Mittwoch, 28. Januar 2015

Der neue Jude, der ewige Moslem - die Generation Islam des Ibn Yakub


 https://www.youtube.com/watch?v=pUMKypgCspQ

Fast, einen ganz, ganz kurzen Moment, einen Wimpernschlag...hatte ich Tränen in den Augen, fürchtete ich ja, dass die zeichnende Hand einem Krampf anheimfallen könnte, jedoch wich das Gefühl bald einer aufkeimenden Belustigung, vor allem als man die nichtmuslimischen Zuseher vor einer "selbstverschuldeten Unmündigkeit" warnte, war dieser Witz ja zu gut, und darf deswegen auch nicht überhört werden, schließlich ists nicht unsereiner, der das Wörtchen "Selbstkritik" aus seinem Vokabular gestrichen hat, und jedes Argument mit einem " das hat nichts mit....zu tun" blöd lächelnd vom Tisch wischt.

Wobei....im Verdrängen hat er ja Übung, der Ibn Yakub und seine Kumpel von "Generation Islam" , relativiert er in dem folgenden Video aus dem Jahre 2012 ja selbst das Töten von unschuldigen Menschen, und er wird dabei sogar zum indianischen Japaner, lässt er ja kein Näpfchen aus, das ihm billiges Mitleidsgeheische verspricht:


https://www.youtube.com/watch?v=GHA_SJzZSRI

Ja, er ist natürlich auch die plattgewalzte Fliege auf der Windschutzscheibe, die unachtsam zerquetschte Ameise unter der Schuhsohle, und das verfolgte Ebola-Virus. Oder kurz gesagt: Er ist immer das Opfer, bedient er sich ja der Unart, die die islamische Welt gerade bis tief ins Knochenmark lähmt, sind ja immer die anderen die Bösen, während man selber frei von allem Übel ist. Fällt irgendwo eine Hirsepfanne gen Boden, dann waren es die Juden. Kracht eine Dachschindel in den Gemüsegarten, dann war dies eine US-Drohne. Und bricht ein Zehennagel ab, dann hat der Westen sicher nachgeholfen, und dies blökt man nun wie ein wuscheliges Lämmchen 100 Mal am Tag, bis man es schlussendlich selber glaubt.

Was dabei rauskommt, das ist die neue Generation Islam, wo die echten selbstverschuldeten Unmündigen das Sagen haben, während die muslimischen Intellektuellen bedroht, verfolgt, misshandelt und notfalls auch getötet werden. Es ist die Generation, die bei öffentlichen Auspeitschungen klatscht, und denen beim Schädelabschlagen einer abgeht. Es ist die Generation der Idioten, der Kleinkriminellen, der sabbernden Youtubeprediger und der Schulabrecher. Derjenigen, die glauben, dass sie wissen, im Endeffekt aber nichtmal eine Kerze ohne Anleitung anzünden können. Und es sind die, die jammern. Ohne Unterlass.

Wie? Ich bin ungerecht, gibts ja auch viele, viele andere? Natürlich, aber die sind leider still, gehen sie ja der Herrschaft der Minderbemittelten auf den Leim, und auch sie fühlen sich langsam immer wohler im flauschigen Bettchen des Fremddenkens, ist dies ja supidupi einfach. So einfach, dass man mittlerweile schon die als billige Bedrohung angenommen hat, die eigentlich gar nicht kämpfen wollen, und sich deswegen auch nur widerwillig aufschwingen - den nichtmuslimischen Durchschnitts-Mitbürger. Dem ist es nämlich vollkommen wurscht, ob jemand betet, fastet und keinen Alkohol gurgelt. Es ist ihm auch wurscht, ob jemand ein Kopftuch trägt bzw einen Flauschebart im Gesicht hängen hat, allerdings gehen ihm mittlerweile Geschehnisse wie diese furchtbar auf den Sack,...

http://www.focus.de/politik/deutschland/er-unterrichtete-an-schulen-doppelleben-anti-gewalt-trainer-kaempfte-fuer-is_id_4429164.html

http://kurier.at/chronik/oesterreich/plan-fuer-fernzuender-auf-prediger-pc/109.886.793

....was - wenn Sie ausnahmsweise ehrlich zu sich selber sind - durchaus nachvollziehbar ist, oder? Und was passiert nun? Wie antwortet der Großteil der Ummah auf solche Vollhirnis? Einem Aufschrei, einer wutschnaubenden Demo, einem Tritt in den Islamistenarsch? Nein, sondern mit einem "das hat nichts mit dem Islam zu tun", was nicht unbedingt großes Vertrauen schafft, sondern vielmehr als stille Zustimmung gewertet wird. Und zu einem immer ausgeprägterem misstrauischen Blick auf eine ganze Religion führt.

Sie allein haben es in der Hand, dass sich dies ändert, deswegen lauschen Sie nicht der billigen Propaganda eines weiteren Hosentaschenpredigers, sondern empören Sie sich, und zwar gemeinsam mit uns. Denn sonst sind vor allem Sie die Leidtragenden, zeigt ja das Beispiel der IS, was mit den friedlichen und modernen Muslimen geschieht: Sie werden getötet. Und zwar von Muslimen. Denen, von der neuen Generation.

