Freitag, 12. Dezember 2014

5 Jahre Knast für Runa Khan

Freitag ists, weswegen nun etwas zum Schmunzeln folgt, jedoch ists diesmal die Realität, die mir ein Lächeln der Genugtuung ins Gesicht zaubert, und es würde mich freuen, wenn man dem folgenden Beispiel aus Großbritannien auch hierzulande folgen würde, auch wenn man dafür wohl ein paar Gefängnisse aus dem Boden stampfen müsste:

http://www.bbc.com/news/uk-england-30439913

http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/terrorism-in-the-uk/11288481/Isil-obsessed-mother-jailed-for-encouraging-jihad-online.html

http://www.independent.co.uk/news/uk/crime/runa-khan-mother-who-encouraged-her-young-children-to-fight-jihad-jailed-for-5-years-9919077.html

Ja, da wird sie wohl dumm aus der überdimensionalen Wäsche geguckt haben, die Runa Khan. Schade, dass man bei uns noch nicht soweit ist, aber was nicht ist, das kann ja noch werden. Hoffentlich bald. Gestern wäre schließlich schon zu spät gewesen.

Guten Abend und einen schönen Samstag



Kommentare:

  1. Sehr schön! Jetzt nur noch die Kinder weit weg von Luton, der Horrormutter und dem Islamistenumfeld in vertrauenswürdige Pflegefamilien (nicht die Choudarys!!!) geben und gut ist. ;)

    Nicht, dass dort ebenfalls Selbstmordattentäter/innen im Kindesalter herangezogen werden, wie derzeit in Nigeria: www.dw.de/verheerender-doppelanschlag-in-nigeria/a-18124296

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
  2. Spätestens nach verbüßter Haft sollte diese Person sofort des Landes verwiesen werden, meinetwegen in ein Land ihrer Wahl, wo die Scharia über sie das Sagen hat!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr gut! Es wird langsam Zeit, dass diese Leute für das, was sie anrichten, auch zur Rechenschaft gezogen werden. Hoffentlich sind die Kinder in staatliche Obhut genommen worden und bekommen nette Pflegeeltern, die ihnen ein besseres Beispiel geben.

    Clarimonde

    AntwortenLöschen
  4. Und nach dem Freitagsgebet wird fleißig wieder eine Fahne verbrannt :-)

    AntwortenLöschen
  5. Sie sagte: "Das Vereinigte Königreich wäre der letzte Ort, an dem sie leben wollte." Warum kommt / bleibt diese Heuchel-Mischpoke dann überhaupt in den Kuffar-Ländern und verpisst sich nicht ein Wüstenloch seiner / ihrer Wahl? Dort können sie in Frieden und Freiheit ihre Ninja-Verkleidung tragen, sich zu Fotos von Kindern mit Waffen einen runterholen und Sanduhren für ihren Lebensunterhalt bauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum kommt / bleibt diese Heuchel-Mischpoke dann überhaupt in den Kuffar-Ländern

      Wahrscheinlich sind ihre Eltern nach UK eingewandert als "Gastarbeiter" in den 50'ern. Madame wird in UK geboren sein und wahrscheinlich wissen, dass sie in der alten Heimat mit ihren 5 Kindern wahrscheinlich weit weniger komfortabel leben würde, gibt es in Pakistan ja keine Sozialhilfe. Dies öffentlich zuzugeben, ist nicht so ehrenvoll wie sich als Opfer von Geiselnahme durch den Käferstaat zu präsentieren.

      Britisch-Pakistaner

      Löschen
    2. @ Anna
      Schon klar. War auch eher eine rhetorische Frage ;-) Die Trägheit (sowohl im physikalischen wie auch im übertragenen Sinn) der praktizierenden Muslime ist ja schon fast sprichwörtlich.

      Und bevor jetzt wieder von "praktizierenden Moslems" kommt: "Buhuhu! Ihr regt Euch auf, wenn wir Euch abfällig Kuffar nennen, aber Du nennst uns genauso abfällig Mischpoke..." Der Begriff Mischpoke ist offenbar ein politisch völlig korrekter Ausdruck. Jedenfalls bezeichnet MdB Cem Özdemir (garantiert kein Nazi) so alle Deutschen, die gegen ein Übermaß an Toleranz für islamische Kulturbereicherung wie Sozialmissbrauch, Ehrenmorde, Kindesmisshandlungen, Terrordrohungen und Frauenfeindlichkeit protestieren.

