Freitag, 30. Januar 2015

Wochenausklang mit Oliver Welke und Serdar Somuncu

Freitag ists, und deswegen ist es wieder an der Zeit für ein Schmunzeln, welches gerade in diesen Zeiten mehr als wichtig ist, lässt sich der Wahnsinn ja anders nicht ertragen, und so übergebe ich nun das Wort an ...nein, nicht an die Narren in Köln, pieselt man sich dort ja schon vorsorglich ans zitternde Jecken-Beinchen,...

http://www.n-tv.de/politik/pressestimmen/Ihr-seid-keine-Narren-allenfalls-Clowns-article14420046.html

...und auch sonst ist nicht viel zu finden, regiert ja mittlerweile immer mehr die Selbstzensur, jedoch gibts ja Gott (oder wem auch immer) sei Dank einen Oliver Welke, der sich den Mund  - bis jetzt zumindest - nicht verbieten lässt:

https://www.youtube.com/watch?v=5jfDwgps-Do


Und auch ein Serdar Somuncu, somit quasi der vorletzte Mohikaner, spricht böse, aber wahre Worte:

https://www.youtube.com/watch?v=dJpIkEj4N_A

Danke dafür. Und bleibt bitte wie ihr seid.

Guten Abend und einen schönen Samstag


Kommentare:

  1. Ja, die Heute Show. Die hat was. Das war wieder mal vom Feinsten. Mein absoluter Liebling in dieser Heute-Show war das "Talibanöses Gesichtstoupet". Diesen Ausdruck muss ich in meinen allgemeinen Sprachgebrauch aufnehmen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe dann mal, dass du nicht zu denen gehörst, die dann über Heute Show-Beiträge über die AfD oder PEgIdA heulst. Wäre ja dann irgendwie heuchlerisch.

      Löschen
  2. As much as I love to listen and watch satire and jokes about Islam as much do I love the same about Christianity, Judaism (am I now barred from entering holy than thou Germany?) or any other religion:
    George Carlin, Jim Jeffries, Tim Minchin, Richard Dawkins, Sam Harris, Dan Stanhope, David Mitchel, Stephen Fry, Eddie Izzard, Adam Hills, Russell Brand, Bill Hicks, Robert Webb, ......
    And as for God: I call him / her (not to offend your German gender bias) an utterly monstrous, selfish. mass killing bigot that deserves no respect at all.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch Ulf, ist es dir denn entgangen? Im obigen Video Darf Satire alles? , ab Minute 1:00 kommst du auf deine Kosten.

      Löschen
    2. Ulf leidet an selektive Wahrnehmungsstörungen wie manch andere auch. LOL

      Löschen
    3. Ein aufgeklärter westlicher Professor und Doktor der Jura zeigt, dass der Westen wohl doch noch nicht kollektiv moralisch zutiefst verkommen ist... http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/zulaessige-religionskritik-ein-integrationshindernis-ersten-ranges-13389659.html

      Beleidigungen sollte man halt nicht mit Meinungen verwechseln. Wenn es wirklich eine Islamisierung gibt und diese sich die nächsten Jahrzehnte massiv auswirken sollte, wie befürchtet. Dann hoffe ich bloß, dass man den Paragraphen mittels Novellierung entschieden verschärft. Wenn angebliche Christen kein Problem damit haben, wenn Jesus wie auch immer dargestellt wird, sollte man das nicht auf die Aufklärung, sondern wohl vielmehr auf einen sehr marginal ausgeprägten Glauben schieben, der schon an Agnostizismus erinnert...

      Löschen
    4. Christen hätte ich vielleicht nicht verallgemeinern sollen, immerhin der Papst hat noch Cojones.

      Löschen
    5. Ich glaube nicht, dass die Meinung des "Herrn" Hilgruber irgendjemanden juckt:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Hillgruber

      Ja, ich bremse auch für Kasperles, aber zuhören muss ich ihnen nicht, bin ich ja nicht bei der FAZ.

      Löschen
    6. dass der Westen wohl doch noch nicht kollektiv moralisch zutiefst verkommen ist...

      Der Punkt ist eher der, dass die Religionen zutiefst moralisch verkommen sind. Die ursprüngliche Idee dahinter war sicher wohlmeinend, den Menschen moralische Bezugspunkte zu geben, um das Tier in sich etwas unter Kontrolle zu bekommen. Was der Mensch daraus gemacht hat, ist lediglich eine weitere Kategorie zu haben, um Menschen zu markieren, die zum Abschuss freigegeben sind, von ganz oben.

      Sich darüber aufzuregen, sich lustig zu machen, ist eine Möglichkeit, mit diesem Wahnsinn umzugehen. Und es ist lediglich eine weitere Variante der Oppression, Blasphemiegesetze zu bemühen, um weiterhin ungestraft seine finsteren Machenschaften betreiben zu können.

      Wir sind erst seit kurzem so frei, die Kirche kritisieren zu dürfen. Erst dadurch wurde es Opfern der Kirche überhaupt möglich, ihre Misshandlung anzuzeigen und öffentlich zu machen.

      Und nun kommt der Backlash, über den Islam, aber die Kirche steigt voll auf den Zug auf, um die Zeichen der Zeit wieder umzudrehen. Wer hätte noch vor kurzem gedacht, dass wieder einer den ollen Blasphemieparagraphen zückt? Dies nun auch noch vor dem Hintergrund der jüngsten Ereignisse in Paris?!?

