Freitag, 2. Mai 2014

Alltagsrassismus ist keine Einbahnstraße

http://www.focus.de/politik/deutschland/menschen-mit-auslaendischen-wurzeln-berichten-ich-wuenschte-hitler-wuerde-noch-leben-alltagserlebnisse-von-migranten-in-deutschland_id_3809800.html

Ja, es gibt ihn unbestritten, den täglichen Rassismus und ich stelle keine der Geschichten aus dem Focusartikel in Frage und doch ist er mir zu einseitig, ist die Ablehnung des Anderen ja nicht nur Sauerkraut und Bockwurst, sondern auch Döner, Couscous und Cevapcici. Keine Bevölkerungruppe ist frei von Vorbehalten und eine rein deutsche Ablehnungs-Einbahnstrasse geht deswegen auch am Grundproblem vorbei, so mag es zwar zum idealistischen 1.Mai passen und von ganz weit links wird wohl auch ein lautes Klatschen zu vernehmen sein, erreichen tut man damit jedoch keine Änderung, sondern eher das Einbetonieren einer Trotzreaktion, wird ja jeder von uns auch eine ihm an den Kopf geworfene "Alltagsrassismus"-Geschichte zu erzählen haben, wo zumindest eine Kartoffel vorkommt, wenn nicht sogar ein inbrünstig ausgespucktes "Nazi!" 

Es gibt sie nicht, DIE guten Zuwanderer, genausowenig wie es DIE schlechten Deutschen gibt, beherbergt ja jede Gruppe seinen Anteil an Vollidioten und niemand ist deswegen frei von Schuld, auch wenn dies zugebenerweise das Weltbild von so manchem Einäugigen im politsch-überkorrekten Sumpf ersaufen lässt. Im Gegenteil, so beinhaltet das einseitige Aufzählen der Verfehlungen ja wiederum die so verabscheute Überhöhung der eigenen Bevölkerungsschicht, können sich ja nur die Klugen ändern, was bedeutet, dass bei den anderen Hopfen und auch Malz verloren sind und sie in der finalen Schlussfolgerung als saublöd angesehen werden können.

Ja, auch so funktioniert ebendieser Rassismus (<--- ein heutzutage sehr modernes Wort, weswegen ich es zwecks Anpassung an die Mehrheitschreiberlinge auch heute sooft verwende) und ich empfehle deswegen endlich vom hohen Ross zu steigen und nicht nur mehr Artikel zwischen Pausenbrot und Nachtmittagskaffee billig aus dem Ärmel zu schütteln, sondern im Schweiße des journalistischen Angesichts endlich tiefer zu graben, wird der Ali ja sicherlich oft angepöppelt, der Peter jedoch auch. Und die Aische. Und die Susi. Und der Dunkelhäutige. Und der Hellhäutige. Und die Kopftuchträgerin. Und die Minirockträgerin. Und der ......

Nun könnte man sich natürlich auf die Suche nach der Henne und deren Ei begeben, jedoch ist dies nur eine lohnende Aufgabe für Statistiker, auf dass diese ihre Ärmelschoner abwetzen können, weswegen ich - als kleiner Blogger ums Eck - etwas anderes empfehle, sollten wir ja endlich aufeinanderzugehen und dem Gegenüber mitteilen, dass ein Kafir ebenso beleidigend ist wie ein Musel. Dass die Betitelung Kanake ebenso abwertend ist wie ein achtlos rausgerotztes Kartoffel. Und dass die Androhung der Gaskammer ebenso verbrecherisch ist wie das andauernde Schicken in die Gluthölle. Denn wenn wir alle gleich sind, dann sind wir es auch in unserer Dummheit, wäre ja alles andere Rassismus. Alltäglich ist er ja sowieso.

Guten Tag und einen schönen Samstag



Kommentare:

  1. Die brauchen keinen Hitler. Sie haben doch den Erdogan ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meines Wissens ist der Erdogan kein Rassist. Und falls doch, wo ist dann der gegenwärtige Beweis?

      Löschen
    2. gibt genug. Sperr deine Augen auf ;-)

      Löschen
    3. Wenn er kein Rassist ist, wieso rät er den Muslimen in Deutschland ab sich einzuleben?

