Mittwoch, 17. Dezember 2014

Reda Seyam lebt nicht mehr - lasset uns feiern

http://meta.tagesschau.de/id/93277/deutsches-ranghohes-is-mitglied-getoetet

http://www.welt.de/politik/ausland/article135457365/Deutscher-Islamist-war-ranghohes-IS-Mitglied.html

http://www.focus.de/politik/ausland/islamischer-staat/er-lebte-in-berlin-von-sozialhilfe-bildungsminister-dieser-7-fache-vater-war-der-ranghoechste-deutsche-beim-is_id_4350674.html


Für diejenigen, die sich an das Kerlchen nicht erinnern können, sei dieses Video angefügt:

http://www.youtube.com/watch?v=Bw0KFKzPHLE

Lang .....nein, eigentlich stimmt das nicht...kurz habe ich darüber nachgedacht, ob man sich denn über den Tod eines anderen Menschen freuen darf, und ich kam - nachdem ich hin (fürs her reichte die Zeit nicht ) überlegt habe - zum folgenden Schluss,...


https://www.youtube.com/watch?v=acX0eewRPr8


...welchem ich zu meinem Musikgeschmack besser passend noch einen alten Song von Faith No More beifüge:


https://www.youtube.com/watch?v=NCdUfAE5Rz8


Er ging von uns mit einem finalen Lacher, war er ja der Bildungsminister des Islamischen Staats, und sein Nachfolger ist nun sicherlich Deso Dogg, welcher von Beginn an eigentlich für diesen Posten vorgesehen war, jedoch war er vor seinem teilweisen Gehirnaustritt überqualifiziert, und musste deswegen köpfend in der Warteschlange ausharren, auf dass ihm eine Rakete seine minimale Restintelligenz aus dem Schädel pusten möge. Reda, der alte Recke, war besser geeignet, waren seine Windungen auch ohne Drogen tiefergebügelt, und er wird nun wahrlich eine tiefe Lücke hinterlassen. Einen Meter tief und trichterförmig. Aber er durfte zum Abschied wenigstens noch einmal rauchen. Ist das nicht schön?

Guten Tag


Kommentare:

  1. Über die Frage, ob man sich über den Tod eines Terroristen freuen darf, hat sich schon Dieter Nuhr im Zusammenhang mit dem plötzlichen Ableben von Osama bin Laden Gedanken gemacht. Mit einem - wie ich finde - durchaus nachvollziehbaren Argument. :-)

    https://www.youtube.com/watch?v=Lb7T13PYGUQ&feature=player_detailpage#t=397

    Nurmalso

    AntwortenLöschen
  2. Guck du freust dich das er tot ist ,aber wenn ein Palästinenser seine ganze Famile aufgrund bombadierungen verliert darf er sich nicht über den Tod eines Israelischen Soldaten freuen?
    Dies ist nämlich immer Standpunktsache .
    Für eine Moslemische Geschwister sind US Soldaten zb. genau so schlimm wie für dich dieser Herr hier.
    Ich persöhnlich freue mich nicht über den Tod eines anderes weil jeder Mensch sich verändern kann ,auch wenn es bei manchen eher unwahrscheinlich ist.
    Aber mal ne ganz andere Sache ist euch mal aufgefallen das in den Medien irgendwie fast jeder ein hohes IS Mitglied ist :Deso Dogg,Mohamed Mahmoud ,Reda Seyam also da frag ich mich ja wieviele Ranghohe Mitglieder haben die denn?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "das in den Medien irgendwie fast jeder ein hohes IS Mitglied ist"

      Also, nun, wo ich erfahren habe, dass Reda Seyam "Bildungs-"Minister des IS war, kann ich mir zusammenreimen, warum Medien und Verfassungsschutz berichten, dass der desolate Denis Cuspert Zugang zum inneren Führungszirkel des IS habe:
      Die Verbindung zwischen Reda Seyam und Deso Dogg, die schon von Deutschland her bestand, war gemeint!

      Es ist anzunehmen, dass es für Deso jetzt, wo der Mentor weg ist, düster, noch düsterer, aussieht:
      als nicht arabisch-stämmiges Kreuzberg-Kid wird er nicht als Bildungsminister nachrücken (guter Witz!),
      sondern in der Bedeutungslosigkeit versinken,
      ja, vielleicht alsbald seinem Mentor folgen
      (freiwillig oder unfreiwillig).

      Damit erfüllt er, was in der Wahl des Nicknamen "Deso Dogg" zum Ausdruck kommt:
      Er ist wie ein desolater Hund, ein Strassenköter, der sich dem falschen Herrn angeschlossen hat.
      http://www.duden.de/rechtschreibung/desolat

      Löschen
    2. Denis Cuspert soll bei Al-Hayat mitverantwortlich für die Medienpropaganda der Mörderbande sein - nicht mehr und nicht weniger.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    3. Nun denn, ich denke zwischen US-Soldaten und Mitgliedern des Islamischen Staates (zumal Führungspersonal) besteht schon noch ein Unterschied. Außerdem sollte genau zwischen Ursache und Wirkung unterschieden werden, insbesondere beim Gaza-Konflikt. Die Bombadierungen der IDF erfolgen regelmäßig als REAKTIONEN auf die AKTIONEN der Hamas (sprich dem lebensgefährlichen Raketenbeschuss des Nachbarn). Wenn die Hamas ihre Abschussbasen bewusst in zivile Gebiete legt und damit berechnend in Kauf nimmt, dass bei Gegenangriff Zivilisten zu schaden kommen (bis zur Auslöschung ganzer Familien), dann gebe ich die Schuld zu 100% der palästinänsischen Führung im Gaza-Streifen und nicht dem Staat Israel, der mit dem Recht eines jeden souveränen Staates seine Sicherheitsinteressen durchsetzt.

