Donnerstag, 7. Juni 2012

Sabri Ben Abda - von Hochzeiten und Todesfällen



Falls das Video wieder verschwindet, ein kleiner Screenshot:



Der Sabri droht? Wie kann man denn da drauf kommen? Ahmet Senyurts Kopf explodiert einzig aus Liebe und Frieden, wer anderes behauptet, der ist ein zionistischer Nazi-Islamhasser, und ein Affenschwein obendrauf. Und ein Chipmunk...wobei mich dieser Vergleich nicht wirklich verwundert, zeigt es ja das kindliche Rabaukengemüt des Herrn Ben Abda, hat er sich ja seit dem Windelalter nicht wirklich weiterentwickelt, einzig die Rassel musste einer Videokamera weichen, die Ausdrucksweise und die Mimik blieben jedoch dieselbe - was auf ein eher schwieriges Elternhaus schließen lässt..

Und diese Lernunfähigkeit setzt sich bis heute fort, scheint ihn das deutsche Gesetz ja nicht wirklich zu jucken, im Gegenteil setzt er immer noch einen drauf, will er ja auch weiterhin von seinen Fans angespeichelt werden, schließlich ist der Status eines Königs der Deppen besser, als gar keiner. Mit dem Islam an sich hat dies nichts zu tun, einzig dem unterentwickelten Ego des fiepsenden Vogelanbeters ist dies geschuldet, muss man ja mangelnde Intelligenz mit Lautstärke vergessen machen - oder auch mangelnde Männlichkeit, so genau kann man dies ja nicht sagen, es würde jedoch passen, so wuchtet ja manch Viagrajünger auch seinen versagenden Körper in ein grelles Gefährt, nur um seine körperlichen Unzulänglichkeiten zu übertünchen

Wie meinen? Der Sabri hat geheiratet? Ich weiß, jedoch scheint dies ein Fiasko gewesen zu sein, würde ja sonst Youtube mit blutbefleckten Leintuchvideos überschwemmt werden, bricht ja seine Existenz ohne angefügtes Schmuddelfilmchen zusammen, wie die Ummah. " Ich bin im Film - also bin ich" ist sein Motto - der fehlende Zelluloid-Manneskraftbeweis lässt also schlimmes erahnen. Mein Beileid Sabri und nimms locker. Vielleicht gibt es sich ja wieder. Hoffen kann man(n) ja.

Guten Abend

PS.: Wer ihm zur Vermählung gratulieren will, der kann dies hier tun: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=394746290576846&set=a.149364988448312.42899.132270036824474&type=1

Kommentare:

  1. @Anonym: Die Videos kann ich nicht einstellen, kenne ich ja die Original-Quelle und somit auch die Geschichte dahinter nicht. Ich hätte auch das gestrige nicht verlinkt, wenn es nicht unter anderem im ägyptischen Fernsehen gezeigt worden wäre. Außerdem ist es das grauslichste, was ich bis jetzt gesehen habe und ich bin äußerst hart im Nehmen - aber meinen Lesern will ich das echt nicht zumuten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Georg E.

      ich kann Ihre Entscheidung sehr gut verstehen, sogar mehr als sehr gut. Es hätte ja auch sein können das Kinder darauf hätten stoßen können.

      Diese Bilder werden wenn man sie als normal- denkender Mensch einmal gesehen hat, nicht mehr loslassen und so war es von Ihnen auch eine richtige Entscheidung meinen Kommentar mit den Hinweisen auf diese Links wo man dann diese schlimme Dinge hätte sehen können, nicht zu veröffentlichen.

      Mein Dank und einen freundlichen Gruß

      Löschen
  2. sabri ist einfach nur super. eine goldgrube für psychiater. eigentlich sollte eine krankheit nach ihm benannt werden. entweder wird der propagandaminister im künftigen kalifat germanistan oder mit psychopharmaka dauerhaft ruhig gestellt. ich schätze, eine dosis, die die gesamte menschheit töten würde, würde ihn grad mal zu einem normalen, unauffälligen menschen machen.

    AntwortenLöschen
  3. Sabris Diskussionskultur erinnert an Roland Freisler.

    http://www.youtube.com/watch?v=pXwiZM74n_Q

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sabri und Kultur in einem Atemzug zu nennen, sollte eigentlich unter Strafe gestellt werden ;)

      Clarimonde

      Löschen
    2. Das hört sich verdächtig nach Sharia an :)

      Löschen
    3. ist es nicht das, wonach dieser Herr strebt? Vielleicht würde eine kleine Dosis seiner eigenen Medizin hilfreich bei der Heilung vom Salafismus sein.

