Montag, 22. Dezember 2014

Erhat Toka vs Ruhrbarone

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/rechtsstreit-islamismusvorwurf-kritiker-von-dieter-nuhr-geht-gegen-blog-vor/11144446.html

http://www.ruhrbarone.de/der-islamist-der-dieter-nuhr-angezeigt-hat-mahnt-die-ruhrbarone-ab-weil-wir-ihn-islamist-genannt-haben/97304


Und wieder ein Selbstdarsteller, der einmal im Leben ein wenig Ruhm abbekommen möchte, und so klagt nun the one and only, der Größte der Größten, der König aller Könige, der Götter aller Götter alias Erhat Toka gegen die Ruhrbarone, was wohl denselben Erfolg wie sein Beinpinkeln gegen Dieter Nuhr haben wird, gleicht sein Begehr ja dem folgenden Song:

http://www.youtube.com/watch?v=hfEmapLq0nM

Nun sollte man allerdings auf Nummer sicher gehen, weswegen auch ich über den Weihnachtsurlaub meinen Giftschrank durchforsten werde, bin ich mir ja sicher, dass sich da mittlerweile gelöschte Postings des Maschendraht-Erhats finden lassen, schließlich soll er nicht unnötig vor dem Richter aufschlagen. Bei über 20.000 Screenshots ist da sicher was dabei. Garantiert. Und ich teile gerne. Ebenso garantiert. Hohoho!

Guten Abend


Kommentare:

  1. Wieder dieser Toka. Dieser Typ.....einfach nur widerlich.
    Und dann die Argumentation seines Anwalts. Wie tief kann man sinken? Es ist doch offensichtlich, dass der Typ provozieren will. Jedes weitere Wort zu ihm ist zu viel.
    In diesem Sinne hoffe ich, dass auch dieser Blog über ihn nicht mehr berichten wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Totschweigen wäre schlecht.
      Wieso ist Islamist eine Beleidigung.
      Ist das nicht einer der seinen Glauben besonders gut befolgt.
      Eher ein Lob.
      Auch wieder nicht recht

      Löschen
    2. Warum sind sie islamischen bloss so unentspannt.
      Einfach mal mit Sixpack und chickenwings aufs Minarett
      und mal mit "Maschendrahtzaun" zum 5:30 Gebet
      ins Mikro rufen.

      Löschen
  2. Einige fragen ja, warum ihn der IS einlud, andere Journalisten aber kalt gemacht hat. Die anderen Journalisten waren als Gefange und Geiseln dort, Todenhöfer aber als "Gast".

    Er überlebte gewissermaßen, weil man ihm Amanah gab. Die Amanah könnte man vielleicht so übersetzen, dass jemand oder mehrere für ihn "gebürgt" hat/haben. Damit wurde er quasi unantastbar für andere IS-Kämpfer.

    Was sich der IS dabei erhofft haben mag? Ich vermute ganz stark, dass man ihn durchaus als Propagandamittel gebrauchen wollte. Man wollte ihm vermutlich bewusst die "Schokoladenseite" des IS zeigen und hielt ihn für naiv.

    Aber das heißt ja noch lange nicht, dass Todenhöfer das nicht durchschauen würde und nicht vielmehr nur für seine eigene Zwecke dorthin gereist ist. Es liegt an ihm selbst, ob er jetzt für den IS wirbt oder stattdessen seriösen Journalismus betreibt und aufklärt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was der JT nach seinem Abenteuer im Einflussgebiet der arabischen Islamfaschisten so zu Protokoll gibt, ist ja nicht wirklich ein Erkenntniszuwachs. Wer sich schon mal das ein oder andere Propaganda- bzw. Frontvideo vom IS/Daesh angeschaut hat, sollte längst mitbekommen haben, wie enthusiastisch sich der Sölderhaufen bis vor wenigen Wochen noch gab. Ebenso sollten auch deren Allmachtsfantasien und Genozidgelüste im Bereich von hunderten Millionen Opfern nicht weiter überraschen.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Bist du im falschen Film? Das hat mit Toka null zu tun - aber wenn einer aus den ISIS Reihen für Todenhöfer bürgt, sagt ja schon alles !!

