Dienstag, 3. Juni 2014

Der Fall Mehdi N. - auf zu neuen Islamdebatten

http://www.spiegel.de/politik/ausland/anschlag-in-bruessel-taeter-kaempfte-in-syrien-koennte-nachahmer-finden-a-972820.html

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article128613907/Europas-hausgemachte-Islam-Terroristen.html

Nein, wirklich gut wird dies dem Zusammenleben nicht tun, wird die Kluft ja noch ein wenig tiefer werden, vor allem wenn man im Internet Kommentare wie den folgenden findet....





....und ein zusätzlicher Blick auf das Profil eines AbdulRazeg Al-Khorasani alias Wasimkhairaddin Samaha lässt einen ahnen, was da auf uns zukommt, gibts ja mehr Irre, als unsereins es für möglich hält:



Zahnlos steht man diesem Wahnsinn gegenüber und mit Achselzucken nimmt man deswegen hin, dass nun wohl wieder eine Islamdebatte die andere jagt, wo die einen alle Gläubigen verdammen, während andere Floskeln a la " das hat nichts mit dem Islam zu tun" bzw "der Islam ist nicht das, was Muslime tun" aus dem Phrasenschwein quetschen. Talkrunden werden das Fernsehen füllen, behockt von geifernden Matusseks und weltfremd grinsenden Backers, und ab und an wird dann gemayzekt, was dem Gespräch mit einer Litfaßsäule gleichkommt, liest man dort ja auch nur, was andere draufgekleistert haben. Dazwischen zwitschert dann noch Reserve-Karl May Todenhöfer, der Naßträume vom edlen Wilden hegt, ist er ja die Reinkarnation von Kara Ben Nemsi und der hatte ja auch seinen Kumpel Hadschi Halef ganz toll lieb.

Wie? Das hört sich hoffnungslos an? Ist es auch, haben sich ja Kritikunfähigkeit auf der einen und Resignation auf der anderen Seite festgefressen und der Wind der Harmlosigkeit weht durch Europa - nicht zu kalt und nicht zu warm, angenehm auf der Haut und lieblich zur Fönwelle, aber eben auch fade und bedeutungslos. Er beherbergt keine Substanz, schüttelt keine Kastanie vom Baum, aus der wieder eine neue Pflanze entstehen könnte, er putzt auch nicht das Moos vom Dach, auf dass es wieder in neuem Glanz erstrahlen kann, und er vertreibt auch nicht den Mief des Alten, der sich über Jahrzehnte angesammelt hat. Nur ein Sturm könnte dies ändern und dieser müsste von all den Menschen entfacht werden, die in Frieden leben wollen, egal ob nun Moslem, Christ oder Atheist, jedoch müsste man sich dafür begangene Fehler eingestehen und dies passt eben nicht zur heutigen Spaßgesellschaft. Nein, dann lieber auch weiterhin Worthülsen dreschen, tun die ja keinem weh und wir können bleiben was wir sind. Blöd, aber glücklich. Das ist gut für die Rechten und die Islamisten, allerdings schlecht für unsereins, deswegen schnell wieder weggucken, vergehen sie ja vielleicht, wenn man nur lange genug nicht hinsieht.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Denke da leider anders! Ich glaube die werden sich eher umsehen. Man erkennt ja jetzt schon die Tendenzen. Siehe Euro Wahl. Arbeite zb in einer sehr grossen Hausverwaltung und wir vermieten nicht an Moslems auch werden keine bei uns eingestellt(und wir sind keine Ausnahme!!) Wenn man wollte könnte man Sie am ausgestrecktem Arm verhungern lassen. Noch ist der politische Wille nicht da. Aber das wird sich aendern sobald auch in Deutschland sowas oder aehnliches passiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mate I do not know whether you are stupid or a fascist - and I mean it exactly the way I said it.
      Show some respect to the Muslims that e.g. live peacefully, practice their religion, have supported the German Pension fund which in turns means supporting German pensioners as well.
      Nothing distinguishes you from the hard core islamists. You promote "Sippenhaft". We call people like you in English scum or low life or white trash.
      I dare to say that my Muslim family understands more of democracy, civil right, the enlightenment and respect than you and / or your company will ever do.

      Löschen
    2. Schön. Dann vermietest du Wohnungen an solche die die schwarz-weiss-rote Fahne schwenken?

      Löschen
    3. Zustimmung für Ulf.
      Deine Zustände, Anonym3. Juni 2014 03:26, will ich nicht haben.
      Und jetzt sag nur: alles Reaktion.
      Das sagt nämlich der/die Kommentator/in Anonym3. Juni 2014 04:29 unten auch von der anderen Seite.
      Bei dem Spiel spiel ich nicht mit, und ich empfehle es auch sonst niemandem.
      Es gibt den Weg der Vernunft.

      Löschen
    4. why should i show any respect? They dont do it either. And thats company policy. not mine. And it gets more and more common. So yall better get used to.

      Löschen
    5. Starke Reziprozität?
      "why should i show any respect? They dont do it either."

      Stark ist, wer sich nicht dazu verleiten lässt, Respekt-los zu sein.

      Löschen
    6. "Es gibt den Weg der Vernunft."

      In der Tat.

      Häufen sich bestimmte Verhaltensweisen bei bestimmten Gruppen, wäre es UNVERNÜNFTIG, nicht darauf einzugehen.

      Wenn man selbst nicht entscheiden muß, ist es einfach, den Gutmenschen zu geben.

      Löschen
    7. @Anonym3. Juni 2014 03:26
      Ist das jetzt nur Aufgetrumpfe mit den Muslimen oder welche Ausschlusskriterien hat Deine Hausverwaltung denn noch so?
      Haustiere? Mehr als zwei Kinder? Überhaupt Kinder? Raucher? Arbeitslose? Ausländer generell? Frauen im gebärfähigen Alter? Lass es raus, wer die Gewinnmaximierung schmälern könnte, anstatt sich hier für einen Wohltäter halten zu wollen.



      Löschen
    8. Schön, alle Muslime in einem Topf stecken... meine beste Freundin ist Muslima und ist korrekt wie kein anderer. Und, nein sie trägt kein Kopftuch sondern ist weltoffen.

      Da staunste, lieber Nazi-Anonym ;-)

      Löschen
    9. An Euch,die ihr euch hier so zum Kommentar von 03 06 14 03:26 ereifert: Das ist das Resultat unserer "wissenden" Politiker. Doof lächeln,noch döoferes Zeug in Labershows ablassen und in die rechte Ecke zeigen.
      In wievielen Berichten ist zu lesen,dass der "südländische",junge Mensch oder die muslimische Familie "normal" gelebt hat und dann war der Wandel da? Und mit diesem der Stress.
      Was ist mit Skandinavien,wo Muslime das sagen in den Siedlungen übernehmen,sobald sie in größerer Zahl dort vertreten sind?
      In Dänemark wurde wegen des Weihnachtsbaumes gezankt,welcher in einer dortigen Siedlung immer zur entsprechenden Zeit aufgestellt wurde. Ergebnis? Baum wird nicht mehr hingestellt.
      In englischen Städten bestimmen Muslime in den von ihnen bewohnten Virteln,wie sich Nicht-Muslime;die dort ebenfalls wohnen; dort zu verhalten bzw. zu bewegen haben. Z.B. lauf hier nicht soundso bekleidet rum,hier wird nicht geraucht,führt eure Hunde hier nicht Gassi etc.
      "Der Weg der Vernunft" ja ja...Mit wievielen vernünftig Entseelten soll dieser denn noch gepflastert werden?
      Wann stehen denn endlich diese viel zitirten, "normalen" Muslime auf und sagen ihren "Brüdern" und "Schwestern" was Sache ist?
      Ihr sabbelt hier genau so einen blödsinnigen Gutmenschen-Scheiß;oder sollte ich Blödmenschen schreiben; zusammen, wie in den hier an anderer Stelle sonst so harsch kritisierten Polit-Laber-Shows der öffentlich "rechtlichen". Was immer dieses "rechtliche" bedeuten mag...im Namen des Volkes? Gewiss schon lange nicht mehr. Wenn es denn jemals eine Zeit gegeben hat, in der es so war.

      @anonym 03 06 14 09:59
      recht geschrieben!

      @martina
      deine Kommentare waren schonmal geistreicher und ich hab` sie gerne gelesen.
      Vielleicht solltest Du außer Deiner besten Freundin mal andere Muslime fragen,was diese von diesem wahabitischen Veitstanz halten.
      Ich hatte es hier vor einiger Zeit bereit einmal erwähnt...durch eine vor etlichen Jahren eingegangene,zwischenmenschliche Beziehung habe viele Muslime kennengelernt und zähle sie auch heute noch zu meinen Freunden und Bekannten. Jene Menschen,die vor vielen Jahren hierher gekommen sind,arbeiten oder gearbeitet haben und einfach ihr Leben geniessen (wollen). Diese stellen sich in letzter Zeit immer öfter die besorgte Frage,was im Bezug auf den Islam in Europa;besonders Deutschland;los ist. Ob unser Aller Politiker hier einfach nur ahnungslos=dumm sind oder einfach nur in ihrer Selbstgerechtigkeit pennen.