      Löschen
  4. Das ägyptische Fernsehen hat ein Video ausgestrahlt, in der einen tunesischen jungen Mann vor laufender Kamera der Kopf mit einem Messer abgeschnitten wird.

    Es ist schreckliches und abscheuliches Video und auch ein abscheuliches Verbrechen.
    Der junge Mann liegt gefesselt und auch sehr ruhig da und lebt auch. Sein Verbrechen, er hat den islam verlassen und ist Christ geworden. Da er es abgelehnt hat zum islam zurückzukehren und Christ geblieben ist steht darauf im islam die Todesstrafe. Dies wird gerechtfertigt durch bestimmte Hadithe und Scharia.

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=sxGWlOQZyEs&skipcontrinter=1&oref=http://endoftheamericandream.com/archives/are-guillotines-next-11-examples-that-show-that-beheading-has-become-a-favorite-form-of-execution-all-over-the-world

    Nichts, aber gar nichts kann diese abscheuliche Tat rechtfertigen.

    Diese Video ist schrecklich aber es macht den wahren islam deutlich, es ist eine Terrorsekte die unmenschlich und barbarisch mit Menschen umgeht. Sowas kann nicht als Religion bezeichnet werden.

    Ich würde jeden raten niemals in diese Sekte islam einzutreten, denn diese Sekte kann niemand lebend verlassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Video habe ich gesehen. Aber nicht das Video an sich ist schrecklich, sondern der Hintergrund, wie aus einem Muslim ein vom Schirk betäubtes Christenschäfchen werden konnte, daß er im Endeffekt für ein Trinitätsmärchen mit dem verbundenen Götzendogmen des Unglaubens starb (siehe: Sure 5, 72 ff.). Die Bibel ist nebenbei erwähnt verfälscht sowie eine Ansammlung von Logikfehlern und Widersprüchen. Nur der Islam ist die einzigst wahre Religion. Doch der teuflische Unglaube der Christen ist dafür die Ursache, welcher diesen Menschen leider so geistig verblendete, daß er vom Islam abgefallen ist. Im Jenseits wird so eine Person ewig mit der Hölle bestraft werden. Das ist der eigentliche Schrecken.

      Sie kritisieren einseitig die Vollstreckung einer Todesstrafe, aber dieser Mann hätte es doch verhindern könnnen. Da er sich offensichtlich weigerte seine Apostasie zu widerrufen, hat er selbst schuld an seinem Tode. Wenn ein Mensch bspw. absichtlich vor einen fahrenden Zug springt, dann ist logischerweise auch die betreffende Person selbst schuld, daß diese dann überfahren wird. Es ist prinzipiell auch nichts anderes, wenn Massenmörder hingerichtet werden. Im Islam gibt es aber vergleichsweise die Möglichkeit den Abfall zu widerrufen. Diese barmherzige Möglichkeit hat kein zum Tode verurteilter Schwerverbrecher, um der Todesstrafe zu entkommen.

      Stellen Sie sich mal die Frage, bevor Sie den Islam einseitig kritisieren, warum er das nicht getan hatte, obwohl er es hätte wissen müssen, um so am Leben zu bleiben (entsprechend wurde er ja auch gefragt) bzw. warum unter diesen Umständen das Christentum dann keine unmenschliche und barbarische Selbstmordreligion sein soll.

      Da Sie sich in Ihrem Blog in einem Artikel (vom 01.06.12) auf den Philosophen Friedrich Nietzsche, u. a. mehr oder weniger geglückt auf einen christlich- religiösen Zusammenhang beziehen, dürften Sie folgendes Zitat von ihm, insbesondere bezogen auf diesen Christen, der vom Islam abgefallen ist, auf jeden Fall beachten, da Sie sich ansonsten in Widersprüche verwickeln könnten:

      "Zum Christentum wird man nicht geboren, man muß dazu nur krank genug sein."

      Löschen
    2. Du bist sowas von krank, Abdullah.