      Löschen
    4. @ Anonym2. Mai 2014 07:45

      Denken ist nicht gerade Deine Stärke ? Macht nichts. Aber mit der Bemerkung [...Und falls doch,...] räumst Du immerhin ein, daß die Möglichkeit besteht, daß Erdogan ein Rassist ist. Fehlt nur noch der Beweis ! Kein Problem, hier isser:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Mas-Kom-Yah


      [.....Der Spiegel bezeichnet das Theaterstück in einem Artikel als antisemitisches Stück und warf Erdoğan vor, Theater unter propagandistischen Aspekten zu verstehen und als Ministerpräsident Theaterarbeit zu behindern, weil Theater und Bühnen in der heutigen Republik Türkei zum Teil liberale und säkulare Bastionen der Gesellschaft seien.....] Zitat Wiki

      Löschen
    5. @ Martina

      Die haben schon Hitler, zumindest in der Shampoo-Werbung:
      http://www.youtube.com/watch?v=bBLEDlPiX3o

      Löschen
    6. Gurki, das wusste ich schon längst^^

      Löschen
    7. "http://www.youtube.com/watch?v=bBLEDlPiX3o"

      Ich bin selber Türke und finde die Werbung lustig. :-)

      Löschen
    8. ich finde es geschmackslos...

      Löschen
  2. http://www.bild.de/politik/ausland/syrien-krise/grausame-bilder-islamisten-kreuzigen-ihre-feinde-35780170.bild.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, die "Religion des Friedens"...was soll man da anderes erwarten?!

      Löschen
    2. @Anonym2. Mai 2014 06:08

      Du bist auch ein Rassist. Deshalb werde ich intolerant zu dir sein. Und zwar mit Erfolg.

      Löschen
    3. Da sind jene Juden auch nicht besser, welche im Namen der Verteidigung arabische Zivilisten als Terrorverdächtige bombardieren.

      Löschen
    4. "Da sind jene Juden auch nicht besser..."

      Was haben die denn mit der ISIS zu tun? Ist Deso Dogg Jude?

      Löschen
    5. die pösen Zionisten...

      Löschen
    6. "Du bist auch ein Rassist. Deshalb werde ich intolerant zu dir sein. Und zwar mit Erfolg."

      Islam ist immernoch keine Rasse. Selbst wenn ihr noch tausendmal die Rassismus-Keule schwingt.
      Und du willst intolerant zu mir sein? Tu dir keinen Zwang an. Armes Würstchen.

      Löschen
    7. @ Anonym2. Mai 2014 07:22

      Erfolg stellt sich nicht dadurch ein, daß man ihn vorher ankündigt. Das wirkt nur lächerlich. Die Intoleranz nehm ich dir ab.

      Löschen
  3. Wenn mir solche Typen wie du über den Weg laufen Georg, dann will ich sie am liebsten anspucken, weil ich kleinkariertes Geschwätz nicht ertragen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ist das, wenn einem nichts mehr einfällt.
      Und keine Umgangsformen hat.
      Forderst Du ansonsten Toleranz ein?
      frank.g

      Löschen
    2. Anonym2. Mai 2014 07:58

      "Wenn mir solche Typen wie du über den Weg laufen Georg, dann will ich sie am liebsten anspucken, weil ich kleinkariertes Geschwätz nicht ertragen kann."

      Na ja, wenn du den gleichen Hass ausspuckst wie Sabri Ben Abda, dann weiß ich jetzt schon wie du darauf reagierst wenn sich deine Spucke in Luft auflöst!

      Sieh an: http://www.youtube.com/watch?v=PDucuLT-kbk

      Löschen
    3. Tu das! Ist dir in einer Demokratie erlaubt. Ich spucke dich aber in einer Diktatur an und warte gespannt was passiert :-)

      Löschen
    4. Alles halb so wild. Auch Hans Eichel wurde dereinst eingespeichelt,...von Rainald !

