Dienstag, 19. Juni 2012

Reda Seyam und die militante Ummah

Der Salafismus ist ja bekanntlich Frieden und Freude und Eierkuchen sowieso, jegliche gegenteilige Wortmeldung wird mit einem bösen Blick bestraft, welcher mit einem zum Himmel zeigenden Finger unterstrichen wird, weiß es er da oben ja am besten - was er ja auch muss, wissen seine bekaftanten Super-Untertanen ja nicht viel, kann ja mancher nichtmal seine Schuhe zubinden und trägt deshalb nur Socken. Wirkt der Fingerzeig ins göttliche Wohnzimmer nicht, dann wird einem die verbale Nazikeule über den Kopf gezogen, welcher im Extremfall durch ein noch kräftigeres Argument ausgewechselt werden kann, zumindest wenn sich ein Stein in greifbarer Nähe befindet, ist dann ja jeder von der voglianischen Friedlichkeit überzeugt - dagegen sagen tut er zumindest nichts mehr.

Nun scheint man aber im Rauschebartclub selber nicht an die eigene Harmlosigkeit zu glauben, ist ja auf der Extremistenseite Al Risalah folgendes zu lesen:



Beachten Sie bitte das Wörtchen "militant", bedeutet dies ja laut Wikipedia folgendes:

http://de.wiktionary.org/wiki/militant

Ich weiß, Sie wussten das, aber es lesen ja auch Subersurer, wie ein Abdullah, mit und denen muss man ja anscheinend auch die Abkürzung "EU" erklären (siehe oben), es kann also nicht schaden, wenn man jedes Fremdwort genau definiert ( heißt auch erklären, ich wollte nur eine Wortwiederholung vermeiden), kommt es sonst ja eventuell zum Memory-Overload und das Betriebssytem stürzt unweigerlich ab. Manch einer wurde so schon zum Pflegefall und sabbert nur mehr vor sich hin, wobei der Unterschied zum vorherigen Zustand nur besonders guten Beobachtern wirklich auffällt, sitzt ja nur das Häkelmützchen etwas schräger, als sonst.

Nun bin ich über die Ehrlichkeit obiger Aussage ja schon irgendwie erstaunt, versucht man ja sonst immer unschuldigen Lämmern den Pelz zu klauen, damit der wirre Blick nicht gar so zu Tage tritt, auch distanziert man sich hundertmal von jeglicher Gewalt - jedoch nur wenn Nichtmuslime zuhören, darf man die ja anscheinend belügen, dass sich die Balken biegen, predigt man ja denen Liebe und badet in Wirklichkeit im blutroten Hass. Man ist also militant, ergo aggressiv und streitlustig - da muss ich doch glatt mal nachsehen, wer sich da so weit aus der Zeltplane lehnt:



Reda Seyam wars also, der hüpfende Kamerazerstörer mit Hang zu feurigen Balireisen, dem müssen wir das wohl glauben, hat er ja schon des öfteren bewiesen, zu was einem behämmerter Fanatismus befähigen kann - manch Engel kann ein Lied davon singen, solls ja einige geben, die nur wegen ihm auf Wolke 7 Harfe spielen. Wie meinen? Warum es seine Seite nach den Razzien überhaupt noch gibt? Nun, da kann ich nur raten, aber ich denke mal, dass man ihn gerne tippseln lässt, schließlich zeigt er den letzten Zweiflern, wie der Vogelhase seine Haken schlägt, steht dem Ex-Ägypter ja ein Dauerschaum vorm zugewachsenen Mund - es kann nicht schaden, wenn dies jeder sieht. Außerdem belegt es die These, dass sich "militant" gerne mit einer anderen Bezeichnung paart, nämlich dem Wörtchen "doof". Und wenn die sich besonders lieb haben, dann gibts sogar Nachwuchs. Wie die heißen? Salafisten, wie denn sonst?

Guten Tag


Kommentare:

  1. Die salafistisch-propagandistische Nachrichtenseite der Al Risalah findet sich auch auf der Seite http://www.dajjal.tv/
    wieder, man muss auf dieser Seite nur ganz nach unten scrollen. Unter Anderem findet man unten auch Hinweise auf „die wahre religion.de, salafimedia.de, millatu-ibrahim.com, ansarul-aseer.com, ahlu-sunnah.com, at-tanzil.de.

