Montag, 15. Dezember 2014

"Eine Stadt steht auf! Fragida ohne uns Frankfurter", oder der (Alb)Traum von der grenzenlosen Solidarität

Ich bin manchmal so müde. Schrecklich müde. Fürchterlich müde. Unendlich müde.....Wieso? Weil ich erkennen muss, dass meine Annahme von der Verblödung der Menschheit stimmt, sind ja große Teile nicht mehr zu einem eigenständigen Denken fähig, gibts ja nur noch Schwarz und Weiß, während dazwischen eine ungelöffelte Nudelsuppe ihr Dasein fristet . Als Beispiel sei das Bündnis "Eine Stadt steht auf! Fragida ohne uns Frankfurter" angeführt, so ist die Überschrift ja durchaus noch frei von meinem Kopfschütteln,...



...jedoch ändert sich dies flugs bei der Beschreibung, haut einem ein Wort im letzten Satz ja die Sicherungen aus dem Kasten:

Niemals in Frankfurt am Main!

Die neurechte Bewegung Pegida, die momentan in vielen Städten Deutschlands unter dem Deckmantel gemäßigter Bürgerlichkeit Fremdenfeindlichkeit und Rassismus propagiert, versucht seit einigen Tagen auch in Frankfurt Fuß zu fassen.

Unter dem Vorwand das "christliche Abendland" gegen salafistischen Islamismus verteidigen zu wollen, werden Ressentiments gegen Muslime geschürt und rechte Ideologien verbreitet.

Gemeinsam werden wir dem entgegentreten.

Diese Veranstaltung wurde erstellt um Infos und Termine zu Aktionen oder Demos teilen und die Berichterstattung gebündelt verfolgen zu können.

Bitte ladet eure FreundInnen und Bekannten ein und verbreitet die Veranstaltung weiter.

Rassismus demaskieren!

Für grenzenlose Solidarität statt Engstirnigkeit und Nationalismus!
https://www.facebook.com/events/977414995606010/977989168881926/?notif_t=event_mall_reply

"Grenzenlos", meine liebe Dame, ist nichts anderes als Engstirnigkeit, bedeutet dies ja, dass man sein Hirn nach Ibiza zum Liegestuhlwärmen gebettet hat, und es ist zudem ein Freifahrtschein für jeden Vollhonk, der auf Erden ( Herkunfts - und Glaubensunabhängig) wandelt, ist der ja seine Grenzen los, und darf freudig seinem Hirnkasperl Ausgang gewähren, was man allerdings billigend in Kauf nimmt, geht Schlimmer ja bekanntlich immer:

 "Bin natürlich dabei. Sobald ich jedoch irgendwas wie teilweise in anderen Städten lese a la "Gegen Neonazis und religiösen Fundamentalismus" bin ich wieder raus. Habe bei den Organisator_innen hier wenig Bedenken, aber will es gleich sagen"
 "Du hast recht: Die Demo sollte kosequent so ausgerichtet werden und zwar pro Muslime. Da spielt es keine Rolle ob der Muslim streng lebt oder nicht. Es geht einfach um die Toleranz und Akzeptanz des Islam an sich. Eine Erwähnung das man gegen religiösen Fundamentalismus ist würde nur spalten. Erst gestern habe ich meine mit einer Freundin darüber gesprochen, sie ist deutsche, sie meinte auch eine Gegendemo gegen Pegida ist gut, Bezieht daher Muslime mit ein. "

Ob man damit der Mehrheit der Muslime einen Gefallen tut, glaube ich kaum, sind ja vor allem in der letzten Zeit viele vor den "Grenzenlosen" geflohen, aber das ist den obigen Postern wahrscheinlich herzlich egal, gehts ja einzig um sie selber, möchte man sich ja auch ohne Beschäftigung mit der Materie gut fühlen. Schnell ein Bildchen geknipst mit einem möglichst fremdländisch wirkenden Mitbürger, ein Lächeln beigefügt, und schwupps durch 100 Facebookseiten gesudelt, auf dass man mit ein paar nach oben gerichteten Daumen sein Ego streicheln kann. Hurra! Und Hopsasa! Ja, Fallera auch.

