Mittwoch, 7. Januar 2015

Tote und Verletzte bei Charlie Hebdo

http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Mehrere-Tote-bei-Anschlag-auf-Satiremagazin-Charlie-Hebdo-id32540152.html

http://derstandard.at/2000010076421/Zehn-Tote-bei-Schuessen-in-Redaktion-von-Pariser-Satiremagazin-Charlie

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/paris-tote-und-verletzte-bei-schiesserei-in-redaktion-von-charlie-hebdo-a-1011689.html

http://www.20min.ch/ausland/news/story/Islamisten-richten-Massaker-in-Redaktion-an-30824146

Jetzt ist schon wieder was passiert, und ich ersuche nun dringend um eine angemessene Reaktion. Vielleicht eine Verdunkelung des Kölner Doms. Oder eine Lichterkette. Eine Podiumsdiskussion um des Kaisers Bart wäre auch zu empfehlen. Und natürlich eine Blasphemiedebatte, waren die Satiriker ja sicherlich selbst schuld, diese gottlosen Rabauken.

Ich werde immer zynischer? Ich weiß, aber anders ertrage ich es nicht mehr. All die Idioten, die im Namen eines Gottes oder eines Führers anderen das Leben nehmen, hängen mir zum Halse raus. Genauso wie die Menschen, die sich in gegenseitigen Schuldzuweisungen verlieren, sollten wir ja vielmehr geeint gegen alle Extremisten vorgehen, egal aus welchem dunklen Eck sie hervorgekrochen kommen, sind Nazis, Islamisten, Rassisten ja alles derselbe Schrott, den es zurückzutreiben gilt.

Ja, ich gebs zu, das ist anstrengend, weswegen nun auch wieder die oft erprobte Islamdebatte folgen wird - zerstückelt und zerfieselt bis ins kleinste Detail, medial verwurstet von Maischberger und Co, und anhängertechnisch ausgeschlachtet von Pro-Irgendwas samt Political-Sonstwo. Und es werden wieder Distanzierungen eingefordert werden, und zwar vor allem von denen, die gar nichts damit zu tun haben. Wie? Ich lese mich auch schon wie ein Jäger? Mitnichten, fordere ich ja auch, allerdings keine Sippenhaft, sondern ein Aufstehen, egal ob nun Muslim oder Nicht-Muslim, muss man sich ja sonst wirklich irgendwann rechtfertigen. Bei den Kindern, die uns alle einmal fragen werden, warum wir dagegen nichts getan haben. Der Ali und die Ayshe ebensowenig wie der Peter und die Susi. Allesamt verkümmert in den eigenen Vorurteilen.

Guten Abend und mein Beileid an die Familien der Opfer

PS: Der Rotzlöffel fällt als Quasi-Schweigeminute heute aus.

Kommentare:

  1. Tja, konnte man leider die Uhr nach stellen.

    Hätte man diesen Typen doch einfach rechtzeitig Grenzen gesetzt.
    Frankreich hat, wie Deutschland, stattdessen gewaltbereite Salafisten geduldet, auch die Camps in der Türkei gefördert, die Durchreise erlaubt,
    Hin-und Rückreise, mehrfach- kein Problem.
    Bombenlegen und heiliger Krieg war in Nahost ein Ausdruck von Heldenhaftigkeit, Frankreich gehört wie Deutschland zu den "Freunden Syriens", die Bundeswehr ist nicht ohne Grund vom Bundestag an der türkisch-syrischen Grenze stationiert, man wusste, dass Extremisten für die eigenen politischen Ziele über alle Grenzen hinwegziehen, man wollte es.

    Jetzt bitte keine-Anti-Muslim-Reflexe. Salafismus ist eine Sekte einer durchgeknallten und leider staatsgeförderten winzigen Minderheit.


    AntwortenLöschen
  2. Mal sehen, was Erdogan jetzt sagt.

    Die beiden Attentäter haben bestimmt die Ehre des Islam und des Propheten Mohammed verteidigt.

    Er wird wahrscheinlich schweigen und nichts sagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. < zynismus ein > da gerade diese Extremisten immer so tun, als läge die Ehre der Muslime zwischen den Beinen ihrer Frauen und Töchter, kann man Mohammeds Ehe nicht besudeln, denn sie ist mit seinen Frauen und Töchtern begraben worden./

      Clarimonde

      Löschen
    2. "Mal sehen, was Erdogan jetzt sagt.")

