Dienstag, 24. April 2012

Abdul Adhim - die Abus nehmen kein Ende



So, noch schnell den Kaftan übergestreift, das Bärtchen ist auch schon im Wachsen begriffen, noch schnell ein bisschen die Stimme ölen, damit das "Allah ist groß" gut klingt und das Weibsvolk in zittrige Erwartung versetzt und..... Entschuldigung, ich wusste nicht, dass schon Leser anwesend sind, übe ich doch gerade für meine Altersversorgung - ich werde nun auch Prediger, schließlich brauche ich mir dann um meine Zukunft keine Sorgen mehr machen. Wie meinen? Was ich mir für Kenntnisse aneignen musste? Keine, ist das nicht schön? Einzig labern muss man können, sonst braucht man keine Fertigkeit, wäre diese ja im Gegenteil mehr als hinderlich und wird sogar mit Argwohn betrachtet, kann ja nur ein Blinder König unter den Blinden werden.

OK, ich gebs zu, schön langsam ist der Predigerkarren übervoll, es gibt kaum noch Zuhörer und man schwafelt bald nur noch zu seinesgleichen, aber immerhin gibts mächtig Kohle aus Saudi Arabien, wofür man auch nichts tun muss - außer dem Verfassungsschutz ein bisschen auf den Senkel zu gehen. Dafür gibts dicke Karren und Weiber was das Zeug so hergibt, manch Jungentraum wird so endlich wahr, auch ohne dass man seinen Körper dafür schinden muss. Schade nur, dass ich nicht etwas jünger bin, hätte ich damals nicht ein Vermögen in Coktails zwecks erfolgreicher Balz verschwenden müssen, die kurvigen Diamanten wären auch so zu mir gekommen - einzig ein paar orientalische Märchen hätte es dafür gebraucht, für die ich sogar noch bezahlt worden wäre.

Wie meinen? Das klingt ein bisschen nach einer Made im Speck? Nur ein Handtäschchen fehlt noch zum Bordsteinschwalberich? Sie haben recht, ich geh mich wieder rasieren - das Zeugs juckt ohnehin wie Sau. Und der Kaftan sieht auch irgendwie aus, wie wenn ich schwanger wäre. Werd ich also auch weiterhin schuften müssen, aber echte Schönheit muss eben leiden. Im Gegensatz zur Faulheit - die wird einfach Salafist.

Guten Abend

Kommentare:

  1. das die von religionsfreiheit nicht viel halten, unterstreichen die immer wieder mit taten. und die rasten schon bei einem koran aus, der nachweislich zum informationsaustausch von gefangene missbraucht wurde.
    http://koptisch.wordpress.com/2012/04/22/muslimischer-mob-brennt-eine-kirche-in-khartoum-nieder/

    AntwortenLöschen
  2. Ich möchte zum Thema Religionsfreiheit kurz auf die Bahai aufmerksam machen. Was diese armen Menschen im Iran erleiden müssen. Kurz wer sind die Bahai. Sie bekennen sich zu den abrahamitischen Monotheismus. Auf die Wurzel, auf die sich auch der Islam, Christen und Juden berufen. Die praktizieren Nächstenliebe und soziales Arrangement. Die haben ein Gebot der geistigen Weiterbildung, des Fortschrittes und des Zukunftsglaubens. Weil sie glauben, dass diese Weiterentwicklungen für das Jenseits wichtig sind. Die Seele besitzt keine Merkmale einer Rasse oder Geschlechtes. Der Körper wird als der berühmte Tempel angesehen, also pflegen und Hygienegeboten befolgen. Ausdrücklich wird auf die Vereinbarkeit von Wissenschaft und Religion hingewiesen. Wie gesagt, es gilt das Gebot der Bildung und Weiterbildung. Sie müssen die Gesetzte des jeweiligen Landes befolgen und sind unpolitisch. Da es nur einen Gott gibt, beten unabhängig vom Namen alle den einen Gott an. Warum also streiten? Klingt irgendwie logisch! Adam, Abraham, Moses, Zarathustra, Krishna, Siddhartha Gautama, Jesus Christus, Mohammed usw. gelten alle als Manifestationen Gottes. Hallo FDP, das Liberale lebt doch.

