Montag, 23. April 2012

Usama Al Gharib schlägt wieder zu

http://www.focus.de/politik/deutschland/radikale-prediger-erobern-die-islamisten-hamburg-zurueck_aid_741441.html
 
Und warum kann er das machen? Warum kann er derartig große Töne spucken? Warum geht er nicht dorthin, wo er schon die vergangenen Jahre verbracht hat - in den Knast? Weil wir unsere Zähne mittlerweile im Glas aufbewahren und diese nur zu ganz seltenen Anlässen in den eingefallenen Mund stecken, eigentlich nur wenn ein opulentes Buffet zum Reinhauen auffordert - sonst lächeln wir greisenhaft vor uns hin. Wir haben es verlernt auchmal als Wolf durch die Gassen zu ziehen und lassen uns stattdessen wie ein harmloses Opferlamm vor sich her treiben, Hauptsache wir haben nicht in einer zu tiefen Tonlage "gemääääht", könnte dies ja eventuell den Schlachter verschrecken und das wollen wir doch nicht. Wir sind die eben eine kultivierte Gesellschaft, in der jeder jeden liebhaben muss, auch wenn es wehtut - DAS ist wahres Multi-Kulti.

Nun verstehen Sie mich bitte nicht falsch, auch ich bin für eine bunte Durchmischung der Kulturen, jedoch kann ich bei den Salafisten keine entdecken, kann man wohl bluttriefende Idiotenliedchen und zusammengesabrite Drohvideos nicht als Kultur bezeichnen, auch wenn sie noch so abstrakt sind - diese "Künstler" denken prinzipiell nichts, deren Werke können also getrost als Müll bezeichnet werden. Und was macht man mit Abfall? Schützen? Kaum, sondern man bringt ihn dorthin, wo er hingehört, also entweder auf eine vergitterte Deponie, oder - wenn möglich - gibt man ihn an den Hersteller zurück, soll der sich damit herumärgern.

Nun möchten dies mittlerweile ja auch einige tun....

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article106212788/Wenn-Hass-auf-Staatskosten-ertragen-werden-muss.html

....jedoch steht dem Ganzen ein Recht gegenüber, welches an sich zum Schutz der Menschenrechte gedacht war, mittlerweile aber großteils Herrschaften schützt, welche einen Dreck auf diese geben. Anstatt diese Haltung einmal zu überdenken, verharrt man jedoch in alteingesessenen Meinungen und wird vom untertänigen Volk deshalb auch immer weniger verstanden, außerdem erreicht man so eigentlich genau das Gegenteil, des angestrebten Zieles - einem friedlichen Zusammenleben der unterschiedlichsten Völker.

Das Wahlergebnis in Frankreich ist da mehr als bezeichnend...

http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-04/wahl-frankreich-front-national-rechtsextreme

...werden die Versäumnisse unser Volksvertreter ja wiedermal nicht die büßen, die es verdient haben, sondern alljene, die gar nichts dafür können. Über alle Muslime werden die Hasstiraden ausgeschüttet, welche wiederum ihr europäisches Gegenüber enttäuscht in die Rechtsradikalentonne kloppen werden, dabei sind sich beide näher, als sie denken, wollen ja die meisten nur in Frieden leben. Dafür brauchts aber auch ab und an Härte und es ist an der Zeit, diese auszupacken, so will ich ja von einer Partei mit rechter Gesinnung genausowenig regiert werden, wie ich von bekaftanten Radaugesellen radikalisiert werden möchte - ich will einfach nur meine Ruhe. Und diese hat aus der Mitte zu kommen - wenn sie denmal aufwacht. Erste Stimmen gibt es ja schon...

http://www.ismail-tipi.de/inhalte/2/aktuelles/23826/salafisten-sind-die-faulen-Aepfel-der-gesellschaft-/index.html#.T5UMLhuk4wE.facebook

... uns das ist auch gut so, nur müssten da noch viel, viel mehr einstimmen - sonst wirds nämlich zu spät sein. Fürchte ich zumindest.

Guten Tag

Kommentare:

  1. Schlecht geträumt

    Auf der Strasse fuhren Autos mit riesigen Lautsprechen in grün und rot mit goldenen riesigen Koranlettern verziert und riefen lautstark den Gottesstaat aus. Ungefähr so:
    "An alle Berliner! Wir rufen mit sofortiger Wirkung die islamische Republik aus!
    Ab heute herrscht der Islam in Berlin und überall auf der Welt. Die Scharia ersetzt bedingungslos das deutsche Grundgesetz. Wir haben alle wichtigen Positionen und das Parlament besetzt und wir sind überall.
    Bleiben sie in Ihren Wohnungen und gehen Sie nicht auf die Straße, oder Sie werden sofort bestraft.

