Donnerstag, 8. Januar 2015

Das Statement des Vogel Pierre - vor lauter Selbstmitleid kein Gewissen

http://www.zentralrat.de/24507.php

So sieht eine Verurteilung aus, und auch wenn ich den Zentralrat der Muslime gerne kritisiere, so muss gerechterweise auch Positives hier angemerkt werden, wobei ich allerdings hoffe, dass den Worten nun auch Taten folgen, auf dass die Lorbeeren nicht ihre vorschüßigen Blätter verlieren.

Nun hat natürlich auch der Vogel Pierre etwas zu den Morden von Paris zu melden, und auch dies sei hier angeführt, allerdings als schlechtes Beispiel, suhlt er sich ja in Selbstmitleid und hat für die Opfer des feigen Anschlags kein einziges Wort der Anteilnahme:



https://www.facebook.com/video.php?v=802852573127811&set=vb.156282771118131&type=2&theater

Hiermit danke ich dem eitlen Ex-Boxer außerordentlich, kann ja kein Wort von mir das vollbringen, was ihm seine Geschwätzigkeit selber gerne beschert, und so fiel seine Maske wiedermal, auf dass jeder die Fratze dahinter nun erkennen möge. Brav. Und weiter so, freue ich mich ja schon auf den nächsten Ball, den Du zum Elfer auflegst.

Guten Abend



Kommentare:

  1. PIERRE VOGEL vergleicht in diesem Video die Opfer des HOLOCAUST mit den Terroristen, die den brutalen Anschlag auf den Verlag von CHARLIE HEBDO in Paris am 7. Januar 2014 um 11:30 Uhr begangen haben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. AMEDY COULIBALY, in der Terminologie des Pierre Vogel ein "praktizierender Moslem" und "Bruder" des Pierre,
      erweist sich am 9. Januar 2015 als ein Nachfolger der Täter des HOLOCAUST
      mit dem Mord an 4 Kunden eines koscheren Supermarkts an der Porte de Vincennes in Paris!

      Löschen
    2. @PV - der mit der Takiya-Kappe.
      erzähl nicht soviel, dass der "praktizierend ist" haben wir ja schon gesehen. @Takiya-Pierre V. - Da hast Du ja nicht nur einmal den Vogel abgeschossen!

      Löschen
  2. Sehr bezeichnend, dass er den Begriff "verabscheuen" nur im Zusammenhang mit den Karrikaturen verwendet, jedoch nicht mit der Tat (der Vollpfosten korrigiert sogar noch seinen offensichtlichen Versprecher). Seine Befürchtung richtet sich dementsprechend auch nur an möglicherweise provozierte Anhänger.

    Wieder einmal zeigt sich seine egomanische Eitelkeit. Er, der konvertierte Supermuslim zeigt allen Muslimen, wie der Islam richtig zu interpretieren ist. Er, der Ex-Protestant aus dem Rheinland, ist somit der Maßstab für die gesamte Ummah.

    Pierre Vogel ist die lächerlichste Karrikatur eines Muslim, die sich bisher ins Rampenlicht gedrängt hat. Es wird Zeit, dass ihm die Karrikaturisten und Satiriker endlich die Ehre erweisen, zentrales Ziel ihrer Verspottung zu werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wozu, meinst du die könnten das besser als er selbst ?

      Löschen
    2. Charlie Hebdo hat Karikaturen über Alles und Alle veröffentlicht.
      Sicher hat das nicht immer Allen gefallen.
      Interessanterweise aber haben nur "praktizierende Muslime" von der Art des Pierre Vogel darin einen Grund gesehen, die Zeichner umzubringen.
      Welche Rückschlüsse lässt das zu auf die Art ihrer Religion?

      https://twitter.com/stephen_strydom/status/552848478196736000

      Löschen
  3. Ich beobachte den Vogel schon seit einigen Jahren. Er ist für mich ein narzisstischer eitler Egomane, der dies bisweilen verstecken kann. Er ist auch ein Schauspieler, allerdings ein schlechter. Mit Kritik kann er absolut nicht umgehen. Gerne steht er im Mittelpunkt und er möchte von anderen bewundert werden. Als Prediger hat er nur bedingt Qualitäten. Andere Meinungen lässt er nicht gerne gelten. Er möchte ja der Meinungsmacher bzw. Anführer sein, er möchtet bewundert und angehimmelt werden. So könnte ich hier noch endlos weiterschreiben. Für jeden Betrieb wäre er auf lange Sicht untragbar, er kann sich nicht anpassen und einfügen. Er ist schnell gekränkt und leicht verletzt. Sehr nachtragend und das Verzeihen fällt ihm schwer. Das Zeugnis über ihn fällt sehr schlecht aus und sein Erfolg wird langfristig nicht andauern.

    AntwortenLöschen
  4. Der Bart wird immer transparenter; das wahre Gesicht tritt mehr und mehr hervor; bald ist es wirklich für Jeden zu erkennen. So hört sich ein Geleerter an und ebenso sieht ein Geleerter mit seiner Körpersprache aus. Einfach erbärmlich! Eben dumm geleitet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "geleitet" ???
      Einen Getriebenen haben wir da vor uns.
      Hat ihm niemand gesagt, das der Salafismus in die Sackgasse führt?

      Löschen
    2. hat ihm wohl niemand gesagt (auch ALLAH nicht) oder er hat einfach nicht gehört. Tja, wer nicht hört, der muss fühlen. Vielleicht ist er auch nur ganz einfach dumm (geleitet).

      Löschen
    3. Pierre Vogel ! - Es wird Zeit, dass Du aus der Öffentlichkeit verschwindest. Du bist nicht nur lästig; Du schadest dem Islam/der Umma erheblich. Dein letztes Stottervideo spricht Bände! Du hast doch jetzt genug Punkte für´s Paradies gesammelt.

      Löschen
  5. Mag zwar ein bischen Abseits-Thematik sein, aber ich frag mich warum Leute wie die Salamisten immer noch ihrem Glauben hinterherjagen?

    Laut meines Wissens waren wir doch alle vor längerer Zeit alle "Papst" - Also Zwangs-Christianisierung, die auch die Moslems betroffen hat.

    Und was tun die Dussel... Beten zu Allah der sie wegen Abfall vom Glauben verstoßen hat und brüskieren ihren neuen Christlichen Glauben in dem sie gegen alle Gebote verstoßen.

    Da wird ne lange Bücksitzung in einer katholischen Kirche fällig um sich von ihren Sünden reinzuwaschen :D

    AntwortenLöschen
  6. Pierre Vogel tut so,
    wie wenn Charlie Hebdo ein anti-islamisches Magazin sei. Ist es aber nicht. Es ist ein Satire-Magazin, dass sich über Alles und Alle lustig macht.
    Dabei kann schon mal über den Geschmack gestritten werden.
    Oder besser, wie die Franzosen sagen: Über Geschmack braucht man nicht zu streiten.
    Entweder es gefällt, oder eben nicht.
    Und deshalb braucht man auch nicht zu töten, wenn einem etwas nicht gefällt.

    Solch einfache Regeln des zivilisierten Zusammenlebens kennt Pierre Vogel anscheinend nicht mehr.
    So weit hat ihn der Wahn der salafiyya gebracht.

    Wie oft hat ER sich auf Kosten Anderer lustig gemacht?

    AntwortenLöschen
  7. ....dabei sieht P.Vogel selber aus wie eine Comicfigur aus dem Verlagshaus Charlie Hebdo ! Ich erinnere mich noch genau - als ich zum ersten mal in meinem Leben Pierre Vogel sah, dachte ich, Walter Moers hätte seine Comicfigur 'das kleine Arschloch' zum Leben erweckt. Aber dem war nicht so ! Pierre Vogel entwickelte sich zum 'großen Arschloch' !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. heidiedeldummdei !

      Löschen
    2. Für sein Ausshen kann man ja doch etwas.
      Ich finde er macht sich dem Politiker Thierse immer ähnlicher.

      Löschen
  8. Wenn der Vogel nicht völlig verblödet sein sollte, so könnte er selbst sein Video als Schlusswort zu seinem Abschied betrachten; so bliebe ihm noch ein klein wenig Restehre gegenüber seinen Anhimmlern. Auch den Dawa-Jüngern sei empfohlen die Korane selbst zu lesen. Zur Allgemeinbildung täte es ihnen auch gut, Blicke in Tannach, Thorah, Talmut, Bibel und andere religiöse Veröffentlichungen zu werfen. Das muss ja nicht alle gleichzeitig sein, manches geht ja auch via Google ganz gut und preiswert. Aber vor allen Dingen nicht NUR den Koran lesen!
    Viel Glück und Erkenntnis wünscht Euch: Umm Geleitet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Schlusswort zu seinem Abschied"

      Das ist ein guter Vorschlag an Pierre Vogel.
      Aber ob er das schafft?
      Den Irrtum einzugestehen?
      Er, der davon geträumt hat, der Gesandte des Kalifen in Almaniyya zu werden?

      Auf jeden Fall gilt für alle Anhänger des Salafismus:
      Je schneller Ihr raus geht, je besser.

      Löschen
    2. Genau! --- @Salafisten und andere Extremisten: RAUS!

      Löschen
    3. "@Salafisten und andere Extremisten: RAUS!"

      Ich meinte:
      Raus aus dem Salafismus!

      Deine Version Anonym8. Januar 2015 um 10:33 klingt so extremistisch,
      wie wenn Du Dich selbst RAUS schicken würdest.

      Denk mal drüber nach, ob es auch gemeinsam ginge!
      Raus aus dem Extremismus!

      Löschen
  9. Vogel ist ein absoluter Nichtskönner und hat die letzten Jahre hauptsächlich auf Staatskosten gelebt. Wer und wieso hat ihm irgendeine Gemeinde (eine staatliche) Geld überwiesen?
    Warum wird der Flachbildschirm im Hintergrund nicht gepfändet?

    Wir gehen arbeiten, damit solche Typen Hass predigen?
    Warum nimmt der deutsche Staat unser Geld und gibt es den Vogels, den Nagies und Seyams?
    Und nimmt unser Geld, um dann für die Folgen ihres Tuns aufzukommen?
    Und überwacht uns- und diese Typen predigen und verwirklichen militärisch-ausgebildet Gewalt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym8. Januar 2015 um 09:52

      Das sind berechtigte Fragen, auf die auch ich von unseren Politikern endlich eine klare Antwort erwarten darf, erwarten muss!

