Freitag, 11. Juli 2014

Von mordgeilen Deutsch-Salafisten und stolzen Ramadan-Schlägern

http://www.welt.de/politik/ausland/article129491973/Gespraech-mit-einem-Isis-Massenmoerder.html

Ja, es kann einem bei derartigen Schilderungen das Grausen überkommen, kommt da ja etwas auf uns zu, aus dem wir  nicht einfach durch Aussitzen rauskommen werden, und der gestrige Bericht um unsere Dummbolzen lässt erahnen, dass es auch hier demnächst scheppern wird und zwar so sicher, wie das Amin am Ende eines Köpfungsvorgangs.

Zu spät nahm man die Extremisten Ernst, belächelte man sie vorher ja nur als harmlose Spinner, jedoch trifft das angefügte Attribut nicht zu, sind sie ja brandgefährlich und manch einer scharrt schon in den Löchern, auf dass er den Jihad auch hier ausleben kann - so wie zum Beispiel ein Firas Abdullah und Kinderzimmer-Salafist Cy Gurney:




Es ist die pure Gewalt, nach der einem der Sinn steht, und so bejubelt man mittlerweile im Internet ganz offen hirnlose Schläger wie einen Ewa Ewa, seines Zeiches Busenfreund des Medina Grill Baguettes,...


https://www.facebook.com/profile.php?id=100002679911266&ref=ts&fref=ts

....hat man ja immer noch nichts zu befürchten und manch eine GsD unwählbare Partei wie die Linke sieht immer noch keinen Handlungsbedarf:

http://www.fr-online.de/landespolitik/salafisten-in-hessen-ideen-gegen-salafismus-gesucht,23887878,27749734.html

Dazu passt auch dies ganz gut, zeigt es ja das Gedankengut von zumindest einem Teil dieses Haufens:

http://www.ruhrbarone.de/linkspartei-jugendverband-solid-mit-hitler-gegen-israel/83201

Ja, düster siehts hierzulande aus, wird man sich ja auch weiterhin fragen, wie man all dem begegnen soll. Bis zum St.Nimmerleinstag. Oder auch dem Tag, an dem wieder jemand für die Nachlässigkeit gegenüber den Extremisten bezahlen wird. Letzterer kommt früher. Leider.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Soso... im Kalifat, pardon, Dawla fühlt man sich sicherer, selbst wenn Bomben neben einem hochgehen? Mit Verlaub, die wissen wirklich nicht von was sie reden. Kein normaler Mensch zieht in so ein Land in dem Krieg herrscht.

    AntwortenLöschen
  2. Keine Sorge! Wenn sich ein islamistischer Bombenleger bei uns in einem Kindergarten, Schule oder Bahnhof austobt, wird Jürgen Todenhöfer den wahren Schuldigen schnell benennen: Natürlich sind es die westlichen Schulkinder und Bahnfahrer selbst, so arrogant und herablassend, wie sie in Frieden und Freiheit leben und damit den Islam erniedrigen.

    AntwortenLöschen
  3. Abu Dunjaschaden11. Juli 2014 um 04:12

    Die Anschlagsdrohungen auf den Salafi-Seiten sind durchaus ernst zu nehmen und zu ahnden. Auch halte ich es für wichtig, über Islamprobleme öffentlich zu diskutieren - nicht, um Stimmung gegen Muslime zu machen, sondern Wege für ein friedliches Miteinander zu finden. Hetze und Aufforderung zur Selbstjustiz, wie hier von einigen gefordert, bringen uns aber gar nicht weiter.
    Wir dürfen den Frieden ja nicht aus den Augen verlieren!!!
    Und zu dem Beitrag des Linkspartei-Jugendverbandes. Ich halte ihn nicht für gelungen. Aber es sollte erlaubt sein, die Außenpolitik Israels zu kritisieren, das hat nichts mit Antisemitismus zu tun. Das, was jetzt wieder zwischen Palästina und Israel abgeht, ist einfach scheiße!
    Und traurig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich kann man die Außenpolitik Israels kritisieren, jedoch ist die Art und Weise des obigen Linkspartei-Jungendverbandes dabei nicht dienlich, kommt einem ja das braune Grausen.

