Donnerstag, 26. Juni 2014

Von edlen Burkinis und halbnackten Untermenschen

Heute möchte ich Ihnen mal zeigen wie die islamistische Propaganda funktioniert und zur Jahreszeit passend wollen wir uns nun ins Schwimmbad begeben, trug sich dort ja - laut  der Seite "I am a Muslim, dont Panic" - eine gar fürchterliche Begebenheit zu:



Bevor ich mich nun näher mit der herzerweichenden Geschichte befasse, sei angemerkt, dass mir der Burkini grandios wurscht ist, soll ja jeder tragen, was er möchte, solange man das Gesicht sieht, und so mag ich diese für mich eigenartige Badebekleidung zwar für eine modische Verirrung halten, jedoch tu ich dies auch bei Männerstringtangas, welche meine Augen noch mehr an den Rand zur Erblindung bringen, vor allem, wenn sie zudem einen faltigen Arsch betonen.

Ja, Sie haben recht, auch dies geht mich nichts an, weswegen wir uns nun weiter mit der obigen Buchstaben-Spaltaxt beschäftigen möchten, wird diese ja natürlich mit einem bunten Bildchen unterstrichen, welche die Tränendrüse der Anhängerschaft zum Träufeln bringen soll:


Dies ist spätestens beim Wurst-Vergleich ein Widerspruch zum eigentlichen Schriftwerk und vor allem zu den daruntergekoteten Kommentaren, gehts ja den Erzählern überhaupt nicht um das Ausräumen von Vorurteilen, sondern vielmehr um das Halten der wutschnaubenden Pubertätszornbeutel, welche nun ihre Vorstellung von Gleichheit kundtun:





https://www.facebook.com/photo.php?fbid=642648109162184&set=a.351411258285872.83546.351371484956516&type=1

Na, Sie halbnackter, primitiver, nichtrechtgeleiteter, kulturloser Untermensch? Sind Sie erstaunt über die Aussagen der gescreenten Wahrheitsbringer? Ich nicht, wusste ich ja schon vorher, dass diejenigen, die am lautesten das Wort "Diskriminierung" unters Volk brüllen, keinen Funken Toleranz gegenüber anderen haben, gehts ja nur ums Ausleben des eigenen Egoismus. Und im obigen Fall zusätzlich ums Streichlen der eigenen Ignoranz, ist man ja wer, auch wenn man nicht genau weiß was und warum, Hauptsache man heult mit der ebenso dümmlichen Meute, hat man so zumindest etwas gesagt, auch wenn es besser gewesen wäre, wenn man die Schnauze gehalten hätte. Es ist dasselbe strunzdumme Gequassel, das auch auf Stammtischen zu finden ist, und es sollte deswegen auch dieselbe Strategie angewandt werden, spricht der Kluge ja nicht mit Deppen, sondern belächelt sie nur müde und hofft, dass die Evolution diesen Missstand in den nächsten Millionen von Jahren durch ein vorangetriebenes Wachstum des Gehirns wieder ausbügelt.

Wie? Und doch ändert dies nichts an der ursprünglichen Ungleichbehandlung, sollte es sich denn so abgespielt haben? Natürlich nicht, aber derartige Geschehnisse können nur die Vernünftigen verhindern, für welche das Wort Toleranz nicht nur eine Worthure ist, die man für sich benutzt und dann wieder auf die Straße schickt, auf dass sie einem beim stolzen und naserümpfenden Vorbeiflanieren nur ja nicht wiedererkennen möge. Oder wie die alten Chinesen zu sagen pflegten:

"Solange du dem anderen sein Anderssein nicht verzeihen kannst, bist du noch weit ab vom Weg zur Weisheit."

Vielleicht sollte man diesen Spruch in Abu Nagies LIES!-Korandeckel stanzen, ist dies ja auch die Wahrheit. Eine, die gut für uns alle ist. Und auch für jeden gelten sollte.

Guten Tag und bis morgen, verzisch ich mich ja heute zum öffentlichen Schauen. Möge die Kraft mit Jogis Mannen sein.


Kommentare:

  1. Schön zu sehen, wie Muslime eine ihrer "Schwestern" beschützen weil sie im Burkini schwimmen gehen will. Der seelische Beistand ist auch interessant zu lesen. Mich wundert es sehr, dass sie nicht auch ihre eigene "Schwester" verteufeln, welche überhaupt schwimmen geht.

    Auf der anderen Seite sind Schwimmbäder voll mit Muslimen, welche sich an den halbnackten Frauen angeifern! Diese Schlampen sollten sich gefälligst was drüberziehen. (Denkweise dieser Typen)

    Nicht zuletzt die alten Omas, die sich deswegen aufgeregt haben, hätten mal besser in den Nachrichten aufpassen sollen, dass Frauenschwimmtage gerade aus Schutz für Muslimas eingerichtet wurden, bzw damit sie auch Mut fassen in unseren Ländern mal ein Schwimmbad zu besuchen, was in vielen arabischen Ländern nicht erlaubt wird. Dementsprechend ist diese alte Frau die die junge Muslima dumm angemacht hat in meinen Augen nichts als eine Person welche in Hitlers Zeiten zurück geblieben ist!

    Zu lesen, dass alles was nicht muslimisch ist in die Hölle gehen soll, oder von Allah vernichtet werden sollte, ist kein Zeichen eines friedlichen miteinanders. Im Gegenteil. Dann wundert euch nicht, dass ihr nicht akzeptiert werdet, liebe "Muslime"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Der seelische Beistand ist auch interessant zu lesen."

      Ja, sie helfen sich offensichtlich wo sie nur können und sind auch sonst untereinander liebevoll, zuvorkommend und halten stets zusammen (wenn man einmal die gegenwärtige Zwietracht in Syrien außer Acht lässt). Und das alles ohne, dass sie eine Blutsverwandschaft aufwiesen oder sich überhaupt irgendwie kennen würden.

      Wo findet man derartiges (Zusammenhalt, Herzenswärme, Geborgenheit...) in Deutschland eigentlich sonst noch? Sagt jetzt aber bitte nicht "Kirche", sonst müsste ich noch kotzen vor lachen.

      Löschen
    2. Du sagst es! In Kirchen findet man diesen nur auf Papier, aber nicht nur da ;-)

      Ich zweifle selbst an den seelischen Beistand unter Muslimen. Denn sobald jemand nur ein bisschen aus der Reihe tanzt wird man verflucht

      Löschen
    3. "Wo findet man derartiges (Zusammenhalt, Herzenswärme, Geborgenheit...) in Deutschland eigentlich sonst noch?"
      Na, hoffentlich an möglichst vielen Orten,
      und nicht um den Preis der eigenen Ausgrenzung, wie bei den Salfisten.

      Ubi caritas et amor, ibi Deus est.
      Wo Liebe ist, ist Gott.

      Löschen
    4. "Wo findet man derartiges (Zusammenhalt, Herzenswärme, Geborgenheit...) in Deutschland eigentlich sonst noch?"

      Die findet man natürlich ausschließlich bei euch Supidupibestemenschenderweltliebhabmohammedanern und nirgendwo sonst! Basta!
      Ist das nicht sogar eines der berühmt berüchtigten Wunder des Koran? XD XD XD

      Ich bin Sleid

      Löschen
  2. Wenn Intolerante Toleranz einfordern, dann entbehrt das nicht einer gewissen Absurdität. Trotzdem zeigt der beschriebene Vorfall, dass im Hinblick auf gegenseitige Toleranz noch viel Überzeugungsarbeit in unserer Gesellschaft erforderlich ist.

    Bleibt zu hoffen, dass die religiös Verblendeten selbst auch noch Toleranz lernen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wenn Intolerante Toleranz einfordern, dann entbehrt das nicht einer gewissen Absurdität."

      Merke: Nur weil man jemandem einen Fehler ankreidet, den man auch selbst begeht, ist dies noch lange keine Entkräftung des Argumentes selbst! Ein bescheidener Versuch deinerseits, eine stattgefundene Diskriminierung schön zu reden!

      Manche Rentner sind so verbittert und notieren sogar Falschparker vor ihren Fenstern. Manche beginnen öffentlich Streit und vermiesen einem mit ihrer miesepetrigen Art und Intoleranz die Freizeit. "Leben und leben lassen" - ist das etwa ein neues Sprichwort, sodass Rentner davon eventuell noch nicht mit bekommen haben?

      Löschen
    2. @ 05:13

      Wenn eine Frau meint, sie müsse sich im Schwimmbad wie ein Teletubbi verkleiden, dann ist das o.k., solange mir keiner verbietet vor Ort lautschallend darüber lachen zu dürfen.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    3. Sleid, bevor ich eine Frau mit hängenden Schinken sehe, dann lieber ein Teletubbie ;)

      Löschen
    4. @ Anonym26. Juni 2014 05:13

      Vielleicht einfach mal genauer lesen: Der zweite Satz schon bezieht sich auf den Nachholbedarf unserer Gesellschaft in Sachen gegenseitiger Toleranz, von daher war dies überhaupt kein Versuch, die Diskriminierung schön zu reden.

      Mit dem Motto "leben und leben lassen" kann ich bestens leben.

      Löschen
    5. Das Motto "leben und leben lassen" ist schön und gut, sollte uns in der heutigen Zeit aber folgendes nicht vergessen lassen: www.youtube.com/watch?v=1xd4wXS_h1M

      Ich bin Sleid

      Löschen
    6. Sleid werd endlich Erwachsen!

      Es waren nicht Muslime, die auf Kreuzzügen 4 Millionen Menschen massakrierten!
      Es waren nicht Muslime, die im Kolonialismus 50 Millionen Menschen umgebracht haben.
      Es waren nicht Muslime, die den 1. und 2. Weltkrieg mit 70 Millionen Toten angefangen haben!
      Es waren nicht Muslime, die Millionen Indianer und Hunderte-Millionen Farbige versklavt, unter behandelt und brutal ermordet haben!
      Es waren nicht Muslime, die 6 Millionen Juden umgebracht haben!
      - und dann sagt ihr, wir sind Terroristen.

      Und jetzt meine Frage: WAS HAT ISLAM EUCH BÖSES GEMACHT, DAS MENSCHEN WIE DU SO DAGEGEN SEID?

      Wenn ihr keine Muslime seid, dann lass andere ihre Religion leben, was ist euer Problem? Wenn ihr so zu anderen Menschen seid und dann gleichzeitig Respekt und Freundlichkeit erwartet. Wo bitte bleibt die Logik? Ich finde das einfach nur Unfair, das manche ihre Religion nicht Leben können nur weil welche dagegen sind.

      Löschen
    7. "Es waren nicht Muslime, die Millionen Indianer und Hunderte-Millionen Farbige versklavt, unter behandelt und brutal ermordet haben!"
      Die Indianern sind größtenteils durch Infektionen dahingerafft worden. Die "Farbigen" wurden von wem in Afrika eingefangen und verkauft? Na?
      Weswegen gab es Kreuzzüge? Welche Religionsgruppe hatte christliche Länder überfallen und dort gewütet? Na?
      Wer meint, seinen Arsch mit der linken Hand abwischen zu müssen?
      Wo ist eine Religion fair?

      Löschen
    8. "WAS HAT ISLAM EUCH BÖSES GEMACHT, DAS MENSCHEN WIE DU SO DAGEGEN SEID?"

      Es sind die Menschen wie die Salafisten es sind, die uns mit ihrer Einstellung die Demokratie abzuschaffen, dazu veranlassen gegen Menschen wie die Salafisten und ihrer Scharia zu sein.

      Löschen
    9. @ 05:33

      Die Frage nach dem Erwachsensein gebe ich gleich mal an dich zurück. Immerhin scheinst du gerne rosarote Brillen zu tragen, durch welche die Verfehlungen, Verbrechen und Grausamkeiten die auch im Namen des Islam oder zumindest von bekennenden Mohammedanern begangen wurden, nicht nur bunt eingefärbt werden sondern auch die Zahl der dadurch entstandenen Opfer fast unsichtbar scheint. Oder bist du am Ende doch erwachsen, leidest aber unter akuter Realitätsverweigerung?
      Na egal,...das ganze von dir vorgelegte Zahlenmaterial ist hier im Blog schon zigmal durchgekaut worden und (oh Wunder!) wieder einmal ungenau und blendet viele Tatsachen (bewusst?) aus.
      Es wäre jetzt müßig das Thema erneut aufzugreifen, weshalb ich dir im Fall von echtem Interesse nur empfehlen kann, den Blog mittels Stichwortsuche zu durchforsten.

      Auf deine Frage "WAS HAT ISLAM EUCH BÖSES GEMACHT...?" kann ich aus meiner Sicht der Dinge nur antworten: "Er bietet aus seinem Allmachtsanspruch heraus u.a. das Fundament für reaktionäre, faschistoide Gruppen, deren erklärtes Ziel es ist, das hiesige, pluralistische Gesellschaftsmodell zu zerstören und alle die sich dem entgegen stellen. Das mag ich nicht so." ;)

      Wen versuchst du hier eigentlich zu belügen, wenn du mir/uns unterstellst, du könntest in diesem Land deine Religion nicht ungehindert praktizieren. In erster Linie wohl dich selbst!
      Und jetzt darfst du gerne beten gehen, du Scheinopfer. ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    10. Trotzdem finde ich es nicht korrekt, das ihr immer den Islam die Schuld gibt, nur wenn mal ein Mensch was schlechtes gemacht hat. Jeder Mensch macht Fehler, das kommt auf den Menschen an ob er die Regeln befolgt oder nicht!