    Ja und, werden sich jetzt vielleicht einige Leser fragen!

    Dann googeln Sie Reda Seyam und die hier angegebenen Internetseiten und Sie werden einen Zusammenhang erkennen und sehen dass er dort ein gerngesehener Gast ist!


    Pssst, kommen Sie doch einmal etwas näher an dem Monitor damit es unter uns bleibt, ich muss Ihnen noch etwas zuflüstern.

    Noch näher!

    Danke, das ist nah genug.

    Wenn Sie auf der Seite von http://www.dajjal.tv/ das Wort „Kuffarwatch“ entdecken sollten, dann bedeutet dieses Wort:

    Islamischer Blick auf die Ungläubigen, die in Deutschland „noch“ den Ton angeben!

    Und Sie müssen sich auch nicht wundern wenn Sie unten bei Dajjal.TV unten geschrieben sehen:

    „Alle Rechte gehören Allah dem Allbezwinger“!

    Damit wollen uns die Gotteskrieger nur mitteilen das sie unser Grundgesetz niemals anerkennen werden und auch auf die anderen Gesetze in Europa, auf Gottes christliche Gebot und auf die Gebote der anderen religiösen Götter, werden diese Terroristen im Namen ihrer Religion einen drauf fahren lassen!

    Jetzt denken Sie vielleicht dass ich Sie als anonymes Etwas aber ganz schön langweile, ja dass sollen Sie ruhig für sich entscheiden, ich drohe aber auch niemandem mit der Hölle, oder verspreche ihm das Paradies, ich warne nur vor der Hölle auf Erden!

    Wieso haben die Islamisten eigentlich eine Heidenangst davor dass sie in die Hölle kommen könnten?

    Es könnte daran liegen dass die Salafisten eine Heidenangst vor der Hölle haben, da sie nicht auf die Erlösung nach dem Tod durch Jesus Christus hoffen können!

    Wenn die Andersgläubigen jetzt alle Kuffar sind und die Salafisten sind dann alles Heiden, das soll doch bitte jeder für sich selber beurteilen und das nicht den anderen Schwataposteln überlassen.

    AntwortenLöschen
  2. @ Georg E.:

    Erkläre doch noch einmal die Abkürzung "EU". Kennst Du aber schon die Abkürzung "ZOG" ? Schon ziemlich blöd, daß solche Islamkritiker wie Du sich unbedingt an einzelnen Wörtern und sonstigen Kleinigkeiten festbeissen müssen, welche von anderen Muslimen geschrieben werden. Deswegen Artikel zu schreiben, ist nicht nur lächerlich, sondern ein Beweis für Minderwertigkeitskomplexe, Einseitigkeit, Verfolgungswahn und Charaterdefizite. Umso unfähiger bist Du andererseits bei allen Formulierungen, die von Islamkritikern, Juden, Zionisten, Christen usw. stammen, gleichermaßen Dich kritisch zu äußern. Wahrscheinlich sind Deine Nachbarn zwecks Ablästerung langweilig geworden, auch wenn sie ihren Maschendrahtzaun immer wieder an die "falsche" Stelle bauen. Dafür gibt es wohl Muslime als "Ersatzsündenböcke". Stirb vor Empörung. Gilt auch für andere scheinheilig demokratischen Islamkritiker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut leid, aber das haben mir schon viele Deiner Rabiatbrüder gewunschen - außer einem Schnupfen kam dabei nichts raus. Allah schützt eben die Gerechten.

      Löschen
    2. Du bist genauso gerecht wie ich der Kaiser von China bin, aber träume weiter bis zum für Dich bösen Erwachen am jüngsten Tage, wenn Du den Islam nicht annimmst.

      Löschen
    3. Wieso denn? Wenn alles Gottes Plan ist, dann könnte doch auch ich im Recht sein. Oder willst Du an den Worten des Herrn gar zweifeln? Blaaaaaasphemieeeee !!! Zu Poden mit ihm!!

