Freitag, 4. April 2014

Das Sabri und der Bernhard Falk träumen von der Unterdrückung

Mann, hat es ein Sven Lau gut, das Protektionskind. Er darf als Mehrtürer in einer Zelle hocken, während man selber nur auf ein Schild zeigen und dem Postkasten Konkurrenz machen kann:




Und die Juden erst. Diese verd... Juden. Die wurden ehrlich verfolgt und massenhaft ermordet, diese Glückskinder. Und die Salafis? Nix! Nada! Würde einen der Verfassungsschutz nicht ab und an beobachten, dann könnte man nichtmal ein lächerliches Bedrohungsszeniario aus dem Natojackenärmel schütteln:

 https://www.youtube.com/watch?v=jrZjf42o3QY

Ja, bald wird auch eine Oma Huber und ein Lieschen Müller zum Staatsagenten-Dasein verdonnert, Hauptsache man wird endlich geknechtet. Oh, all ihr glücklichen Bastarde, die vom heiligen Gral der echten Unterdrückung kosten durftet.

https://www.youtube.com/watch?v=8EI7p2p1QJI

(Übersetzung: http://www.ta7.de/txt/film/film0013.htm )

Verdammte Günstlingswirtschaft! Ehrlich!





Kommentare:

  1. Da kommt die Islamophobie und der Hass auf die Muslime aber mal voll raus. Weiter so, dann erkennen bald auch alle ehrlichen Bürger was für ein Unrecht den Muslimen hier und anderswo angetan wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die erkennen nur, dass Du zu einfältig zum Lesen bist.

      Löschen
    2. Anonym4. April 2014 04:35

      "Weiter so, dann erkennen bald auch alle ehrlichen Bürger was für ein Unrecht den Muslimen hier und anderswo angetan wird."

      Weiter so, dann erkennen bald auch alle Muslime was für ein Unrecht den Muslimen hier und anderswo durch DIE VERLOGENEN SALAFISTEN angetan wird!

      http://vimeo.com/90279540


      Löschen
    3. Der Hass gilt nur den unbelehrbaren Halsabschneidern, die Dawah-Mission machen wollen, bis "der Kopf fliegt". Das meisten Unrecht, dass Muslimen angetan wird, geschieht durch die Anhänger der Salafyya. Daher trifft der Begriff "Salafophopie" wohl eher den Kern des Problems.

      Löschen
    4. Niemand zwingt dich hierzubleiben, wenn dir hier zuviel Hass entgegenschlägt (lol), tschüüüüüss.

      Löschen
    5. "Niemand zwingt dich hierzubleiben, wenn dir hier zuviel Hass entgegenschlägt (lol), tschüüüüüss."

      Da ist der einsame Forentroll mit einem seiner dümmlichen Kommentare ja wieder!


      Löschen
    6. "Da ist der einsame Forentroll mit einem seiner dümmlichen Kommentare ja wieder!"

      Trolle seid ihr selber. Wenn euch unsere Regeln nicht passen, dann dürft ihr auswandern. Wenn uns eure Regeln nicht passen werden wir entweder bespuckt, ausgepeitscht, inhaftiert und gefoltert bis wir euer Glaubensbekenntnis sagen oder umgebracht, zumindest in so manchen islamischen Ländern. Also seid mal leise, ihr Clowns.

      Löschen
    7. "dann erkennen bald auch alle ehrlichen Bürger was für ein Unrecht den Muslimen hier und anderswo angetan wird."

      dann erkläre mir, z.B. meine Rechte als Christ in Saudi-Arabien, oder Ägypten... ich warte :-)))

      Löschen
    8. Anonym4. April 2014 09:35

      Ich glaube Du bist den Kommentaren nicht in ihrer richtigen Reihenfolge gefolgt. Macht aber nichts, soll schon mal vorkommen. ;-)

      Hihihi

      Löschen
    9. "Da ist der einsame Forentroll mit einem seiner dümmlichen Kommentare ja wieder!"