      Löschen
    10. @Anonym3. Juni 2014 03:26

      Ich denke du bist hier falsch. der Nazi Blog ist woanders.
      Wir müßen uns die braune Scheiße ja nicht auch noch ins Haus holen.

      Löschen
    11. @maris periti3. Juni 2014 14:31

      Und wie sieht ein Lösungsansatz von Dir aus?

      Mach mal Vorschläge!

      Heinz

      Löschen
    12. @maris periti3. Juni 2014 14:31

      Ich glaube nicht, dass hier jeder so blauäugig ist und vorbehaltslos jeden als Mieter nehmen würde, wie Du hier unterstellst. Ich kenne auch das Auswahlverfahren der Hausverwaltung nicht; ob sie schon aufgrund des Namens ablehnt oder erst, nachdem die Interessenten sich vorgestellt haben.
      Es klingt eben ziemlich angeberisch, wenn man sich brüstet, nicht an Muslime zu vermieten, aber andere Gruppen auch unter "Risiko" verbucht und entsprechend behandelt werden.

      Löschen
    13. maris, meine Freundin hält nichts von Salafisten, keine Bange!

      Und wegen dem "geistreichen" antworte ich den Möchtegernmuslimen, nach ihrem eigenen Schnittmustern. Wenn sie schon mit Koran kommen, dann konter ich genau damit. Die wollen es einfach so haben. So what?

      Löschen
    14. nix so what,martina :)
      ich meinte geistreich im wahrsten wortsinn.

      Löschen
    15. @heinz
      in einem Kommentar zu einer Meldung einer Internetzeitung habe das hier geschrieben. Wäre ja mal ein Versuch wert...

      Aber warum wird eigentlich immer nur was von “unseren”
      Politikern,welche in dieser Angelegenheit ja einen unbändigen Handlungsdrang verspüren,erwartet?
      Rosseau erkannte einst: “Alle Staatsgewalt geht vom Volk aus.”
      Warum steht das Volk nicht endlich selbst auf und handelt? Nicht mit Gewalt,nein,nein. Vielmehr durch ständige Präsenz belästigen,Beobachten,nerven und stören der bekannten Orte und Veranstaltungen dieser Islam-Faschisten und diese aus ihren Vierteln verdrängen,bis sie nur noch auf einem Haufen zusammen hocken und sich gegenseitig besuren können.
      Doch Halt…das geht ja auch nicht. Denn dann kommen die Grünen und diese Links-Faschos…wie nennen die sich nochmal…na,man…ja, “Antifa” angerannt. Die Erstgenannten werden schreien und (ver)klagen: “Rassismus,Faschismus” und wer weiß noch für -ismus inkl. Islamophobie und die Zweiten werden mangels Hirn lediglich nur dreinschlagen. Wobei…hat schonmal jemand was von Religionsrassismus gelesen oder gehört? XD XD XD

      Löschen
    16. Nicht mit Gewalt
      @maris periti4. Juni 2014 17:28
      "Nicht mit Gewalt,nein,nein. Vielmehr durch ständige Präsenz belästigen,Beobachten,nerven und stören der bekannten Orte und Veranstaltungen dieser Islam-Faschisten und diese aus ihren Vierteln verdrängen,bis sie nur noch auf einem Haufen zusammen hocken und sich gegenseitig besuren können."

      Drücken Deine Vorschläge nun subtile Feindseligkeit und Gewalt aus, oder möchtest Du einfach Druck machen?
      Wie es auch sei, ich stimme Dir zu, dass entschiedenes Handeln gefragt ist.
      Denn wir wollen DAS nicht. Ich will es nicht.
      Dass die totalitäre Lehre des Salafismus sich ausbreitet und eine Gruppe schafft
      - die sich selbst ausgrenzt.
      - die Jugendliche in die Ausgrenzung führt (bis in den bewaffneten Dschihad!)
      - die ihre Kinder isoliert
      - die die Mehrheitsgesellschaft bedroht
      - die Terror und Gewalt (wenn nicht propagiert, dann) verharmlost.

      Wirkliche Gewaltfreiheit (nach Gandhi) würde aber bedeuten, diese Gruppe, die uns, deren Erscheinen uns eventuell etwas zu sagen hat, als Mitglieder unserer Gesellschaft anzuerkennen und ernst zu nehmen.

      Es gibt in NRW eine Gruppe, die "Gütekraft"-Forschung (dt. Übertragung zum satyagraha-Konzept Ghandi's) betreibt. Es würde mich interessieren, ob sie eine Stellungnahme zum Salafismus anzubieten hat?

      Zu dem Anlass schalte ich mich heute hier wieder ein. Ninja

      Löschen
    17. "Wirkliche Gewaltfreiheit (nach Gandhi) würde aber bedeuten, diese Gruppe, die uns, deren Erscheinen uns eventuell etwas zu sagen hat, als Mitglieder unserer Gesellschaft anzuerkennen und ernst zu nehmen.". Ja, genau - nehmen wir sie endlich ernst, statt in freundlich-paternalistischem Wohlwollen ihre Taten als "Jugendsünden" oder gar als unausweichliche Konsequenz ihrer bikulturellen Zerrissenheit wenn nicht zu rechtfertigen, aber doch zu verharmlosen. Diese Individuen sind für ihre Handlungen ebenso verantwortlich wie du und ich für die unsrigen. Pardon, aber leider bemerke ich auch an dir immer wieder diese "wir müssen denen doch nur helfen, dann wird alles gut" Liebe-Mutti-Attitüde.

      Löschen
    18. Verantwortung @Damya
      "Diese Individuen sind für ihre Handlungen ebenso verantwortlich wie du und ich für die unsrigen."
      Dem stimme ich zu.
      Ich erkläre hier niemanden für nicht verantwortlich, und meine Stellungnahme ist diejenige, die ich, soweit mein Überblick es mir gestattet, als verantwortlich ansehe.

      Löschen
    19. ninjaT7. Juni 2014 03:54
      "...
      Zu dem Anlass schalte ich mich heute hier wieder ein. Ninja"


      *räusper*

      ninjaT8. Juni 2014 13:17
      "... soweit mein Überblick es mir gestattet, ..."

      DAS könnte zutreffen!

      - - - - - - - - - -

      Damya8. Juni 2014 07:11
      "...
      bemerke ich auch an dir immer wieder diese "wir müssen denen doch nur helfen, dann wird alles gut" Liebe-Mutti-Attitüde."


      Du kannst davon ausgehen, dass dieses "dann wird alles gut" zumindest für die pekuniären Verhältnisse der 'Helfer' vollumfänglich zutrifft. Von daher dürfte die "Liebe-Mutti" tatsächlich NUR eine Attitüde sein. (Übrigens genauso wie die pseudoethische spirituelle "Rückbindung" (böse Zungen sagen 'Fesselung') auf ein irrationales Lügengespinst.)

      Löschen
    20. "böse Zungen sagen 'Fesselung'"
      Sagte die "böse Zunge".???

      Löschen
    21. ninjaT9. Juni 2014 01:54
      "...
      Sagte die "böse Zunge".???"


      Nö, schrieb die Masochismus-Beauftragte der Kirche des FSM. (Die gleichwohl mit vielen derart "bösen Zungen" befreundet ist und diese Freundschaften nicht missen möchte.)

      Löschen
    22. "Wirkliche Gewaltfreiheit (nach Gandhi) würde aber bedeuten, diese Gruppe, die uns, deren Erscheinen uns eventuell etwas zu sagen hat, als Mitglieder unserer Gesellschaft anzuerkennen und ernst zu nehmen."

      Läch-er-lich

      Du befürwortest die Beschneidung von minderjährigen Jungen aus "religiösen" Gründen um Religioten nicht auszugrenzen.

      Und kommst dann mit so nem "nach Gandhi" Zeugs. Dem Gebrabbel von Religioten hörst du zu, dem Kindergeschrei gegenüber stellst du dich taub.

      Verblendung.

      Löschen
    23. @ninjaT7. Juni 2014 03:54

      Wirkliche Gewaltfreiheit (nach Gandhi) würde aber bedeuten

      Von der Gewaltfreiheit nach Gandhi hat aber keine Sau geredet. Sondern Verzicht auf Körperverletzung, Brandstiftung und sonstige Straftaten (welche bevorzugt von der Religion des Friedens benutzt werden), um missliebige Menschen zu vertreiben.

