Donnerstag, 22. Januar 2015

Wer zum Teufel ist Umm Luqmaan?

Manchmal entspringt auch einem Salafisten die Wahrheit, wenn auch ungewollt, und so ist es auch im folgenden Fall bei Bernhard Falk, offenbart er da ja etwas, von dem vor allem von Nagie und Konsorten das Gegenteil behauptet wird, spricht man ja immer von dem großen Sieg, der da irgendwann für die Wahabitensekte kommen mag, jedoch ist der weiter denn je von einem entfernt:




Man beachte den letzten Satz, interessiert ja anscheinend keine Sau, was mit Umm Luqmaan passiert, was auch kaum verwunderlich ist, widert ihre Geschichte ja jeden normalen Menschen mächtig an:

http://www.express.de/bonn/salafisten-braut-prozess-gegen-karolina-r---ohne-kind-in-den-terrorbunker,2860,29612414.html

Ja, auf Facebook gibts natürlich Unterstützer, ...

http://www.ruhrbarone.de/wo-terrorverdachtige-islamisten-hilfe-finden/89997

....aber es sind immer dieselben, die da wie ein abgegriffener Werbekugelschreiber von Hand zu Hand wandern, weswegen sich wohl auch der Geldsegen in eher bescheidenen Grenzen hält, muss ja zuerst die Wampe all der Prediger gefüllt werden, weswegen es für die Umm wohl nur für den Kauf einer angebrochenen Tamponpackung gereicht hat.

Nein, da ist nicht mehr viel übrig, und der Nachschub für Bettelbriefe reißt ja auch nicht ab,...

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/is-islamischer-staat-polizei-nimmt-syrien-rueckkehrer-fest-a-1014335.html

....zudem haben Kinder, nach denen man an den LIES!-Ständen vor allem schielt, kaum Taschengeld, ....



...und viele von denen werden ja auch mit dem Erwachsenwerden klüger, was die Einnahmen immens nach unten drückt. Nur die Blöden bleiben übrig,...

http://www.salzburg.com/nachrichten/wissen/sn/artikel/psyche-von-dschihadisten-eher-geltungsbeduerftig-als-krank-134790/?nc=1

...und so ists auch nicht verwunderlich, dass der Bernhard alleine seinen Arsch platthockt. Der alte Mann mit der Sozialkompetenz eines 3jährigen. Dumm gelaufen aber auch.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Hat sich der bombige Börnie mal wieder todesmutig vor einem BRD Gebäude ablichten lassen. Mut hat er ja. (Ironie Off).

    Aber wo bleibt der Proktologenfinger? Mensch Börnie, alte antiimperialistische Zecke.

    AntwortenLöschen
  2. Das letzte Link führt zu einem sehr aufschlussreichen Artikel:

    Gerichtspsychiater Norbert Leygraf:
    "Zusammenfassend seien bei jungen Islamisten eher Probleme in der Identitätsfindung zu bemerken, allerdings sei das kein generelles Muster. "Vielmehr scheint die Faszination, die für einen jungen Mann davon ausgeht, sich als Mitglied einer scheinbar elitären Gruppe zu fühlen und für ethisch hochstehende Ziele in den Kampf ziehen zu können, an sich schon ein hohes Gefährdungspotenzial mit sich zu bringen."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...deshalb hat man sie ja auch früher einmal je Generation in den Schützengraben gefahren. Die Amerikaner machen das ja immer noch. Ist aber auch keine ideale Lösung.

      Löschen
    2. Die Spartaner hatten für Friedenszeiten mal den Sport erfunden, um unausgelastete Jünglinge sich austoben zu lassen, kämpfen, gewinnen und verlieren zu können, Kameradschaft und Mannschaftsgeist erleben zu können.

      Vielleicht sollten wir mehr in Sport investieren, um eine artgerechte Haltung von Jungmännern in der Zivilisation zu schaffen?

      Löschen
    3. @Anna: Ich bin sehr für "Artgerechte Haltung" von Rindviechern :-)

      Leider ist der Sport heutzutage schon sehr vom reinen Selbstzweck oder Mannschaftsgeist abgekommen. Einer der Pariser Attentäter war begeisterter Fussballer aber mit dem vermutlich sehr unrealistischen Ziel Profifussballer zu werden. Der Sport hat durch die kommerzielle Verwertung leider viel vom Vorbildcharakter verloren und ist auch eine klassische Quelle für gescheiterte Lebensträume (wie die Hip-Hop Karriere).