      #'nur

      Löschen
    11. "Es waren nicht Muslime, .... "(stimmt Alles)
      "- und dann sagt ihr, wir sind Terroristen."

      Ja, weil manche Muslime Terroristen sind. Deshalb.
      Das ist ein aktuelles Problem.
      Heute schon die Nachrichten gesehen?
      Du darfst gerne auch bei ahlu sunnah nachschauen, um zu erfahren, dass manche Muslime Terroristen sind,
      und mehr: dass sie sich auf Koran und Sunnah berufen...

      Ich nenne solche Muslime übrigens Salafisten, Dschihadisten...
      Sie selbst bestehen darauf, Muslime genannt zu werden, was aber eine Beleidigung für die anderen Muslime darstellt.

      Löschen
    12. Immer wieder die Masche mit "es waren nicht Muslime" und blabla...

      dafür wurden in Afrika schon viel früher Neger versklavt, und Christen wurden im osmanischen Reich auch versklavt wenn sie sich nicht leisten konnten Steuern zu zahlen und so weiter und so weiter.....

      Löschen
    13. @ #nur

      Nein,...das siehst du falsch! Ich fände es auch nicht richtig Fehler immer nur ausschließlich einer Seite anzulasten. Das gilt bei der Konfliktanalyse sowohl für Einzelpersonen, als eben auch für ganze Gruppen von Menschen.
      Nüchtern betrachtet haben alle bisherigen Gesellschaftsmodelle, Kulturen, Zivilisationen, Religionen etc. in irgendeiner Weise unterschiedlich großen Anteil am Übel in der Welt gehabt. Dabei nimmt die christlich-abendländisch geprägte Zivilisation wohl den unruhmlichen Spitzenplatz ein, gefolgt von der islamisch-orientalischen, während der Beitrag australischer Ur-Einwohner wohl sehr viel eher zum unteren Ende der Liste gehören dürfte. ;)

      Seltsamerweise scheinen im Islam viele gläubige nicht nur ein äußerst rudimentäres und gekittetes Wissen über die Weltgeschichte zu haben, sondern sind auch kaum bereit sich kritisch mit den Fakten und der Verantwortung ihrer, die Kultur so entscheidend prägenden Religion auseinanderzusetzen. Das geschieht meines Erachtens nach wohl auch deshalb, weil an der "Islam-ist-Friede-Fassade" bloß nicht gekratzt werden darf, könnte man ja sonst den vermeintlichen Überlegenheitsanspruch nicht dauerhaft aufrecht erhalten.
      Wer z.B. den Koran wörtlich nimmt und die dort von Allah legitimierte Sklaverei akzeptiert, gleichzeitig aber die Verwicklung arabischer Sklavenhändler in den millionenfachen Menschenhandel nach Nord- und Südamerika sowie den Nahen und Mittleren Osten negiert, der lügt sich nur selbst in die eigene Tasche.

      Ob ein Mensch überwiegend gut oder schlecht ist, hängt von vielen Faktoren ab. Letztendlich ist jeder für seine Taten selbst verantwortlich, auch wenn ich anmerken muss, dass mir in der Summe seiner Taten ein Isa/Jesus in seiner Vorbildfunktion sehr viel besser geeignet scheint, als ein Mohammed.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    14. da muss ich dir recht geben, Sleid...

      Löschen
  3. Die Geschichte haben sich die Salamis eh wieder ausgedacht um zu hetzen. Da sieht man doch wer hier tolerant ist und wer nicht.

    ps. Gestern hat Pierre Vogel auf seiner Facebookseite ein Bild gepostet, indem er sich zu den Isis Terroristen bekennt. Damit ist er dann wohl einen Schritt zu weit gegangen, da er selbst von seinen eigenen Anhängern scharf angegriffen wurde. Leider hat er es dann wieder entfernt und auch alle Kommentare. Vielleich tha tes ja jemand gesichert und kann es hier veröffentlichen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du verlangst von Salafis also beweise und unterstellst sofort Lüge und Hetze, wenn sie sie nicht von Vornherein mitliefern, bringst aber umgekehrt selbst keine für deine Behauptungen?

      Was mag das bloß über dich aussagen?

      Löschen
    2. Vielleicht hat ja jemand den Pierre darauf hingewiesen, wie weit Ideal und Realität dieser verbrecherischen Trottel auseinanderklaffen: www.spiegel.de/politik/ausland/irak-isis-will-in-bagdad-ein-kalifat-errichten-wie-bei-den-abbasiden-a-976714.html

      Ich bin Sleid

      Löschen
    3. Nein, die Geschichte haben sich nicht Salafisten ausgedacht um zu hetzen. Sie sind an vielem Schuld, aber die Kirche sollte man schon im Dorf lassen!

      In unserem Schwimmbad ist auch so etwas ähnliches passiert, dass ein Mädchen im Burkini dumm angemacht wurde.

      Wie auch immer, die Leute gewöhnt sind, sollte man sie einfach machen lassen! Ich freue mich auch, wenn ich eine Frau im Burkini schwimmen sehe. Na und? Zeigt wenigstens, dass sie sich auch wagen sich unter uns zu mischen. Man muss nicht unbedingt nackt sein, um mit uns zusammen zu sein. Kleine Parallelgesellschaften stören mich nicht, sofern beide nebeneinander in Frieden leben und wenn die Frau nun mal neben mir im Burkini schwimmt ist mir ehrlich gesagt egal. Ich finde es schön, dass sie auch schwimmen darf. Es gibt nämlich genug muslimische Männer welche selbst einen Burkini verteufeln.

      Löschen
    4. Woher willst du na wissen ob es erfunden ist oder nicht? Das ist ganz bestimmt nicht erfunden! Ich kenne solche Leute, denen das so ähnlich passiert wurde..

      Löschen
    5. 7:44 genau! Darum hat man auch den Frauenschwimmtag eingeführt.

      Löschen
    6. @Anonym26. Juni 2014 07:44

      "Woher willst du na wissen ob es erfunden ist oder nicht? Das ist ganz bestimmt nicht erfunden!"

      Ich geb die Frage direkt an Dich zurück. :) Woher willst Du denn wissen ob es erfunden ist oder nicht?

      "Ich kenne solche Leute, denen das so ähnlich passiert wurde.."

      Ich kenne gar niemand dem jemals was passiert wurde. Aber ich weiss natürlich nicht mit wem Du Dich so rumtreibst. ;)

      Grinsekatze

      Löschen
    7. Grinsekatze, bei uns ist sowas auch schon im Schwimmbad passiert. Darum trauen sich Muslimas nur noch unter sich zu schwimmen.

      Löschen
    8. @Martina Zucki27. Juni 2014 03:42

      "Grinsekatze, bei uns ist sowas auch schon im Schwimmbad passiert. Darum trauen sich Muslimas nur noch unter sich zu schwimmen. "

      Dann hoffe ich sehr, es gibt bald auch den Schwimmtag für Leute mit +95 kg. Die werden sicher auch manchmal komisch angeschaut. Die hätten das auch eher verdient, immerhin grenzen die sich nicht absichtlich ab. Abgerglauben lass ich als Argument nicht gelten.

      Grinsekatze

      Löschen
    9. Grinsekatze: nicht jeder mag es von anderen angepöbelt zu werden. Egal ob von einer Frau oder von einem Mann.

      So einige deutsche Frauen würden sich auch freuen, wenn es in ihrer Gegend einen Frauenschwimmtag gebe. Und nein, das ist keine Erfindung welche wegen der Muslimas zustande gekommen ist. Frauenschwimmen gab es auch früher. Es gab z.B. auch Zeiten in denen es Restaurants nur für Frauen gab. Vielleicht will "Frau" auch mal ungestört sein. Darf sie das nicht?

      Löschen
    10. @Anonym27. Juni 2014 07:54

      "Grinsekatze: nicht jeder mag es von anderen angepöbelt zu werden. "

      Ich nehme an niemand mag es, angepöbelt zu werden. Es passiert aber. That's life.

      "Frauenschwimmen gab es auch früher."

      Ja. Und kein Wahlrecht. Und arbeiten durften sie nur mit Einverständnis des Ehemannes. Früher war halt alles besser oder was?

      "Vielleicht will "Frau" auch mal ungestört sein. Darf sie das nicht?"

      Klar darf sie. Dann soll sie sich halt einen geeigneten Ort aussuchen. Also nicht ein Schwimmbad im August oder die Fußgängerzone am Samstagnachmittag.

      Grinsekatze

      Löschen
    11. dann muss sich Frau in ein Loch vergraben nur weil du es willst? No comment. :-)))

      Wenn die Sache nicht so traurig wäre.

      Und zu deiner Info: in Ländern in denen es bis vor kurzem Frauenschwimmen gab, und unter Umständen auch GIBT, durften Frauen auch schon OHNE Erlaubnis arbeiten, sie durften wählen und so einiges mehr. Setz nicht alle Länder in einem Topf, wenn du dich nicht auskennst. An deiner Stelle würde ich erst nachdenken, vor allem mich INFORMIEREN (!!!) und erst dann schreiben ;-)

      Löschen
    12. @ Martina Zucki28. Juni 2014 10:40

      »Dann muss sich Frau in ein Loch vergraben nur weil du es willst? No comment. :-)))«

      »No comment« wäre tatsächlich besser gewesen.
      Wer auffällt, beabsichtigt oder nicht, muss mit den Reaktionen leben, positiven wie negativen. Oder bestimmte Situationen vermeiden. Keine Ahnung was Erdlöcher damit zu tun haben sollen.

      Viel spannender finde ich aber was du weiter unten geschrieben hast:

      »... es gibt auch unter Nichtmuslimen Frauen die sich einen männerfreien Tag im Schwimmbad wünschen. ... ich wünsche mir den einfach nur, weil bei uns im Schwimmbad leider muslimische Männer gerne anbaggern... ist halt so. »

      Dass du wegen der »baggernden Muslime« eine ziemlich große Gruppe komplett ausschließen willst (alle Männer), ist für dich kein Problem, oder?
      Gegenvorschlag: Statt Frauenschwimmen einen Tag Nicht-Muslimeschwimmen. Baggerproblem gelöst? Nein, denn:

      » Martina Zucki27. Juni 2014 01:55
      ...Zigeuner begrabschen auch gerne. »

      Also ein Nicht-Muslime-ohne-Zigeunerschwimmen?

      Auch nicht, Menschen auszugrenzen ist falsch. Außer es sind Männer?

      Ich versuche deiner Logik zu folgen,du machst es mir aber nicht leicht.

      Grinsekatze

      Löschen
  4. Heute will diese Muslima mit einem Burkini schwimmen und morgen will sie nur noch nach Geschlechtern getrenntes Schwimmen für alle einführen.

    Dieser Muslima geht es nicht darum das sie sich integriert, diese Muslima gehört zu denen die unsere Gesellschaft und unsere ewig existierenden Gewohnheiten abschaffen und uns ihre religiösen Gesetze vorschreiben wollen.

    Was hält die Muslima davon, wenn sie in ein Land zieht, wo sie ihren Körper auch beim Schwimmen so verschleiern kann wie sie will? Abgesehen davon kann sie dann, wenn das Schwimmen nach Geschlechtern getrennt ist, auch nicht durch nackte Männerbeine und nackte Oberkörper auf lüsterne Gedanken kommen, die man sich in ihrer Welt noch nicht einmal erträumen darf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht unbedingt. Ich kenne auch andere Frauen, nicht nur Muslimas, die sich besser fühlen wenn sie nur unter Frauen schwimmen. Das hat nicht zwangsläufig was mit einem Glauben zu tun.

      Nicht zuletzt, würdest du ihren Beitrag richtig lesen, würdest du feststellen dass sie an einem Tag schwimmen gegangen ist an dem FRAUENSCHWIMMEN angesagt war:

      "ICH WAR AN EINEM FRAUENTAG SCHWIMMEN"- der allererste Satz, den du anscheinend übersehen hast. Hast du überhaupt den Rest gelesen???

      Löschen
    2. "unsere ewig existierenden Gewohnheiten"
      Ist diese Aussage nicht etwas übertrieben?

      Löschen
    3. Meine Frau war vor einiger Zeit in einem Hamam, der von deutsch-arabischen Eigentümern betrieben wird, und wurde darauf hingewiesen, dass auch am Frauentag, die Damen einen Badeanzug zu tragen hätten, damit sie nicht auf falsche Gedanken kämen.
      Ich tippe auf ein enormes Sex-Defizit, in der Gedankenwelt der 72 Jungfrauen.
      Manche wollen vllt. auch mit Springerstiefeln baden gehen.
      Ibn Saun Pottery

      Löschen
  5. Na ja, kein Wunder, dass die Ungläubigen fast nackig baden gehen, wo sie doch schon als Kinder an die Unkeuschheit gewöhnt werden, wie der Pürre auf FB messerscharf erkennt:

    PierreVogel.de 21. Juni
    "Wie sollen Kinder den Weg zu Allah (Gott) winden wenn sie die Wahrheit nicht hören und gut erzogen werden,
    wenn Tarzan halbnackt rumläuft?
    Ariel nur im Bh ist?
    Aschenputtel erst um Mitternacht nach Hause kommt?
    Pinocchio die ganze Zeit am Lügen ist!
    Aladin der König der Diebe ist?
    Batman mit 320km/h durch die Straßen rast?
    Dornröschen faul ist?
    Alice im Wunderland, in die Realität nicht Zurück kommen möchte?
    Und Schneewittchen mit Sieben Jungs lebt?!!"