Guten Tag

PS.: Danke für den Link. Ich gehe in den nächsten Tagen in Sachen Ibn Yakub tiefer, aber dafür brauch ich noch ein bisschen mehr Zeit.








Kommentare:

  1. Damit alles seine Richtigkeit hat sollte Ibn Yakub sich besser den Alias "Jakob der Lügner" geben! ;)

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ibn Yakub ... besser den Alias "Jakob der Lügner"

      Genau. Ibn Yacoub predigt eine Rechtfertigung für Lug und Trug.
      Wenn ICH nachdenke, dann komme ich zum Schluss, dass seine Religion vollkommen unglaubwürdig ist.

      Schon im Alten Testament steht (Sprichwörter 25,26):
      "Ein Gerechter, der angesichts eines Gottlosen wankt, ist wie ein getrübter Brunnen und eine verderbte Quelle."

      Also, nach diesem Spruch sind die Muslime, von denen in der Predigt des Ibn Yacoub die Rede ist, wie eine verderbte Quelle.
      Und Ibn Yacoub stellt das als Vorbild hin ...

      Und da das Alles so im Koran steht, ist es ein Beleg, dass wir die fundamentale Islamkritik brauchen.

      Was natürlich die Bereitschaft voraussetzt, auch die "eigene" Seite zu kritisieren.
      Ibn Yacoub hat recht, wenn er auf Fehler außerhalb des Islam hinweist,
      nicht aber, wenn er die Fehler außerhalb des Islam als Rechtfertigung für die Fehler innerhalb des Islam hinstellt.

      Das wäre doch eine tolle Religion: eine Rechtfertigungsspirale der Fehler ...

      Löschen
    2. "Jakob der Lügner"
      Sophisterei ist wohl die Bezeichnung für das, was Ibn Yakub betreibt: Rede, die logisch aufgebaut jedoch ohne Substanz ist.
      Rede, deren Wahrheitsgehalt unerheblich ist

      In Ibn Yakubs Fall: aus der Existenz äußerer Fehler wird die "Richtigkeit" innerer Fehler hergeleitet ....
      Was dazu führt, dass innere Fehler immer "gerechtfertigt" sind ...
      Der Verzicht auf Selbstkritik ist bequem,
      die reflexartige Selbstrechtfertigung angenehm und schmeichelnd,
      so dass leicht unbemerkt bleibt,
      dass es sich um LÜGE handelt.

      mittellateinisch sophistria (ars) = Kunst betrügerischer, blendender Rede
      http://www.duden.de/rechtschreibung/Sophisterei

      Löschen
    3. @ Anonym 02:42

      Na wenn schon Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Musik, Tanz und Film bei der Islamistenbrut verboten oder zumindest verpönt sind, dann pflegt man eben umso mehr und ganz nach dem Vorbild ihres Propheten die Tradition der Lüge, des Betrugs und der Täuschung.

      Ich bin Sleid

      Löschen
  2. Gern geschehen. Und vielen, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  3. 1. Haben nicht viel eher die Anschläge vom 11. September, die Anschläge von Madrid und London, die öffentlichen Hinrichtungen von Theo van Gogh und Lee Rigby, die Exekutionen von von Karikaturisten und Juden in Supermärkten und Museen, Al Qaida, Boko Haram, Al Shabaab, Jabhat al Nusra, ISIS, Saudi Arabien etc. zum schlechten Bild des Islam beigetragen als die Medien, die darüber berichten?
    2. Die Gleichsetzung von antisemitischem Rassismus mit Islamkritik ist ekelhaft!!!
    3. Eine Mohammed-Karikatur ist keine Stürmer-Karikatur!!!
    4. Wo hat es einen Film über Muslime gegeben, der auch nur annähernd an "Der ewige Jud" herankommt? "Innocence of Muslims" ist nicht schön, aber es ist NICHT mit "Der ewige Jud" zu vergleichen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist nicht deshalb Schwachsinn, weil Islamkritik von manchen weniger "faschistisch" wäre. Sondern es ist schwachsinnig, weil die Diskriminierung und Verfolgung damals vom Staat ausgegangen ist, nciht von irgendeiner irrelevanten überalterten Volksgruppe (a la Pegida-Anhänger z.B.).

      Natürlich sind Muslime nicht in der selben Lage und sehr weit davon entfernt. Dass es trotzdem manche der ihren so empfinden, sollte aber eher bedenklich stimmen.

      Zu Punkt 1 noch: Da könnte man doch die in der selben Zeitspanne vom Westen verursachten Opferzahlen, die in erheblicher Weise auch Zivilisten sind und einfach in Kauf genommen wurden, einfach entgegenstellen. Auch gäbe es ohne den Irakkrieg keine ISIS-Tote, denn da gäbe es ja noch nicht einmal ISIS, jedenfalls nicht in bekannter Form.

      Löschen
    2. Anonym vom 28. Januar um 04:24

      Deine Antwort auf den Kommentar von anonym um 03:24 macht exakt 0 Sinn.

