Dienstag, 15. Juli 2014

Und Sabri zog in den Syrienkrieg

Manch einer frug hier ja schon, was aus Sabri Ben Abda wurde, fistelt es ja schon seit einiger Zeit nicht mehr, und fast wähnte man ihn schon wieder beim Diskonter Nudeln einräumen, jedoch kann nun das Rätsel gelöst werden, reiste er ja über Istanbul....



...und Ankara....



...gen Syrien,....




......wo er sich kurz im Dickicht verlaufen hat, jedoch nun wieder aufgetaucht ist:

"Das sind exclusiv die ersten Bilder (Bild anklicken) von unserem Bruder Sabri aus Türkei/Syrien! Die Bilder sind mittlerweile 2 Monate alt und wir haben leider seitdem her keinen Kontakt mehr zu Ihm. (UPDATE: Mittlerweile haben wir wieder ein Lebenszeichen von unserem Bruder Sabri!/ In scha Allah versorgt er uns demnächst weiter mit interessanten Videos und Foto aus Syrien.)"

(Quelle: muslimreport.de)

Ja, so kann man natürlich auch reagieren, wenn der Boden unter den Füßen zu heiß wird, jedoch sei dem Sabri trotzdem Glück gewunschen, auf dass er nicht gleich zu weinen beginnen und als belippglosste Truppenulla durchs blutige Land ziehen muss. Und auch wir dürfen hoffen, sind wir ihn nun ja vielleicht für immer los. Was für eine Wohltat. Auch für die Ohren.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Schön... mögen Pierre Vogel und andere seinem Beispiel folgen.

    AntwortenLöschen
  2. Dank seiner Kodderschnauze erfreut sich der Vorbestrafte ja einer gewissen Bekanntheit und kann sich daher der Aufmerksamkeit des Verfassungsschutzes sicher sein. Hat er eigentlich schon die 3500 Schleifen Strafe gezahlt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sabri ist wohl mit seiner Überheblichkeit, die er selbst vielleicht "Kompromisslosigkeit" nennt, auch für Papa Nagie untragbar geworden.
      Da ist Syrien der "Ausweg".
      Der wahre "Islamische Staat".
      Wo die Scharia gilt unter der siegreichen Truppe des Amirs Abubakr.
      Der wird ihm dann beibringen, was ein Kompromiss ist.
      Höchstwahrscheinlich in Form des Tods.

      Das ist es, wohin die islamistische Lehre führt.

      Löschen
  3. Sabri ist wohl auch noch klar geworden das Syrien out ist. Aber vielleicht zieht es ihn ja auch bald weiter in den Irak.

    AntwortenLöschen
  4. Einfach nur schrecklich. Ich kann nicht glauben, dass sabri weiß was er da tut. Wie kann man nur freiwillig in den Krieg ziehen?

    AntwortenLöschen
  5. Ist doch leicht zu erklären. Im Leben hat er es zu nichts gebracht und hofft jetzt wenigstens auf einen angenehmen Platz im Paradies. Hoffentlich kommt er da auch bald an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, es im Leben zu etwas bringen, was heißt das schon? Viele Menschen haben keinen Erfolg und keinen Status, aber nicht alle ziehen deswegen in den Krieg. Obwohl natürlich schon häufig Menschen, die im Zivilleben total versagt hatten erst im Krieg reich wurden... Aber ich frag mich ob sabri nicht an die Zukunft denkt. Es wird ja nicht ewig Krieg geben in Syrien. Und was macht er dann wenn alles vorbei ist u er das (Un)glück hat u überlebt? Hat er denn keine Angst?

      Löschen
    2. Julia Schmelz15. Juli 2014 08:11
      "Naja, es im Leben zu etwas bringen, was heißt das schon?"

      Allgemeingütige Antwort? Bitte sehr: Es heißt genau das zu erreichen, als was es der Einzelne für sich definiert.

      "Viele Menschen haben keinen Erfolg und keinen Status, aber nicht alle ziehen deswegen in den Krieg."

      Dann haben sie es zumindest schon mal zu einer realistischen Weltsicht gebracht, das schafft längst nicht jeder!
      (Es sind übrigens nicht nur "nicht alle", die in den Krieg ziehen, sondern es sind die allerallerwenigsten, was für die Gesamtheit der Menschen doch hoffen lässt.)

      "Obwohl natürlich schon häufig Menschen, die im Zivilleben total versagt hatten erst im Krieg reich wurden... "

      Stimmt! Ein gewisser Muhammad ... al-Quraschī zum Beispiel.