Nein, für mich sind beide "Seiten" nichts, verteufeln die einen ja alle, während die anderen Persilscheine im Wäschekorb verteilen, und so löffle ich weiter an der schon angesprochenen Nudelsuppe dazwischen, wo Extremisten und Spaltern Grenzen aufgezeigt werden, auf dass alle anderen friedlich zusammenleben können, egal woher sie ursprünglich stammen mögen (und auch egal an was sie glauben mögen). Wer mitschlürfen will, der ist herzlich eingeladen, auch wenn die Brühe zunehmend kalt wird, ist sie ja nicht modern. Das sind gerade nur hohle Phrasen. Aber daran kann man ohnehin nur ersticken.

Guten Abend




Kommentare:

  1. Ich wäre da mal ganz vorsichtig, alle Teilnehmer da als Nazis abzustempeln. Der einzige, wer da zur Zeit einen recht guten Durchblick hat, scheint wirklich nur Wolfgang Bosbach zu sein.
    Leider wird von einigen Dummschwätzern in der Politik, die selbst weder einen Plan noch sonst was haben, wer die Teilnehmer bei der Pegida sind, eine mehr als infame Hetze betrieben!! Es ist an Dreistigkeit schon kaum mehr zu überbieten, aber so einige "Herren" machen sich das recht einfach - alle in einen Pott schmeissen, das lenkt auch gut von der eigenen Blödheit und Unfähigkeit ab.

    10.000 und mehr Bürger sollen alle Nazis sein? - Wer soll denn den Rotz glauben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seit wann ist denn augerechnet die alte DDR nationalsozialistisch
      geworden ?
      Wenn jetzt die Mauer wieder gebaut wird sind alle Nazis eingesperrt ?
      Dann man zu.

      Löschen
    2. PEGIDA und die Nazi-Vorwürfe:

      Laut Verfassungschutzbericht 2013 gibt es in Deutschland derzeit rund 21.700 Rechtsextremisten, davon 5.800 Neo-Nazis.
      Die FB-Seite von Pegida verzeichnet aber bereits 60.000 (Stand 16.12.2014) Sympathisanten.

      Das Wählerpotential für rechte/rechtskonservative Parteien wird von den Politikwissenschaftlern schon seit Jahrzehnten bei +/-15 Prozent der Bevölkerung gesehen.
      Eine representative Umfrage von YouGov im Auftrag von DIE ZEIT ergab jetzt, dass 49 Prozent der Befragten "voll und ganz" bzw. "eher" dem Anliegen der PEGIDA-Demonstranten zustimmen. Weitere 26 Prozent sehen teilweise Überschneidungen zu ihrer eigenen Meinung. Nur 13 Prozent sind vollständig gegen das, was von PEGIDA vertreten wird!

      Ist Deutschland jetzt also ein Volk von 40-60 Millionen bisher gut getarnter Alt- und Neo-Nazis und nur 10,4 Millionen Gutmenschen?

      Ich bin Sleid

      Löschen
  2. Sicher gibts dann von den Leuten eine Solidaritätsadresse an Deso Dogg,
    der Junge dürfte immerhin schwer traumatisiert sein und unbegrenzt heißt
    eben unbegrenzt.
    Die andere Seite hat leider auch nicht mehr zu bieten als:" Ich habe nichts gegen (Wahlweise), aber....
    Ich setze mich dann mal mit zur Nudelsuppe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die andere Seite hat leider auch nicht mehr zu bieten als:" Ich habe nichts gegen (Wahlweise), aber...."

