Donnerstag, 3. April 2014

Der aufgelegte Ball des Akif Pirincci



https://www.youtube.com/watch?v=k7ZO1RZNzXs

Dank Sabri komme auch ich nicht umhin mich mit dem neuen Buch "Deutschland von Sinnen" von Akif Pirincci zu beschäftigen und dies, obwohl ich es nicht gelesen habe, jedoch unterscheidet mich dies wahrscheinlich nicht von denen, die jetzt schon die Messer wetzen, ist es ja hierzulande zu einer Unart geworden, dass man sich auch ohne tiefere Kenntnis auf den Empörungszug schwingt, reist es sich ja so bequemer und man braucht auch nur kräfteschonend abschreiben, was fürchterlich Ressourcen spart.

Wie? Ob ich ein Fan von dem Felidae-Autor bin? Mitnichten, hat er ja meiner Meinung die göttliche Gabe für manchmal durchaus bestehende Probleme zumeist die falschen Lösungen aus dem Täschlein zu zaubern, jedoch könnte man sein geschriebenes Wort immerhin gut für eine offene Diskussion nutzen, hat er ja nur den Ball aufgelegt und auch alle anderen könnten nun damit spielen, wenn sie denn nur wollen würden. Ja, es könnte ein wirklich fruchtbares Match werden, in dem jeder seine Meinung quer durchs Feld ballern und  jeder seine Sicht auf gewisse Probleme darlegen könnte, auf dass gewisse Fouls beiderseitig in Zukunft unterblieben und man am Ende zu einer Mannschaft zusammenwüchse. Anstrengend wäre das Ganze natürlich, manchmal frustrierend, ab und an lächerlich, hin und wieder irrwitzig, und doch kann einen nur der Schweiß wirklich weiterbringen, während einen der Stillstand und das Schweigen zum ewigen Verlierer verdammen.

Nein, passieren wird dies natürlich auch diesmal nicht, wird die eine Seite das Büchlein ja verdammen, während es die andere in den Himmel lobt, und so bewegen wir uns weiter auf dem Weg der Spaltung, haben wir ja wieder eine Chance vertan, und dies wird auch solange weitergehen, solange wir uns nicht der Problematik stellen. Derzeit aber ist noch Jammern angesagt und wehleidiges Gesäusel. Hoffentlich ändert sich das bald, hilft dieses Verhalten ja nur den Rändern der Gesellschaft. Den extremen, feiern diese Mäuse ja immer dann Kirmes, wenn die Katzen pennen.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Buch Kaufen, Autor unterstützen, Integrationsdebatte am köcheln halten! ;)

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ergänzung: Auch Hamed Abdel-Samads neues Buch mit dem Titel "Der islamische Faschismus" ist vor wenigen Tagen veröffentlicht worden, für gerade einmal 18 Euro (Print-Ausgabe). Einen kleinen Vorgeschmack dazu gab es bereits auf der Leipziger Buchmesse:

      www.youtube.com/watch?v=ysJ-whaHEGo

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Und eine negative Kritik dazu:
      http://de.qantara.de/inhalt/hamed-abdel-samads-umstrittene-islam-thesen-der-bushido-unter-den-islamkritikern

      MM: Beide leiden am Entweder-Oder-Denken.

      Löschen
    3. @ ninjaT

      An der wenig konstruktiven "Kritik" eines Daniel Bax haben sich schon andere abgearbeitet:

      www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/bax_wie_bac_nur_nicht_so_wohlriechend

      http://fdogblog.wordpress.com/2013/06/11/journalismus-mit-daniel-bax/

      http://nichtidentisches.wordpress.com/2010/08/03/daniel-bax-wir-israelversteher-ein-paradebeispiel-des-linken-antisemitismus/

      Ich bin Sleid

      Löschen
    4. @Ich bin Sleid
      "An der wenig konstruktiven "Kritik" eines Daniel Bax haben sich schon andere abgearbeitet:"
      Ich habe mich mit meinen bescheidenen Mitteln da eingereiht. Gestern (oder vorgestern), in der Kommentarspalte unter dem Artikel.

      Übrigens: heute, Dienstag, 22.45, wird Abdelsamad bei Sandra Maischberger zu Gast sein.
      Thema: Salafismus

      Löschen
  2. war ja klar das ihr den scheiß den der Typ da redet glaubt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer sagt das? Aber schön alles in einem Pott werfen, gelle?

      Löschen
    2. "war ja klar das ihr den scheiß den der Typ da redet glaubt "

      Lies! nochmal genau, was da oben steht.

      Löschen
    3. Anonym3. April 2014 08:31 "war ja klar das ihr den scheiß den der Typ da redet glaubt"

      Hast du denn sein neues Buch "Deutschland von Sinnen" überhaupt gelesen, wenn du ihn schon verurteilst? Oder bist du eine der Blitzbirnen wo sich das innere Licht für immer verdunkelt hat nachdem es nur einmal kurz aufgeflackert ist? Ich vermute bei dir ist der Glühfaden für immer durchgebrannt wenn du nicht weißt wovon du redest.

      Löschen
    4. Beim Mohammedfilm war es auch nicht anders. Keiner hatte den Film gesehen, aber alle benahmen sich wie die Hottentotten...