      Dadurch sind doch das Gefühl und die Tatsache erst entstanden, dass die politischen Amtsinhaber nicht für, sondern gegen die eigene Bevölkerung arbeiten und diese für die radikalen Islamisten arbeiten lässt; als Dank bekommt die Bevölkerung auch noch den Hass diverser Prediger und Anhänger dieser Rattenfänger zu spüren.

      Dass dieses Machwerk, verschuldet durch eine fehlgeleitete Politik, auf die Dauer nicht gut gehen kann, ist dann nicht verwunderlich, weil es die Menschen einfach leid sind sich für solche Missstände als die Leidtragenden missbrauchen zu lassen.

      Löschen
    2. Hört Euch mal das Interview mit DeMaiziere in "Brennpunkt" an.
      DER Mann ist eine Gefahr für Deutschland.

      Er lässt 82 Millionen Unschuldige überwachen, relativiert aber die Gefahr der "Rückkehrer", von denen sich viele von Gewalt abgesagt hätten, die kennt er persönlich scheinbar ganz genau.

      Warum? Warum dieses Gefasel von "Toleranz" der deutschen Dreckspolitiker ohne Differenzierung, also auch Toleranz gegenüber militanten Salafisten? Und nicht sofortige Verhinderung von Rückreise?

      Weil- der IS ein Spin-Off des Dachverbandes FSA war, bis ca.4/2013. Die Jungs wurden vorher in der Türkei ausgebildet und ausgerüstet, auch von Deutschland. DeMaiziere stimmte dem zu.
      Und gleich die Bundeswehr dazu, damit diese Camps (auf türkischem Boden) vor Luftangriffen geschützt waren.

      Alle waren sie daran beteiligt und jubelten gewaltlüstern- CDU,CSU, FDP, SPD und Grüne. Tja.

      Löschen
    3. Man muss nicht gleich durchdrehen, wären wir da wo wir sind wenn nur verblebdete unfähige Idioten seit 60 Jahren
      in der Regierung wären, die ja schliesslich von Allen gewählt wurde.
      Son besoffenes Umsichschlagen nützt nun garnichts.

      Löschen
    4. 8. Januar 2015 um 15:29

      Ein Weiter-so, für das Du anscheinend plädierst, ist da aber eher bedenklich.

      Ein paar Irre sorgen in diesem Moment dafür, dass hier 5 Millionen Muslime bereits schief angeschaut werden- und in Frankreich wird Rechtsaussen wohl die Wahl gewinnen.
      Dazu ist Deutschland quasi Kriegspartei im Nahen Osten und am Hindukusch.
      Diese Entwicklungen waren vermeidbar, im Speziellen der Anschlag in Paris und da sollte man bei der Mitschuld der Politik nicht wegsehen.

      Löschen
    5. "Weil- der IS ein Spin-Off des Dachverbandes FSA war, bis ca.4/2013."

      FALSCH. Das stimmt so nicht. Es gab eine Allianz GEGEN das Assad-Regime zwischen diesen Gruppen,
      (die ja wohl auch im Hinblick auf das Ziel der Beseitigung dieses Regimes strategisch angesagt war) ,
      gekommen war ISIS (heute IS) aus dem Irak, dort hat die Gruppe ihren Ursprung.

      Es war ziemlich früh klar, dass die syrischen Rebellengruppen einen bunte Gemengelage mit zum Teil dubiosen Motiven darstellten, weswegen die westlichen Staaten sich auch schwer taten mit Unterstützung.
      - Unterstützung aus den westlichen Staaten ging wohl vor allem an die säkulare FSA
      - Unterstützung aus den Golfstaaten an die islamistischen Gruppen, zunächst auch IS wahrscheinlich.
      - aus der Türkei an die syrisch-nationalistischen islamistischen Gruppen (Ahrar Sham).

      Anonym8. Januar 2015 um 12:48, Anonym9. Januar 2015 um 01:24,
      seit Tagen versuchen Sie uns hier weis zu machen, dass radikal-islamistische Gruppen in Wirklichkeit vom Westen gezüchtet, Terroranschläge von westlichen Geheimdiensten bzw. deren Regierungen gesteuert seien.

      Ich bin die Erste, die dafür ist, dass den Geheimdiensten genau auf die Finger geschaut wird.
      Ich schließe Manipulationen von der Seite ausdrücklich nicht aus.

      Andererseits bin ich davon überzeugt, dass Geheimdienste den Islamismus samt IS nicht erfunden haben - dafür kenne ich nämlich den Islam zu gut.

      Wenn Sie als Muslim (wie ich annehme) nun in cerebralen spin-offs, Verdrehungen derartige Behauptungen aufstellen, dann drängt sich mir die Vermutung auf, dass Sie mit der Verteidigung des Islam beschäftigt sind
      anstatt die Dinge so anzusehen, wie sie sind.

      Es ist doch in Ordnung, Muslim zu sein. Für mich auf jeden Fall ist es absolut respektabel, im Islam Orientierung zu finden.
      Der politische Islam ist allerdings gefährlich - und wenn Sie sich umschauen, werden Sie feststellen, dass das alle erfahrenen Muslime wissen.

      Also, bitte, langweilen Sie uns nicht weiter mit Verschwörungstheorien zum Schutz und zur Verharmlosung des (politischen) Islam auf diesem Blog!

      Löschen
    6. "Allianz" also. Eine militärische Allianz mit Al Kaida?
      "Bunte Gemengelage".

      Genau diese naive, arrogante und menschenverachtende Einstellung sorgt da unten für das Elend. Und genau diese naive Einstellung sorgt für die Folgeprobleme, da jetzt ein paar dieser "Alliierten" hier zurückkommen. Und auch die zivilen Opfer der Gewalt- die Leute wie Sie hier ja offen unterstützen und rechtfertigen. Ihnen glaube ich Ihr Unwissen und Schwierigkeit zu Schlussfolgerungen tatsächlich, anderen aber nicht.

      Löschen
    7. "Allianz" also. Eine militärische Allianz mit Al Kaida?

      Es steht in meinem Kommentar:
      "... eine Allianz GEGEN das Assad-Regime zwischen diesen Gruppen,
      (die ja wohl auch im Hinblick auf das Ziel der Beseitigung dieses Regimes strategisch angesagt war)..."

      Nicht der Westen hat sich da mit AlQaida verbündet, sondern die Rebellengruppen vor Ort haben einen strategische Allianz gebildet,
      wobei davon ausgegangen werden kann, dass IS/damals ISIS (und auch AnNusra) vom Ausland gesteuert massiv ins Land gedrängt haben.
      ISIS vorher ISI (Islamischer Staat im Irak) hat sich übrigens erst im Frühjahr 2013 in Syrien breit gemacht, damit eine Konkurrenz zu AnNusra gebildet. Beide waren der AlQaida unterstellt, deren Chef Ayman Az-Zawahiri daraufhin ISIS aufforderte, ihr Operationsgebiet auf den Irak zu beschränken. Da ISIS dieser Aufforderung nicht nachkam, kam es zum Bruch zwischen ISIS/später IS und AlQaida.

      Und genau wegen dieser Gemengelage hat der Westen die syrische Opposition eben nicht massiv unterstützt.

      Die Dschihadisten aus dem Westen wurden von islamistischen Netzwerken rekrutiert, die (davon gehe ich aus) den salafistischen Gruppen um Pierre Vogel und Ibrahim Abu Nagie sehr nahe stehen, zT aber auch radikaler sind.

      Auf dieser Plattform wird versucht, die salafistische Ideologie, in deren Namen der Dschihadismus propagiert wird, zu denunzieren.

      Bitte, schärfen Sie Ihr Leseverständnis,
      und hören Sie auf, den Sündenbock für den Islamismus zu suchen.

      Löschen
    8. "... eine Allianz GEGEN das Assad-Regime zwischen diesen Gruppen,
      (die ja wohl auch im Hinblick auf das Ziel der Beseitigung dieses Regimes strategisch angesagt war)..."

      Nichts anders habe ich faktisch behauptet. Eine Allianz mit Al Kaida. Eine Allianz eben mit diesen Salafisten, die Deutschen wie Deso Dogg und Co. waren damals alle schon dabei.
      Angesagt? Also ich finde solche Allianzen eher völlig uncool, absolut verfassungswidrig und mitursächlich für Terror, erst dort, dann hier. Wem genau hat Deutschland da ausgerüstet und ausgebildet?

      "ISIS vorher ISI (Islamischer Staat im Irak) hat sich übrigens erst im Frühjahr 2013 in Syrien breit gemacht"-
      und rekrutiert sich bis heute aus- "FSA"-Soldaten, völlig richtig. Teilweise vom Westen ausgebildet und bewaffnet. Schlimm.

      Und das rechtfertigen Sie bis heute, weil es "angesagt" war. Schlimm.

      Löschen
    9. "angesagt"
      Habe ich geschrieben, dass ich es "angesagt" finde?
      Nein - sondern, dass es "aus strategischen Gründen angesagt war", nämlich aus deren Sicht im Hinblick auf ihr (nicht mein) Kriegsziel der Beseitigung des Assad-Regimes.

      Gehst Du nicht ein bisschen weit mit Deinen Unterstellungen? Weder habe ich den arabischen Frühling angezettelt, noch sind mir die wahren Gründe der schnellen Bewaffnung der syrischen Revolte bekannt (obwohl es natürlich nicht wirklich ungewöhnlich ist, dass eine Revolte bewaffnet endet, das passiert schnell). Es gibt eine These, dass die USA am Sturz des Assad-Regimes interessiert sind, da sie gerne eine Pipeline aus der arabischen Halbinsel ans Mittelmeer bauen würden (ein Vorhaben, das in Konkurrenz zu der inzwischen abgesagten Nabuko-Pipeline aus Russland gestanden hätte und dem sich Assad als Verbündeter Russlands widersetzte). Dem steht aber entgegen, dass die USA noch mehr an stabilen Verhältnissen im Nahen Osten interessiert sind, welche durch Assad gewährleistet waren.