      Ich kanns nicht mehr hören, echt. Ob der Satz Sinn ergibt, hängt ausschließlich vom "(Wahlweise)" ab und von dem was auf "aber" folgt.
      Manchmal hat das inhaltlich mehr zu bieten, als Du Dir vielleicht vorstellst.

      Grinsekatze

      Löschen
    2. Wann ist manchmal, was stell ich mir vielleicht vor ?

      Löschen
    3. @Anonym15. Dezember 2014 um 13:04

      "Wann ist manchmal, was stell ich mir vielleicht vor ?"

      Die Diskussion ist doch sinnlos. Dein " Ich habe nichts gegen (Wahlweise), aber...." ist eine Phrase die automatisch jede mögliche Antwort zu diskreditieren versucht. Du unterstellst den Leuten dass sie zu doof sind um zu kapieren was (Deiner Meinung nach) ihr eigentliches Problem ist. Genau so, wie wenn unsere Damen und Herren Politiker mal wieder heucheln, die Ängste und Sorgen der Bürger ernst nehmen zu wollen um einen vermeintlichen "Rechtsruck" zu vermeiden. Den Linksruck davor hat irgendwie niemand wahrgenommen.

      Grinsekatze

      Löschen
  3. "Für grenzenlose Solidarität statt Engstirnigkeit und Nationalismus!"

    ...Es dürfen ab sofort unbegrenzt Steine gesammelt werden, die dann auch ab sofort zur Steinigung eingesetzt werden dürfen. Ein Hoch auf die Frankfurter, denn dadurch halten sie sowohl die linke und die islamisierte Wange hin. Die Kölner würden sagen, Arsch huh, Zäng ussenander,

    ...dann aber bitte auch solange bis dass der eigene Arsch im Sarge liegt, damit von dieser Seite nicht vergessen wird wofür man sich fälschlicherweise eingesetzt hat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette Ludwig und Friends,

      „Das Gegenteil von Gut ist nicht Böse, sondern gut gemeint.“

      sagte schon Kurt Tucholsky. Und dies sind auch Eure Aktionen, bestenfalls gut gemeint und daher kontraproduktiv. Die Menschen haben schon genug von den Radikalislamisten, ihren Untaten und ihrer dummen Hetze gegen Andersdenkende! Und genauso wie die Bevölkerung zu Recht Neonazis verabscheut, tut sie dies auch mit den Salafisten. Warum geht dies nicht in Eure Köpfe?

      Eure grenzenlose Naivität ist mindestens so schlimm wie die Engstirnigkeit und wird möglicherweise noch viele Leute in die Arme von Pegida treiben! Leider! :-((

      mfg

      Mario Mondgötze

      Löschen
  4. Es zeigt nicht von Größe Einstein zu zitieren, aber frei nach Albert "Die Dummheit der Menschen ist grenzenlos."
    Georg, bleib der Fels in der Brandung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann man aber mal, seine Ansicht über Götter.
      " „Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger aber reichlich primitiver Legenden. Keine noch so feinsinnige Auslegung kann (für mich) etwas daran ändern.“

      Löschen
  5. Für wen wird denn durch diesen Frankfurter Aufruf die grenzenlose Solidarität eingefordert?

    Soll damit auch die eigene Solidarität gegenüber radikalen Prädigern aus der Steinzeit oder dem IS gegenüber bekundet werden? Kopfschüttel, denn so sägt man den Ast ab auf dem man sitzt.

    Sind die Demonstrationsveranstalter in Frankfurt eigentlich von allen guten Geistern verlassen, wenn die zu einer grenzenlosen Solidaritätsbekundung aufrufen, von der sich radikale Salafisten gebauchpinselt und angezogen fühlen könnten?

    Es nimmt immer mehr groteskere Züge an, wenn man Freund und Feind nicht mehr voneinander unterscheiden kann. Aber es scheint ja momentan sehr modern geworden zu sein, seine grenzenlose Solidarität nur gegenüber Fremdenfeindlichkeit und Rassismus zu bekunden, obwohl sich auch immer mehr radikalisierte Islamisten mit ihre menschenverachtenden Ideologie in Deutschland ausbreiten.