      Löschen
    5. Martina,

      ich vermute...

      die meisten von denen die sich wie die bàrtigen Hottentotten benehmen, die haben den Koran noch nie vollständig gelesen. Aber uns einen vom Koran erzählen wollen, indem die Salafaschisten diverse Auszüge in ihre Kommentare hinein kopieren. :)

      Löschen
    6. Martina, wie benehmen sich denn die Hottentotten? Vielleicht könntest du den Wikipedia-Artikel dahingehend ergänzen. http://de.wikipedia.org/wiki/Hottentotten

      Löschen
    7. 11:57 du liegst mit deiner Vermutung genau richtig ;-)

      Löschen
    8. Damya, es gab in meiner Kindheit nun mal einen Spruch "ihr benehmt euch wie die Hottentotten". Diesen wendeten auch meine Lehrer an, wenn wir unruhig in den Klassen bzw im Unterricht waren, randalliert hatten usw. Und ich bezog mich in meiner Aussage ausschließlich auf den Spruch ;-)

      Löschen
    9. Martina, in meiner Jugend wurde Unordnung im Kinder- oder Klassenzimmer gern mit dem Spruch "Hier sieht's ja aus wie in der Judenschule" kommentiert. Wir sind wohl alt genug, derlei rassistischen Mist nicht zu reproduzieren.

      Löschen
    10. Damya6. April 2014 08:44

      "Hier sieht's ja aus wie in der Judenschule"

      Wo bist Du denn in welchem Jahrhundert zu welcher Schule gegangen?

      Etwa vor ganz langer Zeit in Pakistan oder so?

      Löschen
    11. Damya stimmt! An den Spruch erinnere ich mich auch noch...

      17:24 gab es Judenschulen in Pakistan?

      Löschen
    12. Martina Zucki 7.April 2014 04:12

      "17:24 gab es Judenschulen in Pakistan?"

      Da musst du Damya fragen, denn diese Frage habe ich an sie gestellt! ^^

      Vielleicht war das Unwort dort in der Schule der gewöhnliche Umgangston?

      Löschen
    13. Gute Frage, Martina :-))

      @Anonym 6. April 2014 17:24: Nö, in den Neunzehnhundertachtzigern im norddeutschen Raum.

      Löschen
  3. Da tobt der Sabri weil Akif Pirincci im ZDF das gesagt hat was Sache ist. Ja da frage ich mich doch, wieso der Sabri überhaupt einen Blick in den Sender der Andersgläubigen riskiert wenn ihm das nicht gefällt? Ich glaube mich erinnern zu können das der Pierre Vogel und Reda Seyam da auch schon aufgetreten sind, jedoch hat der Sabri danach keinen Tobsuchtsanfall bekommen. Er leidet wohl unter einer gespaltenen Persönlichkeit, der Sabri, und pickt sich nur die Rosinen raus.

    AntwortenLöschen
  4. Kein Wunder, daß die jaulen, und es hat lange gedauert, bis sie ihn entdeckten. Was er auf seinem Blog schreibt, wäre für einen "Biodeutschen" das sichere Abseits in der Nazi-Ecke. Meinung im Klartext: http://islamnixgut2.blogspot.de/
    frank.g

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es schwierig, dass man im Kampf gegen Islamisten immer wieder konservative Idioten und Rechtspopulisten/-radikale auf seiner Seite hat. Ich glaube, der Pirincci spielt eben jenen Leuten in die Karten. Dadurch, dass er selbst türkischstämmig ist, kann er solche Vorwürfe natürlich von sich werfen, aber wer mal auf sein Vokabular und seine Argumentation achtet, merkt schnell, dass der Typ faul ist. Er redet so, wie der rechte Stammtisch von wegen "Grüne Pädopartei" und ähnliches.
    So undifferenzierte Meinungen sind, wie ich finde, auch nicht besser als die der Salafisten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "..., der Pirincci spielt eben jenen Leuten in die Karten."

      Das mag durchaus sein, aber man könnte ja die Diskussion ebendiesen Polemikern auch entreißen und zu einem Diskurs der Vernunft machen. Bis jetzt sehe ich dies nur zögerlich, weswegen derartige Bücher zwar verdammt, aber andererseits auch ein riesiger Erfolg werden. Daran trägt der Autor keine Schuld, sondern eher die Gesellschaft, die unliebsame und schwierige Themen vor sich her schiebt und sie somit ebendiesem Stammtisch überlässt.

      Löschen
    2. Aber ein Wiederspruch bleibt trotzdem: [..weswegen derartige Bücher zwar verdammt, aber andererseits auch ein riesiger Erfolg werden..]
      Siehe Sarrazin. Wie ist das damals gelaufen ?
      Beckmann: Dieses Buch ist schlecht, Sarrazin ist bös, wir machen eine Sendung drüber und diskutieren !
      Plasberg: Dieses Buch ist schlecht, Sarrazin ist bös, wir machen eine Sendung drüber und diskutieren !
      Anne Will: Dieses Buchist schlecht...
      ....dann, Maischberger, Illner
      Und am Ende war das alles eine 'eins a' Promotion-Tour.
      Wenn man darüber diskutieren soll, muß man das Buch kaufen ( Erfolg ) und dann lesen, oder man gründet einen Lesezirkel und leiht sich das Buch.
      ...oder man diskutiert über ungelesene Bücher. Letztendes hat Sarrazin nur das gemacht, was man von einem ehemaligen Bundesbankvorstand erwartet: Aus Mist Geld machen !

      Löschen
    3. " ...spielt eben jenen Leuten in die Karten."
      Also Gehirn ausschalten, Augen zu und Klappe halten. Oder was?
      Und wenn jemand seine Meinung äußert, die nicht Blümchenwiesenmäßig daher kommt, nen "rechten Stammtisch" Aufkleber parat haben? Oder ihn gar direkt mit verblendeten Religioten auf eine Stufe stellen? So wird das ganz bestimmt nix mit dem Austausch von Ideen. Und das so ein Austausch bequem ist, wäre mir auch neu.
      Auch ist keine Gruppe, oder Person, im alleinigen Besitz der "Wahrheit". Und wenn ich etwas als wahr erachte, und geächtete Gruppe XY auch, soll ich es dann nicht mehr äußern? Und vielleicht dadurch gar nicht im Gespräch mit Anderen zu einer neuen Sicht kommen??? Schere im Kopf, Selbstzensur, Diktatur. Nein Danke. Schönen Abend.
      frank.g

      PS: Das Abstreifen "bürgerlicher Zwänge" und die "sexuelle Befreiung" war in den 70ern linker, liberaler Mainstream. Schmuse-Ecken für Alle. Die Grünen haben damit halt später laut Politik gemacht. Aber andere Zeit und anderes Thema.