      Löschen
    2. Gegen Kritik hat keiner was. Juden kritisieren selbst ihre Regierung. Ist also nichts verwerfliches dabei. Hängt nur davon ab wie diese Kritik zustande kommt, denn so manche empfindliche Juden empfinden diese Kritik auch gleich als Antisemitismus. Sowie unsere herzallerliebsten Salafismus gleich empfinden, dass wir islamfeindlich wären :-)

      Löschen
    3. "Aber es sollte erlaubt sein, die Außenpolitik Israels zu kritisieren, das hat nichts mit Antisemitismus zu tun."

      Natürlich.

      http://s14.directupload.net/images/user/140710/dlb9gc8z.png

      Das, was jetzt wieder hier abgeht, ist einfach scheiße!

      Löschen
    4. " Aber es sollte erlaubt sein, die Außenpolitik Israels zu kritisieren, das hat nichts mit Antisemitismus zu tun."

      https://www.facebook.com/events/672603506152592/permalink/673120766100866/

      Bei denen überhaupt nicht.

      Löschen
    5. 6:08 Mahmud Serhan sagt schon alles...

      Löschen
    6. " Aber es sollte erlaubt sein, die Außenpolitik Israels zu kritisieren, das hat nichts mit Antisemitismus zu tun."

      http://www.bilder-upload.eu/upload/d90b99-1404930910.png

      Willst Du den totalen Frieden?

      Löschen
    7. Abu Dunjaschaden11. Juli 2014 um 09:58

      @ Georg

      Keine Frage, Georg, die Art und Weise, wie der Linkspartei-Jugendverband Kritik an Israel übt, ist einfach daneben.
      Das meinte ich ja mit meiner Aussage, dass der Beitrag nicht gelungen ist und auch mir kommt da das braune Grausen.
      Schon allein zu ner Antiisraeldemo aufzurufen, ist einfach bescheuert und die Kommentare wie von Mahmud Serhan sind es erst recht. Wenn, dann sollte zu ner Friedensdemo aufgerufen werden, wie z.B. am 19.07. in Berlin eine geplant ist, bei der auch C-Rebell-um mit dabei sein wird.

      Löschen
    8. Abu Dunjaschaden11. Juli 2014 09:58
      "...
      dann sollte zu ner Friedensdemo aufgerufen werden, wie z.B. am 19.07. in Berlin eine geplant ist, bei der auch C-Rebell-um mit dabei sein wird."


      Du meinst diese 1. bundesweite Mahnwache, die von den vereinigten Aktivisten der Querfront-Matsch-Wachen aller Länder organisiert wird und die Extremisten von äußerst Links bis äußerst Rechts, bekennende und Krypto-Nationalisten, Verschwörungstheoretiker von Chemtrails über 9/11 und Mondlandung bis NWO und "Kommissarische Reichs-Regierung", Antisemiten und Holocaustleugner wie Jebsen, Mullahversteher wie Elsässer sowie Esos von "schwarzer Magie" bis "Licht und Liebe" einträchtig unter einem Hut, oder eher: 'in einem Nachttopf' (der hält den Haufen besser zusammen, von wegen "Frieden" - und so), zu vereinen sucht?

      Aaahh ja!

      Löschen
    9. Abu Dunjaschaden12. Juli 2014 um 01:29

      Sicher ist es ein wirrer Haufen mit unterschiedlichen Ansichten und Meinungen. Aber es ist trotzdem gut, dass es Menschen gibt, die sich für Frieden und gegen Bundeswehreinsätze aussprechen.