    Ich stelle mir gerade vor, wie sich Tarzan im Kaftan von Liane zu Liane schwingt und Arielle in Burka durchs Meer strudelt. Die Sache mit Schneewittchen wollen wir besser nicht vertiefen.
    =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. grööööl, das merke ich mir :-D

      Naja und was Aladin anbetrifft: ist doch ein arabisches Märchen, so what? LOL

      Löschen
    2. Was mir gerade noch einfällt: Pierre Vogel hat Entenhausen vergessen und Donald, Dagobert, Tick Trick und Track und und und..... keiner hat ne Hose an^^

      Löschen
    3. P. Vogel hat in seiner Auflistung (bewusst?) ausgelassen, dass man den Kindern auch das Ausweiden und das Schächten der Kuffar-Hälse beibringen muss, denn alles was nicht zum Islam gehört oder sich durch Apostasie von ihm abgewendet hat, das muss ja nach der Auslegung des erzkonservativen Islam, wie er von den Salafisten gelebt wird, mit dem Tod gesühnt werden.

      Ohne die Todesstrafe für abtrünnige Apostaten im Islam, würde es diesen Islam nicht mehr geben und aus dieser Angst heraus, wollen die Ultra-Islamisten die Todesstrafe für Apostaten und Kuffar erhalten.

      http://www.mrctv.org/videos/qaradawi-spricht-zu-apostasie

      http://www.answering-islam.de/deutsch/autoren/silas/die-strafe-fuer-den-abfall-vom-islam.html

      http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43+M5555cf40e74.0.html

      Diese Religion mit ihren Ultra-Islamisten ist voller Angst gefüllt, weil ihnen ihrer Anhänger abhanden kommen könnten, denn sonst würde es durch die Ultra-Islamisten keine ausgesprochenen und ausgeführten Todesstrafen für die Abkehr von dieser Religion geben.

      Löschen
    4. Es sind die Ultra-Islamisten die Angst einschüren. Und davor sollte man sich in Acht nehmen. Besonders die jungen Leute ;-)

      Löschen
    5. Das sind nur erfundene Märchen.. wir sind weder in einem Wald mit Tieren aufgewachsen wie Tarzan, noch haben wir eine Schwanzflosse statt Beine wie Ariel.. Ich nehme das als ein sehr schlechtes Beispiel an Sorry

      Löschen
  6. Wusst ich doch, dass sowas kommt.
    1. Ich hab es echt nicht nötig, etwas zu erfinden und ich hab es auf der Seite ''Diskussion zwischen Muslimen und Atheisten'' entfernt, weil jedesmal neue Vorwürfe kamen, es sich auch wiederholte und Provozierend war.
    2. Ihr kennt mich nicht beurteilt mich aber schlecht? Ich habe viele deutsche Freundinnen, die ungläubig sind und auch Christen etc. Sie respektieren meine Religion und ich ihre. Das mit Chonchita war nur ein Beispiel.
    3. Das Verhalten hat nichts mit dem Islam zu tun sondern mit der Erziehung.
    & die Aussage ''Was du nicht willst das man dir tut, das füg auch keinem anderen zu!', was bitteschön hab ich gemacht? kennst du mich überhaupt? Das ist einfach eine Frechheit. Ich finde das echt Schade das es leider solch herzlose Menschen gibt und das sie mich (ich wiederhole ich bin erst 15) erniedrigen. Und das nur, weil ich meine Religion mit Stolz zeige. Ich liebe meine Religion und halte mich an die Regeln. Ich mag es zu schwimmen, leider kann ich das nicht regelmäßig bzw. oft machen und jetzt vielleicht auch nur im Urlaub. Wenn euch die Kommentare da unten oder meine Aussagen gestört haben, entschuldige ich mich für mein und das Verhalten anderen. Das macht mich nur Traurig, wie andere wegen der Religion anders behandelt werden, nur weil sie andere Regeln haben, viele können sich in die Lage nicht rein versetzen, es nicht vorstellen nicht akzeptiert zu werden.. Vielleicht werden manche es immer noch nicht verstehen oder sie wollen es einfach nicht verstehen bzw. akzeptieren..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "was bitteschön hab ich gemacht?"

      Der Spruch bezog sich auf die Kommentare unter der Geschichte.

      Löschen
    2. Liebe Anonyme 7:10:

      Ich kenne dich zwar nicht, aber da stimme ich dir zu! Reg dich aber nicht auf, es gibt überall solche und solche. Kalte Schulter, dickes Fell anlegen und auf ins Leben. Ist auch dein gutes Recht deine Religion zu lieben (bin zwar nicht unbedingt ein gläubiger Mensch, aber ich akzeptiere das), Hauptsache du bist ein Mensch dieser Gesellschaft und vor allem DU BIST WER!

      Schwimm weiter, mach dein Leben wie du denkst und lass dich nicht kleinkriegen. Schwimmen ist eine tolle Sache. Ich persönlich kann das nicht :) Dafür habe ich enorm viele musische Hobbies. Auch was :-D

      Löschen
    3. Georg E.26. Juni 2014 08:16

      Nur weil andere sowas Kommentiert haben, bin ich schuldig?
      Ich habe mich für das Verhalten anderens Entschuldigt, mehr kann ich nicht machen. Das Problem liegt daran, das sie mich nicht verstehen wollen. Ich würde ja sagen stellen sie sich in meine Lage rein, aber das können sie nicht, sonst würden sie mich auch verstehen. Aber was ich nicht verstehe ist, das manche Hass zu Islam haben. Dürfte ich wissen, was euch die Religion geschadet hat, warum seid ihr so? Ich habe nichts gegen Leute die einen anderen glauben haben oder keinen glauben haben, meine beste Freundin gleichzeitig auch beste Nachbarin hat keinen glauben, doch das macht mir nichts aus solang ihr es auch nichts ausmacht, das ich meine Religion zeige.. aber die Leute, die den Islam immer schlecht darstellen es als ''Böse'' sehen, verstehe ich nicht.. kann mir das bitte einer hier erklären warum ihr das macht?

      Löschen
    4. @Anonym 9:37: Als Antwort zitiere ich mich selber

      "..., sei angemerkt, dass mir der Burkini grandios wurscht ist, soll ja jeder tragen, was er möchte, ..."

      ...und dies ist es mir immer noch, jedoch kritisiere ich ebenso immer noch, dass man (siehe Kommentare) für sich Toleranz einfordert, gegenüber anderen diese jedoch mit Worten wie Untermensch nicht zulässt. So kann ein vernünftiges Miteinander nicht funktionieren und darum ging es mir auch im obigen Beitrag, wohingegen mir Deine Badebekleidung gänzlich egal ist.

      Löschen
    5. @Georg E.26. Juni 2014 09:56

      Nun, das Verhalten von Menschen hat nichts mit dem Islam zu tun, sondern mit der Erziehung. Wenn man gut erzogen ist, ist man auch gut. Wenn man schlecht erzogen wurde, ist man unhöflich etc. Das ist bei jedem so, das kommt auf den Menschen an. Ich kenne auch unerzogene anders gläubige und auch richtig höfliche nette und freundliche. Mensch ist Mensch, nur haben wir andere Regeln, Regeln wie beten, sich zu bedecken usw. Klar sollen wir keine Schimpfwörter etc. in den Mund nehmen, das hat was mit Erziehung zu tun und nicht mit dem Islam, bitte nicht Verwechseln! Wir sind alle Menschen haben auch Gefühle, Wut usw.

      Löschen
    6. Ich denke dass ältere Menschen generell etwas kleinkarierter, konservativer und evtl. auch intolerant mit Dingen sind, die einfach nicht in ihr Weltbild passen.
      Da könntest du auch als Punk an ihnen vorbeilaufen und die würden genauso Sprüche ablassen.

      Dieser Blog ist nicht gegen den Islam, sondern gegen radikale Religiöse. Liebe Muslima, vielleicht wird ein gewisses Bild vom Islam eben von solchen Radikalen und intoleranten geprägt...die eben auch behaupten "DAS" sei der Islam. Diese Seite wird von Muslimen aber leider zu oft ignoriert....was sie aber nicht tun sollten.

      Löschen
    7. Eigentlich sollte das Verhalten nichts mit dem Islam zu tun haben- das ist richtig. Doch viele sehen den Islam als Vorbild, selbst für schlechte Taten, dementsprechend hat der Islam, wenn auch indirekt was mit dem Verhalten der Menschen zu tun.

      Löschen
    8. @Anonym26. Juni 2014 10:11
      Die alte Leier: Das hat nichts mit dem Islam zu tun, wenn Menschen sich schlecht verhalten. Wenn das so ist, dann hat es auch nichts mit dem Islam zu tun, wenn Menschen sich gut verhalten. Das wäre auch nur Erziehung. Was die Religion ziemlich nutzlos macht, nicht? Ebenso wenig hätte dann das Verprügeln von Menschen mit anderer Hautfarbe mit der NPD-Agenda zu tun.

      Selbstverständlich ist es so, dass je islamischer eine Einzelperson oder Gesellschaft ist, desto mehr hat sein Verhalten auch mit dem Islam zu tun.

      Löschen
    9. Liebe Muslima!

      Wenn Du Deine Religion im Einklang mit Demokratie und Menschenrechten lebst und Deinen Mitmenschen (so wie sie sind) respektvoll entgegen kommst, so wirst Du auch von uns den gleichen Respekt erhalten. - Und Du kannst auch tragen, was Du willst!

      Sollte aber jemand seinen Glauben sozusagen "als Waffe" missbrauchen, um Andersdenkende abzuwerten oder gar zu diskriminiern, dann wird derjenige hier auch gnadenlos "durch den Kakao gezogen" ;-)

      Löschen
    10. Siegfried, bei fundamentalen Christen ist es das Gleiche. Soeben wurde ich auf einer christlichen Seite auch virtuell an den Pranger gestellt. Es hieß Jesus werde mich mit seinem Schwert richten usw... nun denn wenigstens haben sie nicht gesagt, dass sie mich selber killen wollen :-D

      Löschen
    11. Martina, von fundamentalistischen Christen erwarte ich auch nichts anderes. Da ich meine Kommentare aber möglichst kurz und leserlich halten will, setze ich mal etwas Abstraktionsvermögen voraus. Vollständiger müsste mein Satz natürlich heissen:

      -->Selbstverständlich ist es so, dass je islamischer / christlicher / humanistischer / faschistischer / sozialistischer / liberaler / umweltfreundlicher eine Einzelperson oder Gesellschaft ist, desto mehr hat sein / ihr Verhalten auch mit dem Islam / Christentum / Humanismus / Faschismus / Sozialismus / Liberalismus / Naturschutz zu tun. <--

      Löschen
    12. Siegfried, der war excellent!^^

      Löschen
    13. Außerdem kommt es auf den Menschen an. Kein Mensch ist Perfekt, Jeder Mensch macht Fehler, sowas ist menschlich.. aber gleich die Schuld auf den Islam zu schieben finde ich es echt übertrieben. Islam sagt uns wie wir uns Verhalten sollen, was wir tun sollen dies das.. Aber ob man es macht oder nicht das kommt auf den Menschen an. Viele essen zwar kein Schweinefleisch aber tun auch nicht jeden Tag 5 mal beten. Ich hab versucht es so zu meinen nur hab ich es falsch erklärt, tut mir leid. Wie auch immer, ''man kann es sagen aber nicht machen'' Mit dieser Aussage meine ich man kann sagen ''Ich bin Moslem'' aber dafür nicht viel macht. Solche Menschen gibt es auch. Wie gesagt es kommt auf den Menschen an. Manche Reagieren Brutal, Beleidigend, manche machen nichts bzw. ignorieren es. Ich hoffe ich konnte es gut erklären.

      #'nur

      Löschen
    14. Islam sollte ein Leitfaden sein, wie du dich verhältst ist dein einziges Problem. Der Islam zwingt dich zu nichts, denn "alleine die Kleidung der Rechtschaffenheit" ist vor Allah wichtig. Das heisst klipp und klar, dass die körperliche Kleidung nebensächlich ist. Du kannst auch eine gute Muslima sein, egal wie du dich anziehst, dein Benehmen ist das wichtigste ;-)

      Ich will einfach nur sagen, dass Religion etwas individuelles ist, was spirituelles, und das auch bleiben sollte.

      Löschen
    15. @Martina

      Ja es kommt halt auf den Menschen an..

      Löschen
    16. Es kommt auf dem Menschen an der predigt, aber auch auf dem Menschen an der das annimmt.... Fakt ist es fehlt an Bildung, sonst würden die Menschen anders denken ;-)

      Löschen
  7. @Ich bin Sleid aha du willst die Frauen auslachen ja dan dürfen Muslime doch auch Kuffar auslachen und sagen ihr fahrt zur Hölle aber damit habt ihr dann wieder ein Problem.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die jagen sich doch gegenseitig alle in die Hölle: Muslime versus Christen und umgekehrt, aber auch in islamischen Kreisen jagen sich die Stämme gegenseitig in die Hölle. siehe Sunniten-Shiiten, Sunniten-Alaviten. Salafisten-Hanafiten (besonders in Tunesien und in Algerien), dann heisst es die Ahmadyya wären keine Muslime... usw...