      Clarimonde

      Löschen
  5. Schöner eloquenter Text, Abdullah, der argumentative Spitzfindigkeit suggeriert. Der Inhalt des Postings macht diesen Eindruck aber wieder zunichte:

    1.
    Zu sagen, der Mann ist selbst an seinem Tod schuld, da er nicht seinen neuen Glauben widerrufen hat, ist eher Spott und Hohn gegenüber ihm und gegenüber den Christen als Ahlulkitab. Wenn im Islam die Taqiya zum Schutz des eigenen Lebens gestattet ist, so muss dieser Maßstab nicht für andere Religionen gelten. Dass er nicht widerrufen hat, zeigt möglicherweise eher seine Glaubensstärke in seinem christlichen Glauben, und nicht etwa eine "Krankheit".
    Wenn man schlau ist, dann muss man erkennen, dass man die eigenen Maßstäbe nicht immer 1:1 auf andere übertragen kann.

    2.
    Die Apostasie allein rechtfertigt die Todesstrafe nicht, sehr verehrter Abdullah. Erst wenn der Apostat aktiv gegen die Interessen der Muslime vorgeht, etwa im Sinne eines Hochverrats, ist die Todesstrafe gerechtfertigt. Vielleicht möchten Sie sich dies mal von einem islamischen Gelehrten erläutern lassen.

    Übrigens, klug daherkommende Worte machen noch nicht das bessere Argument. Aber das lernen Sie bestimmt auch noch.

    Schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  6. Abdullah, wenn ein Mensch selbstverschuldet vor einem fahrenden Zug springt, dann ist das seine Angelegenheit, aber glauben Sie mir, jeder Zugführer würde die Notbremse ziehen um eine Kollision zu vermeiden und die durch ihren Glauben irregeleiteten Islamisten hatten es auch in der Hand um die Notbremse zu ziehen und dadurch dem Jungen Mann nicht den Hals durchzuschneiden. Abdullah, Sie gehören anscheinend nicht zu der Sorte Mensch die bremsen würden.

    Abdullah, Sie sind ein Mensch der die Todesstrafe befürwortet und stehen aber dazu, das der Islam angeblich eine Religion des Friedens sein soll.

    Ihre Widerspruch zeigt Ihre kranke Geisteshaltung über die Menschen auf, wo auch Sie sich über das Leben und dem Tot hinwegsetzen wollen und dadurch entscheiden möchten, wer auf Erden zu leben oder zu sterben hat! Selbstherrlicher und arroganter kann eine Einstellung nicht sein, da man mit Gott gleichziehen will, indem man ihm die „Arbeit“ abnimmt und selber über Leben und Tot der Anderen entscheidet, was aber Gottes Aufgabe ist, "der Herr hat's gegeben, der Herr hat es genommen"!

    Wenn es etwas nach dem Tode geben soll Abdullah, wo die vorher gelebte Barmherzigkeit und die innere Güte beim Eintritt über diese Schwelle einen hohen Stellenwert hat, dann werden Sie feststellen das Sie nicht das Tor zum Paradies überschritten haben, sondern Sie werden von Gott in die Hölle geschickt, aber dass ist dann Ihr Problem.

    Der Islam ist eine friedliche Religion?
    Wenn der Islam sagt dass es keinen Zwang im Glauben gibt und Sie Abdullah aber solche Zeilen schreiben wo Sie die Todesstrafe bei der Apostasie gutheißen, dann sind Sie derjenige der ein ganz großes Problem hat.

    Sie schreiben auch noch,

    "Zum Christentum wird man nicht geboren, man muß dazu nur krank genug sein."

    Was ist denn mit den Menschen, die nicht zum Islam oder Christentum gehören, werden diese Menschen vom Islam in vollem Umfang akzeptiert, oder wird man ihnen bei Zeiten auch an die Gurgel gehen weil sie nichts mit dem Islam zu tun haben wollen?

    Ach Abdullah, wissen Sie was, Ihre Antwort können Sie sich und mir ersparen, denn Sie wissen nicht was Sie schreiben und wenn Sie wirklich in das Paradies kommen sollten wenn es eins gibt, dann möchte ich lieber in der Hölle schmoren als das Paradies mit Ihnen teilen zu müssen, denn heißer als hier oben kann es Dank solcher Menschen wie Ihnen da unten auch nicht sein.