      http://www.youtube.com/watch?v=nB6TI_HM3c8

      Löschen
  4. Sicher gibt es Rassismus in allen Bevölkerungs Gruppen und Ethnien. Aber der Rassismus gegen bestimmte Ausländer Gruppen ist 1. Häufiger anzutreffen weil es sich hierbei um eine Minderheit handelt die von teilen der Mehrheit diskriminiert werden. 2. Weil dieser Alltagsrassismus Institutioniert ist also auch bei der Job suche und in Firmen, Behörden und von Beamten ausgeübt wird. Er kommt also von Leuten von denen du abhängig bist, die über dir stehen so zu sagen.
    Es ist ein unterschied wenn du von einem Rassisten aus einer Minderheit (also ein sehr geringer Prozent Satz der Gesellschaft) als zB. Kartoffel beschimpft wirst. Da kannst du einfach "Arschloch" denken und weg gehen. Wenn du aber aufgrund deiner Herkunft ein Job durch die Lappen geht oder du keine Wohnung findest...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mag daran liegen, dass 1. Ein Teil der Migranten einer bestimmten Herkunft und / oder Religion alles dafür tun, kein Teil der Mehrheit zu werden. Dieser Teil hat nicht nur Probleme, sondern macht vor allem Probleme. Dass, z.B. nicht alle - aber viele - Migranten sogar aus der dritten Generation schlechter Deutsch sprechen als ihre Eltern und Großeltern, finden wir auch nur in einer bestimmten Migrantengruppe.
      2. Ich würde als Arbeitgeber auch keinen einstellen, von dem ich befürchten muss, dass er mich kurz nach der Probezeit auf zusätzliche Pausen für Gebete, einen Gebetsraum, getrennte Küchen für Halal- und Haram-Speisen, das Recht Kopftuch oder gar Vollverschleierung zu tragen, das Recht, einen ungepflegten Bart auch im Kundendienst zu tragen, sich weigern, Ungläubigen die Hand zu geben ect... verklagt.
      Was die Behörden angeht: Wer täglich überproportional Ärger mit Migranten ausfechten muss,
      Siehe diesen offenen Brief einer deutsch-griechischen Polizistin:
      http://www.derwesten.de/media/9195770-6997/kambouri.pdf
      Artikel:
      http://www.huffingtonpost.de/2014/04/04/aufschrei-polizei-migranten_n_5090705.html
      Und ergänzend: 3. Spielt natürlich auch die Medienberichterstattung eine Rolle. Tagtäglich hören und sehen wir die absurdesten und abscheulichsten Abartigkeiten von der Religion des Friedens. Gleichzeitig bekommen wir von den selben Medien ständig um die Ohren gehauen, die Einheimischen haben die Bringeschuld und sollen gefälligst toleranter sein, eine stärkere Willkommenskultur pflegen und jeden noch so dahergelaufenen Penner als Kultur-Bereicherer verstehen. Die Lebenswikrlichkeit sieht aber auf doch ganz anders aus:
      http://www.cicero.de/berliner-republik/einwanderung-die-arbeiter-der-integration/57249

      Löschen
    2. Serdar Sumuncu zur Integrationsdebatte: https://www.youtube.com/watch?v=bBYqw-7HoJc
      Du pauschalisierst hier. Die paar tausend Salafisten sind nur eine kleine Minderheit unter den Muslimen. Genau so gut könnte ich über Christen schimpfen und die Piusbrüder als beispiel heranziehen. Es kommt einfach darauf an wie Kultur und Religion ausgelebt wird. Guck dir mal das alte Testament an das ist kein stück besser als das was viele Leute hier am Islam kritisieren.

      Ich lebe in einer groß Stadt und habe daher viel mit Menschen mit Migrationshintergrund zu tun und kann keine deiner (schein) Probleme mit diesen Menschen bestätigen. Du solltest eine Gruppe Mittelalterlicher Fanatiker nicht mit den hunderttausend friedlichen und liberalen Muslimen in Deutschland verwechseln. Das schürt nur Hass auf beiden seiten.
      Lustiger weise sind Vorurteile und Hass dort am größten wo am wenigsten Migranten leben... Und ja Integration ist beidseitig, aber eben auch nicht ohne Hilfe vom Staat (Bildung, Job Vermittlung, Keine "Ghetto" Bildung, Deutschkurse etc.) möglich!
      Auf deine ganze "Multi Kulti zerstört unsere deutsche Kultur und tötet unser Volk" Gelaber gehe ich mal nicht genauer ein :)

      Löschen
    3. "Weil dieser Alltagsrassismus Institutioniert ist..."