      Löschen
    3. Das frage ich mich seit Jahren, warum die in Ländern leben, die sie so hassen. Ja, und ihre Haft wird nun als Geiselnahme ausgelegt, logisch.Die basteln sich je nach Situation alles zurecht. Die wissen sehr wohl die Annehmlichkeiten eines zivilisierten Landes zu schätzen, würden sie nur nie zugeben. In deren Herkunftsländern werden die "Herrschaften'" nur nicht so tolle versorgt - auch das würden sie niemals zugeben. Die sind alle dermaßen gestört im Kopf, dass es eigentlich eine Schande ist, dass dieses ungeliebte Land auch noch für deren Kosten im Knast aufkommen muss. Man sollte die nackt mitten im Urwald aussetzen

      Löschen
    4. In Pakistan dürfte sie sich als Frau keine große Fresse erlauben - so Frauenfeindlich wie das Land ist.

      Löschen
    5. "Kuffar"

      Was ich seltsam finde, wenn Atheisten ungläubig - und hier geht es eindeutig um religiösen Unglauben - als Beleidigung oder mindestens als eine abfällige Äußerung empfinden.

      Und was UK und die dortigen Pakistaner, Inder usw. betrifft, so haben sie aufgrund der Kolonialgeschichte das verdammte Recht, dort zu leben. Nicht ohne Grund sind in UK die Einwanderungsbedigungen für diese Volksgruppen, wie sie nun einmal sind.

      Löschen
    6. Ich korrigiere das mal, Atheisten geht gewöhnlich jede religiöse Argumentation am Arsch vorbei.
      Nix Beleidigung oder abfällig.

      Was interessiert das die Eiche wenn sich die Sau an ihr reibt.
      Mal nicht so wichig nehmen,
      sind nicht alle Zwangsbeleidigte.

      Gläubige dürften eher dankbar sein, das sie überhaupt wahrgenommen werden.
      Atheisten stecken nicht in einem 1500 Jahre alten
      Aberglauben.

      Löschen
    7. Atheismus ist kein Unglauben, das tHema existiert überhaupt nicht,
      kann man auch Agnostiker nennen.
      Wer denkt schon über unsichtbare Elefanten auf der Rückseite des Mondes nach ?

      Religion hat sich in der Geschichte als untauglich erwiesen. Götter sowieso, wozu braucht man die , Hilflose vielleicht
      auf Antworten die keiner braucht.
      Zeitverschwendung, nur die Gläubigen gehen einem auf den Keks, gibt auch Gläubige ohne Götter.
      Mafia zB, die glauben auch ,das alles ihnen gehört.

      Löschen
    8. "Und was UK und die dortigen Pakistaner, Inder usw. betrifft, so haben sie aufgrund der Kolonialgeschichte das verdammte Recht, dort zu leben."
      Na also das israeliche Existenzrecht ist bestätigt.
      DIe Sykes-Picot Verträge sind rechtens.

      Junge, mit so einer Aussage bist du mitten bei den Ungläubigen.
      Die Palästinenser hast du gerade in die Wüste geschickt.

      Löschen
    9. Wie kommen wir dummen Atheisten nur darauf, dass "Kuffar" abfällig gemeint ist? Auch beim arabischen Wort für "Weg zur Wasserquelle" - also etwas vollkommen Harmloses - denken wir gleich an Hände und Köpfe abhacken. Atheisten sind schon komische Kauze!

      Nun, wenn jemand Hakenkreuze an Deine Moschee schmiert, dann sei auch nicht beleidigt, sondern freue Dich! Das Hakenkreuz ist nämlich ein Sonnensymbol, man nennt es auch "Svastika" und das bedeutet "Glücksbringer".

      Löschen
    10. "Kuffar"
      Was ich seltsam finde, wenn Atheisten ungläubig - und hier geht es eindeutig um religiösen Unglauben - als Beleidigung oder mindestens als eine abfällige Äußerung empfinden.


      Das liegt daran, dass dies ein Kampfbegriff ist, der als Abwertung und Beleidigung gemeint ist und als Abgrenzung zu den "edlen Geschwistern" verwendet wird.
      Jude ist wertneutral die Bezeichnung für eine Glaubensrichtung. Wenn man "du Jude!" ausspuckt, ist das eine Beleidigung, nicht aufgrund der korrekten Bezeichung einer Glaubensrichtung, sondern aufgrund des para- und nonverbalen Subtextes, der auf die Gesinnung des Sprechers rückführt.

