Donnerstag, 10. April 2014

Die 529 Todesurteile von Ägypten

Und wieder habe ich eine Petition für Sie, zu deren Unterstützung ich Sie ersuche, geht in Ägypten ja gerade Fürchterliches vor, wogegen unsereins die Menschlichkeit gebietet anzugehen:

https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-075-2014/528-todesurteile

http://www.spiegel.de/politik/ausland/aegypten-uno-prangert-todesurteile-gegen-529-muslimbrueder-an-a-960654.html

Nein, ich bin nach wie vor kein Freund der Muslimbrüder und auch nicht ihrer Anhänger, jedoch muss Recht auch ebensolches bleiben wenn jemand vor Gericht steht, der einem nicht zu Gesicht steht, und in einem anständigen Rechtssystem gebietet es deswegen Richtern auch ....

....nach bestem Wissen und Gewissen ohne Ansehen der Person zu urteilen...

....., wobei das Verfahren zudem auch noch fair sein sollte und dies selbst dann, wenn es der Straße so gar nicht gefällt. All dem widerspricht das Urteil von Minya, hatten die meisten Angeklagten ja nichtmal das Recht auf eine angemessene Verteidigung, weswegen ich Ihnen die folgende Unterschriftenliste ans Herz legen möchte:

http://www.avaaz.org/de/stop_mass_execution_loc/

Nun könnte ich dem Aufruf noch viele Worte folgen lassen, jedoch wäre dies unnütz, sagte vor über 2000 Jahren ja schon ein  Marcus Tullius Cicero:

"Nichts, dem die Gerechtigkeit mangelt, kann moralisch richtig sein."
Dies hat bis heute seine Gültigkeit. Zumindest sollte es so sein.


Guten Abend



Kommentare:

  1. Die armen Salafisten. Haben bei diesem Artikel nicht einmal einen Grund, um Dich zu beleidigen oder Dir zu drohen :(

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann nur Dua machen für die vielen Brüder und hoffen das die Urteile nicht vollstreckt werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich kann nur Dua machen, damit Salafisten Christen in Ruhe lassen.

      Löschen
    2. Das Urteil ist hart, aber bei dem was passiert ist seit es die Muslimbrüderschaft überhaupt gibt- kein Wunder. Wer das Schwert zieht, wird mit dem Schwert erschlagen.

      Löschen
    3. "Ich kann nur Dua machen...."
      So wird das aber nichts. Ich kann mich nur wundern, daß dir die "Brüder" derart egal sind. Oder meinst du, wenns passiert, wars richtig, weil allah weiß am besten? Dann gäbs für euch ja generell nichts zu meckern.

      Löschen
  3. "Ich kann nur Dua machen..."
    Du hättest auch diese Petition unterstützen können. Da der Klerus auch eingebunden ist. Warum nur Dua? frank.g

    AntwortenLöschen
  4. bei diesem Artikel stehe ich vol und ganz hinter dem Verfasser , man sollte immer das recht auf eine Verteidigung haben.
    Für Ägypten sieht es momentan sehr düster aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haben die Kopten welche abgeschlachtet werden auch ein Recht auf Verteidigung?

      Löschen
    2. "Für Ägypten sieht es momentan sehr düster aus."
      Oder es geht grade die Sonne auf. Hängt ganz vom Standpunkt ab.

      Löschen
    3. @ Anonym10. April 2014 10:29

      Egal von welchem Standpunkt man es betrachtet, die Todesstrafe ist NIE zu rechtfertigen!

      Gruß
      Gjallar

      Löschen
    4. @Anonym10. April 2014 10:08

      In Ägypten werden keine Kopten abgeschlachtet. Diese Großstadtlegende aus der Medienberichterstattung hält hartnäckig, wie du es mal wieder bewiesen hast. Ein alter Bekannter von mir hat in Ägypten studiert, der hat mir das bestätigt.