      Löschen
    10. Abu Dunjaschaden12. Juli 2014 01:29
      "Sicher ist es ein wirrer Haufen mit unterschiedlichen Ansichten und Meinungen. Aber es ist trotzdem gut, dass es Menschen gibt, die sich für Frieden und gegen Bundeswehreinsätze aussprechen."

      Habe ich das jetzt richtig verstanden: Du hältst die Aktion ('tschuldigung, Du meintest ja "den Beitrag") von Solid, der ...

      - überdrehten,
      - doktrinär verblödeten und
      - zumindest regional, insbesondere in Ecken mit hoher Migrantendichte, von eindeutigen Antisemiten durchsetzten (mit dem BAK Shalom aber auch ein Gegengewicht in den eigenen Reihen hat)

      ... Jugendorganisation einer Partei, die (mit welchem moralischen Anspruch auch immer) ...

      - eine aktive Friedenspolitik und
      - die konsequente Ablehnung (übrigens als einzige im Bundestag vertretene Partei) von 'Auslandseinsätzen der Bundeswehr' (das meinst Du doch sicher mit 'Bundeswehreinsätze', oder fallen da auch Einsätze im Rahmen der ZMZ-I drunter?)

      ... im Parteiprogramm verankert hat, einem Verein mithin, der durch seine Einbindung in eine Parteistruktur von 60 ... 70 Tsd. Mitgliedern zumindest ansatzweise berechenbar ist, und der ganz offiziell dokumentiert das vertritt, was Du oben als "trotzdem gut" bezeichnest, ...

      ... diese Aktion hältst Du also völlig berechtigterweise "nicht für gelungen"? (Was für eine bescheuerte Phrase, strebst Du eine politische Karriere an?)!

      Die Aktion eines "wirren Haufens", der zu einem erheblichen Teil aus Esos, braunen Spacken, Verschwörungstheoretikern jeglicher Couleur und erklärten Antisemiten besteht, findest Du dagegen "trotzdem gut", weil die ja auf ihre Plakate "für Frieden und gegen Bundeswehreinsätze" pinseln?
      (Gegen WELCHE Bundeswehreinsätze übrigens? Hat man sich da schon festgelegt? Wird da noch differenziert? Je nach Fraktion unterschiedlich?)

      Hallooohh? Jemand zu Hause?

      Aufgabe: Anfrage an den Vogel Pierre und andere Salafi-Exponenten, ob sie auch "für Frieden und gegen Bundeswehreinsätze" votieren.
      Falls 'Ja': Umgehend in die (immer verquerere) Querfront integrieren! Ein echter Triumph für jeden Friedensbewegten.

      Ach ja, noch etwas (vielleicht nachdenkenswertes?) zu Deinem Statement:
      "Hetze und Aufforderung zur Selbstjustiz, wie hier von einigen gefordert, bringen uns aber gar nicht weiter."

      Ich schlage mich (in unterschiedlichster Form) nicht nur hier mit solchen Reaktionären, Möchtegern-Chauvis, Krypto-Faschos, aber auch religiösen und ideologischen Spinnern herum. Nach meiner Erfahrung sind dabei die hinderlichsten 'Klötze am Bein' die Leute, die höchst verständnisvoll aber weitgehend kenntnisfrei jedem Kreidefresser auf den Leim kriechen und nicht einmal merken, wie sie von ebendiesen Typen instrumentalisiert werden.
      Die verhindern nicht nur effektive Maßnahmen oder auch nur eine tabulose Diskussion der Probleme, sie sind auch der Grund, warum sich halbwegs realistisch Denkende überhaupt nicht erst an der Auseinandersetzung beteiligen, oder gar engagierte Menschen irgendwann entnervt den Bettel hinschmeißen.
      Und DAS bringt uns erst recht nicht weiter!