      Das hätte ich bitte noch etwas ausführlicher.
      Es ist mir nämlich nicht bekannt, daß in der BRD ein "Institut" einem Entscheider sagt jemanden nicht einzustellen, keine Wohnung zu vermieten oder vorsätzlich Hürden aufzubauen. Diejenigen, die jemanden ablehnen, stützen ihr Urteil, wie alle, die nicht durch eine Doktrin ferngesteuert sind, doch wohl auf persönliche Erfahrung. Wenn ich also von einem "Rassisten" schlecht behandelt behandelt werde, merke ich mir das. Und wenn sich das bei einer bestimmten Gruppe häuft auch. Wenn ich gegen den Strom wandere, ist das anstrengender, als mitzuschwimmen. Für Jeden. frank.g

      Löschen
    4. Anonym3. Mai 2014 07:51

      "Du pauschalisierst hier. Die paar tausend Salafisten sind nur eine kleine Minderheit unter den Muslimen."

      Was wäre wenn ich in einem anderen Zusammenhang geschrieben hätte: Die paar tausend Rechtsradikale sind nur eine kleine Minderheit unter den Christen?

      Ich finde es in beiden Fällen sehr gefährlich von einer kleinen Minderheit zu sprechen, wenn man doch deren Verbrechen aus der Vergangenheit und die Absicht durch die Vorgehensweise beider extremistischen Gruppierungen kennt, die für die vielen Unmenschlichkeiten durch ihre widerwärtigen Gehässigkeiten verantwortlich sind.

      Rechtsextreme sind wie Salafisten, man sollte ihre Gefährlichkeit nicht unterschätzen, denn auf beiden Seiten kann der jetzige prozentuale Anteil zur Gesamtbevölkerung ansteigen, was unweigerlich dazu führt dass in beiden Gruppen der ungeheuerliche Extremismus noch weiter in die Öffentlichkeit getragen wird; über die Folgen sollte man sich im Klaren sein wenn man im Geschichtsunterricht aufgepasst hat, oder man sich mit Zeitzeugen unterhalten konnte, die diese Geschichte noch in der Realität und am eigenen Leib erlebt haben.

      Löschen
    5. Wer sagt denn, dass die Rechtsradikalen alle Christen sind? Im Gegenteil, unter ihnen gibt es auch Menschen die nicht gläubig sind. (ok auch nicht zu unterschätzen)

      Bei den Salafisten ist es so, die tun einen auf religiös, bringen einen selbstgebastelten Allah und ein selbstgebasteltes Wort Gottes zum Vorschein welches sie anpreisen und loben und selbstverständlich daran halten, werfen aber anderen Taten vor die sie selber begehen, oder nicht im Stande sind zu begehen. Das beste Beispiel ist die Nächstenliebe, die sie nur unter seinesgleichen praktizieren, wenn überhaupt... und DAS ist dann noch schlimmer!

      Wer von Frieden im Namen eines Gottes spricht, der sollte sich daran halten!!!

      Löschen
  5. An alle Musels: Ihr dürft mich gerne Kartoffel oder Schweinefresser nennen, solange ich Köfte nicht Cevapcici, Snejanka griechischen Salat, Farfalle nicht Schmetterlingsnudeln und Zigeunerschnitzel nicht Schnitzel nach Budapester Art nennen muss.
    Honnie soit qui mal y pommes!
    Ibn Slam Pottery

    AntwortenLöschen
  6. Kafir/Kafirun/Kuffar ist kein rassistisches Wort, sondern zunächst mal ein rein theologischer Begriff. Ansonsten wären wohl auch alle muslimischen Araber Rassisten, wenn sie über Nichtmuslime sprechen...

    Und ja, ich hasse auch ausländische "Faschos". Aber man kann den Rassismus von Minderheiten auch nicht mit dem einer Mehrheitsgesellschaft gleichsetzen. Meine Meinung.