      Aber Du hast recht:
      Der Westen hat viele Fehler gemacht, die das Wachsen des Islamismus begünstigt haben.
      - wahrscheinlich war schon der sogenannte "Krieg gegen den Terror" eine Fehlentscheidung - die Terroristen des 11.9.2001 hätten wie Kriminelle verfolgt werden sollen.
      - der größte Fehler der USA aus meiner Sicht war die mit Lügen begründete Ivasion des Irak im Jahr 2003.
      - Man kann auch breiter ansetzen, und die Weltwirtschaftsordnung anführen mit ihren wechselseitigen Abhängigkeiten, in welcher der Westen lange durch technologische Überlegenheit eine dominante Rolle gespielt und andere Mitspieler an den Rand gedrängt hat.
      - und nicht zuletzt hat wahrscheinlich auch die westliche Gesellschaft mit ihrer erbarmungslosen Leistungsorientierung dazu beigetragen, Islamisten hervorzubringen.
      All diese Themen sind in diesem Blog nicht vorrangig.

      Thema dieses Blogs ist die islamistische Ideologie bzw. die Propagandisten der islamistischen Ideologie, Pierre Vogel & Co.
      Die Predigten Pierre Vogels, die Lies!-Kampagne, die radikal-islamistischen Prediger in den Moscheen haben junge Menschen in Deutschland auf den Weg des Islamismus gebracht,
      manchmal auch auf den Weg nach Syrien, zu IS, und dann wieder zurück,
      und sie so möglicherweise zu einer Gefahr gemacht, so wie die Attentäter von Paris.
      Die islamistische Ideologie soll denunziert und unschädlich gemacht werden.

      Zudem behaupten die Propagandisten der islamistischen Ideologie, dass sie allein im Besitz der Wahrheit seien. Manche wollen direkt die Scharia anwenden. Das macht manchen Nichtmuslimen Angst : es führt zu Reaktionen und dient als Rechtfertigung für die Leute, die bei Pegida mitmarschieren. Diese Leute kritisieren nicht den Islamismus, sondern sind ganz offen muslim- und fremden-feindlich.
      So kommt es zu einer unheilvollen Wechselwirkung, einem Teufelskreis, der das friedliche Zusammenleben gefährdet.

      Nach meiner Ansicht müssen wir, wenn wir Pegida kleinhalten wollen, die berechtigte Sorge vor dem Islamismus anerkennen, ihn denunzieren und kritisieren.

      Der Islamismus ist als Erstes dafür verantwortlich, dass es Islamisten gibt, wer sonst?

      Löschen
    10. noch eine Antwort an Anonym10. Januar 2015 um 07:42:

      http://de.qantara.de/content/burgerkrieg-syrien-wettlauf-gegen-die-zeit
      Hier ein Artikel von Ende 2012, in dem beklagt wird, dass die unzureichende Unterstützung der FSA-Gruppen die oppositionellen Kämpfer in die Arme der vom Ausland gesteuerten und finanzierten alQaida treibt.

      Außerdem möchte ich an die alte Weisheit erinnern, dass es Dinge gibt, auf die man Einfluss hat, und andere auf die man keinen Einfluss hat, und dass es gilt, das Eine vom Anderen zu unterscheiden,
      um dann seinen Einfluss dort auszuüben, wo man eventuell Erfolg hat.

      Was Syrien angeht, kann ich nur Beobachterin sein. Auch die westliche Syrien-Politik beobachte ich nur, ich vertrete sie nicht, verteidige sie nicht, heiße sie weder gut noch schlecht. Manchmal ist etwas dran an Verschwörungstheorien, meistens aber sind sie Ausdruck eines verdrehten Denkens des betreffenden Verschwörungstheoretikers (der dann alle nüchterneren Betrachter als naiv abstempelt).

      Was Syrien angeht, bin ich davon überzeugt, dass am Ende verhandelt werden muss, um zum Frieden zu kommen.
      Mit IS kann nicht verhandelt werden, denn IS ist auf Unterwerfung der anderen Gruppen ausgerichtet: Deshalb muss er militärisch bekämpft werden.
      Alle anderen Gruppen werden am Ende Verhandlungen zustimmen, bei denen selbstverständlich auch das alte Regime vertreten sein muss, jedoch ohne die Person Assad, die als Oberbefehlshaber der Armee für zu viele Tote im eigenen Volk verantwortlich ist.
      Das wird geschehen, wenn Russland Assad fallen lässt.
      (In der Hinsicht war die westliche Ukraine-Politik mehr als unklug)
      Ich warte und ich hoffe, dass das bald geschieht.

      Löschen
    11. Wir wussten also beide dass die salafistischen Kräfte dort von Anfang an aktiv waren, je nach Beurteilung damals schon DIE führenden Milizen, Du wusstest es, obwohl da in Standardmedien komplett anders dargestellt wurde.

      Ich erinnere mal schon damals an den guten Scholl-Latour, hier später 9/13, der ziemlich exakt beschreibt und beurteilt, was passieren wird. Youtube:
      Ein Abend mit Peter Scholl-Latour und Peter Gauweiler.

      Wie er gehe ich auch davon aus, dass Giftgasangriffe in Syrien von Milizen ausgingen, die von unserer Einmischung profitierten- der BND behauptete damals Beweise in die andere Richtung zu haben- ich denke, das war ganz bewusst gelogen.

      Und wir sind uns sicher einig, dass die Jihadreisen durch die Türkei, die Ausbildungscamps an der Grenze auch im Bundestag und Kriminalbehörden bekannt waren.
      Dass die Bundeswehr dann faktische Luftabwehr für diese Camps geleistet hat. Vielleicht unbeabsichtigt, aber zumindest bewusst.
      Ich meine, mit schweren Folgen in mehrfacher Hinsicht.

      Du meinst, dass mehr Gewalthilfe für sakuläre Gruppen damals sinnvoller gewesen wäre. Hypothese- Fakt ist, dass Deutschland "befreite Zonen" begrüßte, wo die SalafiRassisten dann ans Ruder kamen und alle anderen umbringen.
      Ich meine, dass Deutschland mit sowas überhaupt nichts zu tun haben sollte und wir uns allein auf Rechtsstaat und im Grundgesetz verankerte Grenzen beschränken sollten.
      Milizenunterstützung und gewaltsame Regime-Change-Bemühungen hat für Deutschland schwerwiegende Folgen.

      Und im Gegensatz zu Dir sehe ich da nicht nur diese faktische Kausalzusammenhänge, die durch Zufall/unglücklich zustande kamen, sondern personelle und sachliche Verwicklung beim Jihad-Tourismus.

      Deutschland und Frankreich haben aktiv dazu beigetragen, dass da "befreite Zonen"

      Löschen
    12. "Du meinst, dass mehr Gewalthilfe für sakuläre Gruppen damals sinnvoller gewesen wäre."
      Das meine ich nicht. Ich stelle nur fest, dass manche es meinen. Anscheinend lasse ich in dieser Sache mehr Ratlosigkeit zu als Du.?
      Zudem halte ich es sowieso für müßig und unnütz, etwas nachträglich zu reklamieren, wenn die Situation sich schon wieder geändert hat.
      JETZT scheint mir die Bekämpfung von IS vorrangig. WIE IS bekämpft wird, darüber kann gestritten werden, aber nicht, OB IS zu bekämpfen ist. Von Raushalten halte ich da nichts, aber natürlich auch nicht davon, sich wichtig zu tun (oder Sinnloses zu tun, wie etwa deutsche Bodentruppen hinschicken).

      Hast Du persönliche Gründe, dass Du der Zeit vor dem arabischen Frühling nachtrauerst und deshalb mit Jedem haderst, von dem Du annimmst, dass er die Ereignisse begrüßt hat? (Ich war damals alt genug, um das Ganze mit gemischten Gefühlen zu betrachten - und um zu wissen, dass manche Dinge sich nicht aufhalten lassen.)

      Ich bin mir ziemlich sicher, das der auslösende Funke für die Revolte NICHT von außen gesteuert war. Du beleidigst die tunesischen Blogger, wenn Du so etwas behauptest.
      Dass dann Einige auf dem Feuer der Revolte ihr eigenes Süppchen kochen wollten, und gekocht haben, ist eine andere Sache.

      Auch Dschihadisten haben diese Revolte einfach nur benutzt. Es gab schon vorher Islamisten und Dschihadisten.

      Löschen
    13. "lasse ich in dieser Sache mehr Ratlosigkeit zu als Du"
      - noch nicht mal gedanklicher Spielraum, das Grundgesetz lässt keine Angriffskriege oder Milizenunterstützung zu.
      Und persönlich- Gewalt ist keine "Hilfe".

      "mir die Bekämpfung von IS vorrangig."- für Irak und Syriens Armeen, ja. Und die würden auch mit 20.000 Typen leicht fertig.
      IS wird aber vom Ausland unterstützt, der Fall von Mossul war organisiert. Dafür habe ich aber keine Erklärung.

      Die Gewalteskalation in Syrien war aber Monate voher organisiert und geplant. Die Al Kaida-Milizen, mit denen etwa die NATO kooperierte, wurden aus Libyen einfach transferiert. Nicht nur Dschihadisten, sogar kroatische Söldner wurden einfach ins nächste Land geschleust.
      Unterstützt von demokratiebekämpfenden Ländern wie Saudi-Arabien und Katar- niemals ging es den Entscheidern um Unterstützung von Studenten und Mitbestimmung- sondern um möglichst viel Zerstörung und Eskalation.

      Meine persönlicher Grund ist tatsächlich, dass ich Deutschlands gewaltfreies und demokratisches Fundament zerbröseln sehe, dass hier jetzt leider die Zeit reif zu sein scheint für Hass, Gewalt, Krieg und Terror und das die derzeitige Politik (also am Ende die Wähler) dafür verantwortlich ist.

      Löschen
    14. Mir geht es darum, den Salafismus/Islamismus zu denunzieren, denn er ist eine Irrlehre und er führt junge Menschen in die Sackgasse.
      Das führt notwendigerweise zu Islamkritik insofern, als die Islamisten sich ja auf den Islam berufen. Ich weiß aber ganz genau, dass die große Mehrheit der Muslime bis hin zu den Gelehrten der AlAzhar den Islam anders versteht, .
      Meine Islamkritik bedeutet also nicht Herausstreichen der negativen Aspekte (derjenigen, auf die sich die Islamisten berufen), sondern umfassendere Kenntnis, eine nüchterne Betrachtung des Islam.