    AntwortenLöschen
  7. "Das Video habe ich gesehen. Aber nicht das Video an sich ist schrecklich, sondern der Hintergrund, wie aus einem Muslim ein vom Schirk betäubtes Christenschäfchen werden konnte, daß er im Endeffekt für ein Trinitätsmärchen mit dem verbundenen Götzendogmen des Unglaubens starb (siehe: Sure 5, 72 ff.). Die Bibel ist nebenbei erwähnt verfälscht sowie eine Ansammlung von Logikfehlern und Widersprüchen. Nur der Islam ist die einzigst wahre Religion. Doch der teuflische Unglaube der Christen ist dafür die Ursache, welcher diesen Menschen leider so geistig verblendete, daß er vom Islam abgefallen ist. Im Jenseits wird so eine Person ewig mit der Hölle bestraft werden. Das ist der eigentliche Schrecken."

    So das behauptet eine Person welche der Meinung ist das der Islam der einzig wahre Glauben ist, aber das behauptet jede Sekte von sich das sie die einzig richtige Version der Religion ist. Das habe ich überall von jeder Religionslehre gelesen, das behaupten Jehovas Zeugen, Krishna Anhänger, Christen, Scientology Church etc.

    Nun wenn aber ein Mensch für sich selbst und aus eigenen freien Willen entschieden hat der Lehre von Christus zu folgen und dem Islam den Rücken zu kehren, weil er die Lehre für falsch hält, dann ist es seine freie Entscheidung.

    Er hat dabei kein Verbrechen begangen, denn er hat niemanden geschadet oder irgendjemand dabei ermordet.

    Wenn aber Vertreter der Islamisten meinen er müsse nun mit dem Tode bestraft werden dafür, weil er nun kein Feigling ist und zu seiner freie persönliche Entscheidung steht und damit auch sein Leben dafür opfert, das er zu seiner Entscheidung einsteht und sich nicht von Drohungen und ähnlichen sich nicht davon abbringen lässt zeigt seinen Mut und Entschlossenheit.

    Denn dann ist der Islam nichts weiter als Form von extremer Sklaverei, welche den Menschen versklavt und als sein Eigentum betrachtet und diejenigen welche sich aus dieser Sklaverei entfernen, mit dem Tode bedroht und auch bestraft, und diejenigen die den Mut haben nicht um ihr Leben zu retten oder darum zu flehen, weiter in dieser Sklaverei zu verbleiben und ihr Leben dafür zu geben ein freier Mensch zu sein.

    Ein solcher Mut und Kraft ist gleich dem jenigen die im Naziterror versucht haben gegen die Verbrechen des Naziregimes vorzugehen und dafür mit ihren Leben zu bezahlen.
    Als Beispiel möchte ich anführen, die Mitglieder der Widerstandsgruppe der Weißen Rose haben Flugblätter im Lichthof der LMU ausgelegt um auf die Verbrechen des Naziregimes aufmerksam zu machen. Leider hat der Hausmeister die Studenten an die Gestapo verraten.


    Sophie Scholl wurde für das Verbrechen einfach simple Flugblätter auszulegen auch geköpft.

    Nun erkennen Sie die Parallelen?

    Herr Abdullah ich erkenne nur das sie ein Vollblutfaschist sind und ihre Argumentation ist inhuman und irreführend.

    AntwortenLöschen
  8. Vielleicht sollte man beim nächsten "Friedenskongress" der Salafisten eine Gegenkundgebung organisieren, das Video auf eine Großleinwand projezieren und dabei Abudllahs menschenverachtenden Text vorlesen - ich könnte aus meinem Blog noch ein paar besonders ekelhafte Kommentare zum Thema Steinigung hinzufügen. Auch eine Hinrichtung in Form einer Pfählung (die es offiziell gar nicht gibt; so wie es den Zwang zum Glauben nicht gibt) hätte ich noch. Aber dazu müssten wir Kotztüten verteilen. Da kann man nur ertragen, wenn man sich das Hirn weggebetet hat.

    Diese Religion lässt keine Perversität aus.

    Clari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Religion lässt Perversion nicht zu. Das was die "Salafisten" daraus machen ist pervers. Wenn Islam Frieden bedeutet, dann kann ein Moslem nur einer sein, der Frieden in sich trägt.Abdullah trägt kein Frieden in sich, folglich ist er kein Moslem. (....oh,....und sollte Abfall vom Islam nicht mit dem Tode bestraft werden???)

      Löschen
    2. Dass Islam "Frieden" bedeutet, ist ein weitverbreiteter Irrtum, denn Islam bedeutet Unterwerfung. Unterwerfung um jeden Preis, was auch den Verlust der eigenen Identität einschließt. Denn das Kollektiv steht über den Individuum und muss jedem unsinnigen Befehl gehorchen, den sogenannte "Gelehrte" erteilen.

      Clairmonde

      Löschen
    3. Diese Unterwerfung wird aber von Menschen gefordert, so wie es damals die Kreuzritter auch taten. Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf, das war er schon immer und das wird sich auch nie ändern. Wenn Menschen nicht im Namen des Christentums oder des Islams töten, dann würden sie sicherlich was anderes finden in dessen Namen sie töten würden.Also nicht die Religion ist das Problem sondern der Mensch.

      Löschen
    4. Sicherlich. Alles religiösen Regeln wurden von Menschen gefordert. Allerdings hätten Leute, die heute hier in Europa dazu auffordern würden, wie zu Zeiten der Kreuzritter zu leben, einen schweren Stand. Bei den Hardcore-Islamisten ist das leider anders. Sie erfreuen sich großer Anhängerschaft.

      Sicherlich wird es immer wieder Menschen geben, die versuchen, ihre Allmachtsfantasien durchzusetzen. Leider gehören die Religionsführer zu diesen Menschen.

      Wären die Religionen auf ihre Spiritualität beschränkt, anstatt auf Missionierung und Zuschaustellung von Macht, dann gäbe es keine Probleme mit Religionen und jeder würde sein spirituelles Süppchen selber kochen.

      Religionen, wie sie heute sind, sind allesamt von Menschen gemacht und von diesem nicht zu trennen. Daher widerspreche ich an dieser Stelle und sage: die Religionen sind das Problem, nicht die Menschen. Denn die waren alle mal unschuldige Babies, denen Hautfarbe, Geschlecht, Religion oder sozialer Status total wurscht waren.

      Löschen
  9. Da gab es mal einen Pfarrer, der sich selbst verbrannte, weil er "Angst vor dem Islam" hatte:

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,445991,00.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sich verbrennen ist zweifelsohne besser als zum Islam zu konvertieren.

      Clari

      Löschen
    2. @ Clarimonde:
      Einfach bis zum jüngsten Tag abwarten, dann brauchen sich die Kuffar, welche so geblieben sind, nicht einmal selbst zu verbrennen.

      @ Georg E.:
      Vielleicht hast Du es "übersehen", aber das o. g. geistreiche Argument von Clarimonde hat sich für Dein beliebtes Update in der Rubrik "Rotzlöffel des Tages" qualifiziert. So ein Update würdest Du bestimmt auch mit der selben gewohnten Schärfe sehr gerne kommentieren, nicht wahr ?

      Löschen
    3. @Abdullah: Willst Du auch einen? Ich bin gerade auf der Suche nach einem günstigen Wald, den würde ich nämlich für Deine Wortspenden brauchen.

      Löschen
    4. Wer selbst sehr tief im Wald wohnt, sollte aber ganz leise sein.

      Löschen
    5. @ Abdullah: Ein Ende mit Schrecken ist besser als ein Schrecken ohne Ende. Nach dem Tod kommt nichts mehr. Ein Zombi-Leben als Muslima käme für mich nicht in Frage, daher wäre ein sofortiger Abgang der Konvertierung immer vorzuziehen. Egal wie.

      Clari

      Löschen
    6. Tja, aber leider gibt es auch unzählige Frauen, die masoschistisch veranlagt sind und sich ihr Märchen von 1001 Nacht erträumen wenn sie zum Islam konvertieren. Die Realität sieht dann aber doch ganz anders aus. Wenn die sog."Salafisten" doch so gerne im frühen Mittelalter leben möchten, warum machen sie es nicht so wie die Amish People in den USA? Die sabbern jedenfalls nicht so lange um den heißen Brei herum, die leben tatsächlich wie vor Hunderten von Jahren. Sowas nenne ich wenigstens konsequent .Diese Menschen folgen ihren geraden Weg im Glauben-sirat al mustaqim. Vielleicht wären die "Salafisten" in einer christlichen Sekte besser untergebracht. .....und mit ihren langen Bärten würden sie bei den Amish People kaum auffallen..

      Löschen
    7. Das stimmt nur bedingt, denn bei den Amish haben die Kinder die Möglichkeit, die Glaubensgemeinschaft zu verlassen. Es wird ihnen bei Volljährigkeit gestattet, die Gemeinschaft zu verlassen und das moderne Leben des 21. Jahrhunderts kennenzulernen. Wenn sie sich entscheiden, wieder in die Gemeinschaft zurückzugehen, dann erst sind die tatsächlich Mitglieder der Gemeinde.

      Das ist aber im Islam anders. Die Freiheit im Glauben besteht darin, sich zu entscheiden, ob man Moslem bleibt oder vor laufender Kamera hingerichtet wird, wenn man es nicht tut. Oder man hat die freie Wahl (in islamischen Ländern) zum Islam zu konvertieren oder als Mensch 2. Klasse zu leben und Schutzsteuer zu zahlen ... Tolle Wahl.

      Und die Frauen, die zum Islam konvertieren, weil sie sich einen Prinzen aus 10001 Nacht erhoffen, bekommen den Frosch der sie küsst wann immer ER will. Es ist leider so, dass es Frauen gibt, die dazu neigen, immer wieder zu ihrem Peiniger zurückzukehren.

      Löschen
  10. John Quincy Adams; 6. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

    ... „Im siebten Jahrhundert der christlichen Zeitrechnung tauchte ein wandernder Beduine aus Hagars Stamm auf (gemeint ist Mohammed), der aus der neuen Lehre Jesus den Glauben an und die Hoffnung auf die Unsterblichkeit übernahm. Doch er verzerrte sie bis zur Unkenntlichkeit und trat sie in den Staub, indem er in seiner Religion jeglichen Lohn, jegliche Hoffnung in die Form sexueller Belohnung goss. Er vergiftete die Quelle menschlichen Glückes, in dem er Frauen abwertete und Polygamie erlaubte; und er erklärte, als Teil seiner Religion, dem Rest der Menschheit den totalen, auf Auslöschung bedachten Krieg. Die Essenz dieser Religion waren Lust und Gewalt – was die brutale über die spirituelle Natur des Menschen erhob. Zwischen diesen beiden Religionen (Christentum und Islam), wie sie sich im Gegensatz ihrer beiden Gründer manifestiert, tobt bereits seit 12 Jahrhunderten Krieg. Und solange die gnadenlosen, nicht verhandelbaren Dogmen des falschen Propheten menschliches Handeln antreiben, wird es niemals Frieden auf Erden geben.“...

    AntwortenLöschen
  11. Abdullah sagt nur die Wahrheit. Das auf dem Video ist der Islam. Nicht mehr, nicht weniger. Der Islam ist halt ein Überbleibsel aus dunkler Zeit. Vor 1400 Jahren würde sich keiner aufregen. Unreformiert wird er weiter täglich seine Menschenopfer verlangen. Man kann einen Tyrannosaurus rex auch nicht zum Vegetarier erziehen. Der Tyrannosaurus rex ist mit seiner Epoche gegangen, diese Religion hat leider mit ihren menschenverachtenden Dogmen überlebt. Es wird noch viel Blut fließen, ihr Gott ergötzt sich daran.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das sagen die selber.
      “Es gibt keinen moderaten oder nicht moderaten Islam. Islam ist Islam, und damit hat es sich.”
      Erdogan, türkischer Ministerpräsident

      Löschen
  12. Im allgemeinen sollte man differenzieren, sachlich bleiben und die Angelegenheit nicht überbewerten. Unabhängig davon, ob solche Videos der Wahrheit entsprechen oder nicht, hatte ich schon einmal erwähnt, daß NUR der Hintergrund (oder vielleicht die Hintergründe) dieser Hinrichtung erschreckend ist. Wollte aber dazu keine Doktorarbeit schreiben. Aus diesem Video geht nicht hervor, daß es sich tatsächlich um einen Christen handelt, der vom Islam abgefallen sein soll. Auch ist die Quelle des Videos nicht angegeben. Weitesgehend stützt sich die Interpretation der gezeigten Hinrichtungsszene auf Theorien, weil man u. a. selbst nicht dabei gewesen war, um die Sachlage weitesgehend objektiv beurteilen zu können. Die Umstände könnten ja auch ganz anders gewesen sein oder das Video ist ein Fake. Ihr Islamkritiker könnt gerne das Gegenteil beweisen. Entsprechendes Wissen vorausgesetzt, welches Ihr Islamkritiker ebenfalls nicht habt.