      P.S.: Falls Dich die Meinung der organisierten Chaoten zu den 'wirren' Chaoten interessiert.
      :-D

      Löschen
    11. Warum sollte die Bundeswehr nicht auch mitmachen wie jede andere Armee auch??? Das ist ja fabelhaft! Deutsche "dürfen" sich nicht einsetzen und Israel "darf" sich nicht verteidigen. Hallooooo, 21 Jahrhundert! Der zweite Weltkrieg ist schon längst vorbei!!!

      Löschen
    12. Abu Dunjaschaden12. Juli 2014 um 13:35

      Fragt sich, wer den Kreidefressern auf den Leim kriecht.
      Ihr könnt ja gern Euren Arsch gen Syrien, Irak, Ukraine, Palästina... bewegen und in dem ganzen Chaos auch noch ein bisschen mitmischen. Denkt ihr dadurch wird die Lage da besser? "Der zweite Weltkrieg ist schon längst vorbei!!!"
      Eben, marschieren wir doch in den dritten.
      Uffdatata, uffdatata, uff, uff, uff.
      Ich habs weder mit braunen Spackos, mit Linksextremen, mit Verschwörungsheinis, aber ich halte es schon wichtig, dass man sich für den Frieden einsetzt. Denken und ne eigene Meinung bilden, kann ich selbst. Da brauche ich keinen Papi. Danke.

      @ Anonym 12.Juli 2014 9:24

      Es würde mich noch interessieren, an welche effektiven Maßnahmen Du bezüglich der Salafisten-/Muslimfrage gedacht hast.






      Löschen
    13. Abu Dunjaschaden12. Juli 2014 13:35
      "Fragt sich, wer den Kreidefressern auf den Leim kriecht."

      Verzeihung, darf ich diesen Kommentar: ...

      "Abu Dunjaschaden12. Juli 2014 01:29
      Sicher ist es ein wirrer Haufen mit unterschiedlichen Ansichten und Meinungen. Aber es ist trotzdem gut, dass es Menschen gibt, die sich für Frieden und gegen Bundeswehreinsätze aussprechen."


      ... Dir zuordnen, oder hat da wer Deinen Nick gekapert?

      "Ihr könnt ja gern Euren Arsch ...
      ...
      Uffdatata, uffdatata, uff, uff, uff."


      Ich betrachte das mal als nicht auf mich gemünzt (ich traue Dir zu, Kommentatoren stilistisch zu unterscheiden). Falls ich gemeint war, bitte Korrektur, dann werde ich mich bemühen, auf die platte Polemik genauso platt zu antworten.

      "Ich habs weder mit braunen Spackos, mit Linksextremen, mit Verschwörungsheinis, ..."

      Davon bin ich aufgrund Deiner Kommentare überzeugt, und prinzipiell sind wir da ja wohl nicht weit auseinander. Ich fürchte nur, dass Deine Sensorik da entweder dejustiert oder schlicht zu unempfindlich und undifferenziert ist.

      "... aber ich halte es schon wichtig, dass man sich für den Frieden einsetzt."

      Du musst mir 'nix von Krieg und Frieden erzählen'. Ich bin in einem humanistischen, dezidiert antimilitaristischen, rational(!) pazifistischen Elternhaus aufgewachsen. Väterchen hat in den 70ern als Verweigerer einige Monate im Bau gesessen, ist erst 2011 aus der DFG-VK ausgetreten, weil er mit der bescheuerten Höger nicht im selben Verein sein wollte.
      Hat mich nicht gehindert, einige Jahre der BW, einer der zivilsten Armeen der Welt, zu widmen. Wenn sich da nicht viel geändert hat, dürfte die Dichte an echten "braunen Spacken" dort deutlich niedriger sein als bei den Organisatoren und Teilnehmern Deiner "Friedensdemo". Einiges was da an nationalistischem und antisemitischem Gedankengut geäußert wurde, hätte bei der BW einen abrupten Karriereknick, auch mal ein vorzeitiges Ende des Dienstverhältnisses zur Folge.
      Tja, das Leben in einer massiv vernetzten Welt mit 7 Mrd. Menschen ist einiges komplexer als das in kleinen tribalen Gesellschaften innerhalb einer 200 Mio. Weltbevölkerung.