    In Kürze werden unsere Gotteskrieger Sie besuchen, die darüber entscheiden, ob Sie es würdig sind in einem Gottesstaat weiter zu existieren. Bleiben Sie in Ihren Wohnungen! Sie haben keine Chance!

    An alle Berliner! Ab heute....."

    Ich sprang zum Fenster und sah unseren irakischen Nachbarn, der ein bekennender Kommunist ist (der lebt wirklich hier nicht nur im Traum und hasst den Islam abgrundtief) zu diesem Wagen rennen und er begann laut zu fluchen und schimpfend die Fahnen und Wimpel vom Wagen herunter zu reißen. Plötzlich sprangen dessen Türen auf und heraus kamen schwarz gekleidete vermummte Typen, die den Iraker mit Gummiknüppeln zu Boden schlugen und ihm dann einen Genickschuss verpassten. Empört rannten dann doch einige Mutige auf die Strasse und wurden auf der Stelle erschossen und zwar von "Heckenschützen" aus den Fenstern
    anliegender Wohnungen.
    Die waren überall! Auch in den Seitenstrassen fuhren diese Wagen und posaunten die gleiche Botschaft aus.

    Plötzlich wurde meine Wohnungstür aufgetreten und herein stürmten arabisch(klang zumindest so) sprechende Männer, ebenfalls schwarz- vermummt und durchsuchten meine Wohnung und legten mir Handschellen an und stießen mich unter wüsten Beschimpfungen die Treppe hinunter in den Hof, wo schon andere Nachbarn standen und noch mehrere abgeführt wurden.

    Bei einer Nachbarin hatten sie einen Dildo gefunden, bei einem anderen Pornovideos und ein weiterer hatte es sich zu Hause bei einem Schweinebraten gemütlich gemacht.

    Da standen wir alle - mit dem Rücken zur Wand umgeben von Gotteskriegern mit ihren Kalaschnikows die uns für ein Weiterleben als unwert einstuften, da wir "verbotene" Dinge taten oder besaßen.

    Dann kam der Befehl und wie in einem Zeitlupenfilm sah ich gleich mehrere Projektile auf mich zufliegen ....und wachte völlig verschwitzt auf.

    Noch einmal Glück gehabt, es war nur ein
    Traum.


    An alle Berliner! Ab heute....."


    Stille.............

    AntwortenLöschen
  2. Deutschland ebenso wie andere EU-Staaten schiebt täglich Menschen ab, die unter unvorstellbaren Entbehrungen, Demütigungen und Qualen mit einem einzigen Ziel auf diesen Kontinent gekommen sind: ein würdiges Leben für sich und ihre Familien. Diese Menschen behandelt man wie Schwerstekriminelle. Erhalten einige wenige von ihnen dennoch eine Duldung, verbessert sich ihr Status nur unwesentlich.
    Herr Mahmoud jedoch führt in diesem Lande, so scheint es, ein sehr (sorgen-)freies Leben. Warum durfte diese Figur initial überhaupt einreisen? Warum darf er seinen Wohnort wechseln, wie es ihm beliebt? Warum darf er nach Lust und Laune Vereine gründen, deren Zwecke doch sehr zweifelhaft sind? Warum darf er in aller Öffentlichkeit und vor großem Medienaufgebot solche Töne spucken? Und vor allem: warum verhindert das niemand?!

    Liebe deutsche Ausländerbehörden: schiebt diesen Herrn doch einfach dahin ab, wo er eigentlich ohnehin schon lange sein möchte. Und mit ihm am besten gleich seinen Bruder im Geiste, "Abu Talha". Da wäre doch dann schon wieder etwas Platz geschaffen für zwei Afghanen, Iraker, Somalis, Nigerianer - für alle, denen die realexistierenden Kriegsspielchen dieser Möchtegerns die Lebensgrundlage entzogen haben.

    Guten Tag.

    AntwortenLöschen
  3. "Warum durfte diese Figur initial überhaupt einreisen?"

    Er ist 1985 in Wien geboren (Cuspert "Deso Dogg" 1975 in Berlin). Aus Wiki: "Sein (Mohamed Mahmouds / Usamas) Vater Sami Mahmoud war in seinem Herkunftsland Ägypten Mitglied der verbotenen Muslimbruderschaft, die auch in das Attentat auf den damaligen Präsidenten Anwar as-Sadat verwickelt war. Aus Angst vor einer Verhaftung flüchtete er nach Österreich und erhielt Asyl und fünf Jahre später die österreichische Staatsbürgerschaft, die auch automatisch auf seine bereits in Österreich geborenen Kinder ausgedehnt wurde."

    AntwortenLöschen