      Löschen
    3. Was ist das?!!
      Ich pack mich weg. Goebbels hätte so einen Film auch nicht besser hinbekommen.
      Seid mir nicht böse, das ist plumper,profilneurotischer, faschistoider Dreck.

      Löschen
    4. Hat 4:25 was von Todenhöfer gelernt?

      Löschen
    5. "Dass es trotzdem manche der ihren so empfinden, sollte aber eher bedenklich stimmen."

      Ich sehe das auch so.
      Wir können in so einem Film zum Einen den Versuch sehen, den Islam zu schützen bzw. Islamkritik abzuwehren,
      zum Anderen könnte es aber wirklich der authentische Ausdruck von Muslimen sein, die sich zu Unrecht ausgegrenzt fühlen.

      Wolfgang Benz, damals Leiter des Instituts für Antisemitismusstudien an der TU Berlin hat schon vor vielen Jahren darauf hingewiesen, dass wir in Gefahr sind, Islamfeindlichkeit in Sündenbockfunktion aufzubauen ähnlich dem Antisemitismus des späten 19./erste Hälfte 20. Jahrhunderts.

      Ich will keine Islamfeindlichkeit,
      ich will mir aber auch Islamkritik nicht verbieten lassen.

      Denn Islamkritik ist angesichts der Machenschaften des politischen Islam not-wendig.
      Oder sollen wir bei den Gräueltaten von IS einfach nur zuschauen, oder die aufwieglerischen Predigten eines Pierre Vogel oder Ibn Yacoub unwidersprochen stehen lassen?

      Es ist ja recht, wenn gesagt wird, dass es unangebracht ist, ALLE Muslime unter Generalverdacht zu stellen.
      Es ist aber ziemlich unangebracht, pauschal Islamfeindlichkeit vorzuwerfen, wenn nachgefragt oder nachgeforscht wird, inwiefern es etwas mit dem Islam zu tun hat, wenn Attentate mit "Allahu akbar" -Rufen begangen werden.

      Insofern ist es perfide, Islamkritiker pauschal als Islamfeinde zu bezeichnen.
      Das tut der kleine Film.
      (ausdrücklich, deshalb ist davon auszugehen: mit Absicht -
      mit demagogischer Absicht)

      Löschen
  4. Es gibt einige Facebook-Profile, die der Hizb ut-Tahrir zugeorndet werden können. Da es eine in Deutschland verbotene Organisation ist, dürfte sie eigentlich nicht werben und ihre Propaganda verbreiten. Wieder mal muss man konstatieren, dass die Sicherheitsbehörden trotz ausreichender juristischer Grundlage nicht handeln.

    AntwortenLöschen
  5. Me so tired listening to these Sunni fanatics. Me so tired to "hear" the silence of Muslims in Europe.
    Take a look at the video attached to the following article.

    http://www.themalaysianinsider.com//malaysia/article/in-a-kedah-madrasah-students-told-to-follow-slain-jihadists-footsteps#idc-container

    That is the slightest form of indoctrination I have experienced. Go to Kindergarten's, schools, Universities. This is a fact and a Muslim Government is silent and the Europen Muslims are silent although they know much better.
    Free thinking Muslims in Muslim countries are prosecuted with the knowledge and complicit agreement of Muslim councils and organisations in Europe.
    Yes - they can put a Muslim woman killed in a German court on their website. We will put all the victims and their name of Shia and Sunni terrorism on our websites. Because it is not the religion that sucks it is your complicity to murder. It is your complicity to shit education and not teaching Muslim children to argue, exchange ideas, learn.
    Freak you for allowing Muslim children in Europe and worldwide getting manipulated. Freak you for not standing up against racism and terrorism in Muslim countries. Freak you for allowing Muslim children to be brought up with undemocratic attitudes. If the sanctity of Islam can not live with democratic value then please put it where Islam belongs - the dust bin of history.
    Finally fuck you all for telling Muslim children that Islam is the last word of some invisible mirage and denying these cuildren to think freely.
    We are tired of all the death threats and intimidations we have to suffer from people who have nothing to do with Islam as you highlight all the times. Our experience is very different. But silence wherever you turn.

    http://www.themalaymailonline.com/malaysia/article/death-threats-slander-against-pet-a-dog-organiser-is-freedom-of-speech-says

    http://www.themalaysianinsider.com/malaysia/article/mocking-k-pop-fans-facebook-page-glorifies-female-militants

    As for the converted freaks from Europe: fuck off - your knowledge of Islam does not even match a 6 years old child's knowledge.
    Since your Muslim councils and organisations in Europe cannot even take on these deluted and illiterate idiots I have to assume that their knowledgeof Islam is even less. And that is why they are obsolete.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch von mir ein Danke Ulf für Deine Kommentare! Wie recht Du hast, was Europa angeht. Die Konvertiten sind leider häufig die 110%igen. Viele Grüße nach Fernost.

      gez. Großer Kommentator

      Löschen
  6. Thanks Ulf, thats the point, I agree. People like you are so important. Feel hugged from Berlin.