    AntwortenLöschen
  7. Kafir, Kafirun, Kuffar, Ungläubiger, Ungläubige & Hundesohn, wird gerne von den Wahhabiten benutzt, um mit diesen Worten einen Keil zwischen die eigenen Religionsanhänger des Islam zu treiben und zur Schlechtmachung anderer Religionen benutzt, damit sich der Hass der Wahhabiten weiter verbreiten kann.

    Daran erkennt man dass die verlogenen Salafisten im Endeffekt nichts anderes als hasserfüllte Wahhabiten sind, die den Islam und alle anderen Religionen ohne Rücksicht auf Verluste in den Dreck ziehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es! Denen geht es nicht um einen (eigenen) Glauben zu beschützen, sondern um andere die nicht ihren Maßstaben entsprechen zu erniedrigen. Solche wären Kriminelle auch ohne einem Glauben. Den Glauben nehmen sie nur als Vorwand!!!

      Löschen
  8. Kafir ist ein ganz normales Arabisches Wort das nichts mit "Salafisten" zu tun habt ihr Nichtswisser. Ja und Moslems sind bei Allah die besseren Menschen was aber nicht heißt das man Ungläubige schlechter behandeln darf als Gläubige. Wenn du zwei Söhne hast einer spuckt dich an und ist Unverschämt zu dir und der andere Lieb und Gehorsam und behandelt dich mit Respekt würdest du ihn ja auch mehr belohnen als den anderen. Ein Moslem verleugnet seinen Schöpfer nicht wie es ein Kafir tut und hat damit bei seinem Schöpfer den Vorzug ob es euch nun passt oder nicht ihr seit halt Kafirs und Ignorant noch dazu. Besser Salafist als Rassist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass Du das bestätigst, was ich oben geschrieben habe.

      Löschen
    2. Dein Gott, mein Gott, Gott sei Dank dass sich die Gläubigen nicht mit den Salanazis den selben Ort für die Ewigkeit teilen müssen. Außerdem hat der Gott der Christen nicht gesagt dass sie in die Hölle kommen wenn sie den Islam nicht annehmen.

      Also was willst du dummer Salanazi eigentlich von uns? Steck dir dein Paradies an den Ars..., denn am Ende sagt Allah zu dir: "Ey du kommst hier net rein"!

      Du machst sowieso bald nen Abflug du wahnsinniger Salanazi, dann kannst du die Bräute von Satan abschlecken.

      Löschen

    3. Alle Achtung! Besser kann man eine abrahamitische Religion nicht darstellen. frank.g

      Löschen
    4. "Mein Gott ist nicht dein Gott, doch welcher Gott ist Gott? Drum schlagen wir in seinem Namen uns gegenseitig tot"

      Zitat Erste Allgemeine Verunsicherung, übrigens... wie passend, leider............

      Löschen
    5. Anonym3. Mai 2014 07:29: erkläre mir anhand von den Suren die ich hier zitiere, WO es drinnen steht, dass Muslime die besseren Menschen sind??? Bitte, hier die Beispiele aus dem Koran:

      3:19 Wahrlich, die Religion bei Gott ist die HINGABE. Und diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde, wurden erst uneins, als das Wissen zu ihnen gekommen war aus Mißgunst untereinander. Und wer die Zeichen Gottes verleugnet siehe, Gott ist schnell im Rechnen.

      2:62. Wahrlich, diejenigen, die glauben, und die Juden, die Christen und die Sabäer, wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt und Gutes tut diese haben ihren Lohn bei ihrem Herrn und sie werden weder Angst haben noch werden sie traurig sein.

      6:19. Sprich: "Was für ein Zeugnis wiegt schwerer?" Sprich: "Gott ist mein und euer Zeuge. Und dieser Quran ist mir offenbart worden, auf daß ich euch damit warne und jeden, den er erreicht."


      Für dich besonders, hier etwas zu lesen, was ich dir sehr ans Herzen lege:
      17:36. Und verfolge nicht das, wovon du keine Kenntnis hast. Wahrlich, das Ohr und das Auge und das Herz sie alle sollen zur Rechenschaft gezogen werden.