      Je suis Charlie war offenbar eine gutklingende Eintagsfliege, aber nun sind alle irgendwie Terroristenversteher, hej, deren Religion wurde schließlich beleidigt, wir sollten hier auch mal wieder etwas unternehmen.

      Neben der drohenden Islamisierung haben wir als Kollateralschaden offenbar auch eine zunehmende Christianisierung im Auge zu behalten. Religioten-Alert!

      Vive Charlie!

      Löschen
    7. "Vive Charlie!"

      Wie der verschiedene Charlie selbst einige Zeit vorher bekannte,
      "Je suis Kobane".

      Das tapfere kurdische Dorf was nach Monaten Kampfes die drohende IS Übernahme mit fast lächerlichen Mitteln aber großer Selbstaufopferung abgewendet hat.
      Hätte ihn gefreut das noch zu hören.

      Löschen
    8. Anonym31. Januar 2015 um 10:57
      "… immerhin der Papst hat noch Cojones."

      Hmm, und was macht er nun damit?
      (Und, mal ganz unabhängig davon, WAS genau er damit macht: Beichtet er das nachher wenigstens?)

      Löschen
    9. @AnnaLühse
      "Der Punkt ist eher der, dass die Religionen zutiefst moralisch verkommen sind. .... Was der Mensch daraus gemacht hat, ist lediglich eine weitere Kategorie zu haben, um Menschen zu markieren, die zum Abschuss freigegeben sind, von ganz oben.
      Sich darüber aufzuregen, sich lustig zu machen, ist eine Möglichkeit, mit diesem Wahnsinn umzugehen. Und es ist lediglich eine weitere Variante der Oppression, Blasphemiegesetze zu bemühen, um weiterhin ungestraft seine finsteren Machenschaften betreiben zu können."

      Anna, übertreibst Du nicht etwas?
      Welche traumatischen Erlebnisse trüben Dein Urteil?.

      Es wird keineswegs durchgängig als cool angesehen, gläubig zu sein. Noch gibt Religion durchgängig die Herrschaftslegitimation her, die Du ihr anscheinend zuschreibst.

      Deshalb finde ich die Sichtweise des Professor Hillgruber, der nüchtern konstatiert, dass in der Gesellschaft ungläubige und gläubige Menschen zusammenleben, und dass der säkulare Staat, indem ihm die Aufgabe zukommt für den öffentlichen Frieden zu sorgen, über den Blasphemie-Paragraphen das Recht in Anspruch nehmen kann, das Verächtlichmachen von Religion und damit auch deren Anhänger zu unterbinden, zumindest interessant.

      Ich bin für weitgehende Meinungsfreiheit, aber unbeschränkt ist sie sowieso nicht.
      Übrigens gibt es neben dem Blasphemie-Paragraphen auch noch den Volksverhetzungsparagraphen,
      und im Zusammenhang mit dem Karikaturenstreit hat mich immer gewundert, dass er nicht bemüht wurde,
      und mir scheint, dass Du (als Pegida-Sympathisantin) in der Hinsicht nicht sehr sensibel bist.

      (Es ist natürlich Terrorismus, wenn als blasphemisch empfundene Karikaturen als Rechtfertigung für Attentate herangezogen werden.
      Die Diskussion um freie Meinungsäußerung und Religionskritik ist jedoch schon älter.)

      Löschen
    10. @Anonym1. Februar 2015 um 08:21
      "…
      Welche traumatischen Erlebnisse trüben Dein Urteil?."


      Du kannst es irgendwie nicht lassen, mittels deiner Küchenpsycho-Kompetenz jedem, der die Funktion von Religionen nicht nur erkannt hat, sondern auch deutlich benennt, wahlweise frühkindliche Traumata oder auch mal inkompetente Religionslehrer und daraus folgenden "Fehlentwicklungen" in Richtung einer "Abwehrreaktion" die "einschränkt und unfrei macht", oder, wie hier, ein "getrübtes Urteil" unterzuschieben, gell?

      Ich weiß, dass es dir schwer fällt, vielleicht gar unmöglich ist, aber versuche wenigstens einmal in Betracht zu ziehen, dass du dich irren könntest: Dass eine Gegnerschaft zu irrationalen Überzeugungssystemen nicht Folge einer Traumatisierung sondern au contraire des Ausbleibens einer solchen, oder zumindest ihrer erfolgreichen Überwindung sein könnte?
      So rein psychologisch gesehen dürfte ein durch frühkindliche religiöse Indoktrinationation erfolgtes Trauma und der daraus resultierende konditionierte Angstreflex für eine spätere freimütige Religionskritik eher hinderlich sein, gell?

      "… finde ich die Sichtweise des Professor Hillgruber, der nüchtern konstatiert, dass in der Gesellschaft ungläubige und gläubige Menschen zusammenleben, und dass der säkulare Staat, indem ihm die Aufgabe zukommt für den öffentlichen Frieden zu sorgen, über den Blasphemie-Paragraphen das Recht in Anspruch nehmen kann, das Verächtlichmachen von Religion …"

      Was Hillgruber (nicht nur auf diesem Gebiet) betreibt, nennt sich nicht "nüchtern konstatieren" sondern 'Richterschelte' (es existieren höchstrichterliche Urteile, und die kennt er natürlich) und 'religiotischer Lobbyismus und Demagogie'. Wie wäre es mit dieser Sichtweise:
      Wer schützt die Menschen gegen die Verächtlichmachung ihrer Vernunft DURCH Religioten? Was wäre, wenn laizistische Humanisten gegen die religiöse Indoktrination von Kindern und gegen andere Missionierungen und Einflussnahmen von irgendwelchen Gottgläubigen auf den Straßen Randale machen würden?
      Religiöse Ideologien gefährden den öffentlichen Frieden, für den der Staat zu sorgen hat!