      Und was UK und die dortigen Pakistaner, Inder usw. betrifft, so haben sie aufgrund der Kolonialgeschichte das verdammte Recht, dort zu leben.

      Sie haben vor allem die verdammte Pflicht, sich in die Gesellschaft einzufügen und ihre Mitbürger nicht zu bedrohen, gegen sie zu hetzen und sich nicht abzugrenzen. Wie jeder andere Mitbürger auch. Das nennt sich sozialer Frieden.

      Löschen
  6. Ich habe einmal eine Frau kennengelernt, eine Palestinenserin, hier geboren und aufgewachsen, sie sprach fließend deutsch. Sie hatte zwei kleine Jungs, zwei und drei Jahre alt. Im Laufe der Zeit teilte sie dann mit, dass sie am liebsten heute noch nach Gaza ziehen wolle. Ich wand ein, dass die Kinder hier wohl sicherer wären und auch eine bessere schulische und medizinische Versorgung hätten. Mit hasserfüllter Miene tat sie dann kund, dass sie anstrebe, dass ihre Kinder als Märtyrer sterben sollten. Auf Nachfrage, ja das sei ihr ernst, sie und die Palestinenser allgemein könnten noch viele weitere Kinder kriegen.

    Ich weiß nicht, was aus ihnen geworden ist, denn auf weiteren Kontakt habe ich dann keinen Wert mehr gelegt.

    Aber als es hieß, dass die Palestinenser ihre toten Kinder als Waffe im Medienkrieg missbrauchen, habe ich keine Zweifel gehabt, bzw. wurden mir die letzten Zweifel dann genommen, nachdem ich mich mit Leuten aus dem Gazastreifen per Internet unterhalten habe.

    Widernatürlich und pervers.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürchte nur, das die Menschen da nicht mehr differenzieren können,
      seit Generationen immer wieder mit diesen Lehren konfrontiert, seit bald 70 Jahren dieser hassserfüllten Ideologien von Hass unt Judenvernichtung geprägten Führung ohne andere Informationen
      im vorgegebenen Käfig gefangen.
      Hamas/Muslimbrüder ist nicht als Staat angetreten , lt . CHarta nur als Judenvernichter.
      DIe Israelis als Okkupanten werden nicht als auch Zivilisten
      wahrgenommen.
      Eigene Opfer sind Zivilisten, kommt gut, tote Israelis sind
      alle potentielle Schlächter.
      Schlechter als jetz kanns doch garnict sein, trotzdem keine Zugeständnisse.
      Am Anfang waren die Israelis stärker, jetzt sind sie Lichtjahre überlegen, immer noch die gleiche venceremos politik.
      Bis 1929 wurden die Juden vertrieben, diese ewige Aufrechnerei
      wird die Palästinenser in einem agonischen Zustand
      eines minimalistischen Leben verharren lassen.
      Die Führung berührt das nicht gross, es wächst genug Kanonenfutter nach, die Welt füttert schon durch.
      Die Reden die man so verfolgen kann hätten auch im 1900
      Jahrhundert stattfinden können.

      Löschen
    2. Dieser Judenhass ist mir auch unerklärlich. Waren es doch die Moslems, die über 400 Jahre mit Gewalt die Stadt Jerusalem besetzt hielten. - Würden die meisten den Koran richtig lesen, dann wüssten sie auch, dass dort im Koran die Juden unter einem besonderen Schutz stehen. Aber die meisten kennen nur das, was ihnen von kleinauf in die Hirne gehämmert wird. - Seit jeher wurden Juden immer für alles verantwortlich gemacht, wurden Juden ständig verfolgt, vertrieben. Wenn man die Geschichte der Juden kennt, dann wird man zugeben, dass kein anderes Volk grundsätzlich für alles verantwortlich gemacht wurde , da brauchte nur jemand ein Gerücht streuen, und schon stand der Mob : tötet die Juden. - Eine islamische Internetseite verlinkt aus dem Zusammenhang gerissene Stellen des Jesaja-Buches in beliebiger Art, alles im Bemühen, die angebliche Ankündigung Mohammeds in der Bibel zu untermauern. Die peinlichste Verfälschung der biblischen Geschichtsschreibung ist die Umdeutung des Gestammels betrunkener jüdischer Priester und Propheten zur 23 Jahre dauernden Offenbarungstätigkeit Mohammeds.C Epilog

