Sonntag, 22. April 2012

Religion als Selbstzweck

http://www.islamweb.net/grn/index.php?page=showfatwa&FatwaId=134130

Verstehe ich es richtig, die Religion besteht eigentlich nur, um die Religion zu schützen? Der Mensch spielt dabei keine Rolle, auch wenn er dabei noch so hungert, ist er doch nur zu blöd, einen knurrenden Magen als Gottesgeschenk zu bejubeln? Oder zuwenig gläubig, so dass sie abfallende Lepragliedmassen nicht als besondere Auszeichnung wahrnehmen?

Wie meinen? Ich bin megazynisch? Jepp, dass kommt jedoch davon, dass ich dieses Leid schon live gesehen habe, in Farbe und von Angesicht zu Angesicht und mein Wissen nicht nur auf schwülstigen Touristen-Postkarten und glänzenden Urlaubskatalogen beruht. Wer halbverhungerte Kinder am Boden liegen sieht, die still nur mehr aufs Sterben warten, und als Antwort "Allah ist groß" hört, dem kommt bei solch schwülstigen und weltfremden Besserwisserantworten einfach nur das Kotzen und ich kann meinen Zorn kaum unterdrücken. Deutsche Wohlstandsgottesflüsterer geben Ratschläge und Antworten, die fernab jeglicher Realität sind, Hauptsache ihre eigenen Wahnvorstellungen werden dabei nicht angekratzt und man kann sich nachher wieder einer fettigen Mahlzeit hingeben - das nenne ich mal kräftigst verlogen.

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Religion, aber diese hat den Menschen auf ihren Lebensweg zu helfen und nicht die Menschen der Religion, ist dies ja dann nichts anderes, als wenn man einen Floh täglich  füttern würde, damit dieser nicht vom Fleisch fällt - ein Parasit, der notwendige Lebenskraft saugt, anstatt diese zu geben. Wie? Das ist purer Islamhass? Keineswegs, steigt mein Blutdruck ja genauso, wenn ich Afrikaner an Aids sterben sehe und dies nur, weil ein christlicher Oberhirte meint, dass Kondome gar fürchterliches Teufelswerk darstellen - auch da grummelt mein Magen sofort vorsichhin.

Ein echter Glaube braucht soetwas nicht, er braucht keine Prediger, keine Gelehrten und auch keine Päpste, verstehe ich ja nicht, für was man diese Zwischenhändler eigentlich benötigt, kann man sich ja alle Fragen selber beantworten - wenn man auf sein Gewissen hört und sein Hirn einschaltet. Oder braucht man unbedingt ein menschliches Idol, dem man zujubeln kann - ist Religion gar nur ein altertümlicher Fankult, ist gar Lady Gaga die neue Heilsbringerin? Nicht? Warum hören Sie dann nicht auf sich selber? Versuchen Sies einfach, lassen Sie nicht beeinflussen und geben sie einen Dreck darauf, was Ihnen Vorbeter so ins Ohr säuseln. Wenn Sie ein halbwegs guter Mensch sind, dann sind sie ihrem Gott auch gleich viel näher. Und sind sie ein Bösling, dann kann Ihnen ohnehin keiner helfen, außer......ja, außer sie fummeln ein paar Fatwas zusammen, das hilft zumindest ihrem Ego.

Guten Abend

Kommentare:

  1. Von verhungernden Kindern haben die Wahhabiten und Salafisten noch nichts gehört. Würden sie sonst Fußballvereine, Rennpferde, Luxusyachten, Jets und Frauen sammeln wie andere Menschen Briefmarken? Ober Hochhäuser und Hotels prächtiger als Moscheen bauen? Sie würde doch als Männer Gottes nicht seine Geschöpfe im Dreck liegen lassen. Zumindest nicht die den wahren Glauben haben. Oder helfen sie nicht, weil es schlechte Muslime sein müssen und es so Allahs Wille ist. Bei Ihnen gibt es doch auch keinen Hunger, das muss mit ihrem vorbildlichen Leben zusammenhängen. Also fehlt in den Hungerlagern logischerweise kein Essen, sondern Korane. Vielleicht die nächste Mission Impossible Aktion für Vögelchen. Die schlechten Muslime wollen wie die Ungläubigen auch nicht begreifen. Beendeten doch die verhassten Schiiten die Verteilung sunnitischer Korane im Iran mit großen Lagerfeuern. Unvorstellbar, wenn das in einem westlichen Land passiert wäre. „Liebe“ Wahhabiten und Salafisten, irgendwie würdigt man eure Geschenke nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank Herr Elser für diesen gelungenen Beitrag!

    AntwortenLöschen