      Was ihr immer zu vergessen scheint: IHR seid die Gäste in UNSEREM Kulturkreis (und jetzt komm mir nicht mit hier geboren - wenn ihr hier geboren seid, dann benehmt euch auch so, ansonsten bye bye in die Heimat der Vorfahren bzw. ab nach Saudi Arabien - da könnt ihr Steinzeit-Islam leben) und wenn ihr euch hier nicht anpassen wollt, sondern am "besten" noch verlangt das WIR euch ständig extra-Würste braten, dann braucht ihr euch nicht wundern, wenn die autochthone Bevölkerung vielleicht ab und an mal ein wenig ungehalten reagiert. Wir sind zwar sehr tolerant aber alles hat seine Grenzen. Meine Schmerzgrenze ist beispielsweise dann erreicht, wenn von mir verlangt wird, eure Intoleranz zu tolerieren bzw. wenn ich in meinem eigenem Land als "Ungläubiger", "Kartoffel" oder ähnliches bezeichnet werde. Aber achja, arbeiten gehen für eure Transferleistungen (Hartz und vor allem Kindergeld) "dürfen" wir Kartoffeln aber, ne?

      Löschen
    10. Muslime in Deutschland sind keine Gäste. Ihr habt keine andere Wahl als dies einzusehen.

      Löschen
    11. aber sie sind als Gastarbeiter gekommen! Und die alten Muslime hatten sich hier eingelebt, während die Jungen hier zeigen wollen wer sie sind indem viele von ihnen nichts taugen aber um Respekt betteln. Möchte wissen, wieviele von euch hier nur Duldung haben. Und selbst wenn ihr keine Gäste mehr seid, habt ihr euch an unsere Gesetze zu halten!!!

      Löschen
    12. Natürlich seid ihr hier Gäste, was denn sonst? Wart ihr also auch schon dabei als Hermann im Teutoburger Wald den Römern mal gezeigt hat wo es langgeht, ja? Oh, da gab's ja noch gar keine Muslime... Nene, ihr könnt euch gerne was vorlügen aber ihr seid hier genauso Gäste wie wir in, z.B., Saudi Arabien Gäste sind. Punkt.

      Löschen
    13. Ein Mensch, der sich als Gast sieht kommt, aber der geht irgendwann auch wieder.

      Löschen
    14. "dann erkennen bald auch alle ehrlichen Bürger was für ein Unrecht den Muslimen hier und anderswo angetan wird. "
      Ach Du Armer, Armer, Armer.
      Du und die Deinen, Ihr seid bestimmt diejenigen, denen auf der Welt das allergrößte Unrecht angetan worden ist ...

      Was soll es schon wieder gewesen sein?

      Löschen
    15. "Ein Mensch, der sich als Gast sieht kommt, aber der geht irgendwann auch wieder. "

      Ihr habt es leider versäumt wieder zu gehen bzw. wir haben versäumt das ihr gegangen werdet. Der ursprüngliche Sinn und Zweck der Gastarbeiter war mit Sicherheit nicht, dass ihr euch auf Dauer hier einnistet. Aber da ihr jetzt hier seid und offensichtlich nicht wieder gehen wollt (wäre ja auch schön blöd hier das gemachte Nest zu verlassen um in einem anderem Land dann selber arbeiten zu müssen), benehmt euch wenigstens. Jaja, Wunsch und Wirklichkeit, ich weiss.
      Aber - Ihr könnt uns nur auf der Nase rumtanzen weil wir es (noch) zulassen...vergesst das nicht.

      Löschen
    16. @ Anonym, 14:29

      Schuld an der heutigen Misere sind aus meiner Sicht doch in erster Linie nicht die ehemaligen Gastarbeiter selbst, sondern die Verantwortlichen aus Wirtschaft, Politik, Justiz und Behörden der 1970er, -80er und 90er Jahre. Diese haben es versäumt rechtzeitig klare Anforderungsprofile und strikte Regelungen gegenüber Immigranten zu formulieren sowie Restriktionen konsequent durchzusetzen, dabei immer mit einem Auge auf die jüngere deutsche Geschichte schielend, um dem fiktiven ausländischen Beobachter bloß keinen Anlass zur Kritik zu liefern. Die obersten Stümper jener Jahre, so sie noch leben, genießen heute ihren Lebensabend im umzäunten Vorstadtvilla oder dem toskanischen Ferienhäuschen, fernab der geschaffenen Realitäten.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    17. @Anonym5. April 2014 08:13

      "Muslime in Deutschland sind keine Gäste. Ihr habt keine andere Wahl als dies einzusehen."

