Donnerstag, 8. Januar 2015

Salafistische Reaktionen auf den Anschlag von Paris

Noch sind die Täter von Paris nicht gefasst, jedoch gab es schon Reaktionen aus der hiesigen Salafi-Anhängerschaft, welche ich Ihnen nun zeigen möchte, auf dass auch der letzte friedliche Muslim erkennen möge, wer sich da feige hinter ihm versteckt:





Nein, distanzieren brauchen Sie sich, meine sehr geehrten mitlesenden Muslime, nicht, weiß ich ja, dass die wenigsten diese Deppen unterstützen, und doch erwarte auch ich etwas, nämlich einen Aufschrei aller Bürger, die gerne in Freiheit und Frieden zusammenleben möchten. Es ist an der Zeit für einen Schulterschluss der Vernunft, kann man ja nur gemeinsam Extremisten jeglicher Couleur Herr werden, weswegen es gerade jetzt so wichtig wäre, wenn man sich die Hand reichen und das Bein für einen Arschtritt-United gegen all die Spinner schwingen würde, die meinen, dass Gott ihnen das Recht zu Mord und Totschlag ins Öhrchen geflüstert haben.

Was Sie nun tun sollen? Marschieren kann nicht nur die Pegida, sondern auch Sie, und vielleicht (die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt) wandert ja der Teil, der wirklich nichts mit den Rechten zu tun haben möchte, bald an Ihrer Seite - gemeinsam als Vegida (Vernünftige Europäer gegen die Idiotisierung des Abendlands). Ja, eventuell wirft auch so mancher Ultralinke seine Schwarz/Weiß Brille übers Geländer und erkennt, dass ein WIR nicht eine festgefressene Weltanschielung bedeutet, sondern wir Klugen gegen all die Spalter. Ich weiß, das ist schwer, muss man dafür ja seine eigenen Eitelkeiten vergessen, aber anders wird es nicht gehen, leben ja alle Spinner sonst auch weiterhin von unserer Uneinigkeit und ebenso von unserer Unfähigkeit. Fett wie die Maden im Speck. Und dumm wie Brot.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Lasst uns mit den Wafen der Satire gegen die Möchtegern-Löwen der Ummah kämpfen, nämlich mit beißendem Spott: Wer sind schon diese Karrikaturen Boris Huber, Abu Imran und Lailahe Illallah Demirpence? Lacht sie aus, zeigt der Welt, was für erbärmliche Vollversager sie sind, ohne Würde und Selbstwertgefühl, abhängig von der Barmherzigkeit der Kuffar! Produziert ganze Serien von Parodien über die Islamisten in Kalifat und über unsere bekannten Nationalsalafisten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://elisemerand.tumblr.com/post/107415233600/ceci-nest-pas-une-religion-l-this-is-not-a

      Löschen
  2. Ich erwarte von der Salafisten- Prominenz hier in Deutschland klare Statements gegen diese Gewalt und Anschläge jeglicher Art. Leute wie Pierre Vogel werden jedoch geschickt um den heißen Brei herumreden und jede eindeutige Aussage vermeiden. Sie sind eitel und ignorant, denken vor allem an ihren eigenen Erfolg. Pierre Vogel ist doch so etwas wie eine Marke im Islam. Er verdient auf die eine oder andere Art sein Geld damit über den Islam zu reden. Wäre er ehrlich, würde er sich unabhängig machen, einem Beruf nachgehen und sich frei machen von seinen Anhängern. Das lässt aber seine Eitelkeit nicht zu. Warum soll er sich denn durch Arbeit das bequeme Leben versauen. Außerdem braucht er seine Gehilfen und Bewunderer wie der König seinen Hofstaat. Nur was hat das ganze mit Bescheidenheit und Hingabe an den Islam zu tun? Vielleicht sollten diese Herren einmal die harte Schule des Lebens durchlaufen und einen Ausbildungsberuf von der Pike auf erlernen. Sich einem weltlichen Meister unterordnen und als Lehrling, pardon Auszubildender klein von unten anfangen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach ja ---- dieser Pierre (hat´nen) Vogel. Der hat in einem seiner Videos schon einmal zum Thema ISIS und BOKO HARAM um den Brei geredet, allerdings nicht sehr geschickt. Gut ist ja, dass dieser egomanische ExBoxer nur den bildungsfernen Buben das Gehirn waschen kann, wenn denn da überhaupt etwas zu waschen vorliegt. Obwohl das ja dennoch gefährlich bleibt ... kämpft doch auch der einzige Gott vergebens gegen die Dummheit - auch bei Abiturienten von Sportinternaten.
      Tja, dumm geleitet