      "Die beiden Attentäter haben bestimmt die Ehre des Islam und des Propheten Mohammed verteidigt."

      "Er wird wahrscheinlich schweigen und nichts sagen."

      Erdogan wird nichts zu dem Terroranschlag sagen, weil seine religiösen Brüder im Geiste des Islam und im Namen von Allah diesen feigen Terroranschlag verübt haben. Aiman Mazyek wird zu diesem islamistischen Terroranschlag auch nichts zu sagen haben, außer dass der Terroranschlag angeblich mal wieder nichts mit dem Islam zu tun hat.

      Löschen
    3. Welche Ehe? Der hatte so viele. Vielweiberei hat er sich erst nach dem Tod seiner Ehefrau Nr.1gewagt!!! Solange sie lebte hatte sie das Sagen!

      Löschen
    4. Ich wäre sehr überrascht, wenn die Terroristen nicht durch die Türkei gereist waren.
      Erdogan hat die Jungs jetzt 3 Jahre lang durchgeschleust und unterstützt, aber auch Frankreich ist nicht unbeteiligt, das Ganze geschah ja in Abstimmung.



      Löschen
    5. Frankreich hat Mali von islamischen Terror befreit. Die Leute in Mali sind froh und glücklich.

      Was hat Frankreich falsch gemacht?

      Löschen
    6. Ehefrau Nr. 1 hatte ja auch das Geld und die lukrativen Geschäftsbeziehungen mit in die Ehe gebracht. Ist doch klar, dass die sich nicht die Butter vom Brot nehmen ließ!

      Löschen
    7. die meisten Terroristen die in den Dschihad fahren stammen aus Frankreich. Ausserdem, den Konflikt zwischen Algerien und Frankreich gibt es seit längerem und da ist Frankreich nicht unbeteiligt oder unschuldig. Dennoch ist es nicht gerechtfertigt, dass Terrorattentate in Frankreich von Seiten Algerier geschehen. Was wäre nun, wenn der Mossad oder die Juden Anschläge in Deutschland machen würden, weil Deutschland 6 Mio Juden umgebracht hat???

      Löschen
  3. Ich möchte mein Mitgefühl für alle Opfer, ihre Angehörigen, Kollegen und Freunde ausdrücken. Ich bin tief betroffen. Ich kann deinen Zynismus und deine Verzweiflung verstehen, lieber Georg. Ich wünschte mir, alle, die die Demokratie wollen, würden nun zusammenstehen und sektenartigen Extremisten entgegentreten.

    gez. Großer Kommentator

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tja, müssen wir dazu nun erst eine Petition einreichen? Oder wachen unsere Politiker auch ohne auf. Es wird höchste Zeit, dass etwas gegen Extremisten der Meute "Lies & Schieß" unternommen wird.

      Löschen
    2. Es wäre schon viel gewonnen, wenn Leute nicht irgendwelchen Parolen vom pösen Christstollen essenden schwarzen Mann hinterherrennen. Und wenn Max Mustermann aus Musterstadt das nächste Mal den Lies!-Stand in seiner Fußgängerzone ignoriert, anstatt für den rechtgelittenen Nagie Interesse zu zeigen und einen Koran abzugreifen. Und natürlich wenn Ali und Aysche ihren lauen Bruder im Glauben nicht mehr als Helden verehren würden, weil dieser mit einer Kalashnikov auf einem Panzer posierte. Allgemein ein wenig Demut angesichts der Opfer, anstatt Scharfmachern hinterherzulaufen.

      gez. Großer Kommentator

      Löschen
  4. Ich denke auch, dass der Anschlag keinen Anlass für Islamophobie gibt. Allerdings halte ich es für durchaus angebracht, diese Nachricht all denen um die Ohren zu hauen, die da meinen, Satire über Religionen sollte bestraft werden (und ja, das bezieht sich konkret auch auf den Wichtigtuer Erhat Toka).

    Die Erfahrungen seit den Aufständen gegen die Karrikaturen von Kurt Westergaard haben uns gelehrt, dass unsere Gesellschaft aufgrund der Angst vor der Gewalt der Islamisten eher dazu tendiert, sich selbst zu zensieren, statt religiöse Fanatiker dahingehend zu erziehen, diese über Jahrhunderte erkämpften Freiheiten gefälligst zu akzeptieren, wenn sie denn ihren Lebensmittelpunkt in unserer Gesellschaft gewählt haben.