      Die religiöse Welt bleibt einfach nicht langweilig. Dann lieber Agnostiker ;-)

      Löschen
    2. Anonym26. Juni 2014 07:23
      "... und sagen ihr fahrt zur Hölle aber damit habt ihr dann wieder ein Problem."

      Stimmt: Dann müssen wir noch lauter lachen!

      Löschen
    3. Nun lasst doch den IchbinSleid ein bisschen lachen!
      Könnt Ihr ihm nicht einen kleinen Spass gönnen???

      Löschen
    4. @ 07:23

      Für mich gibt es schon einen Unterschied über jemanden zu lachen, der sich aufgrund eines völlig übertriebenen und auch überbewerteten Sittlichkeitscodex BEWUSST von der Mehrheitsgesellschaft abzugrenzen versucht, und der von dir angesprochenen Schadenfreude über eventuelle Folter und Quälereien eines Rachsüchtigen Wesens, die gebraucht wird, um die eigenen täglichen Verfehlungen innerhalb einer unerfüllbaren religiösen Doktrin zu kompensieren.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    5. @ 07:23

      Ergänzung

      Nur zu deiner Beruhigung möchte ich anmerken, dass ich das hier ( www.sueddeutsche.de/stil/chinesischer-trend-zum-facekini-maskenball-1.1451640 ) sogar noch alberner als einen Burkini finde und es für mich in der gleichen Liga mitspielt, wie eine Burka oder ein Niqab am Strand (siehe http://flic.kr/p/nW647k ) bzw. in der Badeanstalt. XD

      Ich bin Sleid

      Löschen
    6. oh je... das sieht ja noch bescheuerter aus...

      Löschen
  8. So als erstes finde ich das nicht Okay, das du hier Bilder und Namen von denen veröffentlichst (oben bei den Kommentaren) und zweitens finde ich es armselig von euch wie ihr ein Kind wegen der Religion im Internet runter macht.

    Und das deutsche Grundgesetz (GG) sichert die Religionsfreiheit in Art. 4 Absatz 1, 2:

    „(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“

    „(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.''

    Mann kann damit vor Gericht gehen. Schönen Tag noch ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja! das Deutsche Gesetz steht für Religionsfreiheit. Doch sobald Religionen oder Mentalitäten die Würde des Menschen angreifen dann muss auch der deutsche Staat hellhörig werden. Und die Salafisten greifen ziemlich hart in das Privatleben der Menschen ein. Muslim, gerne, aber nicht nach der Mentalität der Salafisten...

      Löschen
    2. Anonym26. Juni 2014 07:27

      "So als erstes finde ich das nicht Okay, das du hier Bilder und Namen von denen veröffentlichst (oben bei den Kommentaren) und zweitens finde ich es armselig von euch wie ihr ein Kind wegen der Religion im Internet runter macht."

      Selber Schuld wenn man sich im öffentlichen Raum befindet.

      "Mann kann damit vor Gericht gehen."

      Ja "Mann" kann damit vor Gericht gehen, Frau auch, das wäre aber nicht das erste Mal dass Ihr durch ein Gerichtsurteil wieder auf dem Boden der Tatsachen zurückgeholt werdet.

      Schönen Tag auch! :)

      Löschen
    3. Anonym26. Juni 2014 08:38

      Tut mir Leid, mein Fehler. Ich bin ja auch ein Mensch und kann Tippfehler machen ;)

      Löschen
    4. @ 07:27

      Leider schnallst du nicht ganz, was mit den beiden von dir herangezogenen Absätzen so auf sich hat.
      Die dort staatlich garantierten Rechte beziehen sich eben NICHT auf spezielle Kulte, Traditionen oder Bekleidungsvorschriften. Ansonsten müsste der Staat nämlich auch beteubungloses Schächten, Genitalverstümmelungen, Witwenverbrennungen oder öffentliche Tragen von Klu-Klux-Klan-Gewändern bedingungslos hinnehmen. Tut er aber erfreulicherweise nicht. ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    5. "Selber Schuld wenn man sich im öffentlichen Raum befindet."

      darf man als Moslem nicht in einem öffentlichen Raum sein???

      Schnauzbart lässt grüßen.

      Löschen
    6. @ Anonym 09:20

      Sigi Freud lässt grüßen!

      Löschen
    7. @ 07:27

      Übrigens finde ich es auch ganz erstaunlich, dass du bei geäußerter Kritik am Verhalten und den getätigten Aussagen des "Kindes" mehr oder weniger einen "Welpenschutz" einforderst, gleichzeitig aber durch die Berufung auf Artikel 4 GG genau die gesellschaftliche Akzeptanz einforderst, welche das "Kind" bereits mit neun(!) Jahren respektive mit dem Einsetzen der Regelblutung zur Frau deklariert, die es dann (wie im obigen Fall ja geschehen) zu verhüllen gilt.
      Hü oder hott?

      Ich bin Sleid

      Löschen
    8. @Martina Zucki26. Juni 2014 21:43

      "Selber Schuld wenn man sich im öffentlichen Raum befindet."

      darf man als Moslem nicht in einem öffentlichen Raum sein???


      Martina, das hast Du in den falschen Hals bekommen :)
      Natürlich darf man als Moslem im öffentlichen Raum sein. Aber wer auch immer seinen Senf für alle lesbar im Internet abgibt, sollte sich der Konsequenzen bewusst sein. Und das gilt uneingeschränkt eben auch für 15-jährige Moslems. ;)

      Grinsekatze

      Löschen
    9. @ Sleid

      "Hü oder hott?"

      Wenns aus der Ecke kommt, vermutlich: I-Ahhhhhhhhhhhhh ;)

      Grinsekatze

      Löschen
    10. @ Grinsekatze

      In etwa so? www.youtube.com/watch?v=t4jryktACok

      Ich bin Sleid

      Löschen
    11. Grinsekatze: verallgemeinern sollte man trotzdem nicht.. nicht jeder Moslem greift uns an. Und wenn dich einer angreift, dann musst auch nicht wie die Muslime machen die meinen alle in einem Topf rein zu werfen. Im Gegenteil, man sollte auch Verständnis zeigen für die "gute" Seite. Nicht jeder Trachtenmoslem ist ein Idiot. Es gibt auch nette unter ihnen.

      Selbstverständlich ist so ein Beitrag gefundenes Fressen auch für Salafisten, doch leider auch für Rechtsextreme

      Löschen
    12. @Martina Zucki27. Juni 2014 10:13

      "Grinsekatze: verallgemeinern sollte man trotzdem nicht.. "

      Wo hab ich das getan? Falls Du Dich auf meine "wenns aus der Ecke kommt"- Äusserung beziehst, damit waren die Salafisten-Versteher gemeint. Und die werfe ich sehr wohl alle in einen Topf.

      "nicht jeder Moslem greift uns an."

      Mich hat noch nie ein Moslem angegriffen. Ich hoffe sehr das bleibt so.

      "Im Gegenteil, man sollte auch Verständnis zeigen für die "gute" Seite."

      Darf ich fragen warum Du die "gute" Seite in Anführungszeichen setzt? :) Selber nicht so überzeugt oder einfach nur schlechter Stil?

      "Nicht jeder Trachtenmoslem ist ein Idiot. Es gibt auch nette unter ihnen."

      Ich bin sicher es gibt auch nette Trachtennazis. Ganz bestimmt.

      "Selbstverständlich ist so ein Beitrag gefundenes Fressen auch für Salafisten, doch leider auch für Rechtsextreme"

      Vergiss nicht die Grammatik-Faschisten wie mich. Unabhängig vom Inhalt würde ich dem Mädel statt Schwimm- ein paar Deutschstunden anraten. Die soll schließlich mal unsere Rente...ähm...ach vergiss es... :(

      Und nur so nebenbei, das Mädel ist laut eigener Aussage 15 und trägt das Kopftuch seit 6 Jahren.
      Klingt das für Dich eher nach freiem Willen oder nach Gehirnwäsche?

      Grinsekatze

      Löschen
    13. @Sleid

      Wo gräbst Du eigentlich immer Deine Links aus? XD

      Grinsekatze

      Löschen
    14. Ich versteh euch einfach nicht! Ihr sagt wir sollen euch gegenüber nett freundlich sein, was ich auch bin und hab auch vor euch Respekt, weil ihr alle älter als ich seid und trotzdem stellt ihr mich und meine Religion schlecht da. Und dann meint ihr wir sind daran Schuld. Ähm.. habe ich eine Seite das gegen ungläubige bzw. gegen anderer Glauben sind hab, das ich schlecht darstelle? Hab ich gegen eure Religion oder sonst was gesagt? Nein, hab ich nicht! Warum tut ihr das dann? Da oben steht ''Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem ander(e)n zu.'' Was soll dann diese Seite? Es gibt gute und auch schlechte Menschen. Und Erziehung hat nicht viel mit den Islam zu tun, denkt ihr manche befolgen alle Regeln? Denn nicht jeder Mensch ist Perfekt. Das kommt auf den Menschen an.
      2. Ich habe zwar keine guten Deutschkenntnisse aber dafür kann ich 3-4 Sprachen.
      Viele beurteilen Menschen schlecht, ohne sie zu kennen.

      #'nur

      Löschen
    15. #'nur: lass dich nicht klein kriegen. Jeder denkt nun mal wie er denkt, in dich kann sich nun mal nicht jeder hinein versetzen.

      Du bist gar nicht schuld. Du übst deinen Glauben sowie du ihn verstanden hast und das ist auch dein gutes Recht. Wie ich dir schon sagte: mach weiter so wie du glaubst, dass es für dich am besten und wichtigsten ist und lass die anderen einfach reden.

      ps. um ehrlich zu sein, es gibt auch unter Nichtmuslimen Frauen die sich einen männerfreien Tag im Schwimmbad wünschen. Mit oder ohne Burkini. Ich kenne viele die das tun und um ehrlich zu sagen den wünsche ich mir auch. Aber, ehrlich gesagt, ich wünsche mir den einfach nur, weil bei uns im Schwimmbad leider muslimische Männer gerne anbaggern... ist halt so.

      Löschen
    16. @Martina

      Ein seeehr liebes Dankeschön! Ich bin echt froh das jedenfalls eine Verständnis hat .. Fast die einzige die mich versteht.. Ja wenn da eine Bademeisterin wäre, würde ich in einen normalen Badeanzug kommen

      #'nur

      Löschen
    17. nur ich sag mal so: so einiges mag ich auch nicht im Islam. Sofern man aber frei ausübt was man ausübt und nicht indoktriniert ist "weil Allah das will" oder "Allah weiss es am besten" dann ist die Welt, zumindest für mich, in Ordnung. Wo aber Zwang ist und den sehe ich leider ziemlich oft in islamischen Familien, hört es bei mir auf. Man soll einfach glücklich sein egal wie man angezogen ist usw ;-)

      Löschen
  9. Anonym26. Juni 2014 07:27

    Religionsfreiheit hat durch das Tragen der gewünschten Badebekleidung in Schwimmbädern nichts zu suchen, weil sie sich der dortigen Hygienevorschriften zu fügen haben!

    http://www.zeit.de/2008/14/Interview-Badehosen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn die Bademeister Burkini zulassen ist es ok. Ausserdem was soll an einem Burkini schmutziger sein, als an einem normalen Badeanzug?

      Jetzt muss ich wirklich Muslimas zustimmen. Tut mir leid...

      Löschen
    2. Ich mache nichts, ohne zu fragen. Ich hab anfangs den Bademeister gefragt und er hatte damit keine Probleme. Außerdem ist der Stoff zu einen normalen Badeanzug gleich, nur halt bedeckt er mich.

      Löschen
    3. Ich habe eine Empfehlung an Dich:
      Schwimm einfach weiter!

      Und sei nicht überempfindlich, denn so ein Teil ist eben nicht üblich: Die Leute sind befremdet, weil es fremd ist, solange, bis sie sich dran gewöhnt haben.
      Vielleicht ist die Frau, die sich daran gestört hat, das nächste Mal gar nicht da. Auf jeden Fall kannst Du immer sagen: es ist mit dem Bademeister abgesprochen, dann wird Deine Badekleidung schon akzeptiert werden.

      Löschen
    4. Die Hygienevorschriften als Grund für ein Verbot heran zu ziehen, halte ich auch nicht für stichfest. Wie Martina schon schreibt, ist so ein lächerliches Schwimmkostüm bestimmt nicht unsauberer als andere Badebekleidung, bzw. als dessen jeweilige/r Träger/in.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    5. Dankeschön.. das muntert mich sehr auf

      #'nur

      Löschen
    6. @ #nur

      War der Bademeister nicht etwas gekränkt darüber, dass deine Kleiderwahl einzig und allein ihm gegolten hat? Immerhin unterstellst du ihm damit gewissermaßen eine unkontrollierbare Triebtäterschaft, wenn nicht gar Pädophilie (wenn er geahnt haben sollte, dass du lange noch nicht volljährig bist). Da fängt es mit dem eingeforderten gegenseitigen Respekt doch schon an! Und ohne jetzt kleinlich werden zu wollen (da ich dir das geliebte Schwimmen ja schon gönne): Wenn du bei der Altersangabe schummelst, dann kann ich dich zwar verstehen, dennoch hälst du dich nicht an aufgestellte Regeln. In Bezug auf deine religiöse Praxis befolgst du solche aber anscheinend sehr strikt. Da muss ich mich dann als Nicht-Muslim und Biodeutscher schon fragen, warum du das unterschiedlich handhabst, und ob du das immer so machst - unzeitgemäße religiöse Regeln (wieso ist der Burkini eigentlich erlaubt und nicht stattdessen das Schwimmen für Frauen verboten? Wer legt das fest?) mehr als nötig zu befolgen, staatliche aber Regeln so auszulegen, wie es gerade passt?