      Löschen
    3. Sölderhaufen :D Sleid du bist köstlich , Marina auch :D

      Löschen
  3. Den radikal gläubigen Muslimen würde ich mal nen guten Portwein empfehlen, das Zeugs putzt ihnen auch ihr Hirn durch, hat eine reinigende Wirkung :D

    Das brennt die Dummheit nur so aus dem Schädel, allein schon wegen dieser Desinfizierenden Wirkung sollten solche Leute sich mal so richtig betrinken... Wer weiß eventuell wird dann aus einem Lebensversager ein erfolgreicher Business man oder sogar Verfassungsschützer :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die dürfen nicht - alles Sünde :D - aber einigen würde es gut tun. Die sind so krank. Ich freu mich jetzt schon , wenn die Klage von Toka wieder abgewiesen wird :D

      Löschen
  4. Jesus und seine Mutter Maria waren Palestinenser und keine westlichen germanischen unreinen Schweinfleischvertilger wie ihr es seid. Also lasst es lieber mit Weinachten ihr Heiden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hab ich extra aus dem Spam-Ordner gefischt, fand ich "Weinachten" ja allerliebst.

      Löschen
    2. Hehehe, klar und Ibrahim war sicherlich der erste Muslim, nicht wahr? Interessant, dass er den Begriff Heiden benutzt statt Kuffaar wie gewöhnlich, ein glatter Fortschritt!

      Löschen
    3. Mal abgesehen davon, dass Jesus und Maria Juden (bzw. reine Erfindungen) waren: In unseren schönen germanischen Landen mit Wiesen, Flüssen und Wäldern hat der Vater aller Götter Odin das Sagen. Also pack Deinen Koran, Mohammed und Allah ein und verfrachte den Quatsch dorthin, wo er hingehört: In die Wüste.

      Löschen
    4. Der Junge oben hat den Wink mit dem Zaunpfahl nicht kapiert. Als er Weinachten geschrieben hat hatte sich sein Gehirn zum ersten mal zu Wort gemeldet dass es Wein zur säuberung benötigt :D

      Wenn man seine eigenen Bedürfnisse nicht mal dann erkennen kann wenn der Körper Warnsignale von sich gibt... Sollte man sich in eine Irrenanstalt einweisen lassen, oder den Apotheker des Vertrauens besuchen ;)

      Löschen
    5. ja, und ich werde auf dein Wohl morgen eine Schweinshaxe vertilgen. - Dafür fickt ihr Ziegen. Oder haste sonst noch ein Problem? Und wir werden Weihnachten feiern, und du landest in der Hölle, weil du hier das Internet vollschmierst :D

      Löschen
    6. Mach den Kopf zu du kleiner Islamistischer Fatzke

      Löschen
    7. [unreinen Schweinfleischvertilger wie ihr es seid.]

      Aber ihr, ihr benutzt sogar schweinische Druckerpatronen um euren Stuss aufs Papier zu bringen! Euch Salatkisten hat man doch echt den Hohlraum in euren Köpfen mit Schweinesülze ausstaffiert. :-D

      Löschen
    8. Joshua ben Joseph war also Palestinenser?

      Da streiten sich die Geleerten noch. Guckst du:

      Drei Beweise, dass Jesus mexikanisch war:

      1. sein Vorname war Jesus
      2. er war mehrsprachig
      3. er wurde immer von den Regierungen gejagt.

      Aber es gab auch gute Gründe, dass ...
      JESUS ein Neger war:

      1. er nannte jeden "Bruder"
      2. er mochte das Evangelium
      3. er hat nie eine faire Chance bekommen.