      Löschen
    4. @ frank g.

      Apropos Selbstzensur: regt sich der A. Pirincci gerade mächtig über eine solche beim ZDF auf...

      http://akifpirincci.blogspot.de/

      Ich bin Sleid

      Löschen
    5. Pirincci ist ein Spassmacher und Sabri ist ein Scharfmacher.
      Nun, ich weiß, mit welchem der beiden ich lieber Zeit verbringen würde.

      Löschen
    6. Hat hier schon einmal jemand die Artikel von Herrn "Kewil" mit denen von Pirinçci verglichen? Ich konnte da bis jetzt irgendwie keinen nennenswerten Unterschied ausmachen, was den mageren Inhalt oder auch das ordinäre Vokabular der Beiden angeht.

      Ich finde ja, wer nicht erkennen kann, dass rechtspopulistische Scharfmacher wie Sarrazin und Pirinçci nicht besser als PV und Co. sind, kann man nicht mehr wirklich ernst nehmen und diejenigen diskreditieren sich damit auch nur selbst.

      Die Debatte ist - wie auch schon bei Sarrazin damals - jedenfalls von Vornherein gescheitert, allein die Bild könnte aus wirtschaftlichem Kalkül heraus vielleicht noch einige weitere Pro-Pirinçci-Artikel platzieren (man erinnere sich auch an die Sarrazin-Debatte, bei der das ja nicht anders verlief):

      http://www.bildblog.de/55777/die-bild-theorie-vom-islam-rabatt/

      Es wird für ihn höchstens noch die ein oder andere Talkrunde bei den ÖR die nächsten Wochen herausspringen, in der er argumentativ auseinander genommen wird, aber das war es dann schlussendlich auch schon wieder: Ein unbedeutender Sturm im Wasserglas letztendlich.

      Das Bildungsbürgertum lässt sich freilich nicht von billigen und dahergelaufenen Stammtisch-Demagogen um den Finger wickeln, wie es ja damals schon recht eindrücklich bewies. Allenfalls eher einfach gestrickte Bild-Leser oder auch PI-Jünger kann man mit derartiger Verbal-Diarrhö noch hinterm Ofen hervorlocken. Eine wirkliche Debatte wird es mit derartigem Pöbel jedenfalls nicht geben und ihre reichlich obskuren sowie unwissenschaftlichen Hypothesen werden auch keinen Anlass für einen ernst zunehmenden Diskurs liefern können, was auch recht absurd wäre irgendwie. Man wird aber erkennen können, und das ist auch das Wichtige, wer sich hierbei wie genau positioniert und wie fremdenfeindlich oder wie empfänglich noch der ein oder andere Depp für braune Ressentiments ist.

      Die (für mich höchst erfreuliche) Bevölkerungsentwicklung Deutschlands und prinzipiell weltweit werden auch ein Pirinçci und seine Fanboys nicht aufhalten können und deshalb kann ich mich über deren irrationalen Ängste eigentlich auch bloß amüsieren...

      Löschen

    7. "Die (für mich höchst erfreuliche) Bevölkerungsentwicklung Deutschlands und prinzipiell weltweit werden auch ein Pirinçci und seine Fanboys nicht aufhalten können und deshalb kann ich mich über deren irrationalen Ängste eigentlich auch bloß amüsieren..."

      Jaja. die grüne Jugend. Gar nicht bevormundend und ach so rational.
      "...unwissenschaftlichen Hypothesen..."
      Dummschwätz hoch zehn. Geh üben. Oder lass Dich von Deinen Fanboys feiern.

      Löschen
  6. liebe damen, wenn Sie gerade niederkommen und es ein junge ist, nennen Sie ihn bitte akif!

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde, schriftlich drückt er sich deutlicher aus, als im Live-Gespräch:

    "Darf nur ein Migrant so gegen Migranten wettern? Nein. Außerdem, ich bin ein Deutscher. Aber die meisten in diesem Land sind mittlerweile mittels Nazikeule von toleranzbesoffenen Politikern und Medien so eingeschüchtert, dass sie die Grundwahrheiten des gesunden Menschenverstandes nicht mehr auszusprechen wagen.

    Die Deutschen haben Angst. Das ist der einzige Grund, weshalb man unseren muslimischen Mitbürgern alles durchgehen lässt: ihre verschleierten Frauen, zu denen bereits Vierjährige gehören, ihr flegelhaftes Benehmen, ihre Arroganz und das ständige Handaufhalten bei Papa Sozialstaat. Jeder ist in diesem Land willkommen, der was auf dem Kasten hat und fleißig mittut. Andere nicht!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Siegfried Schmidt 3. April 2014 09:25

      "Ich finde, schriftlich drückt er sich deutlicher aus, als im Live-Gespräch"

      tut er. aber er ist ja eben schriftsteller und nicht bütten-, grab- oder festredner. ;-)

      (und er ist einer meiner helden, auch wenn das nicht jeder gern hören mag.)

      Löschen
    2. Nur damit du begreifst, wie ekelerregend sich das für geistig gesunde Menschen liest, habe ich hier einfach ein Wort ausgetauscht:

      "Die Deutschen haben Angst. Das ist der einzige Grund, weshalb man unseren jüdischen Mitbürgern alles durchgehen lässt: (und hier würden dann die üblichen antisemtischen Klischees folgen)..."

