Dienstag, 13. Januar 2015

Die heile Welt von Offenbach - viel Schein, wenig Sein

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-islam-gehoert-zu-deutschland-der-kommentar-a-1012635.html

Bei mir hat sie verloren, die Angela, wird der Satz ja auch 4 Jahre nach dem Christian nicht besser, und so kann man nun immer noch fragen, welchen Islam genau sie gerade meint, scheint sich ja bis nach oben nicht durchgesprochen zu haben, dass es den einen nicht gibt. Verstehen Sie mich nicht falsch, finde es ja auch ich müßig über etwas, das schon lange da ist, bis in die Grundmauern zu diskutieren, und doch hätte es diese Foskel nicht gebraucht, wird aus dem fehlenden "Aber" ja nun so mancher schließen, dass alles in bester Ordnung sei, was es nicht ist. Und auch nie war.

Piep, Piep, Piep, wir haben uns alle lieb ist nicht, und ein Blick in die Untiefen des normalbürgerlichen Alltags hätte dazu gereicht, jedoch wäre dies zu anstrengend, weswegen man lieber einen Steuer-Euro ins Phrasenschwein klimpert, auf dass man in der Welt wieder gut dasteht, schließlich will man gute Geschäfte machen, und da stören nunmal Misstöne gewaltig. Nein, das geht nicht, weswegen nun alles wieder total supi ist, und so übertüncht man die vergangene Unfähigkeit mit Selbstbeweihräucherung und warmen Worten, welche wie im folgenden Beitrag aus Offenbach am Main nur dem ersten Blick standhalten,....

http://www.tagesschau.de/bab-3133.html

....wachsen dort ja nicht nur liebliche Blümchen, auf denen bunte Schmetterlinge ihre Bahnen ziehen, sondern auch Salafistenprediger wie ein Tarek Ibn Ali:

https://www.youtube.com/watch?v=QJfvqdiWals

Mitgeteilt wurde dies anscheinend schon öfters, und dies wohl auch einem Abdelkader Rafoud, dem Vorsitzenden des Ausländerbeirats, jedoch ist nichts geschehen, woraus man nun schließen könnte, dass einem das Ganze am Sitzfleisch vorbeigeht, zählt ja der Schein, während das Sein unterm Teppich am Besten aufgehoben ist.

Dort, wo auch die Prügelattacke auf ein Fernsehteam schnarchend schlummert,...

https://www.youtube.com/watch?v=POJq1tPNB4E

...., kuschelig angeschmiegt an den - trotz elektronischer Fußfessel - gen Syrien ausgereisten Hassan:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article133275850/Hessischer-Salafist-mit-Fussfessel-faehrt-nach-Syrien.html

Ja, es ist alles total toll in Offenbach, weswegen auch der selbsternannte Friedenaktivist Pierre Vogel ab und an seine Aufwartung macht,...

http://www.fnp.de/rhein-main/Hassprediger-auf-Tour-Pierre-Vogel-in-Offenbach;art801,916340

....was dem jungen Journalisten jedoch vorenthalten worden sein dürfte, wäre ihm sonst ja der Kaffee aus dem Tässlein geflüchtet. Das aber gibt Flecken, die man nicht haben möchte, wird die weiße Weste ja sonst schnell schäbig, deswegen einfach so tun, als ob nichts gewesen ist. Ja, das Leben kann so schön sein. Wenn man einfach die Realität ausschalten kann. Wie? Probleme wird man so aber nicht lösen können? Was sind sie aber auch für ein Spielverderber. Wo man doch so schön tanzt.

 „Ringelringelreihen,
wir sind der Kinder dreien,
wir sitzen unterm Hollerbusch,
und machen alle Huschhuschhusch!

Ringel, Ringel, Rosen!
Schöne Aprikosen!
Veilchen blau, Vergißmeinnicht!
Alle Kinder setzen sich! Kikeriki!“



Guten Tag


Kommentare:

  1. "Der Islam gehört zu Deutschland".
    Einem gehört nur was wenn man auch Einfluss drauf hat, ein islamisches Gebiet verwaltet, Muslime in dem Bereich der Gesetzgebung hat.