    Für den Fall, daß das Video der Wahrheit entspricht und es sich doch um einen Christen handelt, so wäre es traurig, wie der Unglaube diesen Mann in den Tod getrieben hatte. Dann starb dieser Mann wohl offensichtlich für einen Kreuzgötzen und ein (widersprüchliches) Trintitäsmärchen. Wenn es sogar keine Todesstrafe für den Abfall vom Islam geben würde, wäre eine Apostasie verabscheuungswürdig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Abdullah, sehen Sie, genauso wie Sie es geschildert haben,

      „Auch ist die Quelle des Videos nicht angegeben. Weitesgehend stützt sich die Interpretation der gezeigten Hinrichtungsszene auf Theorien, weil man u. a. selbst nicht dabei gewesen war, um die Sachlage weitesgehend objektiv beurteilen zu können.“

      ist es auch mit dem Koran, Sie stürzen sich, was den Koran betrifft, auf Theorien, weil Sie ja selber nicht dabei gewesen sind als er geschrieben wurde und Sie ihn nicht objektiv beurteilen können! Der Koran und seine Anhängerschaft die den Koran wörtlich ausleben will ist nicht mit den westlichen Werten vereinbar, denn wenn man als nicht dem Islam Zugehöriger den Koran kritisieren will, gilt man bei den Altvorderen als Islamfeind und muss bis zum Tot bekämpft werden.

      Sure 61,9: Er (Allah) ist es, der seinen Gesandten (Muhammad) mit der rechten Leitung und der wahren Religion geschickt hat, um ihr zum Sieg über alle (anderen) Religion(en) zu verhelfen, auch wenn es den Polytheisten (wörtl. denjenigen, die Allah andere Wesen als göttlich beigesellen) zuwider ist (= Sure 48,28).

      Sure 48,28: Er (Allah) ist es, der seinen Gesandten (Muhammad) mit der rechten Leitung und der wahren Religion geschickt hat, um ihr zum Sieg über alle (anderen) Religion(en) zu verhelfen. Allah genügt (dafür) als Zeuge (= Sure 61,9).

      So ist der wahre Islam, der die Weltherrschaft übernehmen will.

      http://www.welt.de/die-welt/vermischtes/article9519527/Das-islamische-Haus-stinkt.html

      Löschen
  13. Für den Fall, dass das Video der Wahrheit entspricht und es sich doch um einen Christen handelt, so wäre es traurig,wie Menschen, die sich wie Tiere verhalten diesen Mann in den Tod getrieben haben.Dann starb dieser Mann wohl offensichtlich für Liebe und Barmherzigkeit und eine Vorstellung von Freiheit. Wenn es eine Todesstrafe für den Abfall vom Islam geben würde, sollten Menschen die so einen Schwachsinn wie Abdullah schreiben als erstes hingerichtet werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "... sollten Menschen die so einen Schwachsinn wie Abdullah schreiben als erstes hingerichtet werden."

      Nein, nein - dann begibt man sich ja auf deren Niveau herab. Nein, Salafisten wie Abdullah sollte man zu 20 Jahre öffentliche Damentoiletten incl. der Hygienebehälter reinigen verurteilen. Das würde ihn von seinem hohen Ross herunterholen und vielleicht, auch nur ganz vielleicht, wagt er wieder seinen Verstand zu benutzen. Im Moment hat er den in einer Moschee geparkt und ist davon überzeugt, dass dieses Gottesgeschenk seiner nicht würdig sei.

      clarimonde

      Löschen
    2. Ich würde die auf dem Video nicht mit Tieren vergleichen. Raubtiere töten aus Erhaltungstrieb und haben eine entscheidende Funktion im Gleichgewicht der Artenvielfalt. Das auf dem Video ist reine Mordlust, die spielen ihren Gott und Propheten nach. Die Tat ist sinnfrei, für so was gibt es nicht die geringste Erklärung. Wer das versucht, ist genau so genetischer Abfall wie diese Irren. Wo der Glaube aufhört, fängt dieser barbarische Prophetenwahn Islam an und wird zum Sammelbecken für Psychopathen. Die fühlen sich von den pervertierten Ansichten eines altorientalischen Wüstengottes und eines selbsterklärten Propheten magisch angezogen. Rassen- und Überlegenheitsdenken, tiefer Hass auf die Menschheit, ständiges Endzeitdenken. Morden und Rauben mit der Absolution eines Kriegsgottes. Deren Welt ist so einfach. Nicht sie sind verantwortlich für die sadistischen Taten, sondern ihr Prophet. Und die haben es sogar schwarz auf weiß.

      Löschen
  14. Sabris Kopfplatzer-Video wurde jetzt endlich gelöscht.

    AntwortenLöschen