      Richtig. Außer dem Pronomen 2. Person Plural "Ihr".
      Es gibt hier zwar ein paar (aufgebrachte Eiferer), die es nicht eingesehen zu haben scheinen, aber bei weitem nicht Alle (die Anderen schreiben vielleicht nur weniger).
      Aber es hilft auch nicht, über vergangene Versäumnisse zu lamentieren. Die Analyse ermöglicht es, den Ist-Zustand besser zu verstehen und von dieser Basis aus auf eine gute Entwicklung hin zu arbeiten.

      Dass die Lehre der Salafisten, die sich auch gerne als Modell-Muslime sehen, keine gute Richtung vorgibt, ist dabei für mich klar. Sie hat aber durch ihre falsche Einfachheit und Plattheit das Potential
      - junge ungefestigte Menschen zu verführen,
      - deren Leben in die Enge zu führen,
      - ihre Kräfte dem Salafismus zuzuführen,
      - letztendlich ihr Leben zu zerstören.

      Anonym5. April 2014 08:13, Du wirst mir erlauben, dagegen zu arbeiten.

      Löschen
  2. Gesetzt den Fall, die "beschuldigten" Personen im Clip sind tatsächlich für den Geheimdienst eines hochentwickelten Staates tätig: Wie dilettantisch, jämmerlich und peinlich stellt sich dieser Verein bei der Spionage dann bitte an? Aber seit dem NSA-Skandal und der NSU-Affäre, würde mich in dieser Hinsicht echt nichts mehr verwundern. Vor allem was den Dilettantismus angeht. Armer Staatshaushalt.

    AntwortenLöschen
  3. Ist in Salafistenkreisen der Missbrauch der Ein-Bier-bitte-Geste nicht schon Gotteslästerung?

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Sleid

      Meinst Du den ausgestreckten Zieigefinger der Salafis (Eingottglaube)? Denen sollte man wirklich ein Bier servieren, wenn sie ihren Zeigefinger erheben ;)

      Löschen
    2. @ Micha

      Bernhard und Konsorten sollten sich mal klar positionieren, ob die Kombination aus nach oben ausgestrecktem Zeigefinger und fast rechtwinkliger Armbeuge nun einzig für Allah oder ganz profan zum Hinweisen auf weltliche Dinge benutzt wird. Das stiftet unter uns Kuffar doch nur Verwirrung. ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    3. So manche Muslime, welche was im Kopf haben, sagen selber, dass der Salafismus nur eine ordinäre Variante ist. ;-)

      Löschen
  4. Verschwörung? Vielleicht gehören diese Amateure von den Salafisten zum Vatikan und sollen durch ihr blödes Getue dafür sorgen daß wieder mehr Gläubige in die Kirche eintreten, frei nach dem Motto: "Wer die Qual hat hat die Wahl!

    Ich lach mich kaputt, der Bernhard Falk und seine Ordensbrüder als Prister des Vatikan in geheimer Mission.

    Aber pst, das habe ich schon immer geahnt! Muhahaha, die Salafisten sind vom Vati weil er sont nichts kann. :-)))))))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber man muß auch mal was positives über den Herrn Falk sagen:
      Ich finde ihn sehr dekorativ. Jetzt wo's Frühling ist würde er sich gut machen. In meinem Garten zwischen dem Gemüsebeet und den Stiefmütterchen wäre noch Platz für Falk. Als Aushilfsgartenzwerg auf Ein-Euro-Basis ! Und wenn ich ihm den Gartenschlauch in den Hintern stecke, dann bewässert er mir meine Geranien.

      Löschen
    2. Gurki vorher aber bei 90° waschen und schleudern. ;-)

      Löschen
  5. Ich hab mir das Video von Herrn Falk angesehen. Da bin ich neugierig geworden und hab noch mehr von dem gekuckt. Das ist ein sehr gefährlicher Mann. Ich unterstelle ihm, dass er vom Islam keine Ahnung hat u er sich auch nicht mal dafür interessiert. Ich denke er hat schlicht u einfach im Salafismus ein Umfeld gefunden, wo er seine narzisstischen djihadistischen Gelüste ausleben kann. Was dieser Mann repräsentiert, ist ein -von der salfistischen Urideologie völlig befreiter, sinnentleerter Djihadismus. Ich weiß, dass das komisch klingt, aber ich habe bei dem einfach so das Gefühl. ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bingo!!! Er ist wirklich einer der gefährlichsten hier in Deutschland, zumal er früher der linken Terrorszene angehörte und deswegen schon hinter Gittern saß!!!