    AntwortenLöschen
  7. Das sind doch die schlimmsten Heuchler - waren Moslems doch die ersten, die Juden verfolgten umbrachten, auslöschen wollten.
    Und noch heute sind sie die grössten Judenhasser. - Verherrlichen sie doch Adolf Hitler als Volksheldn in Islamischen Ländern, weil er ihren größten Feind die Juden umgebracht hat.

    Das ist doch eine scheinheilige und verlogene Band - die sollten sich in Grund und Boden schämen - sich mit Juden auf eine Stufe stellen zu wollen!

    Zumal die Endlösung der Judenfrage doch mit einem derer Großmuftis doch so wunderbar besprochen worden ist in Berlin. Der große Islam Verehrer Adolf und er.
    Gibt ausreichend Beweismaterial dazu

    AntwortenLöschen
  8. Dieser Hosentaschen-Abu ist ja ein richtig ausgesprochener Komiker. Scheint was mit der Mutti gemeinsam zu haben. Mutti war FDJ-Sekretärin für politische Agitation, er scheint den Job bei den Salatfisteln zu haben. Schaut Euch seine visuellen Pamphlete bei YT an. Er erklärt Euch unverblümt den politischen Islam, so daß ich hoffe, daß das BfV auch mitliest.

    Aluisklappbar
    الآن أنا أكل لحم الخنزير. ونبيذ مسكر.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Pamphlete des Ibn Yakub sind Sophisterei, Rabulistik.
      Logische Redengebäude, deren Wahrheitsgehalt gegen Null, ZERO, geht.

      Löschen
  9. Ich stehe täglich in Kontakt mit Leuten aus der Türkei, aus sog. arabischen Ländern und anderen Migranten, die heutzutage als Moslems zusammengefasst werden.

    Was dabei bemerkenswert ist, ist dass nur vereinzelt Personen dabei sind, die auch nur entfernt als religiös angesehen werden könnten. Die "5 Säulen des Islams" stehen denen wohl ferner als sonstwas.

    Ich frage mich nun, wo eigentlich die vielen Moslems eigentlich stecken, die "wegen ihres Glaubens" ständig angefeindet werden? Es soll ja über 4 Mio davon in Deutschland geben, aber wo?

    Offensichtlich soll hier eine Gruppe konstruiert werden, die es als solche überhaupt nicht gibt. Das ist Islamistensprech, die die "Umma" zusammenschart, indem eine innere Gemeinsamkeit über einen äußeren Feind, den "Islamhasser" produziert werden soll.

    Natürlich gibt es in Deutschland Ausländerfeindlichkeit. Das hat aber nichts mit dem Islam zu tun (!), da die meisten Deutschen den Islam doch gar nicht kennen. Genauso wie die Migranten selbst auch nicht.

    Warum aber diese Fokussierung auf den Islam als Ursache für den angeblichen "Hass"? Na, weil die Kufar den Islam eben hassen wie der Teufel das Weihwasser und sich darin ihre Verworfenheit ausdrückt. Darauf lässt sich dann die weitere Propaganda der politischen Islamisten weiter ausbauen.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Die Islamisten brauchen diese Rede vom "Islamhass" (heißt sie benutzen sie),
      um möglichst viele Muslime, die den Islam als einfache Pflichtenlehre und Teil ihrer Identität verstehen,
      auf ihre (islamistische) Seite zu ziehen,
      bzw. durch die Diffamierung der Nichtmuslime als "Islamhasser"
      Feindschaft zwischen Muslimen und Nichtmuslimen zu säen
      (und Feindschaft bedeutet bei Islamisten auch KRIEG).

      Getreu der alten Devise der Demagogen (wer nochmal hat das auch schon so gesehen?),
      dass eine Lüge
      (die Lüge wäre hier: die Nichtmuslime hassen den Islam, und sie hassen ihn, weil der Islam ihre Schlechtigkeit ans Licht bringt, was ihnen missfällt, da sie gerne weiter schlecht sein wollen),
      die oft genug wiederholt wird,
      am Ende geglaubt wird.

      Und wenn ihnen die Lüge von Manchen geglaubt werden mag -hoffentlich nur von sehr Wenigen!-
      wird es ihnen doch niemals gelingen, ALLE zu belügen.
      Die Wahrheit wird stärker sein
      und sie wird die schlechten Absichten der islamistischen Demagogen entlarven.

      Löschen
  10. Ich frage mich, ob diese Muslime, die sich da als "die neuen Juden" hinstellen, auch den Mund aufgemacht haben, als während der Demonstrationen gegen den Gaza-Krieg im Sommer 2014 antisemitische Hetzparolen zu hören waren?
    Hat es sie gestört, dass die religiöse Minderheit der Juden geschmäht und bedroht wurde, sichtlich von jungen Muslimen?
    Haben sie den Unterschied zu erlaubter Kritik an Israel gesehen?

    Judenfeindlichkeit steht in einer Linie mit Islamfeindlichkeit.
    Wer sich gegen das Eine wehrt, tut gut daran, beim Anderen auch nicht zu schweigen.