      Löschen
    4. "Die Spartaner hatten für Friedenszeiten mal den Sport erfunden, um unausgelastete Jünglinge sich austoben zu lassen,"

      Die ollen Griechen würde ich da nicht als Masstab nehmen, die athenischen Demokratierfinder liessen auch nur die Reichen abstimmen und hatten in Athen eine umfangreiche Sklavenhaltung ohne Rechte derer.
      Die Athener Gerichtsakten des 4. Jahrhunderts v. Chr. setzen sich mit Sklaven nur als Quelle von Einnahmen auseinander.

      Löschen
    5. Auch im Krieg kann es immer nur wenige Häuptlinge und Massen an Indianern geben. Da wird, wie im Sport, Demut gelehrt.

      Wenn sich einer aus dem Sport-System abwendet, weil er dort keine Meríten erzielen kann, muss es ein Gegenangebot geben, das Loser aufnimmt, und in Aussicht stellt, über eine andere Schiene ein Gewinner zu werden.Oder man muss einfach lernen, sich einzureihen in das Heer der Loser.

      Krank ist insofern das Angebot, außerhalb der Gesellschaft noch etwas zu werden, anstatt zu lehren, sich eben als Drittbester oder als Totalversager zu begnügen. Wenn das Selbstbewußtsein so weit runtergeschraubt ist, damit zu kommen, dass du immerhin noch als Kanonenfutter für das große Ganze taugst, das ist wie Resteficken am Samstagabend.

      Möglicherweise ist das ganze Gerede davon, dass es jeder vom Tellerwäscher zum Millionär schaffen kann, die Chancengleichheit, das Problem?

      Soviele Jungmännchen fordern "Respect" ein, aber wofür denn? Dass man sich Respekt erst einmal erarbeiten muss, dass zum Respekt dazu gehört, dass ein gesunder erwachsener Mann sich selbst ernähren kann, und ein stolzer Vater mehr leisten muss als einmal zu ejakulieren, dass es also Anforderungen zu erfüllen gibt, die Respekt nach sich ziehen, gilt schon als Affront.

      Ich denke, wir sollten die Hürden zum "Respect" höher legen, anstatt daraus ein Menschenrecht zu machen.

      Löschen
    6. "Wir haben es hier aber mit einer Kollektivierung zu tun, in der der Feind mitsamt Familie gemeint ist. Nur dann kann ich eine Drohne schicken, die den gesamten Laden auslöscht."

      Das unterscheidet den Menschen von rein nützlichen Instinkten.
      Aus der Familie wachsen ja auch spätere Problemanden nach.

      Bei der Wildschweinjagd, die nehmen ja überhand zu Zeit,
      heisst es immer auf die Kleinen, die können sich längerfristig noch mehr vermehren als es die Alten noch könnten.

      Löschen
    7. "Möglicherweise ist das ganze Gerede davon, dass es jeder vom Tellerwäscher zum Millionär schaffen kann, ..., das Problem?"

      Da könnte etwas dran sein: Dass durch Träume nach Hollywood-Art zu hohe Erwartungen geschaffen werden, die am Ende zu Enttäuschungen führen.

      Was aber soll das Wort "Chancengleichheit" in diesem Satz?
      Heißt das, wir sollen das Gerede von der Chancengleichheit lassen, oder sollen wir das Streben nach Chancengleichheit lassen, damit sich die von Benachteiligung Betroffenen keine falschen Hoffnungen machen?
      Und damit alle Verantwortung für mangelnde Chancengleichheit auf die ohnehin Benachteiligten schieben?

      Fordern ist in Ordnung,
      aber Respekt von der Erfüllung gewisser Forderungen abhängig machen, heißt, sich zum Richter aufschwingen.
      Das steht niemandem zu. Meine Meinung.

      Respekt IST ein Menschenrecht, das sich aus der Menschenwürde ergibt.

      Löschen
    8. Welcher Respekt,
      der vor Rassismus, der vor Intoleranz, der aus Furcht vor Terror,
      der von Frauenfeindlichkeit, der vor dem Umnieten Andersgläubiger, der vor Aufzwingen von Essenbestimmungen,
      der vor vorgeschiebener Autorität von Geisterwesen,
      der vor Steinigung und Körperstrafen, der vor Genitalverstümmelung........