      Löschen
    2. Meinungsfreiheit- ist schon okay. Unbedingt zulassen.

      Hartz IV und Beruf Hassprediger- geht überhaupt nicht, die Behörden sollten diesen Vögeln nicht mehr finanziell helfen, vermutlich handeln sie hierbei auch rechtswidrig (wieso machen die das?).

      Genau wie bei den Militanten- das sind ja Hunderte, darunter Minderjährige. Die französischen Polizeibehörden haben hier Blut an den Händen, kommt es in D. zu Ähnlichem, gilt das auch hier. Die Schnittstelle zur Politik muss jetzt bekannt gemacht werden, wurden die solange geduldet oder gar gefördert, weil die Politik die Milizen auch unterstützte?

      Kommt diese Diskussion nicht öffentlich auf, werden die in D. demnächst auch knallen.

      Löschen
    3. Der Vogel eiert schon um den heissen Brei herum.
      https://www.facebook.com/video.php?v=802852573127811
      Man hat aber auch den Eindruck, dass ihm sehr klar ist, dass ihm jetzt die Hose noch enger sitzt...

      Löschen
    4. "https://www.facebook.com/video.php?v=802852573127811"

      Ätzend, PV erwähnt mal kurz den Anschlag und geht nahtlos auf Provokationen von Karikaturen los und die Reichskristallnacht.
      Das der Anschlag vielleicht nicht so in Ordung war,
      bzw. eine nicht rechtmäßige Provokation , praktisch islamisch in Ordnung bleibt unwidersprochen.

      Löschen
    5. und wieder gut so! .... rhetorisch und dialektisch SCHWACH - Setzen, Sechs! So kann er weitermachen, bis hoffentlich bald die Muslime aufstehen und ihm und seinen Gefährten das Handwerk legen. Ich rätsele immer noch, ob die Muslime (in D), die das ja wohl auch beobachten, zu faul, zu dumm, zu ängstlich sind, gegen eine Sekte und IS-Extremisten - die dem Islam sehr schaden - aufzustehen. Wo sind die 4 Millionen ? Müssen jetzt Kuffar die Arbeit für den Islam machen?

      Löschen
    6. jaa, und sein (PV) ganzes Bestreben ist auf mögliche Rache hinzuweisen indem er historische Vergleiche hinzuzieht und er dann mahnt, sich nicht provozieren zu lassen. Man sieht ihm an, dass er sich persönlich bedroht fühlt (ach?, warum wohl?). Die Kinesik sagt ja mehr als tausend Worte, und sie zeigt wohl auch mehr von der Wahrheit. Erbärmlich ist seine Einlassung zu diesem Anschlag in Paris!

      Löschen
    7. Langsam kann man schon zu dem Schluss kommen, das die Muslime gerne vor dem Islam geschützt werden möchte.
      Die Flüchtlinge sprechen eine deutliche Sprache.

      Löschen
    8. ist doch schön, dass Pierre Vogel höchstselbst "den Vogel abgeschossen hat"

      Löschen
  3. Ganz schön dreist.
    Kann sich noch jemand an die Stimmung nach 9/11 erinnern? ALLE, aber wirklich ALLE haben das verurteilt, die größte Solidaritätsdemo mit den USA fand in Teheran statt.

    Heute ist die Stimmung anders, heute gibt es tatsächlich Sympathisanten.
    Die wir doch alle kennen und in Frankreich kannte man die Täter auch.

    Unerklärlich, wir werden alle überwacht aber diese 500 kriegserfahrenen Jihadisten und 2000 Sympathisanten (in Frankreich werden die Größen ähnlich sein) dürfen uns alle bedrohen, auch Ziele, die schon vorher bekannt waren (die Bedrohung von Charlie Hebdo war selbst mir als Laien ein Begriff). Und diese Milizen und ihre militärischen Ziele unterstützt die europäische Politik bis heute.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Und diese Milizen und ihre militärischen Ziele unterstützt die europäische Politik bis heute."

      Alter Verschwörungtheoretiker!
      Hör auf, Verschiedenes miteinander zu vermischen.

      Löschen
  4. Es ist immer schön, wenn sich die radikalen Muslime sich selbst verraten.

    Es lebe die Karikatur und immer schön weiter die Schattenseiten des Islam kritisieren, damit die Weißglut in Ihren Gesichtern noch größer wird, als sie sonst schon ist. Es lebe die Meinungsfreiheit, die Toleranz und die Demokratie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Anschlag war recht mönströs , die kleineren sind ber immer schon überall.
      Wers noch nicht wusste, Rushdie Übersetzer haben auch mit dem Tod bezahlt:
      "Als ich 1989 in Paris mitten im Araberviertel von Barbès-Rochechouart wohnte, konnte ich den aktuellen Bestseller, Rushdies "Satanische Verse" nicht mehr auf der Parkbank lesen – Lebensgefahr! Als im selben Jahr der erste Golfkrieg drohte, gab es vor der Pariser Haustür martialische Demonstrationen arabischer Fundamentalisten zugunsten des Irak. Der beliebteste Name für männliche Neugeborene in Paris war seinerzeit "Saddam", das vermeldeten die Zeitungen aber nur im Kleingedruckten.

      Die Fatwa gegen Rushdie funktionierte gleichwohl. Der italienische Übersetzer Ettore Capriolo hatte es 1991 daheim in Mailand mit einem Messerstecher zu tun, er überlebte ebenso wie der norwegische Verleger William Nygaard, angeschossen 1993 mitten in Oslo. Der japanische Übersetzer Hitoshi Igashari starb nach einem Messerattentat 1991 in der Tsukuba-Universität. Ihre Namen stehen nun in einer Reihe mit Charb, Cabu, Tignous, Wolinski, die es ebensfalls gewagt hatten, sich der historischen Figur Mohammed mit Kritik, Poesie oder – horribile dictu – Humor zu nähern."
      http://www.welt.de/kultur/article136133060/Dieses-Massaker-ist-ein-Angriff-auf-die-Aufklaerung.html

      Löschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da Du - laut Deiner eigenen Aussage - nichts mit Deutschen zu tun haben möchtest, habe ich Dir nun geholfen. Knie nieder und zeig Dankbarkeit,

      Löschen
    2. Hey du kleiner Rassist vom 8 Januar 2015 - 04:43 Uhr, du willst also nichts mit Deutschen zu tun haben? Du weißt aber hoffentlich auch dass Sven Lau und Pierre Vogel Deutsche sind, oder? Was die wohl über deine rassistischen Blähungen sagen würden!? :-D

      Schade Georg dass du diesen Looser in die Versenkung verbannt hast, ich hätte diesen Vollpfosten gerne noch etwas durch die Manege geführt, bis dass er sein kleines Schwänzchen jammernd eingezogen hätte. Aber ich vermute, dieser Honk hätte sich schon vorher in seinem schmuddeligen Sandkasten verlaufen und hier keinen Piep mehr vom Stapel lassen können. ;-)

      Auch ich bin Charlie Hebdo, weil die ganzen ausgerasteten Religioten mit ihren AK47 und ihren erhobenen Zeigefingern die Welt nicht verändern können und ich bin Malala Yousafzai, weil ein angespitzter Bleistift tausende Bleispritzen ins Jenseits befördern wird!

      Löschen
    3. @Anonym8. Januar 2015 um 04:43

      So einen saudummen Kommi (sorry für diese und folgende Ausdrucksweise) hätte ich auch gelöscht.

      Als ich von dem Anschlag hörte war ich außer mir vor Freude....für mich sind die Protagonisten von "Charlie hebdo" keine Menschen gewesen
      Die Dummheit und Ignoranz mancher Menschen ist leider grenzenlos, so auch die deine. (Du wirst verstehen, dass ich höflicherweise die Anrede klein schreibe, da Höflichkeit immer einen gewissen Respekt voraussetzt.) Wenn sich geistige Tiefwurzler von Satire angepisst fühlen, dann sollen sie doch angemessen darauf reagieren. Am besten mit nachvollziehbaren Argumenten, nicht mit feigem, hinterhältigem Mord. Mohamett ein Kinderficker? Und? Hat er Aisha mit ihren 9 Jahren gebumst oder nicht? Warum beschwert sich die tote Wüstenmumie eigentlich nicht selber, oder besser noch sein CEO? Keine Zeit? Keine Lust? Allah der Alleskönner? Eher nicht! Hirngespinst, ja OK. (Aber da steht der Zerebralfurz ja in einer Reihe mit den Zerebralfürzen der Katholiken, Christen...)

      Ich bin Marokkaner und will nix mit Deutschen zu tun haben... auch nicht mit deutschen Muslimen....Deutscher bleibt deutscher.....für mich seid ihr hässlich innen wie aussen....ich hab gehört das ihr Deutschen von Hunnen abstammt.
      2. Argument für eine Löschung des Post. BTW, was ist an Hunnen schlecht? Oder meintest du Hunden? Dann husch zurück in den Biounterricht? Hunden? Alter, du schreibst nicht nur dämlich, du bist es auch!

      Marokkaner waren es die Hitler-Deutschland befreit haben... und sofort haben sich die deutschen Fräuleins auf deren Schossen gesetzt.....Sie wollten halt ihre Gene verbessern.... bleibt zu hoffen das eure minderwertige Rasse bald im Gemisch der Völker verschwindet.

      Rasse? Gene aufwerten? Damit es auch der dümmste von euch Gemüsefistern versteht: ES GIBT KEINE MENSCHENRASSEN. Hatte Adölchen und Bdölfchen schon mal auf dem Plan. Du kennst die Geschichte. Die gleiche braune Scheisse bei dir wie auch bei den Nazis.

      Kleiner Tipp. Marschiert doch mal zusammen. Ich las vor kurzem von einer Religion (ziemlich neu so wie wir Pastafarianer) die hatten einen total geilen Vorschlag. Allen radikalen, fundamentalistischen Gehirnbefreiten einen eigenen Lebensraum (klingt schon wieder wie 33-45) zur Verfügung stellen und Langschwerter austeilen. Und der Sieg (Heil)er bekommt ne 9mm Schlaftablette. Klingt für mich iw. romantisch. So ne Art Endlösung (verdammt, dass kommt davon wenn man eure braune Scheisse LIES!t)

      In diesem Sinne du Hodenkobold Allahulla (Sieg Heil) kackbar.

      Löschen
    4. Vielen Dank Heinz Hinkelmann, ich habe es doch geahnt dass der Kommentar von 04:43 genau so plump ausgefallen ist wie ich ihn eingestuft habe, ohne den Kommentar vorher gesehen oder gelesen zu haben.

      Da hat mich mein Urinstinkt wieder nicht im Stich gelassen, wenn ein Vollhonk (von 04:43) durch seinen braun-ausgeschiedenen Urin stinkt! ;-)

      Löschen
    5. "Als ich von dem Anschlag hörte war ich außer mir vor Freude....für mich sind die Protagonisten von "Charlie hebdo" keine Menschen gewesen"

      Junge, beschäftige Dich mal mit der Kultur des Landes in dem Du lebst, bzw. Europas:
      In Frankreich gab es Karikaturen und Satire, bevor Deine Vorfahren nach Europa gezogen sind, ja, auch schon bevor sie Marokko zum Protektorat gemacht haben und nach 44 Jahren wieder verlassen mussten.
      Satire und Karikaturen, Überzeichnung sind Mittel, um Autoritäten zu kritisieren, das Lächerliche im "Apparat" darzustellen.
      Sie tragen sie dazu bei, festgefahrene Strukturen aufzuzeigen, vielleicht auch aufzubrechen (obwohl mir das heutzutage fraglich scheint).
      Kommt es Dir nicht verdächtig vor, dass die Mächtigen diese Karikaturen fürchten.

      Auf jeden Fall müssen Dir Karikaturen nicht gefallen.
      Dass Du aber, weil Dir ein paar Karikaturen nicht gefallen haben, Dich über den gewaltsamen Tod von Menschen, Journalisten, Zeichnern, Polizisten, freust,
      nun ja:
      das wirft ein ganz schlechtes Bild auf Dich und auf Deine Religion.

      Löschen
  6. Auf der Pierre Vogel Seite vergleicht Vögelchen die Situation mit der Lage nach dem Attentat des jüdischen Studenten Herschel Grynszpan, das in Deutschland der Vorwand für die Judenpograme 1938 lieferte. Gleichzeitig veröffentlicht er ein Video, dass den gefilmten Polizistenmord in Paris als Fake darstellt.

    Mir scheint, dass eine vermutlich immer schon latent vorhandene Paranoia bei ihm nun offen ausbricht. Ich wünsche mir aber, dass er das auch wirklich glaubt und sich bis in den Schlaf bedroht fühlt. Er sieht in letzter Zeit auch tatsächlich etwas mitgenommen aus. Noch ein Weilchen und er hat das verrückte Stadium seines Propheten erreicht und wird dann auch von Visionen geleitet - nur dass die heutzutage ja meistens eher in die Klappse als nach Mekka und Medina führen. Ich hoffe die Psychiater packen dort dann die extra dicken Depot-Zäpfchen für den Vogel aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube es dauert nicht mehr lange und Vogel gibt dem Elsässer ein Interview für sein Verkackt-Magazin und tritt danach mit Jebsen und Dehm bei ner Friedensdemo auf. Er nennt sich in letzter Zeit ja schon öfter selbst Friedensaktivist auf seiner Seite.
      Das mit der Klappse ist eine gar nicht so schlechte Idee, allerdings - ein Vogel wie dieser wäre sicher eine Zumutung für die anderen Patienten dort. Also doch keine gute Idee...

      Aber für's erste würde es vielleicht auch reichen, den Behörden einen Wink ob der obigen Fehlgeleiteten a la Boris Huber zu übermitteln. Ist da jemand dran, Georg?

      gez. Großer Kommentator

      Löschen
    2. Ich denke, dass die Behörden hier ohnehin aufmerksam mitlesen.

      Löschen
    3. @Großer Kommentator
      Die allmächtigen Wunder der Pharmazie (Allah sei aus Dankbarkeit dreimal auf den haarigen Rücken geküsst) würden auch Vogel wieder sicher auf den Pfad der Ruhe zurückführen. Jeder narzistische Höhenflug hat aber seinen Preis und ich glaube Pierre Cherie wird ihn nicht spektakulär im Führerbunker erleben sondern eher versoffen auf der Parkbank oder wirklich in der Klappse.
      Den bösen Geheimdiensten dürfte er aber eher keine Intrige Wert sein - das gehört auch in die Kategorie Selbstüberschätzung.
      Einen radikalen Richtungswechsel würde ich auch nicht ausschliessen. Denn Schliesslich dürfte ihm die "Richtung" eh egal sein Hauptsache es dreht sich alles um ihn. Elsässer war ja diesbezüglich schon ein gutes Stichwort (Mahler und B.Falk sind weitere Beispiele).