    AntwortenLöschen
  11. @ 9:32
    Was möchtest Du uns damit sagen? Wenn Du die Muslime suchst, von denen gesprochen wird, schau Dir doch einfach Georgs Postings an. Da wirst Du genügend dieser Vollpfosten kennenlernen. Weiterhin wird es die nächste große Unterstellung an uns "Islamophoben" als eine Luftblase zerplatzen sehen, nämlich die angebliche Ausländerfeindlichkeit. Die Kritik richtet sich an den politischen Islam, und da sind genügend konvertierte Deutsche mit Fusselbart und Kaftan dabei.
    Ansonsten fällt mir doch auf, daß Du es zwar so als beiläufig kommentiert aussehen lassen möchtest, dafür aber reichlich islamische Terminilogie einfliessen läßt.

    Aluisklappbar
    الآن أنا أكل لحم الخنزير. ونبيذ مسكر.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @9:56
      Wenn Du die Muslime suchst, von denen gesprochen wird, schau Dir doch einfach Georgs Postings an. Da wirst Du genügend dieser Vollpfosten kennenlernen.

      In dem Propagandavideo wird nicht nur von den Vollpfosten gesprochen, sondern es werden "die Muslime" zusammengeschafft und gemeinschaftlich in einen Opfertopf geworfen, verfolgt wegen ihres Glaubens.

      Was ich "euch" mit meinem Post sagen wollte? Ich will auf den Islamistenneusprech aufmerksam machen, mit der "von innen" eine "Umma" konstruiert wird gemäß dem Anspruch und Ziel des politischen Islamismus, den Islam quasi als neue Nationalität/Identität zu etablieren.

      Ansonsten fällt mir doch auf, daß Du es zwar so als beiläufig kommentiert aussehen lassen möchtest, dafür aber reichlich islamische Terminilogie einfliessen läßt.

      Und mir fällt auf, dass du reichlich oft versuchst, dir einen auf Arabisch abzubrechen...sehr verdächtig...und dabei grammatikalisch so falsch, dass man fast glauben könnte...ach nee...

      Löschen
    2. Der Sprech ist nicht neu. Er wird, soweit ich weiß, seit Jahren gepflegt.

      Löschen
    3. "Der Sprech ist nicht neu."
      Stimmt. Der Sprech ist nicht neu.
      Aber er ist gefährlich, und das kann nicht oft genug wiederholt werden. Die Userin Anna Lühse hat nmA vollkommen Recht, darauf hinzuweisen.
      Dieser Sprech versucht ein Drinnen und Draußen, ein Hüben und Drüben zu konstruieren.
      Er versucht damit, Muslime zu vereinnahmen, aber auch Nichtmuslime:
      wenn wir (ich spreche jetzt als Nichtmuslim) uns dagegen verwahren, besteht die Gefahr, dass diese Verwahrung als Bestätigung des dualen Weltbilds genommen wird.

      Es muss entlarvt werden, dass schon die Erstellung des dualen Weltbilds Lüge ist (es gibt nicht die schwarze und die weiße Seite der Welt),
      und dass ein solches Weltbild in demagogischer Absicht propagiert wird.

      Löschen
    4. Das stelle ich auch nicht in Abrede. Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass es nicht Neusprech ist, sondern in einigen Weltregionen schon lange Usus. Bei uns gibt's das nun auch schon seit Jahren.
      Und ja, die Gefährlichkeit der Rhetorik ist mir wohl bewusst. Kommt dann noch das Gerede von ", sie schlachten uns ab, sie töten unsere Kinder, sie vergewaltigen unsere Frauen" hinzu, ist die Kriegspropaganda perfekt.

      Löschen
    5. Um es klarzustellen, habe ich "Neusprech" nicht verwendet, um die Neuheit im zeitlichen Sinne darzustellen,
      sondern in politischem Sinne.

      Löschen
    6. Very sophisticated

      Löschen
  12. Danke Georg für den Artikel. Deswegen mag ich dieses Blog. Es klärt sehr gut auf! Danke auch an den Linkgeber!

    gez. Großer Kommentator

    AntwortenLöschen
  13. Boa - also so langsam klingelt mir der Kopf. Die Spinner ziehen so viel Aufmerksamkeit auf sich wie ein kleines quengelndes Kind. Hoffentlich gibt's bald Antischallkanonen mit denen man dann einfach für Ruhe sorgen kann...ach was wäre das schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Islamhass/phobie wurde wohl selbst von dem damaligen Chomeni
      als politsches Instrument geprägt.
      "Glaubt man den Publizistinnen Caroline Fourest und Fiammetta Venner, dann kam das Wort erstmals im Iran nach der Islamischen Revolution von 1979 auf: Den Mullahs diente er als politischer Kampfbegriff, um ihre Gegner zu diffamieren.

      Bis in die Gegenwart wird der Begriff in diesem Sinne durch islamische und islamistische Organisationen wie die Islamic Human Rights Commission in Großbritannien instrumentalisiert, die fast jede kritische Stimme mit diesem Schlagwort belegt."

      Klappt prima, Ziel erreicht.
      Der Gegner muss dauernd seine Unschuld im Sinne dieses Begriffes beweisen, was nicht geht, da er alles umfasst.