      Löschen
    4. Der Unterschied zwischen dem Palästinenser und dem israelischen Soldaten ist, dass der Palästinenser - sofern von der Hamas oder Hamas-Sympathisant - alles dafür tut, um den Konflikt zu intensivieren und die Opferzahlen auf beiden Seiten in die Höhe zu treiben. Während dagegen der israelische Soldat bemüht ist, den Konflikt zu vermeiden und die Zahl der Opfer möglichst klein zu halten.

      Wenn Du den Israeli fragst, was nötig ist, um Frieden zu schließen, wird er antworten, dass die Hamas einfach ihre Waffen niederlegen müsste. Wenn Du dagegen den Pali fragst, was nötig ist, damit er Frieden schließt, wird er antworten: Die totale Vernichtung Israels und Ausrottung aller Juden.

      Die gleiche Situation haben wir mit den hiesigen Salafisten und Rechtgeleiteten, nur in etwas abgeschwächter Form. Was können die Rechtgeleiteten von gemäßigt bis radikal tun, um in Ruhe gelassen zu werden? Einfach keine Hetzpredigten mehr führen, keine Bombenanschläge, keine genitalen Frauen-/ Kinderverstümmelungen mehr und die Andersdenkenden in Frieden ihren Glauben oder Unglauben leben lassen. Was können dagegen dagegen die Nichtmuslime tun, um den Frieden zu wahren? Gar nichts. Denn es ist ja elementarer Bestandteil des Islams, Andersdenkende zu bekriegen oder zumindest auf den Sack zu gehen.

      Löschen
    5. Ich freu mich über jeden Terroristen, jeden Arsch , der von der Bildfläche verschwindet! Leider dauert das viel zu lange, bis der letzte Drecksack der Islamisten befördert ist, und zwar ins Jenseits

      Löschen
    6. Mein lieber Anonym17. Dezember 2014 um 02:40

      Wie kommst Du darauf, dass ich mich über den Tod von Reda Seyam freue? Ich habe lediglich ein Argument angeführt, warum man sich für ihn freuen sollte. Dieses Argument hat seine Wurzeln ja sogar im salafistischen Glauben.

      Offen gestanden geht mir der Tod des fetten Fusselbarts ziemlich genau an dem Körperteil vorbei, das nur äußerst selten von der Sonne beschienen wird. Es ist mir schlicht ziemlich egal. Er hat genau das bekommen, was er verdient und auch gesucht hat, als er sich einer Terrororganisation wie IS angeschlossen hat - so what? Der Junge war schließlich kein Waisenknabe. Ich erinnere nur an Bali, Bosnien und es war ja schließlich auch nicht seine erste Reise nach Syrien.

      Mein aufrichtiges Mitleid gilt dagegen den Opfern dieses Massakers:

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/taliban-anschlag-in-pakistan-ein-land-trauert-um-seine-kinder-a-1009052.html

      Irgendwie komisch, das es islamistischen Terrororganisationen immer so ganz ohne Probleme geling, wieder zu beweisen, dass sie sich in den tiefsten Niederungen der menschlichen Existenz suhlen. Man kann gar nicht soviel fressen, wie man kotzen möchte...

      Dass ihr dann denjenigen, die diese Morde thematisieren und problematisieren Antiislamismus, Islamfeindlichkeit, Islamophobie, etc., etc., etc... (setze hier die Beschimpfung Deiner Wahl ein) vorwerft, legt dann einfach den Schluss nahe, dass doch gewisse Sympathien für die Terroristen vorhanden sind.

      Nurmalso

      Löschen
    7. "Wenn Du den Israeli fragst, was nötig ist, um Frieden zu schließen, wird er antworten, dass die Hamas einfach ihre Waffen niederlegen müsste. Wenn Du dagegen den Pali fragst, was nötig ist, damit er Frieden schließt, wird er antworten: Die totale Vernichtung Israels und Ausrottung aller Juden. "

      Wenn man die arabischen Medien so mitverfolgt, die Hamas,
      leider im Sog auch die Palästinenser, haben inzwischen so gut wie jede Unterstützung verloren und man wünscht sich inzwischen das die sich selber ins Meer treiben könnten.

      Löschen
    8. @) Anonym 17. Dezember 2014 um 2:40 Uhr

      Nein, der Palästinenser sollte sich nicht über den Tod des israelischen Soldaten, der gerade seine Familie ausgelöscht hat, freuen. Er sollte ihm vielmehr dankbar sein; ihm, der israelischen Armee und der israelischen Führung. Überhaupt sollte jeder Palästinenser dankbar auf die Knie sinken, dass Israel den Gazastreifen nicht längst zu einer ebenen Glasfläche geschmolzen hat - verdient hätte es diese terroristische Brutstätte alle Mal.

      Auch wenn man heute noch die Gründung und internationale Anerkennung des Staates Israel (irrtümlich) für einen Bruch des Völkerrechts hält, muss man schlicht die normative Kraft des Faktischen akzeptieren. Der Staat Israel existiert seit 65 Jahren und bildete die modernste, freiheitlichste, fortschrittlichste und humanste Gesellschaft in der Region. Israels Grenzen sind auch nicht mehr nur Ergebnis politischer Willkür nach dem Zerfall des osmanischen Reiches am Ende des ersten Weltkrieges. Die heutigen Grenzen wurden in blutigen Verteidigungskriegen gegen einen zahlenmäßig überlegenen Feind erstritten, der nicht weniger als totale Vernichtungskriege gegen Israel führte.

      Die Palästinenser (was genau ist das eigentlich, ein Palästinenser?) sind zu aller erst Opfer ihrer eigenen politischen Dummheit (Ach so, Araber plus Dummheit gleich Pali). Wer noch halbwegs alle Tassen im Schrank hat, der sucht keine militärische Auseinandersetzung mit einem haushoch überlegenen Gegner. Und mit dem Friedensschluss zwischen Israel und Ägypten muss jedermann klar gewesen sein, dass der Nahostkonflikt nicht militärisch zu lösen ist; wenigstens von arabischer Seite aus.

