Mittwoch, 14. Januar 2015

Mustafa K. ist tot, und kaum einer lernt daraus

http://www.spiegel.de/politik/ausland/dschihadisten-aus-dinslaken-sollen-in-syrien-gestorben-sein-a-1012435.html

Ich weiß, ich bin etwas spät dran, arbeite ich ja immer noch den Weihnachtsferien hinterher, und so komme ich nun mit ein paar Tagen Verspätung zum lauten Aufatmen, gibt es ja einen Mörder weniger auf dieser Erde, was mich durchaus mit einem Gefühl der Genugtuung erfüllt.

Wie? Keine Freude? Zumindest ein kleines Schmunzeln? Nein, ist mir dies ja nach dem folgenden Bericht vergangen, zeigt dieser ja wie sehr sich die Salafisten mittlerweile in so manchen Gemeinden eingeschlichen haben - zB in Dinslaken:

http://www.rp-online.de/nrw/islamist-nils-d-galt-als-aussenseiter-aid-1.4795012

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/dinslaken/keimzelle-des-terrors-im-ledigenheim-aid-1.4794382

Die Lohberger Brigade dürfte zwar nun Geschichte sein, sind mit dem Mustafa ja noch einige andere über den Jordan geschwommen,...

http://www.n-tv.de/politik/Drei-Dinslakener-Salafisten-getoetet-article14304351.html

...und doch bleibt ein mulmiges Gefühl, könnte man sich ja fragen, wieviele Extremisten noch immer unbeachtet durch die Gassen radikalisieren. So wie zum Beispiel in Offenbach (siehe gestrigen Beitrag).Oder auch in Gelsenkirchen, wo man sich ebenso noch immer aufs Kleinreden beschränkt, ist ja nicht, was nicht sein darf:

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/in-ge-gibt-es-keine-namentlich-bekannten-salafisten-id10219397.html

Durch Nichtbeachtung, meine Damen und Herren, wurde noch nie ein Problem gelöst, wirds ja nur verschleppt. Und größer. So wie in Frankreich. Leider.

Guten Abend


Kommentare:

  1. So I suppose the guys in their nice cars spend their money out of free will to purchase the Quran and distribute it.
    Sorry - even religions and their repective extreme representatives are not covered endlessly by freedom of religion. Who ever says that has not understood all other articles of the Basic Law in Germany.
    Than again - chase the little ones who get violent and let their clericals run.
    Spineless chicken and toads. Here some examples what adolescents told me when I was still residing in Malaysia:
    - Hitler was right to kill the Jews,
    - Hitler and the German Army defended Germany against a Jewish plot
    - the holocaust did never happen, rather it is an invention of the Jews and their dog the US
    - I can marry 4 wifes each as young as 12 years old
    - Osama defends the Muslims
    - Muslims are under siege worldwide, even in Malaysia,
    - I love Germans for killing the Jews,
    - to kill infidels is ok
    - we have to defend Islam
    - democracy is an invention of the devil
    - kill atheists
    - all Shia are terrorists
    - Alevites worship the devil
    - my religion is sacred
    - Islam is the cure for all evil in the world
    - Islam has to be spread all over the world
    - if necessary we need to spread Islam with violence
    - we are allowed to kill people who do not believe in the Prophet incl. other Muslims
    - New York, London, Madrid -- false flag operations by the CIA
    - IS does not kill other Muslims -- again a false flag operation
    - Muslims are supreme because they follow the last revelation
    .........
    The list goes on and on and on. But of course all this is religious freedom explained by clericals. And if you believe that clericals do not teach that in Europe you are a dreamer. My understnding of freedom of religion however stops long before. If you guys in Europe cannot chase them - we will with words, arguments and knowledge. But please forgive us. PV, AN, AA and all the other idiots are your business - not ours. If your muslim and non muslim organisations, scholars, muftis, imams and politicins are not able to defeat them with words and arguments you are really in the deep shit.
    For my former home country Malaysia I am rather positive. The moment Muslims incite actual violence aginst our 10 % Chinese population the PR China will invade Malaysia. Not to save the Chinese but to get Malaysia's oil. But better to live under Chinese occupation than under a Muslim theocracy.

    AntwortenLöschen
  2. Heute Nacht wird auf RTL ein Todenhöfer-Film von seiner Reise nach Religiotistan gezeigt, inklusive einem Interview mit einem vollgefressenen, größenwahnsinnigen Möchtegernmassenmörder und Ex-Koranverteiler, bei dessen Anblick mir wieder das mittlerweile aus den Schlagzeilen verschwundene Schicksal der jesidischen Sexsklavinnen übelst aufstößt.

    www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/juergen-todenhoefers-interview-mit-einem-deutschen-is-kaempfer-im-irak-wer-uns-nicht-anerkennt-den-werden-wir-toeten-4468b-51ca-65-2176670.html

    Wie schon der renommierte, pakistanische Nuklearphysiker und Islamkritiker Pervez Hoodbhoy in einem Interview über die völlig verbohrten Taliban in seiner Heimat sagte: "Diejenigen, die nicht bereit sind zu reden, sondern an Gewalt festhalten, müssen wir töten."