      Löschen
    2. Der Gegner muss dauernd seine Unschuld im Sinne dieses Begriffes beweisen, was nicht geht, da er alles umfasst.

      Und es ist der Hauptfehler, sich auf dieses Terrain ziehen zu lassen. Eine Alternative ist es, den Vorwurf zu bejahen und dann damit fortzufahren, seine inhaltliche Kritik vorzubringen. Nach meiner Erfahrung verblüfft dies den Vorwerfer so sehr, dass man nicht mit den erwarteten Abwehrreflexen reagiert, dass dann sogar manchmal ein Gespräch über Inhalte möglich wird.

      Löschen
    3. Schwarze Rhetorik - die zu widerlegen fetzt am meisten, wenn man Fragen stellt, z.B. ob das und das gar nicht im Koran steht. Und wenn dann behauptet wird, es sei ein Übersetzungsfehler, kommt die Frage, warum derjenige dann nicht einen korrekt übersetzten Koran mitbringt. Oder die Frage, warum Muslime den Koran immer aus dem Zusammenhang reißen müssen und warum der Muselkopp eine Levis an hat, obwohl die schönen und guten Kleider nur den Frauen vorbehalten sind (aus "Ein Tag des Propheten") und so weiter.

      Löschen
  14. Zu behaupten, Islamkritik sei rassistisch, ist selbst rassistisch. Grund: Wer so etwas behauptet, ordnet den Islam einer bestimmten Herkunft oder Hautfarbe zu.
    Da jeder zum Moslem oder zum Scientologen werden kann, ist Islamkritik nicht rassistisch, genauso wie es Kritik an Scientology nicht ist.
    Der Islam hat die weiße Weste an? Wie war das mit den jahrhundertelangen Kriegen in Osteuropa, als Dracul und Corvinius zusammen mit den Habsburgern immer wieder die muslimischen Eroberer niedergerungen haben? Daran war der Europäer schuld? Und das Beispiel mit Spanien ist gut: 750 Jahre hielten die Moslems Spanien unter der Knute besetzt, bis das Volk sich erhoben hat. Und was ist mit dem schönen Persien? Warum missachtet jeder muslimische Staat die Menschenrechte, sogar Tunesien (homosexuelle werden zwangsweise hormonell behandelt und wenn das nicht fruchtet, für drei Jahre eingesperrt - http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/asylgrund-homosexualitaet-in-tunesien-durfte-sie-keine-lesbe-sein/12055804.html)? Das sind alles Fakten!!! Kannste sagen, was die Windel hergibt.
    Ach, und die 80% aller Vergewaltigigungen in Köln, die auf Konten von arabischen "Flüchtlingen" gehen- was ist mit denen? Das sind nun mal harte Fakten. Schweden? Harte Fakten. Da kann die weiße Windelweste sagen, was er will.

    AntwortenLöschen
  15. Die 60 Millionen Indianer, die Ibn Yakub erwähnt bezogen sich nicht auf die Atombomben, die die USA auf Japan abgefeuert haben. Vielmehr meint er die amerikanischen Ureinwohner, von denen 60 Mio. von den USA umgebracht wurden und an denen somit ein unvergleichbarer Genozid verübt wurde.

    Du solltest besser aufpassen.

    Und dass GI mit dem Video "der neue Jude - der ewige Moslem" einen Vergleich mit der Kampagne der Nazis gegen die Juden aufstellt, ist völlig berechtigt. Es wird nicht gesagt, dass ein Genozid an Muslimen vor Ort stattfindet, ungeachtet der Tatsache, dass er anderswo stattfindet. Vielmehr bezieht sich der Vergleich auf die Zeit vor dem Massenmord der Nazis an die Juden. Der Kampagne Einzelner, welche nicht staatlich organisiert waren und eine Minderheit der damaligen deutschen Bevölkerung ausmachten. Der Vergleich bezieht sich auf die Zeit vor dem Genozid, jene Zeit, die zum Genozid hin geführt hat.

    Also absolut nachvollziehbarer Vergleich. Und bedauernswert, wie schlecht deine Auffassung ist. Hast du dich denn schonmal Untersuchen lassen Ulf?

    AntwortenLöschen
  16. Klar dass du nur Freigibst, was deiner affenartigen Haltung entspricht. Andernfalls würden die Besucher dieser Seite auch merken, wie wenig du mit Kritik umgehen kannst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darf ich schlafen auch? Ist da genehm? Oder muss ich auf Abruf rumhocken, damit Deine Kommentare sofort rausgehen. oh Du Herrenmensch? Einmal noch so eine Kacke, und Du fliegst.

      Löschen
    2. "was deiner affenartigen Haltung entspricht"
      Was ist denn jetzt schon wieder eine affenartige Haltung.
      Mit einem Arm am Baum hängend ?
      Wie muss man sich das vorstellen.
      Affen ist es wohl auch völlig egal wenn sie angepöbelt werden, ich glaube die gehen garnicht mit Kritik um.
      Da stehen die drüber, müssen Menschen noch lernen.