      Man muss schon ziemlich einfältig in der Rübe sein, wenn man nicht findet, dass diese völlig absurden Pauschalisierungen (sowohl auf Deutsche als auch auf Muslime bezogen) auf niederstem Stammtisch-Niveau nicht die eigene Intelligenz beleidigen...

      Löschen
    3. "Ich finde, schriftlich drückt er sich deutlicher aus, als im Live-Gespräch"

      Wenn er spricht, könnte man meinen, man hätte es mit einem Autisten zu tun...

      Löschen
    4. @ Captain Shirk3. April 2014 13:36
      Ich mag ihn ja auch. In Zeiten der Political Correctness sind Enfent terrible wie er und auch Henryk M. Broder wohltuende Leuchttürme in der Medienlandschaft. Auch wenn beide manchmal arg polemisch und stammtischparolenhaft agieren. Andererseits gibt es aber wohl keinen politisch korrekten Weg besagte "Grundwahrheiten" mal an den Mann / Frau zu bringen, was einiges über die Republik und ihre Medien aussagt. Für die nüchterne intellektuelle Auseinandersetzung mit dem Islam gibt es ja auch noch Hamed Abdel Samad.

      Es ist sehr wohltuend, wenn mal jemand offen ausspricht, das Zivilisation eine tolle Sache ist, dass Deutschland und ein tolles, tolerantes und ausländerfreundliches Land ist. Ich ertappe mich auch oft dabei, dass ich es satt habe, mir trotz aller Freundlichkeit und Toleranz von einer kultur-relativistischen "grünversifften, toleranzbesoffenen" Mischpoke in Medien und Politik vorwerfen zu lassen, ich wäre nicht tolerant, nur weil ich wertfrei feststelle, dass Migranten / Muslime nicht nur Probleme haben, sondern auch Probleme verursachen.

      Der Erfolg von Büchern wie "Deutschland schafft sich ab", "Neukölln ist überall" und jetzt auch "Deutschland von Sinnen" zeigt den eklatanten Unterschied zwischen den Multikulti-Luftschlössern der politischen und medialen Elite und der Realität des normalen Bürgers.

      Löschen
    5. Die doppelte Verneinung in meinem Comment (18:55) war nur ein Flüchtigkeitsfehler... ;-)

      Löschen
    6. @Anonym3. April 2014 18:55
      Nur damit Du begreifst, wie albern und ekelerregend schief Dein Vergleich sich für einen geistig gesunden Menschen liest, nehme ich mir doch mal die Zeit für eine Beantwortung:

      Pirincci stellt fest (wie andere vor ihm auch), dass nicht alle, aber doch viele Muslime erhebliche Integrationsdefizite aufweisen. Er teilt uns seine - zugegeben stammtischnah formulierte - Abneigung gegen eine Gruppe Muslime mit, die nur die Hand aufhalten, ihre Frauen in Säcke stecken und dann auch noch die Hand beissen, die sie füttert. Das ist keine Pauschalisierung aller Muslime oder Ausländer, schliesslich sagt er ja auch, dass JEDER (also auch Muslime) willkommen ist, der fleissig mithilft. Andere aber eben nicht.

      Wenn Du bereits die Abneigung gegen die tatsächlich vorhandenen Flegeleien, Sozialschmarotzerei und Frauenfeindlichkeit einiger bis vieler Muslime mit dem Antisemitismus und der Judenverfolgung gleichsetzt, dann kann die Zeit für die Juden im Dritten Reich ja so schlimm nicht gewesen sein.

      Löschen
    7. Anonym3. April 2014 18:55

      "Nur damit du begreifst, wie ekelerregend sich das für geistig gesunde Menschen liest, habe ich hier einfach ein Wort ausgetauscht:"

      "Die Deutschen haben Angst. Das ist der einzige Grund, weshalb man unseren jüdischen Mitbürgern alles durchgehen lässt: (und hier würden dann die üblichen antisemtischen Klischees folgen)..."


      Du hast jedoch einen wichtigen Punkt vergessen, Du hast dabei vergessen aus Akif Pirincci einen Juden zu machen, der deine Veränderung hätte nach deine Vorstellung so erzählt haben können!

      Deine Intelligenz lässt noch solch einem dummen Kommentar von dir darauf schließen dass deine Intelligenz nur sehr minimal vorhanden sein kann wenn Du diesen sehr wichtigen Zusammenhang nicht erkennst. Wenn Du ihn erkannt, aber bewusst außer Acht gelassen hast, dann nenne ich dich einen Heuchler und einen Lügner.

      Löschen
    8. Vor einigen Jahren äußerte P (ich möchte ihm nicht die Ehre erweisen, seinen Namen auszuschreiben) in einer Talkshow, er würde sich mit einer Frau, die er sexuell unattraktiv findet, nicht mal auf ein Gespräch einlassen. Ich bleibe dabei: P ist ein vulgärer, sexistischer, schwulen-, linken- und frauenverachtender Kotzbrocken und gleicht darin verblüffend denen, gegen die er so großmäulig zu Felde zieht.

      Löschen
  8. @Anonym 3. April 2014 09:01: Völlig d'accord. Dieser misogyne Schmierfink unterbietet sogar noch PI-Niveau; es gibt hinreichend seriöse Diskussionsgrundlagen jenseits solcher Stammtischpolterer wie P. und Sarrazin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Damya
      "Völlig d'accord. Dieser misogyne Schmierfink..."
      Ist das jetzt Neudeutsch aus dem Genderduden ?
      Wenn man schon nichts argumentatives beibringen kann,
      bleibt immer noch das diffamieren !

      Löschen
    2. @ Peter S.

      Damya hat doch Recht: Thilo Sarrazin ist ein böser Demagoge, seine Bücher haben keinerlei "seriöse Diskussionsgrundlage" geschaffen. Seine Bücher treiben lediglich einen Keil zwischen den verschiedenen Kulturen und Religionen.