    Hört sich für Nichtmonotheisten nach Durchatmen an, wenn alle so denken würden. So, und dieser liberale Glauben, der keinen Machtanspruch beinhaltet, wird so von "Teheran" toleriert. Die Bahai haben keinen Zugang zu Bildungseinrichtungen, keine Anstellungen in öffentlichen Dienst. Keine Rechte auf Sozialversicherung oder Rente. Kein Recht auf Eigentum. Sie dürfen keine Geschäfte tätigen oder mit ihnen tätigen. Zitat „Immer wieder kam es zu Pogromen: Geschäfte, Büros und Fabriken wurden geplündert, Vieh abgeschlachtet, die Ernte enteignet oder gestohlen. Wohnhäuser wurden überfallen und in Brand gesteckt, die Bewohner massakriert, lebendig verbrannt oder gewaltsam gezwungen zum Islam zu konvertieren.“ Die gesamte geistige Führung der Bahai wurde hingerichtet usw. usw.! Das grenzt an Genozid. Und doch leben noch ca. 1. Millionen im Iran. Tapfere Menschen, Hut ab.

    Was hat die iranische „Geistig Führung“ Angst vor dieser Religion. Eine moderne Religion ausgerechnet in ihrem Stammland. Auch wenn die Bahai keine politische Macht beanspruchen, würde doch diese fortschrittsgewandte Religion die Moscheen leeren. Man verbietet andere Religionen, genau wie die Salafisten, weil man die Schwächen der eigenen Religion zugut kennt.

    Aber wir in Deutschland könnten doch den Mitmenschen aus dem Nahen Osten diese Alternative anbieten. Dieser Glaube beinhaltet auch Koranteile, die Gründer waren Muslime. Unpolitisch, gewaltfrei, durch ihr Bildungsgebot eine Bereicherung für die Gesellschaft. Vermitteln diesen Migranten durch geistige Zentren in Deutschland andere Werte aus dem Land ihrer Väter. Und warum machen wir das nicht? Weil da eine andere Religion ist, die auch Konkurrenz wittert. Da es auch konservative Ansätze bei den Bahai gibt, wie kein vorehelicher Sex, könnten nicht nur dem Islam Schäfchen davon laufen. Sicherheitshalber wurden die Bahai von den Kirchen als Sekte eingestuft Dann doch lieber Geld für Hassprediger, verlaufen sich wenigstens keine Lämmer.

    Bis auf diese halbherzige Anfrage vor drei Jahren 2009 schaut unsere Regierung zu. Christen wollte man wegen der Verfolgung nach Deutschland holen, diese Menschen nicht.

    http://www.zeit.de/2009/10/Bahai

    Wie viel Hass und Dummheit die Menschen doch, elegant verpackt Religion nennen können!

    Sri Aurobido, indisch-engl. Philosoph u. Mystiker, 1872-1950

    AntwortenLöschen
  3. Die Bahai haben in Henryk M. Broder zumindest einen prominenten Fürsprecher in Deutschland.

    "Wenn es eine Religion gibt, die auf Glauben und Vernunft basiert, in der Frauen vollkommen gleichberechtigt sind, in der Bildung und Erziehung geschätzt werden, die in Theorie und Praxis gewaltlos ist, dann ist es der Glaube der Baha’i. Sie haben keinen Klerus, jeder Baha’i regelt sein Verhältnis zu Gott in eigener Verantwortung, das Gebet ist vor allem eine meditative Übung. Was praktizierte Nächstenliebe und Respekt vor anderen Konfessionen angeht, sind die Baha’i allen Konkurrenten weit voraus."

    http://www.bahai.de/artikel/archive/2008/september/article/publizist-henryk-m-broder-thematisiert-die-verfolgung-der-bahai-im-iran-bei-dankesrede.html?tx_ttnews%5BbackPid%5D=43&cHash=3eae7922e5

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die große Gefahr ist, die Bahai kennen keinen Mittler zwischen Gott und Menschen. Keinen Vorturner mehr, der in der Moschee seine Weisheiten kundtut. Aber wie erwähnt, einer anderen Religion würde eine verwaiste Kanzel auch nicht gefallen. Vermitteln die doch auch gerne.

      Viele Migranten fühlen sich herabgestuft, oder herabgestuft behandelt. Und diese "Imane" sorgen mit dafür. Beispiel dieses Videos namens „Ein Imam erklärt die Wissenschaft“

      http://www.youtube.com/watch?v=Fqi_9DnfN3M

      Was der da an wissenschaftlichen Erkenntnissen von sich gibt, ist schon extremistisch dumm. Dann kommen natürlich entsprechende Kommentare und Muslime werden in die Defensive gedrängt. Die erkennen diesen Quatsch, aber sehen sich genötigt, diesen Schwachsinn zu verteidigen. Sagt es doch ein Iman. Hier wird der Muslime vor die Wahl Wissen oder Glauben gestellt. Das ist schon eine Vergewaltigung. Solche Dinge passieren, wenn man das Universum wortwörtlich mit einem Buch aus dem 7.Jahrhundert erklären möchte. Damals betrachtete die Wissenschaft das Geozentrische Weltbild als bewiesen. Daraus kann man keine Antworten für unserer heutiges Weltbild ableiten.

      Löschen