      , diese Gruppe, die uns, deren Erscheinen uns eventuell etwas zu sagen hat,

      Ja, ich glaub, ich hab da auch schon irgendwie was rausgehört. Das ich ungläubig und minderwertig sei, ausserdem in die Hölle komme - kann mich aber auch getäuscht haben...

      als Mitglieder unserer Gesellschaft anzuerkennen und ernst zu nehmen.

      Die würden sich nur mit dem Status als Beherrscher unserer Gesellschaft zufrieden geben. Das ist allerdings ein Punkt, den es ernstzunehmen gilt.

      Dass die totalitäre Lehre des Salafismus sich ausbreitet und eine Gruppe schafft
      - die sich selbst ausgrenzt.
      - die Jugendliche in die Ausgrenzung führt (bis in den bewaffneten Dschihad!)
      - die ihre Kinder isoliert
      - die die Mehrheitsgesellschaft bedroht
      - die Terror und Gewalt (wenn nicht propagiert, dann) verharmlost.


      Betrifft natürlich wieder mal nur die Salafisten. Andere Religioten mit den ähnlichen Verhaltensmustern dürfen wohl wieder Dein Verständnis erwarten.

      Löschen
    24. Anonym9. Juni 2014 07:05
      "...
      Beschneidung von minderjährigen Jungen aus "religiösen" Gründen um Religioten nicht auszugrenzen."


      Eben! Körperverletzung aus "religiösen Gründen" kann so schlimm nicht sein. Immerhin ist ja auch die Verletzung des Geistes aus religiösen Gründen nicht nur straffrei, sondern nach Art. 7 Abs. 3 GG sogar ordentliches Lehrfach.
      Während die einen <NUR 'zurückgebunden' werden, müssen die anderen halt noch ein wenig zurück'geschnitten' werden.
      Und schließlich war dieser Jehoschua Ben Joseph aus Nazareth ja auch beschnitten. Und, ... hat es ihm geschadet?

      "... Dem Gebrabbel von Religioten hörst du zu, ..."

      Lass uns ruhig Tacheles reden: Religioten (wie auch andere Volksverdummer) hören SICH selbst gerne zu. Daher bekommen sie auch immer nur vage mit, was andere gesagt haben. Das ist für sie äußerst hilfreich bei Argumentations-Engpässen und reduziert die Komplexität von Aussagen auf wenige Schlüsselreize.

      "Verblendung."

      Nochmal Tacheles?
      Ich wäre für 'Verlogenheit'.

      Löschen
    25. "Masochismus-Beauftragte"

      Albumblatt für C.

      Hannah Arendt berichtet (in einem der Fernsehinterviews), dass sie als Jugendliche im Religionsunterricht den Religionslehrer mit der Aussage "Ich glaube nicht an Gott!" angegangen hat. Der Rabbiner daraufhin: "Und wer hat das von Dir verlangt?"

      Nicht jeder Religionslehrer hat diese Souveränität. In besonders tragischen Fällen stösst mangelnde Souveränität des Lehrers auf übergroße Suszeptibilität des Schülers. Und Diese/r verharrt lebenslang in der Abwehrreaktion.

      N.

      Löschen
    26. "Läch-er-lich"
      Es kann nicht festgestellt werden, dass die beschnittene männliche Welt in unvergehbarem Weh liegt.
      Es kann aber festgestellt werden, dass Gandhi mit seiner Methode dazu beigetragen hat, ungerechte Verhältnisse zu verändern und den Frieden zu fördern.

      Löschen
    27. @Anonym9. Juni 2014 09:49
      Es kann nicht festgestellt werden, dass die beschnittene männliche Welt in unvergehbarem Weh liegt.

      Genau! Die Männer, die mit ihrer Beschneidung unglücklich sind, lügen alle und wollen sich nur wichtig machen! Ausserdem sollen sie sich mal nicht so anstellen, ist ja sonst noch alles dran! Sarkasmus beseite - ich glaube, Ihr hört Euch selbst nicht reden. Wie ekelhaft ist das denn!

      Und speziell "unvergehbarem Weh" - wächst nicht wieder nach, scheint Dir entgangen zu sein.

      Es kann aber festgestellt werden, dass Gandhi mit seiner Methode dazu beigetragen hat, ungerechte Verhältnisse zu verändern und den Frieden zu fördern.

      Es kann festgestellt werden, dass diese Religionsfaschisten nur eine, für sich gerechte Gesellschaftsform anstreben und die hat mit Friedfertigkeiten gegenüber Andersgläubigen und Andersdenkenden nichts, aber auch gar nichts zu tun.

      Löschen
    28. "Es kann nicht festgestellt werden, dass die beschnittene männliche Welt in unvergehbarem Weh liegt."

      Endlich mal ne überzeugende Argumentation für Körperstrafen. Man muß es nur richtig machen. Dir könnte ich also ne Runde Waterboarding oder Fingernägelasziehen oder... spielen - alles Dinge, die vergehen.

      "Es kann aber festgestellt werden, dass Gandhi mit seiner Methode dazu beigetragen hat, ungerechte Verhältnisse zu verändern und den Frieden zu fördern."

      Die Verhältnisse in seinem Heimatland legen Zeugnis ab. Zwei Mädchen baumeln aufs friedlichste im Laub, die Somme scheint, die Vöglein zwitschern.
      Ist bei denen ja auch nur Folklore, welche, manifestiert im Kastensystem, einem jeden seinen Platz schenkt. Und das an Pfingsten.

      Löschen
    29. "Und wer hat das von Dir verlangt?"

      Anscheinend die Schulpflicht oder das Elternhaus, welche die Teilnahme an der Indoktinationsveranstaltung obligatorisch machen.

      "Und Diese/r verharrt lebenslang in der Abwehrreaktion. "

      So kann man sich das auch schönreden.

      Keiner muß ein Märchen glauben. Andere finden es toll.

      Löschen
    30. Anonym9. Juni 2014 09:49
      "
      Es kann nicht festgestellt werden, dass die beschnittene männliche Welt in unvergehbarem Weh liegt."


      Du meinst, solch "unvergehbares Weh" sei das Mindestmaß an Leid, um Dich gegen diese barbarische Praxis zu motivieren, Dir gar etwas Empathie abzuringen? Und jedes geringere Maß an Traumatisierung habe hinter religiöser Befindlichkeit zurückzustehen? Aha!

      "Es kann aber festgestellt werden, dass Gandhi mit seiner Methode dazu beigetragen hat, ungerechte Verhältnisse zu verändern und den Frieden zu fördern."

      Hmm, wieviele Opfer von Kriegen und staatlicher Gewalt wären denn ohne den Messias so etwa zu den etwa 150 Mio in den letzten 100 Jahren noch dazu gekommen? Und wieviele muss man den Folgen seines "Wirkens" zurechnen?

      Kalifat-Kampagne
      "Im Gegensatz zum eher säkularen Vorsitzenden der Muslimliga, Jinnah, beteiligte sich Gandhi an der Kalifat-Kampagne gegen die Unterstützung Mustafa Kemals (später Atatürk genannt) durch Großbritannien – ein Umstand, der zum Austritt Jinnahs aus dem INC führte. Ob dies langfristig das friedliche Zusammenleben zwischen Hindus und Moslems belastete und schließlich zur Teilung des Landes, die Gandhi vehement ablehnte, beitrug, ist umstritten. Rothermund bezeichnet es als „Fehler“, dass sich Gandhi ohne fundierte Kenntnisse über panislamische Bewegungen gegen den einflussreichen Jinnah stellte. Laut Eberling unterschätzte Gandhi die Gegensätze zwischen Hindus und Moslems, die nicht nur religiöser, sondern auch politischer Art gewesen seien, denn die Hindus bildeten in Indien die Oberschicht. Dieter Conrad erscheint Gandhis religiös gefärbte, alle bisherigen Massenbewegungen übertreffende Unterstützung der Kalifatsbewegung 1920/21 „äußerst gewagt“. Seinen Versuch, die Unterschiede der beiden Religionen Hinduismus und Islam zu seinem eigenen Anliegen zu machen, sich auf die Seite der streng religiösen Moslems zu stellen mit dem Ziel gegenseitiger religiöser Rücksichtnahme, erwies sich als Fehlkalkulation. So hoffte Gandhi beispielsweise vergeblich auf eine freiwillige Beendigung des rituellen Kuhschlachtens seitens der Moslems. Jinnah hatte Gandhi vor dieser seiner Ansicht nach reaktionären Bewegung mehrmals gewarnt und warf ihm religiösen Zelotismus vor – Warnungen, die sich später Conrad zufolge bestätigten, als blutige Unruhen zwischen Hindus und Moslems zunahmen."

      Vielleicht das Millionenheer das aus den durch Gandhis Naivität mit verursachten Wirren während der Teilung Indiens und späteren Konflikten Pakistan / Indien / Bangladesch resultiert?
      Dabei hatte es der liebe Mahatma doch sooo gut gemeint!
      Wie er auch den 2. Welt'frieden' gefördert hat, indem er die braune Brut völlig gewaltlos und mit zivilem Ungehorsam ...