      Löschen
    3. Pirincci einen Stammtischpolterer zu zeihen ist infam und diffamierend. Er schreibt Klartext. Sarrazin hingegen hat;von seiner Beamtenseele umfangen;nur populistische Schlagworte bzw.Slogans. Der Rest sind Statistiken. Ich habe mir seinerzeit sein erstes Buch zu diesem Thema besorgt und angefangen zu lesen...Wer in der IT-Branche tätig ist,der weiß wie trocken und zäh Fachberichte sein können. Ich muss gestehen,das ich nicht die Disziplin aufgebracht habe,das Buch zu Ende zu lesen...Tabellen,Listen,Statistiken. Ich hab` im ersten Drittel aufgegeben.
      Zurück zum misogynen Schmierfink...Akif und frauenfeindlich XD XD XD
      Ist er ein Schmierfink,weil er sich in drastischer Weise ausdrückt?
      Über die Verlogenheit der muslimischen Verbände hier in Deutschland?
      Über die immer dreisteren Forderungen eben jener,ins besondere der türkischen Interessengruppen?
      Über die (bewusste?) Ohnmacht der deutschen Politik gegenüber dem politischen Islam?
      Dem immer dreister auftretenden,muslimischen Mob junger Männer und! Frauen?
      Diese Zustände gehen nicht nur "Biodeutschen" mächtig auf die Nerven. Ich bin seit über dreißig Jahren mit der Mutter meiner Kinder verheiratet. Sie ist im muslimischen Kulturkreis geboren und erzogen worden. Die durch diese Verbindung und durch andere entstandenen Bekannt-und Freundschaften stellen sich die Frage,was mit Deutschland mittlerweile los ist. Ob die Deutschen ihren Stolz verloren haben. Die einhellige Aussage ist: "Wenn ich hier was zu sagen hätte...".Sie würden all diese radikalen Fanatiker,echten Muslime,Rechteforderer usw. lieber gestern als heute in die gleichgesinnten Länder katapultieren. Ohne Abfindung o.ä.

      Löschen
    4. "Ich bin seit über dreißig Jahren mit der Mutter meiner Kinder verheiratet."

      Dann müssen Sie ja schon sehr alt sein... Mir kommt es bereits seit langem so vor, als sei dieses islamophobe "Gedankengut" hauptsächlich unter den älteren Mitbürgern verbreitet (auch wenn man sich die Veranstaltungen von Pro Köln oder der Freiheit ansieht, springt das einem ins Auge). Die jungen Generationen aber, die heutzutage ja sehr multikulturell aufwachsen, sind da meiner Beobachtung nach erheblich toleranter und weitaus vernünftiger, obwohl es darunter mehr Atheisten gibt. Darüber könnten Sie ja einmal nachdenken.

      Dieses "XD XD XD" finde ich übrigens befremdlich für jemanden, der sich in einem solch hohen Alter befindet...

      Löschen
    5. @Anonym4. April 2014 03:28
      Mir dagegen kommt es schon seit langem so vor, dass gerade diejenigen, die gegen andere den Vorwurf erheben, unsachgemäß zu pauschalisieren, selbst jede Kritik an islamischen Unfug als "islamophob" und rechtsradikal pauschalisieren.
      All jene disqualifiziert schon der Gebrauch des Wortes "islamophob" : Ein Begriff, der in neuerer Zeit auf Ayatollah Chomeini zurückgeht, um terroristische Täter zu Opfern zu stilisieren.
      Eine Phobie ist außerdem eine irrationale, krankhafte Angst vor etwas. Einer Person, die sich gegen Intoleranz, Frauenfeindlichkeit, Judenfeindlichkeit, faschistische Tendenzen, Bigotterie uvm im Islam ausspricht, zu unterstellen, sie sei krank im Kopf, ist an Absurdität kaum zu übertreffen. Nirgendwo sonst zeigt sich die intellektuelle Unehrlichkeit der Kritiker an der Islamkritik.

      Löschen
    6. Glaubst du an jedes Stürzenberger-Märchen? Der Begriff der "Islamophobie" tauchte bereits Anfang des 20. Jahrhunderts (also vor knapp über 100 Jahren) in der französischen Literatur auf, wenn ich richtig rekapituliere. Man sollte nicht alles glauben, was dieser gescheiterte "Journalist" da von sich gibt. Und genauso wie es den Antisemitismus gibt, so gibt es natürlich in Analogie dazu auch die Islamophobie. Oder möchtest du das bestreiten? Und ja, bei vielen ist der Islamhass m. E. durchaus pathologisch, wie man bei den Kundgebungen in Münchnen z. B. jede Woche gut beobachten kann.

      Löschen
    7. Gehirn einschalten und lesen:

      http://heimatkunde.boell.de/2010/04/01/antisemitismus-und-islamophobie-neue-feindbilder-alte-muster

      Löschen
    8. @Anonym4. April 2014 06:01

      "Gehirn einschalten und lesen"
      Richtig, aber nicht im Propagandabüro der Melonenpartei !

      Löschen
    9. Anonym4. April 2014 05:01 "Glaubst du an jedes Stürzenberger-Märchen?" Nein, natürlich nicht. Ich habe auch den Wikipedia-Eintrag gelesen und weiss das der Begriff älter ist und schrieb deshalb "in NEUERER Zeit von Chomenei". Auch wenn ich vermutlich dabei einem Demagogen auf den Leim gegangen bin.

      Nichtsdestotrotz ist der Vergleich zum Antisemitismus sehr an den Haaren herbeigezogen. Vor allem, weil gerade in der muslimischen Welt der Antisemitismus Hochkonjunktur hat. Abgesehen davon stütze ich auch nicht Stürzenberger und seine Mannschaft.