      Spätestens ab diesem Zeitpunkt hätte man politische Alternativen diskutieren müssen. Und es gibt ja in der jüngeren Geschichte durchaus erfolgreiche Beispiele für die friedliche Verwirklichung bedeutender politischer Ziele: Ein Mahatma Gandhi hat Indien ohne einen Schuss in die Unabhängigkeit geführt.
      Doch dafür waren und sind die “Palis“ schlicht zu dämlich, zu doof; einfach zu doof!
      Doof und beratungsresistent, unfähig, aus den Niederlagen zu lernen. Stattdessen tritt eine Bartfratze vor die Kamera, erklärt die Niederlage zum Sieg und erklärt den Erfolg damit, dass die Gegner das Leben lieben, man selbst aber den Tod liebt.

      Wer solche Trottel an der Spitze duldet, der hat es schlicht nicht besser verdient!

      Löschen
    9. "Denis Cuspert soll bei Al-Hayat mitverantwortlich für die Medienpropaganda der Mörderbande sein"

      Ja, und diese "ehrenwerte" Aufgabe verdankt er wohl dem "Bildungs-" Minister Reda Seyam.
      Wird Deso Dogg den "Posten" halten können ohne "Protektion" des Freundes aus Deutschland?
      Wahrscheinlich nicht.

      Deso Dogg ist ein trauriges Beispiel dafür, wie sich Jemand immer weiter in eine Sackgasse verrennt.
      Noch trauriger ist, dass er viele junge Menschen auf denselben Weg gebracht hat,
      und dass er weiter versucht, Menschen einzufangen.

      Löschen
  3. Und wieder haben Salafisten einen Grund anzunehmen, dass wir uns über den Tod einer ihrer Anführer freuen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie? Mit Recht, meine Liebe, mit Recht!

      Jump!

      Löschen
    2. Ich freu mich, gebe ich zu. Meine Freude haben die sich mehr als verdient. Prost, ich trinke darauf ein Glas Champagner !

      Löschen
  4. Ich habe da kein Problem, mich für diese Dummbratze zu freuen. Denn nach eigenen Aussagen, ist ja das Diesseits lediglich eine Prüfung und ein gewisser "Allah alles Besserwisser" holt seine liebesreligiösen Attentäter direkt ins Paradies. Da muss man sich doch freuen. Ist er doch endlich im Paradies, bekommt einen Riesenschwanz der niemals müde wird und darf bis in alle Ewigkeit 72 Jungfrauen vergewaltigen.

    Alla an die Nacktbar!

    Clarimonde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sollte der Penner widererwartend doch im Paradies gelandet sein, so bleibt für die armen Himmelshuren nur zu hoffen, dass er am Tag seines explosiven Ablebens vergessen hat, sich vorsorglich sein genitales Gammelfleisch zu bandagieren, wie es so manch einer der dortigen Kombatanten, wohl nicht ohne Grund, so gerne tut. ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. "Ich habe da kein Problem, mich für diese Dummbratze zu freuen. Denn nach eigenen Aussagen, ist ja das Diesseits lediglich eine Prüfung und ein gewisser "Allah alles Besserwisser" holt seine liebesreligiösen Attentäter direkt ins Paradies. Da muss man sich doch freuen. Ist er doch endlich im Paradies, bekommt einen Riesenschwanz der niemals müde wird und darf bis in alle Ewigkeit 72 Jungfrauen vergewaltigen. "

      Hier zeigt ihr üblen Islamhasser immerwieder eure wahre häßliche Fratze.
      Admin und seine Nazi-Bande, möge Gott euch verfluchen und mit diesem wahhabistischen Terroristen in die Hölle nachfolgen.

      Amin.

      Löschen
    3. Ich habe damit auch kein Problem , oder heulen etwa die Islamisten/Salafisten. Sollen die sich doch mitfreuen, ist doch alles bestens. Das Leben hier auf Erden ist doch eh nichts wert. Nur darf er leider nicht die 72 Jungfrauen beglücken - sondern dem Satan persönlich 72 x ....nein , ich schreibs jetzt besser nicht :D

      Jeder , der von denen krepiert, umso besser

      Löschen
    4. Aaaahja - Nazibande. Hör mal du kleines islamistisches Arschloch, die größten Judenhasser seid ihr doch selbst!! Hat doch euer Großmufti mit Adolf Hitler zusammen die Endlösung der Juden erarbeitet. Kennst du deine eigene Geschichte nicht?? Möchtest du die Fotos, die Beweise, die Filme dazu haben? - Hat nicht dein Freund Mohammed schon bei seinen Kriegen die Stadt Jerusalem besetzt? Habt ihr nicht damals schon die Juden wie Tiere behandelt? Oder kommt jetzt noch dein Elend mit den Kreuzzügen? Niemand haßt den Islam - nur so kranke Bastarde wie dich , die den Terrorismus verherrlichen, die es ganz toll finden, dass Menschen geschächtet werden. Die es ganz toll finden, Menschen wie Schlachtvieh zur Schlachtbank zu führen, die es ganz toll finden, Kinder zu vergewaltigen ( Mit Kindern hatte dein Freund Mohammed es ja besonders gerne) Ein Glaubenskrieg? Ob dein Freund Mohammed und Allah sich an euch ergötzen? - Ihr seid diejenigen ,die die Fratze des Teufels zeigt - denn ein Allbarmherziger und liebender Gott würde es niemals zulassen, dass verdreckte ISIS Schwänze Kinder mißbrauchen!! Kinder morden, schächten, schlachten, erschiessen.

      Lass mal deinen gestörten Geist untersuchen!! - Denn Mohammed selbst war der größte Nazi - samt seiner Anhängerschar - die Juden waren seit Urzeiten eure größten Feinde, die ihr gehaßt habt bis zum geht nicht mehr. Und wage es NIE wieder hier allen Deutschen, die euren Terror ablehnen, als Nazis zu bezeichnen. - Denn ihr Salafisten, Islamisten seid selbst die größten Naziverbrecher mit.