      "Denken und ne eigene Meinung bilden, kann ich selbst. Da brauche ich keinen Papi. Danke."

      Mach mal. Bilde Dir zuvor eine solide Basis an Grundlagen- und Faktenwissen, möglichst aus allen verfügbaren Quellen, damit die "eigene Meinung" zumindest ansatzweise auch eine eigene wird. Ich bin meinem 'Papi' überaus dankbar, dass er mich vorstehendes gelehrt hat.

      "@ Anonym 12.Juli 2014 9:24
      ... an welche effektiven Maßnahmen Du bezüglich der Salafisten-/Muslimfrage gedacht hast."


      Nochmal Verzeihung: Der Absatz auf den Du Dich beziehst, handelt nicht von (irgendwelchen konkreten) "effektiven Maßnahmen", sonder von den 'Verhinderern effektiver Maßnahmen'. Das ist ein Unterschied!
      Er handelt auch nicht von 'Salafisten/Muslimen', sondern von "solchen Reaktionären, Möchtegern-Chauvis, Krypto-Faschos, (nämlich denen, die, wie von Dir erwähnt, hetzen und zur Selbstjustiz auffordern und mit denen ich mich nicht nur hier herumschlage) aber auch religiösen und ideologischen Spinnern". Das ist ein Unterschied!
      (Die Bildung der o.a. "Basis an Grundlagen und Fakten" beginnt übrigens mit präzisem Lesen.)

      Falls Du das Thema vertiefen möchtest, von wem, wo, mit welchen Mitteln, welchen Intentionen und, vor allem, mit welchen Folgen "effektive Maßnahmen" in Gesetzgebung, Rechtsprechung, Kultur- und Bildungswesen, Parteistrukturen, bis hin zur simplen Jugendsozialarbeit, verhindert werden, können wir das gerne tun.

      Löschen
    14. Und woher willst du wissen, dass sich die Bundeswehr wie auch andere Militäreinheiten, sich nicht für den Frieden einsetzen würde?

      Löschen
    15. Abu Dunjaschaden13. Juli 2014 um 05:53

      @ Anonym 13.Juli 3:58

      Ehrlich gesagt, habe ich Deinen Kommentar nicht so richtig verstanden. Das nächste Mal bitte etwas klarer positionieren und verständlicher, so dass auch Abus mit nem Dunjadachschaden es verstehen.
      Wohne in der "Ehemaligen" und och noch in ner Linkenhochburg. ;)
      Deine Abkürzungen sind in meiner ostdeutschen Provinz noch nicht angekommen.
      DFG - VK habe ich recherchieren können. Aber BW? - Baden Würtemberg? Betriebswirtschaft? Keine Ahnung.

      "Falls Du das Thema vertiefen möchtest, von wem, wo, mit welchen Mitteln, welchen Intentionen und, vor allem, mit welchen Folgen "effektive Maßnahmen" in Gesetzgebung, Rechtsprechung, Kultur- und Bildungswesen, Parteistrukturen, bis hin zur simplen Jugendsozialarbeit, verhindert werden, können wir das gerne tun."

      Immerzu. Bin neugierig.


      Löschen
    16. Abu Dunjaschaden13. Juli 2014 um 07:33

      Ach so, BW - wie blöd bin ich denn! (Bernhard Falk könnte das wohl nicht passieren.)
      Aber ich war damals nicht bei dem Verein, sondern Zivi in unserer Gemeinde und den lieben langen Tag nur mit Schneeschippen, Weidenrutenschneiden, Straßengräben ausschachten und dem Bau von Vogelhäuschen ;) beschäftigt.



      Löschen
    17. "Baden Würtemberg? Betriebswirtschaft?"

      Bundeswehr.