      "Ich bin für weitgehende Meinungsfreiheit, aber unbeschränkt ist sie sowieso nicht."

      Na, die ist zumindest so unbeschränkt wie die Willensfreiheit, und zwar sogar in mindestens viererlei Hinsicht.
      a) In juristischer:
      Du kannst alles meinen, aber nicht unbedingt jede Meinung in jeder Form äußern. So wie du zwar alles wollen kannst, solange du nicht versuchst, es zu verwirklichen.
      b) In kognitiver.
      c) In physiologischer.
      d) In philosophischer.
      Erläuterungen zu den letzten drei Aspekten verkneife ich mir, du bist offensichtlich eh schon überfordert.

      "Übrigens gibt es neben dem Blasphemie-Paragraphen auch noch den Volksverhetzungsparagraphen,
      und im Zusammenhang mit dem Karikaturenstreit hat mich immer gewundert, dass er nicht bemüht wurde, …"


      Tja, das wundert mich nicht: Auch in der Juristerei ist Kompetenz auf 'Küchen'-Niveau nicht gerade hilfreich bei der Einschätzung der Realität. Daher ein kleiner Tipp: Vielleicht, weil er von den Tatbestands-Merkmalen nicht zutreffend ist?
      Im Übrigen ist auch beim 130 genau wie beim 166 das geschützte Rechtsgut explizit der öffentliche Frieden und keineswegs die Befindlichkeit suszeptibler Bevölkerungsgruppen oder Individuen.

      Löschen
    11. @Anonym1. Februar 2015 um 08:21

      Anna, übertreibst Du nicht etwas?
      Welche traumatischen Erlebnisse trüben Dein Urteil?


      Mein Trauma, das zu Übertreibungen führt...

      Im übrigen bin ich der Meinung, dass der Blasphemieparagraph ersatzlos gestrichen werden sollte.

      Zum einen ist es offenbar überhaupt nicht klar, welche Handlungen darunter fallen, so dass eine Wiederbelebung dieses Tatbestandes lediglich zu einer Verunsicherung und wahrscheinlich zur Selbstzensur führen würde, um Strafverfahren zu vermeiden. Es gibt keine Rechtssicherheit, das ganze Konzept ist zu schwammig.

      Zum anderen ist nicht vermittelbar, wieso Religionsgemeinschaften ein besonderes Schutzbedürfnis aufweisen sollten, dass sie einen eigenen Paragraphen benötigen.

      Das Verächtlichmachen von Religion und deren Anhängern zu unterbinden, um den sozialen Frieden zu wahren, ist unvollständig, wenn nicht auch das Verächtlichmachen von Ungläubigen (sic!), von Homos, Frauen etc.pp. unterbunden wird.

      Eigentlich hatten wir mal ein Grundgesetz, das Gleichstellung und Diskriminierungsverbot beinhaltet. Wir haben auch Gesetze zum Schutz der körperlichen Unversehrtheit der Kinder und zum Tierschutz. Diese ganzen Errungenschaften wurden bekanntermaßen von der Religionsfreiheit übertrumpft, und du zweifelst ernsthaft die Herrschaftslegitimation der Religionen an, die ich "zuschreibe"?

      Der Voksverhetzungsparagraph ist im übrigen ein ebenso stumpfes Schwert wie das Blasphemiegesetz. Er wird kaum angewandt, Hetze gegen Schwule oder Frauen wird regelmäßig nicht als solches verfolgt. Von daher könnte er auch eingestampft werden, da er nicht ausdefiniert ist.

      Meine Sympathie zu Pegida ist eher als Solidarität bzgl. des undemokratischen Verhaltens von Politik und Medien zu verstehen, dies nur am Rande. Für die Erklärung meiner Unsensibilität müsstest du dir etwas anderes zusammenpsychologisieren.

      Löschen
    12. "wieso Religionsgemeinschaften ein besonderes Schutzbedürfnis aufweisen sollten,"
      Ich finde das im Ansatz schon zweifelhaft.
      Einer malt was, einer fühlt sich beleidigt.
      Ich sag dann das ist kein Grund sich beleidigt zu fühlen.
      Er sagt dann doch.
      Jetzt bin (Christ) ich beleidigt weil an meiner Urteilsfähigkeit geweifelt wird, somit meinen Gott beleidigt hat.
      Wer sollte das jetzt entscheiden wer mehr beleidigt ist.

      Du bist doof, du noch döffer, du bist kosmisch doof, du galaktisch usw. Kinderkacke.