      Es ist mir recht, wenn Du auf mögliche andere Faktoren, die beim Großwerden des Islamismus und des IS eine Rolle gespielt haben, aufmerksam machst -
      es geht nicht darum, gegenüber Fehlern von anderer Seite die Augen zu verschließen.
      Das genau (Augen verschließen) tust aber Du, wenn es darum geht, einen Zusammenhang zwischen Islamismus und Islam zu sehen. Da scheinst Du Dir Blindheit zu verschreiben. (Warum?)

      Da wird eine Verschwörung dunkler Mächte beschworen, die Deutschland in ihren Bann zieht und die es abzuwehren gilt.
      Ich meine, dass, falls es eine Verschwörung des Bösen gibt, der Islamismus bestimmt Teil dieser Verschwörung ist.
      Für mich macht es auf jeden Fall Sinn, den Islamismus argumentativ mit Islamkritik zu bekämpfen.

      Und das will ich auch noch sagen:
      Islamfeindlichkeit bzw. Muslim-/Fremden-feindlichkeit ist eine ganz andere Kategorie.
      Pegida bekommt meine Ablehnung.

      Löschen
    15. @Anonym13. Januar 2015 um 02:49
      "...
      bis hin zu den Gelehrten der AlAzhar den Islam anders versteht, ..."


      Jo, z.B. der berühmte liberale Absolvent und bis 1961 zeitweiliger Lehrer Yusuf Abdallah al-Qaradawi, der das Verhältnis des Islam zur restlichen Welt, insbesondere zu den Juden und den westlichen Ländern auch ...

      "... sondern umfassendere Kenntnis, eine nüchterne Betrachtung des Islam."

      ... völlig nüchtern betrachtet. Was meinst du, welche der Positionen aus dieser Liste ...

      "... Zusammenhang zwischen Islamismus und Islam zu sehen. ..."

      ... könnte man dem "Islam nach dem Verständnis der al Azhar-Uni" zuordnen und welche gehören mehr so zum "Islamismus"?

      "...
      Islamfeindlichkeit bzw. Muslim-/Fremden-feindlichkeit ist eine ganz andere Kategorie."


      Hmmm, könnte es auch sein, dass
      - Islamfeindlichkeit und Muslimfeindlichkeit ganz unterschiedliche Kategorien sind?
      oder
      - Islamfeindlichkeit und Fremdenfeindlichkeit?
      oder sogar
      - Muslimfeindlichkeit und Fremdenfeindlichkeit?

      Oder wäre das schon zuviel des Differenzierens?

      "Pegida bekommt meine Ablehnung."

      Und ist das dann
      - Pegida-Feindlichkeit
      oder
      - Dresdener-Feindlichkeit
      oder
      - Sachsen-Feindlichkeit
      oder
      - Deutschen-Feindlichkeit?

      Menschen-Feindlichkeit gar?
      Oder einfach nur Feind-Feindlichkeit? (Das wäre ja zu verstehen! >:->)

      Löschen
    16. @Anonym13. Januar 2015 um 06:07
      Der Kommentar 2:49 ist eine Antwort auf den Kommentar14:54, und davor gab es auch schon ein paar Hin-und-Her.
      Du musst Alles lesen, um es so einzuordnen, wie es gemeint war.

      Deshalb als Replik nur soviel:
      Unter Islam-/Muslim-/Fremden-Feindlichkeit verstehe ich eine Haltung, die vor allem der irrationalen Frustabfuhr dient (Sündenbockfunktion). Diese Haltung ist menschenfeindlich und schadet dem gesellschaftlichen Frieden.
      (Da ich sie bei Pegida feststelle, bekommt Pegida meine Ablehnung. Es ist also Pegida-Feindlichkeit. Ich lehne diese Haltung ab.)

      Der Begriff "Islamfeindlichkeit" ist als Gegenkategorie zu "Islamkritk" gemeint, welche ich für nötig ansehe, um irrationale Strömungen im Islam aufzudecken, die menschenfeindlich und antidemokratisch sind.

      Löschen
    17. @Anonym13. Januar 2015 um 10:51
      "@Anonym13. Januar 2015 um 06:07
      Der Kommentar 2:49 ist eine Antwort auf den Kommentar14:54, und davor gab es auch schon ein paar Hin-und-Her."


      Ja, war mir schon klar. Daran wollte ich mich ja auch gar nicht beteiligen. Ich habe hier derzeit nur ein leichtes Alu-Hütchen zur Verfügung, und beim Disput mit Vulgär-Pazifisten benötigt man zumindest einen Stahlhelm. (Gut, dass ich nicht in 'ner Munitionsfabrik arbeite. Wenn die erstmal anfangen, so PETA-mäßig die Sprengstoff-Lager zu 'befreien', ... o_Oh !)

      "Du musst Alles lesen, um es so einzuordnen, wie es gemeint war."

      Nein, muss ich nicht. Ich habe ja nur schlicht nach

      - deiner Einschätzung über einige Positionen des al Azhar-Gelehrten al-Qaradawi
      - deiner Definition einiger Begriffe, und
      - deiner Selbsteinschätzung der Qualität deiner Pegida-Ablehnung

      gefragt.
      Damit musst du im öffentlichen Kommentarbereich eines Blogs schon mal rechnen, schon wegen Kenntnisreich und so.
      Eigentlich war ich ja besonders an deiner "genauen" Kenntnis des Islamverständnisses der Gelehrten der al Azhar-Uni interessiert, und nun bin ich ein wenig enttäuscht. Aber, nun ja, damit muss man im öffentlichen Kommentarbereich eines Blogs halt auch rechnen.

      "Deshalb als Replik nur soviel:
      Unter Islam-/Muslim-/Fremden-Feindlichkeit verstehe ich eine Haltung, die vor allem der irrationalen Frustabfuhr dient (Sündenbockfunktion)."


      Aber wenn die mir feindlich gegenüberstehen darf ich doch, oder? Ich meine: So ganz rational? ...

      "Diese Haltung ist menschenfeindlich und schadet dem gesellschaftlichen Frieden."

      ... Schließlich bin ich doch auch ein Mensch und wünsche mir gesellschaftlichen Frieden!

      "(Da ich sie bei Pegida feststelle, bekommt Pegida meine Ablehnung. ..."

      Ach, du warst schon da? Anerkennung!

      "Es ist also Pegida-Feindlichkeit."

      Das ist jetzt aber keine "irrationale Frustabfuhr" und "Sündenbockfunktion", oder?

      "Ich lehne diese Haltung ab.)"

      Vielleicht mehr so Pegida-Kritik? So um ...

      "Der Begriff "Islamfeindlichkeit" ist als Gegenkategorie zu "Islamkritk" gemeint, welche ich für nötig ansehe, um irrationale Strömungen im Islam aufzudecken, die menschenfeindlich und antidemokratisch sind."

      ... irrationale Strömungen bei den Pegida aufzudecken?
      Doch, DAS verstehe ich jetzt!
      Und: Wenn du sie aufgedeckt hast, verrätst du sie uns dann?
      Danke schonmal!

      Löschen
    18. @Anonym 13. Januar 2015 um 10:51

      Ach, noch'n Nachtrag wegen des Islamverständnisses der Gelehrten der al Azhar-Uni:
      Ganz in der Nähe der Azhar, quasi in Spuckweite, gibt es diese berühmte Fatwenschmiede Dar al-Ifta’ al-Masriyya.
      Was meinst du, ob die Gelehrten da das selbe Islamverständnis haben wie die von der Azhar?
      Nur mal interessehalber.

      Löschen
    19. "... irrationale Strömungen bei den Pegida aufzudecken?"

      Du hast recht: "Pegida-Kritik" wäre der konsequente Ausdruck.
      Beachte aber bitte, dass ich Pegida im Singular benutzt habe, also auf das Phänomen abziele, nicht auf die patriotischen Personen.

      Was die Alazhar betrifft habe ich lediglich geschrieben, dass "die große Mehrheit der Muslime bis hin zu den Gelehrten der AlAzhar den Islam anders versteht" als die radikalen Islamisten.
      Das ist wie ich meine richtig, und in dem Zusammenhang, in dem es steht, vollkommen ausreichend.

      Genauso, wie auch das Statement, dass Pegida meine Ablehnung bekommt, in dem Zusammenhang, in dem es steht, vollkommen ausreichend war.

      Löschen
    20. Jaja, das Blogbetreiben mag manchmal eine langweilige Sache sein.
      Trotzdem danke dafür!

      Meine Eloge:

      Gepriesen seist Du, oh, Anonym13. Januar 2015 um 16:00,
      für Deine angeblich überragende Detailkenntnis,
      die es vollkommen rechtfertigt, dass Du sie bevorzugt nur andeutest, ohne sie wirklich den unwürdigen Mitkommentatoren mit-zu-TEILEN,
      welche ja ohnehin bestimmt niemals fähig sein würden, Deine Höhen zu erreichen!!!
      Gerechtfertigt, dass Du die Einschätzungen Anderer ob Deiner Superiorität nicht ernst zu nehmen vermagst!
      Verziehen, dass Du sie dann herabwürdigst!
      Mach weiter so!

      Herr Erdogan hat für den Extremfall ein Rüstung übrig, damit Du uns unbeschadet erhalten bleibst!

      Löschen
    21. @Anonym14. Januar 2015 um 04:44
      "...
      Du hast recht: "Pegida-Kritik" wäre der konsequente Ausdruck."


      Dacht' ich's mir. Also keine "irrationale Frustabfuhr" und "Sündenbockfunktion", das ist schon mal positiv.

      "Beachte aber bitte, dass ich Pegida im Singular benutzt habe, also auf das Phänomen abziele, nicht auf die patriotischen Personen."

      Hmm, wie erkennt man an einem Akronym ohne Artikel, das auch noch für einen expliziten Plural (Patriotische Europäer ...) steht, einen benutzten Singular? Und wie müsste denn der Plural aussehen?
      Und: Heißt das jetzt, dass es DIE Pegida eigentlich garnicht gibt, so ähnlich wie DEN Islam?