      Und nun du "Moslem" der du nicht zu sein scheinst, der du vorgibst:

      http://de.knowquran.org/koran/toleranz/

      Und nun komm nicht mehr damit, WIR würden den Koran nicht kennen bzw nichts wissen, sondern DU bist es besser mit deinem salafistischen Gefolge! Die wahren Kuffars seid ihr selber. Schließlich muss man als Moslem, dass man bescheiden ist und sich mäßigt. Allah weiss es am besten ;-)

      Zu allerletzt, lieber Anonym der hier einen auf Großmaul macht:

      http://www.al-islam.de/020530.htm

      Löschen
    6. "Kafir ist ein ganz normales Arabisches Wort"

      Wenn dem so ist... warum benutzt ihr es dann wenn ihr deutsch sprecht?

      "Wenn du zwei Söhne hast einer spuckt dich an und ist Unverschämt zu dir "
      Wenn ich Söhne habe stellt sich nicht die Frage ob es mich gibt oder nicht. Insbesondere würde ich meinen Söhnen meinen Willen nicht durch eine jahrhunderte alte Schrifft mitteilen.
      Auch Anspucken und nicht glauben dass es die Person gibt geht wohl kaum gleichzeitig.
      Aus diesem Grund hat das Bild leider nichts mit mein Verhältnis zu eurer Religion zu tun.

      "Ein Moslem verleugnet seinen Schöpfer nicht wie es ein Kafir tut "
      Ich verleugnen euren Gott nicht. Und empfinde die Unterstellung als zutiefst anmassend. Ich glaube nicht dass er existiert.
      Verleugnen täte ich ihn wenn ich an ihn glauben würde und dann sagen würde dass er nicht existiert.

      "ihr seit halt Kafirs und Ignorant "

      Wenn es ein ganz normales Wort ist, warum benutzt ihr es dann in 90% der Fällen wie eine Beleidigung?

      J.

      Löschen
    7. J wenn man es so nimmt: alle Wörter die Muslime als "heilig" preisen sind arabische Wörter: Kafir, Islam, halal, haram, muslim, und was weiss ich was noch alles. Würde man all diese Wörter ins Deutsche übersetzen, würde man feststellen, so manches aus dem Koran entspricht der in deutsch übersetzten Bibel. Was wäre, wenn in der Bibel Wörter wie: Hingabe, Gläubig, erlaubt, verboten etc auf jüdisch geschrieben stehen würden? LOL

      Löschen
  9. Ein niederschmetterndes Erlebnis für Pierre Vogel, wodurch auch seine Anhänger zurück auf dem Boden der Tatsachen geholt wurden.

    "Gut 500 Gegendemonstranten haben am Nachmittag auf dem Nürnberger Jakobsmarkt gegen den Auftritt von Salafistenprediger Pierre Vogel protestiert. Erwartet hatten die Organisatoren nur 100 Teilnehmer."

    "Mit Trillerpfeifen und Lautsprecherdurchsagen boykottierten die Teilnehmer, darunter Vertreter von Parteien und Gläubige, die Ansprache des radikalen Predigers. Nur knapp 50 Anhänger Vogels waren vor der Bühne auf dem Jakobsmarkt erschienen, die die Polizei mit Absperrzäunen abriegelte. Er selbst war zuvor von 500 Anhängern ausgegangen, die ihn dort hören wollten."

    http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/protest-kirchen-parteien-salafisten-prediger-nuernberg-100.html

    Wenn der eigene Hochmut wie in der Angelegenheit von Pierre Vogel zu Fall kommt, dann hat eine überirdische Macht durch ihre Tat gesprochen.

    AntwortenLöschen
  10. Erneute Niederlage für Pierre Vogel und seine Anhänger in Nürnberg

    "Gut 500 Gegendemonstranten haben am Nachmittag auf dem Nürnberger Jakobsmarkt gegen den Auftritt von Salafistenprediger Pierre Vogel protestiert. Erwartet hatten die Organisatoren nur 100 Teilnehmer."