    Der Fall Erhat Toka gegen Dieter Nuhr bzw. gegen die Ruhrbarone hat gezeigt, dass jeder die Möglichkeit und das Recht hat zu klagen, wenn er sich durch Satire beleidigt fühlt, dass dies jedoch aufgrund der Freiheit der Kunst und der freien Rede noch lange nicht bedeutet, dass seiner Klage auch entsprochen wird.

    Ich kann jedenfalls keinen Menschen ernst nehmen, der Blasphemie überhaupt für strafwürdig hält, bedeutet dies doch in letzter Konsequenz, dass wir jeden Unsinn über angeblich existierende höhere Wesen und deren Propheten zu akzeptieren und unseren gesunden Menschenverstand zu verleugnen haben.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Georg,
    die Macher dieser Zeitung haben sich für eine Satire Form ohne Grenzen entschieden.Somit ist das was da geschehen ist,Satire par excellance....Freiheit für die Kunst;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was soll denn das hier?
      Ist das die neue "klammheimliche Freude" über einen feigen Anschlag!
      Ich weiß, was ich von Dir zu halten habe. Nichts nämlich.

      Löschen
    2. Anonym7. Januar 2015 um 06:27

      "Satire par excellance....Freiheit für die Kunst;-)"

      Dann werde ich mich jetzt auch auf die von dir beschriebene Freiheit für die Kunst berufen: Mohammed war ein kleiner Kinderfixxxx, der fürchterliche Angst vor großen und starken Frauen hatte!

      Löschen
    3. Kriech' gefälligst unter der Stein zurück, unter dem du hervorgekommen bist!

      Löschen
    4. Anonym7. Januar 2015 um 09:47
      "Kriech' gefälligst unter der Stein zurück, unter dem du hervorgekommen bist!"

      Wen meinst du mit deinem Kommentar? Den Erdogan oder den Mazyek? Oder meinst du beide? Ja dann passt es, die sollen beide unter "der" Stein verschwinden unter "der" sie hervorgekrochen sind, dann können sie dem verstaubten Proleten Mohammed die verknöcherte Tatze reichen!

      Löschen
  6. Ja, da können sich alle Kritiker nun ins Fäustchen lachen, aber Mitleid in die Kameras und Blogs heucheln, haben sie ja wieder einmal "gute" Argumente für ihre Hetztiraden geliefert bekommen...

    Aus Zeitmangel nur 2 Beispiele von sicher duzenden:

    "Nicht dass mich der Anlass freudig stimmen würde.Aber kommenden Montag in Dresden und anderswo in Deutschland werden die Zahlen (PEGIDA) deutlich steigen"

    "Schlecht für Linke und Grüne
    Gut für PEGIDA"

    AntwortenLöschen
  7. Tja, ich denke nun auch langsam, dass unsere Politiker pennen oder zumindest blind sind gegenüber der Meute "Lies & Schieß"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau deshalb hat Merkel in der Neujahrsansprache ja auch nicht differenziert.

      Löschen
  8. Der Anschlag ist in doppelter Hinsicht schlimm.
    Es zeigt, dass Islamisten Anschläge verüben können,
    und er wird Wasser auf die Mühlen des "Front National" und hierzulande der "Pegida" sein.
    Beide Seiten bedrohen den inneren Frieden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Beide Seiten bedrohen den inneren Frieden. "

      Und was ist mit der Politik+Medien, die Extremismus unterstützt?
      Warte mal ab- vermutlich besteht ein konkreter Zusammenhang zwischen den Tätern und den "befreiten Zonen" in der Levante, denn immer noch gilt da das Bomben und Morden im religiösem Namen als legitim.

      Versammlungsfreiheit von unangenehmen Gruppen und Wahl Rechtsradikaler sind vermutlich nicht so unmoralisch wie Gewaltförderung im Ausland durch hiesige Politik und komplett alle Medien.

      Löschen
    2. Abu Dunjaschaden7. Januar 2015 um 12:19

      Dieser Anschlag ist furchtbar und wird leider die schon so aufgeheizte Stimmung weiter anfachen. Das bestärkt Pegida in ihrer Islamablehnung, die sich im Extremfall darin äußert, dass offene Ausländerhatzen veranstaltet werden.
      So wurde vor Weihnachten eine Gruppe ausländischer Jugendliche von aufgebrachten Pegida- Anhängern durch das Dresdner Centrum-Warenhaus gejagt und fünf von ihnen verprügelt oder mit Tasern verletzt. Die Polizei hat zugesehen.