      Wendungen im Zweiten Weltkrieg
      "Vor Kriegsbeginn war Gandhi der Überzeugung, Großbritannien, Frankreich und die USA könnten kleine Länder nicht vor dem aggressiven Diktator Hitler schützen. Krieg führe unweigerlich zur Diktatur, nur Gewaltfreiheit münde in Demokratie. Er drückte die Hoffnung aus, dass Hitler mit Widerstandsmethoden, wie er sie in Südafrika angewandt hatte, zu bezwingen sei. Selbst würde er lieber unbewaffnet, ehrenhaft und mit reiner Seele sterben, als sich dem Willen eines Diktators zu unterwerfen."

      ... ach ne, da hat man ja nicht auf den Messias gehört. Welch ein Glück: so sind wenigstens 'nur' 6 Mio Juden "ehrenhaft und mit reiner Seele" gestorben statt aller, wie es der GRÖFAZ geplant hatte!
      Und die 30 Mio Russen und weitere 30 Mio anderer Nationen hätten sicher mit gewaltlosem Widerstand auch überlebt, oder so.
      Zur Information: Der Planet, auf dem Du lebst heißt nicht Nirvana, sondern Erde / Terra / Sol III.

      Löschen
    31. Anonym9. Juni 2014 09:41
      "...
      Hannah Arendt berichtet (in einem der Fernsehinterviews), dass sie als Jugendliche im Religionsunterricht den Religionslehrer mit der Aussage "Ich glaube nicht an Gott!" angegangen hat. Der Rabbiner daraufhin: "Und wer hat das von Dir verlangt?""


      "Nicht jeder Religionslehrer hat diese Souveränität."

      Chutzpe, das Wort heißt Chutzpe! Es wäre jetzt noch interessant zu erfahren, ob die gute Hannah Arendt in ihren jungen Jahren schon souverän genug war, ihm selbige um die Ohren zu hauen.

      "In besonders tragischen Fällen ..."

      Du solltest bei dieser Wertung unbedingt die Perspektive mit angeben, aus der solche 'Fälle' tragisch erscheinen. Hier also: Aus der Sicht der Religioten!

      "... stösst mangelnde Souveränität des Lehrers auf übergroße Suszeptibilität ..."

      Du meinst sicher 'übergroße Denkfähigkeit'? Oder vielleicht 'übergroße Masochismus-Resistenz'?

      "... des Schülers. Und Diese/r verharrt lebenslang in der Abwehrreaktion.
      N."


      Na, was besseres kann ihm doch kaum passieren. Ich plädiere dafür, nur noch solche Religionslehrer mit "mangelnder Souveränität" einzustellen! (Und natürlich dafür, ALLE Schüler VOR der religiösen Indoktrinierung in kritischem Denken zu schulen.)

      Löschen
    32. Albumblatt für Religioten

      http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/deutscher-rettungswagenfahrer-in-saudi-arabien-blaulicht-durch-riad-a-956053.html

      Löschen
    33. tragisch
      "Du solltest bei dieser Wertung unbedingt die Perspektive mit angeben, aus der solche 'Fälle' tragisch erscheinen."
      Nun, MIR persönlich erscheint es tragisch und schade, wenn das Leben eines Menschen von einer Abwehrreaktion her bestimmt wird.
      Und zwar nicht, weil ich die Aktion (Indoktrination), die die Abwehr hervorgerufen hat, rechtfertigen möchte, sondern weil es den Betreffenden, Dich, einschränkt und unfrei macht.

      Die Ausführungen über den religiösen Eifer Gandhi's und seine Folgen sind interessant und sicher bedenkenswert.
      Dich aber bitte ich Deinerseits zu bedenken, inwiefern Deine (pauschale und undifferenzierte) Abwehrreaktion Dich für "group think" anfällig macht.

      Group think ist ähnlich wie crowd control ein sozialpsychologischer Mechanismus, durch den es zu massiven Fehlentwicklungen/-einschätzungen kommt,
      allerdings nicht wie bei Crowd control durch das irrationale und unbedachte Sich-mitziehen-Lassen in der Menge,
      sondern durch scheinbar rationale Entscheidungsfindung in einer eingegrenzten Gruppe, deren Mitglieder sich durch eine vorgefasste einseitig eingeschränkte Sichtweise auszeichnen, und die sich gegenseitig in ihrer eingeschränkten Meinung bestärken und verstärken.
      (Paradebeispiel für group think ist die Entscheidung zur Invasion in der Schweinebucht, ein Flopp der amerikanischen Politik)

      Die Kampagne gegen rituelle Jungenbeschneidung scheint mir ein solche Fehleinschätzung durch group think darzustellen.
      Wenn ich sie stören durfte, soviel Chutzpe habe ich, dann war es mir eine Ehre.
      Denn ich meine, dass dadurch mehr Unheil angerichtet würde als verhindert. N.

      Löschen
    34. @Anonym11. Juni 2014 04:08

      "Und zwar nicht, weil ich die Aktion (Indoktrination), die die Abwehr hervorgerufen hat, rechtfertigen möchte, sondern weil es den Betreffenden, Dich, einschränkt und unfrei macht."

      Tatsächlich behauptest du, die Ablehnung einer Doktrin macht unfrei ergo die Annahme macht frei.

      Arbeit macht frei. Der Führer macht frei. Der Tod befreit.

      "Group think ist ähnlich wie crowd control ein sozialpsychologischer Mechanismus, durch den es zu massiven Fehlentwicklungen/-einschätzungen kommt,
      allerdings nicht wie bei Crowd control durch das irrationale und unbedachte Sich-mitziehen-Lassen in der Menge,
      sondern durch scheinbar rationale Entscheidungsfindung in einer eingegrenzten Gruppe, deren Mitglieder sich durch eine vorgefasste einseitig eingeschränkte Sichtweise auszeichnen, und die sich gegenseitig in ihrer eingeschränkten Meinung bestärken und verstärken. "

      Erstaunlich. Da wirft ein Sektenmitglied jemandem das Verhalten eines Sektenmitglieds vor.

      "Die Kampagne gegen rituelle Jungenbeschneidung scheint mir ein solche Fehleinschätzung durch group think darzustellen. "

      Zumindest ich weiß, das ich es niemals toll finde, in aller Öffentlichkeit, ohne Narkose, an mir herum schneiden zu lassen. Als Kind hätte ich das ganze Haus zusammengeschrien. Das dir das unbegreiflich scheint zeigt den Grad deiner Sedierung und die Qualität der Empathie.

      Frag dich mal, warum ich dich auf Crowdcontrol und LeBon verwies.

      Löschen
    35. Anonym11. Juni 2014 04:08
      "...
      MIR persönlich erscheint es tragisch ..."


      War mir klar, und ich sagte es auch:
      "Hier also: Aus der Sicht der Religioten!"

      "... wenn das Leben eines Menschen von einer Abwehrreaktion her bestimmt wird."

      Darf ich korrigieren: Das Leben aller Menschen wird durch permanente Abwehrreaktionen erst ermöglicht. Nennt sich im biologischen Kontext 'Immunsystem'. Das Pendant im intellektuellen Bereich heißt 'kritisches Denken' und sollte spätestens mit Eintritt des Menschen in die Selbstverantwortlichkeit voll ausgeprägt sein, da überlebenswichtig.
      (Wenn man in den Status der Selbstverantwortlichkeit eintreten will, manche verweigern sich lebenslang.)

      "... den Betreffenden, Dich, einschränkt und unfrei macht."

      Interessant! Würdest Du den originellen Gedankengang und die Prämissen erläutern, die zu der Konklusion führen, freies Denken schränke ein und mache unfrei?

      "... über den religiösen Eifer Gandhi's und seine Folgen sind ... sicher bedenkenswert."

      Ja, nicht wahr? Aber ich fürchte, dass Du Dich, wie alle (evtl.) Gutmeinenden mit Händen und Füßen wehren wirst, es wirklich zu "bedenken". Die Gefahr, mit diesem 'Bedenken' plötzlich nicht mehr aufhören zu könnten, wäre viel zu groß.
      (Das 'gut gemeint!' bei Gandhi ist nicht grundlos hervorgehoben. Das Bonmot, 'gut gemeint' sei das Antonym zu 'gut gemacht' dürfte bekannt sein.)

      "... Deinerseits zu bedenken, inwiefern Deine (pauschale und undifferenzierte) Abwehrreaktion Dich für "group think" anfällig macht ..."