    "Nur knapp 50 Anhänger Vogels waren vor der Bühne auf dem Jakobsmarkt erschienen, die die Polizei mit Absperrzäunen abriegelte. Er selbst war zuvor von 500 Anhängern ausgegangen, die ihn dort hören wollten."

    http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/protest-kirchen-parteien-salafisten-prediger-nuernberg-100.html

    AntwortenLöschen

  11. Ich bin vor 27 Jahren als Moslem geboren und wusste ohne euch nicht das ich einer Sekte angehöre und das ich Salafist bin danke das ihr mich aufklärt ,ohne euch hätte ich wirklich gedacht ich wäre ein normaler Moslem aber jetzt geh ich in Therapie für Sektenaussteiger weil ich sonst verloren bin denn ich habe durch meine Sekte das trinken , rauchen , lästern usw aufgegeben und versuche das Geld was mir übrig bleibt an arme Menschen zu spenden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Therapie, ja das ist eine gute Idee. Der Rest ist BlaBla (...und Schreibfehler)

      Löschen
    2. Givano4. Mai 2014 00:46
      "Ich bin vor 27 Jahren als Moslem geboren ..."

      Du Ärmster! Wärest Du doch nur als Mensch geboren worden. Um wieviel einfacher Du es gehabt hättest, um wieviel erfüllter Dein Leben wäre.
      Na ja, gib die Hoffnung nicht auf: Jeder kann gerettet werden!

      Löschen
    3. "... und versuche das Geld was mir übrig bleibt an arme Menschen zu spenden."
      Also nicht! Mach es doch einfach.

      Löschen
    4. "Du Ärmster! Wärest Du doch nur als Mensch geboren worden."

      Man wird als Mensch geboren, doch man wird zu dem gemacht was man ist. Kapiert aber der Schwätzer nicht ;-)

      Löschen
  12. http://www.youtube.com/watch?v=EnjjSJEQpWM&list=UUHI172C2wUtZPjuz5u99l-A

    eh dieser Stürzenberger , den würde ich voll platt machen weil er immer das gleiche sagt ich hoffe ihr seit nicht alle auf seinem Modus wenn ich den höre find ich euch schon wieder sympatisch .
    Nur ein Argument von ihm will ich mal ausser Kraft setzen und zwar das die Mosleme mit den Nazis zusammengearbeitet haben. Ein Palästinensicher Iman hat einige zehntausende Bosnische Mosleme gegen die Juden aufgehetzt und das war es schon der Hund mit sein Amerika ich würde dem erstmal die Geschichte von USA seit 1492 erzählen ,was den mit den Ureinwohnern passiert(alle ausgerottet)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was babbelst du denn da??? Versteht kein Mensch......................

      Löschen
    2. Och Mönsch Givano, der Oswalt Kolle der Sala--- praktizierenden Muslime. Das Plugin für den Firefox funktioniert leider (oder leiter??) noch nicht bei der Interpunktion, was? Bete zu Sky Daddy, dann entwirft, bzw. schreibt der auch noch ein Programm dafür.

      -den würde ich voll platt machen
      Jaja wissen wir ja. Ihr würdet(d) immer alle voll Platt machen.
      Wobei: voll platt, also schwarz weisen oder wie?
      -ich hoffe ihr seit nicht alle auf seinem Modus
      SEID SEID SEID SEID SEID SEID SEID! Man wie oft denn noch? Seit bezieht sich auf Zeit! (Ha, Eselsbrücke für dich! Seit auf Zeit. Junge bin ich gut).

      "Diese beiden Wörter klingen gleich, sie werden oft falsch verwendet.

      „seid“ kommt vom Verb „sein“ und tritt in 2 Formen auf:

      1. „seid“ ist der Imperativ (die Befehlsform) von „sein“: Singular: sei mein Freund; Plural: seid meine Freunde

      2. „seid“ ist die 2. Person Plural von „sein“: Singular: Du bist ein toller Fan! Plural: Ihr seid tolle Fans!

      „seit“ mit dem Verschlusslaut „t“ ist eine Präposition. „seit“ steht immer in Verbindung mit einer Zeitangabe. Die wichtigsten Formen lauten: seit damals, seit fünf Minuten, seit gestern, seit heute, seit kurzem, seit langem, seitdem, seither"
      Quelle: http://www.kidsnet.at. Man beachte KIDS!

      Und nicht auf seinem Modus sondern in seinem Modus.

      -erstmal die Geschichte von USA seit 1492 erzählen
      HEZLICHEN GLÜCKWUNSCH!! 1492 = Zeit = seit! Jubel!