      "Aber ich frag mich ob sabri nicht an die Zukunft denkt."

      Natürlich, aber wie alle wahren Visionäre nicht in Kategorien wie wir kleinen Leute: "Nächste Woche", "nächsten Monat", "nächstes Jahr", vielleicht noch "in zehn Jahren" (wenn wir eine Hypothek abzuzahlen haben ;-)), sondern in Millennien, wenn nicht gar in Äonen: Schließlich soll der Islam doch irgendwann mal 'siegreich' sein, und das kann dauern ...

      "Es wird ja nicht ewig Krieg geben in Syrien. Und was macht er dann wenn alles vorbei ist u er das (Un)glück hat u überlebt? Hat er denn keine Angst?"

      Nein, er hat natürlich ein Rückflugticket, er muss es nur unbeschadet zum nächsten Flughafen schaffen. Selbst wenn hier dann eine etwas ungehaltene Staatsgewalt auf ihn wartet: Im 'Cafe Viereck' bei komfortabler Rundumversorgung ist das Leben sicher angenehmer als im nahöstlichen Kampfgebiet. Vielleicht hat er's sogar schon festgestellt, wir werden sehen.
      (Und möglicherweise, mit erwachendem Realismus und bei ggf. längerfristigem Aufenthalt in 'Staatspension', könnte er sogar eine Ausbildung nachholen, die es ihm ermöglicht, "es im Leben zu etwas zu bringen", womit sich der Kreis schließt. ;-))

      Löschen
  6. Der Deutschland-Dawa gehen die ach so notwendigen "Dokumentarfilmer" aus. Erst Reda Seyam und sein Hiwi Florian L. alias Abu Azzam, und nun der Obertatsachenverdreher Sabri himself.
    Weiter so...und auf Nimmerwiedersehen! :)))

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Der Deutschland-Dawa gehen die ach so notwendigen "Dokumentarfilmer" aus."
      Das Kalifat braucht auch Journalisten!

      Löschen
  7. solange er nicht an Kampfhandlungen teilnimmt ist doch ncihts schlimmes dabei.
    Die meisten hier wären doch zu Feige zb. in den kongo zu reisen und den Menshcen dort zu helfen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe für ihn, dass er nicht nur nicht an Kampfhandlungen teilnimmt, sondern sich auch nicht an Entführungen, Mishandlungen und Hinrichtungen beteiligt,...obwohl ihm, wie er hinlänglich bewiesen hat, das Einschüchtern von ihm unliebsamen Menschen ja im Blut liegt.
      Was der Kongo jetzt damit zu tun hat, erschließt sich mir nicht so ganz, aber bevor du damit versuchst anderen einen Spiegel vorzuhalten, solltest DU zuerst selbst einmal einen Blick in eben jenen riskieren. ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
  8. Möge ihm sein Chefchen die höchste Stufe im Dingsda geben. Wenn möglich a.s.a.p.

    AntwortenLöschen
  9. Kauft euch die Zeitung Hörzu Wissen da stehen die 20 Blutigsten Ereignisse der Weltgeschichte der letzten 2000 Jahre drin und nicht bei einem sind Mosleme die Ursache.
    Also in europäer nimmt euch ein Bsp an unserer Religion und hört auf uns für irgendwas auf dieser welt verantwortlich zu machen .
    Am besten sind die Leute die sagen Religion bringt immer Krieg hat man ja bei stalin gesehen , er hat Religionen abgeschafft und das Ergebniss kennen wir alle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "...die 20 Blutigsten Ereignisse der Weltgeschichte der letzten 2000..."

      Interessant!

      Da ich leider solch hochwertige Literatur nicht mein Eigen nennen kann, hier die im Internet verfügbare Rubrikbeschreibung:

      Die blutigsten Kapitel der Geschichte-
      Krieg, Eroberung, Sklavenhandel, Tyrannei:
      eine Analyse der grausamsten Gräueltaten
      der Historie und ihrer Opferzahlen

      Fürwahr, von Krieg, Eroberung, Sklavenhandel, Tyrannei kann man im edlen Koran zwar lesen.

      Nur ist Anonym15. Juli 2014 10:43 der Meinung, etwas anderes müsse die Ursache sein.


      Möge Er mich erhellen.

      Löschen
    2. 10:43 ach wirklich??? Du hast im Geschichtsunterricht in deiner Schule (FALLS du mal in einer warst) aber grundsätzlich geschlafen...