      Löschen
    5. 15:08 und ich habe Verwandte in Ägypten. Es werden sehr wohl Christen in Ägypten getötet!

      http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nach-anschlag-in-aegypten-papst-ruft-zum-schutz-der-christen-auf-1578631.html

      Löschen
  5. @ Anonym 10. April 2014 10:08

    "Haben die Kopten welche abgeschlachtet werden auch ein Recht auf Verteidigung?"

    selbstverständlich nicht! jedenfalls nicht für den sich im obigen link so ins zeug legenden herrn steinmeier. genauso, wie iraner, die zum christentum konvertieren und dafür in der todeszelle landen oder pakistanische christen, die vom friseur beschuldigt werden, mohammed beleidigt zu haben und dafür zum tode verurteilt werden.

    in diesen fällen schweigen die steinmeiers. (und claudi macht high-five mit ihren ganz speziellen freunden). und warum? weil unser linksgrünes politikerpack das heiße eisen "selbst leiseste kritik an irgendetwas, was mit dem islam auch nur entfernt im zusammenhang stehen könnte" nicht anpackt. das würde ja moslems beleidigen und unsere verlogene elite a) möglicherweise wählerstimmenn kosten und b) die nazikeule überziehen.

    abgesehen davon ist georgs verweis auf die petition im sinne der menschlichkeit natürlich edel und allemal unterstützenswert.

    ps.: amnesty international kräht hier auch mächtig. so laut, dass sie ebenfalls bei den anderen angesprochenen fällen im zweifelsfalle so heiser sind, dass man sie nicht hört. aber das ist ein anderes thema.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und? Bessere Vorschläge als amnesty international? Die machen sich wenigstens die Mühe, solche Fälle zu publizieren und anzuprangern. Oder gehören die auch zum linksgrünen Politikerpack? Ist rechtsbraunes Politikerpack etwa besser zum anprangern geeignet? Ist PI dann vielleicht doch authentischer als dieser Blog hier, in dem sich vielleicht der eine oder andere zu grün und multikulti bekennt und trotzdem gleichzeitig totalitäre religiöse Fanatiker kritisiert?

      Löschen
    2. @ Anonym 10. April 2014 12:00

      "Und? Bessere Vorschläge als amnesty international? Die machen sich wenigstens die Mühe, solche Fälle zu publizieren und anzuprangern."

      ich kenne mich mit ai aus. die sind sehr - hm - selektiv in ihren aktionen. aber wie ich schon sagte, das ist ein anderes thema und dieses fass möchte ich hier nicht aufmachen.

      den rest deines textes verstehe ich leider nicht.

      Löschen
    3. Dass amnesty international in letzter zeit enorm antisemitisch ist, interessiert keine Sau. Aber Hauptsache "Muslime" werden bevorzugt.

      Löschen
    4. @ Anonym, 22:42

      Inwiefern ist AI antisemitsch?

      Ich bin Sleid

      Löschen
    5. http://lebeninjerusalem.blogspot.de/2011/06/amnesty-international-und-sein.html

      Löschen
    6. WARNUNG: (mutmaßlich) BARBARISCHES VIDEO!

      nein, ich habe mir das nicht angesehen. mir hat gereicht zu lesen, dass schariakonform blut fließt.

      warum ich das hier poste?

      weil es einer dieser täglichen fälle ist, zu dem sich steinmeier und amnesty international eben NICHT äußern.

      http://www.dailymotion.com/video/x1lsfqx_punishment-for-stealing-in-saudi-arabia_lifestyle

      Löschen
    7. Captain Shirk11. April 2014 05:31
      Ich habe mir das orientalische Snuff-Video angeguckt. Der Vollstrecker war absolut unfähig oder seine Machete stumpf wie ein Löffel. Er musste dutzende Male zuschlagen und rumschnibbeln, bis der Verurteilte endlich seine Hand los war. Selbst im europäischen Mittelalter wurden Henker von der Bevölkerung zuweilen mitgelyncht, wenn sie ihr Handwerk derart schlecht ausübten und der Verurteilte unnötig leiden musste. Hier skandieren aber alle Allahu Akbar und der Machetenschwinger hält stolz seine Trophähe hoch.

      Löschen
    8. @Anonym11. April 2014 03:31
      Das ist ein Blogg den zu zitieren beweist gar nichts ausser dass der Bloggschreiber eine bestimmte Meinung hatte.

