Montag, 16. April 2012

Wenn Kinder zu Salafisten werden

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12311159/492531/Eine-Berliner-Selbsthilfegruppe-kuemmert-sich-um-Eltern-deren.html

Wie war das nochmal? Du sollst Vater und Mutter ehren? Nun, recht viel kann da ja nicht dran sein, zumindest bei den Islamisten, wird da ja drauf gepfiffen, Hauptsache man hat billiges Kanonenfutter, welches man in Gebieten fern der eigentlichen Heimat verheizen kann. Daran wird sich wohl auch nicht wirklich viel ändern, tut man sich ja hierzulande mächtig schwer dieser Sekte einen Riegel vorzuschieben, dies zeigt ja auch die Koranverteilaktion des Abu Nagie, weiß man ja nicht wirklich, was man dagegen tun soll, will man sich ja nicht den Vorwurf gefallen lassen, eine Religion zu diskriminieren.

Nur ist dieses (Nicht)Handeln meiner Meinung falsch, so schadet dem Islam in unseren Breitengraden ja nichts mehr, als die Sekte der Salafisten, schaffen die es ja mit Lautstärke und Provokation das Bild der Gläubigen zu verzerren - manch einer glaubt bald, dass die vier Millionen Muslime hierzulande nur aus derartigen Radaubrüdern bestehen. Eine Mitschuld trägt daran nicht nur unsereins, sondern auch die muslimischen Verbände, so sitzt deren Mistrauen gegenüber den Behörden (teils berechtigt - teils unberechtigt) ja mächtig tief und man kann sich deshalb nicht zu einer klaren Linie durchringen, was zu einer Verschlimmerung der Situation führt, ist Schweigen in diesem Fall ja nicht Gold, sondern rostendes Altmetall.

Nun gibt es ja demnächst wieder eine Islamkonferenz, wo es endlich an der Zeit wäre, alte Feindschaften zu begraben, geht es ja um nichts weniger, als um das friedliche Zusammenleben der verschiedenen Religionen, das man leichtfertig aufs Spiel setzt. Und um das Leben junger Menschen, welche von salafistischen Rattenfängern der Zukunft beraubt werden. Persönliche Schmähungen der Vergangenheit sind dagegen Pipifax, darum reißen Sie sich verdammt nochmal zusammen. Alle! Und zwar schleunigst! Den obigen Eltern wird dies zwar nicht mehr viel helfen, aber vielen anderen in der Zukunft.

Guten Abend

Kommentare:

  1. Also ich finde es gut das diese Salafisten durch den Verkauf von so einem Buch soviel Wirbel veranstalten konnten, dass man nicht umhinkommt sich mit dieser Sekte zu befassen. Es ist dazu gekommen dass sich zwei Freunde von mir, die islamgläubig sind, mir über diese Sekte gehörig den Kopf gewaschen haben und mir schilderten das in den sogenannten Salafisten eine ganz gefährliche Eigenschaft verankert ist, die ein friedliches Zusammensein der Kulturen verhindern möchte, da sie eben nicht die friedliebenden Moslems vertreten, sondern ihre eigene Auslegung von Frieden auf der ganzen Welt verbreiten wollen,
    welche im Gesetzt der Scharia ihr Unheil findet.
    Und sie sagten mir auch dass der Koran und die Scharia zwei unterschiedliche Dinge sind, denn den Koran kann man lesen wenn man denn will, aber die Scharia hat man zu befolgen wenn sie als oberstes Gesetz in unserer Gesellschaft Einzug gehalten hat!