      Löschen
    18. Abu Dunjaschaden13. Juli 2014 05:53
      @ Anonym 13.Juli 3:58
      "Ehrlich gesagt, habe ich Deinen Kommentar nicht so richtig verstanden. Das nächste Mal bitte etwas klarer positionieren und verständlicher, ..."

      Habe ich jetzt nicht verstanden. Meinst Du
      -"positionieren" im Sinne von 'Stellung beziehen',
      oder, ebenfalls
      -"positionieren" im Sinne von 'undifferenziert auf eine Seite schlagen',
      oder
      -"artikulieren" im Sinne von 'verständlicher Ausdrücken'?
      Das ist ein Unterschied, sicher auch in der "ostdeutschen Provinz".
      Beispiel:

      "Wohne in der "Ehemaligen" und och noch in ner Linkenhochburg. ;)"

      Das habe ich zwar verstanden (weil Du Dich verständlich ausgerückt hast), bin mir aber unschlüssig (wegen Deiner unklaren Positionierung): Soll ich Dich deswegen nun bedauern oder beglückwünschen?
      ;-D

      "Deine Abkürzungen sind in meiner ostdeutschen Provinz noch nicht angekommen.
      DFG - VK habe ich recherchieren können. Aber BW? - Baden Würtemberg? Betriebswirtschaft? Keine Ahnung."


      Du willst mich verarschen, gell? Sag, dass Du mich verarschen willst!
      Wir reden hier über Bundeswehreinsätze, ich erzähle was über die Wehrdienstverweigerung meines Herrn Papa und schreibe den Satz: ...

      "Hat mich nicht gehindert, einige Jahre der BW, einer der zivilsten Armeen der Welt, zu widmen."

      ... und Du musst recherchieren, welche der "zivilsten Armeen der Welt" wohl hinter 'BW' steckt? Nicht wirklich, oder?
      Aber selbst wenn wir mal von einer momentanen Blockade ausgehen, findet sich die Bedeutung 'Bundeswehr' für 'BW' in den wohl meistgenutzten Formaten für 'Freies Wissen', dem Wiktionary an 3.Position und in der Variante 'Bw' in der Wikipedia an 2. Position.
      Tut mir leid, aber ich fürchte hiernach, dass DAS: ...

      "Immerzu. Bin neugierig."

      ... sowohl meine Geduld, als auch meine Fähigkeit, mich in "Leichter Sprache" auszudrücken, überfordert!
      Btw.: War BW das einzige, was Du nicht verstanden hast, oder wolltest Du Dich zum Rest nur nicht äußern?

      Löschen
    19. Nachtrag für Abu Dunjaschaden 13. Juli 2014 05:53
      Damit Du nicht meinst, ich wolle mich drücken, und für den Fall, dass Du Deine Fähigkeit wiederentdeckst, auch etwas komplexere Texte oberhalb eines halben Hauptsatzes verständig zu rezipieren:

      Über eine der grundlegendsten "effektiven Maßnahmen" im Bereich der Legislative, die Voraussetzung für eine Gesetzgebung zur Eindämmung von religiösem Extremismus wäre, habe ich in den Kommentaren zu diesem Artikel einen kurzen Wortwechsel (nein, Diskussion kann man das nicht nennen) mit der Userin Ninja geführt. Speziell in diesem und folgenden Kommentaren findest Du etwas zu der notwendigen Maßnahme, wer sie warum verhindert und welche Folgen das hat.

      Das ist jetzt nur ein, aber ein sehr elementares Beispiel für eine "effektive Maßnahme", die aus durchsichtigen Gründen und aufgrund des des Einflusses entsprechender Interessengruppen nicht getroffen werden. Das Muster zieht sich durch die gesamte Gesellschaft: Vom Gesetzgeber der nicht legislatv tätig wird, über Ministerien die Studien zur Erhebung relevanter Daten nicht finanzieren, Parteien die kritische Arbeitskreise auflaufen lassen, über Schulen, die Vandalismus als Malheur kaschieren, um irgendwelche Rabauken nicht in Regress nehmen zu müssen, bis zum letzten Jugendfreizeiteinrichtung, die Extremisten Raum bietet und hätschelt, bis die meinen das Hausrecht zu haben und die Lebensweise der Mitarbeiter bestimmen zu können.
      Wenn Du Fragen hast: Frag!