      "Was die Alazhar betrifft habe ich lediglich geschrieben, dass "die große Mehrheit der Muslime bis hin zu den Gelehrten der AlAzhar den Islam anders versteht" als die radikalen Islamisten."
      ...

      Ist das nicht ein wenig verkürzt? Ich meine, deine Aussage, die mein Interesse geweckt hat, war:

      "... insofern, als die Islamisten sich ja auf den Islam berufen. Ich weiß aber ganz genau, dass die große Mehrheit der Muslime bis hin zu den Gelehrten der AlAzhar den Islam anders versteht,"

      Ich hatte (wohl irrtümlicherweise) geschlossen, dass das ganz genaue Wissen, ein Zweiter (hier: die Gelehrten der AlAzhar) verstünde einen bestimmten Sachverhalt (hier: den Islam) anders als ein Dritter (hier: die Islamisten, wobei eine anerkannte Definition von 'Islamisten' wohl auch zunächst noch beizubringen wäre), auch das Wissen einschließen müsse, WIE denn nun die Opponenten den betreffenden Sachverhalt jeweils verstehen. Daher halt meine Frage, wie z.B. die bewussten Positionen des al-Azhar-Gelehrten al-Qaradawi wohl zu verstehen sind. Na ja.

      "Genauso, wie auch das Statement, dass Pegida meine Ablehnung bekommt, in dem Zusammenhang, in dem es steht, vollkommen ausreichend war."

      Ja, klar, ich weiß schon: Irrationale Strömungen, menschenfeindlich und schädlich für den gesellschaftlichen Frieden.
      Und, schon Strömungen aufgedeckt? Bei welchem lokalen Ableger warst du denn? Doch nicht etwa bei dem von den 'Pro-NRW'-Rechtspopulisten unterwanderten in Köln? Die sind ganz schlimm!

      Löschen
    22. @Anonym14. Januar 2015 um 04:51
      "Jaja, das Blogbetreiben mag manchmal eine langweilige Sache sein."

      Kann ich nichts zu sagen: Weder betreibe ich einen, noch habe ich je einen betrieben, noch habe ich die Absicht, je einen zu betreiben.
      Ich beschränke mich mit meinen bescheidenen Fähigkeiten meist darauf, in vermüffelten Kommentarbereichen ab und an das Fenster etwas aufzureißen. Die Frischluft ...

      "Trotzdem danke dafür!"

      ... ist völlig kostenlos!

      "...
      Gepriesen seist Du, oh, Anonym13. Januar 2015 um 16:00, ..."


      Oohh! Jetzt machst du mich aber verlegen. *erröt*

      "... dass Du sie bevorzugt nur andeutest, ohne sie wirklich den unwürdigen Mitkommentatoren mit-zu-TEILEN,
      welche ja ohnehin bestimmt niemals fähig sein würden, Deine Höhen zu erreichen!!!"


      (Kleiner Hinweis: Deine Tastatur prellt.)
      Stimmt, da bin ich wirklich etwas stolz drauf, habe ich mir auch schwer erarbeitet. (D.h., eigentlich in jahrelangen Diskussions-Persiflagen mit Esoterikern, Okkultisten, Religioten und anderen Obskuranten von denen geklaut.)

      "Gerechtfertigt, dass Du die Einschätzungen Anderer ob Deiner Superiorität nicht ernst zu nehmen vermagst!
      Verziehen, dass Du sie dann herabwürdigst!"


      Ahne ich da ein leichtes Schmollen?
      Und ich dachte, es sei bei euch Pflicht, alle für retardiert zu halten, die den eigenen Schmonzes nicht glauben.

      "Mach weiter so!"

      Nur nicht hetzen! Ich tu schon mein Bestes, und die Jüngste bin ich auch nicht mehr!

      "Herr Erdogan hat für den Extremfall ein Rüstung übrig, damit Du uns unbeschadet erhalten bleibst!"

      Pfffft! Türkische Rüstung? Ich bin doch nicht lebensmüde. Nää, da bleib ich lieber bei meinem Nudelsieb.
      RAmen!

      Löschen
  10. Mal nicht so meckern , uns gehts doch gut:

    "Der britische Sender “BBC” berichtete unter Berufung auf einen Regierungsbeamten, Kämpfer der Terrorsekte Boko Haram hätten die Stadt Baga nahezu völlig niedergebrannt. Die Straßen seien von Leichen übersät. Es werde befürchtet, dass rund 2000 Menschen ums Leben gekommen seien. Die Stadt mit einer Bevölkerung von ursprünglich 10.000 Einwohnern sei “praktisch ausgelöscht”. “Hunderte Milizionäre kamen auf Lastwagen mit AK-47-Sturmgewehren bewaffnet, fuhren durch die Straßen und fingen an, wahllos Handgranaten zu schmeißen und zu schießen”, wird Stadtoberhaupt Audu Labo in der “Premium Times” zitiert."

    AntwortenLöschen
  11. Das hat sicher wieder NICHTS mit dem Islam/Koran zu tun! Da sind doch ganz sicher wieder die Medien schuld.

    AntwortenLöschen
  12. Tja, Herr Pierre Vogel; Sie haben ja schon einmal in einem Video Ihre Einschätzung zu Boko Haram kundgetan. Äußern Sie sich doch bitte noch einmal dazu. Soviel Zeit muss doch sein - für 2000 Tote. Aber unterlassen Sie bitte die Hinweise auf Medien, die man "mit dem linken Ohr" und "mit dem rechten Ohr `hört´ ". Sagen Sie mal ´was Richtiges. Herr Vogel: Wann begreifen Sie, dass auch Sie ein erheblicher Teil eines sektirischen, Menschen-verachtenden Systems sind?

    AntwortenLöschen
  13. "Angreifer der islamistischen Terrormiliz Boko Haram sollen in Nigeria eine ganze Stadt niedergebrannt haben. Die Straßen des Orts Baga seien von Leichen übersät. Viele Menschen sollen tot sein."

    http://www.welt.de/politik/ausland/article136176834/Boko-Haram-brennt-Stadt-in-Nigeria-nieder.html

    Kann der Islam in der heutigen Zeit noch als Religion bezeichnet werden, oder steht der Islam stellvertretend für eine Terrororganisation?

    Als was bezeichnet man eine Gruppierung, wo man nach dem dortigen Austritt oder Austrittsversuch mit dem Tod oder mit einer Todesdrohung entlassen wird?

    >>> Schreckensherrschaft <<<

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde das als "Geistiges Gefängnis" bezeichnen; denn der Moslem ist ja - ungefragt - per Geburt ein Moslem und für den Austritt droht ihm nicht nur der Tod sondern auch noch die Hölle. Es ist schlicht ein Widerspruch - oder auch Lüge - wenn laut Koran "kein Zwang zum Glauben" besteht. Im Koran zeigt sich eben auch Militantes: Abfall vom "Glauben" = Desertieren. Die Menge der "Gläubigen" ist die Menge der Gefolgsleute (Gefährten). Die "Ungläubigen" sind die Verweigerer (Fremde, Feinde). Und wenn "Ungläubigen" nicht das Leben genommen wird, so werden sie "barmherzig" beherrscht, unterdrückt, besteuert (Sondersteuer). Wer darüber sich informieren will, der kann heute gut und preiswert Einsicht nehmen in Sunna, Hadithe, Koran; ja, und zu Allem die Kommentare aus verschiedenen perspektiven. Das geht sogar via Google übersichtsweise ganz gut. Preiswerte Bücher gibt es auch, sogar preiswert als eBook.

      Löschen
    2. Da es ja nur DEN einen Gott (allah) geben soll, ist ja nur ein Rückschluss möglich! Wir haben gar keine andere Wahl, wir sind also alle, übrigens auch alle außerirdischen Lebensformen, ab der Geburt Muslime.

      - Mu'tazilitische Theologen gingen davon aus, dass jedes Kind von Natur aus als Muslim, als ein dem einzigen Gott Ergebener geboren, aber nach seiner Geburt durch die Umgebung verdorben wird.

      Nur wenn DER eine Gott vollkommen VOLLKOMMEN ist, er ja ALLES kann, es ja auch niemals die Evolution gab/gibt, warum spreche ich nicht sofort nach der Geburt fließend arabisch und kann Koran und Sunna auswendig vortragen? Oder ist er doch nicht so gut??

      Ich Preise mir meine komplette Ablehnung gegenüber allen existierenden Fabelwesen! Obwohl für die Existenz zweier Göttin lege ich meine Hand ins Feuer: Ninkasi und Aphrodite! Denn meine Gebete zu ihnen werden stets erhört und immer zu meiner vollsten Zufriedenheit erfüllt!