      Den Vorwurf der „Schriftverfälschung“ an die „Schriftbesitzer“(Tora u. Bibel) den wir nicht nur im Koran sondern auch in der islamischen Apologetik antreffen, müssen sich die Muslime selber anschnallen. Hemmungslos werden die heiligen Bücher der „Schriftbesitzer“ wie ein Steinbruch verwendet, aus welchem das für die Beweisführung der angeblichen Ankündigung Mohammeds jeweils gerade brauchbare herausgebrochen wird. Die Respektlosigkeit gegenüber anderen Religionen widerspiegelt die grundlegende imperiale Haltung des Islam. Andererseits belegt sie auch, wie armselig und aussichtslos es ist, die Ankündigung Mohammeds in den Büchern der „Schriftbesitzer“ finden zu wollen. - Das Grundübel ist leider wirklich der Islam in sich selbst, mit vielen mehr als dummen Schwätzern.

      Löschen
    3. diese ewige Aufrechnerei
      wird die Palästinenser in einem agonischen Zustand
      eines minimalistischen Leben verharren lassen.


      Das ist ja beabsichtigt. Warum gibt es in den arabischen Nachbarländern Flüchtlingslager, in denen Palestinenser bereits in der 4. Generation leben, ohne Bildung und Zukunftsperspektive? Warum sind die nicht längst dort integriert worden?

      Sie werden als Faustpfand missbraucht, um den Druck aufrechtzuerhalten, wieder zurückkehren zu können. Ziel ist die Beseitigung Israels, die Übernahme "Großpalestinas", das nie existiert hat. Es geht um eine expandierende homogene islamische Welt, Israel ist ein störender Fleck mittendrin.

      Preacher at Al-Aqsa Mosque Omar Abu Sara to the Jews: "We Shall Slaughter You Without Mercy"

      Löschen
    4. Wo das herkommt mit denm Judenhass, aus dem kleinsten gemeinsamen Nenner, dem Koran. Vielfältig.
      "Auch Sure 7, 166 – 168 nennt Juden Affen: „Und als sie trotzig bei dem Verbotenen verharrten, sprachen Wir zu ihnen: ‚Seid wie verächtliche Affen!‘ Und (gedenke,) als dein Herr ankündigte, Er werde gegen sie bis zum Tage der Auferstehung Peiniger entsenden, die sie plagen sollten. Siehe, dein Herr ist wahrlich schnell im Strafen, und siehe, Er ist wahrlich verzeihend und barmherzig. Und Wir zerstreuten sie in Gruppen auf der ganzen Erde. Unter ihnen sind rechtschaffene und solche, die es nicht sind, und Wir suchten sie mit Gutem und Bösem heim, auf dass sie zurückkehrten.“

      Ausführlich in
      http://www.focus.de/politik/experten/wolffsohn/judenhass-im-koran-die-wahrheit-ueber-mursis-schweine-zitat_id_2869170.html

      Die sind damals Mohammed schon gewaltig auf die Nüsse gegengen weil sie nie komplett zu unterwerfen waren.

      Ein 1500 Jahre altes Trauma, sollte mal behandelt werden.

      Löschen
    5. Auf der anderen Seiten haben die Schriftgelehrten des Christen- und Judentums einen extrem hohen Stellungswert:

      Sure 3,2-3: " Er offenbarte dir die Schrift mit der Wahrheit und bestätigte hiermit sein schon früher gesandtes Wort. Er offenbarte schon vorher die Thora und das Evangelium als Richtschnur für die Menschheit ..."
      Sure 4,136: "O Gläubige, glaubt an Allah und seinen Gesandten und an das Buch, das er seinem Gesandten und an die Schrift, welche er schon früher offenbart hat."
      Sure 5, 46-47: "Wir haben Jesus, den Sohn der Maria, den Fußstapfen der Propheten folgen lassen, bestätigend die Thora, welche in ihren Händen war, und gaben ihm das Evangelium, das Leitung und Licht und Bestätigung der Thora enthält, welche zuvor in ihren Händen war......die Besitzer des Evangeliums sollen nun nach den Offenbarungen Allahs darin urteilen."

      Da sieht man wieder einmal, wie sich der Koran an allen Ecken und Kanten widerspricht. Ist mir ein Rätsel, wie man nach 1400 Jahren immer noch nicht einsieht, wie widersprüchlich in sich dieser Glaube ist...

      Löschen
  7. Ich bin ja gespannt wie viele Jahre diese Betrüger bekommen:

    http://www.bild.de/regional/koeln/hacker-angriff/so-zockten-salafisten-einen-koffer-voll-geld-ab-38941012.bild.html

    Da dürften auch einige Jahre zusammenkommen.