      Deine Quelle:
      "Kurz gesagt, alles was GEGEN Israel und GEGEN Juden ist, wird von “Amnesty International” gutgeheissen"

      Ich kann natürlich unmöglich alles was gegen Israel und gegen Juden gerichtet ist und das AI NICHT gutheisst widergeben

      Aber als Beispiel:
      "Palästinensische bewaffnete Gruppen verübten weiterhin Kriegsverbrechen, indem sie wahllos Raketen von Gaza nach Israel abfeuerten"
      http://www.amnesty.de/laenderbericht/palaestinensische-autonomiegebiete
      Klingt das nach gutheissen?

      Du kannst auch gerne den Rest des Berichtes durchlesen um festzustellen dass AI eine ganze Reihe von Verbrechen von Palistinänserseite Kritisiert...

      Im Übrigen gebe ich zu bedenken dass Amnesty International wie man am Namen schon hört ursprünglich gegründet wurden um sich mit unrechtmässigen Aktionen von Staaten zu beschäftigten. Du wirst also viel öfter hören dass Amnesty International die Polizei eines Landes kritisiert als dass es die Kinderschänder dieses Landes kritisiert. Schliesse daraus bitte nicht AI stände auf der Seiten der Kinderschänder.
      Und Palestina ist bis zum heutigen Tage kein Staat. Israel schon. Du solltest dich also nicht wundern dass es mehr AI Berichte über Israel gibt.

      J.

      Löschen
    9. Welche Palästinenser denn??? Welches Palästina denn??? Bis zur Gründung des jüdischen Staates hat es keine Sau gejuckt, was einen Palästinenserstaat anbetrifft. Ausserdem haben alle "Palästinenser" die jordanische oder ägyptische Staatsbürgerschaft. Warum werden sie von denen nicht akzeptert?

      Und wenn wir wieder bei den "Palästinensern" sind: die geschichtlichen Palästinenser, sprich Philister gibt es nicht mehr. Ausserdem haben diese ihren Ursprung auf der Insel Kreta. Vielleicht mal in der Geschichte rumschnüffeln wäre schon mal ein klitzekleiner Ansatz. Nicht zu letzt, im 50Jh nach Christi wurde zu erst die Provinz Judäa gegründet.

      Löschen
    10. "Welche Palästinenser denn?"
      1)Die die im von Israel besetzen Gebieten leben aber keine israelische Staatsbürgerschaft haben.
      2)Du weist also nicht wer die Palestinänser sind aber du weisst welche Staatsbürgerschaft sie haben?
      3)Was macht die Glauben die Palestinänser hätten die jordanische oder ägyptische Staatsbürgerschaft?
      3)Wenn dir bewusst ist dass sie von Ägypten und Jordanien nicht akzeptiert werden wie kommst du auf den Gedanken sie könnten deren Staatsangehörigkeit haben?
      4)Die Hamas hängt mit den Muslimbründern zusammen. Du kannst ja sehen wie die und das Regime in Ägypten sich gegenseitig bekämpfen.
      5) Menschenrechte hängen nicht davon ab ob man von irgendeinem Antiken Volk abstammt oder nicht.

      Davon abgesehn...Ich möchte hier festhalten dass ich nicht "gegen Israel" bin. Müsste ich mich entscheiden ich würde jederzeit Israel wählen. Aber man muss nicht derart schwarzweiss denken wie du das tust.

      J.

      Löschen
    11. J und du willst besser wissen, wer Palästinenser sind? Ach geh...

      Palästinenser sind geflüchtete Ägypter bzw Jordanier, was man an ihrem Familiennamen erkennt: die meisten heissen "al masri", der Ägypter... Beide könnten nach Ägypten oder Jordanien zurück aber sie wollen nicht mehr. Und auch kein Wunder, dass diese beiden Länder die Schnauze voll von ihnen haben. Die Palästinenser haben mit den ursprünglichen Philistern welche von der Insel Kreta kamen nichts mehr gemeinsam. Und ja, Palästinenser haben entweder jordanische oder ägyptische Staatsbürgerschaft, auch wenn du es nicht so akzeptieren willst. Jeder Jude kann dir das, aber, bestätigen.