      PS.:Das Weibsvolk ist zu Abdullahs Bestrafung nur mit einem falschen Bart zugelassen.

      Löschen
    4. @ Georg E.:

      Im Koran hatte der einzige Gott offenbart, wer rechtschaffend handelt und wer nicht. Nur diejenigen, die an Allah und den jüngsten Tag glauben, sind rechtschaffend. Dies bedeutet sein Leben nach Koran und Sunna auszurichten.

      Du hast ein wenig aus "Das Leben des Brian" von Monty Python übernommen, nicht ? Die beiden Szene kenne ich auch. Könnte ich doch so gemein sein und die erste Szene als "Homophobie" gemischt mit etwas "Antisemitismus" auslegen. Zumindest machte im Film der Statthalter einen schwuchteligen Eindruck:

      http://www.youtube.com/watch?v=OVSNOBjpkgo

      Löschen
    5. ".....Im Koran hatte der einzige Gott offenbart...." Hörensagen und deshalb kein Beweis.

      Löschen
    6. Seit wann ist jemand rechtschaffend, der ungläubig ist, den Islam gewohnheitsmäßig kritisiert und sich über Muslime lustig macht ? Dann sich noch ständig über die sogenannten "Salafisten" das Maul zerreisst, obwohl diese sich an den "Salaf" (Deutsch: Vorfahren) orientieren, zu denen der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) gehörte und den Islam richtig praktizierte (siehe Sure 33,21) ? Bei Dir kann also nicht von Rechtschaffenheit bzw. Gerechtigkeit die Rede sein. Höchstens von Eindbildung und das Bauen von Luftschlössern.

      Beweise für Rechtschaffenheit und Gerechtigkeit lassen sich im Koran und Sunna finden. Ein Beispiel wäre die Sure 4,136. Diese hat sogar die Voraussetzungen dafür, da man ansonsten weit abgeirrt wäre, wenn diese nicht erfüllt sind. Wer abgeirrt ist, kann logischerweise nicht gerecht bzw. rechtschaffend sein.

      vgl.:
      http://tanzil.net/#trans/de.bubenheim/4:136

      Löschen
    7. Das wird ja immer schlimmer, jetzt wird das eine Hörensagen schon mit einem anderen Hörensagen belegt. So wirds lächerlich und das nur, weil Du nicht zugeben kannst, dass Du nichts weißt, sondern nur glaubst zu wissen.

      Löschen
    8. @ Georg E.:

      Sag mal, was willst Du eigentlich ? Ich habe zwar keine Ahnung, wie hoch Du Deine Ansprüche geschraubt hast, auch wenn Du ein Kleinbürger bist, aber damit machst Du Dich selbst lächerlich. Dein Demokratieverständnis und Islamkritik ist erst recht auf "Hörensagen" aufgebaut, sonst würdest Du nicht ständig Screenshots von DN und anderen islamischen Webseiten machen.

      Löschen
    9. Nicht Hörensagen - ich schreibe über das, was ich sehe und nicht wie Du über das, was andere für Dich gesehen haben wollen.

      Löschen
    10. Georg, vergib ihm, denn er weiss nicht was er tut.....

      Löschen
  3. Nicht dass mich das Thema sonderlich interessiert, aber wie ist das zu deuten, Abdullah?

    2.62. Wahrlich, die Gläubigen und die Juden und die Christen und die Sabäer - wer immer (unter diesen) wahrhaft an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag und gute Werke tut -, sie sollen ihren Lohn empfangen von ihrem Herrn, und keine Furcht soll über sie kommen, noch sollen sie trauern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zur Sure 2,62 gibt es folgende Erläuterung:

      http://www.youtube.com/watch?v=wdoTcaBc6oA

      Löschen
    2. Erläuterungen sind keine Erklärungen!