      Löschen
    3. Affen haben ganz viele Haare im Gesicht. Und in welchem Kulturkreis ist ein Bart verpflichtend? Hehehe, so ein wilder Salafist hat doch noch etwas mehr Ähnlichkeit mit einem Affen als so ein gepflegter Kafir. Und wie gut "praktizierende" Muslime mit Kritik umgehen können, sieht man vor allem daran, wie viel Widerspruch sie auf ihren Facebook-Accounts zulassen. Wahrlich, die Zensur ist eine Spezialität der Salafisten!

      Nun zum Thema: Vielleicht solltet ihr praktizierenden Salafisten euch mal darauf einigen, was Muslime sein sollen? Sieger oder Opfer? Ihr tönt doch immer rum, der Islam würde siegen, ist es dann nicht kontraproduktiv für den Iman, sich als Opfer darzustellen? Wen kann man schon motivieren, sich schon einer Loser-Religion anschließen, es sei denn, es sind selbst Loser?

      Zu deinem Geschichtsverständnis: Wo werden Muslime bitte schön hochorganisiert in Massen vernichtet (bzw. wo droht ihnen so eine Massenvernichtung)? Wo wird zum Massen-Boykott gegen muslimische Geschäfte aufgerufen? Liegt eine der Judenverfolgung vergleichbare Situation nicht eher für die Christen in der Türkei, in Ägypten und jedem anderen islamischen Land vor? Von wo sind in den letzten Jahren und Jahrzehnten mehr Juden vor Verfolgung geflohen, aus christlichen oder aus islamischen Ländern? Welche Religionsgruppe stellt heutzutage eine größere Bedrohung für die Juden dar, die Christen oder die Muslime (und das lass mal bitte einen Juden selbst beurteilen).

      Der islamistische Judenhass nährt sich in erster Linie aus dem Minderwertigkeitskomplex von Muslimen gegenüber den Juden ab (und bevor du dich jetzt wieder unnötig aufregst, bei den Christen ist dies häufig nicht anders). Die Absurdität des islamistischen Judenhasses liegt vor allem darin, dass ihr euch einerseits auf die jüdischen Propheten beruft und andererseits das gemäß der heiligen Schrift "Volk Gottes" mit ihrem Staat Israel vernichten wollt.

      Letzlich zeigt ihr immer aufs Neue, dass Logik nicht zu euren Stärken zählt. Dies ist auch völlig verständlich, weil euch sonst schlichtweg die Grundlage für euren "Glauben" fehlen würde.

      Löschen
  17. wenn ich mir das so anhöre, sind die Urteile über Islam ja nicht
    grundsätzlich verkehrt, sagt er auch nicht.
    Da wird genannt, das am Anfang des Krieges gegen die Mekkaner nur 1 Mann aus dem Spähtrupp Mohas einen Gegner während der hlg. Monate getötet hätte.
    Ok, mal rechnen , am Anfang warens ja so 150 Muslime bei Mohammed.
    Fehlerquote der Unfriedlichen als 1/150.
    Bei so 1,6-2 Mrd. Muslime heute macht das noch so 14 000 000 Gewalttätige.
    14 Mio. ! Das reicht für eine Menge Ärger. Soviel hatten das ganze dt. Reich und Japaner zusammen nicht.
    Hier macht das dann bei , incl. Zuzug und schon Anwesenden,
    66 000 Militante. Hört sich nicht gut an.
    Plausibilitätsprobe aktuell, Syrien 25 Mio. /150 entspr. so 166 000 Militante.
    Kommt in etwa hin.
    Also im wesentlichen ist der Islam friedlich, jeder 150 ist Ausschuss.
    Ne Firma könnte sich das nicht leisten ohne Pleite mit ihrem Produkt zu gehen, der Islam ist ja sowas wie ein mittelständischer Betrieb mit nur einem Chef der freie Hand hat.
    Was natürlich wie immer bei diesen Islamvorträgen vergessen wird am Anfang "Nähmen wir mal es gibt Allah wirklich und Mohammed hat nicht gelogen....."
    Aber da wird ja auch bei Versen gerne verkürzt,
    Schaun wir mal.

    AntwortenLöschen
  18. Oh, ich hab mich da vertan, ein Spähtrupp besteht ja höchstens aus 5-10 Mann, als Gewalttätigenrate nicht 1/150 sondern ca. 1/7, einer von sieben neigt zum Affekt in dem das geschehen sein soll. Wie in einem verdeckten Spähtrupp der garnicht im Kampf ist Affekthandlungen ausbrechen ist mir ein Rätsel.

    AntwortenLöschen
  19. Da werden die angeblich 60 Mio. Indianer und die anderen Kriege der US als Rechtfertigung aufgezählt, das man den Muslimen keine Vorwürfe machen düfte.
    Da ist er wohl etwas betriebsblind, allein die Eroberungen von den Muslimen Richtung Indien über Afghanistan, Indien selbst nach allen Historikern ca. 400 Mio. Opfer gekostet haben und das bei der damals viel schwächeren Bevölkerung wird da irgendwie nicht erwähnt.
    Die Opfer des Balkan, die Opfer unter den Sklaven bei der Jagd und dem Sterben der Zuführung an die Küsten über Jahrhunderte, die ganzen Kriege auf dem Balkan, Spanien bis Südfrankreich kommen noch dazu.
    Man haben wir eine reine Weste nach seiner Zahlenspielerei
    Also sind die aus dem Westen doch die Guten, nach seiner eigenen Argumentation.