      Das ist kein schwarz-weiss Denken, was Anonym 11-18 geschrieben hat, das sind leider Tatsachen. Und wenn wir schon dabei sind: selbst in Libanon sind Palästinenser unbeliebt, weil diese die am meisten randallierendste Minderheit sind. Und Libanon hat viele Minderheiten. Alle leben gut miteinander, bis auf die Araber "Palästinas". Warum hat es bis zur Gründung des Staates Israel keine Sau gejuckt ob es jemals ein Palästina gab oder nicht? Beantworte mal diese Fragen...

      Löschen
    12. @ Martina

      Der Libanon ist ein sehr ambivalentes Land. Im Libanon gibt es streng gläubige, aber auch sehr westliche Menschen. Die Partykultur in Beirut ist sehr ausgeprägt, Alkohol wird in massen getrunken. Libanon hat auch eine sehr kreative Kinoszene, ich lege jedem den Film "Caramel" von Nadine Labaki ans Herz. Ich hoffe, der Libanon wird von einem fragwürdigen arabischen Frühling verschont bleiben. Es heißt, in Beirut tanzt man gerne, allein um dem Hass der Kulturen zu entkommen. Ein libanesischer Koch, Joe Barza, ist ein gutes Beispiel für Lebensfreude im Libanon.

      Löschen
    13. @Martina-Zucki
      "J und du willst besser wissen, wer Palästinenser sind?"
      Sind wir hier im Kindergarten. Die Ganze Welt weiss wen man meint wenn man das Wort sagt und ihr wollt jetzt Haarspalten machen wegen eines Wortes?
      http://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A4stinenser.

      "Palästinenser sind geflüchtete Ägypter bzw Jordanier"
      Ähm nein... schau dir ein Geschichtsbuch an...irgendeines.
      Es sind damals viele Palestinänser vor Israel nach Ägypten und Palestina geflohen und nicht umgekehrt.

      "Und ja, Palästinenser haben entweder jordanische oder ägyptische Staatsbürgerschaft, "
      Nein haben sie nicht. Sie hatten mal den Ägyptischen und Jordanischen Reisepass...aber mit einem Speziellen Vermerk dass sie keine Staatsbürger sind.

      " ursprünglichen Philistern "
      Die ursprünglichen Philister sind irrelevant. Die Menschenrechte hängen nicht davon ab von wem man abstammt.

      "Jeder Jude kann dir das, aber, bestätigen."
      Das bezweifele ich. Davon abgesehen.
      Es entscheiden nicht Juden wer eine ägyptische oder jordanische Staatsbürgerschaft hat.
      Müssten dass nicht die Jordanieer oder Ägypter bestätigen?

      "Warum hat es bis zur Gründung des Staates Israel keine Sau gejuckt ob es jemals ein Palästina gab oder nicht?"
      Es geht mir nicht darum ob es Palestina gibt oder nicht...
      Es geht mir darum dass sich Israel Demokratie und Rechtsstaat nennt und gleichzeitig eine massgebliche Zahl von Menschen besherrscht die kein Wahlrecht und keine Bürgerrechte haben.
      Vor Staatsgründung Israels? Da war Imperialismus. Da hat überhaupt niemand gross Fragen gestellt ob Kolonialbevölkerung irgendwelche Rechte haben könnte.
      Und davor kommen wir zu einer langen Reihe von Despotienen denen das Konzept das "Rechte" fremd ist.

      J.

      Löschen
    14. @Martina Zucki
      "Und wenn wir schon dabei sind: selbst in Libanon sind Palästinenser unbeliebt, weil diese die am meisten randallierendste Minderheit sind. "

      Sie sind auch die Minderheit mit den wenigsten Rechten. im Libanon...

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/palaestinenser-im-libanon-die-zwangs-schwarzarbeiter-a-785823.html

      Auch hier möchte ich keine Partei ergreifen oder so.
      Aber ich muss darauf hinweisen dass Palestinänser nicht böse geboren werden oder so. Aber sie sitzen da im Libanon und können keiner legalen BEschäftigung nachgehen.
      Was erwartest du was sie tun? Sie werden sich illegal beschäftigen. Das wird sie wiederum noch unbeliebter machen usw usw ...

      J.