      Löschen
    3. Was würdet ihr nur ohne YouTube und eure digitalen Ge leert en machen? Wie lässt sich das denn vereinbaren? Wie kann man mit Hilfe des Internets den Altvorderen gerecht werden?
      Ich beantworte mir die Frage mal selbst: Wenn man daraus Nutzen für seine krude Ideologie ziehen kann, verbündet sich der gemeine Salafist auch gerne mal mit den Teufelchen der Moderne ;-)
      Das weiss auch Meister Nagie himself, der Erklärbär im Nahmen Allahs des...., wie hebe ich an anderer Stelle gelesen? ...., ah jetzt weiß ichs wieder...... ALLBEZWINGERS.

      Zitat Abdullah:
      "Salaf" (Deutsch: Vorfahren) orientieren, zu denen der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) gehörte und den Islam richtig praktizierte (siehe Sure 33,21)

      Wenn Mohammed wüßte, dass es heutzutage sogar "Kuffarwatch" gibt, wäre er mächtig stolz auf euch, die ihr streng nach den Salaf lebt. Was war das damals eigentlich für ein Betriebssystem? Mekka 2.0? Na ja, egal auf jeden Fall wars wohl Open Source, leider werden die Bugs nicht weniger, sondern mehr^^.

      Herr lass Hirn regnen, von mir aus auch Steine. Egal, Hauptsache es hilft.

      Löschen
    4. @ Martina Zuckermann:
      Es gibt ungläubige Christen, die sogar nur auf fragwürdigen "Erfahrungen" und "Erlebnissen" aufbauen (also "heisse Luft" und sonst nichts in der Birne). Diese können weder erklären noch erläutern. Solche Ungläubigen bilden sich sogar noch ein, daß sie Jesus "persönlich kennengelernt" haben wollen. Die sind der "Jesus- People"- Bewegung (-> Freikirchen und ähnliche christliche Sekten) zuzuordnen, die ursprünglich aus den USA herkommen. Wo also würde der Unterschied zwischen der Verschwörungstheorie liegen, daß einerseits angeblich die sogenannten "Salafisten" aus Saudi- Arabien finanziert werden und andererseits alle Evangelikale, Baptisten, Freikirchen usw. aus den USA ?

      Eine andere Kuffar- Christensorte ist z. B. in Bayern heimisch. Nun würde eigentlich in diesem erzkatholischen Bundesland ein nur mit einer Unterhose bekleidetes Männchen am Kreuz eigentlich für Erregung öffentlichen Ärgernisses sorgen. Aber wenn bei dieser Götzenfigur nur Schirk, Kufr und Einbildungen hineininterpretiert werden sowie insbesondere die scheinheilige Kirche ihre Macht behalten kann, wird dieser Widerspruch ignoriert.

      @ Anonym:
      Hätte ich eine Wette abgeschlossen, wäre ich jetzt Gewinner. Habe ich es mir doch gedacht, daß solche Unterstellungen danach kommen würden, die Sie geschrieben hatten. Diese gehören inzwischen zum "Standard" bei Euch Islamkritikern.

      Löschen
    5. Auch in Bayern ist den Männern das Tragen einer Badehose in der Öffentlichkeit erlaubt und auch Frauen dürfen sich ohne Burkini sonnen, selbst das Ablegen des Bikinioberteils erregt mittlerweile auch nicht mehr als ein müdes Aufsehen, wenn überhaupt. Gut, Kirchenkritik wird dort auch noch öfter mit Blasphemie verwechselt, aber bis jetzt hat noch keiner mit Steinen nach mir geworfen oder versucht, mir ein heimiliges Feuer auf dem Scheiterhaufen zu bereiten. Ich weiß nicht, woher du deine Bildung über Bayern hast, aber bestimmt auch nur vom Hörensagen.

      Löschen
    6. Trotzdem ist Bayern weitesgehend erzkatholisch und konservativ geprägt, was Sie ja selbst in Bezug auf die Kirchenkritik bestätigen. Wenn Muslime die Religion ernst nehmen, dann gelten sie aber sofort als sogenannte "Salafisten".

      Was Vorurteile betrifft, so ist es doch ein interessantes Thema. Es gibt Islamkritiker, die ganz ähnliche "Vor- Urteile" von Saudi- Arabien bzw. anderen islamischen Ländern sowie dem Islam im allgemeinen haben, besonders dann, wenn die Religion richtig praktiziert wird. In Saudi- Arabien würde Ihnen sicher nicht der Kopf abgeschlagen werden, wenn sie über eine rote Ampel fahren würden.