    Nun wenn der Islam zu Deutschland gehören soll dann mal auf in den
    Kolonialismus.
    Ist das jetzt ein diskreter Hinweis auf Aufrüstung, um islamische Ländereien einzugemeinden ?

    Langsam sollte auch wirklich eine Trennung von Muslimen und Islam stattfinden, aus meinem persönlichen Bereich sind das die Wenigsten die überhaupt schon mal den ganzen Koran gelesen haben oder sich dran halten.
    Praktisch alle hatten garkeine andere Chance als muslimisch geboren zu werden. Bzw. dazu gemacht zu werden.
    Glauben muss einem schliesslich beigebracht werden, glaubenstechnisch wird man erstmal als Atheist geboren und später Gehirngewaschen.

    AntwortenLöschen
  2. "Bei mir hat sie verloren, die Angela, wird der Satz ja auch 4 Jahre nach dem Christian nicht besser, und so kann man nun immer noch fragen, welchen Islam genau sie gerade meint, scheint sich ja bis nach oben nicht durchgesprochen zu haben, dass es den einen nicht gibt."

    Die Merkel meint den Islam aus Sau-die-Arabien, damit die Waffenlieferungen aus Deutschland von den Scharia-Boys auch ja nicht storniert werden!

    http://www.stern.de/politik/ausland/ruestungsexporte-deutschland-liefert-waffen-an-saudi-arabien-und-katar-2142830.html

    Merkel ist an der Abschaffung genau so interessiert wie die Links-Partei, die GRÜNEN und die SPD. Die FDP ist für mich seit Westerwelle mit seinem Satz der spätrömischen Dekadenz auch nicht mehr wählbar.

    Ich bin ja gespannt was das Politbarometer in den nächsten Tagen hergibt. (Allmählich sollte man, wenn man die Möglichkeit dazu hat, mit dem Gedanken spielen dieses Land zu verlassen, denn wenn die Lage durch unsere Bundesregierenden Volksverräter in Deutschland weiterhin zum Negativen kippt, dann wird der Bevölkerung am Ende sogar noch ein Ausreiseverbot auferlegt, damit es sich nicht mehr vor diesen Verrätern schützen kann)! Und jetzt soll mir keiner damit kommen dass das doch nur Utopie wäre. Nein kann ich da nur sagen, ist es nicht, ist alles schon mehrmals da gewesen und vorgekommen dass Politiker und Diktaturen ihr eigenes Volk an der Ausreise oder Flucht vor dem umgekrempelten System gehindert haben; mit dem sich "IM Erika“- Angela Merkel ja bestens auskennen dürfte!

    AntwortenLöschen
  3. Der Islam wurde nach Deutschland gebracht in den 50er Jahren. Die Gastarbeiter aus Anatolien brachten den Islam nach Deutschland. Historisch gesehen hat der Islam in Deutschland keine große Bedeutung. Deutschland ist ein mehrheitlich katholisches Land. Der Staat muss den Islam im Auge behalten, weil es in dieser Religion kein Oberhaupt gibt und es zuviele Richtungen gibt. Jeder macht und denkt, was er will.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Gastarbeiter aus Anatolien kamen in den fünfziger Jahren???

      Löschen
    2. @Anonym13. Januar 2015 um 06:10
      "...
      Deutschland ist ein mehrheitlich katholisches Land."


      Nö, davon träumst Du vielleicht.
      Deutschland ist ein mehrheitlich
      konfessionsloses Land: 36,6 %, Tendenz steigend.
      Gefolgt von den Katholen mit 29,9 %, Tendenz sinkend.
      Gefolgt von den Evangelen mit 28,9 %, Tendenz sinkend.
      In den letzten Jahren sank der Prozentsatz der Kirchenangehörigen bei beiden Großkirchen um ca. 0,3 Prozentpunkte pro Jahr. Du kannst Dir ausrechnen, wann Ihr keine zwei Fußballmannschaften mehr zusammenbekommt.
      ;-Þ

      Löschen
    3. Really - a catholic country. What a joke - but than again if you consider Bavaria or Saarland being the christian representative of Germany you might be right. Just do not cross the Weisswurstaequator.
      Mate - you got your statistics for Germany very wrong.
      BTW: not speaking about atheists. Or did they come up as well only a short time ago?
      How about the Protestants ??? Well ok they are there only since the ole jew hater Martin Luther entered the stage. What are 500 years in the 2000 years of Catholism.
      Actually the idea of Henry VIII to create the Anglican Church because the Pope did not allow him to get divorced seems more welcome. And it did not spew as much hatred.
      Than again I am quite anglo or as the old song goes: Two world wars and one world cup....
      Islam is not anarchy as you seem to imply. Yes you have all kinds of different interpretations - which I agree leaves an issue. But still better than having one representative of the trinity on earth. Oooopppsss - isn't there more than one pope? You got me on that one - so many different cnristian beliefs.
      Islam today is nothing else but Christianity was and still is today - a tyrannical, power and money possessed whore that sleeps with everyone who is in power at any moment in history.
      I.E. both are outdated and obsolete.

      Löschen
    4. Ob Deutschland heute ein merheitlich katholisches Land ist, wage ich einmal zu bezweifeln - selbst wenn man die neuen Bundesländer und die muslimische Zuwanderung rausrechnet.
      Selbst auf dem Papier mehrheitlich katholische Länder wie Spanien oder Polen leben mehrheitlich einen nicht-katholischen Alltag.

      Löschen
    5. Muslime gehören zu Deutschland, und deshalb gehört logischerweise auch ihre Religion, der Islam, zu Deutschland.

      Als Religion genießt der Islam den Schutz des Grundgesetzes, allerdings nicht in seiner politischen Manifestation.
      Denn der Islam beinhaltet ein politisches Konzept, das, wenn es universalistisch verfolgt wird, als verfassungsfeindlich einzustufen ist. Deshalb sind politische Forderungen des Islam zum Schutz der Demokratie abzulehnen.
      Die freie Religionsausübung der Muslime ist dagegen zu schützen.

      Eine massive Einwanderung von Muslimen fand in den 60ern statt, als türkische "Gastarbeiter" angeworben wurden.
      Ich möchte diese Menschen, und alle, die nach ihnen gekommen sind, als gleichberechtigte und ernstzunehmende Mitbürger betrachten.
      Frau Merkel anscheinend auch.

      Löschen
    6. @Anonym15. Januar 2015 um 05:41
      "Muslime gehören zu Deutschland, und deshalb gehört logischerweise auch ihre Religion, der Islam, zu Deutschland."

      Natürlich. Und auch Neonazis gehören zu Deutschland, und deshalb gehört logischerweise auch ihre Ideologie, der Nationalsozialismus, zu Deutschland.

      "Als Religion genießt der Islam den Schutz des Grundgesetzes, allerdings nicht in seiner politischen Manifestation."

      Jo, und 'ne Handgranate ist ein hübscher Briefbeschwerer, allerdings nur ohne den Zünder und das TNT.

      "...
      Die freie Religionsausübung der Muslime ist dagegen zu schützen."


      Klar. Allerdings ohne Zünder und TNT.

      "Eine massive Einwanderung von Muslimen fand in den 60ern statt, als türkische "Gastarbeiter" angeworben wurden."

      Nö. Die fand in den 70ern statt, als die türkischen "Gastarbeiter" ihre Frauen, Kinder und neue Bräute nach Deutschland geholt haben.
      Vorher war das reine, als temporär gedachte, Arbeitsmigration.

      Von 1961 ... 1971 stieg die Zahl der Türken in D von 6.800 auf 652.000; Saldo: + 645.200
      Von 1911 ... 1981 stieg die Zahl der Türken in D von 652.000 auf 1.546.000; Saldo: + 900.800

      "... als gleichberechtigte und ernstzunehmende Mitbürger betrachten."

      Und gleichbepflichtigte! Dass ihr Kaltdampf-Turbinen immer die PFLICHTEN vergesst. Tztztz.
      Sprache ist verräterisch.
      (Im Übrigen fällt mir das Ernstnehmen bei den meisten Türken wesentlich leichter als bei einigen Kommentatoren hier. Daher habe ich auch nicht das manische Bedürfnis, sie fortwährend ans Händchen zu nehmen und über die Straße zu führen. Du darfst dich angesprochen fühlen. Zwei mal!)

      "Frau Merkel anscheinend auch."

      Na, DIE Referenz hätte ich mir jetzt aber gekniffen, und sei es nur, um ernstgenommen zu werden. Und Wulffi hast du vergessen. Und Erdogan! El Lideri hätte sicher auch nichts dagegen, außer bei den Pflichten, natürlich.

      Löschen
    7. "Muslime gehören zu Deutschland, und deshalb gehört logischerweise auch ihre Religion, der Islam, zu Deutschland."

      Ja wenn man das so will, wo waren die islamischen Soldaten in Afghanisten,sind welche im Irak ?
      Wenn der Islam zu Deutschland gehört dann können wir auch beruhigt die Regeln dafür aufstellen.

      Pflichtberatung für Imame zum Atheismus, analog zu
      Abtreibungspflichtberatung wären ein Anfang.

      Löschen
    8. @Anonym15. Januar 2015 um 10:35
      Warum so aufgebracht?
      "ernstzunehmend" war durchaus ernstzunehmend gemeint.
      Das kann übrigens aus den Passagen, auf die Du nicht eingegangen bist, entnommen werden.

      Löschen
    9. @Anonym16. Januar 2015 um 04:02
      "@Anonym15. Januar 2015 um 10:35
      Warum so aufgebracht?"


      ?
      Ich kann Dir wirklich nur noch einmal den Erwerb unseres brandneuen Multimode-Autorange-Intentiometers mit großer, gut ablesbarer Anzeige empfehlen. Das 'erleuchtet' ungemein.

      ""ernstzunehmend" war durchaus ernstzunehmend gemeint."

      Ja, bei mir auch. Zumindest was die erwähnten Türken betrifft. Dass ich das nicht auf Dich ausdehnen kann liegt nicht an mir.

      "Das kann übrigens aus den Passagen, auf die Du nicht eingegangen bist, entnommen werden."

      Ach, Du meinst, ich kommentiere selektiv?
      Ja, stimmt, ist mir auch schon mehrmals aufgefallen. Und nun überlege ich die ganze Zeit, wo ich mir diese schlechte Angewohnheit wohl eingefangen haben könnte. Kannst Du mir da vielleicht helfen? War da möglicherweise etwas mit 'Glashäusern' und so?

      Löschen
  4. George,
    take it positive. If Islam is part of Germany it has to adhere to the laws and is subject to open discussion, satire and blasphemy. Actually it is a very good statement because it reassures non violent Muslims in Germany. Read the papers in the Muslim world. They long for a split in European societies and already predict that Muslims will be soon under siege in Europe.
    I am sure she did not mean violent Islamism. There is no need to highlight that. Although I agree it would have been intelligent.
    And do not worry. The economic reasons you mentioned might have been in her head, somewhere. But Muslim countries will still order from Europe. It is a must - not that Chinese, Japanese, South Korean companies could do the same. The orders in Muslim countries are split all over the world. Not to gain know how but to hide the trails of corruption rampant in any Muslim country. And guess who benefits as well from it: our so beloved representatives of Islam..
    If you want to accuse your Government of anything connected to keeping silent how about that one. During the height of the Siemens scandal "Der Spiegel" reported that a company in Damascus by the name of by the name of Al Shatta Technical Engineering was accused to bribe all over the Arab world Muslim leaders due to the fact that Siemens was doing business with Israel as well. The Spiegel reported that it had tried to contact Al Shatta (the owner) but could not reach him. What a pity they did not know that Al Shatta was already dead at that time (if I remember right it happened in 2005).
    Well I personally met Al Shatta in his office in Damascus in 2001 for a contract of a small business unit of Siemens in Syria - your guess what was discussed during that meeting.
    Funnily enough the name Al Shatta never appeared again in German papers in connection with the Siemens corruption. I do not know why - but if it was true what "Der Spiegel" reported it could be called obstruction of justice in the name of national interest. If not than - maybe today is the time to follow up?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "George,
      take it positive. If Islam is part of Germany it has to adhere to the laws and is subject to open discussion, satire and blasphemy. Actually it is a very good statement because it reassures non violent Muslims in Germany. Read the papers in the Muslim world. They long for a split in European societies and already predict that Muslims will be soon under siege in Europe."

      Ich stimme Ulf voll zu.
      Ninja

      Löschen
  5. Hat jemand etwas von so einem politischen Wendehals wie der Merkel erwartet?
    Wie war das noch 2010?...http://www.spiegel.de/politik/deutschland/integration-merkel-erklaert-multikulti-fuer-gescheitert-a-723532.html

    Kann mir jemand in unter 5 Sätzen erklären was genau ihre Agenda ist...ausser wiedergewählt zu werden...und jedem Emporkömmling ganz still und leise den Kopf abzuhacken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Well if you want to call her a spineless politicians without values and morale I do agree.
      (1) Being old enough I remember a lot of politicians in Germany having values and morale.
      (2) That was a long time ago - but these girls and boys had lived through the horrors of WWII.
      (3) She is a politician who learned the trade to survive in the parties of today.
      (4) Kill everyone that might be dangerous to you ie promoting her power and status quo.
      (5 +++) She has no agenda. She is only interested in her own political survival. Staying in power for too long just makes at the best complacent and ignorant.
      However, AfD or whatever their name is even worse.

      Löschen
    2. Being old enough I remember a lot of politicians in Germany having values and morale.

      Really? Which one?

      Löschen
  6. Ja, wenn jetzt auch noch "IM Erika" mit den "Volksverrätern" von den Linken, den Grünen, der SPD und der FDP gemeinsame Sache macht, dann kann man ja praktisch nur noch die AfD oder die NPD wählen oder auswandern, um uns vor den "Verrätern" zu schützen.

    Sagt mal, geht's noch? Welche Begriffe dürfen wir denn jetzt noch erwarten? Überfremdung? Lügenpresse?

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/pegida-kampfbegriffe-was-verbirgt-sich-hinter-der-rhetorik-a-1011755.html

    Dieses weinerliche Selbstmitleid der Politikverdrossenen, dass das Abendland praktisch schon dem Untergang geweiht ist, nervt mittlerweile ungeheuer und kommt dem Demokratieverständnis der Islamisten schon erstaunlich nahe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ja, wenn jetzt auch noch "IM Erika" mit den "Volksverrätern" von den Linken, den Grünen, der SPD und der FDP gemeinsame Sache macht, dann kann man ja praktisch nur noch die AfD oder die NPD wählen oder auswandern, um uns vor den "Verrätern" zu schützen."

      Sie macht nicht gemeinsame Sache mit den genannten Verräterparteien, sie macht es auf die gleiche Art und Weise wie dieses Volksverräter, und das ist ein riesiger Unterschied, denn schließlich möchte kein Parteifuzzi und keine Partei regieren um zu teilen, sondern herrschen um alleine zu bestimmen! ;-)

      Löschen
    2. Was ja ein wenig verwirrend ist, laut ntv soll die Politikerkette
      der Massen getrenntdavon in einer sicher abgeriegelten Seitenstrasse, attentätersicherer entstanden sein.
      http://www.n-tv.de/politik/Politiker-marschierten-nicht-mit-Paris-article14308956.html

      Löschen
    3. @cairn
      In Paris gab es drei Cortèges, einen der Politker, einen der Angehörigen und Nahestehenden der Opfer, und einer des "gemeinen Volks".
      Was soll daran jetzt besonders bemerkenswert sein?
      Das würde überall so gehandhabt werden.

      Außerdem gab es entsprechende Demonstrationen in praktisch allen französischen Städten.

      Löschen
  7. Mama hat gestern gesagt, dass sie nachgeschaut habe, wo überhaupt "Dinslaken" liegt. Das Stigma der Muslime dort dürfte zumindest regional dort auch schon erheblich sein.

    In der Champions League der gewaltbereiten Salafisten im Halbfinale mit Offenbach- dank der Stadt, die die Leute scheinbar dort auch noch gefördert hat.
    Stadt Hamburg- jetzt den Vogel ordentlich bezahlen, vielleicht könnt ihr nachziehen, nach 9/11 war die City ja schon einmal in dem Zusammenhang weltbekannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dinslaken liegt am Niederrhein, ich muss es wissen, weil ich tatsächlich dort aufgewachsen bin. Das sind dort ganz furchtbare Leute, eben total überfremdete Volksverräter und Vertreter der Lügenpresse. Das sieht man schon daran, dass die Mehrheit der Einwohner dort die Linken, die Grünen, die SPD oder die CDU wählt (die FDP liegt dort allerdings unter 5%).

      Am besten die Stadt meiden oder noch besser bombardieren (hat die Stadt sowieso schon einmal mitgemacht). Vielleicht kann man die Stadt auch komplett abschieben oder zumindest aus Deutschland ausgemeinden. Zumindest weiß jetzt bestimmt jeder, wo diese Stadt liegt.

      Löschen
    2. "Dinslaken liegt am Niederrhein, ich muss es wissen, weil ich tatsächlich dort aufgewachsen bin. Das sind dort ganz furchtbare Leute, eben total überfremdete Volksverräter und Vertreter der Lügenpresse. Das sieht man schon daran, dass die Mehrheit der Einwohner dort die Linken, die Grünen, die SPD oder die CDU wählt (die FDP liegt dort allerdings unter 5%)."

      Danke für diese Erläuterung, jetzt wird einiges schlüssiger. Gut, dass Du da weggezogen bist.

      Löschen
  8. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Die muslimischen Würdenträger sollten klar bekennen, dass sie zu Deutschland gehören möchten. Und das hieße eben, klar Stellung gegen salafistische Hassprediger zu beziehen und den Menschen Werte wie Pressefreiheit - selbst wenn die Presse religiöse Gefühle beleidigt - zu erklären. Zumindest eine große Minderheit der Würdenträger geht da eher Hand in Hand mit den Salafi-Deppen.

    Allerdings muss ich ehrlicherweise auch sagen, dass manch autochthoner Deutscher (insbesondere aus der links-rechten-Wahnwichtelreligion sowie der Neonazi-Fraktion) hier so seine Probleme hat - Stichwort "Lügenpresse".

    gez. Großer Kommentator

    AntwortenLöschen
  9. Viel Schein und wenig sein gibt es auch in Köln

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/koeln/islamische-beschneidungsfeier-an-karfreitag-unzulaessig-aid-1.4795784

    Dass man auch hier schon wieder die versuchte Einflussnahme der Salafisten auf unsere Werte herauslesen kann dürfte kein Zufall sein, denn Salafisten hassen außer ihrer eigenen Ideologie alles andere wie die Pest.

    Gehört für die Bundeskanzlerin Merkel diese Ideologie der Salafisten , die ja laut deren Aussage die einzig wahre Religion des Islam sein soll, auch zu Deutschland?

    Entweder weiß die Bundeskanzlerin nicht mehr was sie sagt, oder Thilo Sarrazin hat mit seiner Aussage über den allgemeinen Zustand von Deutschland doch Recht behalten!

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/angela-merkel-polarisiert-der-islam-gehoert-zu-deutschland-aid-1.4795701

    Frau Bundeskanzlerin Merkel, es wird für Sie und Ihre unwissenden Amtskollegen und Amtskolleginnen höchste Zeit dass Sie endlich damit anfangen sich mit dem Islam zu beschäftigen, den die Salafisten und ihre Hintermänner in Deutschland mit großen Schritten nicht nur durch die politische Hintertüre, sondern auch auf den deutschen Straßen installieren wollen!

    AntwortenLöschen
  10. Der Satz an sich ist ja schon Schwachsinn.
    Junkies gehören auch zu Deutschland,oder nicht?
    Aber vielleicht sollte man im Ausland liber verbreiten:Sex mit allem und jedem gehört zu Deutschland.Deiner Tochter wird in der Schule beigebracht werden wie man einen Puff betreibt und in welche Löcher man sich was stecken kann.Ich glaube da würden viele gar nicht mher kommen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher schwule Muslime genauso wie gleichgeschlechte Heiraten
      muslimischer Töchter.
      Das Muslime allgemein noch was mit dem Islam zu tun haben wird doch überall sowieso abgestritten.

      Löschen
    2. "Junkies gehören auch zu Deutschland,oder nicht?"

      Oh man, schon wieder so einer der zu nah am Ort des Geschehens war als es in Fukushima gerummst hat.

      Woher glaubst du denn dass die ganzen Drogen hauptsächlich kommen, die hier in Deutschland viele Menschen abhängig gemacht haben? Wenn ich mir den verwirrten Firlefanz in deinem Kommentar durchlese, dann habe ich das Gefühl dass du selber unter Drogen stehst! Hast du schon mal was vom Opiumanbau in Afghanistan und Pakistan gehört? Erst dann und danach solltest du dich hier bemerkbar machen, ansonten solltest du besser schweigen wie ein Grab!

      Löschen
    3. "Deiner Tochter wird in der Schule beigebracht werden wie man einen Puff betreibt und in welche Löcher man sich was stecken kann"

      echt??? was für Schulen besuchen deine Kinder??? Mann, bist du peinlich.........

      Löschen
    4. Hättest du, als du dir - wie auch immer - deine Aufenthaltsgenehmigung für unser ach so furchtbares Land erschlichen hast, nicht besser einen anderen Platz zum verweilen aussuchen können? Dort, wo Mann dich und dein völlig verqueres Weltbild vielleicht noch etwas wertschätzt!? Lampukistan zum Beispiel? XD XD XD

      Ich bin Sleid

      Löschen
  11. Was ich ja so als den Hit sehe , vom Pult des ZMD wird tatsächlich verlesen:

    5.32. Aus diesem Grunde haben Wir den kindern Isra´ils vorgeschrieben: Wer ein menschliches Wesen tötet, ohne (daß es) einen Mord (begangen) oder auf der Erde Unheil gestiftet (hat), so ist es, als ob er alle Menschen getötet hätte. Und wer es am Leben erhält, so ist es´, als ob er alle Menschen am Leben erhält. Unsere Gesandten sind bereits mit klaren Beweisen zu ihnen gekommen. Danach aber sind viele von ihnen wahrlich maßlos auf der Erde geblieben."

    Waren die Israelis jetzt die Täter ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @cairn13. Januar 2015 um 09:06
      "...
      Waren die Israelis jetzt die Täter ?"



      Jo, vor allem ist er wohl ein wenig kurzatmig, sodass ihm für den unmittelbar folgenden Vers: ...

      "5:33
      Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind (? yas`auna fie l-ardi fasaadan), soll darin bestehen, daß sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abgehauen wird, oder daß sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie (überdies) eine gewaltige Strafe zu erwarten."


      ... die Luft ausgegangen ist.

      Löschen
    2. Tja, es muss peinlich sein für friedliche Islamvertreter, die die Friedlichkeit ihrer Religion darstellen wollen,
      (denen ich ihre Aufrichtigkeit durchaus abnehme)
      dass diese beiden Verse (5,32 und 5,33) direkt hintereinanderstehen, dass sie verknüpft sind:

      Israel hat auf den Propheten (Moses ist wahrscheinlich gemeint) nicht gehört, der das Verbot des willkürlichen Tötens verkündigt hat.
      Deshalb müssen alle, die auf Allah und seinen Propheten (Schwenk auf Mohammed) nicht hören, bestraft werden.
      Wenn sie es gar wagen, Krieg zu führen gegen den Propheten Mohammed, der in der Folge des großen Mose steht, wenn sie ihn ablehnen, was ja nur Unheil bedeuten kann,
      sind die genannten drastischen Strafen bis zum Töten angesagt und gerechtfertigt.
      --- sarkasmus off ----

      Logisch ist es nicht, aber ein interessanter Dreh!
      Ein Dreh im Interesse des Gesandten, der es ausgesprochen hat, und der der Anführer der Angesprochenen ist.

      Die Gläubigen werden auf die "gemeinsame Sache" eingeschworen, was einesteils in ihrem Interesse zu ihrer Verteidigung notwendig sein mag,
      anderenteils jeden Ungläubigen automatisch ins Unrecht setzt, auch wenn er sich nur gegen die Gläubigen wehrt oder sich verwahrt.
      Im Umkehrschluss werden die Gläubigen automatisch ins Recht gesetzt, ein sehr schmeichelhafter Umstand, auf den manche Muslime wohl nicht gerne verzichten möchten
      (der aber einer realistischen Betrachtung nicht standhält: weder sind Muslime die schlechteren Menschen, noch sind sie die besseren).

      Erinnert an den alten Büro-Witz:
      §1 Der Chef hat immer Recht.
      §2 Sollte der Chef einmal nicht Recht haben, tritt automatisch §1 in Kraft.

      Löschen
    3. @Anonym15. Januar 2015 um 06:19
      "Tja, es muss peinlich sein für friedliche Islamvertreter, die die Friedlichkeit ihrer Religion darstellen wollen,
      (denen ich ihre Aufrichtigkeit durchaus abnehme)"


      Warum nimmst Du denen das ab? Verlangen die doch garnicht.
      Die repetieren zwar gebetsmühlenartig: Der Islam ist DIE Religion des FRIEDENS!
      Aber selbst vom unverdrossensten Islam-Apologeten habe ich noch nicht gehört, der Islam sei die Religion der WAHRHEITSLIEBE.

      "dass diese beiden Verse (5,32 und 5,33) direkt hintereinanderstehen, dass sie verknüpft sind ..."

      Ach, diese scheinbare semantische Verknüpfung der beiden Verse kann eigentlich nur bedeuten, dass sie vollkommen aus dem Kontext gerissen sind!!!1elf

      "...weder sind Muslime die schlechteren Menschen, noch sind sie die besseren)."

      o_Oh
      Lass dich nur nicht erwischen. Für solch eine Aussage bekommt ein gewisser Raif Badawi in Saudistan gerade 1.000 Peitschenhiebe:

      "...
      Das Gericht warf ihm vor, er habe Muslime, Christen, Juden und Atheisten als gleichwertig bezeichnet, ..."

      Löschen
    4. "...weder sind Muslime die schlechteren Menschen, noch sind sie die besseren)."

      Und ich dachte, ich verteidige UNSERE Werte!

      Die saudische Justiz gibt Raif Badawi in Saudi-Arabien 1000 Peitschenhiebe,
      und Du gibst mir auf boxvogel verbale Hiebe
      für die Aussage, dass "Muslime, Christen, Juden und Atheisten ... gleichwertig" sind.

      Danke, dass Du uns Deine Geisteshaltung offenbart hast.

      Löschen
    5. @Anonym16. Januar 2015 um 04:22
      "…
      Die saudische Justiz gibt Raif Badawi in Saudi-Arabien 1000 Peitschenhiebe,
      und Du gibst mir auf boxvogel verbale Hiebe …"


      Wir empfehlen unser brandneues Multimode-Autorange-Intentiometer mit großer, gut ablesbarer Anzeige. Es könnte …

      "Danke, dass Du uns Deine Geisteshaltung offenbart hast."

      … für eine Offenbarung sorgen!

      Tipp: Der komplette Kommentar enthält Intentionen aus verschiedenen Messbereichen.

      Löschen
  12. "Die repetieren zwar gebetsmühlenartig: Der Islam ist DIE Religion des FRIEDENS!"

    Das stimmt ja auch, allerdings ist die Auffassung das der Frieden
    erreicht ist, wenn der Islam, nein der Koran, Islam ist menschlich,
    überall herrscht , wo er das nicht tut ist das Haus des Krieges.
    Kann man doch nachlesen, warum diese Spinnerei.

    AntwortenLöschen