      Löschen
    3. Wo hast du das denn her?!

      Löschen
    4. @ Abu Dunjaschaden

      Die ganze Geschichte scheint aber von 500 Geistern respektive Phantomen oder zumindest mit Hilfe von ebenso vielen Tarnkappen des Typs "Alberich" durchgeführt worden zu sein: www.berliner-zeitung.de/politik/ermittlungen-nach-widerspruechlichen-aussagen-raetsel-um-angebliche-jagd-von-pegida-anhaengern-auf-migranten,10808018,29484846.html

      Na immerhin traut sich wenigstens eine Zeitung trotz derzeitiger staatlich verordneter Stimmungsmache, die ganze Sache etwas kritischer zu beleuchten.
      Mal abwarten, was die Auswertung des Bildmaterials bringt.

      Ich bin Sleid

      Löschen
  9. Ich verabscheue Menschen, die den tragischen Anschlag benutzen, um alle Muslime rassistisch zu attackieren genauso wie ich Muslime verabscheue, die Schadenfreude zeigen! - Hamed Abdel-

    https://www.facebook.com/hamed.abdelsamad/posts/10152958310095979?pnref=story

    AntwortenLöschen
  10. „Charlie Hebdo": Es ist ekelhaft, wie deutsche Islamhasser versuchen, aus dem Massaker von Paris Profit zu schlagen http://www.huffingtonpost.de/2015/01/07/charlie-hebdo-islam_n_6429902.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Es ist ekelhaft, wie deutsche Islamhasser versuchen, aus dem Massaker von Paris Profit zu schlagen"

      Meinst du dass man besser abwarten sollte, bis dass im Namen des Islam ca. 500 Millionen Menschen grausam abgeschlachtet worden sind?

      http://heute24.mobi/nachrichten/jurgen-todenhofer-beim-islamischen-staat-der-is-will-500-millionen-menschen-toten

      Ich finde, dass je mehr sich der Islam von seiner ekelhaften Seite, wie jüngst in Frankreich zeigt, dann muss dem Islam überall seine Grenze aufgezeigt werden und je mehr sich der Islam auf seine grausame Weise in Europa zu Wort meldet, desto mehr und desto stärker muss ihm geantwortet werden!

      Der Islam will zu Deutschland gehören? Warum? Damit Deutschland dem Islam gehört!


      Löschen
    2. Ja, ja...natürlich sind die einseitig zu Islamhassern abgestempelten Kritiker an ausufernder religiöser und kultureller Einflussnahme seitens der Mohammedaner dieses Landes das weitaus gefährlichere Problem unserer Zeit, als der zweistellige Prozentsatz von Scharia-Befürwortern im Land! :D :D :D

      Ich bin Sleid

      Löschen
  11. "Anschlag auf Charlie Hebdo ganz großartig für Islamisten und Islamhasser" http://www.der-postillon.com/2015/01/anschlag-auf-charlie-hebdo-ganz.html

    AntwortenLöschen
  12. An Kandidat Anonym7. Januar 2015 um 06:27
    Satire ist, wenn ich den Islam als drittgrösste Verschwörungstheorie der Welt bezeichne. Menschen töten ist nicht lustig.
    Möge Marcel Krass dich rechtleiten.

    AntwortenLöschen
  13. Und warum stehen nicht - und zwar unübersehbar! - die Muslime gegen die "Lies & Schieß-Gesellschaft" auf ???

    AntwortenLöschen
  14. Je suis Charlie
    Ibn Slam Pottery

    AntwortenLöschen
  15. Ist das Satire was den Herr Dr. Thomas de Maizière da gerade sagte: Wir Deutschen brauchen keine Angst haben, denn in Deutschland sind dem Geheimdienst keine ähnlichen Anschlagspläne bekannt! Das beruhigt mich nicht wirklich, denn die Franzosen hatten wohl auch keine Anzeichen für diesen feigen Anschlag in ihrem Land.

    AntwortenLöschen
  16. Bald wird es auch mit den Boxvogel Admin so enden. Ist nur eine Frage der Zeit. Ihr fühlt euch sehr sicher hinter euren Tastaturen, glaubt mir so sicher fühlten sich eure Kollegen in Frankreich auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da musst Du aber noch ein wenig wachsen, Bübchen.

      Löschen
    2. Drohungen sollen andere ertragen müssen.
      Aber einfordern Sensibilitäten anderer zu respektieren?