      Löschen
  6. Todesurteile im Minuten Takt ohne rechtsstaatliches Verfahren ohne Verteidigung. Was immer man über Mursi sagen will das ist eine Barbarei zu der er in seiner Regierungszeit nicht gesunken ist. Man kann gar nicht soviel Essen wie man Kotzen möchte.
    Selbstverständlich unterstütze ich die Petition.

    J.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abu Dunjaschaden10. April 2014 um 11:32

      Nein, auch ich bin kein Freund der Muslimbrüder. Aber die 529 Todesurteile ohne rechtstaatliches Verfahren, ohne Verteidigung lassen mich nicht unberührt. Aus Gründen der Menschlichkeit stehe ich dem Ganzen ablehnend gegenüber und ich denke auch nicht, dass damit der Islamismus beseitigt wird.






      Löschen
  7. Und eben deshalb gilt es, für die freiheitlich-demokratische Grundordnung einzustehen (selbst, wenn man als islamistischer Fundamentalist glaubt, die Demokratie sei als Staatsform nicht würdig, verteidigt zu weden):

    In diesem Staat wurde mit der Einführung des Grundgesetzes die Todesstrafe abgeschafft. Auch wenn die Gründe dafür möglicherweise vor allem darin lagen, Naziverbrechern das Todesurteil zu ersparen, hat die Abschaffung der Todesstrafe schon mal den unwiderlegbaren Vorteil, dass Justizirrtümer grundsätzlich noch zu Lebzeiten des Verurteilten korrigiert werden können.

    Bedauerlicherweise sieht man bei den "praktizierenden" Muslimen einen derartigen Eifer gegen die Todesstrafe nur dann, wenn die eigenen Brüder vom Justiz-Terror betroffen sind. Eine prinzipielle Distanzierung zur Todesstrafe, wie sie in der Scharia gefordert wird, wird man wohl nie erwarten können, weil damit dann das gesamte religiöse Weltbild zusammenzubrechen droht.

    Es bleibt also im Endeffekt wieder mal an den verachteten Kuffar hängen, sich glaubhaft gegen Menschenrechtsverletzungen zu engagieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Und eben deshalb gilt es, für die freiheitlich-demokratische Grundordnung einzustehen"
      und sie zu verteidigen.
      Denn was immer irre Scharia-Befürworter anführen:
      Sie ist eine gute Rechtsordnung.

      Löschen
  8. also in der Scharia werden die Todesstrafen eigentlich nicth so ohne weiteres umgesetzt , was ein paar Gruppen da fabrizieren weiß ich auch nicht.Jedoch ist dieser al Sisi weitaus schlimmer als Mursi.
    Todesstrafen gibts darüber hinaus auch nicht nur in Moslemischen Ländern .Auch in Ländern mit der Todesstrafe sollte ein fairer Prozess stattfinden was momentan jedoch selten der Fall ist deswegen bin ich momentan aufjedenfall gegen die Todesstrafe. Ich denke auch wenn das eigenesKind getötet wird sieht man das auch wieder anders mit der Todesstrafe dies ist ein schweres Thema. Das Problem ist halt das wenn ein unschuldiger verurteilt wird kann man es nichtmehr rückgängig machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Das Problem ist halt das wenn ein unschuldiger verurteilt wird kann man es nichtmehr rückgängig machen."

      Wer sagt das? Man könnte so einiges, wenn man wollte. Und sooo unschuldig sind die Salafisten in Ägypten schon gar nicht wie du glaubst.

      Löschen
    2. @Givano
      "Auch in Ländern mit der Todesstrafe sollte ein fairer Prozess stattfinden"
      Unbedingt. Gerade wenn man sich annmasst über den Tod anderer Menschen entscheiden zu wollen sollte man sich dabei mühe geben.


      "Todesstrafen gibts darüber hinaus auch nicht nur in Moslemischen Ländern "
      Was nichts daran ändert dass sie aus meiner Sicht ein Fehler ist...hat irgendjemand gesagt dass Muslims die einzigen sind die Fehler machen?

      "Das Problem ist halt das wenn ein unschuldiger verurteilt wird kann man es nichtmehr rückgängig machen."

      Das Problem ist ein bisschen dass selbst wenn man sich nach Kräften um einen fairen Prozess bemüht man trotzdem gelegentlich Fehler macht. Wenn man die Todesstrafe hat werden immer auch unschuldige hingerichtet werden.