      Da sind wir doch verschiedener Meinung.
      Das Respekt auf Meinungsfreiheit und selbstgestaltetes Leben ist weit weniger verbreitet, muss was anderes sein.
      gehört wohl nicht dazu

      Löschen
    9. Wer luqmann war, wiki meint:
      "Luqman (auch: Lokman; arabisch ‏لقمان‎, DMG Luqmān) war eine sagenumwobene Gestalt des arabischen Heidentums.
      In vorkoranischer Überlieferung erscheint Luqman als "der Langlebige" (al-Muʿammar). Als ihm ein langes Leben angeboten wird, wählt Luqman die Lebensdauer von sieben Geiern. Er zieht sie nacheinander auf und lebt so 560 Jahre (7 x 80 Jahre). Sein letzter Geier heißt Lubad. Als dieser die Flügel sinken lässt, ermuntert ihn Luqman vergebens zum Fliegen. Lubad stirbt und mit ihm Luqman"
      Und wenn sie nicht gestorben sind.....

      Löschen
  3. Wer zum Teufel ist Bernhard Falk?

    Isst der Bernhard Falk gar mit dem Teufel vom selben Tische und nutzt er des Satans selbes Besteck?

    Messer, Gabel, Schere und Licht, wer sich zu nah daran herantraut, der in der Hölle zerbricht.

    AntwortenLöschen
  4. Warum beschwert sich Bruder Falk über übermässige Polizeipräsenz.
    Alleine seine Anwesenheit wäre schon Grund, gut möglich das er seine alten Liebhabereien des Bombenbasteln wiederentdeckt hat.

    Ganz blöd kann er als Physiker nicht sein.
    "Sein Einser-Abitur und das Physik-Studium halfen ihm bei seinen Terrorplänen. Falk bastelte Bomben. Von 1992 bis 1996 jagte er mit einem Komplizen deutsche Politiker. In Erkrath, Siegen und Wolfsburg legten sie CDU-Bundestagsabgeordneten Sprengsätze vor die Tür. Parteizentralen von CDU und FDP, auch Teile des peruanischen Honorarkonsulates in Düsseldorf der Reihenweise flogen in die Luft." (derwesten)


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Intelligenz wird als die Fähigkeit definiert, sich in der Interaktion mit seiner Umwelt zurechtzufinden. Ich weiß nicht, wie er sich im Knast gemacht hat, aber in der Gesamtschau würde ich ihn nicht als Pfadfinder bezeichnen.

      Löschen
    2. Wieder ein Beweis dafür, dass Intelligenz und Idiotie sich nicht zwangsläufig ausschließen müssen.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    3. Gibt ja verschiedene Arten von Intelligenz. Soziale Intelligenz ist bei ihm auf jedem Fall nicht oder seltsam ausgeprägt.

      Löschen
    4. Bei Burkhard Falk fällt es mir unüberwindlich schwer, von Genie und Wahnsinn, was ja dicht beieinanderliegen soll, zu schwadronieren. Er hat ein Physikstudium absolviert. Das hat Angela Merkel auch und das macht beide nicht zu Stephen Hawking.

      Wenn einer mit seinem Studium nicht mehr anfangen kann, als Bomben zu bauen und Mordfantasien zu entwickeln, ist das kein Zeichen von Intelligenz, sondern die Absage an solche.

      Ich habe schon mit Anfang 20 begriffen, dass man kein besserer Mensch ist, wenn man Leute killt, weil die killen, und dabei noch Kollateralschäden in Kauf nimmt. Ohne Physikstudium.

      Löschen
    5. "wenn man Leute killt, weil die killen, "

      Na wenns schon so weit kommt dann doch lieber als Erster
      bevors einen selbst erwischt.
      Mir hats geholfen.

      Löschen
    6. kille, kille ...

      Löschen
    7. Da gehts um politisches Killen.

      RAF hat Leute gekillt, die "verantwortlich waren für das Elend der Welt". Haben Geiseln genommen, umgebracht.
      Jihadisten argumentieren ähnlich, und nehmen dabei ebenso "Kollateralschäden" in Kauf. Nehmen Zivilisten als Geisel, richten sie hin.
      Staaten machen das genauso, USA, EU, ich will das ja gar nicht befürworten, sondern auf das Prinzip hinweisen.