      Ich bin Sleid

      Löschen
  10. Ich geh nur am See schwimmen wo wenige Leute sind

    http://flic.kr/p/nW647k

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups,...da ist jemanden ein Burkini wohl noch zu nuttig. Hoffentlich hast du am Saum des beigen Sackes ein Bleiband mit eingenäht, damit dir die notgeilen männlichen Fische nichts weggucken können. XD XD XD

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Und das mein ich mit Erwartung. Ich mein da hat eine nur erzählt wie sie es macht und schon kommen solche Lächerlichen Kommentare. Dann erwartet ihr von uns das wir auch nett undso sein sollen und dann schiebt ihr die Schuld auf die Religion.. Tut mir Leid aber bei sowas würdet ihr auch nicht ganz so nett sein und zurück dissen oder? Aufjedenfall hab ich sowas nicht gemacht weil ihr dann wieder nur meine Religion die Schuld gibt, für mein Verhalten.

      #'nur

      Löschen
    3. @ # nur

      In Europa hat es über 500 Jahre gedauert und viele Millionen Menschenleben gekostet, um den einst alles beherrschenden und weitestgehend unterdrückenden Einfluss religiös begründeter Machtausübung zurückzudrängen. Sehr vieles von dem, was ich und die meisten Nicht-Muslime in diesem Land heute an unserer modernen Gesellschaft so schätzen und auch nicht mehr missen möchten, wäre ohne dieses Zurückdrängen von Religion ins Privatleben wohl nicht möglich gewesen.
      Wenn nun in den letzten 50 Jahren durch die massenhafte Zuwanderung von Menschen eines völlig anderen Kulturkreises eine Religion importiert wurde, die von einem nicht gerade kleinen Teil seiner Anhänger so ausgelegt und gelebt wird, dass es dem oben beschrieben Weg blockiert, und eine kleine aber in diesem religiös-konservativen Nährboden gut gedeihende Gruppe (siehe die badende "Nixe" und ihr Mann) diesen Weg sogar konterkariert, dann muss,...nein, dann will ich das nicht so einfach akzeptieren.

      Dein Koran lässt bei der Frage nach einer "sittsamen" Bekleidung einer Frau im Arabien des 7. n. Chr. jede Menge Interpretationspielraum (erstaunlich, wo es sich doch um die Anweisungen eines unfehlbaren Wesens handelt!). Die explizite Forderung, den weiblichen Körper nicht nur unter einem sackartigen Gewand zu verstecken, sondern auch gleich noch eine Kapuze über den Kopf zu ziehen und das ganze am besten noch mit einer Sonnenbrille und Handschuhen zu garnieren, ist nicht nur eine zurückliegende Kopfgeburt von kauzigen "Gelehrten", sondern in dessen Umsetzung auch anachronistisch und dumm. Wäre dieses äußere Zeichen von "Frömmigkeit" nicht auch gleichzeitig eine Kampfansage an mich persönlich ("Du Mann bist ein potentieller Triebtäter.") und meinen Wertekanon, könnte es mir egal sein, aber so halt nicht. Ich will ja auch keine Nazis, KKKler Maoisten in ihrer "Polit-Kleidung" auf der Straße oder am Badesee sehen. Ganz einfach.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    4. @Sleid

      Sie sagt ''Ich geh nur am See schwimmen wo WENIGE LEUTE sind''
      Lass sie doch so schwimmen wie sie will? Ignoriere es dann. Ich misch mich doch auch nicht ein, was du anziehen sollst. Außerdem schadet es weder dir noch andere Menschen. Ich finde jeder darf das anziehen, was er/sie will, indem es niemanden was schadet. Das ist doch ihre Sache und nicht deine du musst sie ja nicht anschauen. Wenn es dich stört kannst du doch weg schauen oder weg gehen. Wahnsinn, wie man es übertreiben kann..

      #'nur

      Löschen
    5. #'nur:

      ja genau! Das ist die stärkste Waffe überhaupt, einen beleidigenden Menschen lächelnd entgegen zu kommen. Schwamm drüber und fertig. Erreichst viel mehr ;-)

      Löschen
    6. @ #nur

      Das einzige was Umm Asyia in meinen Augen entlastet ist die Tatsache, dass sie mit Mann und Kind wohl nicht in Deutschland sondern im Kosovo lebt. Beide sind Sinnbild dafür, dass dort seit Jahren (wie auch in Bosnien) ein zunehmender Einfluss des islamischen Fundamentalismus wahabitischer Prägung zu beobachten ist. Wie der kosovarische Scheinstaat damit umgeht entzieht sich meiner Kenntnis.
      Würde sie so vermummt öffentlich in Deutschland herumlaufen (oder auch schwimmen), wäre es mir nicht egal. Nicht nur, dass sie durch ihr Erscheinungsbild ihre fundamental-islamistische Überzeugung demonstrativ nach außen kehrt, die automatisch auch für die Errichtung einer autoritär diktatorischen Theokratie beinhaltet (will ich nicht haben!), sondern sie sich durch das Verbergen ihres Gesichts ohne triftigen Grund auch in höchstem Maß respektlos ihren Mitmenschen gegenüber verhalten würde. Das Gesicht und die Mimik deines Gegenübers ist ein essentieller Bestandteil menschlicher Kommunikation, und Kommunikation ist der Schlüssel zu allem. Wer sich da ausklammern möchte aber dennoch von den daraus resultierenden Errungenschaften profitieren will, ist hier definitiv fehl am Platz.
      Dass bei Umm Asyia (und wahrscheinlich auch ihrem Mann) offensichtlich ein größeres Schräubchen locker sitzt, zeigt sich doch schon an ihren anti-emotionalen Stimmungsfotos - sie mit Niqab, er und das Kleinkind verpixelt (hat ihr eigentlich niemand gesteckt, dass so manch ein gelehrter Geleerter Fotos als haram ansieht?). Als krönenden Versuch der Rechtfertigung ihres Verbergungswahns fügt sie dann noch ein paar Fotos eines Trauerzugs aus Kaisers Zeiten hinzu, mit dem Vermerk "German Princess with Niqab". XD
      So einen importierten Wahabitenschrott braucht hier kein Mensch!

      Ich bin Sleid

      Löschen
    7. Sleid, Kosovo ist sowieso ein Fall für sich. Aber komplett verschleierte Frauen im Kosovo? Nicht dass ich wüsste

      Löschen
    8. @ Martina

      Da die Fotos laut Bildunterschrift teilweise und in Prizren gemacht wurden, und Umm Asyia von "meine Moschee" schreibt, gehe ich mal davon aus, dass die Kleinfamilie dort keinen Erholungsurlaub verbracht hat. ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
  11. Eine herzzereißende Geschichte, die sich so sicherlich nicht zugetragen hat! Man kann sich ja auch einfach etwas aus den Fingern saugen. Und genau das machen diese Rattenfänger!!!!

    Wo genau ist denn dieses Freizeitbad wo es sich zugetragen haben soll? Name? Stadt? Datum?

    Eine Lügengeschichte um Ratten zu fangen!

    Also ich würde mich auch nicht an einem Burkini mokieren. Aber hier gelten nunmal Gesetze. Oder wie oben schon angeführt Hygienevorschriften. Es gibt doch schon überall Badetage für Musliminen.

    WER SICH HIER NICHT ZURECHT FINDET UND WEDER WERTE, RECHTE UND NORMEN AKTZEPTIEREN KANN SOLL DOCH EINFACH IN DEN OMAN ODER NACH JEMEN ODER NACH SAUDI-ARABIEN GEHEN. Und daß hat nichts mit Fremdenhass zu tun. Es geht doch einfach darum daß diese beiden Kulturen nicht zusammen passen und niemals konform gehen werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sieht man den richtigen Nazi. LOL

      Solche Sachen passieren öfters als du dir nur vorstellen kannst. Leb weiter in deiner Traumwelt vom perfekten Westen. Wunder dich dann nicht, wenn Christen aus islamischen Ländern vertrieben werden.....

      Löschen
    2. @ Martina

      "Da sieht man den richtigen Nazi."

      Du hast dich schon das ein oder andere Mal zurecht über so manch eine Nazi-Keule beschwert, die in Bezug auf Kommentare von dir geschwungen wurde (während andere Äußerungen bereits wegen verbaler Entgleisungen gelöscht wurden), und jetzt kommst du bei so einem harmlosen Text mit der selben Nummer?

      Ich bin Sleid

      Löschen
    3. Anonym27. Juni 2014 09:42
      "...
      und jetzt kommst du bei so einem harmlosen Text mit der selben Nummer?
      Ich bin Sleid"


      Das ist das Problem bei einem frei fluktuierenden Koordinatensystem der Werte.

      Löschen
    4. ohman jetzt kommt einer und meint es sei Erfunden..
      Aufjedenfall bin ich keiner Araberin sondern eine Türkin und das hat mit NATIONALITÄT nichts zu tun. Ich will meine Religion leben, so wie ich es will. Warum seid ihr so dagegen, warum darf ich meine Religion nicht Leben? Es schadet niemanden was, keine Angst.

      #'nur

      Löschen
    5. Martina, Christen werden ganz gewiss nicht deshalb aus islamischen Ländern vertrieben (bzw. IN ihnen verbrannt oder geköpft), weil ein paar Deutsche ein Problem mit Muslimen haben.

      Löschen
    6. @Anonym28. Juni 2014 05:11
      Ich will meine Religion leben, so wie ich es will.

      Jawoll, und die anderen haben gefälligst dazu zu schweigen oder wie wäre es denn recht?
      So läuft das hier aber nicht. Das Recht auf Respekt und Gefallen für Deine "freie Religionsausübung" gibt es nämlich nicht. Wer unbedingt auffallen muss, hat auch die Konsequenzen seines Handelns zu tragen.

      Warum seid ihr so dagegen, warum darf ich meine Religion nicht Leben? Es schadet niemanden was, keine Angst.

      Wer am Frauenbadetag nur wegen eines männlichen Bademeisters trotzdem Burkini tragen muss, sollte sich mal gründlich überlegen, was er für ein krankes Bild des weiblichen Körpers vermittelt. Und das des anwesenden Mannes gleich dazu. Ich glaube nämlich nicht, dass er auf Deine "Rücksicht" auf seine "Sünde" (spärlich bekleidete Frauen ansehen zu müssen) großen Wert legt.


      Löschen
    7. mit dem "schaden" ist so eine Sache: der Islam hat halt etwas, was bei uns nicht gerne gesehen wird, nämlich die Scharia. Und DIE schadet den Menschenrechten. Darum halt das Echo, dass man hier Muslime nicht sehr mag, weil gerade die Salafisten gegen die (deutsche) Demokratie sind. ;-)

      Löschen
    8. @ Martina

      Genau wie Damya sehe ich auch nicht, wo der direkte Zusammenhang zwischen weltweiter Christenverfolgung und dem Wunsch einer Mehrheit der deutschen Bevölkerung nach mehr Anpassung einiger Migrantengruppen an eine Leitkultur liegen soll. Im Nahen Osten z.B. war die Christenverfolgung schon längst in vollem Gang, noch bevor auch nur der erste anatolische Gastarbeiter einen Fuß auf deutschen Boden gesetzt hatte.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    9. das ist mir schon klar. Aber sowas verschärft leider auch.

      Löschen
    10. @IchbinSleid
      "Im Nahen Osten z.B. war die Christenverfolgung schon längst in vollem Gang, noch bevor auch nur der erste anatolische Gastarbeiter einen Fuß auf deutschen Boden gesetzt hatte."

      Ich verstehe zwar, was Du meinst, möchte aber der Genauigkeit halber anmerken, dass der dhimmi-Status nicht unbedingt mit Verfolgung gleichzusetzen ist, sonst gäbe es die orientalischen Kirchen doch gar nicht mehr.
      Der Genozid an den Armeniern ist eher von den Jungtürken zu verantworten als vom Osmanischen Kalifat, das damals schon im vollen Niedergang war.

      Aktuell gibt es ein Kommuniqué der katholischen Ordinarien zu der Frage "Werden Christen im Mittleren Osten verfolgt?"
      Ihre Antwort ist, dass Christen ebenso (und nicht mehr) verfolgt werden wie andere Gruppen, dort wo religiöse Extremisten die Macht haben.
      (anlässlich eines Treffens in Jerusalem am 2. April 2014)

      Löschen
    11. @ 11:38

      Ich beziehe mich auch weniger auf den Massenmord an den Armeniern in Ost-Anatolien, als vielmehr auf die Tatsache, dass nachweislich seit den 1850er Jahren ein Massenexodus der Christen aus dem gesamten Nahen Osten stattfindet, wobei deren durchschnittlicher Anteil an der dortigen Gesamtbevölkerung von etwa 25 Prozent (im Libanon sogar 60 Prozent) in einen einstelligen Bereich gefallen ist (Im Libanon auf unter 40 Prozent).
      Das ist schon verdammt auffällig! ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    12. "Massenexodus"
      Ich denke (es wäre/ist jedoch ein Untersuchungsgebiet für fleissige Sozialwissenschaftler),
      dass die Christen ausgewandert sind, weil sie sich anderswo bessere Chancen versprochen haben, (vielleicht aber haben sie auch die kleinere Geburtenrate, dass der Anteil gesunken ist).

      Das wäre dann eher "Benachteiligung" als "Verfolgung".
      Ich sage es der Genauigkeit halber, möchte es nicht schönreden.

      Löschen
    13. ja und nein... viele wurden wirklich verfolgt und deswegen erhofften sie sich anderswo eine bessere Zukunft. Deswegen auch der Massenexodus. Man siehe nur was in Syrien zur Zeit passiert.

      Löschen
  12. Aber da haben wir es auch mal wieder. Dieses mit zweierlei Maß messen.
    Hier, Fremdenhass pur:
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/stadt-essen-verstaerkt-den-sicherheitsdienst-im-grugabad-id9372402.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist jetzt wiederum nicht unbedingt Fremdenhass. Bei uns im Schwimmbad Migranten auch mal gerne deutsche Frauen an. Aber das machen nicht nur Muslime, Zigeuner begrabschen auch gerne. Ihnen wird nun mal gerne von klein auf beigebracht, die Deutsche Frau wäre für alles zu haben und das prägt sich leider ein. OK, sind nicht alle so, aber immerhin. Die eigenen Frauen dürfen nicht betätschelt werden, weil die Tradition es nicht erlaubt, also macht man sich nun mal an andere ran.

      Warst du jemals in einem Schwimmbad um zu sehen, dass es nicht so wäre? Ich nicht... selbst meiner Tochter ist es nicht nur einmal passiert, dass man sie begrabscht hat. Lasst doch auch eure Frauen im Schwimmbad mit euch mitschwimmen, dann passiert sowas nicht mehr. Tobt miteinander beidergeschlechts egal wo immer und es entstehen nicht mehr solche Konflikte. Durch den Separatismus im fundamentalen Islam, aber auch im fundamentalen Christentum passieren solche Sachen. Die verbotenen Früchte mag man halt am liebsten... leider.

      Löschen
    2. @Anonym26. Juni 2014 23:18
      Ja stimmt: Fremdenhass pur. Ist schon widerlich, wie die Migranten die deutschen Frauen verachten und sie nur als Stück Fleisch sehen.

      Löschen
    3. Deutsche Männer hassen Migrantenfrauen oft auch, also beruht das auf Gegenseitigkeit.

      Löschen
  13. "Es geht doch einfach darum daß diese beiden Kulturen nicht zusammen passen und niemals konform gehen werden."

    Ich sehe es anders.
    Ich glaube daran, dass wir mit dem Unterschied umgehen können.
    Warum so ein Getöns machen um unterschiedliche Gepflogenheiten in der Badeordnung?

    Vor 30 Jahren noch gab es überall Frauenbadetage, das ist keine Erfindung von Musliminnen, und nochmals ein paar Jahrzehnte zurück "bedeckten" die handelsüblichen westlichen Badeanzüge auch sehr viel mehr.
    Vielleicht könnte im Geschichtsunterricht etwas mehr "Kulturgeschichte"
    zum Thema gemacht werden: dass zB FreiKörperKultur FKK keineswegs mit Promiskuität assoziiert ist, sondern mit dem Streben nach einer gesunden Lebensweise.

    Die eigene Sichtweise vermitteln, die andere Sichtweise gelten lassen.
    Dafür muss man ihr nicht zustimmen oder "konform gehen".
    Es entscheidet sich im Konkreten, ob und wie sich eine der verschiedenen Sichtweisen durchsetzt, oder ob ein Kompromiss, der verschiedene Sichtweisen berücksichtigt, gefunden wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht doch garnicht um den Burkini an sich, sondern um die Summe an staatlichen Zugeständnissen und Scheinkompromissen gegenüber einer erst kürzlich zugewanderten Minderheit von 3 Prozent der Gesamtbevölkerung, an der u.a. ich mich reibe.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. "Die eigene Sichtweise vermitteln, die andere Sichtweise gelten lassen."

      Du hast wohl immer noch nicht begriffen, daß Religioten ihre unumstößlichen Wahrheiten haben. Warum sollte man sich den Ärger mit Gläubigen ins Haus hole, wenn man ihnen Raum gibt?

      Träum weiter, oder glaubst Du schon.

      Löschen
    3. "Die eigene Sichtweise vermitteln, die andere Sichtweise gelten lassen."

      "Wenn unsere Gegner sagen ›Ja, wir haben euch doch früher die Freiheit der Meinung zugebilligt.‹ Ja, ihr uns! Das ist doch kein Beweis, dass wir das euch auch tun sollen. Dass ihr das uns gegeben habt, das ist ja ein Beweis, wie dumm ihr seid."

      Joseph Goebbels

      Löschen
    4. "Die eigene Sichtweise vermitteln, die andere Sichtweise gelten lassen."
      Das ist nicht Alles was da steht:
      "Dafür muss man ihr (der anderen Sichtweise) nicht zustimmen oder "konform gehen".
      Es entscheidet sich im Konkreten, ob und wie sich eine der verschiedenen Sichtweisen durchsetzt, oder ob ein Kompromiss, der verschiedene Sichtweisen berücksichtigt, gefunden wird."

      Dass uns ein Goebbels für dumm verkauft, das muss ja nicht sein. Aber Pauschal-Ablehnung auch nicht.
      Meine Meinung.
      Ninja

      Löschen
    5. Anonym27. Juni 2014 02:57
      "...
      ob und wie sich eine der verschiedenen Sichtweisen durchsetzt, oder ob ein Kompromiss, der verschiedene Sichtweisen berücksichtigt, gefunden wird."


      Kompromiss! Ich bin immer für den Kompromiss. Kompromisse sind für ein friedliches Nebeneinander das α und ω.
      Wie wäre es mit dem folgenden:
      Die Mohammedaner dürfen in ihrem Machtbereich die Lebensweise ihrer Untertanen bestimmen (machen sie ja eh, zur Not mit recht rabiaten Mitteln), und wir bestimmen demokratisch die Lebensweise der Menschen in unseren Ländern.
      Nun müssen wir aus humanistischen Gründen nur noch das Menschenrecht der Freizügigkeit nach Artikel 13 der AEMR durchsetzen, welches jedem Menschen das Recht gibt, "sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen sowie jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren", um sicherzustellen, dass jeder Mensch seinen Lebensmittelpunkt dahin legen kann, wo die allgemeine Lebensweise seinen Vorstellungen am nächsten kommt. Bei uns dürfte das kein Problem sein, da die Menschenrechte Teil unserer so gerne verachteten Rechtsordnung sind. Auf den einen oder anderen islamischen Staat müssten dann die UN-Menschenrechts-Organisationen evtl. etwas Druck ausüben.
      Die islamischen Länder dürfen dann verlangen, dass sich die Menschen, die zu ihnen kommen / bei ihnen bleiben, ohne zu meckern der islamischen Lebensweise unterordnen. Umgekehrt sollten wir dann natürlich auch darauf bestehen, dass dies bei uns ebenfalls gilt. Ansonsten: Siehe 'Freizügigkeit'!
      Ich wage zu konstatieren, dass sich in der islamischen Welt mittelfristig ein gewisser Frauenmangel ergäbe, da selbige hier im Bikini die Bäder bevölkerten. Aber dafür würden 15jährige Muslimas, die seit 6 Jahren das Kopftuch tragen und sich in Frauenbadetage für ab 18jährige hineinmogeln (soviel zum Respekt vor unseren Regeln), nicht mehr Gefahr laufen müssen, schief angequatscht zu werden.
      ;D
      Naaa, wie wäre das?

      Löschen
    6. Kompromiss

      NmM ist Kompromisse suchen eine pragmatische Angelegenheit.
      Ein guter Kompromiss handelt sich "im Konkreten" aus, unter Berücksichtigung der geltenden Rechtslage und mit Beteiligung der Betreffenden.
      Dabei setzt sich einmal die eine und einmal die andere Seite mehr durch. Das Mehrheitsprinzip findet seine Grenzen im Minderheitenschutz, denn wenn eine Gruppe keine Berücksichtigung findet, schadet es am Ende Allen, es soll aber auch nicht eine Minderheit, nur weil sie laut fordert und sich auf den Höchsten (ihre Sicht Desselben) beruft, unangemessene Berücksichtigung erfahren.

      Das allgemeine Recht auf Freizügigkeit universell und weltweit durchsetzen und umsetzen, ist ein idealistischer Ansatz, den ich persönlich hier nicht vertrete.

      Wenn es durchgesetzt ist, können wir wieder darüber reden.
      Ninja

      Löschen
    7. @Anonym27. Juni 2014 14:05

      Ich liebe das Schwimmen außerdem mach ich da nichts schlimmes oder schreie bzw. störe auch niemanden. Kinder sind Wahrscheinlich nicht erlaubt, weil sie schreien und springen. Ich benehme mich und mache was auch die Erwachsenen machen. Bei uns gibt es nun mal in der Umgebung nicht so viele Frauentage nur dort.

      #'nur

      Löschen
    8. @ #'nur
      Es ist sicher nicht schön, beschimpft zu werden.
      Ich bin zwar der Ansicht, dass äußere Kleidungsvorschriften nicht sooo wichtig sein sollen, da sie es aber für Dich anscheinend sind, möchte ich Dir sagen:

      Du bist aber auf der sicheren Seite, da Du es vorher mit dem Bademeister abgesprochen hast.
      Mach keine große Affäre daraus, denn so eine Kleidung ist nun mal fremd, da ist es normal, wenn Leute befremdet sind und dann möglicherweise unangenehm reagieren.
      Reagiere Du auf Deiner seite nicht überempfindlich.
      Ich wünsche Dir, dass sich die Leute in dem betreffenden Bad an Deine Kleidung gewöhnen und sie nach ein paar Besuchen dort ganz normal finden.

      Sag einfach: "Es ist mit dem Bademeister abgesprochen", und schwimm weiter!
      Ninja

      Löschen
    9. @Ninja
      es soll aber auch nicht eine Minderheit, nur weil sie laut fordert und sich auf den Höchsten (ihre Sicht Desselben) beruft, unangemessene Berücksichtigung erfahren.

      Du gestattest, dass ich jetzt mal schallend lache? Grade für diese Gruppen (es sei denn, es handelt sich um die "bösen" Salafisten) setzt Du Dich doch ein und frisst willig absurde Verschwörungstheorien.

      Löschen
    10. Anonym28. Juni 2014 02:35
      "... unter Berücksichtigung der geltenden Rechtslage und mit Beteiligung der Betreffenden."

      GENAU!

      "...Das Mehrheitsprinzip findet seine Grenzen im Minderheitenschutz, ..."

      Derzeit haben wir alleine in DE etwa 80 Mio. Minderheiten. Eine wahre Herkulesaufgabe. :D

      "... denn wenn eine Gruppe keine Berücksichtigung findet, schadet es am Ende Allen, ..."

      DAS müsstest du uns bitte erläutern!

      "... es soll aber auch nicht eine Minderheit, nur weil sie laut fordert und sich auf den Höchsten (ihre Sicht Desselben) beruft, unangemessene Berücksichtigung erfahren."

      Wer sich auf Fiktionen beruft, sollte grundsätzlich nur in fiktionalen Kontexten "Berücksichtigung finden": Märchenbüchern, darstellende Kunst, ...

      "Das allgemeine Recht auf Freizügigkeit universell und weltweit durchsetzen und umsetzen, ist ein idealistischer Ansatz, ..."

      Nein, ein humanistischer! Ich sagte es.

      "... den ich persönlich hier nicht vertrete."

      Ich weiß dass du keinen humanistischen Ansatz vertrittst. Ich aber.

      "Wenn es durchgesetzt ist, können wir wieder darüber reden.
      Ninja"


      Lass es uns verschieben auf den Zeitpunkt, wenn sich das Prinzip der 'Religionsfreiheit' im Sinne von 'Freiheit von Religion' "universell und weltweit" durchgesetzt hat. Ein Großteil unserer Probleme dürfte sich dann erledigt haben.

      Löschen
    11. @Anonym28. Juni 2014 09:03

      Dankeschöön :)

      #'nur

      Löschen
    12. Christine28. Juni 2014 10:44
      "...
      und frisst willig absurde Verschwörungstheorien."


      Da muss ich Dich korrigieren: Im Gegensatz zur normalen Transportrichtung beim Fressen fand die Bewegung dieser Verschwörungstheorie nicht von aussen nach innen, sondern eindeutig von innen nach aussen statt. Dafür gibt es meines Wissens andere Bezeichnungen, und zwar, ohne Berücksichtigung von Synonymen, wohl drei verschiedene, mit unterschiedlicher Bedeutung und abhängig von der Öffnung, die das Opus magnum (oder gar Opus Dei?) beim Verlassen des Körpers passiert.
      (Atmen und Transpirieren habe ich mal nicht berücksichtigt, dafür war das 'große Werk' m.E. zu massiv, oder?)

      Löschen
    13. Kleine Abwandlung zur Erläuterung:
      "... es soll aber auch nicht eine Minderheit, nur weil sie laut fordert und sich auf den "humanistischen" Ansatz beruft unangemessene Berücksichtigung erfahren."

      Ehrlich, ich bin mir nicht sicher, ob alle Humanisten hinter Deiner Definition von "humanistischem Ansatz" stehen, deshalb habe ich Anführungsstriche gesetzt
      (eigentlich bin ich mir ziemlich sicher, dass das Gegenteil der Fall ist).

      Es sind jedoch alle Ansätze idealistisch, die ein Ideal (sei es zB die "Freiheit von Religion") voraussetzen, das real nicht gegeben ist.
      Ninja

      Löschen
    14. "... denn wenn eine Gruppe keine Berücksichtigung findet, schadet es am Ende Allen, ..."

      DAS müsstest du uns bitte erläutern!

      Nun, ich glaube, dass gesellschaftliche Teilhabe ein Schlüssel zum gesellschaftlichen Frieden ist.
      Willst Du außen vor gelassen werden?
      Was passiert, wenn Du außen vor gelassen wirst?

      Löschen
    15. "Nun, ich glaube, dass gesellschaftliche Teilhabe ein Schlüssel zum gesellschaftlichen Frieden ist.
      Willst Du außen vor gelassen werden?
      Was passiert, wenn Du außen vor gelassen wirst?"

      Schöner Versuch, Gruppen in die Gesellschaft zu bringen, die nicht erwünscht sind.

      Wenn ich nicht erwünscht bin, gehe ich dahin, wo ich zurechtkomme. Genau das passiert und nicht das , was du mit dem "Schaden für Alle" implizierst. Ich richte keinen Schaden dort an, wo ich nicht erwünscht bin.

      Das unterscheidet uns beide.

      Deine Denke ist aggressiv bis kriminell.

      Löschen
    16. @Anonym29. Juni 2014 03:13
      Kleine Abwandlung zur Erläuterung:
      "... es soll aber auch nicht eine Minderheit, nur weil sie laut fordert und sich auf den "humanistischen" Ansatz beruft unangemessene Berücksichtigung erfahren."


      Dann erleuchte uns doch mal, wo humanistische "Minderheiten" (haha) denn so überall lautstark fordern? Und, noch genauer, jemals unangemessene Berücksichtigung erfahren haben?
      Wobei dann noch interessant wäre, wie Du unangemessene Berücksichtigung definierst.

      Löschen
    17. Anonym29. Juni 2014 03:16
      "
      "... denn wenn eine Gruppe keine Berücksichtigung findet, schadet es am Ende Allen, ..."

      DAS müsstest du uns bitte erläutern!

      Nun, ich glaube, dass gesellschaftliche Teilhabe ein Schlüssel zum gesellschaftlichen Frieden ist."


      a) Ja, im Glauben bist du stark, s.u.
      b) Unterlasse bitte dieses permanente Verrücken der Torpfosten! Gesellschaftliche Teilhabe und das Durchsetzen von persönlichen - / Gruppen-Präferenzen sind völlig unterschiedliche Kategorien.
      c) Aber hmm, was machen wir denn nun mit den Minderheiten der ...

      2.083.533 Wähler der FDP,
      2.056.985 Wähler der AfD
      959.177 Wähler der PIRATEN,
      560.828 Wähler der NPD,
      431.640 Wähler der Freien Wähler,
      140.366 Wähler der Tierschutzpartei,
      127.088 Wähler der ÖDP,
      91.193 Wähler der REP,
      ...
      ...
      ... bei der letzten BT-Wahl, die alle keine Berücksichtigung gefunden haben? Oder mit den 12.000 aktiven Scientology-Mitgliedern in Deutschland, denen sogar die Anerkennung als Religionsgemeinschaft verwehrt wird?
      Das sind alles in allem mal gut 6 ... 7 Mio. Menschen, die potentiell den "gesellschaftlichen Frieden" gefährden.
      Müssen wir uns auf einen Bürgerkrieg vorbereiten?
      Und: Wo genau ist denn nun 'am Ende der Schaden für alle' dadurch, dass z.B. die immerhin eine halbe Million NPD-Wähler 'keine Berücksichtigung gefunden haben'?

      "Willst Du außen vor gelassen werden?"

      Nö, und daher finde ich mich damit ab, dass einige meiner Präferenzen vielleicht gesellschaftlich nicht akzeptiert sind oder zumindest Missfallen auslösen und verzichte darauf, wenn ich die Konsequenzen nicht tragen will. Man kann auch mit sich selbst Kompromisse schließen, ist dir das unbekannt?
      Aber: Sollte es mir tatsächlich ganz und gar unannehmbar erscheinen, von gewissen meiner Vorlieben abzulassen, suche ich mir ein Lebensumfeld, in dem ich sie, vielleicht sogar in Gemeinschaft mit Gleichgesinnten, ausleben kann.

      "Was passiert, wenn Du außen vor gelassen wirst?"

      Ich persönlich würde mir dann evtl. überlegen, WARUM ich aussen vor gelassen werde und ggf. mein Verhalten ändern, s.o.
      Ein Mensch / eine Gruppe mit einer gewissen Gewaltaffinität würde in dem Fall vielleicht versuchen, ihre Vorstellungen mit brachialen Mitteln oder zumindest unerträglicher Penetranz durchzusetzen, dürfte sich gleichwohl nicht wundern, wenn die Antwort der Mehrheitsgesellschaft entsprechend ausfällt.
      So, und da heute Sonntag ist, die Sonne scheint und ich hervorragende Laune habe, widme ich dir noch ein kleines Schmankerl vom ollen Wilhelm Busch:

      GLAUBE

      Stark in Glauben und Vertrauen,
      Von der Burg mit festen Türmen
      Kannst du dreist herniederschauen,
      Keiner wird sie je erstürmen.

      Laß sie graben, laß sie schanzen,
      Stolze Ritter, grobe Bauern,
      Ihre Flegel, ihre Lanzen
      Prallen ab von deinen Mauern.

      Aber hüte dich vor Zügen
      In die Herrschaft des Verstandes,
      Denn sogleich sollst du dich fügen
      Den Gesetzen seines Landes.

      Bald umringen dich die Haufen,
      Und sie ziehen dich vom Rosse,
      Und du mußt zu Fuße laufen
      Schleunig heim nach deinem Schlosse.

      Löschen
    18. Anonym29. Juni 2014 03:13
      "Kleine Abwandlung zur Erläuterung:
      "... es soll aber auch nicht eine Minderheit, nur weil sie laut fordert und sich auf den "humanistischen" Ansatz beruft unangemessene Berücksichtigung erfahren.""


      Du meinst, wir sollten auf die AEMR, die definitiv einem 'humanistischen Ansatz' folgen, besser verzichten?
      Ja doch, ich erinnere mich: So ähnlich hattest du dich schon einmal geäußert.

      "Ehrlich, ich bin mir nicht sicher, ob alle Humanisten hinter Deiner Definition von "humanistischem Ansatz" stehen, deshalb habe ich Anführungsstriche gesetzt

      Ich freue mich, dir hier einmal vorbehaltlos zustimmen zu können: Die humanistische Bewegung ist tatsächlich (wie schon aufgrund der Betonung des Individualismus nicht anders zu erwarten) stark fraktioniert, allerdings mit einer breiten gemeinsamen Basis (z.B. der AEMR, s.o.) und, im Gegensatz zu den Religionen, immer in dem Bewusstsein, mit der eigenen Position evtl. falsch liegen zu können. Vor allem aber finden die Auseinandersetzungen ausschließlich rational / diskursiv statt. Anders als Religionskriege sind 'Humanismuskriege' bis heute unbekannt.

      (eigentlich bin ich mir ziemlich sicher, dass das Gegenteil der Fall ist)."

      Dafür bin ich mir eigentlich ziemlich sicher, dass du eine nicht nur verschwommene, sondern weitestgehend unzutreffende Vorstellung vom Humanismus hast. Pari!

      "Es sind jedoch alle Ansätze idealistisch, die ein Ideal (sei es zB die "Freiheit von Religion") voraussetzen, das real nicht gegeben ist.
      Ninja"


      Das ist falsch, gleichgültig, ob du den Begriff umgangssprachlich oder philosophisch gebrauchst.
      Es wäre selbst dann noch falsch, wenn du "nicht erreichbar" geschrieben hättest, statt "nicht gegeben", und zwar völlig schnuppe, auf WELCHEN Idealismus du das beziehen willst.

      Löschen
    19. Christine29. Juni 2014 05:57
      "...
      Dann erleuchte uns doch mal, wo humanistische "Minderheiten" (haha) denn so überall lautstark fordern? Und, noch genauer, jemals unangemessene Berücksichtigung erfahren haben?"


      Na, bei der Formulierung der AEMR oder der UN-Kinderrechts-Konvention z.B. Zwei grundlegend humanistische Projekte!

      "Wobei dann noch interessant wäre, wie Du unangemessene Berücksichtigung definierst."

      Na, wenn man z.B. extra Gesetze erlassen muss, damit man straffrei bleibt, wenn man kleinen Jungs 'kommunitär' an den Genitalien herumschnippelt! Das ist ja wohl nicht mehr normal!!!11elf
      ;D

      Löschen
    20. @Anonym29. Juni 2014 08:10
      Na, bei der Formulierung der AEMR oder der UN-Kinderrechts-Konvention z.B. Zwei grundlegend humanistische Projekte!

      Ging das da auch seitens der Humanisten mit Beleidigungen, Beschuldigungen, Unterstellungen und dem Auffahren sämtlicher Keulen und Entblödungen zu ;) ?
      Scheint zumindest ein guter Schlüssel zum Erfolg zu sein - oder gilt das nur für religiöse Belange?



      Löschen
    21. Christine29. Juni 2014 10:09
      "...
      Ging das da auch seitens der Humanisten mit Beleidigungen, Beschuldigungen, Unterstellungen und dem Auffahren sämtlicher Keulen und Entblödungen zu ;) ?"


      Na klar! Die 18köpfige Kommission musste sogar im Verlaufe der 2jährigen Beratungs- und Verhandlungszeit wegen diverser Verluste bei Schießereien und Messerstechereien mehrfach wieder aufgefüllt werden.
      &-D
      Übrigens waren viele Mitglieder dieser Kommission, insbesondere einige der federführenden, durchaus religiös geprägt (wir schreiben das Jahr 1947 / 1948.), waren sich aber auch der Tatsache bewusst, dass ihre religiösen Vorstellungen in einem universal gültigen Dokument nichts zu suchen haben können.

      "Scheint zumindest ein guter Schlüssel zum Erfolg zu sein - oder gilt das nur für religiöse Belange?"

      Ich erweitere ein wenig: Es gilt überall da, wo die Argumentation den Raum des Rationalen verlässt. Dann bleiben halt nur noch Affekte und andere Emotionalitäten, keine gute Basis, um ein (damals) gutes halbes Hundert Staaten unterschiedlichster ideologischer Ausrichtung unter einen Hut zu bringen.
      Dazu mussten diese Ideologien ihrer Dogmen, Spiritismen und sonstiger Sperenzchen entkleidet werden, und was übrig bieb, war (eine notwendige aber nicht hinreichende Teilmenge des) Humanismus: Der Mensch wird zum Individuum mit idividuellen, von jeder Ideologie und Staatsverfassung unabhängigen Rechten.
      Ein Horror für Dogmatiker aller Fraktionen.
      :D

      Löschen
    22. Es ging um eine Badeordnung, die das Tragen von Burkinis erlaubt, was von einigen Kommentator/inn/en abgelehnt wurde.
      Die Ablehnung nebst Vorschlag zur Auswanderung der Personen, die von solch einer solche Badeordnung profitieren, wurde von Einer dieser Kommenator/inn/en als "humanistischer" Ansatz bezeichnet wurde.
      Ist das nun Humanismus?

      Löschen
    23. "Ist das nun Humanismus?"

      Wurde man mit der von Dir gewählten Lesart auf die Religionen schauen, so käme man zu dem Schluß, daß Religioten die Heiden von Erden tilgen wollen. Und nu?

      PS.: Wir sind viele!

      Löschen
    24. nonym30. Juni 2014 01:43
      "Es ging um eine Badeordnung, die das Tragen von Burkinis erlaubt, ..."

      Nein, es ging zunächst um die Erlaubnis eines Schwimmmeisters, die er nach Beschwerden anderer Badegäste wieder zurückgezogen hat. Eine verbindliche "Badeordnung" war deine Erfindung.

      "... was von einigen Kommentator/inn/en abgelehnt wurde."

      Falsch! Der Kommentar auf den du dich beziehst, konstatierte eine generelle Inkompatibilität der Kulturen, wobei noch explizit erwähnt wird, dass es dabei NICHT um einen bloßen Burkini im Schwimmbad geht.

      "Die Ablehnung nebst Vorschlag zur Auswanderung der Personen, die von solch einer solche Badeordnung profitieren, ..."

      Nochmal: Es ging NICHT um deine erfundene Badeordnung, sondern um interkulturelle Konflikte, die du ...

      - "...
      Es entscheidet sich im Konkreten, ob und wie sich eine der verschiedenen Sichtweisen durchsetzt, oder ob ein Kompromiss, der verschiedene Sichtweisen berücksichtigt, gefunden wird."


      ... mittels der "Durchsetzung" einer der beiden, oder alternativ durch einen "Kompromiss" lösen wolltest. Erst daraufhin ...

      "... wurde von Einer dieser Kommenator/inn/en ..."

      ... habe ICH für einen (globalen) Kompromiss plädiert, im vollen Bewußtsein der Tatsache, dass das engräumige Aufeinandertreffen unterschiedlicher kultureller Vorstellungen eine denkbar ungeeignete Konfliktlösungs-Strategie darstellt.
      Ich habe aber auch nicht vergessen zu erwähnen, dass es dann, entsprechend dem ...