      "Ich denke auch wenn das eigenes Kind getötet wird sieht man das auch wieder anders"
      Das ist richtig. Aber es gibt einen Grund warum man in ziviliserten Ländern Urteile von Unparteiischen fällen lässt und nicht von den Opfern oder ihre Angehörigen.
      Der Schmerz vernebelt das Urteilsvermögen. Deshalb ist deren Perspektive nicht der beste Massstab so verständlich sie auch ist.
      J.

      Löschen
  9. Die Brüder dürfen auf keinen Fall geopfert werden, wo ist denn der Bernhard Falk wenn man ihn braucht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der terrorisiert lieber den deutschen Staat.

      Löschen
    2. Bernhard Falk macht nur unter dem Schutz des Rechtsstaates (den er bekämpft) einen auf dicke Hose, wo er genau weiss, dass ihm nichts passieren kann.

      Löschen
  10. Prinzipiell bin ich ja nicht gegen die Todesstrafe, aber sie muss in einer rechtsstaatlichen Verhandlung verhängt werden. In diesen genannten Fällen ist sie abzulehnen, bis sie in einem ordentlichen Verfahren, als gerechtfertigt, bestätigt wird.

    AntwortenLöschen
  11. eine Diskussion Feindbild Islam aus Österreich
    http://www.youtube.com/watch?v=_gn67Sowxdw

    endlich mal eine einigermaßen gute Islamkritikerin die mit dem Orangen Pullover.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hä? Wie kannst du überhaupt eine Islamkritikerin als "einigermaßen gut" bewerten?

      Und habe ich das richtig verstanden, du bist gegen die Todesstrafe, also gegen einen Teil der Scharia?

      Dann kannst du ja nur schlecht ein Salafi sein, wie sie dich hier immer nennen, wenn du solche Ansichten vertrittst. Jedenfalls wären das doch sehr seltsame Aussagen für einen angeblichen Salafi...

      Löschen
  12. Einen fairen, rechtstaatlichen Prozess sollten die Angeklagten eigentlich erwarten dürfen. Immerhin hat man das damals unter Mursi den 21 ebenfalls zum Tod verurteilten Fußball-Hooligans zugestanden, die für den Verlust von 79 Menschenleben verantwortlich gemacht wurden. Im derzeitigen Fall geht es hingegen wohl "nur" um ein Menschenleben (bei 529 Mördern?), Plünderung, Brandschatzung und Waffenbesitz. Ob sich die jetzt Verurteilten zuvor gegen die verhängten Todesurteile und für die säkkularen Randalieren eingesetzt haben, wage ich stark zu bezweifeln.
    Wie hoch die Chacen unter Sisi stehen, dass Todesurteile nicht vollstreckt werden weiß ich nicht - unter Mubarak waren es jedenfalls mehr als 50 Prozent.

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
  13. Wer hat sich hier noch UMSONST das SAT. 1-Frühstücksfernsehen angesehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso? Was war?

      Löschen
    2. Ach, die haben da mit einem Z-Promi ein Interview geführt. Wurde dann aber nicht ausgestrahlt. Darüber regen sich nun einige auf. Egal! ;-)

      Löschen
  14. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass sich diese Sissy davon abbringen lassen wird. Ich habe aber auch noch die perfiden Massaker vor Augen, die seine Schergen nach der Machtergreifung wahllos an Muslimbrüdern und vermeintlichen Muslimbrüdern verübten. Sogar in betende Menschenmengen wurde damals gefeuert.

    Sisi ist skrupellos und eiskalt. Im Vergleich dazu ist Mursi ein zweiter Ghandi.

    Das Auge-um-Auge-Prinzip haben hier einige im Übrigen gut verinnerlicht. Ebenso gut wie Salafisten...

    AntwortenLöschen
  15. Nebenbei: Die türkische Nationalversammlung hat einstimmig an Ägypten appelliert, die Todesurteile nicht zu vollstrecken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich, haben sie ja Mursi mit finanziert.

      Löschen
    2. @Anonym11. April 2014 08:03

      Türkei und Ägypten sind Bruderstaaten.