      Löschen
    13. @Anna Lühse2. Februar 2015 um 11:31
      1. Den Ausdruck "argumentum ad hominem" kannte ich nicht (danke für den Link). Ich entschuldige mich, falls die entsprechenden rhetorischen Fragen zu suggestiv und unterstellend rüberkamen, weise aber darauf hin, dass es Fragen waren, keine Behauptungen, mit welchen ich folgendes ausdrücken wolle:
      Deine Einschätzung, Anna, kommt mir übertrieben vor, deshalb argwöhne ich Projektionen, und Projektionen verdienen es nmA, überprüft zu werden. Deshalb halte/hielt ich es für legitim, im Austausch Fragen dazu zu stellen. Antworten habe ich allerdings weder erwartet noch verlangt. Falls Dir schon die rhetorischen Fragen zu weit gehen, sage ich pardon. Ich werde darüber nachdenken - und meinen Argwohn in Zukunft vielleicht anders ausdrücken.
      2. Es ist klar, dass der Blasphemie-Paragraph am Ende eine strafrechtliche Ausprägung des grundgesetzlichen Gebots zum Schutz der Menschenwürde darstellt.
      Brauchen wir ihn? Weiß ich nicht.
      Würde ich dafür eintreten, dass er erhalten bleibt? Ja.
      Denn ich finde es gut, wenn der Schutz der Menschenwürde in der konkreten rechtlichen Form des Schutzes des religiösen Bekenntnisses der Menschen erhalten bleibt.


      @Anonym2. Februar 2015 um 07:49
      1.Zur Meinungsfreiheit: Du hast Recht, Ich habe mich schlampig ausgedrückt. Es geht um das Recht auf freie Meinungsäußerung. Die Äußerung der Meinung findet ihre Einschränkung in den Rechten des Anderen.
      2. Tatbestandsmerkmale:
      Die dänischen Muslime hatten damals gegen Jyllands-Posten genau wegen der "Lächerlichmachung" geklagt.
      Die Klage wurde abgelehnt, damit ist (dänisches) Recht gesprochen, das selbstverständlich zu respektieren ist.

      Festzustellen ist allerdings, dass Muslime in der Beziehung eine erhöhte Suszeptibilität (die ich auch unangemessen bezeichnen mag, oder dem archaischen Ehrdenken zuzuschreiben) an den Tag legen. Nicht nur Islamisten, auch ganz gewöhnliche und sehr liberale Muslime sind von den Karikaturen beleidigt. Sie verstehen nicht, warum diese Karikaturen in Auftrag gegeben und veröffentlicht wurden, und finden als einfache Erklärung leider nicht Meinungsfreiheit sondern Islamophobie.

      Angesichts der fatalen Rezeption, die den öffentlichen Frieden gefährdet, stellen sich
      (zusätzlich zu den Fragen, die sich zur Intention der Wettbewerbsausschreiber stellen)
      dann die Fragen,
      - ob nun die allgemeine Empfindlichkeit geschärft und das Gesetz (bzw. die Umsetzung von bestehenden Gesetzen) verschärft werden soll
      - oder ob die erhöhte Suszeptibilität der Muslime der eigentliche Grund für die Gefährdung des öffentlichen Friedens ist, das Geschehene als Versuch der Einschüchterung zu werten, als Erpressung, die die Mehrheitsgesellschaft zwingen soll, sich islamischen Werten unterzuordnen,
      was abzulehnen, abzuwehren und zu bekämpfen wäre.

      Meine Antwort dazu ist, dass diese Fragen im gesellschaftlichen Dialog geklärt werden müssen.

      Löschen
    14. Deine Einschätzung, Anna, kommt mir übertrieben vor, deshalb argwöhne ich Projektionen

      Du tust es schon wieder ;)
      Es ist legitim, dass du meine Einschätzung als übertrieben erachtest, darüber können wir diskutieren.
      Aber verzichte doch bitte darauf, eine psychologische Diagnose hinterherzuschieben, danke.
      Sonst müssten wir über die Begriffe Traumatisierung und Projektion debattieren und warum diese küchenpsychologisch eingeworfenen Erklärungsansätze für meine Ansichten nicht einmal im Ansatz treffend gewählt sind, anscheinend die dahinter liegenden Konzepte von dir falsch rezipiert worden sind.
      Worüber möchtest du also diskutieren?

      Deshalb halte/hielt ich es für legitim, im Austausch Fragen dazu zu stellen. Antworten habe ich allerdings weder erwartet noch verlangt.

      Du hast sie allerdings erhalten. Möglicherweise sind sie dir auf der Suche nach meinem dahinterliegenden psychologischen Defizit ja entgangen. Nur so kann ich mir erklären, dass du unter Punkt 2 einfach nur weiter deine bereits geäußerte Ansicht wiederholst, anstatt auf das einzugehen, was ich dazu geschrieben habe.

      Löschen
    15. Ok, Anna, ich entschuldige mich nicht dafür, Argwohn zu äußern, denn dieser ist begründet entstanden,
      jedoch entschuldige ich mich dafür, das ich augenscheinlich eine Form dafür gewählt habe, die unangebracht war und Dir gegenüber zu weit geht. Pardon.

      Sonst eben: Meinung gegen Meinung.
      Ich verstehe Deine Argumentation, sie überzeugt mich aber nicht ausreichend, so dass ich mich ihr nicht anschließen kann.
      Ich sehe, dass Du eine bestehende Entwicklung als Rückschritt beklagst, welche ich (nach meinem Dafürhalten: pragmatisch) als gesellschaftlich gegeben, jedoch durchaus beeinflussbar, einordne.
      MfG :-)

      Löschen
    16. Angesichts der fatalen Rezeption, die den öffentlichen Frieden gefährdet, stellen sich dann die Fragen (...) Ich sehe, dass Du eine bestehende Entwicklung als Rückschritt beklagst, welche ich (nach meinem Dafürhalten: pragmatisch) als gesellschaftlich gegeben, jedoch durchaus beeinflussbar, einordne.