      Löschen
  14. Eins dürf ihr nichtvergessen Frankreich hat den Muslimen besonders den Algeriern viel angetan. Sie haben bei der Kolonialisierung Hunderttausende Mosleme getötet , sie haben sich an den Verbrechen der Amerikanern beteiligt .Sie haben den Niqab verboten und die Karikaturen zugelassen.Außerdem hat die Partei von Marie Le Pen aufgezeigt das es dort viele Rechtsradikale gibt.
    Ich möchte auf keinenfall diese Tat gutheißen nur ich möchte auch zeigen das Frankreich wirklich viel dafür getan hat die Mosleme zu provozieren.
    Auch sind ein paar Dinge äußerst fragwürdig so zb. das der Perso im Auto vergessen wurde ,genau so war es damals auch am 11 September seltsame zufälle. Da ich aber keine Vermutungen in Umlauf bringen will und mal annehme es wahren Mosleme wo auch viel für spricht möchte ich sagen ,natürlich ist Mord keine Lösung den man bekämpft Ungerechtigkeit nicht mit Ungerechtigkeit , denn wir Mosleme sollen mit besseren Beispielt voran gehen wie damals. Damals in der Blütezeit des Islams als wir den Europäer Medizin und Mathe beigebracht haben wo Spanien das Zivilisierteste Land Europas war (natürlich Islamisch) haben wir den Europäen gezeigt was Moral und Disziplin ist und das müssen wir wieder lernen. Europa und die USA haben mit Gewalt unsere Grenzen durcheinander gebracht( wie Irak) und Diktatoren an die Spitze unserer Länder gesetzt so das unser Wissen und unsere Hochkultur zum Großteil zerstört wurden ist aber wir Mosleme müssen auch wissen das der normale Bürger nichts dafür kann.
    Ich möchte damit aufzeigen ,das den Moslemen mehr unrecht durch Europa angetan wurde als andersherum ,weil dies wird auf Seiten wie dieser oft vergessen und nie erwähnt.
    Ich möchte trotzdem mein tiefstes Mitgefühl an die Familien der toten ausdrücken ,die Zeitung hat einen Fehler gemacht aber dieser Rechtfertiogt natürlich keinen Mord und ich befürchte das nun der Konflikt zwischen Moslemen und Nichtmoslemen immer größer wird.
    Zu Pierre Vogels Video möchte ich sagen , was er sagt stimmt doch es ist scheiße was passiert ist jedoch passiert dies in unseren Ländern alltäglich und da höre ich auch von euch kein Wort des Mitleids.
    Pierre Vogel macht genau das richtige er ruft die Leute dazu auf sich von Gewalt fernzuhalten und das ist auch das wichtigste das die Mosleme in diesen Tagen beachten sollten. Denkt an unseren geliebten Prophet saw der Sinngemäß sagte: Derjenige der seinen Zorn zurückhält ist besser als derjenige der seinen Zorn nachgibt.
    Also betet alle das der Frieden erhalten bleibt den ich denke sowohl die Mosleme als auch die Nichtmosleme wollen keine Gewalt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum bist Du so inkonsequent? Wenn Du schreibst "unsere Länder", Du meinst damit muslimische Länder, dann geh doch dahin. Du scheinst da strikt zwischen islamischen und nichtislamischen Ländern zu unterscheiden, was machst Du denn dann noch bei den Kuffar?

      Du scheinst auch wenig demokratisches Verständnis mitzubringen, man hat sich als Minderheit der Mehrheit anzupassen und die grundsätzliche Rechtsordnung zu akzeptieren und wenn einem persönlich die Mehrheit zu extrem wird- dann geht man.

      Fändest Du diejenigen nicht auch irre, die in Dschidda Goa-Drogen-Parties veranstalten wollen und nach Nichtgenehmigung in die Menge schiessen, weil sie sich von den Muslimen dort "provoziert" fühlen?

      Löschen
    2. War keine schöne Zeit, man konnte aber Muslimen da nur was antun was sie der einheimischen Bevölkerung im Lauf der Unterwwerfungskriege auch angetan haben, früher gabs da keine Muslime.
      Oder meint einer die wurden niedergebetet.
      Waren nur erfolgreicher als die Franzosen.

      Löschen
    3. "die Zeitung hat einen Fehler gemacht"

      Wenn freie Meinungsäußerung als Fehler betrachtet wird,
      ist es keine Wunder das man sich gegen die Leute wendet
      die sowas bemängeln.
      Es gibt keinen Grund nicht provokativ zu sein, ein normales Mittel der Diskussion.
      Soll man vor jedem einknicken der sagt wenn du das und das nicht tust hau ich dir eine rein ?
      Unterwerfung ist Islamsache nicht von freien Menschen.

      Löschen
    4. "Also betet alle das der Frieden erhalten bleibt den ich denke sowohl die Mosleme als auch die Nichtmosleme wollen keine Gewalt."

      Ich will keine Niqab und ich will auch keine Scharia!

      Löschen
    5. Gehörst Du auch zu diesen eingebildeten Muslimen (?), die glauben, heute bedeutsame geistige/wissenschaftliche Leistung seien erst im Islam (also ca. im 700 Jahrhundert) entstanden. Berücksichtige doch auch mal die Historie/Schriften aus den Jahrtausenden VOR dem Islam. Sogar im Koran stehen teilweise Kopien (man könnte es auch Plagiate nennen) aus vorangegangenen Schriften. Das alles macht ja nix; ärgerlich aber ist es, wenn Muslime sich mit falschen Begründungen über Andere erheben wollen; und das vielleicht mit einer dem Koran/Sunna/Hadith entnommenen Vorstellung, um wie viel wertvoller doch ein "Gläubiger" gegenüber einem "Kuffar" sei. Darüber hinaus muss ich Dir sagen: Respekt bekommt man nicht für Taten, die Jahrhunderte zurück liegen. Niemand kann sich auf uralten Lorbeeren ausruhen. Respekt bekommt man für Leistungen in der Gegenwart. Wohlgemerkt: Für tätige Leistungen. Nicht für die schlichte, religiöse Personenexistenz; denn dafür gibt es "nur" Toleranz. Sich überheblich zu zeigen - noch dazu so unbegründet/unbewiesen - erzeugt nur Ablehnung.
      Und noch etwas: Große Kulturen gab es schon lange, lange Zeit VOR dem Islam; und manche dieser Kulturen wurden vom Islam erobernd eingenommen; also vieles auch einfach kopiert. In Mathe waren z.B. u.a. VOR dem Islam die Griechen führend. Medizinisches Wissen hatten VOR dem Islam schon andere Kulturen, z.B. auch die Ägybter. Also; mein lieber (wahrscheinlich junger, unbegründet stolzer) Moslem ... nun blas Dich mal nicht so auf! Das fällt unangenehm auf und führt zu Ablehnung.

      Löschen
    6. @Anonym8. Januar 2015 um 13:47

      Ich muss kotzen, echt....

      "Eins dürf ihr nichtvergessen Frankreich hat den Muslimen besonders den Algeriern viel angetan."

      Ja, vorallem die Muslimkiller aus der Charlie Hebdo Redaktion, gell?

      "Sie haben den Niqab verboten und die Karikaturen zugelassen."

      Und damit versuchst du Terroranschläge zu rechtfertigen? Im Ernst?

      "Ich möchte auf keinenfall diese Tat gutheißen nur ich möchte auch zeigen das Frankreich wirklich viel dafür getan hat die Mosleme zu provozieren."

      Deine Relativiererei ist widerlich.

      "Da ich aber keine Vermutungen in Umlauf bringen will"

      Wenn du das angeblich nicht willst, warum tust du es dann?

      "als wir den Europäer Medizin und Mathe beigebracht haben wo Spanien das Zivilisierteste Land Europas war (natürlich Islamisch) haben wir den Europäen gezeigt was Moral und Disziplin ist und das müssen wir wieder lernen."

      Ja, ja, die gute alte Zeit, als ihr Amerika entdeckt habt, is scho klar.
      Wir verzichten aber trotzdem dankend auf den Nachhilfeunterricht. Und rauch nicht so viel Erdogan...

      "die Zeitung hat einen Fehler gemacht"

      Nein, nein und nochmals NEIN. Wenn du das schon nicht verstehst, bist auch du in Europa keinesfalls angekommen.

      "Zu Pierre Vogels Video möchte ich sagen , was er sagt stimmt"

      PV bejammert sich selbst, mehr nicht. Jeder normale Mensch hätte gesagt dass er die Gewalttat verabscheut. PV sagt explizit er verabscheut die Karikaturen. Aber du hast dich ja schon weiter oben geoutet.

      "Also betet alle"

      So weit kommts noch.... ^^

      Grinsekatze


      Löschen
    7. Islamische Blütezeit: Hier stimmt die Phrase "Das hat nichts mit dem Islam zu tun" ausnahmsweise mal. Denn wissenschaftlicher und kultureller Fortschritt entsteht durch Arbeit und Nachdenken und nicht durch stumpfe Unterwerfung unter religiöse Dogmen. Das sieht man auch daran, dass der Islam seine Blütezeit hatte, als er tolerant und unreligiös war. Bergab ging es mit der Schule von Al Ghazali, die in den folgenden Jahrhunderten eine immer stärkere Orientierung an Koran und Sunna geforderte. Schon bei der ersten Belagerung vor Wien waren die Muslime bereits so rückständig, dass sie die besseren Kanonen nicht selber bauen konnten. Bis zum heutigen Tag sind die geistigen und kulturellen Zentren NICHT etwa Mekka und Medina, sondern das christliche Konstantinopel (erst 1453 islamisch), das griechisch geprägte Alexandria und Kairo, das damals christlich-jüdische Damaskus, Bagdad und der persische Raum. Mathematik, Philosophie, Republik, uvm kommt übrigens aus dem antiken Griechenland - also Europa. Würdest Du deshalb sagen, Mathematik ist eine Erfindung dank Zeus und Aphrodite? Oder würdest Du sagen, der Motor, der Computer und das Flugzeug sind christliche Erfindungen? Nicht? Warum kommst Du dann auf die Idee, z.B. Algebra wäre eine islamische Erfindung?

      Löschen
    8. Alle Antworten auf Anonym8. Januar 2015 um 13:47 polemisch.
      Könnt Ihr eigentlich nur das?

      Besonders bei Spott gegen Personen gilt doch, dass man es dabei nicht übertreiben soll. Ich teile die Meinungen von
      Anonym8. Januar 2015 um 13:47 nicht alle,
      er scheint mir jedoch hier der Einzige, der ein gutes Miteinander anstrebt,
      und diese Ziel ist nach meinem Dafürhalten in unser Aller Interesse und deshalb prioritär.

      Zum Unrecht der Franzosen in Algerien empfehle ich die Lektüre der Bücher von Assia Djebbar.
      - natürlich nicht dafür, Unrecht aufzurechnen oder Mordtaten zu rechtfertigen,
      sondern, um die historische Arbeit einer Muslimin zu honorieren, die Unrecht aufzeigt, die exemplarisch Verantwortung übernimmt, und um entsprechend Verantwortung zu übernehmen.

      Löschen
    9. Da hat aber eine Geschichte nicht so richtig gelesen,die Prunkbauten Cordoba usw. sind zB umgewidmete Kirchen.
      Welcher Fortschritt wurde den gebracht, welche Wissenschaften.
      PV befürwortet Todesstrafe, Auspeitschen und die ganzen Körperstrafen " Muss ich, weil im der Lehre steht, hier muss man sich aber an die Gesetze halten".
      Toll, wenn er könnte als Erster die Peitsche schwingen und steinigen (was nicht mal im Koran steht).
      Erzähl keinen Unsinn, oder beleg es.