      Aber es gab auch gute Gründe, dass ...
      JESUS ein Jude war:

      1. er übernahm das Geschäft seines Vaters
      2. er lebte zuhause, bis er 33 war
      3. er war sicher, dass seine Mutter eine Jungfrau w
      ar, und seine Mutter
      war sicher, dass er Gott ist.

      Aber es gab auch gute Gründe, dass ...
      JESUS ein Italiener war:

      1. er redete mit seinen Händen
      2. er hatte zu jeder Mahlzeit Wein getrunken
      3. er verwendete Olivenöl.

      Aber es gab auch gute Gründe, dass ...
      JESUS ein Kalifornier war:
      1. er hatte nie seine Haare geschnitten
      2. er ging immer barfuß
      3. er startete eine neue Religion.

      Aber es gab auch gute Gründe, dass ...
      JESUS ein Ire war:

      1. er war nie verheiratet
      2. er erzählte immer Geschichten
      3. er liebte grünes Futter.

      Aber vielleicht die drei zwingendsten Beweise dass
      JESUS eine Frau war:

      1. er mußte eine ganze Gruppe durchfüttern, und das
      zu einer Zeit, wo es
      kaum etwas zu essen gab
      2. er hat versucht, einer Gruppe von Männern etwas
      begreiflich zu machen,
      was diese aber nicht kapiert haben
      3. sogar als er tot war mußte er aufstehen, weil es
      immer noch Arbeit für
      ihn zu tun gab...

      Vielleicht ist ja Allahleinchen auch eine Frau...

      Löschen
    9. Die sogenannten Palästinenser waren weder Araber,Juden,Semiten oder sonstwas ähnliches.Sie kamen übers Meer als Eroberer.Übersetzt heisst ihr Name "EINDRINGLINGE" passt also zu den Moslems die das Land auch eroberten.Die Römer gaben der Provinz den Namen Palästina als Strafe für einen Jüdischen Aufstand weil man alles Jüdische tilgen wollte,und was wäre besser als Demütigung als den Namen eines Feindes zu nehmen.

      Löschen
    10. Da hat jemand in seinem Ernährungsplan wohl zu lange Zeit auf zu viele halal Gammelfleischdöner gesetzt, oder wie erklärt sich sonst die Schädigung beider Frontallappen bei dir, Anonym 12:50?

      Ich bin Sleid

      Löschen
    11. Ich hätte mal eine blöde Frage: wo liegt Galiläa?^^

      Löschen
    12. Anonym22. Dezember 2014 um 14:11

      um nicht zu vergessen, dass es zu den Zeiten den Begriff Palästinenser nicht einmal gab. Die damaligen Eindringlinge waren Mykäner und wurden "Philistin" genannt. Und diese haben mit den jetzigen Bewohnern des Gazastreifen nichts gemeinsam. Damals kamen sie von der Insel Kreta^^

      Löschen
  5. Warum sind eigentlcih immer alle Selbstdarsteller die pro Islam sind. In Warheit sind doch die Islam Gegner Selbstdarsteller ,ausserdem lässt sich mit Islamkritiker viel mehr Geld machen .BEsonders gut kommen in den Medien doch immer Mosleme(Ex Mosleme) an die gegen den Islam hetzen.
    Hier einige BSP. Sabatina James, Hamed Abdel Samad, Necla Kelek usw. diese sind für mich Hetzer und Selbstdarsteller . es kommt auf die Einstellung an ihr seit anti Islam deswegen gefallen euch wahrscheinlcih diese Personen mir gefallen jedoch Pierre Vogel und co. und so wie wir für euch bekloppt sind so seit ihr für uns bekloppt.
    Aber wir bauen unsere Berühmtheit nicht auf den Rücken von anderen auf wir kümmern uns um unseren Islam ihr kümmert euch auch um unseren Islam kümmert ihr euch doch um euer Christentum oder euer Atheismus.
    Ich jedoch kritisiere auch Pierre Vogel usw. wenn sie etwas falsches sagen ,was auch mal vorkommt den jeder Mensch macht Fehler.