      Das Traurige ist- mit der Einstellung kommst Du auch in Saudi-Arabien nicht weiter.

      Die Terrorverdächtigen von Paris entsprechen übrigens genau diesem Schema- Versager und Ex-Kiffer.
      Die können gar nicht "Islam".
      Es bestätigt sich, dass Ihr Typen auch gar nichts mit Religion zu tun habt.

      Löschen
    3. Vollpfosten Anonym7. Januar 2015 um 11:23 hat natürlich prophetische Fähigkeiten. Islamisten sollten sich auch nicht so sicher fühlen.

      Löschen
    4. “Ihr fühlt euch sehr sicher hinter euren Tastaturen“ na solche möchtegern Versager habe ich ja schon zu oft gefressen! Drohen einem, kriegen dann ihre eigene Medizin verabreicht, die ihnen ganz und gar nicht schmeckte, und kommen dann mit ihrer Sippe und der Unterstützung des Propheten (Messer, Äxten, Macheten und sonstigem) zurück um ihre Ehre wieder her zu stellen! Meistens waren es Drogendealer, Taschendiebe und andere Kriminelle die wirklich daran glaubten im Namen Allahs zu handeln, da wir ja nur Ungläubige sind!

      Löschen
    5. Da ja alles nichts mit dem Islam zu tun hat, sich aber viele als Muslime
      bezeichnen wird es dringend an der Zeit, die Muslime
      vor dem Islam zu schützen.
      Viele muslimische Flüchtlinge suchen vor dem Islam ja auch Schutz.

      Löschen
    6. Unbewaffnete arglose Leute zu töten wirkt ein schlagendes Licht auf einen dreckigen Charakter. Islamisches Heldentum ?

      Der größte Fehler dürfte aber die Hinrichtung des schon wehrlosen Polizisten sein, das motiviert die Kameraden zu ungeahnten Anstrengungen.

      Löschen
    7. Anonym7. Januar 2015 um 11:23

      Das Stampfen mit deinen krummen Beinchen kommt mir bekannt vor! Grins!

      Wenn euch die Luft ausgeht, dann kommt ihr immer mit den selben Drohungen aus euren stinkigen Löchern gekrochen.

      Du Pappnase wirst jetzt zu den anderen Idioten eingereiht, die hier schon seit Jahren ihre plumpen Drohungen ohne Erfolg absondern. Troll dich du Rotzlöffel und lass dir von Mami deinen Strampelanzug wechseln, dein Gestank ist nämlich nicht zum aushalten.

      Löschen
    8. Du bist tatsächlich so würdelos, dich hier derart zu entblöden. Du bist es doch, der feige hinter seiner Tastatur sitzt und andere bedrohen will. Dabei bist du doch ohne die Almosen der Kuffar nicht überelebensfähig. Du bist der Luxus, den sich unsere liberale Gesellschaft gönnt und merkst nicht einmal, dass du und deinesgleichen trotz (oder vielleicht gerade wegen) eurer Gewaltbereitschaft nur noch zur Belustigung unserer Gesellschaft taugst. Für all die Steilvorlagen, die ihr mit eurer schlichten Blödheit den mutigen Satirikern und Karrikaturisten liefert, müssten wir euch eigentlich dankbar sein, denn nichts ist in so einer beklemmenden Situation gesünder als ein befreiendes Lachen.

      Ich beobachte hier seit dem Aufkommen der Pegida-Bewegung, dass hier der eine oder andere doch erkennbare Sympathien für deren Protest zeigt. Dabei stand Charlie Hebdo immer für Unabhängigkeit und hat aus diesem Grund gerade auch insbesondere den Rechtspopulismus karrikiert.

      Ich habe an diesem Blog bisher am meisten den klugen Spott einiger Follower geschätzt und hoffe, dass er in Zunkunft nicht in stumpfe Ressentiments gegenüber Muslimen oder dem Islam abdriftet. Ein zweites PI wäre doch nur ein billiges Plagiat.

      Löschen
    9. 11:23 wenn dir Boxvogel oder sonstwer nicht passt, darfst den anzeigen. Hier leben wir nicht im Hinterwald.

      Löschen
    10. Ach Göttchen, der Georg zittert jetzt mindestens so vor angst wie ich. Sowas aber auch! /Ironie

      Glaubst du wirklich, du könntest kritische Stimmen mit deinen dummen Drohungen zum Schweigen bringen? Dann bist noch dümmer, als ich ohnehin dachte.