      Unabhängig von der Begrifflichkeit: Wer sich gegen Frauenfeindlichkeit, Antisemitismus, absurden Vorstellungen von Familienehre durch Jungfräulichkeit, Kinderheiraten, Ehrenmorde, faschistische Glaubensinhalte, Jihad uvm. stellt, hat keine pathologische Störung, sondern gesunden Menschenverstand und das Herz am rechten Fleck. Auch den häufig unterstellten Rassismus kann ich bei solcher Art der Kritik am Islam nicht feststellen. Eine Ideologie ist keine Rasse, und darüber hilft man ja vor allem den Migranten unter uns, indem man verhindert, dass solch primitiver Wüstenquatsch in unserem Land weiter Fuß fasst.

      Den gesunden Menschenverstand lassen aber all jene missen, die auch nur die leiseste Kritik an - ich wiederhole zum gefühlt tausendsten Mal - TEILMENGEN der mehr oder minder faschistischen Muslime, sofort in die rechte Ecke stellen. Kein Schwein hat was gegen Muslime, die sich gut integrieren, gute Arbeit machen und sich mit Andersdenkenden gut verstehen.

      Davon zu trennen ist noch einmal die intellektuelle Kritik am Islam als faschistische Ideologie mit einer Menge bekloppter Ideen. Dazu das offenbar immer noch schwer zu verstehende Credo: "Menschen verdienen Respekt. Bescheuerte Ideen nicht."

      Löschen
    10. @maris periti 3. April 2014 15:12: Ach so, einer, der ständig von seinen feuchten Altmännerphantasien schwadroniert (ein Blick auf sein facebook-Profil reicht, um sich davon zu überzeugen), kann ja kein Frauenfeind sein. Und seinen Fäkal- und Genitalslang als "Klartext" zu bezeichnen, zeugt von einem recht eigenwilligen Literaturverständnis.

      Löschen
    11. @PeterS 3. April 2014 13:13: Wie wär's denn Ihrerseits mit Argumenten?

      Löschen
    12. @Siegfried Schmidt 4. April 2014 10:13: Wer den Koran gelesen hat und sieht, was die Fundamentalisten damit machen, dem kann schon angst und bange werden; insofern halte ich "Islamophobie" für eine durchaus rationale Regung, nicht jedoch "Muslimophobie", der in einschlägigen Blogs gehuldigt wird.

      Löschen
    13. @anonym 04.04.14 03:28
      bin jetzt erst wieder zurück in Deutschland und ja,spät kommt sie,die Antwort,aber sie kommt :)
      Aufgrund Ihrer Äußerung,das ein langjährig Verheirateter;in diesem Falle über dreißig Jahre;ein sehr alter Mensch sein muss,schließe ich,dass Sie noch tief in der Pubertät stecken oder dieser gerade mit Müh` und Not entronnen sind. Als "Mittfuffziger" fühle ich mich durchaus nicht alt und auch erheblich jüngere Menschen sind bisher sehr gut mit mir und meinen Ansichten zurecht gekommen. Vielleicht liegt`s daran,dass mich das Spießertum nie vereinnahmen konnte und mein Geist nach allen Seiten offen und bereit zu lernen ist.
      Nebenbei bemerkt hat sich bei mir beim lesen Ihrer weiteren Kommentare der Eindruck gefestigt,dass Sie gerne sinnfrei lamentieren,sei es nun in schriftlicher Form wie hier,als auch verbal vor "geneigten" Zuhörern.
      In Bezug auf die junge Generation gebe ich Ihnen jedoch Recht. Die von Ihnen genannte Gruppe setzt sich aus zwei Cluster zusammen. Zum einen jene,welche einen gehobenen Bildungsstandard hat und willens und in der Lage ist vernünftig zu diskutieren. Die andere ist das Gegenteil...bildungsfern und nicht geneigt dieses zu ändern. Die verstehen sich mit "Bruda" Totalversager auf`s beste,haben sie doch das selbe Niveau.
      Ach ja,darüber "XD XD XD" lache ich nochmal ganz laut :D :D :D

      Löschen
  9. Möge Pierre Vogel euch rechtleiten !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym3. April 2014 11:15

      __Möge Pierre Vogel euch rechtleiten !!!

      Und schon wieder einer der nicht schreiben kann. Ich habe es mal korrigiert führ dich:

      Möge Pierre Vogel euch rechtSleiten.

      Mehr kann er nicht der Heuchler und Naziislamist.
      (Doch, dumm labern, dass kann er auch)

      Heinz Hinkelmann

      Löschen
    2. Anonym 3. April 2014 11:15

      "Möge Pierre Vogel euch rechtleiten !!!"

      Wenn Du nicht in der Lage bist den Verzuch zu starten uns rechtzuleiten, dann kann dir Pierre Vogel auch nichts beigebracht haben.

      Du bist bestimmt auch einer von denen die keine eigene Meinung haben und nur dem verlogenen Heldenepos eines Gaukler hinterher rennen, weil sie ihrer Selbstständigkeit im Denken auf einer leeren Kuhwiese begraben haben.

      Wer sein eigenes Hirn nicht mehr nutzen kann und nur noch das konsumiert was man ihm eingetrichtert hat, der kann nur noch wie eine Marionette an den Fäden seines Unheilbringers hängen.

      Löschen
    3. Pierre Vogel, der alte Gauner?
      Mit seinem Gelaber soll er rechtleiten?
      Hahahaha

      Löschen
    4. Wen kann Pierre Vogel rechtleiten??? Das kann, laut Koran, nur Allah. Mag sein, dass der liebe Pierre sich, in seinem Grössenwahn, für einen Propheten hält. In Wahrheit ist er kein Prophet, er ist ein SalafiProlet, redet viel Müll und fühlt sich wohl, wenn er vor seinesgleichen predigt. In einer Diskussion mit intelligenten Kuffars würde er sicher den kürzeren ziehen :)

      Löschen
    5. Welcher halbwegs vernunftbegabte Mensch lässt sich schon von Halsabschneider rechtleiten ...