    AntwortenLöschen
  20. "Vielmehr meint er die amerikanischen Ureinwohner, von denen 60 Mio. von den USA umgebracht wurden"
    Wo die Zahlen immer herkommen, das wären so 1/4 der heutigen Bevölkerung der USA, hätte das Land garnicht ernähren können.
    Zumal die vor den Siedlern noch nicht mal Pferde zur schnelleren Fortbewegung hatten. Da wir immer elend übertrieben im Islam wie
    "gewaltige Schlacht" von Badr 624.
    Die Schlacht wird als ein Schlüsselereignis in der Frühgeschichte des Islam betrachtet. Sie stellt einen Wendepunkt im Kampf Mohammeds gegen die Quraisch, den herrschenden Stamm in seiner Heimatstadt Mekka dar.
    "Der Sieg der zahlenmäßig unterlegenen muslimischen Armee wird im Koran durch den Eingriff Allahs begründet.

    „Gott hat euch bereits bei Badr zum Sieg verholfen, als ihr unterlegen und verachtet wart. Fürchtet Gott und seid dankbar Gott gegenüber! Den Gläubigen sagtest du damals: "Genügt es euch nicht, daß euch euer Herr mit dreitausend herabgesandten Engeln unterstützt?" Fürwahr, wenn ihr Geduld übt und gottesfürchtig seid und der Feind euch plötzlich angreift, wird euer Herr euch mit fünftausend heranstürmenden Engeln unterstützen.“
    – 3:123-125

    Da ist das ja wohl keine Kunst zu gewinnen, was die Engel da eigentlich gemacht haben steht nirgends.
    Bei al-Buchārī werden die Verluste der Mekkaner auf siebzig Tote und siebzig Gefangene beziffert.[1] Dies ergibt ungefähr 15 % der Armee der Quraisch. Die Verluste der Muslime werden mit 14 Toten angegeben, was 4 % ihrer Stärke entspricht. Zahlen bezüglich der Verwundeten liegen nicht vor. Die Anzahl der Verluste insgesamt legt nahe, dass der Kampf an sich kurz war und die Mehrheit der Gefallenen der Quraisch während ihres Rückzugs zu Tode kamen.

    Wahrlich "gewaltig". EIgentlich ging dem ein Karawanenüberfall vorraus , den Befehl da zu bekam Mohammed in einer Erscheinung, sehr praktisch, davon lebten die damals und die anschliessende "Schlacht" war eine Polizeiaktion der Mekkaner gegen die Räuber. Leider verloren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "EIgentlich ging dem ein Karawanenüberfall vorraus , den Befehl da zu bekam Mohammed in einer Erscheinung, sehr praktisch, davon lebten die damals und die anschliessende "Schlacht" war eine Polizeiaktion der Mekkaner gegen die Räuber. "
      Medina war sowas wie ein Piratennest für Überfälle auf die Karawanen, das arabische Tortuga. Als wenn da Mohammed in der Oase den ganzen Tag Datteln geknabbert hätte. Nach dem vertreiben und ausrotten der jüdischen Stämme wurds da ja auch gähnend leer, keiner mehr der die Arbeit macht.Von Mohammed und seinen Anhängern ist jedenfalls nicht berichtet, das die jemals einer anständigen Täteigkeit nachgingen. Sein früheres Kameletreiben hat er ja auch aufgegeben nachdem er die Besitzerin seines Betriebes knallen konnte, wenigstens konnte ihm die alte Dame noch was beibringen, er war ja noch ein jungfräuliches Bübchen mit 30.

      Löschen
    2. 70 Tote bei 3000 Engeln. Macht genau 70 Engel die man zum
      überwältigen eines Menschen braucht. Schwachlappen.
      Der Engel bei der assyrischen Belagerung des Volkes Gottes hat allein 144 000 Assyrer niedergemacht, das ist ein Schutzengel.
      Kein Wunder das ein Hund im Haus schon reicht um einen arabischen Engel in Panik und Flucht zu versetzen.
      Sollte man mal malen , Chihuahua hetzt Engel durch die Prärie.

      Löschen
    3. @Anonym8. November 2015 um 14:09
      "[…]
      Kein Wunder das ein Hund im Haus schon reicht um einen arabischen Engel in Panik und Flucht zu versetzen.
      Sollte man mal malen , Chihuahua hetzt Engel durch die Prärie."


      Ach komm, wer wird denn gleich so aggressiv sein? Reicht doch, wenn das Hündchen im Haus dafür sorgt, dass man vor gewissen Typen seine Ruhe hat.

      Löschen
    4. Aber ganz schwarz müsst der sein ...

      Löschen
  21. Natürlich 42, 857 Engel auf einen toten Gegner, sind doch sehr mächtig.

    AntwortenLöschen