      Dass wir jetzt hier alle, unabhängig von unserer politischen Einstellung, von Jihadisten bedroht werden, ist genauso mies, wie der Drohnenkrieg, der neben ein paar Zielfiguren auch Unbeteiligte killt.

      Ich spreche hier als Zivilistin, die sich gegen solche Aktionen ausspricht, aber das ist völlig egal, denn es ist nur Zufall, ob ich bei einem Terroranschlag umkomme oder nicht. Anschläge unterscheiden ja nicht nach politischer Einstellung und Gesinnung, sondern sie funktionieren nur dann, wenn die Opfer als Feind subsummiert werden können.

      Ich befürworte Selbstverteidigung, bevor ich gekillt werde, den Killer auszuschalten, in einer 1:1-Situation.

      Wir haben es hier aber mit einer Kollektivierung zu tun, in der der Feind mitsamt Familie gemeint ist. Nur dann kann ich eine Drohne schicken, die den gesamten Laden auslöscht.

      Löschen
    8. "Ich spreche hier als Zivilistin,"
      Rein westliche Auffassung, nach etlichen Koranversen gibt es keine Zivilisten, alle sind zum Kampf aufgefordert und müssen gute Gründe haben nicht teilzunehmen, wenn man wörtlich auslegt. Genauso Kinder und Jugendliche töten als Vorwurf.
      Kinder ok, Jungendliche gibts aber bis heute nicht im Islam, so mit 12/13 tritt man von Kindheit ins Erwachsenendasein ein,
      Mädchen früher,da werden Jungen als Spätentwickler betrachtet,sieht man ja auch.

      Welche Kriege erlaubt sind ist auch vorgegeben, praktisch allerdings alle.
      "Nach klassischer islamischer Rechtslehre (Fiqh), deren Entwicklung in die ersten Jahrhunderte nach dem Tode Mohammeds zu datieren ist,[5] dient dieser Kampf der Erweiterung und Verteidigung islamischen Territoriums, bis der Islam die beherrschende Religion ist.[6][7] In seiner späteren Entwicklung sowie insbesondere im Zuge der Moderne haben muslimische Gelehrte begonnen, nichtmilitärische Aspekte dieses Kampfes zu betonen (Siehe Absatz unten: Nichtmilitärische Auslegungen des Dschihadbegriffs). Muslimische Autoren der Moderne sehen ausschließlich solche Kriege als legitim an, die der Verteidigung islamischer Staaten, der Freiheit der Muslime, den Islam außerhalb dieser zu verkünden, und des Schutzes der Muslime unter nichtislamischer Herrschaft dienen. Dem entspricht ihre Auslegung entsprechender Koranverse.

      Der Dschihad stellt als eines der Grundgebote des islamischen Glaubens und eine allen Muslimen auferlegte Pflicht ein wichtiges Glaubensprinzip des Islam dar. Manche sunnitische Gelehrte rechnen den Dschihad als sechste zu den „fünf Säulen des Islams“ " wiki und selbst studiert.
      WIe gesagt immer fundamentalistisch betrachtet, auch wenn nicht schwingt noch vieles in allen möglichen Strömungen mit.

      Löschen
  5. Wenn die "Salafistenbraut" zu einer Haftstrafe verurteilt wird, wird das Kind nicht bei ihr bleiben können. Als Superummi geht die nicht mehr durch. Exummiert sozusagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hängt davon ab wie alt das Kind ist.

      Löschen
    2. Es ist zwei Jahre alt. Bis zum dritten Lebensjahr kann es inhaftiert bleiben, danach muss man es freilassen. Es sei denn, die Unterbringung fände im Offenen Vollzug statt, da müsste es auf die Freilassung bis zur Einschulung warten. Offener Vollzug ist bei der offenkundigen Geisteshaltung seiner Erzeugerin kaum eine Option.

      Löschen
    3. Für das Kind wäre zu hoffen, dass es in eine gute Pflegefamilie kommt, in der die Pflegeeltern mehr Hirn als Religion im Kopf haben.