      Löschen
    7. Katholiken, die ihre Religion richtig ernst nehmen, sind mir genauso ein Gräuel, es gibt nicht ätzenderes als den absoluten Wahrheitsanspruch, der gegen alles verteidigt werden muss , sei es von den Christen oder den Muslimen. Diese stockkonservativen Christen werden aber auch immer mehr mit Kritik und/oder Belächelung zurechtkommen müssen. Deren religiöse Empfindlichkeit hält mich und hoffentlich viele andere in diesem Bundesland nicht im Geringsten davon ab, ihre bzw. jegliche Religion zu kritisieren. Von Kritik verschont bleiben auch die Kirchen nicht, jede
      Glaubensrichtung muss diese ertragen, auch wenn sie noch so laut "Blasphemie" schreit.

      Und in Saudi-Arabien würde man mir natürlich nicht den Kopf für das Missachten des Rotlichts abschlagen, aber Frauen sollen ja schon mal zu Peitschenhieben verurteilt worden sein, weil diese sich hinters Steuer gewagt haben.

      Löschen
  4. Zitat Abdullah:
    @ Anonym:
    Hätte ich eine Wette abgeschlossen, wäre ich jetzt Gewinner. Habe ich es mir doch gedacht, daß solche Unterstellungen danach kommen würden, die Sie geschrieben hatten. Diese gehören inzwischen zum "Standard" bei Euch Islamkritikern.

    Lieber Abdullah,
    Abdullahs gibts soviele wie Anonyme nimmt sich also gar nichts. Um welche Unterstellungen gehts? Und wieso kommen sie darauf ich wäre ein Islamkritiker? Woher wissen sie welcher Nationalität oder welchen Glaubens oder Nichtglaubens ich bin?
    Können sie hellsehen?

    Machen sie es sich nicht so einfach. Sie und ihre Fundibrüder, und AUSSCHLIEßLICH um die geht es hier, bedienen sich ohne mit der Wimper zu zucken einer Plattform, die in jüdischer Hand ist. Sonst ruft ihr doch auch immer zum Boykott von jüdisch/amerikanischen Produkten auf. Warum also bei YT eine Ausnahme machen?
    Kann es sein das so etwas vierzehnhundertschlagmichtot nicht vorgesehen war? Und wie passt das dann heute für dich der nach dem Verständnis der Salaf lebt?

    Eine einfache Antwort würde mir reichen, und bitte keine Sure erklärt und verdreht von deinen Pseudogelehrten. Mal sehn obs auch ohne amerikanisch-jüdische Hilfestellung und ohne Ahadith von selbsternannten Gelehrten geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym:

      So einfach ist es nun auch wieder nicht. Das Problem sitzt tiefer und zwar in der gesamten islamkritisch- pseudodemokratischen Kloake, die wohl (ideologisch gesehen) zuviel im benachbartem braunen Sumpf gefischt hatte, ohne es selbst zu bemerken.

      Durch die Art und Weise, wie Sie sich äußerten, fällt eine solche Formulierung sofort in das entsprechende "Raster", daß es sich (auch) bei Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen islamkritischen Wutbürger handeln muß. Sollten Sie trotzdem kein Islamkritiker sein, dann war es ein Mißverständnis. Selbst Schuld.

      Da Georg E. ständig die sogenannten "Salafisten" kritisiert, die wiederrum an den ersten drei Generationen im Islam (-> Salaf) orientiert sind, insbesondere am Propheten Mohammed (s.a.w.s.), geht es wohl nicht unbedingt NUR um die "Fundibrüder", die Sie so erwähnen. In Wirklichkeit sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit so Rückschlüsse zulässig daß Georg E. den Propheten (s.a.w.s.) kritisiert und entsprechend giftet. Wenn vergleichsweise der "Staat Israel" kritisiert wird, dann sind bestimmte Menschen ebenso schnell beim Thema "Antisemitismus", obwohl dies sogar eine noch weiter entferntere Querverbindung darstellt. Verstehen ?