      Löschen
    4. "Er sieht in letzter Zeit auch tatsächlich etwas mitgenommen aus. Noch ein Weilchen und er hat das verrückte Stadium seines Propheten erreicht und wird dann auch von Visionen geleitet"

      Bedeutet das, dass er am fortgeschrittenen Jim-Jones-Syndrom leidet?
      http://de.wikipedia.org/wiki/Jim_Jones

      Praktizierende Muslime, rettet Euch!
      Haltet Euch von ihm fern!
      Geht in eine normale Moschee um zu beten,
      und denkt auch ab und zu!

      Löschen
  7. "Vernünftige Europäer gegen die Idiotisierung des Abendlands"

    Sollte sich gegen alle Religionen richten.
    Die Extremisten haben einen großen Sprung in der Schüssel,
    allein Religion in die Öffentlichkeit zu tragen oder gottgegebene Gesetze über Menschen zu stellen ist schon ein Riss.

    AntwortenLöschen
  8. Sitzt Ebu Tejma derzeit nicht in U-Haft?

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
  9. Denen sollte man einige schöne Charlie Hebdo Karrikaturen posten, ich wette sie würden sich freuen, inklusive einer Einladung zum Oktoberfest um sich mal ihre radikale Inpotenz von der Seele bechern zu können.

    Man will ja hilfreich sein, IS'ler sind ja auch nur Menschen, wenn auch geistig stark eingeschränkt und sehr krank :D

    AntwortenLöschen
  10. Nächste Ausgabe von "Charlie Hebdo" erscheint wie geplant

    Verlag lässt eine Million Exemplare drucken

    http://www.rp-online.de/panorama/ausland/charlie-hebdo-naechste-ausgabe-erscheint-wie-geplant-aid-1.4784446

    Die Meinungsfreiheit lässt sich nicht Mundtot machen. Nicht heute, nicht morgen und in Zukunft auch nicht, denn der Wunsch danach wird alle Grenzen und Barrieren für immer überwinden!

    Charlie lebt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stammt nicht von mir, habe ich gestern in den Nachrichten gehört. Finde ich aber passend:

      Die Satire darf alles, nur nicht sterben!

      Hoffentlich sind die 1 Millionen binnen kurzer Zeit vergriffen.

      gez. Großer Kommentator

      Löschen
  11. Was ich Schade finde ist ,dass ihr hier wieder einseitig berichtet.
    Ihr sagt die Reaktionen der Salafisten sind die oben gezeigten . Okay aber was ist zb hiermit https://www.youtube.com/watch?v=K7i3tENxlE4&spfreload=10
    ist er für euch nicht auch ein Salafist?
    Ihr gebt den Moslemen dehnen ihr wollt den Namen salafisten und tut so als ob all diese schelcht und böse sind.
    Dabei habe ich unter den so genannten Salafisten super Menschen kennengelernt .Auch bei den so genannten salafisten gibt es unterschiede wie Tag und Nacht.
    Ich denke die Mehrheit der sogenannten Salafisten lehnt diesen Anschlag ab .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salafisten, Wahabiten,Taliban usw. zeichnen sich dadurch aus, dass sie die Gesetze der Scharia als göttliche Gesetze über die weltlichen, gesellschaftlichen Gesetze stellen. Sie sind damit per se demokratiefeindlich und es gibt deshalb keinen Ansatzpunkt die Herrschaften nett zu finden oder die "Guten" herauszupicken. Es gibt einfach keine - Punkt. Es gibt auch keine netten Nazis - geht nicht - gibt's nicht...

      Löschen