      ABER, was lesen meine altersschwachen Augen da? Amerika, 1492?? Da war och, ähm, richtig, da war der KOLUMBUS und der entdeckte den Seeweg nach, DEN USA genau! Junge bist du ein Scheni. Irre! Machst im Alleingang die USA mal eben knapp 300 Jahre älter. Respekt.

      Aber immerhin das mit dem Plugin hat geklappt. Hättest du das schon zum Fachabi gehabt, wäre vielleicht sogar ein Doktor rausgesprungen. Was sich (seit oder seid) dem alles verändert hat, unglaublich. Und bestimmt gibt es eines Tages auch ein Plugin für verlorene Intellenz, Intelegenz, Indeligens, ach ist ja auch egal.

      Löschen
    3. "ich würde dem erstmal die Geschichte von USA seit 1492 erzählen ,was den mit den Ureinwohnern passiert(alle ausgerottet)"

      ach wirklich??? Na gut...

      Dann reden wir mal von den Kulturen die die Osmanen im Namen der einzig wahren Religion ausgerottet haben. Und die ersten Versklavungen in Afrika DURCH den Islam...

      Löschen
    4. Die beiden Wörter klingen nicht gleich, wenn man die Ohren richtig aufsperrt. Wer aber Ohren nur für den Ruf des Muezzin hat, oder nur für Nasheeds, kein Wunder.

      Löschen
    5. @ Givano

      "Nur ein Argument von ihm will ich mal ausser Kraft setzen..."

      Dein Gedankengang? Kaum zu glauben. Und schon so oft gehört. Hat uns Allah ins Ohr geflüstert? Man weiß es nicht.
      Aber, mach dich doch mal schlau über die Muslimbrüder und die Nazis. Mußt du nur in die Suchmaschine eintippen und wirst schwuppdiwupp erschlagen von den Links.Da kannst deinen Brüdern mal was neues erzählen, dass Nazis voll lieb sind, fast so wie Svenni, die könnten einer muslimischen Fliege nie was zuleide tun.Unterstützen Umma und so. Ach ja, die USA kommen da dann auch vor.

      Löschen
  13. Givano, extra für dich!

    Sklaven des Islam

    Der "verschleierte Völkermord" der Araber


    Mit Gebeten hat man sie gelockt und ihnen dann das Leben zur Hölle gemacht. Die Araber bringen mit dem Islam den wohl brutalsten und längsten Sklavenhandel der Geschichte nach Afrika. Der senegalesische Anthropologe Tidiane N'Diaye fordert, dass die Sklaverei der Moslems aufgearbeitet wird. In seinem neuen Buch beschreibt er den "verschleierten Völkermord".

    "Der muslimische Sklavenhandel war der längste in der Geschichte der Menschheit", so N'Diaye. "Er währte 13 Jahrhunderte und hatte viel mehr Opfer als der Sklavenhandel nach Amerika - der 400 Jahre dauerte. Und das Traurigste daran ist, dass die meisten der Verschleppten unglücklicherweise keine Kinder bekommen konnten, weil sie kastriert wurden."

    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/lesezeit/144916/index.html

    http://www.youtube.com/watch?v=IYqyH98Ky18

    Givano, du solltest dich endlich mit eurer eigenen Geschichte auseinandersetzen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Post vorher schriebst Du noch, das Lästern, dank der Sekte, aufgegeben zu haben. Ich würde mein Geld zurückverlangen, so, wie das wirkt.

      Löschen
    2. Es gibt so einige arabische Chroniker, welche niedergeschrieben haben, wie gerade die osmanische bzw die islamische Welt seit ihrer Existenz Sklaventreiberei betrieben hat und Blutgelder verlangt hat, Schutzgelder, Brandschatzungen und so weiter. Und es sind nicht nur arabische Gelehrte, welche das niederschrieben, sondern auch europäische Schriftsteller. Besonders rumänische Gelehrte wie Ureche, Neculce, aber auch Dichter wie Vasile Alecsandri haben die Gräueltaten von Baiazid und vielen anderen Sultans niedergeschrieben... ohne Feuer entsteht kein Rauch!

      Löschen