      Ich teile schon deine Grundprämisse nicht, dass der "öffentliche Frieden" gefährdet sei. Ich denke, dass dies eine Übertreibung darstellt, beeinflusst durch die Lautstärke und Morddrohungen einer islamistischen Minderheit.

      Dass religiöse Menschen sich durch respektlose Darstellungen ihrer Ikonen beleidigt fühlen und dies auch äußern, ist durch die Meinungsfreiheit gedeckt und legitim.

      Ich kann aber keinen Bedarf erkennen, in Deutschland grundsätzlich neu über die Grenzen der Meinungsfreiheit von Kritikern zu debattieren oder das Wiederaufleben des Blasphemieparagraphen zu fordern.

      Nur weil Dieter Nuhr in seinem Programm den Islamismus aufs Korn nimmt und dafür mit Todesdrohungen überzogen wird, müssen wir nicht diskutieren, wie er so begrenzt werden könnte, dass er den Unmut einiger Gewalttäter nicht mehr erregt. Vielmehr sollte die Debatte darum gehen, wie wir besser die Meinungsfreiheit schützen können und Gewaltandrohungen besser unterbinden können.

      Löschen
    17. "Nur weil Dieter Nuhr in seinem Programm den Islamismus aufs Korn nimmt und dafür mit Todesdrohungen überzogen wird, müssen wir nicht ..."

      Ich stimme Dir vollkommen zu. Die Klage gegen Dieter Nuhr wurde meines Wissens auch schon im Vorfeld abgeschmettert.

      Für mich ist Grundlage, dass ich in einer Gesellschaft mit Muslimen zusammenlebe. In Deutschland handelt es sich um eine Minderheit, aber doch um eine bedeutende Minderheit. Bezogen auf die Weltbevölkerung ist der Anteil der Muslime beträchtlich (Zahlen schau ich jetzt nicht nach). Medienprodukte, wie zB.Karikaturen, haben die Eigenschaft, dass sie nicht in einem Land und einer Kommunität hängenbleiben, sie verbreiten sich darüber hinaus, das ist die Logik der Globalisierung.

      Es ist ziemlich widersinnig, auf der einen Seite die westliche Lebensart durch Globalisierung zu sichern,
      und auf der anderen Seite die Befindlichkeiten der in die Globalisierung hineingezogenen nichtwestlichen Bevölkerung nicht in Betracht zu nehmen,
      das unter der Vorgabe der Verteidigung der westlichen Werte.

      Natürlich muss der Islam kritisiert werden dürfen, und wahrscheinlich ist es unvermeidlich, dass ein paar Muslime dadurch beleidigt sein werden.
      Aber Muslime beleidigen, um "Meinungsfreiheit" zu demonstrieren, das hat für mich einen unguten Geschmack.

      Löschen
    18. @Anonym8. Februar 2015 um 15:10
      "….
      Aber Muslime beleidigen, um "Meinungsfreiheit" zu demonstrieren, das hat für mich einen unguten Geschmack."


      Das ist ja auch eine völlig falsche Interpretation des Vorgangs. Der Immunologe nennt diese Therapieform 'Hyposensibilisierung':
      Man setzt einen Allergiker (hier wohl Freiheits- und / oder Intelligenz-Allergiker) definiert steigenden Dosen seines spezifischen Allergens aus, um dessen 'explosive' Wirkung auf sein (hier wohl in bestimmten Gehirnarealen lokalisierten) 'Immunsystem' zu dämpfen:

      "…die Hyposensibilisierung [ist] die einzige kausale Therapie bei Allergien, bei der also die Ursache der Allergie, die Überreaktion des Immunsystems, behandelt wird. Durch die steigende Gabe von Allergenen soll es zu einer Gewöhnung an das Allergen kommen, um so die überschießende Reaktion des Immunsystems auf das Allergen zu verhindern."

      Löschen
    19. Anonym5. Februar 2015 um 04:06
      "…
      @Anonym2. Februar 2015 um 07:49

      Meine Antwort dazu ist, dass diese Fragen im gesellschaftlichen Dialog geklärt werden müssen."


      Unabhängig von der Irrelevanz DEINER "Antwort" für die dänische Judikative ist aber doch genau das passiert:
      - Mehrere Instanzen dänischer Gerichte haben auf der Grundlage dänischer Gesetze Recht gesprochen.
      - Das dänische Recht basiert auf einem breiten (und permanenten) gesellschaftlichen Dialog des dänischen Volkes.
      Punkt!

      Löschen
  3. Leider kein Scherz: Reda Seyam soll entgegen anders lautender Informationen doch noch am Leben sein.
    Zudem hat der Penner wohl seine komplette Familie in Deutschland zurück gelassen, damit diese auch weiterhin in den Genuss staatlicher Rundumversorgung der verhassten Kuffar kommen.

    www.bz-berlin.de/berlin/berliner-islamist-reda-seyam-soll-noch-leben

    Fehlt eigentlich nur noch, dass der eines Tages, falls das mit dem Kalifat doch eher suboptimal laufen sollte, wieder einreisen darf und schlimmstenfalls mit vier Wochen Stubenarrest rechnen muss. :(

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spielen die jetzt alle Holzmichel, oder was?