      Löschen
    10. "Da hat aber eine Geschichte nicht so richtig gelesen,die Prunkbauten Cordoba usw. sind zB umgewidmete Kirchen."
      Falschrum:
      Es war eine Moschee und wurde nach der sogenannten "reconquista" zur Kirche gemacht.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Mezquita-Catedral_de_C%C3%B3rdoba

      Löschen
    11. Stimmt nicht, war erst Kirche.
      "Diese große Moschee liegt unweit des Rio Guadalquivir am Rande der Juderia (Judenviertel). Sie wurde in mehreren Bauabschnitten ab 785 bis ins 12. Jh. auf den Mauern der westgotischen Basilika San Vincente gebaut."
      wiki

      Löschen
    12. In dem wiki-Abschnitt ist zu lesen, dass der heute zu besichtigende Prunkbau, ein Meisterwerk der maurischen Baukunst, unter muslimischer Herrschaft als Moschee erbaut wurde.

      Kann der Islam nicht nüchtern betrachtet werden?
      Gut, cairn, er gefällt Dir nicht.
      Heißt das, dass Alles daran schlecht sein muss?

      Verschenken wir uns etwas dabei, wenn wir die Dinge so sehen, wie sie sind?

      Löschen
  15. Ich halte ja nicht viel vom Spiegel aber vlt haben sie ja vom Hetzen genug und kehren auf den sachlcihen weg zurück wie früher. Dieser Beitrag gibt Hoffnung http://www.spiegel.de/politik/deutschland/islam-studie-muslime-integrieren-sich-deutsche-schotten-sich-ab-a-1011640.html

    so da ihr ja immer dem Spiegel ernst nimmt wenns um Hetze gegen Islam geht könnt ihr euch jetzt mal an die eigene Nase fassen weil ihr schottet euch ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, eine Momentaufnahme. Der Trend ist es, der hier Bände spricht; das muss ja wohl auch einen Grund haben; denn früher war das anders. Man sollte Ursache und Wirkung nicht einfach vertauschen.
      "so da ihr ja immer dem Spiegel ernst nimmt wenns um Hetze gegen Islam geht " Also, Du Alleswisser: Mit solchen Unterstellungen förderst Du Ablehnung und Abschottung.
      Meine Empfehlung: Komm erst einmal aus Deinem geistigen Ghetto heraus; ohne Bildung - allerdings - wird das nix werden.

      Löschen
  16. Hehe, was sagt die Kirche:
    "Erzbischof Rainer Maria Woelki die Christen dazu aufgefordert, entschieden gegen die Pegida-Stimmungsmache aufzutreten. „Das Abendland wird nicht verteidigt, wenn wir die Schotten dichtmachen.“

    Gegen die Christen hat man sich auch nicht abgeschottet, was hatten wir davon, Jahrhunderte dunkle Zeit von Rückschritt und Stillstand.
    Noch heute das dunkle Zeitalter genannt.

    AntwortenLöschen
  17. "Damals in der Blütezeit des Islams als wir den Europäer Medizin und Mathe beigebracht"
    Was für ein Blödsinn, die Wüstenkrieger hatten irgendwelche Kenntnisse davon?
    Da wurden die Errungenschaften, vorwiegend der Perser unter falschem Label verkauft.
    Wenn ich mal ein Max Planck Institut niedermache habe ich auch nicht gleich das Elekronensynchroton erfunden, islamisch schon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merkwürdig, dass diese "Blütezeit" doch sehr, sehr kurz war.
      Ob wohl unserem kleinen, aufgeblasenen Moslem schon einmal aufgefallen ist, dass in Arabien die Angeblich "Arabischen Ziffern/Zahlen" dort "Indischen Zahlen/Ziffern" genannt werden? (warum wohl?). Ob man so etwas wohl in einem Moschee-Unterricht erfährt?

      Löschen
    2. Elektronen-Synchrotron ? war das nicht wieder der Erdogan?

      Löschen
  18. Die als islamisch verkauften Erkenntnisse lagen schon lange vorher vor,
    nicht von Muslimen geschaffen.
    Woher auch, selbst der Prophet konnte nicht lesen und schreiben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, deswegen wurde auch der Koran von nachfolgenden Kalifen und Gelehrten aus Erzählungen und wenigen, sporadischen Schriftstücken lange nach Mohammeds Tod über einen längeren Zeitraum zusammengestellt und niedergeschrieben. Man könnte vermuten, dass Suren im Koran landeten, ganz nach jeweiligen (auch militärischen) Bedürfnissen der Kalifen und Gelehrten, die sich ab Mohammeds Tod ja auch ziemlich gestritten haben. Vielerlei Streit um Koran-Deutungen ist ja bis in die heutige Zeit nicht beendet.

      Löschen
  19. Aber wie passt das zusammen? Angeblich ist der Islam doch so überzeugend und siegen tut er eurer Meinung nach sowieso. Vielleicht liegt es ja gerade an der Dawah und euren fanatischen Missionaren, dass sich die Menschen abschotten. Eure Medienakzeptanz ist jedenfalls eindeutig zu selektiv und Pierre Vogel ist ein Heuchler, denn er verabscheut nur die Karikaturen, aber bestimmt nicht die Tat!

    AntwortenLöschen
  20. Der feige, abscheuliche Anschlag der Islamisten auf „Charlie Hebdo“ ist eine zwangsläufige Folge der islamischen Lehren, selbst wenn viele Politiker dies nicht wahr haben wollen und die Trennung zwischen Islam und Islamismus pflegen.
    Auch eine scharfe Verurteilung dieses Terroranschlags seitens der Islamvertreter und die mündliche Distanzierung von den Attentätern kann den Schuld des Islams an dieser Massaker niemals wegwichen. Die gleichen Islamvertreter, die heute das Attentat verurteilen, haben damals die Mohammed-Karikaturen als Beleidigung des Propheten angesehen und die Bestrafung der Journalisten unter dem Vorwand „Diffamierung der Religionen“ aufgefordert. Somit versetzten sie die Muslime und die islamische Welt in Aufruhr und bereiteten, ob gewollt oder nicht gewollt, den Nährboden für diesen Anschlag auf.
    Die Bestrafung und die Hinrichtung der Prophetenbeleidiger ist ein fest verankerter Bestandteil der islamischen Lehre und der islamischen Rechtsauffassung und kann so einfach nicht geleugnet werden.
    Als Grundlage hierfür dienen unteranderem die Verse aus Sure 9:
    „…Und diejenigen, die Allahs Gesandten belästigen, für diese ist eine qualvolle Peinigung bestimmt… spottet nur! Allah wird das, von dem ihr fürchtet, an den Tag bringen... Wie könnt ihr euch erlauben, über Allah, Seine Zeichen und Seinen Gesandten zu spotten?... versucht euch nicht zu entschuldigen…“ Sure 9.61- 66
    Auf diese und ähnliche Verse, sowie auf einige authentischen Hadithe fundieren einige Fatwas der Islamgelehrten, die zur Tötung aller Prophetenkritiker und Prophetenbeleidiger aufrufen.
    In der Fatwa Nummer 44469 auf Islamweb heißt es:
    „Das Zeichnen, das Abbilden und die Darstellung der Person des Propheten sind nach einem Konsens der Islamgelehrten verboten (Haram). Diesbezüglich wurden mehrere Fatwas erlassen, durch Al Azhar im Jahre 1968, durch den islamischen Forschungsbund 1972 und durch das ägyptische Zentrum für Fatwas 1980… den Gesandten aber zu spotten ist im Islam offenkundiger Kuffer sowie Abfall vom Glauben… Sure 9.65 bis 66“
    (Fatwa Nr.: 44469 unter der Leitung von Dr. Abdulah Al Faqih)
    In seinem Fatwa Nummer 22809 sagt der Gelehrten Sheich Mohammed Saleh al Munajed
    Die Gelehrten sind sich darüber einig, dass derjenige, der den Propheten beleidigt, vom Glauben abgefallen ist und infolge dessen getötet werden muss… Sure 9.64 bis 66“
    Die rechtmäßige Allianz der Gelehrten und Prediger untermauert diese Tatsache in ihrem Fatwa vom 21.04.2005 durch Leitung von Dr. Abdul Haii Yousef
    Doch, der Anschlag auf Charlie Hebdo hat wohl mit dem Islam zu tun.

    AntwortenLöschen
  21. Zu viel des Lobes, werter Blogwart

    Gewiss weiß sich der Zentralrat der Muslime weit diplomatischer auszudrücken als unser adipöser Kirmesboxer. Auch an der tief empfundenen Empathie vieler Moslems in diesem Land besteht kein Zweifel. Wer aber, in schlechtester faschistischer Tradition, jede Diskussion über die Ursachen des Terrors verweigert, trägt Mitverantwortung nicht nur für die Opfer dieses Terroranschlags.

    Und tatsächlich verkauft uns der Zentralrat der Muslime mit seiner obigen Stellungnahme alten Wein in neuen Schläuchen, denn noch immer gilt uneingeschränkt die Losung: Das hat nichts mit dem Islam zu tun. Besser noch formulierte gestern das Deutsch-türkische Journal:

    “ Hände weg von meiner Religion!
    Kein Muslim kann ein Terrorist und kein Terrorist
    kann ein Muslim sein.“

    Zwar rechtfertigen alle islamischen Terroristen, vom Norden Nigerias über Mali, den Maghreb, den Nahen und mittleren Osten bis hin zur indonesischen und philippinischen Inselwelt, ihre barbarischen Verbrechen mit dem Koran, der nach islamischem Glaubensverständnis der übergroßen Mehrheit der (auch in Deutschland lebenden) Moslems als quasi O-Ton des Schöpfers gilt. Darum auch gestaltet sich die Diskussion über fundamentale Glaubensinhalte des Islam so außerordentlich schwierig. Wenn der Schöpfer selbst urteilt, dass die Ungläubigen “ schlimmer als das Vieh“ sind, braucht man sich nicht zu wundern, wenn uns immer und immer wieder gottgefällige Moslems die ausgewaideten Kadaver ihrer Opfer präsentieren.