      Löschen
    20. Abu Dunjaschaden14. Juli 2014 um 12:18

      Ja. Ich hab mir ä Scherzl erlaubt. Das musste sein. ;)

      Zu dem anderen. Von mir aus brauchen wir den ganzen Gottesquatsch nicht - u.v.a. nicht irgendein starres Festhalten an religiösen Dogmen. So lange man aber andere damit nicht behelligt, soll meinetwegen jeder an das glauben, was ihn selig macht - ob er nun an Engelchen, Dschinns oder kleine grüne Marsmännlein glaubt.
      Was die Toleranz betrifft, so fällt es mir schwer, eine eindeutige Position zu beziehen.
      Was bin ich bereit, zu tolerieren, da hat jeder eine andere Toleranzgrenze und meine ist ziemlich hoch gesetzt.
      Aber Schluss sollte wirklich bei solchen Internet-Drohungen und bei der Verbreitung der islamfaschistischen Ideologie sein. Und auch den salafistischen Einfluss in Schulen und Jugendhäusern heißt es zu unterbinden. Sonst reiten wir uns immer weiter in die Probleme hinein. Ich denke aber, dass die Problematik noch viel tiefer liegt. Was treibt die Leute in die Islamisierung? Warum und was suchen sie gerade im Islam? Das sind eindeutig gesellschaftliche und nicht nur auf Deutschland bezogene Probleme.

      Löschen
    21. Abu Dunjaschaden14. Juli 2014 12:18
      "Ja. Ich hab mir ä Scherzl erlaubt. Das musste sein. ;)"

      Aahhh ja. ALLES klar!
      (Und das meine ich nicht als Floskel, sondern so, wie es da steht!)

      Löschen
  4. Wieso sollte die Linke "unwählbarer" als eine plakative CSU, FDP oder eine AfD oder so sein?...

    Alt SED? Von den alten Blockparteien, ich glaube sogar von der SED höchst selbst, sind aber weit mehr in den etablieren Parteien gelandet, als in der Linken (vor allen Dingen die Machthungrigen unter ihnen). Das muss jetzt aber Insiderwissen sein.

    Nicht falsch verstehen: Ich selbst wähle keineswegs die Linke, aber viele dieser Vorwürfe sind unangebracht und nehmen auch immer weniger Menschen ernst, wie auch die Wahlergebnisse schön veranschaulichen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wieso sollte die Linke "unwählbarer" als eine plakative CSU, FDP oder eine AfD oder so sein?..."

      Schon wegen ihrer Aussage, daß sie gar keine Regierungsverantwortung übernehmen wollen und stattdessen "Opposition" spielen wollen. Gysi sollte mal Wirtschaftssenator in Berlin werden, aber...

      Das gilt für den "Westen" und Berlin.

      Die in der "Ehemaligen" leben in der Realität.

      Was auch die " Wahlergebnisse schön veranschaulichen".

      Löschen
  5. Das ist interessanter:

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=602582709841054&set=pb.100002679911266.-2207520000.1405077651.&type=3&theater

    Das ist der hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=fvkacsZFJE0

    Wieder ein Rapper?

    AntwortenLöschen
  6. So gesehen sind mittlerweile alle Parteien unwählbar. Aber das haben sie sich mit ihrer kunterbunten Weltanschauung selbst zuzuschreiben. Politik fernab der Realität. Siehe S. Gabriel.

    Und wer nur all zu gerne Zugeständnisse macht, um religiöse Befindlichkeiten zu stillen ist mMn nicht wählbar!