      Gib mal islamische Expansion und Dschihad in wikipedia ein, nur für den Anfang ;-)

      Hier auch etwas lesenswertes:

      http://www.welt.de/geschichte/article113258613/Der-erste-Sturmangriff-des-Islam-auf-Westeuropa.html

      Löschen
    3. "Kauft euch..."

      Erstens wäre es schön, wenn du den Unterschied zwischen Zeitung und Zeitschrift erkennen würdest, und zweitens beschränken sich die Verbrechen der Menschheit, inklusive der von Mohammedanern zu verantwortenden, nicht auf übersichtliche zwanzig "Großereignisse". Liste diese doch spaßeshalber einmal auf,...dann sehen wir weiter. ;)

      "Also in europäer..."

      Das hättest du wohl gerne, dass man deine völlig überschätzte "Religion des Friedens" und deren Anhängerschaft ihrer Verantwortung entbindet, sobald sich der Fokus auf die unappetitlichen Details richtet. Es geht nicht darum den Islam und die Mohammedaner für "irgendetwas auf dieser Welt verantwortlich zu machen", sondern ganz konkret nur für jenen nicht gerade kleinen Anteil am Übel der Menschheit, welcher sich über Zeit und Raum hinweg im Namen dieser Religion/Ideologie so angehäuft hat. Capice?

      In absoluten Zahlen waren die für Massensterben und Massenmord Verantwortlichen Diktatoren der Neuzeit sicher unübertroffen, was aber eben auch darauf zurückzuführen ist, dass niemals zuvor so viele Menschen (also auch potentielle Opfer) auf der Erde gelebt haben.
      Wenn es um das Verhältnis von Gewaltopfern zur Gesamtbevölkerung geht, dann wäre ich mir an deiner Stelle nicht mehr so sicher, ob religiös motivierte Gewalt in der Vergangenheit nicht größere Schäden an den jeweiligen Gesellschaften verursacht hat (siehe Dreißigjähriger Krieg, mit teilweise bis zu 70 Prozent Menschenverlusten in ganzen Regionen!).

      Ich bin Sleid

      Löschen
  10. Ob man hier Sabris Tod in einem feierlichen Beitrag beklatschen würde?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde Ihm Tribut zollen.

      Ein großer Komiker wäre von uns gegangen.
      Möge das Gelächter, auf Ewig, mit Ihm sein.
      Die Rosinen sowieso.

      Löschen
    2. "Ob man hier Sabris Tod in einem feierlichen Beitrag beklatschen würde?"

      Nö, ich würde seinen Abgang zu den erledigten Akten legen, obwohl, je nach meiner Laune zu diesem Ereignis, da würde ich gegebenenfalls auch das Schreddern seiner unbedeutenden Hinterlassenschaft in Erwägung ziehen, man weiß ja nie so genau.

      Löschen
  11. @Anonym 15. Juli 11:55

    Verstehe den Post nicht.
    Mehrtürer ist doch das Lebensziel des Hodenkoboldes. Da ist doch der Tod unausweichlich. Warum muss das dann feierlich sein. Also ich würde auch einfach so klatschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heinz Hinkelmann15. Juli 2014 14:39
      "...
      Mehrtürer ist doch das Lebensziel des Hodenkoboldes. ... Warum muss das dann feierlich sein. ..."


      Na komm, so 'ne 72fache Hochzeit hat schon was! Da darf's ruhig mal etwas festlicher zugehen.
      ;-D

      Löschen
    2. Besonders wenn Bombenstimmung herrscht :-)))))))

      Löschen
  12. Möge er sein Ziel, das Paradies, beim Waffenreinigen erreichen ;)

    AntwortenLöschen
  13. Tjaja, seit 2011 durften Salafisten nach Syrien ein-und wieder ausreisen.
    Auch solche, die angeblich unter Bewachung standen.
    Es gibt Hinweise auf Massaker, an denen deutsche Takfiri beteiligt waren.
    Auch Reda Seyam soll involviert sein. Sabri lief dort auch mit Waffen rum und bedrohte Leute.

    Wie weit die Kooperation mit deutschen Sicherheitsbehörden geht, das wäre mal interessant zu wissen, denn natürlich gibt es hier eine ganz, ganz intensive Zusammenarbeit- es ist ja auch erklärter Wille der deutschen Politik, diese Region praktisch zu destabilisieren.
    Wenn hier irgendwelche Rückkehrer was anstellen, sind der Bundestag und die Bundesregierung und sind die Sicherheitsbehörden klar mitschuldig.

    Düstere Zeiten für Rechtsstaat.

    AntwortenLöschen