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
  3. Fragen an die Islamkritiker, die allerdings nur hypothetische sind und zum Nachdenken anregen soll:

    Eure "Aufklärungsarbeit" über den wahren Islam richtet sich zwar vornehmlich an Nichtmuslime, aber dennoch bleiben natürlich auch Muslime nicht davor verschont.

    Was ist nun, wenn ihr einen Muslim verklickert, dass es nach islamischen Verständnis absolut gut und richtig sei für Allah zu töten?

    Und weiter:

    Was ist, wenn er aus diesem Wissen heraus in den Islamischen Staat (IS) geht und Nichtmuslime abschlachtet.

    So:

    Seid nicht dann IHR ISLAMAUFKLÄRER daran mitschuld/mitverantwortlich? Ohne euch wüsste er ja schließlich nichts von dem richtigen Islam, nicht wahr?! Somit seid ihr doch nicht besser als islamische Hassprediger, nicht?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Etwas verquer diese Argumentation, denn die Aufforderungen zur Gewalt gegen Ungläubige finden sich schon im Koran. Die absolute Mehrheit der Muslime nimmt dies jedoch nicht zum Anlass, ungläubige Mitbürger zu massakrieren, eben weil sie den Koran nicht allzu wörtlich nehmen. Täten sie es, würden sie sich nicht in diese Gesellschaft integrieren, sondern aus ihr desintegrieren, eben genau so wie die Salafisten. Allerdings sind unsere Nationalsalafisten bei ihrer Islam-Interpretation recht inkonsequent, denn sie unternehmen keine Hidschra vom Dar al-Harb ins Dar al-Islam, so wie es für jeden wahren Muslim Pflicht ist. Unsere Probleme mit den Salafisten sind also einzig und allein auf die Inkonsequenz unserer Nationalsalafisten zurück zu führen, die deswegen an sich auch nur als Munafiqun zu betrachten sind.

      Löschen
    2. Also so ganz von der Hand zu weisen ist das Argument leider nicht. Wenn man keinen Unterschied mehr macht zwischen den Spinnern die aus dem Koran auslesen, dass sie in albernen zu kurzen Hosen herumlaufen müssen und dem "normalen" Moslem der sich einfach um die Details nicht kümmert bzw. einen Glauben hat der einige Details einfach weglässt (wie es z.B. auch jeder einigermassen vernünftige Katholik handhabt bzw. handhaben muss) stellt man genau die Spaltung her die von den Wahabitischen Erbsenhirnen gewünscht und angestrebt wird. Man begibt sich quasi MIT ihnen auf Dawa. Deshalb: man muss den Tumor (Wahabis, Salafis, Taliban, Boko Haudruff) erkennen und entfernen. Dabei braucht man aber die Hilfe der Restmuslime.

      Löschen
    3. Das setzt aber voraus, dass Muslime dazu stehen, den Islam eben NICHT nach der Art der Altvorderen zu praktizieren, sondern ihre Religion nur als Teil ihrer identitätsstiftenden Kultur zu betrachten.

      Löschen
    4. Die korinthenkackerische Auslegung des Islams praktizieren in Deutschland vermutlich fast nur die Fusselbärte die damit auch nicht hinterm Berg halten und die Fussgängerzonen damit verunstalten. Der durchschnittliche (gläubige) Moslem dürfte sich ansonsten auf einem Spektrum von mehrmals am Tag beten, Ramadan einhalten und schlimmstenfalls Frauen nicht die Hand geben bewegen - aber unsere ungläubige Gesellschaft fördert ja zum Glück eigentlich die religiöse Säkularisierung (siehe Christentum) deshalb wäre es wirklich gut den Ball eher flach zu halten um durch Polarisierung keine Entscheidungen zu provozieren - es ist nicht die Zeit des "Mit uns oder Gegen uns!" sondern des "Gemeinsam gegen die Spinner jeglicher Coleur" - die muss man aber auch klar benennen (und den ein oder anderen Wahabitenprediger sollte man - wenn das technisch möglich ist - auch einfach aus dem Land werfen).

      Löschen
    5. Der Islam war schon immer eine "Kultur der Ambiguität"
      (Titel eines Werks des Islamwissenschaftlers Thomas Bauer).
      Nach meiner Ansicht ist die Frage des Umgangs mit dem Islam eine Frage des Umgangs mit Ambiguität,
      und Ambiguität ist Teil der condition humaine.

      Löschen
  4. Mustafa K. ...
    Als die Bilder entstanden sind, war er schon jenseits des point of no return.
    Was ist mit dem Verführer, dem Prediger (Mustafa T.?), der die Lohberger Gruppe angeleitet hat?
    Gibt es Konsequenzen für ihn?

    Den Familien mein Beileid.
    Sie haben ihre Söhne nicht erst seit ihrem tatsächlichen Tod verloren.
    Ich wünsche ihnen, dass sie es nun wieder ruhiger haben.

    AntwortenLöschen