    AntwortenLöschen
  6. Lieber blogger.Das selbe was du von Pegida denkst denken die Linken auch von dir!

    Der Trauzeuge vom Organisator ist Türke.Meinst du das mit"die meinen alle"?


    Auch geht es dort nicht nur um Islamisierung.Seit dem die Grenzen offen sind wird dort geklaut was das Zeug hält.Manche Betriebe bekommen gar keine Versicherung mehr oder können sie sich nicht mehr leisten.Aber offene Grenzen machen das Land sicherer hat man uns versprochen...Trotzdem waren gestern auch Polen und Tschechen willkommen,auch Afrikaner haben dort nichts zu befürchten.

    Dagegen werden die Afrikanischen Mitglieder der Republikaner jedesmal aufs übelste beschimpft wenn sie Werbung machen.Möchte nicht wissen was mit einen Afrikaner in einer Antifa Demo passiert wenn er sich als Mitglied der Reps zu erkennen gibt.Viel mir gerade so ein wobei die wahrscheinlich auch vom VFS gesteuert waren...einige VFS Mitarbeiter sind ja ans Licht gekommen wie der EX FDJLer der immer wieder im TV gezeigt wird"Jeder Nejscher der brennt..." und der Ex-Offizier der in Düsseldorf den grössten NAzi Musik Versand mit aufbaute nachdem er mit seinen Sprüchen bei den bösen Reps nicht ankam...so siehts aus in D!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Das selbe was du von Pegida denkst denken die Linken auch von dir!"

      Mag sein, nur juckt mich dies nicht wirklich, wars mir ja immer schon wurscht, was andere von mir halten.

      "Der Trauzeuge vom Organisator ist Türke."

      Dieses Argument wird zwar gerne genommen, aber es ist ebenso untauglich wie der Leihjude, der gerne von Salafis aus dem Fundus gezaubert wird, machen ja beide keinen Sommer.

      Kommen wir aber zur Pegida zurück, und dem Hauptgrund für meine Abneigung, finde ich es ja immer grausig, wenn man auf einem Auge blind ist. Der Jäger ists auf dem linken, viele/einige "Spaziergänger" sinds auf dem rechten, und so träume ich auch weiterhin von einem gemeinsamen Aufmarsch gegen alle Spalter. Ich weiß, das ist sehr idealistisch, aber darunter mach ichs nicht, will ich mich ja auch noch in einigen Jahren in den Spiegel blicken können. In meinen. Der, der anderen, ist mir egal.

      Löschen
    2. Kommen wir aber zur Pegida zurück, und dem Hauptgrund für meine Abneigung, finde ich es ja immer grausig, wenn man auf einem Auge blind ist. Der Jäger ists auf dem linken, viele/einige "Spaziergänger" sinds auf dem rechten, und so träume ich auch weiterhin von einem gemeinsamen Aufmarsch gegen alle Spalter. Ich weiß, das ist sehr idealistisch, aber darunter mach ichs nicht, will ich mich ja auch noch in einigen Jahren in den Spiegel blicken können. In meinen. Der, der anderen, ist mir egal.

      Exakt so!

      Löschen
  7. Kaum angekündigt, regt sich der Medien-Müllstrom und die üblichen Verdächtigen von der mehrfach umfirmierten Mauermörderpartei bis hin zu den Kriechen..äh..KIRCHEN.
    Auffällig daran ist, daß sämtliche Mitglieder des "breiten Bündnisses" mal wieder von Staatsknete alimentierte GONGOs sind.
    Und natürlch hat auch die SAntifa schon ihre Krawallmacher inStellung gebracht.

    Krankfurt ist ein Fall für HOGESA!

    AntwortenLöschen