      Mit jeder Drohung, mit jedem Anschlag, mit jeder Hinrichtung im Namen des Islams, wird der Islam lächerlich gemacht. Ihr Salafisten und Islamisten braucht keine Islamhasser, ihr selbst zieht eure Religion täglich tiefer in den Dreck. Bald wird der Islam im Islamistensumpf ersticken. Götter sind machtlos.

      Prophetin Clarimonde

      Löschen
    11. @Clarimonde: Über die Weihnachtsferien hatte ich über 1000 Drohungen (keine Übertreibung), was mich allerdings nicht wirklich erschüttert. Im Gegensatz zu dem Glauben, dass ich die lese, erschüttert mich diese Selbstüberschätzung ja wirklich. Kann denn wirklich jemand so doof sein?

      Löschen
    12. Ich fürchte ja, Georg. Grenzenlose Dummheit ist die Zugangsvoraussetzungen für alle Extremisten. Ich glaube, die wetteifern miteinander, wer noch dümmer sein kann. :)

      Clarimonde

      Löschen
    13. Da meldet sich wieder ein Versager zu Wort. Mag sein dass deine Kollegen einen Anschlag begangen haben, aber gegen die Europäische Kultur könnt ihr nicht gewinnen.

      Falls euer erbärmlicher Insolvenz/Irren/Idioten/Impotenzler-Staat - IS - in Massen, um eure Herrschftspläne über Europa zu erfüllen - über unsere Grenzen zu wandern versucht werden wir euch mit Mastschweinen und Weinflaschen empfangen und euch solange damit abfüllen bis ihr in Schande wieder zurückkehrt!

      Prost, Mahlzeit :P

      Löschen
  17. "sollten wir ja vielmehr geeint gegen alle Extremisten vorgehen, egal aus welchem dunklen Eck sie hervorgekrochen kommen"

    Heuchler!

    AntwortenLöschen
  18. WAS für eine Überraschung:

    http://www.nieuwsblad.be/cnt/dmf20150107_01461444

    die Tatverdächtigen haben in Syrien gekämpft, sind kürzlich zurückgekommen.
    Jetzt gilt es mal die richtigen Fragen zu stellen, denn natürlich hat man die genau wie die deutschen Kämpfer mindestens durchgelassen.

    Warum hat man die ausreisen lassen?
    Warum hat man die einreisen lassen?
    Wen exakt unterstützen europäische Geheimdienste dort?
    Wie lautet genau die Vereinbarung mit der Türkei?
    Wer war in Ausbildungscamps, finanziert von europäischen Steuergeldern?

    Sicher werden die Medien genau diese entscheidenden Fragen nicht stellen.

    AntwortenLöschen
  19. *Führendes IS-Mitglied enthauptet aufgefunden*

    http://www.vol.at/fuehrendes-is-mitglied-enthauptet-aufgefunden/apa-1421862766

    Wer Wind sät...

    AntwortenLöschen
  20. Sorry, aber das entbehrt nicht einer gewissen Komik.

    Die SPRINGER-Presse hetzte bis heute gegen die "Pegida" (genau wie Merkel und Co.)- solche Meinungen und solche Versammlungen soll es halt nicht geben. Keine Toleranz gegenüber Andersdenkenden.

    Morgen kommt jetzt z.B. auf das Springer-BZ-Titelblatt die Mohammed-Karikaturen von Charlie Hebdo- die auf Muslime schon beleidigend wirken.

    Also nach der Springer-Logik soll man Muslime beleidigen, darf aber nicht gegen Salafisten demonstrieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ist an Karikaturen beleidigend?
      Dieses Satieremagazin hat auch schon alle große anderen Religionen durch den Kakao gezogen. Das ist Meinungsfreiheit. Keine dieser Religionen hat sich beschwert. Nur islamische Verbände schmollen in der Ecke und fühlen sich beleidigt.
      Wir in Europa stehen für Demokratie, Freiheit und Toleranz. Das ist im Islam nicht der Fall.

      Löschen
    2. Ich glaube "pegida" hat noch eine erweiterte Agenda...als "nur" gegen Salafisten zu demonstrieren...und diese ist ähnlich unterstützenswert wie die geistige Diarrhö des Vogelclans.
      pegida ist lediglich ein weiterer Indikator, dass etwas hier gewaltig stinkt!...ähnlich wie Fliegen die um Scheiße kreisen!