      Löschen
    2. Meinst du er bekommt gleich die Höchststrafe von vier Wochen?! Nee nee, so hart sind unsere Scharfrichter nicht! Er hat doch schließlich keine Steuern hinterzogen oder ist gar ohne Führerschein gefahren, er fi... doch nur paar arme Kinder und scheidet hin und wieder mal nen Kopf vom Rumpf, das sind alles nur kleine kulturelle Besonderheiten. Den lassen wir ohne große Umstände wieder ins Land, beobachten ihn vielleicht ein wenig und finanzieren weiter seinen unbändigen Fortpflanzungstrieb.
      Die einzig richtige Konsequenz wäre zwar ihm den Rest seiner Bande ins Kalifat nachzuschicken damit sich der edle Musel dort um sie kümmern kann, doch das werden wir mit unseren Gutmenschen nie erleben!

      Löschen
    3. @ Martina
      Der war gut ^^

      Löschen
    4. Er schneidet als Bildungsminister eher keine Köpfe vom Rumpf.

      Löschen
    5. "Er schneidet als Bildungsminister eher keine Köpfe vom Rumpf."
      Schlimmer er verbreitet die Lehren an ganz viele ist also verantwortlich für viele.

      Löschen
    6. Wenn die Dummheit in Person Bildungsminister ist, dann ist das genau so schlimm wie Köpfe abschneiden. Beides tötet das Gehirn.

      Clarimonde

      Löschen
    7. "Er schneidet als Bildungsminister eher keine Köpfe vom Rumpf."

      Hähähä, "Bildungsminister" Seyam, der war echt gut. Bildungsverweigerungsminister ist doch viel eher das auf ihn zutreffende Wort.

      Löschen
    8. "Bildungsverweigerungsminister"
      Wenn man intellektuell normaler Bildung nicht zugänglich ist
      muss man alles was man nicht erreichen oder jemals verstehen wird als unnützen Ballast bezeichnen.

      Dann stimmt das Selbstwertgefühl wieder.

      Löschen
    9. Anonym31. Januar 2015 um 10:58
      "Er schneidet als Bildungsminister eher keine Köpfe vom Rumpf."
      Woher willst du denn wissen was der feine Herr Bildungsminister in seiner Freizeit als Ausgleich so alles treibt?!

      Löschen
    10. Deso Dogg hat sich auch wieder zu Wort gemeldet.

      Wirkt allerdings nicht mehr ganz so frisch.

      Löschen
    11. "Deso Dogg hat sich auch wieder zu Wort gemeldet."

      O, o, da hat einer anscheinend sieben Leben,
      und jedes neue Leben verwendet er dazu,
      Andere zum Selbstmord aufzufordern.

      Löschen
  4. Hehehe, "... von 3,60m!"

    AntwortenLöschen
  5. https://www.youtube.com/watch?v=biODYF7-Uq8 ..... habt s gut. Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  6. Moscheebesuch von CSU-Politiker: Gauweiler trat mit radikalem Prediger auf
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/csu-politiker-gauweiler-trat-mit-radikalem-prediger-auf-a-1015947.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für eine selten dämliche Nachricht. Diese Dämlichkeit wird nur noch von denen getoppt, die sich tatsächlich darüber empören!

      Als ob das ein CSU-Politker absichtlich getan hätte. Wie beschränkt muss Mensch eigentlich sein, um sowas zu glauben?

      Wenn dann könnte man allenfalls noch von grober Fahrlässigkeit sprechen,a ber da sowieso kaum jemand Salafismus vom islamischen Konservatismus unterscheiden kann, und erst recht nicht die, die sich nun darüber empören, wäre das auch wieder peinlich.

      Löschen
    2. "Als ob das ein CSU-Politker absichtlich getan hätte."
      Jedenfalls arbeitet er , wenn das stimmt, gegen sich selbst.

      " Wir sind dabei, wie der Hans im Glück einen Goldklumpen, unseren jetzigen Verfassungsstatus in einen Schleifstein zu verwandeln."
      Peter Gauweiler (*1949), deutscher Politiker (CSU) - Quelle: DER SPIEGEL

      Löschen
  7. Ein wenig Humor schadet nichts und gibt einem auch Gelegenheit
    durchzuschnaufen, da ich allerdings in Frankfurt/M leben muß funktioniert das nicht so richtig.
    Nun, wie auch immer, Danke für deine Arbeit Georg.
    Ich finde es wichtig zu lesen das es mehr gibt als Pegida/Einfaltspinsel oder linksgestricktes Gutmenschentum.

    AntwortenLöschen
  8. Wie geht es dem Veilchen von Pierre Vogel? Ist das Auge immer noch geschwollen? :)

    Bumm, da gabs was auf die Fress*, und er wusste nicht wie ihm geschah! :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe nicht die Hintergrundinfos, aber wenn du Selbstjustiz gut findest, bist du moralisch wohl kaum besser als Vogel und der Rechtsstaat kann getrost auf dich verzichten. Das Gewaltmonopol liegt uneingeschränkt beim Staat. Verherrlichungen von Straftaten ist im Übrigen selbst ein Delikt.

      Löschen
    2. "Verherrlichungen von Straftaten ist im Übrigen selbst ein Delikt."