      "... als "humanistischer" Ansatz bezeichnet wurde."

      ... durch und durch humanistischem Prinzip der 'Freizügigkeit', jedem Menschen 'freigestellt' sein muss, "seinen Lebensmittelpunkt dahin zu legen, wo die allgemeine Lebensweise seinen Vorstellungen am nächsten kommt".
      Dass man ggf. auch dann in Detailfragen Kompromisse mit sich selbst und der Gesellschaft eingehen muss, ...

      "Ist das nun Humanismus?"

      ... widerspricht keineswegs humanistischen Prinzipien, die du offensichtlich immer noch nicht internalisiert hast.

      Löschen
    25. "Dass man ggf. auch dann in Detailfragen Kompromisse mit sich selbst und der Gesellschaft eingehen muss, ..."

      Das muss man auf jeden Fall. Da stimme ich Dir grundsätzlich zu.
      Aber es muss nicht sein, das von einer randständigen Person oder Gruppe in ALLEN Detailfragen STÄNDIG der Kompromiss mit sich selbst eingefordert wird.
      Das kommt einer Pauschalablehnung bzw Nicht-Anerkennung der Spezifizitäten der randständigen Gruppe gleich.
      (und ob DAS ein humanistischer Ansatz ist?)

      Ich bin sehr dafür, dass verfassungsunterhöhlende Forderungen als solche erkannt und abgelehnt werden, denn man muss sich nicht für dumm verkaufen lassen.
      Burkini-Tragen und Frauenbadetag befinden sich für mich aber in einer anderen Kategorie.
      Das Mädchen ist nmM zu recht frustriert.

      Übrigens ist die Gruppe der Muslime gar nicht so randständig (wenn auch nur ein kleiner Bruchteil ihrer weiblichen Mitglieder den Burkini tragen möchte). In dem Punkt hinkst Du der Zeit hinterher. Die meisten Muslime sind deutsche Staatsbürger.
      Möchtest Du mit Realitäten umgehen oder möchtest Du die Realität abschaffen?
      Ninja

      Löschen
    26. Anonym1. Juli 2014 01:57
      "
      "Dass man ggf. auch dann in Detailfragen Kompromisse mit sich selbst und der Gesellschaft eingehen muss, ..."

      Das muss man auf jeden Fall. Da stimme ich Dir grundsätzlich zu.
      ...
      ..."


      a) Ich bin es gründlich leid, dass ich auf eine lange schlüssige Argumentationskette von dir durchweg Antworten erhalte, die sich einen einzelnen Satz ohne dessen Einbettung in den Kontext herauspicken und dazu irgendwelchen nichtssagenden Schwurbel absondern.
      b) Frage: Sind dir meine Antworten zu komplex?

      "Aber es muss nicht sein, das von einer randständigen Person oder Gruppe in ALLEN Detailfragen STÄNDIG der Kompromiss mit sich selbst eingefordert wird.
      Das kommt einer Pauschalablehnung bzw Nicht-Anerkennung der Spezifizitäten der randständigen Gruppe gleich."


      WO GENAU hast du das in meinen Kommentar hineingelesen?

      "(und ob DAS ein humanistischer Ansatz ist?)"

      LIES! meine Kommentare vollständig(!), verständig(!), und möglichst NICHT(!) als Konglomerat voneinander unabhängiger Argumente. Und DANN mache dich, so es beliebt, umfassend über das weite Gebiet des Humanismus (und gerne auch weiterer Gebiete, die Auswahl ist annähernd so groß wie die offensichtliche Notwendigkeit) schlau.

      "Ich bin sehr dafür, dass verfassungsunterhöhlende Forderungen als solche erkannt und abgelehnt werden, denn man muss sich nicht für dumm verkaufen lassen."

      a) Fein! Welche Expertise bringst du noch mit, um "verfassungsunterhöhlende Forderungen als solche" zu erkennen? Ich meine, ausser der, unsere verfassungsmäßige Ordnung als "rational-logisches Rechtskonstrukt" oder "in sich geschlossenes Bewertungssystem" zu diffamieren?
      b) Letzteres ist ein seeehr guter Rat. Ich werde ihn bzgl. deiner Antworten beherzigen. Richte dich darauf ein.

      "Burkini-Tragen und Frauenbadetag befinden sich für mich aber in einer anderen Kategorie.
      Das Mädchen ist nmM zu recht frustriert."


      Es geht hier, wie ich in meinem letzten Kommentar belegt habe, längst nicht mehr um Burkins.

      "Übrigens ist die Gruppe der Muslime gar nicht so randständig (wenn auch nur ein kleiner Bruchteil ihrer weiblichen Mitglieder den Burkini tragen möchte). In dem Punkt hinkst Du der Zeit hinterher."

      a) Auf welches meiner Argumente soll das nun die Antwort sein?
      b) Ich wurde vor einigen zehn Jahren in DE als Tochter einer türkischen Mutter und eines deutschen Vaters geboren und fühle mich absolut nicht 'randständig'. Welche Umstände und vor allem welche Zeit habe ich verpasst?

      "Die meisten Muslime sind deutsche Staatsbürger."

      a) Nein, knapp die Hälfte.
      b) Ja, deutsche Staatsbürger genießen, im Gegensatz zu vielen Bürgern u.a. islamischer Staaten, Freizügigkeit!
      c) Die nichtdeutschen Muslime haben es sogar noch einfacher: Sie brauchen nicht einmal "auswandern", sonder nur "zurückkehren". Ich kenne viele, auch sehr nahestehende, die das gemacht haben (teils nur aus purem Heimweh) und damit ausgesprochen glücklich sind.

      "Möchtest Du mit Realitäten umgehen oder möchtest Du die Realität abschaffen?
      Ninja"


      a) Ich gehe, sogar beruflich, ausschließlich mit Realitäten um. Messbaren, Quantifizierbaren!
      b) MEINEN Lebensraum abschaffen (DU wärest ja kaum betroffen)? Spinnst du?
      c) "Realitäten" sind chronologische 'Schnappschüsse'. Jede neue Realität ist anders als alle vorhergehenden und Folge der zwischenzeitlich erfolgten Aktivitäten. Alles sehr dynamisch!

      Löschen
    27. "Übrigens ist die Gruppe der Muslime gar nicht so randständig..."

      Sagt der randständige Religiot.

      Löschen
    28. @Anonym1. Juli 2014 05:35
      Das humanistische Prinzip der Freizügigkeit ist nicht verwirklicht. Wenn Du Dich darauf berufst, verfolgst Du einen idealistischen Ansatz.
      Dagegen war mein Vorschlag des konkreten Kompromisses zwischen Beteiligten pragmatisch.
      Nein, ich gehe nicht von der grundlegenden Inkompatibilität aus, sondern ich glaube daran, dass Menschen immer wieder eine Art des Zusammenlebens aushandeln können. Ich denke auch, dass sie, wenn sie zusammenleben, einen solchen modus vivendi finden müssen, was natürlich eine Herausforderung darstellt.
      Ich habe damit keineswegs gesagt, dass immer die Wünsche Aller berücksichtigt werden sollen oder können, oder dass niemand ggf. mit unliebsamen Gegebenheiten umgehen muss, was Du mir aber anscheinend unterstellst.
      (deshalb das Aufgreifen des Satzes).

      Und bitte, keine Diffamierungen. "Welche Expertise bringst du noch mit,... unsere verfassungsmäßige Ordnung als "rational-logisches Rechtskonstrukt" oder "in sich geschlossenes Bewertungssystem" zu diffamieren?"
      "rational-logisches Rechtskonstrukt" und "in sich geschlossenes Bewertungssystem" bezog sich auf Deine Denke und nicht auf unsere verfassungsmäßige Ordnung!
      (deren adäquate Auslegung Du anscheinend meinst allein zu vertreten)

      "Es geht hier, ..., längst nicht mehr um Burkins."
      Wenn das Deine Einschätzung ist, dann nehme ich sie mit Interesse zur Kenntnis. (und denke jetzt bitte nicht, dass das ironisch gemeint ist: nein, ich glaube fest daran, dass wir nur im Austausch verschiedener Sichtweisen ein halbwegs gutes Bild der Realität gewinnen können, es ist gut möglich, dass Du in dem Punkt den besseren Blick hast.)

      "Alles sehr dynamisch!"
      So ist es. Alles im Fluss.

      Löschen
    29. " Alles im Fluss."

      Vielleicht in Demokratien (Humanismus!). Religionen haben das nicht so gerne. Aber verdrehe ruhig alles so lang, bis es Dir passt. Ist lustig.

      Löschen
    30. " Alles im Fluss."
      Eigentlich hatte ich dabei an Heraklit gedacht.

      Noch ein schönes Zitat von ihm:
      "Aufgeweckte Menschen haben nur eine Welt, eingeschlafene Menschen jedoch haben ein Jeder/ eine Jede seine/ihre Welt."

      Löschen
    31. "Aufgeweckte Menschen haben nur eine Welt, eingeschlafene Menschen jedoch haben ein Jeder/ eine Jede seine/ihre Welt."

      Slapstick!

      Danke Ninja.

      Löschen
    32. Traurig hier von manchen zu lesen, dass alles was Moslem ist, ein Religiot ist...

      Glaubt ihr allen ernstes, alle Muslimas mit Kopftuch sind Fanatikerinnen? Nicht alle sind Randmenschen! Ich kenne in meinem Landkreis welche die perfekt deutsch können, integriert sind, arbeiten usw. Wenn sie jetzt auch eine Religion ausüben ist das deren eigenes Problem. Sofern sie niemandem was zu Leide tun, lasst doch die Leute in Ruhe!

      Anonym 5:35 deine Einstellung gefällt mir gut ;-)

      Löschen
  14. Kleidung=Mehr Fusel und Dreck=Filter zu und mehr Chlor(vor dem Chlorhähnchen was gar keines ist hat man in D. ja Angst!)Vor dem Schwimmen soll man sich auch Duschen-dazu sind die Duschen draussen da!Deshalb sind oft auch lange Hosen bei Männern nicht erlaubt.Aber natürlich liegt das alles nur an den bösen Islamhassern.Was sagt der Islam eigtl. übers schwimmen?Pinkeln sollen die Männer übrigens nur im Hocken so eine Fatwa...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym28. Juni 2014 15:51

      Wie ich schon gesagt hab, hab ich am Anfang den Bademeister gefragt und er hat es mir erlaubt und mein Badeanzug besteht aus dem gleichen Stoff wie ein normaler nur halt bedeckt er mich. Das hat weder Fuseln noch Dreck.. Ich dusche auch davor und danach.. Und ich hab nichts von Islamhasser gesagt, nur finde ich es einfach unfair das ich mich nicht bedeckt sein darf, weil sich eine Frau grundlos beschwert hat..

      Löschen
    2. Anonym28. Juni 2014 15:51

      "Pinkeln sollen die Männer übrigens nur im Hocken so eine Fatwa..."

      Oder im Schwimmen, ... vor dem Frauentag! #-)

      Löschen
  15. ich bin ein totaler Religions-Nein-Sager. Aber etwas mehr Anstand und Sitte würde unserer Generation schon gut stehen. NUR: Warum man gleich so total bekleidet schwimmen gehen muß erschließt sich mir auch nicht. Ich glaube daß es keine Stelle im Koran gibt die sagt daß eine Frau sich so TOTAL verhängen muß. Weder im Freibad noch in der Öffentlichkeit. Das ist einfach eine Ideologie die sich die (IslamISTISCHE) Männer-Herren-Rasse so ausgedacht hat. Und all die feinen Konvertitinnen leben das auch noch mit Genuß aus und schreiben anderen Musliminen, die von Geburt an Moslems sind, vor wie man sich als eben solche richtig verhält! Meine Nachbarn zum Beispiel sind religiöse Muslime. Töchterchen trägt fein Kopftuch. ist ja auch okay. Aber ansonsten kleidet sie sich wie sie es mag. Also Teenagerkonform.Und das genau ist Super

    Dieses extremistische Getue geht mir auf den Sack! Die führen sich auf wie "Religionswächter". EKELHAFT! FASCHISTOIDE Auslegung einer Religion. GLEICHSCHALTUNG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur zur Info: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte fällt heute ein Urteil über die Zulässigkeit des Verbots der Vollverschleierung in Frankreich. Das ergebnis betrifft uns alle in Europa!
      Man kann nur hoffen, dass die Richter sich gegen die Uniformierung der Religionsfaschisten aussprechen.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Anonym1. Juli 2014 00:33
      "ich bin ein totaler Religions-Nein-Sager."

      Bist Du sicher?

      "Aber etwas mehr Anstand und Sitte würde unserer Generation schon gut stehen."

      Hmm, und wer genau ist noch die Institution, welche bestimmt, WAS "Anstand und Sitte" ist? Würdest Du den Part gerne übernehmen?
      Ach, habe ich ja fast übersehen:

      "...
      Die führen sich auf wie "Religionswächter". EKELHAFT! FASCHISTOIDE Auslegung einer Religion. GLEICHSCHALTUNG!"


      DU als "totaler Religions-Nein-Sager" wärest dann natürlich ein "NICHTReligions-Wächter", der eine NICHTReligion auslegen müsste. Wie würdest Du diese Ideologie dann nennen?

      Löschen