    Aber reelle Altenativen gibt es auch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Stimmzettel für ungültig zu erklären wäre schon mal eine Alternative. Nicht wählen gehen ist der falsche Weg!!!

      Löschen
    2. Anonym12. Juli 2014 10:52
      "Den Stimmzettel für ungültig zu erklären wäre schon mal eine Alternative. Nicht wählen gehen ist der falsche Weg!!!"

      Würdest Du uns den Unterschied in den Konsequenzen erläutern?

      Löschen
  7. Hoffe die Guppies kriegen endlich mal ein Anschlag hin! Dann sind Sie alle Vogelfrei und es wird zur Jagd geblasen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffst Du das auch noch, wenn Du selbst oder eine(r) Deiner Liebsten bei einem Anschlag durch die Deppen zu Schaden kommst? Oder bist Du bereit, Dich selbst und Deine Lieben als "Märtyrer" für die freie Jagd zu opfern?

      Löschen
    2. Ich denke auch, dass es genügend übelst genervte Nicht-Muslime gibt, die nur auf den Startschuss zur Selbstjustiz warten.

      Ich bin Sleid

      Löschen
  8. Das ganze Salafisten-Pack kann ich ja absolut nicht leiden.
    Aber hier gegen Links zu hetzen, ist einfach nur mies. Das sind die einzigen im Bundestag mit auch nur einem Funken sozialer Verantwortung.
    Zudem waren die ganzen antisemitischen Posts alle von Privatpersonen und nicht von Solid!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. " Das sind die einzigen im Bundestag mit auch nur einem Funken sozialer Verantwortung."

      Die wurden in ihrer sozialen Verantwortung nur von den National-Sozialisten übertroffen.

      Löschen
    2. Nazi-Vergleiche sind immer ein Zeichen für fehlende Argumente.
      Abgesehen von der Linkspartei gibt's doch in Deutschland keine größere politische Strömung, der es in irgendeinerweise interessiert, ob jeder hart in Vollzeitarbeitende Mensch auch seine Familie ernähren kann. Ist doch peinlich in einem so reichen Land wie Deutschland.
      Diese Soziale Kälte ist doch bei weiten einer der größten Gründe, warum so Bauernfänger wie AfD, Neonazis und Salafisten es so leicht in dieser Gesellschaft haben.
      Da generell gegen Links zu wettern, halte ich deswegen auch für ziemlich verantwortungslos vom Georg!

      Löschen
    3. Radikale Islamisten kann man sehr wohl mit den Nazis vergleichen. Sowie auch die linksextremen Parteien und Organisationen. Alle sind antisemitisch. Shalom

      Löschen
    4. Wie definiert denn Ihr komisches Weltbild "linksextrem"? Anhand der Höhe des geforderten Mindestlohns? Muss man als Partei unter einer bestimmten Lobby-Spenden-Grenze liegen? Oder was hat man da für Kriterien?

      Löschen
    5. "Wie definiert denn Ihr komisches Weltbild "linksextrem"? "

      Ich definiere etwas als xxx-extrem, wenn das Ideologiekonstrukt die (Mehrzahl der) Menschen in seiner Natur überfordert. Hätte ich selbst dies nicht mühselig gelernt, würde ich noch dem Anarchismus fröhnen.

      Leider ist der gemeine Mensch dafür durch komische Weltbilder verdummt.

      Löschen
    6. Die schlimmste Ideologie, die wir auf der Welt haben, ist eh der "freie Markt". Aber da beschweren sich nur die Armen drüber.

      Löschen
    7. Anonym13. Juli 2014 10:55
      "Die schlimmste Ideologie, die wir auf der Welt haben, ist eh der "freie Markt". Aber da beschweren sich nur die Armen drüber."

      Nö, höchstens die zweitschlimmste! Die 'schlimmste Ideologie' ist die der hemmungslosen Vermehrung. Wegen der gibt's (immer mehr!) Arme.

      Löschen