      Die Verherrlichung einer Notwehr ist eine Wohltat und weitab von einer Straftat! ;-)

      Löschen
  9. Hab ich grad gefunden:

    "Eine wichtige Figur dort sei Imam Abdelhak Setti. „Öffentlich hält er sich zurück, er duldet aber offensichtlich Personen der dschihadistisch-salafistischen Szene in der Moschee“, sagte Voß der „Bild“-Zeitung. Dazu zähle auch der Salafist Pierre Vogel, der dort vor seinem Umzug nach Hamburg-Wilhelmsburg übernachtet habe. „Inzwischen hat er dort auch schon gepredigt und zur Solidarität mit Mounir El Motassadeq aufgerufen, einem Islamisten aus dem Umfeld von 9/11, der zurzeit im Gefängnis sitzt.“ Motassadeq war 2007 zu 15 Jahren Haft verurteilt worden."

    http://www.shz.de/schleswig-holstein/politik/salafisten-aus-sh-die-gefaehrlichen-rueckkehrer-id7464146.html

    AntwortenLöschen
  10. wie wärs zum Beispiel mal mit Comedy von Hagen Rether.
    Ihr seit so auf die Tricks der Medien und Regierungen im thema Islam reingefallen und ihr denkt nochuhr seit im recht.
    Zum Glück gibt es acuh tolerante Menschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin tolerant, und dies auch gebenüber Hagen Rether, nur ansehen muss ich ihn mir nicht, geht mir sein billiges Geschwätz ja fürchterlich auf den Keks.

      Löschen
    2. Anonym31. Januar 2015 um 04:08

      "Zum Glück gibt es acuh tolerante Menschen."

      Unsere Toleranz hört da auf wo ihr eure Scharia und euren Terror ins Spiel bringen wollt!

      Löschen
    3. @ Anonym 04:08

      Na Hauptsache du hast hier den Durchblick! XD

      Ich persönlich halte es ja eher mit dem Motto: "Aluhut tut selten gut!"

      Ich bin Sleid

      Löschen
    4. "Zum Glück gibt es acuh tolerante Menschen."

      Welche islamischen wären denn das so, gibts ein Beispiel welche ohne Beschneidung und Gleichberechtigung der Frau in allen sozialen und wirtschaftlichen Dingen auskommen ?

      Löschen
  11. @IchbinsLeid wir leben in keiner Sippenhaft , was kann den Reda Seams Famile für seine Taten.Ausserdem wie kannst du dich über einentoten freuen ohne das ein Prozess stattfand. Das ist Doppelmoral den Islamisten wirfst du vor sich über Tote Kuffar(übrigens in ihren Augen sind Assads Soldaten auch Terroristen) aber selber wünscht du dir den Tot von anderen.
    Jeder hat eine Chance auf einen Gerichtsprozess , selbst Pädophile und Vergewaltiger oder wünscht du dir für diese auch die Todesstrafe oder nur für die bösen Salafisten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sippenschaft und Parallelgesellschaft ist ungefähr das Gleiche^^

      Löschen
    2. Haben also auch die armen Seelen, denen Typen wie Seams und Cuspert im eigenen Land die Köpfe abschneiden ein Anrecht auf einen fairen Prozess?? Diese Kreaturen bringen nur Tod, Leid und Verderben, für die ist das doch nichts anderes als ein rechtsfreier Raum wo sie nach Herzenslust Wildsau spielen und ihre sadistischen Phantasien ausleben können. Nein, Ich sag dir was, jeder Tag an dem so ein perverser Teufel auf dem kürzesten Weg ins Gras beißt ist ein guter Tag und ich persönlich werde jedes mal mein Glas heben! Das ist der fairste Prozess den einer wie Seams erwarten kann. P.S.: Was meinst du mit welcher Ideologie seine Familie aufwächst???

      Löschen
    3. @ Anonym 04:12

      Eins vorweg: Die Pausbacke heißt mit Nachnamen Seyam.
      Dann zum Bergriff "Sippenhaft": Wo habe ich geschrieben, dass diese anzuwenden sei? Versuche nicht mir Worte oder Aussagen anzudichten, welche ich nicht getätigt habe, capice!?
      Einmal abgesehen davon, dass seine zweite Frau, eine albanische Dschihadistenwitwe aus dem Bosnienkrieg, die terroristischen Verstrickungen ihres Mannes mit Sicherheit gut heißt, ging es mir in meiner Aussage um die unglaubliche Heuchelei und Dreistigkeit, mit der dieser Dreckskerl agiert. Er und zumindest seine Frau lehnen den deutschen Staat und seine Gesellschaft zu 100 Prozent ab. Geht es aber darum, die Annehmlichkeiten der sich abrackernden "Ungläubigen" maximal auszunutzen, dann ist die Auslegung von Koran und Sunna, einschließlich des Gebotes nach Hidschra, auf einmal unglaublich flexibel.
      Was meinen Wunsch nach dessen Tod angeht: Seine Verstrickungen in islamistische Terrornetzwerke und seine Beiheilfe an dem Mord von mindestens 202 Zivilisten steht für mich außer Frage.
      Wieviel Dreck er als Ausländer in Syrien zusätzlich am Stecken hat, kann man nur erahnen. Zumindest unterstütz er aktiv eine größenwahnsinnige Söldnerbande aus Plünderern, Vergewaltigern und Mördern und die Wahrscheinlichkeit, dass er sich dafür jemals vor einem irdischen Richter verantworten muss, steht bei nahezu Null - genau wie mein Mitleid mit ihm im Falle eines gewaltsamen Ablebens!