      Informiere dich mal besser über deinen Glauben du Spinner und Schwätzer!

      Löschen
    5. Anonym17. Dezember 2014 um 05:13
      Wieder der "Islamhasser" Vorwurf. Als ob es irgendetwas Schlimmes wäre, den Islam zu hassen :-D

      Was denn Rest angeht - nicht die Islamhasser zeigen hier ihre häßliche Fratze, sondern die Rechtgeleiteten: Die himmlische Belohnung für Kopfabschneider und Verbrecher mit 72 Jungfrauen und Superpotenz ist doch nicht unsere Idee.

      Ihr Rechtgeleiteten seid schon ein komisches Völkchen: Wenn ein Youtube-"Sheik" stundenlang schwärmt, wie toll es ist, als Märtyrer zu sterben und Orgien mit Huri und Jungfrauen im Paradies in Aussicht stellt, dann bekommen alle ganz glasige Augen und er wird in dutzenden Kommentaren angeschwult mit "Oh, Bruder, schön erklärt, ich möchte Dich umarmen!"

      Wenn aber ein Nichtmuslim genau das Gleiche sagt, dann stampft Ihr wie Rumpelstilzchen mit dem Fuß auf und stößt wilde Flüche aus. Irgendwie nicht ganz logisch, das Verhalten, oder?

      Löschen
    6. @ Anonym 05:13 (& 05:26)

      Wundern sich die Leute in deiner Umgebung manchmal, warum es so penetrant nach Schwefelwasserstoffverbindungen müffelt?

      Ich bin Sleid

      Löschen
    7. @ 5:13 Dein Glaube scheint sehr schwach zu sein, denn offensichtlich glaubst du nicht ans Paradies und die versprochene Superpotenz und die göttlichen Huren. Am Ende hälst du das Leben auf Erden auch noch für lebenswert. Tz tz tz ... Geh mal zu Onkel Nagie und lass dich rechtleiten.

      Clarimonde

      Löschen
  5. Was die Medienberichte angeht bin ich vorsichtig! Nicht alles was Tagesschau und Co. verbreiten stimmt. Übrigens liegt der Vogel Peter wohl auch seit ein paar Tagen im Krankenhaus. Angeblich alles nicht so schlimm, wie seine Anhänger verbreiten. Eigentlich gehört der ja in die geschlossene Psychiatrie wie alle Religioten. Hat sich wohl ein wenig übernommen der Gute: die Niederlage in Hamburg, keine Ideen mehr für neue Vorträge, Winterdepression, da kommt so einiges zusammen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ist los, der Pierre liegt in einem Krankenhaus der Kuffar?

      Da sieht man doch wieder dass dieser Dummschwätzer ein ganz verlogener Heuchler ist.

      Löschen
    2. oder hat er sich ins Krankenhaus einweisen lassen damit er dort Dawa macht? Stellt er auch einen LIES!-Stand auf?

      Löschen
    3. Wieso geht er ins Krankenhaus. Ist ihm das Kümmelöl ausgegangen? Ich denke das hilft bei allen Krankheiten vom Furunkel am Arsch bis Ebola.

      Da hat einer wieder mal kein Vertrauen in sein eigenes Geschwätz und schon gar nicht Allah, den alten Besserwisser.

      Clarimonde

      Löschen
  6. Der Umgang Deutschlands mit diesem X ist ein Paradebeispiel für die Ursache der sog. "Ängste" der Bevölkerung.

    Das hat nichts mit diffusem Bauchgefühl zu tun, sondern mit dem gesunden Menschenverstand, dass da etwas nicht koscher läuft.

    Mir ist aufgefallen, dass es offenbar eine Art Rekrutierungsvideo gibt, das potentiellen Jihadisten gezeigt wird, in dem einer Schwangeren der Bauch aufgeschnitten wird. Dies hat R.S. den Anstoss gegeben, nach Bosnien zu gehen in den 90'ern, wurde aber auch aktuell in Dinslaken vorgeführt zu Rekrutierungszwecken. "Die Schwestern, die abgeschlachtet werden", wie H.K. stets touretteartig wiederholt, scheinen über dieses Video in sein Hirn gebrannt worden zu sein.
    Erinnert mich irgendwie an das hier

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erinnert an die Horrorstories das die irakischen Soldaten in Kuwait Babys aus den Brutkästen gerissen hätten, was sich nachher als fake der Tochter des kuwaitischen Botschafters in USA herausgestellt hat.

      Löschen
    2. Oder das Video mit den bis zum Kopf im Sand Vergrabenen, die zu Tode gesteinigt werden.
      Das grausige Schauspiel (echt?) musste als Propaganda für bzw. gegen ganz gegensätzliche Gruppen herhalten.

      Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst, und Leute, die einen selbsternannten Krieg führen, kennen keine Wahrheit.
      Ob einer wie H.K. das weiß?

      Löschen
  7. Beleidigte Salafisten in: 3....2....1.....................

    AntwortenLöschen
  8. Wer ist noch widerwärtiger und verachtungswürdiger als Reda Sayam : Bokvogel & seine Nazi-Bande, die sich über dessen Tod anonym und feige vor dem PC einen runter holt.

    "Ich habe da kein Problem, mich für diese Dummbratze zu freuen. Denn nach eigenen Aussagen, ist ja das Diesseits lediglich eine Prüfung und ein gewisser "Allah alles Besserwisser" holt seine liebesreligiösen Attentäter direkt ins Paradies. Da muss man sich doch freuen. Ist er doch endlich im Paradies, bekommt einen Riesenschwanz der niemals müde wird und darf bis in alle Ewigkeit 72 Jungfrauen vergewaltigen.

    Alla an die Nacktbar!

    Clarimonde "

    Ich hasse Salafisten, aber wenn ich so etwas lese, weiß ich dass ich Islamhasser wie euch noch mehr verabscheue.
    Möge Gott euch beide gegeneinander ewig bekämpfen lassen, was er ohnehin ja schon tut, Ihr verfluchten Psychos seid voneinander besessen.