      Ich stelle zunächst fest, dass Dein Lieblingsplatz beim Psychologisieren über Dir unbekannte Menschen immer noch die Küche ist, aber vielleicht kommt ja noch was. Teilst Du mir also bitte mit, in welchem abgeschotteten Komitee, Entscheidungsgremium, welcher Religionsgemeinschaft oder Partei : ...
      "Gruppendenken ... tritt ... gehäuft in Komitees ... in Erscheinung, ... wenn die Entscheidung abgeschottet von äußeren Einflüssen getroffen wird. In seiner extremen Ausprägung ist Gruppendenken das völlige Unterwerfen des Einzelnen unter das Denken einer Gruppe ... Dabei kann es sich um eine Religionsgemeinschaft, eine Partei oder auch nur ein beliebiges Entscheidungsgremium handeln. Kritisches, hinterfragendes Denken findet dann nicht mehr statt."

      (Hvm)
      ... Du mich verortest? In welcher Funktion dortselbst? Wenn nichts anderes, könnte es unserem Gedankenaustausch zumindest eine vergnügliche Note geben.
      ;D

      "Die Kampagne gegen rituelle Jungenbeschneidung scheint mir ein solche Fehleinschätzung durch group think darzustellen."

      Ah ja. Und wie nennt sich diese Gruppe? Humanisten? Menschenrechtler? Kinderschützer? ...? ...?
      Und welche der kennzeichnenden Faktoren für Gruppendenken: ...
      ● eine hohe Gruppenkohäsion (...).
      ● strukturelle Mängel im Aufbau der Gruppe
      _ ● Abschottung nach Außen
      _ ● ein sehr starker, dominanter Meinungsführer im Innern
      _ ● fehlende Objektivität seitens der Führungskraft
      _ ● mangelhafte oder sogar fehlende Normen/ Prozesse, um systematisch Handlungsalternativen abzuwägen.
      ● Bestehen einer (...) bedrohlichen Situation, die starken Stress und viel Emotionalität auslöst.


      ... findet sich in dieser Gruppe in welcher Form, welcher Intensität und mit welchen Auswirkungen?

      "Wenn ich sie stören durfte, soviel Chutzpe habe ich, dann war es mir eine Ehre."

      Gerne. Macht viel mehr Spaß als dumme Jungs wie Givano oder Abdullah zu verdreschen!

      "... dass dadurch mehr Unheil angerichtet würde als verhindert. N."

      Noch ein origineller Gedanke: Verhinderung der Körperverletzung von Kindern richtet 'mehr Unheil' an als die Körperverletzung! Bitte Erläuterung.

      Löschen
    36. Gleichwohl ich es nachvollziehen kann, Chrsitine, wenn du deshalb sauer bist.

      Bedenke aber, dass die entscheidende Weichenstellung unserer Divergenz in einer unterschiedlichen Einschätzung des Auftretens eines gewissen Herrn Dr. Kandeel, Gynäkologe aus Ägypten, gegeben ist.
      Dieser hat für die Gleichbehandlung der Geschlechter in der Beschneidungsfrage plädiert, vorgeblich für die Erlaubnis der Mädchenbeschneidung.

      Er ist/war meiner Ansicht nach ein islamistischer Agent Provocateur, dem es darum ging, das Argument der Gleichbehandlung zu verstärken, um vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ein allgemeines Beschneidungsverbot zu bewirken (entgegen der jetzigen Regelung, die rituelle Jungenbeschneidung erlaubt und die seit 2012 in Kraft ist), und damit gesellschaftlichen Unfrieden zu stiften und der Sache des Islamismus Vorschub zu leisten..

      Wie gesagt, ich meine, dass Herr K. ein islamistischer Agent ist (vielleicht kann das ja mit entsprechenden Verbindungen nachgeprüft werden, da inzwischen das Regime in Ägypten gewechselt hat).
      Du dagegen hast dem Herrn K. die Argumentation 1:1 abgenommen. Kam sie Deiner eigenen Argumentation so schön gelegen?
      Bitte, ich fordere Dich dazu auf, Dich nicht blenden zu lassen, wenn eine Argumentation Deiner eigenen Vorschub leistet, und etwas mehr kritische Distanz gegenüber Muslimen, unter denen es ganz zweifelsohne zweifelhafte Leute (zu viele Integristen) gibt, zu zeigen,
      wie Du es sonst ja auch empfiehlst. N.

      Löschen
    37. "Dieser hat für die Gleichbehandlung der Geschlechter in der Beschneidungsfrage plädiert, vorgeblich für die Erlaubnis der Mädchenbeschneidung. "

      Wo, bitteschön, ist der Unterschied zwischen der Entfernung der Vorhaut an Penis und Klitoris? Gerade auch weil nicht festgestellt werden kann, dass die beschnittene weibliche Welt in unvergehbarem Weh liegt. Da ist es nur logisch/gerecht/sinnig die Gnade allen angedeihen zu lassen. Wo ist der Unterschied. Bis auf das Amputationen Körperverletzungen sind. Ohne Unterschied.

      Löschen
    38. @Anonym11. Juni 2014 08:39
      Gleichwohl ich es nachvollziehen kann, Chrsitine, wenn du deshalb sauer bist.

      Ich bin nicht sauer, so eine Argumentation ekelt mich einfach nur an.

      Wie gesagt, ich meine, dass Herr K. ein islamistischer Agent ist (vielleicht kann das ja mit entsprechenden Verbindungen nachgeprüft werden, da inzwischen das Regime in Ägypten gewechselt hat).
      Du dagegen hast dem Herrn K. die Argumentation 1:1 abgenommen.


      Und Du hiermit bewiesen, aus welchem Lager Du kommst.

      Kam sie Deiner eigenen Argumentation so schön gelegen?

      Zumindest meinem Wissen über weibliche Beschneidung. Die wird nämlich in derem Kulturkreis auch als schön und nützlich angesehen, auch wenn das in Euer Empörungschema nicht reinpasst.

      Bitte, ich fordere Dich dazu auf, Dich nicht blenden zu lassen, wenn eine Argumentation Deiner eigenen Vorschub leistet,

      Als Nichtreligiot hab ich einen eingebauten Bullshit-Detektor und der schlägt grad mächtig aus. Zumal Du von mir gar nichts zu fordern hast.

      und etwas mehr kritische Distanz gegenüber Muslimen, unter denen es ganz zweifelsohne zweifelhafte Leute (zu viele Integristen) gibt, zu zeigen,

      Noch nen Wunsch? Aber schnell, bevor ich ins Bett geh



      Löschen
    39. "Bitte Erläuterung."
      In der Tat bin ich (inzwischen) der Ansicht, dass durch ein generelles Verbot der rituellen Jungenbeschneidung mehr Unheil angerichtet würde als verhindert.

      Denn ein Muslim, ein islamistischer agent provocateur, wie ich meine, hat versucht manipulierend einzugreifen. Er möchte durch Verstärkung des Gleichbehandlungaspekts auf ein generelles Verbot, also auch der jetzt erlaubten rituellen Jungenbeschneidung, hinwirken.
      Weshalb? Weil die Islamisten meinen, dass ihnen das nützen würde. Das kann nur Unheil bedeuten!
      Oder glaubst Du, dass sie Gutes im Schilde führen?

      Löschen
    40. Anonym12. Juni 2014 02:39
      "...
      In der Tat bin ich (inzwischen) der Ansicht, dass durch ein generelles Verbot der rituellen Jungenbeschneidung mehr Unheil angerichtet würde als verhindert."


      In der Tat ist das, nicht "inzwischen", sondern schon seit Beginn dieser Diskussion vor Monaten, Deine lapidare Behauptung. Leider versäumst Du, ebenfalls seit Beginn der Diskussion, konkrete Unheils-Alternativen zu benennen, was Voraussetzung für die Beurteilung wäre, welches Unheil denn nun (und warum) "mehr" wäre. Möchtest Du das nachholen?

      "Denn ein Muslim, ein islamistischer agent provocateur, wie ich meine, ..."

      Der Typ ist zunächst ägyptischer Gynäkologe, also jemand, der mit der Beschneidung von Mädchen gutes Geld verdient hat, solange sie nicht verboten war. Ob er das illegal weiter macht, weiß man nicht, allerdings ist die Annahme naheliegend, dass ihm das zusätzliche (zu den ganzen medizinischen) Risiko einer Verurteilung nicht schmeckt.
      Der "islamistische agent provocateur" ist DEINE ganz persönliche, durch nichts belegte Spekulation, die gleichwohl "Deiner eigenen Argumentation so schön gelegen" kommt, nicht wahr?

      "... hat versucht manipulierend einzugreifen."

      Ja, hat er. Und zwar zugunsten der FGM, eine in Ägypten zwar verbotene, aber immer noch weitestgehend geübte Praxis. Was glaubst Du, wie lange dieses (vor allem auf Druck westlicher Staaten und westlicher NGOs initierte) Verbot in Ägypten (und vielen anderen afrikanischen Ländern) noch Bestand hätte, wenn es in der westlichen Welt aus juristischen Gründen fallen sollte?

      "Er möchte durch Verstärkung des Gleichbehandlungaspekts ..."

      Dieser "Gleichbehandlungaspekt", (richtiger: das 'Diskriminierungsverbot') bedarf keiner VERSTÄRKUNG. Es ist Teil unserer verfassungsmäßigen Ordnung! Das mag Dir am Arsch vorbeigehen, aber dann wundere Dich nicht, wenn Dir niemand Dein Eintreten für ebendiese Ordnung abnimmt. Du befindest Dich auf demselben Level wie die von Dir angegeiferten Salafis. Dein Problem ist offensichtlich nicht die Sicherstellung eines selbstbestimmten Lebens, sonder nur die unliebsame Konkurrenz anderer Religioten-Fraktionen.

      "... auf ein generelles Verbot, also auch der jetzt erlaubten rituellen Jungenbeschneidung, hinwirken."

      Eine weitere an den Haaren herbeigezogenen Spekulation. NEIN, das selbsterklärte Ziel des Herrn Kandeel war es, die FGM, ggf. mit Restriktionen bzgl. Umfang und Durchführung, auch in westlichen Ländern zu etablieren. Was das für seine Praxis bedeuten würde, s.o.
      UND DIESE Schlussfolgerung und die zugrundeliegende Motivation des Herrn K. ergibt sich ganz zwanglos und völlig ohne groteske Verrenkungen, womit wir wieder mal bei Occam's Razor gelandet wären, auch wenn das "Deiner eigenen Argumentation NICHT so schön gelegen" kommt.

      "Weshalb? Weil die Islamisten meinen, dass ihnen das nützen würde."

      Und noch eine Spekulation. WAS genau sollte es ihnen nützen? Noch lauter 'Unterdrückung!' schreien? Pffft! Unter Aufgabe der Sozialleistungen auswandern? Pffft! 'Menschenrechte' reklamieren? Pffft!

      "Das kann nur Unheil bedeuten!"

      Wir haben hier also einen ganzen Arsch voller wilder Spekulationen als Prämissen, und als Konklusion bietest Du uns an:
      Lass uns weiter an kleinen Jungs herumschnippeln, alles andere bedeutet Unheil!
      Und Du wunderst Dich, dass halbwegs klardenkende Menschen an der geistigen / ethischen Gesundheit von Religoten Zweifel anmelden? Nicht wirklich, oder?

      "Oder glaubst Du, dass sie Gutes im Schilde führen?"

      Ich glaube, und das nicht erst seit Deiner absurden Argumentations-Akrobatik, dass Euch Spinnern alles Recht ist, wenn es darum geht, an den rationalen Verstand verlorenes Terrain zurückzugewinnen. Schön zu sehen, dass Ihr Euch dabei immer weiter ins humanistische und intellektuelle Abseits manövrieren müsst!

      Löschen
    41. @Anonym12. Juni 2014 02:39

      "In der Tat bin ich (inzwischen) der Ansicht..."

      War vor acht Monaten nicht anders... Du machst dir die Welt, wie sie dir gefällt.

      http://boxvogel.blogspot.com/2013/10/der-freie-schultag-zum-opferfest-und.html?showComment=1382645460142#c3841144403220572026

      "...dass durch ein generelles Verbot der rituellen Jungenbeschneidung mehr Unheil angerichtet würde als verhindert."

      Bitte was? Ich werd nicht mehr.

      a) Welches Unheil? Schlechte Laune?

      b) Das hört sich ganz nach Erpressung an.

      "Er möchte durch Verstärkung des Gleichbehandlungaspekts auf ein generelles Verbot, also auch der jetzt erlaubten rituellen Jungenbeschneidung, hinwirken. "

      Echt? Will er nicht genau das Gegenteil, die Legalisierung? Ich hab ja den Link zu damals oben eingefügt, da kannst Du dir das nochmal zu Gemüte führen. Schon damals zeichnetete sich das Textverständnis durch das Ignorieren aller nicht in den Kram passenden Inhalte aus.

      Und nochmal die Frage: Wo ist der Unterschied zwischen der Beschneidung von Mädchen und Jungen?

      Übrigens ne geniale Taktik, denen, "die nichts Gutes im Schilde führen" im vorauseilenden Gehorsam, aus Angst vor dem imaginierten "Unheil", mit der weisen Flagge zu wedeln.
      Group think ?

      Löschen
    42. "Echt? Will er nicht genau das Gegenteil, die Legalisierung?"

      Und Du gehst davon aus, dass er das will, was er sagt, dass er will?
      Vielleicht hat er ein anderes Kalkül, denn sag mir bitte, warum er mit einem Legalisierungsanliegen ausgerechnet zu "Euch" kommen sollte?
      Vielleicht bist Du naiv ...

      Es ist sicher so, dass ich das Auftreten des Herrn K. anders bewerte als Du/Ihr,
      und dass ich in Eurer Logik, mit der Ihr den Versuch der Durchgestaltung der Welt betreibt, ideologische Züge erkenne.

      Ich hätte es Dir/Euch gerne verständlich gemacht, aber wenn es nicht geht ...
      Vielleicht noch ein alter Spruch:
      summum ius summum iniuria
      Das höchste Recht ist das höchste Unrecht.
      Ciao. N

      Löschen
    43. @Anonym12. Juni 2014 15:18
      Und Du gehst davon aus, dass er das will, was er sagt, dass er will?

      Immer noch nicht begriffen?

      Vielleicht hat er ein anderes Kalkül, denn sag mir bitte, warum er mit einem Legalisierungsanliegen ausgerechnet zu "Euch" kommen sollte?

      Weil das Grundgesetz eben Benachteiligung aufgrund des Geschlechtes verbietet? Und ihm damit eine Steilvorlage liefert? Weil es nicht sein kann, dass eine Frau (vorzugsweise ungefragt) kein Recht auf die "Verbesserung" ihrer Geschlechtsorgane hat? Und er da liebend gerne legal gegen Bezahlung Abhilfe schaffen kann?
      Wie oft soll man es Dir bitte noch erklären?

      Es ist sicher so, dass ich das Auftreten des Herrn K. anders bewerte als Du/Ihr,

      Ich/Wir sind sicher nicht so schwer von Begriff, dass Du dies noch ausdrücklich erwähnen musst

      Ich hätte es Dir/Euch gerne verständlich gemacht, aber wenn es nicht geht ...

      Vielleicht suchst Du den Grund des Scheiterns einfach mal bei Dir und Deiner absurden Theorie?

      Das höchste Recht ist das höchste Unrecht.

      Euer göttliches Recht ist definitiv schreiendes Unrecht! Wenigstens in diesem Punkt sind wir uns einig!








      Löschen
    44. Anonym12. Juni 2014 15:18
      "...
      Und Du gehst davon aus, dass er das will, was er sagt, dass er will?"


      Wie kommst Du darauf? Er hat doch nicht gesagt: "Ich möchte endlich wieder profitabel an kleinen Mädchen herumschnippeln dürfen, ohne Gefahr zu laufen, dafür im Knast zu landen. Schließlich darf man in der nach Maßstäben der Menschenrechte so hochstehenden Bundesrepublik Deutschland ja auch völlig legal an kleinen Jungen herumschnippeln!"

      "Vielleicht hat er ein anderes Kalkül, ..."

      Natürlich. Und zwar das in unserer immer noch von 'höchst ethischen' Fesselungen an einen 'höchst ethischen' Himmelskasper geprägten Gesellschaft weitestverbreitete (und daher ohne jegliche Gehirnverknotung auch plausibelste): Persönliche materielle Bereicherung.

      "... denn sag mir bitte, warum er mit einem Legalisierungsanliegen ausgerechnet zu "Euch" kommen sollte?"

      Na, vielleicht, weil er genau bei "UNS" den ganz offensichtlichen Widerspruch zwischen ...

      Art 3 Abs. 3 GG:
      Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. ...

      ... und ...

      § 1631d BGB
      Die Personensorge umfasst auch das Recht, in eine medizinisch nicht erforderliche Beschneidung des nicht einsichts- und urteilsfähigen männlichen Kindes einzuwilligen, ...

      ... entdeckt hat? Ein gefundenes Fressen und sperrangelweit offenes Einfalstor für alle, denen im Konflikt zwischen Kinderrechten und ihren religiösen Spinnereien erstere am Arsch vorbeigehen.

      "Vielleicht bist Du naiv ..."

      Ach, das glaube ich eigentlich nicht. Denn dann wären wir Dir möglicherweise auf den Leim gegangen. Ich glaube nicht einmal, dass DU naiv bist: Oh nein, Du hast eine Mission! (Und solltest Du an dieser Stelle den Begriff 'paranoik' ins Spiel bringen wollen, ist Dir in Anbetracht DEINER irren Konstrukte ein 'homerisches Gelächter' sicher.)

      "Es ist sicher so, dass ich das Auftreten des Herrn K. anders bewerte als Du/Ihr, ..."

      Ja, das war nicht zu übersehen. Und zwar so, wie es "Deiner eigenen Argumentation so schön gelegen" kam.
      Dankenswerter Weise scheint die 'Genfer Stiftung für Medizinische Ausbildung und Forschung', GFMER sich DEINER Bewertung nicht so ganz anzuschließen und hat den Herrn rausgeschmissen. Hervorragend!

      "... und dass ich in Eurer Logik, mit der Ihr den Versuch der Durchgestaltung der Welt betreibt, ideologische Züge erkenne."

      *pruuust*
      Na gut, wenn die IDEE von der körperlichen Unversehrtheit (wenn schon die geistige z.Zt. nicht gewährleistet ist) wehrloser Kinder zur IDEOLOGIE mutiert, bin ich sicher eine gar schröcklich fanatische Ideologin; ... und stolz darauf!

      "Ich hätte es Dir/Euch gerne verständlich gemacht, aber wenn es nicht geht ..."

      Na ja, immerhin hast Du Dir alle Mühe gegeben, das wir Dir Dein Skydaddy sicher anrechnen. Außerdem ist ER ja nicht ganz schuldlos: Hätte ER uns doch nur etwas 'naiver' geschaffen, gell?

      "Vielleicht noch ein alter Spruch:
      summum ius summum iniuria ...


      Öh, ... mal abgesehen von dem superben Schwurbelfaktor (wenn man den Kontext bei Cicero außer Acht lässt):
      Was genau ist (und bei wem liegt) nach Ansicht von Euch Religioten noch dieses "höchste Recht"?

      P.S.: Wolltest Du noch etwas zu den konkreten Unheils-Alternativen ausführen, welche wir bei einem Verbot der MGM im Gegensatz zur geltenden Praxis zu erwarten hätten? Tipp: Zu letzterem findest Du reichlich Material im Net, ich bin aber auch gerne mit entsprechenden Links behilflich.
      Wir sind doch so gespannt auf die Gegenüberstellung!

      Löschen
    45. Anonym12. Juni 2014 15:18

      Nachtrag:
      Ach ja, habe ich ganz 'vergessen', ich wollte Dir doch noch den "wissenschaftlichen" Originalartikel des Herrn Doktors verlinken, welcher den ganzen Trubel ausgelöst hat. Möglicherweise (NUR(!) möglicherweise, ich glaub's nicht wirklich) ist DER ja in der Lage, Deinen kognitiven Bodennebel ein wenig zu lichten.
      Das ist die Version, in der er schon erschrocken etwa 2 mm zurückgerudert ist, nachdem ihm die erste Version (findest Du auch dort, ist inhaltlich bis auf eine ... öööhh ... gewisse "Distanzierung" gleich) wohl um die Ohren gehauen wurde. Hat seinen Rausschmiss bei der 'GFMER' aber auch nicht verhindert.
      Viel Vergnügen!

      Löschen
    46. "Wir sind doch so gespannt auf die Gegenüberstellung!"

      Bitte, bitte.
      Und noch die Erklärung in kindgerechter Sprache, warum das schnippeln am Pillemann supi und das an der Mumu bäbä ist.

      Und das du dich mit "Ich hätte es Dir/Euch gerne verständlich gemacht, aber wenn es nicht geht ..." stimmt gar nicht, das haste nämlich garnicht versucht. Das find ich voll doof.

      Löschen
    47. Nun, ihr lieben Mädchen, was ich Euch verständlich machen wollte, ist, dass Ihr meiner Ansicht nach den Bogen überspannt (siehe summum ius ...).
      Denn ich halte dafür, dass es irrational ist, ein Deutungsmuster der Welt (Menschenrechtspolitik) bereitzustellen und zu meinen, dass anhand dieses Musters, und sei es auch rational aufgebaut, die Welt "erfasst" und dann in eine bessere, wenn nicht ideale, umgestaltet werden könnte.
      Einfache Analyse anhand eines Deutungsmusters ist ok, zur Umgestaltung braucht es aber auch noch Kreativität und Urteil, und Einsicht der Grenzen.
      Und die Grenzen scheinen mir beim (Uralt-)Phänomen der rituellen Jungenbeschneidung gegeben.

      Beim Überschreiten von Grenzen wird das Gegenteil des Beabsichtigten erreicht (siehe: ...summum inuria).
      (überhaupt erinnert mich so ein in sich geschlossenes Bewertungssystem fatal an Scharia)

      Das ist meine subjektive Bewertung des Sachverhalts.
      Ich wage zu bezweifeln, dass ich Euren Erwartungen entsprochen habe. Ach ja: wisst Ihr denn, was genau Ihr von mir erwartet oder erhofft habt?

      Löschen
    48. @ Anonym13. Juni 2014 08:07


      "Ich wage zu bezweifeln, dass ich Euren Erwartungen entsprochen habe."

      Keineswegs. Eigentlich vollumfänglich.
      Die Nummer , daß es irrational sei rational zu denken ist von dir wohlbekannt. Wie auch die Grenzen deiner Denke, die von (Uralt-)Phänomen, wohinter der Abgrund wartet, gezogen wird.
      Erwarten ist fordern, gehofft hab ich tatsächlich eine Antwort auf die meiner Meinung nach simple und klare Frage, wo denn der Unterschied zu sehen sei zwischen der Beschneidung von Mädchen und Jungen.

      Löschen
    49. @Anonym13. Juni 2014 08:07
      Nun, ihr lieben Mädchen..

      Pruuuuuust!

      Denn ich halte dafür, dass es irrational ist, ein Deutungsmuster der Welt (Menschenrechtspolitik) bereitzustellen und zu meinen, dass anhand dieses Musters, und sei es auch rational aufgebaut, die Welt "erfasst" und dann in eine bessere, wenn nicht ideale, umgestaltet werden könnte.


      Da sieht aber einer seine Felle davonschwimmen..

      Und die Grenzen scheinen mir beim (Uralt-)Phänomen der rituellen Jungenbeschneidung gegeben.

      Wie hatten da schon etliche Uraltphänomene - wie Todesstrafe oder Folter. Sind auch abgeschafft.
      Und warum geht das beim Uraltphänomen Mädchenbeschneidung, ein Verbot durchzusetzen?Weil Dir keine Verschwörungstheorie dazu einfällt?

      (überhaupt erinnert mich so ein in sich geschlossenes Bewertungssystem fatal an Scharia)

      Schatzele, die Scharia ist ein ganz normales Rechtssystem wie jedes andere auch. Sie ist lediglich nicht mit unseren modernen Vorstellungen von Menschenrechten kompatibel. Der Schlag ging ins Leere.

      Ach ja: wisst Ihr denn, was genau Ihr von mir erwartet oder erhofft habt?

      Einsicht eher nicht. Salbungsvolles Geschwurbel um den heissen Brei herum allemal.









      Löschen
    50. Anonym13. Juni 2014 08:07
      "..meiner Ansicht nach den Bogen überspannt..."

      Ach, der hält und ist noch lange nicht an seiner Grenze. Wir arbeiten heute mit modernsten Materialien und nicht mehr mit simplem Ulmen- oder Eschenholz.

      "(siehe summum ius ...)."

      Dass Du, wie vieles andere, den Kontext in den dieses Cicero-Zitat gehört, nicht begriffen hast, war mir klar. Ein häufiges Phänomen beim 'Quote-Dropping'.

      "..ich halte dafür, dass es irrational ist..."

      Du bist nicht in der Position, Irrationalität zu beurteilen.

      "... die Welt "erfasst" und dann in eine bessere, wenn nicht ideale, umgestaltet .."

      Sie IST schon eine BESSERE geworden. Wer meint, sie in eine IDEALE umzugestalten, ist ein IDEOLOGE. Das ist EURE Domäne.

      "... braucht es aber auch noch Kreativität und Urteil, ..."

      Jo, Dinge, die bei Religioten entschieden unterentwickelt sind. (Vom Märchenerfinden abgesehen.)

      "... und Einsicht der Grenzen."

      Grenzen sind stets momentane (hatten wir schon bei Strasser), die kennen wir sehr genau. Hätte die Menschheit EURE artifiziellen Grenzen akzeptiert, wüssten wir heute nicht, wie man Feuer macht und dass man damit aus Steinen Metalle herausbekommt. Elektrizität wären göttliche Blitze, die Frevler verbruzzeln, und die philosophischen Überlegungen würden sich darauf beschränken, ob man dem Schwächeren seine Beute einfach abnimmt, oder ihm vorher den Schädel einschlägt.
      Die Zeit, als Ihr die physische Macht hattet, EURE 'Grenzen' verbindlich durchzusetzen, nennt man heute die "Dunklen Jahrhunderte". Vorbei!

      "die Grenzen scheinen mir beim (Uralt-)Phänomen der rituellen Jungenbeschneidung gegeben."

      Völlig richtig (auch wenn Du etwas anderes sagen wolltest): Bei Körperverletzung (auch noch an Schutzbefohlenen) ist definitiv eine Grenze!