      Löschen
    3. 1. Muslime wollen nicht, dass man den Propheten bildlich darstellt. Müssen sie in unserer Gesellschaft ertragen- und das ist gut so, notfalls können sie ja wegziehen (wozu ich alle Salafisten herzlichst einlade)

      Das ist aber kein Grund, solche Anstössigkeiten absichtlich zu zeigen.
      Analogie das Papstbild der Titanic:

      http://www.titanic-magazin.de/postkarten/karte/halleluja-im-vatikan-die-undichte-stelle-ist-gefunden-072012-15841/

      Ist schon okay, aber völlig geschmacklos, wenn Muslime das auf Ihre Zeitungen bringen, wenn durchgeknallte Christen Anschläge verüben. Denn genau sowas geht in Richtung Rassenhass.

      2.PEGIDA finde ich abscheulich, aber friedliche rechtstreue Demonstrationen sind grundsätzlich immer per se positiv.
      Negativ dagegen, wenn die Versammlungsfreiheit von der Politik und Massenmedien runtergezogen wird- das sieht nach Oppositionsverhinderung aus und dann ist was faul.
      Und das ist wesentlich abscheulicher als PEGIDA.


      Löschen
    4. "Was ist an Karikaturen beleidigend?"
      Unter konservativen Muslimen ist die Abneigung gegen Karikaturen verbreitet.
      Es sei an den Herrn Präsidenten Erdogan erinnert.
      http://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-schulbuch-101.html

      Ich ziehe es vor, dies als kulturelle Verschiedenheit einfach zur Kenntnis zu nehmen,
      allerdings mit der klaren Stellungnahme, dass in Europa eben die europäische Kultur prävalent ist, und deshalb Karikaturen zu akzeptieren sind,
      (auch wenn sie nicht gefallen)
      und deren Stellenwert als Manifeste der freien Meinungsäußerung und als Mittel der kritischen Darstellung betonen.

      Die authentische Darstellung eines Sachverhalts in einer Karikatur ist im besten Fall ein schöpferischer und erhellender Akt.
      Erhellung konnte ich jedoch bei den Aufmärschen der Pegida nicht feststellen,
      auch wenn der geschätzte Mitkommentator IchbinSleid versucht, Verständnis für die armen verfinsterten Seelen zu wecken.

      Ich meine zwar, dass Islamkritik nötig ist,
      kann aber keinen Gewinn in dumpfer Islam-/Muslim-/Fremden-Feindlichkeit erkennen.
      Was gewinnen Leute, die möglicherweise Ängste haben oder schon sozial an den Rand gedrängt sind, wenn sie Andere (zum großen Teil Menschen, denen es schlechter als ihnen geht) dafür (präventiv) verantwortlich machen?
      (falls sie nicht ohnehin für die Ziele Anderer benutzt werden)

      Salafismus-/Islamismus-/Dschihadismus-Bekämpfung hat mit Zuwanderungspolitik recht wenig zu tun. Wenn das vermischt wird, ergibt sich Populismus.
      Meine Meinung. Meine Überzeugung.

      Auf ein Jahr der muslimfreundlichen Islamkritik!
      Ninja

      Löschen
  21. https://twitter.com/satishacharya/status/552834559297867778/photo/1

    AntwortenLöschen
  22. Anonym 7. Januar, 15:08:

    Das Verlagshaus SPRINGER ist ein Puppenspieler wenn man so will. Insbesondere die einflussreiche BILD. Teilweise den Leuten nach dem Mund reden, Stimmungen anfachen und dann wieder teilweise lenken. Wie die Bild berichtet hat übrigens auch Einfluss auf die übrige deutsche Presse, da BILD meist zuerst die meisten Infos zu Themen hat und Trends setzt. Das Blatt hat zwar keine konsequente Richtung orientiert sich aber immer an der breit vorherrschenden Stimmung/ Meinung. Das kann auf der einen Seite populistisch gegen Moslems/Asylbewerber etc. sein und dann wieder gegen Rechtspopulisten wie PEGIDA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 8. Januar 2015 um 00:33

      Du hast Recht, aber selbst für BILD und Co. ist erstaunlich innerhalb von Stunden von Toleranzraushängenlassen zur Prophetenbeleidigung zu switchen.