    Macht euch keine Sorgen, nachdem ihr humanoider Abschaum an Krebs, Aids oder sonstiges bald verreckt, werdet ihr und euresgleichen mit den Salafis zusammengebracht werden, dann habt ihr Scheißhaufen ja genug Zeit füreinander...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Antwort reicht (Weihnachten naht, da bin ich immer so gütig) - der Rest kam in die Tonne.

      Löschen
    2. Anonym17. Dezember 2014 um 05:26

      Käsebrötchen gefälligst? Darauf kannst du dann solange rumkauen bis sämtliche Zähne deinen Ober und Unterkiefer verlassen haben. Obwohl, wenn ich es mir genau überlege, dann könnten man diese Angelegenheit auch noch durch einen kleinen Hieb auf dein zartes Gesicht beschleunigen! Aber lassen wir das, denn ich denke du bist schon genug dadurch gestraft wenn du morgens wach wirst und dich selber versuchst ertragen zu müssen. :-P

      Ich wette darauf dass es in deiner Behausung keine Spiegel gibt! ;)

      Löschen
    3. In welche Tonne? Etwa beim Hausmüll?
      Also ehrlich Georg,...bevor du wegen der verbalen Giftbrühe von diesem Typen noch Ärger mit der Umweltbehörde bekommst, mache es gleich lieber von Anfang an richtig! Hier eine Liste von Sondermülldeponien in Deutschland: http://de.kompass.com/a/deponien-fur-gefahrliche-abfalle-sondermulldeponien/7257008/

      Ich bin Sleid

      Löschen
    4. Treffend bemerkt.

      Löschen
    5. Ja, ein paar Tage noch - in der Hoffnung es bleibt friedlich - Aber die Islamistishe Terrorbande hat ja mit Weihnachten nichts an der Häkelmütze

      Löschen
    6. Merkwürdig, ich lese hier von niemandem, dass er den Islam haßt - wie kommt es, dass man hier nur über Islamisten, Salafisten, Terroristen schreibt, und hin und wieder möchten einige Kackstelzen immer was lesen wollen, was hier gar nicht geschrieben wurde, dass man den Islam hasst, lese ich eigentlich von keinem . Aber so sind sie, sie behaupten Dinge, die hier keiner geschrieben hat :D

      Löschen
    7. Also über den Tod von Terroristen, Islamisten darfste dich nicht freuen, aber diese Dummbratze, die ja nur ein Psychowrack sein kann,, wünscht andern Aids, oder Krebs - wenn das Teilchen mal keinen guten Psychologen braucht - ist schon merkwürdig, was so kleine Zaubermäuse da loslassen an Verwünschungen :D hihi , zum piepen

      Löschen
    8. @Anonym17. Dezember 2014 um 05:26
      @Anonym17. Dezember 2014 um 05:13

      Och ihr zwei beiden,

      selber zum Atheisten beleidigen reicht es bei euch nicht!

      Ziemlich dämlich einem Atheisten mit Gott zu drohen.

      Was kommt als nächstes? Verflucht ihr uns? So mit Dschinn und Papa Al wird pöse, pöse auf euch sein?

      Ich verstehe die ganze Aufregung um den Tod dieses Spinners nicht. Ist doch genau das was er immer wollte. Als Mehrtürer zu explodieren. Dann wird einem der Wunsch erfüllt, aber das ist auch wieder Asche. Ist doch eure Weltanschauung.
      Hier auf Erden ist alles Mist und im Nirvana alles supi.

      Was ich mich vielmehr frage, warum freut ihr euch nicht für euren Bruder im Geiste? Gibt es etwa doch kein Paradies? Keine Honigbächlein und Baumstämme aus Gold?

      @Anonym17. Dezember 2014 um 05:26 besonders.
      Du kapierst immer noch nicht wirklich den Sinn dieses Blog. Der Islam geht mir genauso am Allerwertesten vorbei wie Christen, Katholiken, Juden und die Bruderschaft des Tauchenden Pinguins. Und ich hege auch keine Gefühle für die Gefühle der Personen, die ihr Leben nach erfundenen Obrigkeiten ausrichten. Unbestritten soll jeder an das glauben was er möchte. ABER er möchte das im privaten tun. Und nicht irgendwelchen Popanz von sprechenden Schlangen, fliegenden Pferden und reinkarnierten Amöben unter die Leute rotzen.

      Wenn jemand Angst vor dem himmlischen Herrn Papa hat, vor der Hölle oder sonst einem abstrusem Zeug, so ist das schlichtweg sein Bier.

      Und wenn dann so ein Steinzeitfetischist wie der Reda dauernd nach dem Tode schreit, ja so Kismet.

      Wie schön müßte denn die Erde sein wenn es wirklich den Himmelsbesetzer gäbe?

      Keiner wird mehr angelogen. Keiner betrügt mehr seinen Ehegatten. Keiner wird mehr ermordet. Keiner klaut mehr. Und wie sieht es aus? Eben!

      Und noch was:

      Bokvogel & seine Nazi-Bande, die sich über dessen Tod anonym und feige vor dem PC einen runter holt.

      Selber wenn ich schwul wäre und der Seyam die einzigste noch verbleibende Wichsvorlage, Nienienienienieniemals würde mir der Gedanke kommen....

      Löschen
    9. Oh nicht weinen Du armer Rechtgeleiteter.

      Löschen
    10. Anonym17. Dezember 2014 um 05:26

      "Bokvogel & seine Nazi-Bande, die sich über dessen Tod anonym und feige vor dem PC einen runter holt."

