierten doch nicht wirklich erfolgreich mit ihrer Entnazifizierungspolitik.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym2. Mai 2014 03:33

      Muahhahhhaaaa!
      Du möchtest Dresden bombardieren ?

      Bedenke bitte deine Vergangenheit und die damit verknüpfte pathologische Degeneriertheit, lieber Nachkomme Bin Ladens!

      Gegen demokratische Mehrheiten hetzt man nicht! Das ist einfach nur wiederwärtig, armselig und faschistisch.

      Hat euch Bomber Bush denn nicht beigebracht, dass es besser wäre, wenn ihr dies unterlassen würdet?! Anscheinend waren die USA doch nicht wirklich erfolgreich mit ihrer Antiterrorpolitik.

      Löschen
    2. "Auch wenn es nur aus niederträchtiger feiger Anonymität heraus geschieht..."

      Wie war noch mal Dein Name? frank.g

      Löschen
    3. Hatte Hitler Nachkommen? Ist mir leider nicht bekannt......

      ausserdem war er Österreicher und kein Deutscher ;-)

      Löschen
    4. @Gurki Tierchen

      "Gegen demokratische Mehrheiten hetzt man nicht! Das ist einfach nur wiederwärtig, armselig und faschistisch."

      Du bist NICHT die Mehrheit. Trotzdem tut mir der lokale DITIB-Verein deinetwegen Leid, wenn er in deiner Nähe eine Moschee bauen will, da ich absehen kann, welchen Ärger du dem Verein bereiten wirst.

      Löschen
    5. "... tut mir der lokale DITIB-Verein deinetwegen Leid..."

      Och, gerade ein U-Boot der türkischen Regierung tut Dir Leid.

      Bedenkt bitte eure Vergangenheit und die damit verknüpfte Verantwortung, liebe Nachkommen des osmanischen Reichs! Usw. , usw., usw..

      Dazu passend das heutige Thema:
      Alltagsrassismus ist keine Einbahnstraße
      frank.g

      Löschen
    6. Anonym2. Mai 2014 06:25
      "...tut mir der lokale DITIB-Verein deinetwegen Leid, wenn er in deiner Nähe eine Moschee bauen will, ..."

      Ausspreche Anerkennung! Du hast die Effektivität des Arbeitens mit Textbausteinen gut verinnerlicht:

      "... tut mir der örtliche Moscheeverein, sollte er in Ihrer Nähe den Bau einer Moschee beabsichtigen, einfach nur Leid."
      http://boxvogel.blogspot.de/2013/10/mutige-islamisten-toten-schlafende.html?showComment=1380665637461#c4166403208061942435

      Gehört das zur Standardausstattung auf den PCs der DITIB-Spindoctors oder hast Du das selbst formuliert?

      Löschen
    7. @ Anonym2. Mai 2014 06:25

      Jep, ich freu' mich schon drauf, daß die DITIB in meiner Nähe eine Moschee baut, da ich dann der DITIB Ärger bereiten kann, für den Fall, das ein ähnliches Bauwerk wie in Köln geplant wird. ....Denn mal ehrlich, sieht die Kölner Moschee nicht aus wie ein Kernkraftwerk ?
      http://islamnixgut.blogspot.de/2011/10/kosten-explosion-kolner-zentral-moschee.html

      Ich bin gegen Kernkraftwerke. Macht nix, das Bauwerk wird sowieso nicht lange stehen, die DITIB hat insgesamt über zweitausend Baumängel festgestellt und der deutsche Architekt ist bis über die Ohrwascheln haftpflichtversichert und will mit diesem Atomkraftwerk nix mehr zutun haben. Shit happens. Aber immerhin ist die Kostenexplosion erklärbar. Mein Beileid !

      Löschen
    8. Anonym2. Mai 2014 03:33
      "Bedenkt bitte eure Vergangenheit und die damit verknüpfte Verantwortung, liebe Nachkommen Hitlers! ..."

      Bedenkt bitte wenigstens eure Vergangenheit, liebe Anhänger Mohammeds! Die damit verknüpfte Verantwortung seid Ihr eh weder bereit noch in der Lage zu tragen.
      Unser Faschismus war, großzügig gerechnet, 14 Jahre in Deutschland bestimmend, da habt Ihr uns einen satten Faktor 100 voraus, den werden wir nie einholen können (wollen wir auch nicht), denn bei uns ist er (schwere, belastende und unvergessene) Vergangenheit. Bei Euch ist er seit 1.400 Jahren (geleugnete, bestenfalls ignorierte) Gegenwart.

      Löschen
    9. P.S.: Kleiner Tip !

      Das Bauplanungsamt Tebartz van Elst (Limburg) nimmt noch Aufträge entgegen !

      Löschen
    10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  27. Anonym2. Mai 2014 03:33

    Du hast bestimmt zu sehr in den 1. Mai abgerockt und bist immer noch nicht nüchtern. Macht aber nichts! Lege dich noch ein paar Stunden zum Ausnüchtern ins Bett und danach reibst du dir deinen Kopf mit Zam Zam Wasser ein und singst dazu das Steigerlied, das soll wahre Wunder verbringen. Glück auf-oder lass es bleiben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym2. Mai 2014 04:37
      "... und singst dazu das Steigerlied, ..."

      Du meinst, der trägt "das Leder vor dem Arsch bei der Nacht" ...
      http://de.wikipedia.org/wiki/Steigerlied#Text

      ... und säuft Schnaps?
      Allah!!!
      Ich vermute ja eher, der trägt das Leder vor dem Kopf, damit es Nacht bleibt. Und den Schnaps substituiert er mit Islam, der macht schneller und anhaltender besoffen.

      Löschen
    2. Anonym2. Mai 2014 10:13

      Korrekt!

      Löschen
  28. @Gurki wenn du es nicht gelesen hast ,woher weißt du dann das viele Rechtschreibfehler drin sind .
    Sollten viele Rechtschreibfehler drin sein wo ist dann dein Problem , dass ist das einzige was du kannst auf Rechtschreibfehler achten und Salafist sagen.aber irgendwie mag ich dich du bist wie die anderen hier nur auf Salafisten am achten. Egal was passiert es sind die salafisten schuld.Nochmal und das ist Realität ich bin mir so sicher das keiner von euch durch die "Salafisten" in seinem Leben einen Nachteil hatte , und jeder von euch kennt einen der an den folgen von Alk oder Tabak gestorben ist.
    Ich als angeblicher Salafist bin Samstag Nachtschicht am machen statt gegen Minderheiten zu hetzen wie ihr es tut .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon wieder Rechtschreibfehler. Habs nur zur Hälfte gelesen.

      Löschen
    2. "aber irgendwie mag ich dich"
      ich mag Dich auch, G
      "du bist wie die anderen hier nur auf Salafisten am achten"
      naja, es liegt wohl am Thema des blogs
      "jeder von euch kennt einen der an den folgen von Alk oder Tabak gestorben ist."
      ist nicht das Thema hier
      "ich bin mir so sicher das keiner von euch durch die "Salafisten" in seinem Leben einen Nachteil hatte"
      da irrst Du Dich, definitiv

      Löschen