    Seht ihr übrigens Parallelen von IS und den USA : 1492 gab es Indianer diese wurden zum größten Teil vernichtet und es entsatnd die USA durch Mord udn Diebstahl. Das gleiche macht ja IS jetzt auch. Also man sollte sich mal einige Geschichten angucken und sehen das die Mosleme immer besonders dämonisiert werden obwohl der Westen Jahrhunderte lang nichts anderes Machte wie heute die IS.
    Das ein Kalifat erfolgreich sein kann sieht man am Bsp Spanien dort haben Christen ,Juden und Mosleme in Frieden gelebt. Ein Kalifat kann scheitern ebenso wie eine Demokratie. Es komtm immer auf die Menschen an die in diesen Leben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Das ein Kalifat erfolgreich sein kann sieht man am Bsp Spanien dort haben Christen ,Juden und Mosleme in Frieden gelebt. "

      Die Abwesenheit von Krieg ist kein Frieden.
      Unterdrückung, Sondersteueren, jede Menge Einschränkungen, Kleidung, Judenstern, Abgaben.. sind kein Frieden,
      nur verbreiten von Angst.
      Auch die Ummayden Moschee war eine Kirche,
      warum sind da überhaupt Moslems eingefallen, um Frieden zu bringen ?
      Der war da schon.

      Löschen
    2. Geben wir dem massgeblich Buch mal das Wort:

      "• Sure 98, Vers 6: „Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) ... Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“ • „Bekämpft sie, bis alle Versuchung aufhört und die Religion Allahs allgemein verbreitet ist." (Sure 8:39) • „Allah ist es, der seine Gesandten mit der Rechtleitung gesandt hat und der Religion der Wahrheit, damit sie über alle Religionen siegt." (Sure 9, Vers 33) • „Ich werde in die Herzen der Glaubensverweigerer den Schrecken werfen, dann schlagt ein auf ihre Hälse und schlagt von ihnen alle Fingerkuppen ab." (8.Sure, Vers 12) • „Weil sie sich Allah und seinen Gesandten widersetzt haben, und wer sich Allah und seinem Gesandten widersetzt, wird von Allah hart bestraft." (8.Sure, Vers 13) • „Und wenn Ihr die Ungläubigen trefft, dann schneidet ihnen die Hälse durch (auch: schlagt ihnen die Köpfe ab), bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt.“ (Sure 47,Verse 4-5) 1

      Löschen
    3. Aber genau darin liegt ja das Problem: Ihr achso frommen "praktizierenden" Muslime kümmert euch gar nicht um den Islam. Ihr wollt ihn einfach so lassen, wie er vor etwa 1400 Jahren einmal war. Und das ist genauso inakzeptabel als wenn Christen ein Christentum leben wollen (inklusive damals vorherschender Staatsform), das es heute zum Glück nicht mehr gibt, weil wir alle doch ein paar passable Fortschritte gemacht haben und Ketzer nicht einfach mehr öffentlich verbrennen.

      Sabatina James, Hamed Abdel Samad und Necla Kelek haben sich mit dem Islam auseinander gesetzt und tun das wohl auch noch immer. Wenn sie dabei die Erkenntnis gewonnen haben, dass dies nicht ihre Überzeugung ist, die in der Religion vertreten wird, dann soll das auch gefälligst der frömmste Salafist respektieren, wenn er für sich das Recht in Anspruch nehmen will, friedlich in unserer Gesellschaft leben zu dürfen. Wer den Islam wörtlich nimmt und daraus irgendein Recht ableitet, anderen Schaden zufügen zu dürfen (insbesondere jemanden zu töten, weil er dem Islam den Rücken gekehrt oder ihn beleidigt haben sollte), der sollte schleunigst seiner religiösen Pflicht nachgehen und Hidschra ins real existierende Kalifat unternehmen.