      Ich bin Sleid

      Löschen
    4. @Sleid
      Danke, wollte exakt dasselbe schreiben.

      Löschen
    5. "Jeder hat eine Chance auf einen Gerichtsprozess..."
      Wass ist das denn nun wieder für ein an den Haaren herbeigezogener Einwand?
      Ein Einwand um des Einwands willen, ohne Sinn.

      Niemand hier hat dazu aufgerufen, Seyam zu töten.
      Wenn er nach Deutschland kommt, bekommt er den Prozess
      (und die Prognose, dass das Urteil milde ausfallen würde, war IRONISCH in Bezug auf frühere Urteile gemeint).

      Wenn er in IS-Land umkommt, dann ist es aber anders, denn:
      Warum ist er dort?
      Es gibt dazu das alte Sprichwort:
      Wer das Schwert nimmt, wird durch das Schwert umkommen.

      Löschen
  12. https://www.youtube.com/watch?v=BaXk14EIJOE

    seit keine Opfer denkt nach dann merkt ihr das es in Deutshcland soviele Probleme gibt und die Islamdebatte nur davon ablenken soll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich las "Dawaeins".....und drehte ab.

      Löschen
    2. Ihr lenkt selber ab, lieber 4:34! Euer Klerus ist das größte Problem überhaupt, weil er euch zu 90% Sachen predigt die nicht stimmen. Besonders die Hassprediger die klarmachen wollen wie schlecht doch die Juden sind oder wie geschützt Frauen doch wären, wenn sie daheim bleiben oder wenn sie verschleiert sind usw. Geschweige denn, vom Westen, der angeblich gefährlich wäre.

      Löschen
    3. "seit keine Opfer denkt nach dann merkt ihr das es in Deutshcland soviele Probleme gibt und die Islamdebatte nur davon ablenken soll."

      Etwa so, wie man in Rotherham davon abgelenkt hat dass Muslime über 1400 Kinder missbrauchen konnten?

      http://zuerst.de/2014/09/17/fall-rotherham-der-unglaubliche-skandal-um-1-400-von-pakistanis-missbrauchte-britische-kinder/

      Löschen
    4. Ein bischen leid können einem die Attentäter schon tun, wie in dem Video bestätigt wird, das sie garnicht als Märtyerer gelten können.
      DIe haben ja tatsächlich ihre Waffen auf Kredit gekauft und Allah verzeiht nicht alles.
      Ich hab da nachgelesen und das mehrfach bestätigt gefunden.
      zB
      Es wurde von einem Khalifa des verstorbenen Großmufti Pakistans Mufti Muhammad Shafi' :rah: verfasst.
      Durch die Shahadah werden Schulden nicht verziehen

      Sayyidina 'Abdullah ibn 'Amr ibn al-'Aas :ra: berichtet, dass der Gesandte Allahs :saw: gesagt hat: "Dem Shaheed [Märtyrer] werden alle Sünden vergeben, außer den Schulden."

      Löschen
    5. "Etwa so, wie man in Rotherham davon abgelenkt hat dass Muslime über 1400 Kinder missbrauchen konnten?"

      Da nehmen sich die Religionen nicht viel mit ihrer Salbaderei.
      "Philomena Lee war 18 und schwanger. Ihren Sohn musste sie 1952 im Kloster zur Welt bringen, katholische Nonnen verhökerten ihn nach Amerika – so wie tausende anderer Kinder auch. "
      http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/sonntag/verbrechen-im-kloster-irlands-geraubte-kinder/9520502.html

      Die nehmen sich nichts die abrahamitischen Religionen.
      SInd über.

      Löschen
  13. " Seid keine Opfer und denkt nach.... "
    Sehr wahr. Ich rufe Euch das auch zu.

    " dann merkt ihr, dass es in Deutschland soviele Probleme gibt und die Islamdebatte nur vorgeschoben nur davon ablenken soll "

    Auch eine Sichtweise. Sehr amüsant aber irgendwann wirds langweilig. Immer der gleiche Schmarrn in Wort und Ton. Ihr habts nicht drauf. Tja, kann man nicht ändern.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. " dann merkt ihr, dass es in Deutschland soviele Probleme gibt und die Islamdebatte nur vorgeschoben nur davon ablenken soll "

      Und wovor soll mit diesem Satz abgelenkt werden?
      Alles nur, um nicht ein bisschen nachdenken zu müssen?

      Ich muss dem Vorkommenator zustimmen:
      "Ihr habts nicht drauf."

      Löschen
  14. Serdar ist mir sehr unsymphatisch.Wirdt jeden vor Nazi zu sein der den Islam kritisiert(aber er darf das natürlich)...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Serdar Somuncu, weil er sowohl die blöden Nazis, als wie auch die genauso saublöden Salafisten auf die Schüppe nimmt.

      Serdar Somuncu schmeißt die Nazis und die Salafisten in einen Topf, in den Topf in den die beide Parteien hingehören.

      Anschließend muss die Schei*e aus diesem Behälter nur noch auf eine unterirdische Mülldeponie entsorgt werden, damit in den Köpfen wieder vielmehr Ruhe einkehrt.

      Löschen