      Löschen
  16. " Im Vergleich dazu ist Mursi ein zweiter Ghandi."
    Lachhaft. Bitteschön was soll dann Ghandi sein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Vergleich zu Sisi. Das war eine Überspitzung.

      Außerdem solltest du mir meine Fehler nicht nachmachen: Er heißt Gandhi, nicht "Ghandi".

      Löschen
    2. Jaja, hab die Anführungsstriche vergessen. Sorry.

      Löschen
  17. Der arabische Frühling ist in Ägypten seit dem Militärputsch gescheitert. Das Mubarak-Regime ist zurück, allerdings ohne ihn und mit neuen Akteuren. Da war Mursi das kleinere Übel, der abgewählt worden wäre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OK Mubarak war kein Engel, aber im Gegenteil. Mit Mursi hat das Übel erst richtig angefangen.... Mubarak konnte die Muslimbrüder noch im Zaum halten und die Frauenbeschneidungen. Seit er weg ist blüht alles wieder auf- im schlechten Sinne.

      Löschen
  18. ya ich sage ja ich bin kein Salafist und auch nicht jeder der für einen Salafist gehalten wird ist ein Salafist, weil wer bestimmt überhaupt wer Salafist ist also wer legt es fest meistens sind es diejenigen die selber soviel Dreck am stecken haben(oder Minderwertigkeitskomplexe) aber ablenken wollen. Ich persöhnlich würde gerne als Problem irgendwelche angeblichen Salafisten haben aber das Leben hat wenn man erlich ist ganz andere Herausforderungen sodass man eigentlich wenn man erlich ist feststellen muss das gerade gläubige Muslime garkein Problem darstellen .
    Wenn man selber verbittert ist braucht man ein Feindbild, und gerade die Atheisten werden wenn sie alt und einsam sind sehr verbittert und Hoffnungslos sein und gerade deswegen gegen gläubige Mosleme hetzen weil sie sie ihre eigene situation nicht verkraften können . Fakt oder Realität .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eher kommst Du wohl nicht klar mit einer pluralistischen, demokratischen Gesellschaft welche darauf angewiesen ist, daß der Einzelne sich einbringt. Du wärst viel besser aufgehoben in einer Gesellschaft, wo es nur Deinesgleichen gäbe und sonst nichts. Tu Dir einen Gefallen und mach Dich auf den Weg. Hier ist, für Dich, nichts zu holen.

      Löschen
    2. "Wenn man selber verbittert ist braucht man ein Feindbild,"
      Da fallen mir spontan einfach nur Salafisten ein, Sabri, Falk.
      Feindbild Kuffar.
      Werden sie, wenn sie alt sind, weniger einsam sein als Kuffar?
      Meinen sie, dass das gemeinsame Feindbild ihnen die Einsamkeit ersparen wird?
      Haben sie die Beziehung zu ihrer Frau, ihrer Familie über das gemeinsame Feindbild aufgebaut?

      Löschen
    3. Och, ich komme als Atheist hervorragend klar im Leben, schon weil mir klar ist, dass es im Diesseits stattfindet und vermutlich nie in irgendeinem Jenseits. Die Verbitterung dürfte eher bei so fanatischen "praktizierenden" Muslimen wie dir liegen, vor allem dann, wenn dir am Ende deines Lebens klar wird, dass das wohl alles ziemlich schief gelaufen ist und du es ob deiner religiösen Pflichten offenbar verpasst hast, dein Leben zu leben. Verlass du dich nur aufs Paradies. Vor deinem Tod wirst du sowieso nicht erfahren, ob deine Religion nicht doch nur ein großer Betrug war. Fakt und Realität ;o)

      Löschen
  19. ...hat das immer noch NICHT JEDES mit grauen Zellen gesegnete Individuum realisiert,WIESO die mit den langen,weißen Nachthemden, roten Ziegenbärten & "Oma's auf die Stirn getackerten Häkeldeckchen" [ ;-)) ] solche faschistoiden Misanthropen sind ?
    = Weil man nach der Geburt offenbar entweder den Teil abschnitt,der fürs eigenständige Denken nötig ist/wäre,oder sie seit & von jenem frühkindlichen Ereignis 1 Trauma abbekamen!

    AntwortenLöschen