      Löschen
  23. Der Anschlag in Paris ist zu verurteilen! Mohammed selbst hat sich immer nur als Mensch gesehen. Also keine Erhöhung, die man nicht kritisieren darf. Jede Religion, die sich auf ein höheres Wesen beruft, sollte dann eben dieses schalten und walten lassen. Wer gibt den Muslimen das Recht sich als Richter hier auf Erden aufzuführen. Sie behaupten doch immer Allah weiß es am besten. Sie kritisieren die Kriege des Westens gegen sie, machen es aber selbst nicht besser. Verschärfen durch solche Taten die Lage nur noch. Sie können die Meinungsfreiheit, die Demokratie dazu nutzen diese zu kritisieren und Fehlverhalten grundlegend aufzuzeigen. Sie können Alternativen aufzeigen, wie es besser geht. Aber sich als Richter, Rächer des Propheten aufzuführen, mit solchen sinnlosen Taten, macht den Islam natürlich nicht sympathischer. Solche Taten dann für machtpolitische Zwecke zu missbrauchen ist natürlich auch falsch. Jetzt wird natürlich wieder viel diskutiert und ändern wird sich dadurch nichts. Jeder Mensch sollte für sich nach Ansätzen suchen, die ein friedliches miteinander ermöglichen. Religionen können zum nachdenken anregen. Den Menschenverstand und das Gefühl können sie nicht ersetzen.

    AntwortenLöschen
  24. "angemessene Reaktion"
    Die Podiumsdiskussion hatten wir ja schon gestern Abend mit Frank Plasberg, und auch das Distanzieren des Herrn Mazyek.

    Ehrlich, ich finde es absurd, dass Muslime für solche Verbrechen, die sie nicht begangen haben und die sie auch nicht gutheißen, in Mitverantwortung genommen werden.
    Jedoch meine ich, dass Muslime und besonders Islamgelehrte,
    da diese Verbrechen IM NAMEN DES ISLAM begangen werden,
    es sich gefallen lassen müssen, dass Fragen gestellt werden,
    dass vor allem die muslimischen Gelehrten in die Verantwortung genommen werden, sich dazu um adäquate und ehrliche Antworten bemühen, die über das hinausgehen, was es sonst zu hören gibt, als da wäre:

    - Negierung: die Behauptung, dass das alles nichts mit dem Islam zu tun habe
    - Verweisen: die Aussage, dass es sich um ein paar irregeleitete Verblendete handele
    - Ablenken durch Einnehmen der Opfer-Rolle: dass sowieso die muslimische Welt am meisten unter diesen Verbrechen zu leiden habe.

    AntwortenLöschen
  25. Ein Anfang interner Differenzierung mag in dem Brief der 126Islamgelehrten an den IS gemacht sein:

    http://madrasah.de/leseecke/islam-allgemein/offener-brief-al-baghdadi-und-isis#_ftn20

    rezeptiv und kritisch:
    http://blog.zeit.de/radikale-ansichten/2014/09/26/islamische-argumente-gegen-den-islamischen-staat/
    http://www.kath.net/news/47696
    https://www.youtube.com/watch?v=NliruazhgD4

    AntwortenLöschen
  26. Eine Vorab-Satire zum Anschlag auf Charlie Hebdo findet sich hier:

    http://de.qantara.de/inhalt/die-muslimische-welt-und-der-westen-europa-ist-nicht-bedroht

    Veröffentlicht am 1.1.2015, verfasst von einer Islam-Kennerin.
    Was sind eigentlich die Qualifikationskriterien des bpb-Portal qantara.de ?

    AntwortenLöschen
  27. Ich bin fest davon überzeugt, dass der MOSSAD oder die CIA hinter diesem Anschlag ihre Finger im Spiel haben, um dem Rechtspoulismus in Europa, der erstarkt ist, noch weiter Aufschub zu geben. Zufall ist dieser Anschlag jedenfalls nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich bin davon überzeugt das das die Burschenschaft
      einer schlagenden Verbindung aus Heidelberg ist.

      Löschen
    2. "Zufall ist dieser Anschlag jedenfalls nicht."
      Zuviel KenFM konsumiert?
      Natürlich war das kein Zufall.
      Es könnte ja auch der KGB gewesen sein, um den Front National populärer zu machen.
      Die wahrscheinlichste Erklärung ist aber, dass sich das Quartett mit beschränkter Hoffnung wichtig machen wollte. Einmal etwas Bedeutendes tun. Und das haben sie erreicht. Den Muslimen in Europa geht der Arsch auf Grundeis und die Mohammed Karikaturen werden Weltkulturerbe.
      Ibn Slam Pottery

      Löschen