      Und dort unten im Salafisten-Paradies auf Erden gilt dann strikter Kadaver-Gehorsam so wie früher unter Adolfs Zeiten. Desertation und Wehrkraftzersetzung werden dort unten mit dem Tode bestraft (also genau so, wie es die Scharia verlangt). Allein die Tatsache, dass so viele fromme Muslime dann doch das Bedürfnis verspüren, lieber zurück ins Dar al-Harb bzw. Dar al-Kufr zu ziehen und sich wieder von den Almosen der Kuffar abhängig zu machen, spricht jedenfalls nicht dafür, dass das real existierende Kalifat wirklich erfolgreich ist.

      Es wird untergehen, genauso wie das Kalifat auf der iberischen Halbinsel. Bis auf ein paar Gebäude ist dort nicht viel vom Islam geblieben. Und es stimmt: Die spanische Krone hat nach 1492 dafür gesorgt, dass von der islamischen und jüdischen Kultur nicht viel übrig geblieben ist. Aber im Gegensatz zu Bosnien und Albanien ist auch keiner dem Islam als Religion treu geblieben, was zeigt, dass den Europäern das Christentum mehr gegeben hat als der Islam.

      Löschen
    4. "Aber wir bauen unsere Berühmtheit nicht auf den Rücken von anderen auf"

      Ach, wirklich? Dann denken wir mal fein nach:

      Goethe war Muslim
      Einstein war Muslim
      Michael Jackson war Muslim
      Withney Houston war auch Muslima...

      soll ich weitermachen mit euren Lügen? Gerne:

      Der Premier von Japan ist zum Islam konvertiert
      Tochter von George Bush ist zum Islam konvertiert

      Nicht zuletzt: Cairo, Istanbul (früher Konstantinopel) und sogar Medina waren alles andere als islamische Städte!!! Jerusalem, alleine, war zur Zeiten der islamischen Besatzung EINE RUINE!!! Seit es die Hauptstadt Israels geworden ist, wird es bekämpft wie sonstwas von euch Muslimen. JERUSALEM KOMMT NICHT EINMAL IM KORAN VOR!!!

      Selbst den Tempelberg habt ihr eingenommen!!!

      Und nun brüll lauter, du bildungsresistenter Moslem, welcher von Geschichte keine Ahnung hat...

      Löschen
    5. "Ein Kalifat kann scheitern ebenso wie eine Demokratie."
      Da könnte ich zustimmen, der Satz wird wohl richtig sein.

      Konkret meine ich trotzdem, dass das "Kalifat" des IS bekämpft werden muss, denn zuschauen, bis es sich von selbst erledigt, macht keinen Sinn.

      Löschen
  6. Tja, wenn ich den Koran richtig verstanden habe, dann muss ich wohl erkennen, dass der Begriff "Frieden" wohl eine sehr einseitige Bedeutung für den Koran-folgenden Muslim hat. "Frieden" ist erst "in seinem Haus des Friedens" wenn alles andere (Ungläubige) platt gemacht wurde; d.h. erobert, getötet, ausgeraubt, versklavt oder zumindest beherrscht wurde/wird. So einvernehmlicher "Frieden" kann das nicht - auf Dauer - gewesen sein, wenn schließlich eine Rückeroberung (El Cid) einsetzte. Die unterdrückten Ungläubigen waren wohl nicht auf Dauer mit dieser Art Frieden zufrieden und hatten schließlich die Schnauze voll vom islamischen "Frieden".

    AntwortenLöschen
  7. Der haarige Krake im Gesicht stand ihm deutlich besser, der hat sein verschobenes Inneres richtig zur Geltung gebracht... Auf dem Bild sieht er einfach nur aus wie ein schlechtes, älteres Double von Conchita Wurst! Hans-Erhat Wurst

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie Erhard Müller sieht Erhat Toka aus auf dem Bild.
      Humorlos sowieso.

      (Bitte um Verzeihung an Alle, die Erhard Müller heißen!)

      Löschen
  8. Erhat Toka und sein szenetypisches Islamistengehabe: www.rebellogblog.com/jom01/toka.jpg

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen