Mittwoch, 6. Juni 2012

Abu Nagie und das Schmeichelinterview

http://www.swr.de/blog/terrorismus/2012/05/24/interview-mit-ibrahim-abou-nagie/

Waren Sie als Kind Bettnässer? Haben Sie schonmal in der Nase gepopelt? Sich ausgiebig am Arsch gekratzt? Irgendwann mal den Playboy durchgeblättert und mit sich selber gespielt? Nein? Und wenn, dann würden Sie es - verständlicherweise - nicht zugeben, genauso, wie ein Abu Nagie  niemals zugeben würde, dass er ein Hassprediger und ein Salafist bzw Wahabit ist, kommt das ja gar nicht gut, es muss also abgestritten werden....auch wenn es trotzdem jeder weiß.

Und wenns gar zu unbequem wird, wenn mal die Frage zu klar wird - wie die um das weltweite Kalifat - dann sagt man einfach gar nix mehr und eiert ein bisschen rum, das wirkt immer und hat einem im Kindergarten schon vor Strafe bewahrt, wenn man dem Nachbarn den Pudding gemopst hat - es funktioniert auch als Erwachsener gut. Wobei ja der Interviewer Holger Schmidt dafür Tür und Tor öffnet, bleibt er ja schön an der Oberfläche und geht nicht ans Eingemachte, was die Reportage zwar leicht zu Schlucken macht, im Endeffekt jedoch den Eindruck vermittelt, dass man es gar nicht wirklich wissen wollte - eine schaumgebremste Laberei, ohne Tiefgang und ohne wirklich unbequeme Fragen. Dies gefällt den Voglianern natürlich mächtig gut - wie die Kommentare unter dem Video beweisen:

  • Wir als Muslime lieben ernsthaften Menschen wie Holger Schmidt. Möge Allah ihn Sein weg zu rechtgeleitet bringen.
  • Holger Schmidt ist top..Der kann gerne immer wieder Interviews durchführen

Ja, genauso muss es sein - da hüpft das Konvertitenherzchen, endlich jemand, der die Schuld am Bonner Messerstecher fast gänzlich bei Pro-Nrw sucht, welche zwar auch ich nicht mag,  jedoch haben die nicht das rostige Taschenmesser in die Polizisten gerammt - soviel Ehrlichkeit sollte man als ernstzunehmender Journalist schon besitzen, könnte man ja sonst auf die Idee kommen, dass die Optik mächtig nach links gerutscht ist und zwar soweit, dass man für das andere Auge einen Blindenhund braucht, damit man überhaupt noch nach hause findet.

Wie gut nur, dass das Internet nichts vergisst, auch beim Abu Nagie nicht, kann man dort ja klar und deutlich nachhören, was der Nagie von der Demokratie und von Muslimen hält, die sich an diese halten:



Danke für die Antwort Herr Nagie, mehr brauchen Sie gar nicht zu sagen. Wie meinen? Dafür werde ich aber kein Salafistenlob bekommen? Brauch ich auch nicht, habe ich ja etwas viel wichtigeres - Rückgrat. Anbiederei dagegen mochte ich noch nie, ich bücke mich nämlich nur ungern.

Guten Abend

Kommentare:

  1. whoop whhop und Allah erfand das Nutella Brötchen6. Juni 2012 um 09:55

    2 Millionen, Wunsch Denken!!

    AntwortenLöschen
  2. whoop whhop und Allah erfand das Nutella Brötchen6. Juni 2012 um 10:02

    Fuck was für ein kranker typ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach in den Spiegel schauen und schon siehst Du einen intelligenzverschonten Wutbürger.

      Löschen
    2. na schon gebückt heute,Abdullah?? Die bist auch einer von diesen Spasten!!!

      Löschen
  3. Herr Nagie, können Sie auch die Namen der Organisationen aus Arabien nennen, welche einige Hunderttausend Koranausgaben finanzieren wollten, was Sie Herr Nagie aber angeblich abgelehnt haben weil die Organisationen ihren eigenen Namen unter den kostenlosen Koran setzen wollten? (ab 04:28 Minute)?

    Herr Nagie, wieso sollen Sie die Menschen nicht über die erste Quelle des Islam erfahren und wieso soll diese nicht an die Menschen verteilt werden (ab 04:56 Minute)?

    Und wenn Abu Nagie behauptet dass es (noch)keinen Zwang gibt den Koran anzunehmen, dann sagt dass aber nichts darüber aus was mit den Menschen geschieht oder wie man mit ihnen umzugehen hat, wenn sie aus dem Koran austreten wollen (ab 08:25)!


    Ab der Minute (13:30) weicht Abu Nagie der Frage, was er von der freiheitlich-demokratischen Grundordnung hält, aus!

    Da er anschließend selber sagt dass er nur die Scharia akzeptiert, so macht ihn das zu einem Feind unserer Verfassung und unseren Werten!

    Wenn man dieses Video weiter verfolgt, dann sagt Abu Nagie (14:56) das die Scharia von unten und nicht von oben kommt und die Scharia weltweit herrschen soll.

    Das bedeutet doch, was die Scharia betrifft, dass sie von Menschen und für die Menschen gemacht wurde und somit auch das Werk des Satans sein kann, was ich auch stark annehme nachdem ich erfahren habe was die Scharia in ihrem Namen mit den Menschen überall auf der Welt anrichtet.


    Vielen Dank für Ihr weiters coming out Herr Abu Nagie, auch von Ihnen habe nichts anderes erwartet, was Ihnen letztendlich nur dazu dient als um den Heißen Brei herumreden zu können. Doch dank des Reporters ist es ihm gelungen Ihnen einige für mich aufschlußreiche Worte zu entzaubern.

    Übrigens, ob ich ins Paradies kommen soll oder nicht, lasse ich mir von keinem Menschen vorschreiben!

    Scharia? NEIN DANKE!!!

    Kobra übernehmen Sie.

    AntwortenLöschen
  4. @Abdullah: Posts, deren Inhalt Beleidigungen gegenüber Menschen und deren sexuelle Ausrichtung beinhalten, werden hier nicht eingestellt. Ich habe schon ein Auge zugedrückt - jetzt ist es aber genug. Dies nur, falls Du ein Posting vermisst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja ? Dafür drückst Du bei Beleidigungen gegenüber Menschen mit religöser Ausrichtung wohl mehr als nur ein Auge zu. Wenn das wirklich so wäre, wie Du schreibst, warum schaltest Du dann Posts frei, welche die Ursache für entsprechende Reaktionen sind und nicht weniger beleidigend sind ? Die betreffende Person, ein anonymer Feigling, hatte in einer unverschämten Art eigentlich allgemein Muslime beleidigt, die das Gebet verrichten.

      Irgendwie hast Du aber in nur einem Punkt halbwegs recht, denn an Homosexualität erkrankte Menschen sollten nicht beleidigt werden. Eine solche sexuelle Anomalie, welche auf Störungen während der Pubertät zurückzuführen wäre, ist traurig und muß entsprechend behandelt werden, wenn hierzulande leider nicht mit Allahs Gesetzen geherrscht wird.

      Löschen
    2. Homosexualität ist keine Krankheit, Abdullah, sondern eine der vielen Spielarten der Natur. Liebe verbindet diese Menschen - so einfach ist das.

      "Beldigt sein", obwohl es durchaus als vorrübergehender Zustand überall vorkommt, scheint bei Muslimen eine chronische Krankheit zu sein, die durch eine etwas Humor und mehr Bescheidenheit, geheilt werden könnte. Aber solange ihr euch für die Krone der Schöpfung haltet, solange werdet ihr wegen jedem Furz die beleidigte Leberwurst spielen. Euch nimmt in dieser Beziehung doch keiner mehr ernst.

      Bussi, Clari die Göttliche

      Löschen