    Nein, ein großer Teil unserer Politiker und ein noch weit größerer Teil unserer Journalisten sind stinkend verrottet bis aufs Mark. Es sind gerade die gutmenschlichen Schreiberlinge, ansonsten immer gut im formulieren politischer Forderungen, die auf den islamischen Terror mit erschreckender Einsilbrigkeit reagieren. Unentwegt fordern grüne und linke Bessermenschen einen Dialog im Konfliktfall; und das ist auch gut und richtig so. Warum aber verweigern eben genau diese Gutmenschen jede inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Islam?

    Der ein oder andere erinnert sich vielleicht dunkel an die Diskussion um die katholische Messe in lateinischer Liturgie. Es war schon mehr als befremdlich, mit welch kruden Begründungen erzkonservative Katholiken, Laien wie Kleriker, in dieser Frage argumentiert. Aber - es wurde und wird diskutiert, auch und gerade “fundamentale Glaubensinhalte“ - bis auf den heutigen Tag (Paragraf 218, Gentechnikgesetz, etc. PP)

    Wie auskunftsfreudig geriert sich nun aber der Islam, der unter anderem schon von einem schwindsüchtigen, blutarmen Bundespräsidenten herzlichst begrüßt wurde? Diese Frage sollte man eigentlich viel eher den Journalisten in diesem Land stellen. Kann sich zum Beispiel irgendwer an ein Interview mit Pufferbacke Mazyek erinnern, in dem er mit obiger Sure konfrontiert wurde? Wie, Herr Mazyek, beurteilen Sie die Sure, in der Ungläubige als “schlimmer als das Vieh“ bezeichnet werden. Hat Mohammed nicht richtig zugehört? Ist die Suche falsch oder verändert überliefert worden? Oder war der Schöpfer an diesem Tag mit dem falschen Bein aufgestanden?

    Nein, die Beschäftigung mit derlei Petitessen ist dem deutschen Qualitätsjournalisten nicht würdig. Wohl beschäftigt er sich gerne, ausführlich und zu Recht mit praktisch allen Religionsgemeinschaften und klerikalen Würdenträgern, aber die Infragestellung der islamischen Ideologie kommt ihm nie in den Sinn. Man mag sich nicht vorstellen, wie diese zweibeinigen Charakterlosigkeiten nach 1945 auf das tausendjährige Reich zurückgeblickt hätten. Sie hätten, ohne großes Federlesen, den allergrößten Teil der maximal 10,5 Millionen NSDAP-Mitglieder von jeder Schuld und Verantwortung freigesprochen, da weder der Krieg gegen Polen und später gegen die Sowjetunion und die USA noch die Völkermorde an den europäischen Juden und anderen Völkern Teile des politischen Programms der NSDAP waren. Von daher sind sie mit der “ Lügenpresse“ noch wirklich gut bedient.

    AntwortenLöschen
  22. “ Hände weg von meiner Religion!
    Kein Muslim kann ein Terrorist und kein Terrorist
    kann ein Muslim sein.“
    Genau! - So schön einfach kann man sich das machen - hat eben alles nix mit dem Islam zu tun. Endlich ´mal ´ne neue Rille in der Platte.

    AntwortenLöschen
  23. “Kein Muslim kann ein Terrorist und kein Terrorist
    kann ein Muslim sein.“
    Das wäre ja direkt für eine Gebetsmühle geeignet.

    AntwortenLöschen
  24. “Kein Muslim kann ein Terrorist und kein Terrorist
    kann ein Muslim sein.“
    Toll! - Geeignet für linksdrehende und rechtsdrehende Gebetsmühlen.
    (ja, ja, ich weiß, Gebetsmühlen gibt´s nicht im Islam - aber vielleicht gibt´s ja doch ´mal ´ne Reform im Islam)
    Hinweis: Ich mache mich hier nicht über den Islam lustig, sondern nur über einige Islam-Vertreter, die sich auf billige Weise dem Disput über die religiösen Inhalte und Deutungen entziehen.

    AntwortenLöschen
  25. “Kein Muslim kann ein Terrorist und kein Terrorist
    kann ein Muslim sein.“
    - Toller Slogan; könnte vom Werbeexperten Abu Ibrahim Nagie stammen. Das ist der mit den treuen und barmherzigen Blick, auf den wohl auch das Sozialamt ´reingefallen ist..

    AntwortenLöschen
  26. Mit Verlaub, warum muss ich mich als bekennender Atheist überhaupt mit religiösen Inhalten auseinandersetzen? Wenn eine höhere Macht oder ein übernatürliches Wesen bis heute nicht nachweisbar ist, bricht das ganze Kartenhaus der abrahamistischen Religionen in sich zusammen und damit gibt es auch implizit keine Rechtfertigung für religiös motivierte politsche Einflussnahme.

    Da die absolut überwiegende Teil aller Gläubigen (egal welcher Religion) sich jedoch friedlich verhält und auch unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung akzeptiert, bin ich nur zu gern bereit, den kulturstiftenden Anteil der Religionen zu tolerieren, ja sogar zu akzeptieren (ich feier immer noch Ostern, Sankt Martin und Weihnachten und wünsche meinen muslimischen und jüdischen Freunden frohe Festtage zum Opfer- und Zuckerfest bzw. zu Pessah, Rosch Haschana u.a.).

    Schließlich setze ich mich auch nicht näher mit dem alten und neuen Testament bzw. der Interpretation durch die jüdische bzw. christliche Theologie auseinander. Täte ich dies wirklich, könnte ich nicht einmal das Juden- und das Christentum als identitätsstiftendes Kulturgut akzeptieren. Zum Glück fordern nur religiös fanatische Extremisten die wortwörtliche Befolgung ihrer jeweiligen heiligen Schriften.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Mit Verlaub, warum muss ich mich als bekennender Atheist überhaupt mit religiösen Inhalten auseinandersetzen?"

      Wer hat das von Dir verlangt?

      Löschen
    2. @Anonym9. Januar 2015 um 07:33

      "Wer hat das von Dir verlangt?"

      Im Prinzip die üblichen Verdächtigen, meist im Anschluß an irgendeine Islam-Umfrage. Das heisst dann zwar nicht Koranschule für alle, aber die Forderung nach mehr Aufklärung über den Islam, um den doofen Deutschen ihre "diffusen Ängste" zu nehmen und ihre "Islamophobie" zu heilen, ist nichts anderes als die Aufforderung sich mit der Religion zu beschäftigen, und die ist selbstverständlich auch an Atheisten gerichtet denn die könnten ja auch eine diffuse Islamophobie entwickeln.

      Grinsekatze

      Löschen
    3. @ Anonym 9. Januar 2015 um 7:33 Uhr

      Ich denke schon, dass man sich tunlichst mit den Glaubensinhalten der größeren Religionsgemeinschaften in diesem Land beschäftigen sollte. Auch wenn noch keine islamische Gemeinschaft den Status einer Körperschaft d.ö.R. besitzt, verfügen Moslems doch schon heute über Einfluss auf gesetzgeberische Verfahren. Mag dieser Einfluss auf Bundesebene noch vernachlässigbar gering sein, sieht das auf Länderebene oder kommunaler Ebene anders aus. So sind etwa Geschäftsinhaber in Duisburg-Marxloh dazu verpflichtet, vor Geschäftsöffnung die vor seinem Haus unlängst eingerichtete Eselspur von Grautier-Exkrementen zu befreien. Und von der Bundesregierung verlangt das kommunale Parlament eine signifikante Verkleinerung des Winkels zwischen der Erdrotationsachse und der Erdumlaufebene. Zwar wurde das Ansinnen von der Bundesregierung brüsk zurückgewiesen, weil man vermutete, es ginge lediglich um eine Verkürzung der täglichen Fasten-Zeiten, wenn der Ramadan in die Wintermonate fällt. Schwerst beleidigt und tief gekränkt kündigten aufgebrachte Muselmanen einen Gang vor das Bundesverwaltungsgericht an. Laut mehrerer, glaubwürdiger Aussagen (“Ich schwör, alta !!!“) wurde längst schon ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben, das, nach ersten Informationen, dem Schöpfer (Suppe auf Allah) eine ungeheuerliche, beleidigende und diskriminierende Pein bereitet,, weil der frühe Einbruch der Dämmerung eine wirksame Kontrolle der fünf Pflichtgebete nahezu unmöglich macht.. Der olle Knochen sieht einfach nicht mehr so gut.

      So weit, so gut und alles von mir

      Löschen
    4. "Weil- der IS ein Spin-Off des Dachverbandes FSA war, bis ca.4/2013. Die Jungs wurden vorher in der Türkei ausgebildet und ausgerüstet, auch von Deutschland."

      Quatsch, die Grundlagen des IS sind im Irak.
      Das si später Zulauf von anderen Gruppen die si sonst überrant hätten bekamen ist eine andere Sache.

      Von den FSA zuletzt. Die werden deswegen von US/Türkei ausgebildet weilsi die säkularste Truppe sind, meist Deserteure der Assad Armee, die die IS/AlQuaida/NUsra bekämpfen wo sie können. Leider nicht sehr erfolgreich da die FSA nicht allzugroß ist.

      Löschen
  27. Jetzt hat er aber wirklich den Vogel abgeschossen. Ich habe ihn immer für dumm gehalten. Ich habe mich geirrt. Er ist verbohrt und dumm und verblendet.

    AntwortenLöschen
  28. Also ich - als Deutscher - möchte mich jetzt auch ´mal auf die faule Haut legen und begründen, dass Deutsche Dichter und Denker waren. Dann bin ich das heute ja auch und kann damit angeben und mich damit über Andere erheben - ganz bequem, ohne selbst denken zu müssen..

    AntwortenLöschen
  29. Hört mit dem Gequatsche auf!!!
    Wenn ihr was gegen Hrn Vogel habt, dann sagt es ihm bei seiner nächsten Veranstaltung ins Gesicht!!!
    Und nicht wie die schwuchteln hintern Rücken!!!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass die Stelle bereits anderweitig vergeben wurde.
      Wir erlauben uns aber Sie auf orthographische Schwierigkeiten hinzuweisen und hoffen mit Ihnen, dass Sie es aus eigener Kraft schaffen in ein anderes Lebensumfeld zu gelangen und Ihre Suchtproblematik zu überwinden.

      MfG

      Löschen