      :-D Und du dumme Schnarchnase schreibst hier selber unter Anonym! Junge Junge Junge, merkst du noch was? Vermutlich nicht, denn bei dir ist das Hirn alle! :-D

      Papa Bossi

      Löschen
  9. Der Georg darf sich über tote Terroristen freuen, der Georg darf aber auch bestimmen wer ein guter Islam Kritiker ist und wer nur ein schmutziger Pegida Hogesa Pi Leser ist... Bionaut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natülich hat man Gefühle für jeden der von uns geht.
      Der wahrscheinlich erfolgreichste Scharfschütze aus dem sowjet/finnischen Krieg (ca. 550 hits) wurde letztens interviewt, auch die Fragenach seinen Gefühlen , was er gespürt habe , wurde gestellt.
      " Natürlich habe ich was gefühlt, den Rückstoss"

      Löschen
  10. Reda Sesam-Sowieso aus dem Hause Nirgendwo, der Herrscher über das gegerbte Ziegenleder und die gesteinigten Jungfrauen hat uns ganz überstürzt verlassen. Der rüstige Rabauke wurde völlig unerwartet aus unserer staubigen Mitte gerissen, ohne auch nur einen Fetzen zu hinterlassen.

    Auf der einen Seite ist die Auslöschung von diesem radikalen Ziegenpeter ein herber Verlust für uns Islamisten, auf der anderen Seite ist sein endgültiger Abgang ein Geschenk des Himmels. Nu isser dod der Reda und teilt sich die Hölle mit Satan und 72 verkrusteten Wanderwarzen. Gut Ding will manchmal Weile haben, doch endlich ist auf meiner "Dartscheibe" wieder mehr Platz für den nächsten "Kandidaten"!

    Abu Karim Radikal-Dezibel (seines Zeichens fulminanter Badewannen-Nassprediger)

    AntwortenLöschen
  11. Also ich freue mich nicht darüber, dass er tot ist.
    Es ist mir egal. Mir tun die Kinder in Peshawar leid, die Opfer des Steinzeitislams und die Anwältin und der Manager die in Sydney Opfer eines Psychopathen geworden sind. Was ist noch Religion und was ist schon Wahnsinn?

    Ibn Slam Pottery

    AntwortenLöschen
  12. Antworten
    1. Ein Löwe! Wo ist ein Löwe?

      Was nutzt es, wenn man sich für einen Löwen hält, aber nur den Verstand eines Esels und den Charakter einer Ratte hat?

      Clarimonde

      Löschen
    2. Ein wütender Löwe>
      http://www.steiner-plueschshop.de/out/pictures/master/product/1/loewe(1).jpg


      Ein spielender Hund> http://1.bp.blogspot.com/_RoYMcxYeHMY/SC56eIyoNoI/AAAAAAAAAyc/GX7xyyFY9lQ/s1600-h/kampfhund+spielt.jpg

      Löschen
  13. für manche Aussagen sollte man sich schämen. Freuen? ..Ich bin froh! Ein BASTARD weniger... Dieser ganze Dreck muss schnell weg . VOGEL und Co. die HETZER und LÜGNER der Nation ..ich sehe euch alle schon mit Freude im KNAST. Eine Schande ..solche Menschen haben KINDER....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @) Anonym 17. Dezember 2014 um 13:23

      Da haben Sie vollkommen recht!
      Der rassistische Begriff “BASTARD“ hat in diesem Zusammenhang sicher nichts verloren. Das gleiche gilt auch für den “HURENSOHN“ u.a.. Gleichwohl ist es doch mehr als augenfällig, welche Gruppen in unserer Gesellschaft, bevorzugt und immer wieder gerne, solche deterministischen charakterlichen Disqualifikationen in beleidigender Absicht verwenden; natürlich fernab wissenschaftlicher Erkenntnisse.
      Kein Vater ist ein schlechter Vater, nur weil er vielleicht nicht der biologische Vater ist. Und keine Prostituierte ist per se eine schlechte Mutter. Den elterlichen oder mütterlichen Anteil an der Degeneration des Sprösslings vermag niemand verlässlich einzuschätzen (es sei denn, er gehört zu einer ganz “besonderen Gemeinschaft“).
      Die Formulierung solcher “Beleidigungen“ diskreditiert eben nicht den Adressaten, sondern immer einzig den Absender, der mehr als seine Dumm- und der Dämlichkeit preisgibt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit zählt er zu einer Gruppe der bildungsfernen Migranten, für die der Wissenserwerb einen weit geringeren Stellenwert als die “Blutreinheit der Sippe“ besitzt (dieses Verhalten sollte man nicht vorschnell verurteilen - in den entlegenen Regionen ihrer Herkunftsgebiete bedrohten Erbkrankheiten, als Folge des kleinen Gen-Pools, ständig den Fortbestand der Sippe. Von daher wundert es nicht, dass sich diese ständige Sorge um die “Rasse- Hygiene“ in ihrem Verhalten und ihrer Sprache niederschlug - zumal sich ihr Kopulationsverhalten auch in der Diaspora nicht verändert hat. Wenn es denn hilft? Immerhin gibt es in Deutschland schon zu viele Regionen oder großstädtische Bezirke, in denen Bürgersteige vor ihrer Zeit saniert werden müssen, weil sie von überdurchschnittlich vielen Menschen benutzt werden, deren Zehen nicht alle in eine Richtung zeigen).

      Auch andere beleidigende Zuschreibungen sind sicher diskussionswürdig, zumal wenn sie das verfasste Gebot zur Wahrung der Menschenwürde tangieren. Aber man muss eben auch bedenken, dass dem zivilisierten Menschen kaum mehr zur Verfügung steht, um seine Fassungslosigkeit zum Ausdruck zu bringen. Darum auch kann man diesen Menschen-Metzgern, die lange schon alle Zivilisationsgrenzen hinter sich gelassen haben, mit gewisser Berechtigung ihre Menschenwürde absprechen; wenigstens einmal in der verbalen Auseinandersetzung. Sie mögen da anderer Ansicht sein, und das ist ihr gutes Recht. Meine Nächstenliebe reicht soweit nicht.