      Im Zusammenhang mit der Behandlung der Juden gibt es die Möglichkeit auf folgenden Hadith des Propheten Mohammed (s.a.w.s.) hinweisen:

      "‘Aisa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: ”Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, kaufte bei einem Juden Lebensmittel auf Kredit und ließ bei ihm sein eisernes Panzerhemd als Pfand zurück.“"

      [Hadithsammlung: Sahih Al Bukhari, Nr. 2068]

      Jetzt sieht die Sachlage schon ganz anderes aus. Was den Boykott betrifft, den Sie erwähnen, so gilt es nur für Produkte, welche im Zusammenhang mit der zionistischen Besatzung von Palästina stehen. Ansonsten sind bspw. Speisen der Schriftbesitzer (Juden) für Muslime nach dem offenbarten Koran erlaubt. Auch die Art der Schlachtung von Tieren unterscheidet sich nicht im wesentlichen.

      Den Rest meiner Äußerungen hatten Sie ebenfalls mißverstanden. Zu Ihrer Frage, um welche Unterstellungen es sich handeln würde: Der Islam steht nicht im Konflikt mit technologischen Entwicklungen. Diesbezüglich haben Sie wohl vieles aus Koran und Sunna falsch interpretiert bzw. haben falsche Schlußfolgerungen gemacht. Wie ich schon mehrmals betont hatte, kritisierte ich hier hauptsächlich die Islamkritik (!), Einseitigkeit und Tabuisierungen. Obwohl es viele Gemeinsamkeiten zwischen Judentum, Christentum und Islam gibt, wird ständig der Islam kritisiert. Darum geht es. Nachdem ich jetzt meinen Standpunkt geschrieben habe, wird es bestimmt wieder Wutbürger geben, die meine Äußerungen jetzt wieder als "Taqqiya" bezeichnen würden. Dann schliesst sich wieder der Kreis.

      Löschen
  5. Ok, ohne Ahadith gehts wohl nicht, das wäre wohl zu schwer den Teil des Gehirns zu belasten der noch nicht indoktriniert ist, sofern vorhanden.
    Vielleicht liegt das Problem nicht in der "islamkritisch- pseudodemokratischen Kloake", sondern in den Hirnen der Konvertiten, die denken sie haben die Weisheit mit Löffeln gefressen und meinen sie müssten sogar gestandene Wahabiten wie die Saudis über den Islam aufklären. Eine deiner Reden in Saudiarabien und du wärst sowas von einem Kopf kürzer.
    Bis heute sind sich echte Gelehrte nicht einig über den Koran und dessen tatsächliche Bedeutung. Nicht so Abdullah und Konsorten, die haben für alles einen Hadith.
    Eigene Meinung? Fehlanzeige.

    Zitat Abdullah:
    Obwohl es viele Gemeinsamkeiten zwischen Judentum, Christentum und Islam gibt, wird ständig der Islam kritisiert.

    Die Opferrolle steht dir nicht. Du kennst islamische Foren und Plattformen und es wird ständig auf die Kuffar verbal eingeprügelt. Es gibt auch genug deutsche Medien und Personen die durchaus proislamisch sind, es gibt kein islamisches medium das pprochristlich ist.
    Aber die lest ihr ja nur im Bedarfsfall, ihr lest lieber das was ihr lesen wollt um eurer Opferrolle gerecht werden zu können um das möglichst schnell verbreiten zu können.
    Keiner ist ohne Fehl und Tadel, auch der Salafi nicht. Und wenn das in euren Köpfen mal angekommen ist, wirds einfacher, viel einfacher.

    Aber gut, ich seh euch Brüder eh locker, sorgt ihr doch immer wieder für Amüsement :-)

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/06/455542/aegyptische-salafisten-warnen-%E2%80%9Etomaten-sind-christlich%E2%80%9C/

    Amüsierte Grüße

    Arno Nym

    AntwortenLöschen
  6. Ich wünsche uns Allen mehr gegenseitigen Respekt und Offenheit!

    AntwortenLöschen