      Löschen
    6. Pierre Vogel redet sachlich, klar und fundiert. Er provoziert gerne. Seine Hausaufgaben hat er aber gemacht und er stellt den Islam durchaus realistisch dar. Man sollte sich umfassend informieren und den Islam nicht verteufeln. Den Koran und die Sunna etc. unvoreingenommen lesen und durchdenken. Nicht auf die Medienhetze hereinfallen.

      Löschen
    7. 1.-"Pierre Vogel redet sachlich, klar und fundiert"

      2.-"er stellt den Islam durchaus realistisch dar"

      Ich weiss nicht, ob ich lachen oder weinen soll..... ausserdem zieht nicht mehr die Floskel mit der Medienhetze. Ihn haben schon mehrere Studierte wiederlegt^^

      Löschen
    8. ups sorry... widerlegt, sollte es heissen^^

      Löschen
    9. @Anonym5. April 2014 00:28
      "Man sollte sich umfassend informieren und den Islam nicht verteufeln. Den Koran und die Sunna etc. unvoreingenommen lesen und durchdenken. Nicht auf die Medienhetze hereinfallen. "

      Wie oft muss es noch gesagt werden, dass auch Menschen, die den Islam nicht verteufeln, die manch einen Medienbericht kritisch sehen, gegen den Salafismus und den politischen Islam sein können?
      Ich bin so ein Mensch.

      Der Salafismus ist eine gefährliche Irrlehre.
      Er vereinnahmt seine Anhänger und er vereinnahmt den Namen Gottes.
      So kommt es, dass Salafisten im Namen Gottes andere Menschen verachten, dass junge Menschen dazu verleitet werden, im Namen Gottes andere Menschen zu verachten.
      In Wirklichkeit: dass sie um den Lohn der Wertschätzung und Zugehörigkeit zur salafistischen Umma einen Weg der Hetze gegen andere Menschen einschlagen, der von Überheblichkeit bis zum Terrorismus reicht und der zu ihrer eigenen gesellschaftlichen Ausgrenzung führt.
      Einige Anführer profitieren so ohne Scham, "im Namen Gottes" davon, dass sich orientierungssuchende junge Leute verblendet, "im Namen Gottes" in die Sackgasse manövrieren.

      Ich halte dafür, dass Muslime weder die besseren noch die schlechteren Menschen sind, dafür stehe ich auch. Und auch dafür, dass die Werte des Islam eine Herausforderung darstellen können.
      Der Salafismus aber ist schlecht, und mit ihm alle anderen Strömungen, die einseitig auf die politische Seite des Islam fokussieren.

      Löschen
    10. @Anonym 3. April 2014 11:15: Kein Bedarf. Ich bin eher linksgeleitet.

      Löschen
    11. "Pierre Vogel redet sachlich, klar und fundiert"
      Muhahaha

      Löschen
  10. @Anonym3. April 2014 11:15

    Ja wo kommt denn du her, bittu ein Salafi-Schlumpf ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Gurki Tierchen3. April 2014 12:29

      __Ja wo kommt denn du her, bittu ein Salafi-Schlumpf ?

      Mensch Gurki, hast du denn hier nichts gelernt? Salafisten gibt es doch nicht! Nein er ist kein Salafi-Schlumpf, sondern etwas viel profaneres: EIN DEPP.

      Bitte

      Heinz Hinkelmann

      Löschen
    2. Ganz meine Meinung. Hier noch ein sehr guter Videolink:
      www.youtube.com/watch?v=YtpSuarkMXQ

      Löschen
  11. hiermal mal zur Abwechslung ein Islam Experte der Ahnung hat
    http://german.irib.ir/programme/iran/item/108708-schweizer-islam-experte-vogels-rede-war-nicht-radikal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht dein Ernst, oder??? Glaubst du allen Ernstes, dass dieser Schweizer eine Ahnung vom Islam hat??? Marius Roher ist genauso ein komischer Typ wie die Illi-Bande. Und zu wissen, dass man als Moslem nur Allah anbeten darf hat mit Intelligenz oder Wissen nichts zu tun- das weiss nämlich auch schon ein Kleinkind.

      Löschen
  12. Habe mir das Interview angehört und ich werde das Buch weder kaufen noch lesen. Es geht mal wieder ums Materielle. Hetzen, verdrehen, der ISLAMOPHOBIE des Mainstreams folgen, Aufmerksamkeit erregen und viel Geld verdienen. Alle ehrlichen Menschen sollten sich selbst ein Urteil bilden und mit Muslimen sprechen, den Koran der kostenlos verteilt wird lesen und darüber nachdenken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du beschwerst dich über "Islamophobie" (ist in Wirklichkeit wohl eher Abneigung als Angst!) während in deiner eigenen Glaubensgemeinschaft offene Juden-, Schwulen- und Frauenfeindlichkeit überdurchschnittlich hoch vertreten ist und gepflegt wird!? :(
      Fasse dir erst einmal an die eigene Nase und kümmere dich um die Phobien und faschistoiden Tendenzen unter deinen eigenen Landsleuten und/oder Glaubensbrüdern, bevor du hier mal wieder die Opferkarte ausspielst! :(
      Zu deinem Vorwurf, es ginge "mal wieder ums Materielle" und "um viel Geld": dein ach so geliebter Prophet Mohammed hat es durch das Verkaufen materieller Dinge selbst zu viel Geld gebracht (abgesehen von anderen unrechtmäßigen Bereicherungen während seiner Kriegszüge) und scheidet als moralische Instanz schon mal aus. Darüber solltest DU vielleicht mal nachdenken! ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Ich bin kein MUSLIM! Du bist aber der MEDIENHETZE schon voll auf den Leim gegangen. Ich bin's leid!