      Löschen
    2. ob linker terrorist oder islamistischer terrorist, ist eh einerlei. wenn jemand sich einmal von der bürgerlichen gesellschaft verabschiedet hat, dann ist das thema durch. Da sind eher die Türen unter Extremisten offen, man denke nur mal an den Horst Mahler, der auch einfach die Extremistenseiten gewechselt hat. und soll er den niederrheinischen deppen gerne besuchen, wen interessiert das?? wenn der verfassungsschutz mal die aktivitäten dieses beleibten herrn mal untersuchen würde, gäbe es sicher grund genug, den gleich in die selbe zelle zu sperren wie unseren möchtegern djihaddisten L'Amazigh

      Löschen
    3. Also, ich habe von den Äußerungen Bernhard Falk's in Erinnerung behalten,
      - dass er den Verstand der 14-15 Jährigen bewundert,
      - dass der Islam für ihn die Fortsetzung seiner früheren anti-imperalistischen Aktivitäten darstellt.
      Meine Schlussfolgerung: Im Leben dieses Mannes gibt es Null Entwicklung.
      Bedauerlich.

      Löschen
    4. Mehr noch: Seine Entwicklung ist rückläufig. Anti-Imperialismus ist an sich ja net schlecht (liebe Konservativen: Ich meine wirklichen Imperialismus!!!), aber die Methoden und die Propaganda des damaligen Falk sind schon widerwärtig. Der heutige Falk ist nur noch ein Troll, der irgendjemanden zum spielen sucht. Hätte er ein Schnitzel um den Hals gebunden, würden Hunde mit ihm spielen. Ohne Schnitzel hat er sich die Salafis gesucht...Was für ein Loser ist der Falk doch...

      Löschen
  6. trotzdem Ninja Islam ist die Warheit und ich bin kein Salafist

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaubensbekenntnisse.... mehr auch nicht im Vergleich zu Ebbe und Flut.

      Löschen
    2. Jede Religion behauptet die einzige Wahrheit zu sein...

      Löschen
    3. @Anonym6. April 2014 00:08

      "trotzdem Ninja Islam ist die Warheit und ich bin kein Salafist"

      Könnte es sein, dass Andere Dich Salafist nennen würden, nur Du selbst und die anderen Salafisten nicht?

      Löschen
    4. @Anonym6. April 2014 00:08

      "trotzdem Ninja Islam ist die Warheit"

      Wahrheit?

      Der Islam hat zwei Seiten: eine der spirituellen Werte und eine andere der politischen Regeln.
      Die politische Seite des Islam trat da in den Vordergrund, als Mohammed nach der hijra in der Pflicht stand, seine Anhänger zu erhalten. Entprechende Anweisungen finden sich deshalb in den späteren, in Medina entstandenen Suren.
      Diese Regeln sind ganz deutlich interessegeleitet, sie dienen dem Gruppeninteresse, und deshalb ist es für mich ausgeschlossen, sie als "Wahrheit" zu bezeichnen.

      Denn Wahrheit müsste universell gültig sein.
      Wenn nun, so wie Salafisten es tun, diese Regeln, die dem Gruppeninterese dienen, als "Wahrheit" bezeichnet und als universell gültig dargestellt werden, dann werden durch diese sogenannte Wahrheit diejenigen, die nicht zu der Gruppe gehören, benachteiligt, unterdrückt, bekämpft.

      Ich gehöre nicht zu der Gruppe. Ich will nicht benachteiligt werden.
      Die von "Wahrheit" reden, beteuern, dass ich nur mich zu der Gruppe zugehörig machen muss, und schon wäre ich privilegiert statt benachteiligt.
      Ich soll also dem folgen, was sie entsprechend den medinensischen Suren, "freundlicherweise" als mein Interesse ausgeben.

      Nein, danke.
      Ich habe da kein Interesse daran.
      Ich folge lieber dem, was ich als WAHRHEIT erkenne.

      Löschen