    AntwortenLöschen
  8. Im Koran steht sogar dass das Land(Israel) den Juden gehört.

    50% Antworten:Das stimmt nicht.
    49% Das gilt nicht für die Juden von heute,das sind andere Juden...
    0,9% gibt es zu.Auch Pierre Vogel!Er ist zumindest ehrlich was den Koran betrifft
    0,1% sagen ja das stimmt also lasst ihnen das Land.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WIE jemand den Quran interpretiert, ist einerseits zwar individuell, aber andererseits stark von der jeweiligen Strömung abhängig. Du solltest deine persönliche Interpretation, zumal als Nichtmuslim, nicht über die von anderen stellen.

      Zu deinem Beiträg fällt mir aber ein Video ein, dass ich vor einigen Tagen gesehen habe:

      "Unter anderem zeigt er (Benz in seinen Studien) auf, dass Antisemiten früher religiöse Schriften von Juden missbraucht haben um daraus Vorwürfe gegen Juden zu konstruieren. Heute gehen Islamfeinde hin und schauen sich den Koran an, um ihn zu missbrauchen für Vorwürfe gegen Muslime."

      Wie passend.

      https://www.youtube.com/watch?v=i2Re-vwrAOg

      Löschen
    2. Und ja, es ist eine Interpretation, wenn du ohne Belege behauptest, dass das auch für heutige Juden gilt. Muslime, die das anders sehen, haben gewiss auch Belege dafür (z. B. aus Aussprüchen innerhalb der Tradition oder der Exegese).

      Löschen
    3. Wenn man da so sieht kann man auch mal fragen
      ob die Antikschriften noch für heutige Muslime gelten.

      Die heutigen Juden haben sich tatsächlich weiterentwickelt,
      was man von der islamischen zerütteten Welt nun wirklich nicht behaupten kann.

      Löschen
    4. "Heute gehen Islamfeinde hin und schauen sich den Koran an, um ihn zu missbrauchen für Vorwürfe gegen Muslime."
      Ein Vorwurf gegen Muslime war es höchstens insofern, als aufgezeigt wird, dass sie oft gar nicht wissen, was alles im Koran steht.
      Wer Muslime kennt, weiß, dass für die meisten Judenfeindlchkeit ein Muss ist.
      Steht es im Koran, oder ist es einfach bequem, einen Sündenbock zu haben?
      Dumm ist es auf jeden Fall! Und schlimm!

      Benz hat übrigens die Parallele zwischen Islamfeindlichkeit und Antisemitismus nicht dafür gezogen, um Antisemitismus unter Muslimen zu rechtfertigen, sondern um Beides zu denunzieren.
      In Deutschland gab es einen schlimmen Antisemitismus. Deshalb haben wir besonders wachsam zu sein, dass nicht noch einmal so etwas passiert, auch nicht als Islamfeindlichkeit, und auch nicht, wenn Muslime in Deutschland/Europa antisemitische Einstellungen zeigen.

      Löschen
    5. mein einziger Vorwurf gegen die Islamische Welt ist, dass zu wenig gegen den Terror getan wird. Und wenn wir "Ungläubige" was dagegen unternehmen, heisst es wir wären islamophob und sonstigen Schwachsinn...

      Löschen
  9. Was laberst du für nen Müll?Es gibt keine Aussprüche dagegen.Nur heutige Moslems sagen etwas dagegen.Vor 1948 hat das Land eh niemanden int. und JErusalem bis 67 auch keinen.Die Moschee war total heruntergekommen,niemand machte eine Pilgerfahrt dorthin.Und selbst heute spielen Moslem Kinder auf dem ach so heiligen Berg Fussball.Heute erzählen sie ja auch(früher nicht!)das Mohammed dorthin geflogen sein soll.Nur hat damals dort noch gar keine Moschee gestanden.Der ganze Islam eine Lüge von vorne bis hinten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Was laberst du für nen Müll?"
      Der Nahost-Konflikt ist doch ein bisschen komplizierter, als Du es hier darstellst.

      Löschen
    2. Welche Kenntnis. Bis die Engländer kamen gehörte das zu türkischem Gebiet die eifrig Israeils vertrieben und eigene Leute
      ansiedelten. Die Allermeisten der heutigen Palästinenser leben noch keine Hundert Jahre da.

      Löschen