      Bis zum Auftauchen dieser “Gotteskrieger“ besetzten, wenigstens in meiner eigenen Hierarchie, die nationalsozialistischen Mörderbanden die unterste Zivilisationsstufe. Lange konnte ich mir nicht vorstellen, dass unter ihnen noch Platz wäre. Nun waren die NS-Schergen bestimmt alles andere als Waisenknaben; auch im Vergleich zu diesen Dschihadisten. Aber bemerkenswert finde ich schon den Umstand, dass die Nazis ihre Verbrechen stets zu verstecken suchte. Zwar gab es auch auf Reichsgebiet Konzentrationslager, aber alle Vernichtungslager wurden in besetzten Ostgebieten errichtet. Die wirklichen Gräueltaten der Einsatzgruppen und das Morden der SS-Verbände blieben Verschlusssachen - bis zum Ende der Nazi-Herrschaft.

      Ende Teil 1

      Löschen
    2. @) Anonym 17. Dezember 2014 um 13:23

      Teil zwei


      Auch aus der Mitte unserer Gesellschaft heraus finden Sie Menschen-Dreck (soll ich es für Sie noch einmal wiederholen? - MENSCHENDRECK!), zivilisatorischen Ausschuss, Menschen-Müll..... der freiwillig alle Skrupel über Bord wirft und für ihren Gott unschuldige Menschen abschlachtet wie Vieh. Und das, obwohl den allermeisten von ihnen nahezu uneingeschränkter Zugang zu Informationen möglich ist. Das, unter anderem, unterscheidet sie massgeblich von ihren Brüdern im Geiste, den Nazi-Schlächtern. Die Nazis konnten sich oftmals der Indoktrination durch das System, je nach Jahrgang auch von Kindesbeinen an, nicht entziehen; schon gar nicht, wenn ihre eigenen Eltern Teil des Systems waren.
      Die heutigen Dschihadisten haben alle Chancen, sich zu informieren und sich dann anders zu entscheiden. Niemand weiß, wie viele genauso handeln.
      Aber wenigstens 550 islamistische Blutsäufer (andere Quellen schätzen die Zahl auf bis zu 1800) metzeln und schächten sich im Moment durch Syrien und den Irak.

      Schlimmer noch! IS-Rückkehrer, seien es nun verdiente Kämpfer oder Feiglinge, Verwundete oder Versehrte, Desillusionierte oder einfache Fronturlauber, haben tatsächlich bei ihrer Wiedereinreise nicht wirklich etwas zu befürchten - wenn überhaupt, dann von staatlichen Stellen. Die moslemischen Communities lehnen sich derweil unbeteiligt zurück.
      Wenn es darum geht,regulär aus der Haft entlassene Sexualstraftäter öffentlich zu ächten, sind die “ Schwestern und Brüder“ immer mit ganz vorne dabei (Seite an Seite mit Ungläubigen, deren Rechtstreue auch nicht viel mehr als ein Lippenbekenntnis ist. Wenn es um die eigene Brut geht, meinen mehr und mehr Menschen in diesem Land, ist alles erlaubt).

      Dass sich aber diese Fusselbärte unter ihren Augen radikalisiert haben, tangiert auch den Wald- und Wiesen-Moslem nicht einmal peripher. Dass der ein oder andere Rückkehrer noch vor kurzer Zeit unschuldige Kinder an Hauswände drosch, scheint ohne Belang zu sein. Mir ist nicht bekannt, dass auch nur ein einziges Mal vor einem der Häuser, in dem einer der mindestens 150 Rückkehrer Unterschlupf fand, ein Protest der Anwohner und Mitbürger organisiert wurde. Inzwischen wird die Zahl der Unterstützter und Sympathisanten auf mindestens 7500 geschätzt (und dabei handelt es sich wohl um eine sehr “konservative“ Schätzung). Aber wahrscheinlich geht von diesen Heimkehrern tatsächlich keine Gefahr für Kinder aus; wenigstens ropaganda; und das auch noch mit Erfolg!
      Auch aus der Mitte unserer Gesellschaft heraus finden Sie Menschen-Dreck (soll ich es für Sie noch einmal wiederholen? - MENSCHENDRECK!), zivilisatorischen Ausschuss, Menschen-Müll..... der freiwillig alle Skrupel über Bord wirft und für ihren Gott unschuldige Menschen abschlachtet wie Vieh. Und das, obwohl den allermeisten von ihnen nahezu uneingeschränkter Zugang zu Informationen möglich ist. Das, unter anderem, unterscheidet sie massgeblich von ihren Brüdern im Geiste, den Nazi-Schlächtern. Die Nazis konnten sich oftmals der Indoktrination durch das System, je nach Jahrgang auch von Kindesbeinen an, nicht entziehen; schon gar nicht, wenn ihre eigenen Eltern Teil des Systems waren.
      Die heutigen Dschihadisten haben alle Chancen, sich zu informieren und sich dann anders zu entscheiden. Niemand weiß, wie viele genauso handeln.
      Aber wenigstens 550 islamistische Blutsäufer (andere Quellen schätzen die Zahl auf bis zu 1800) metzeln und schächten sich im Moment durch Syrien und den Irak.

      Ende Teil zwei




      Löschen
    3. @) Anonym 17. Dezember 2014 um 13:23

      Teil drei

      Schlimmer noch! IS-Rückkehrer, seien es nun verdiente Kämpfer oder Feiglinge, Verwundete oder Versehrte, Desillusionierte oder einfache Fronturlauber, haben tatsächlich bei ihrer Wiedereinreise nicht wirklich etwas zu befürchten - wenn überhaupt, dann von staatlichen Stellen. Die moslemischen Communities lehnen sich derweil unbeteiligt zurück.
      Wenn es darum geht,regulär aus der Haft entlassene Sexualstraftäter öffentlich zu ächten, sind die “ Schwestern und Brüder“ immer mit ganz vorne dabei (Seite an Seite mit Ungläubigen, deren Rechtstreue auch nicht viel mehr als ein Lippenbekenntnis ist. Wenn es um die eigene Brut geht, meinen mehr und mehr Menschen in diesem Land, ist alles erlaubt).