      Löschen
    4. Heute werden knapp 100€ pro Tag dazu aufgewandt, das Kind weiterhin einer Mutter zu überlassen, die ideologisch verblendet ist und es mit zunehmendem Alter mit ihrer Denke infizieren wird, das den Jungen lediglich als Kanonenfutter für einen Jihad ansieht.

      Es würde die Lebenserwartung des Jungen sicherlich steigern, wenn er rechtzeitig exummisiert werden würde.

      Traurig, wenn Eltern ausfallen, warum auch immer. Sei es durch Drogen/Alkohol oder durch ideologische Gesinnung.

      Bettina Röhl kann davon berichten, was sie von "Jihadismus" ihrer Mutter hält...

      Löschen
  6. Fernsehbeiträge, die wichtige aktuelle Diskurse ansprechen

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2325186/Imame-sind-Problem-und-Loesung-zugleich

    https://www.youtube.com/watch?v=wVHXfo--Aik

    AntwortenLöschen
  7. Kann den Schreibern vom Express mal bitte jemand kundtun, dass es in Deutschland im Eherecht (noch) keine Extrawürste in Form von "nach islamischem Recht verheiratet" für Mohammedaner gibt! Noch ist das BGB das Maß aller Dinge, und wer sich nicht standesamtlich hat trauen lassen, der/die ist auch nicht verheiratet. Das gilt auch für Konvertiten wie Karolina R. und ihren menschenmeuchelnden Samenspender.

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So halbrichtig, wenn man im Ausland nach dortigem Recht mit 2 Frauen oder überhaupt verheiratet ist wird das hier auch anerkannt.

      Nur abschliessen kann man solche Ehen hier nicht.

      Löschen
  8. Falk ist wirklich nur eine Aufmerksamkeitshure, denn er solidarisiert sich ja mit IS Unterstützern und das ist ja nicht mal seine eigene Terrorgruppe wo er sich doch immer als Osama Bin Laden Fan aufführt. Aber irgendwie scheint ihm vielleicht auch in Gerichtssälen einer abzugehen, oder warum treibt er sich quasi schon sein ganzes Leben da rum?

    AntwortenLöschen
  9. Aber erfreulich, dass die IS-Unterstützerszene wohl doch recht hart rangenommen wird. Hoffentlich kriegen sie auch mal die Verbindung zu grösseren Nummer der Salamisten-Sekte hin. So ein stammheimartiges Tribunal mit den ganzen Selbstdarstellern auf der Anklagebank hätte sicher hohen Unterhaltungswert. Go BKA, go !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, aber solange ich nichts davon höre, dass Hintermänner hochgenommen wurden, kann ich keine Freude empfinden.

      Unsere Salafisten beten auffallend häufig wortgetreu gewisse Statement nach, so dass ich auf gezielte Schulung tippe.

      Die Radikalen beziehen sich stets auf "Videos, in denen Muslime geschlachtet werden und Schwestern vergewaltigt", was oft als Beginn der aktiven Phase benannt wird.

      Solange dieses Rattennest nicht ausgehoben und ausgeräuchert wurde, werden nur die Kleindealer, gelegentlich mal ein Mittelsmann hochgenommen.

      Wer ist der Escobar der deutschen Jihadistenszene?

      Löschen
    2. @Anna Lühse
      wie immer gute Beiträge.

      Der Drogenvergleich erscheint hier aber nicht passend.
      Soll man doch den ganzen Mist legalisieren, soll sich schon ruinieren, wer will und dann sind die Dealer eben auch weg.

      Hier sieht es eher nach aktiver Schaffung des Problems aus und die Gewalt-Folgen von Salafismus treffen uns alle, auch die Muslime.

      Löschen
  10. Der Artikel der Ruhrbarone über B.Falk ist sehr gut! Dieser Absatz hier z.B.: "Seine Hinwendung zum Islam bezeichnet Falk als Prozess, der Mitte der 1990er Jahre begonnen hat, nachdem die Linke aus seiner Sicht gescheitert war. In der katholischen Kirche verwurzelt, hatte er immer eine Nähe zur Religion, und hat im Islam ein für ihn passendes Glaubensangebot gefunden."

    Linksterrorist mit katholischen Wurzeln - das sagt ja schon alles.

    AntwortenLöschen
  11. Erzähl doch mal, was " das schon alles sagt ". Ich bin gespannt.

    AntwortenLöschen