      Löschen
    3. Dann bist du eben kein Mohammedaner. Na und? Streich halt meine Anmerkung zu deiner Nase! Alles andere ändert doch überhaupt nichts an deinen seltsam verallgemeinernden Unterstellungen. Wer hier mit seinen besonders betonten Plattitüden wohl eher einer Propagandamaschinerie aufgesessen ist, steht für mich außer Frage. ;)
      Eigentlich fehlt deinerseits nur noch, dass du das Schlagwort ZIONISMUS in irgendeinen Halbsatz einbaust, dann wär's perfekt! XD

      Nochmal kurz zum Inhalt deines ersten Kommentars: Lesen, nachdenken, sprechen (diese Reihenfolge gefällt mir besser) - soweit so gut! Habe ich alles schon hinter mir und hat mich immer nur weiter in meiner Überzeugung bestärkt, dass dieser importierte kollektiv-rituelle Wahn eingedämmt werden muss.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    4. @Sleid
      Ich glaube ihm ehrlich gesagt nicht dass er kein Muslim ist.
      1)Wenn jemand sagt dass es Allah nicht gibt, dass der Koran nicht von Allah kommt oder dass Mohammed kein Prophet ist....dann kann man einigermassen sicher sein dass er kein Salafist ist.
      Aber "Ich bin kein Muslim" ist eine Lüge die für einen Salafisten vollkommen akzeptabel ist sofern er sie für das Anliegen des Islams für dienlich hält, weil es keine Aussage über den Islam ist sondern über den Betreffenden selbst.
      2)Wenn jemand unter Islamophobie leidet dann ist einen Koran unkommentiert ohne Anleitung zu lesen in keinerweise hilfreich. Wer im Koran ein Monster sucht wird dort auch eines finden... nur ziehmlich verbohrten Muslimen und Leuten die den Koran nie gelesen haben ist das nicht klar.
      3)Diverse Koranübersetzungen sind im Internet frei verfügbar, zu dem jeder der das hier lies Zugriff zu haben scheint. Er scheint aber dennoch irgendwie zu glauben die Koranverteilungen würden "irgendwie" die Verfügbarkeit des Korans erhöhen.
      Ich sehe nicht wie man zu der Einstellung kommt...ausser man ist ein Fan der verteilenden Sekte.

      J.

      Löschen
    5. "Alle ehrlichen Menschen sollten sich selbst ein Urteil bilden und mit Muslimen sprechen,"

      Werte/r Anonym, ist es so, dass Du Dich für einen besonders "ehrlichen Menschen" hältst?
      Dann könnte es ein, dass das etwas zu treuherzig ist.

      Genauso wie Sleid oben kann ich dir nur versichern, dass ich mich heute nicht zum ersten Mal mit dem Islam beschäftige, ja, dass ich mich in vielen Jahren mit unterschiedlichen Aspekten des Islam und der islamischen Gesellschaft vertraut gemacht habe.
      Deshalb kann ich Dir nur raten, falls Du Muslim bist oder sein möchtest, Dich an die spirituellen Werte des Islam zu halten, und nicht die kommunitär-politische Praxis in den Vordergrund zu stellen.

      Löschen
    6. Wenn ich etwas NICHT lesen werde (obwohl mir schon in die Hände geraten) ist es der kostenlos verteilte Koran der Salafisten. Nein, danke :-)))

      Löschen
    7. 3:53 wenn du besagst, dass du kein Muslim bist, aber den kostenlosen Koran toll findest, dann hast du dich vielleicht unbewusst ins eigene Fleisch geschnitten. Denn so einige Muslime finden den kostenlosen Koran von Pierre Vogel nicht in Ordnung und sehen somit Salafisten nicht als Muslime ;-)

      Löschen
    8. @ J.

      Was du schreibst ist schon nachvollziehbar. Aber wie bereits erwähnt, spielt es für mich bei der getätigten Aussage von 00:39 überhaupt keine Rolle, ob er selbst Salafist, Sympathisant oder doch nur ein linksextremer Pseudogutmensch ist. Sein Vokabular bedient sich fast ausschließlich gängiger Schlagwörter der islamistischen Propagandamaschine, was es mir schwer fallen lässt ihn und seine Thesen ernst zu nehmen.
      Zum einen sehe ich nichts verwerfliches daran, dass sowohl der Autor eines Buches als auch der beteiligte Verleger ein Interesse daran haben mit ihrem Produkt Geld zu verdienen. Erst das breite Angebot von sich gegenseitig finanzierenden Büchern hat die heutige Wissensgesellschaft erst ermöglicht.
      Zum anderen ist die Behauptung, Herr Abdel-Samad würde aus reiner Profitgier so handeln wie er es derzeit tut, in Anbetracht seiner Gefährdungslage geradezu absurd. Herr Abdel-Samad ist sicher klug genug den Wert der eigenen körperlichen Unversehrtheit gegenüber dem schnöden Mammon zu erkennen. Wenn er sich nun doch in akute Gefahr begibt, dann wohl doch aus idealistischen Gründen.
      Eigentlich fehlt von 00:39 nur noch die Behauptung, die ägyptischen Salafisten-Prediger welche die Todesstrafe einfordern wären gekauft worden. ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
  13. Rings-Lechts-Debatte bezüglich des oben genannten Autors mit interessanten Lesermeinungen:
    http://www.zeit.de/kultur/literatur/2014-04/debatte-intellektuelle-rechte-in-deutschland
    frank.g

    AntwortenLöschen