      Dass sich aber diese Fusselbärte unter ihren Augen radikalisiert haben, tangiert auch den Wald- und Wiesen-Moslem nicht einmal peripher. Dass der ein oder andere Rückkehrer noch vor kurzer Zeit unschuldige Kinder an Hauswände drosch, scheint ohne Belang zu sein. Mir ist nicht bekannt, dass auch nur ein einziges Mal vor einem der Häuser, in dem einer der mindestens 150 Rückkehrer Unterschlupf fand, ein Protest der Anwohner und Mitbürger organisiert wurde. Inzwischen wird die Zahl der Unterstützter und Sympathisanten auf mindestens 7500 geschätzt (und dabei handelt es sich wohl um eine sehr “konservative“ Schätzung). Aber wahrscheinlich geht von diesen Heimkehrern tatsächlich keine Gefahr für Kinder aus; wenigstens nicht für moslemische Kinder.






      Löschen
    4. @Teermaschine:

      und jetzt nimm bitte wieder dein Retalin.

      Löschen
  14. Glückwunsch an Herrn Reda Seyam für dessen Beförderung

    AntwortenLöschen
  15. solche Menschen haben KINDER....

    Ja, haben sie. Diese Kinder wurden mit dem gleichen religiösen Wahn vergiftet, dem schon der Herr Papa erlag. Sie werden sich, wenn überhaupt, nur mit sehr viel Kraft aus diesem geistigen Sumpf befreien können.

    Doch kommen wir zu den anderen Kindern. Kindern, die von dem IS zu Waisen gemacht wurden, die versklavt und verkauft wurden, die minderjährig verheiratet wurden und die vielen Kinder, die in Ausbildungscamps gesteckt wurden, um schon als unter 10-jährige an Waffen und zu Selbstmordattentätern ausgebildet werden. Ein System, das von diesem "Papa" freiwillig und mit viel Fanatismus unterstützt wurde.

    Warum haben diese abertausende Kinder nicht Ihr Mitgefühl? Warum werfen sie sich schützend vor einen Kriegsverbrecher, nur weil er 7 Kinder gezeugt und sie mit Hass genährt hat?

    Dieser Mann lehrte Kindern, dass Mord an Andersgläubigen heilige Pflicht ist, er lehrte Kindern und jungen Erwachsenen, dass das Leben auf Erden nichts wert ist, und erst das Jenseits zählt und dass nur der bösartige Rachegott entscheidet, wann er ins Paradies gerufen wird. Also Gott selbst lenkte, nach seinem Glauben, die Kugel, die ihn ins Gras beißen lies.

    Die Welt ist nicht schwarz/weiß und jeder Schurke bekommt was er verdient. Und niemand wird weniger Schurke, nur weil er Kinder zeugt ... Zumal das Schurkenregime IS gerne Kinder mit kleinen zwangsverheirateten oder versklavten Mädchen zeugt.

    Und wenn man sich Kriegsverbrecher als Beruf aussucht, dann gehört ein unbeweinter Tod zum Berufsrisiko.

    Clarimonde

    AntwortenLöschen
  16. Tja hätte man auf die bösen Rechten gehört wäre der schon vor Jahren abgeschoben worden.Aber bloss nix sagen!Sonst wird man noch aus der FB Freundesliste gelöscht...von Leuten die aber nichts gegen "Freunde" mit Werbung für Moslembrüder,Hamas,Graue Wölfe haben...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Feind meines Feindes ist noch lange nicht mein Freund.

      Ich brauche keine rechten Fanatiker, die mich vor religiösen oder linken Fanatikern beschützen.

      Ich muss nicht vom Regen in die Traufe kommen.

      Clarimonde

      Löschen
  17. @Anonym18. Dezember 2014 um 02:40

    Wäre es möglich deine braune Scheiße woanders unterzubringen?

    Im Hochofen, bei ner Atombombenexplosion, bei der IS...

    Hat dir dein Föhrer nicht gesagt, dass du die Tastatur nur zum posten auf PI nehmen sollst.

    Die Rechten und die Salamis unterscheiden sich für mich eigentlich nur durch die Uniform. Die geistige Grütze ist gleich.

    AntwortenLöschen
  18. Man kann es glauben, oder auch nicht.

    Reda Seyam stand mit 9/11-Leuten in Kontakt, war in der Nähe des Bali-Bombings, hatte Kontakt mit der "Sauerland-Gruppe" und durfte dann mehrfach nach Syrien ein -und ausreisen und bei Reyhanli in der Türkei an einem Ausbildungsprojekt für Kämpfer mitarbeiten, nachdem der BKA ihn damals aus Indonesien rausgeholt hat, also im NATO-Gebiet mit türkischer Erlaubnis.

    Vor diesem Hintergrund ist sein Hintergrund wohl ziemlich eindeutig- und schön die Kamera immer dabei.

    Und die gleichen Medien, die jetzt seinen angeblichen Tod verbreiten, hielten jahrelang still. Auch, als Seyam in Verdacht stand, Zivilisten in der Idlib-Region zu verschleppen, Frauen und Kinder.

    Die Verdachtsmomente im Hintergrund zur Seyam-Legende sind viel, viel bedeutender als die Gefahr eines pöbelnden Fettsacks, der angeblich nicht mehr unter uns weilt.

    AntwortenLöschen
  19. Ha, Zeitungsente, alle haben es gedruckt.
    Und ich wusste (im Sinne von sicher ahnen) - dass das nicht stimmt.

    Egal wieviel Geld er von gewisser Seite bekommt, wieviele Zweitfrauen er sich in Kriegen nimmt (er soll dort an ganz schlimmen Taten beteiligt sein), er hält Kontakt zu seinen deutschen Kindern.

    AntwortenLöschen