    Also ich finde es gut das diese Salafisten durch den Verkauf von so einem Buch soviel Wirbel veranstalten konnten, dass man nicht umhinkommt sich mit dieser Sekte zu befassen.
    Es ist für mich dazu gekommen dass sich zwei Freunde von mir, die dem Islam angehören, mir über diese Sekte gehörig den Kopf gewaschen haben und mir schilderten das in den sogenannten Salafisten eine ganz gefährliche Eigenschaft verankert ist, die ein friedliches
    Zusammensein der Kulturen verhindern möchte, da sie eben nicht die friedliebenden Moslems vertreten, sondern ihre eigene Auslegung von Frieden auf der ganzen Welt verbreiten wollen, welche im Gesetzt der Scharia ihr Unheil findet.
    Und sie sagten mir auch dass der Koran und die Scharia zwei unterschiedliche Dinge sind, denn den Koran kann man lesen wenn man denn will, aber die Scharia hat man immer zu befolgen wenn sie als oberstes Gesetz in unserer Gesellschaft ihren Einzug gehalten hat!

    Ich kann mich bei meinen moslemischen Freunden nur bedanken das sie mir die Augen über diese Sekte geöffnet haben und da haben die Salafisten ironischer Weise selber einen großen Teil dazu beigetragen das meine Freunde mir den Blick über diese verblendeten religiösen Fanatiker und ihre Sichtweise um eine beträchtliche Summe in meinem Augenschein erweitert haben, welche mich nun die Gefahr dieser Fanatiker viel besser erkennen lässt.
    Da ich nun davon ausgehe das durch solche dem Irrglauben verfallenen Menschen unser Grundgesetz durch die Scharia ablösen wollen, werde ich diese nicht so Gottesfürchtigen Salafisten fortan aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten, denn dass sind mir meine Kinder allemal wert, dass sie nicht in einem religiösen Gottesstaat, wo die Scharia zählt, aufwachsen müssen und in anderen Ländern kann man ja sehen was diese Sekte der Salafisten schon alles an schlimmen Unheil angerichtet hat!


    Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit!

    AntwortenLöschen
  2. Die Koranaktion dient vor allem dazu, bei den konkurrierenden mosl. Verbänden die Meinungsführerschaft derjenigen Eiferer herbeizuführen, die nicht Salafisten genannt werden wollen, aber stets behaupten, sich am Vorbild der Salafyya zu orientieren. Da geht es aber auch sehr viel um die Gelder, die die reichen Golfstaaten zu vergeben haben. Außerdem will man die Reihen bei der anvisierten Zielgruppe schließen, vor allem Jugendliche mit Migrationshintergrund, die in Deutschland tatsächlich oder vermeintlich benachteiligt werden. Es ist kein Zufall, dass Sabri ausgerechnet einen türkischen Journalisten bedroht / gewarnt hat. Ein Türke hat sich eben nicht zu assimilieren, indem er für westliche "Hetzmedien" arbeitet, wie schon Erdogan vorgab.

    Man kann "Salafisten" von den "normalen" Moslems dadurch unterscheiden, dass die einen früher oder später in jedem Land gesellschaftliche / gesetzliche / politische Veränderungen herbeiführen wollen (oder das zumindest vorgeben), während die anderen ihren Glauben privat / spirituell leben wollen und das bestehende System nicht oder höchstens in Nuancen verändern wollen. Und die auch meinen, es gäbe verschiedene Interpretationsmöglichkeiten der Schriften und eine theologische Weiterentwicklung, sowie dass die Scharia sich nicht unbedingt logisch aus Koran (und / oder Sunna) ergeben würde, sondern ebenfalls interpretierbar und nicht verpflichtend sei. Ein weiteres Kriterium für die Salafisten ist, dass es sich fast ausnahmslos für auf dem Arbeitsmarkt schwer zu vermittelnde Personen handelt, die ihrer prekären sozialen Existenz durch ein wenig öffentliches Rampenlicht etwas Glanz verleihen wollen.

    Falls der Islam die Gläubigen wirklich verpflichtet, im irdischen Leben alles dem in Beton gegossenen "Gesetz Allahs" unterzuordnen, sind die "Salafisten" tatsächlich die "echten Moslems". Und dann wäre es auch an der Zeit, dass sich alle gegen die "echten Moslems" stellen, die meinen, eine Gesellschaftsordnung, die vielleicht vor 1400 Jahren Sinn gemacht hat, sei Gift für eine moderne Wissens- und Industriegesellschaft mit FDGO, Menschenrechten, Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung etc.

    AntwortenLöschen