      "Beim Überschreiten von Grenzen wird das Gegenteil des Beabsichtigten erreicht ..."

      Jo, haben die Religionen leidvoll erfahren müssen, diese Erfahrung wird sich perpetuieren. Gut, dass sie heute kaum mehr Definitionshoheit über irgendwelche "Grenzen" haben.

      "(siehe: ...summum inuria)."

      S.o.

      "(...in sich geschlossenes Bewertungssystem fatal an Scharia)"

      Du meinst die UN-Menschenrechtskonvention, die inzwischen x-mal novelliert, mit Zusatzprotokollen erweitert und von weiteren UN-Konventionen flankiert wurde, wie etwa der Kinderrechtskonvention (in DE seit 1992 in Kraft), die z.B. in Art. 24 Abs. 3 bestimmt:

      Die Vertragsstaaten treffen alle wirksamen und geeigneten Maßnahmen, um überlieferte Bräuche, die für die Gesundheit der Kinder schädlich sind, abzuschaffen.

      "... meine subjektive Bewertung ..."

      Du hast es vielfach wiederholt und wir haben es schon ganz zu Anfang verstanden.

      "... dass ich Euren Erwartungen entsprochen habe."

      Doch, voll. Ich zumindest habe immer angenommen, dass Du Deinen Nick: ...

      Ein Ninja (... deutsch: ‚Verborgener‘) ... ist ein Partisanenkämpfer ..., der als Kundschafter, Spion, Saboteur oder Meuchelmörder eingesetzt wurde.

      ... mit Bedacht gewählt hast. Deine intellektuelle Limitierung habe ich zunächst unterschätzt, geschieht mir bei geschickten Schwurbelern zu Beginn manchmal. Nicht weiter tragisch.

      "... was genau Ihr von mir erwartet oder erhofft habt?"

      Erwartet, ausser Schwurbelei? Nichts! Erhofft? Vielleicht etwas mehr zumindest vordergründige Ehrlichkeit. So als ethisches Prinzip der 'Zurückgebundenen'. Lange vorbei.
      Wir Betonköpfe aus den 'harten' Wissenschaften haben's aber so mit den Bestätigungen unserer Hypothesen und sind jedesmal wieder glücklich. Danke Dir.

      Löschen
    51. Leseverständnis
      Bitte, ich habe nicht gesagt, dass es irrational sei, rational zu denken, sondern dass es irrational ist, zu meinen, dass mir rationalem Denken die Welt umfänglich zu "erfassen" sei.
      Ich halte dafür.
      Wenn Du/Ihr für etwas Anderes hältst/haltet: bitte.

      Löschen
    52. "Bitte, ich habe nicht gesagt, dass es irrational sei, rational zu denken, sondern dass es irrational ist, zu meinen, dass mir rationalem Denken die Welt umfänglich zu "erfassen" sei.
      Ich halte dafür."

      Am Ende nur ein Glaubensbekenntnis?

      Fein. Hübsch zurechtgestutzt.

      Aus irrationalen Befindlichkeiten Beschneidungen an Kindern durchzuführen ist dann folglich Willkür.

      Löschen
    53. Anonym13. Juni 2014 14:36
      "Leseverständnis"

      Du stehst vor Deiner abgebrannten Bude und beklagst Dich, dass das Briefkasten-Schloss klemmt?

      "Bitte, ich habe nicht gesagt, dass es irrational sei, rational zu denken, sondern dass es irrational ist, ..."

      Und ich habe gesagt, dass Du nicht in der Position bist, Irrationalität zu beurteilen oder auch nur zu erkennen. So wenig, wie die drei Napoleons aus der 'Geschlossenen' erklären können, warum ihr Russlandfeldzug in die Hose ging oder warum es im Sommer auf Elba so kalt ist.

      "... zu meinen, dass mir rationalem Denken die Welt umfänglich zu "erfassen" sei."

      Die Welt ist mit nichts anderem 'umfänglich zu erfassen', und das trifft SOGAR auf DEINEN beschränkten, irrationalen Teil dieser Welt zu. (Doch, doch, die Gründe für und die Folgen von Irrationalität können völlig rational erfasst werden. Die Neurowissenschaften machen da, wie Du wissen solltest, derzeit große Fortschritte.)
      Dass dieses rationale Erfassen nicht in DEINEN Kompetenzbereich fällt, ist allerdings offensichtlich. Dafür fehlen Dir sowohl die epistemischen Basics als auch ein angemessenes Abstraktionsvermögen als auch schlicht die kognitiven Fähigkeiten (oder zumindest der Wille), Dir selbige anzueignen.

      "Ich halte dafür."

      Ja, ist schon klar. Und bald wird es auch wärmer: St. Helena ist nicht mehr weit!

      "Wenn Du/Ihr für etwas Anderes hältst/haltet: bitte."

      Danke.
      Wolltest Du vielleicht noch ...

      - den substanziellen Unterschied zwischen einer Entfernung der Klitorisvorhaut (WHO-Typ Ia) und der männlichen Vorhaut erläutern,
      - die Unheils-Alternativen Beschneidung vs. Beschneidungsverbot gegenüberstellen,
      - Deine wilden Spekulationen bzgl. der Motive des Herrn Mohamed Kandil im Lichte seines verlinkten Fachartikels (oder hast Du Dir die Lektüre verkniffen?) ein wenig revidieren,
      - Deinen Vergleich der Geschlossenheit der Sharia und der "Geschlossenheit" unseres Rechtssystems, hier etwa der UN-Menschenrechtskonvention und assoziierten Rechtsnormen präzisieren,
      - dabei vielleicht auch zur UN-Kinderrechtskonvention, insbesondere dem zitierten Art. 24 Abs. 3 Stellung nehmen,
      - oder mal so ganz allgemein Deine Position zum Stellenwert unseres weltlichen Rechts abstecken,
      - ...,
      - ...,
      oder irgendeine Deiner anderen blamablen Bauchlandungen ZUMINDEST VERSUCHEN ZU ERKLÄREN?

      Löschen
    54. Leute!? Bitte!? Kann hier keiner mehr normal urteilen? Jetzt mal ganz im Ernst, jeder hat das Recht unter sich zu bleiben. Diese Tatsache oder Bedürfnis ist noch lange nicht Rechts, sondern einfach NORMAL. Nur weil jemand anders drauf ist, und das nicht möchte, brauch ich nicht der überheblichen Überzeugung sein, dass dieser Jemand krank ist. Ist ja ein Unterschied, ob man einem Menschen etwas antun möchte oder nur die Wohnung nicht vermieten möchte!

      Viele Muslime würden das selber nicht wollen. Sie wollen halt unter sich bleiben. Lehrt ja der Glaube schon. Aber da würde dann niemand von euch schreien oder?

      Und man muss auch einfach mal ganz ehrlich sein, und sich daran erinnern, dass nicht wenige unserer muslimischen Mitbürger den Westen verachten, unsere Frauen als dreckige Schlampen beschimpfen oder vergewaltigen und unsere Eltern ficken wollen. Ihr tut jetzt gerade so, als wären Muslime bessere Menschen!? Wer denkt sowas ernsthaft? Ihr verfolgt ja das Forum oder? Dann wisst gerade ihr ja am besten, wie manche unserer Mitbürger drauf sind. Habt ihr Bock mit so jemandem zusammen zu leben? Lest ihr nicht aufmerksam mit oder was is los? Und besser is hier niemand! Und klar, dieser Blog hat nichts mit Muslimen oder dem Islam zu tun. Sagt wer? Die, die sich auf ihren Glauben berufen und Menschen abschlachten oder die, die sich auf Ihren Glauben berufen und sich von derartigen Handlungen beleidigt distanzieren, wenn man diese mit dem Islam in Verbindung bringt? Also wer hat jetzt recht? Könnt Ihr das beurteilen? Sprecht ihr für den Islam?

      Und natürlich heißt die Tatsache, dass man nicht an Muslime vermietet nicht, dass man Frieden im Haus hat. ABER es ist ein Unterschied, ob ich jemanden benachteilige oder nur meine Wohnung nicht an ihn vermiete. Es ist einfach das Recht eines Jeden, sich seine Mitbewohner auszusuchen, wenn er die Möglichkeit hat. Oder beschimpft ihr auch jeden, der nicht an junge Menschen(wegen möglichem Lärm) vermieten möchte? Seit Ihr schon selber so manipuliert, dass ihr bei allem meint, immer gleich eine rechte Gesinnung zu erkennen(müssen)? Wenn ich zu jedem freundlich, höflich, charmant, hilfsbereit und nett bin und jedem mit Anstand entgegne, is das völlig wurscht, ob ich meine Wohnung nicht an Muslime vermiete. Und das heißt ja noch lange nicht, dass die einzigen an die ich nicht vermiete Muslime sind. Ist ja auch noch mal ein Unterschied was?

      Multikulti is halt nicht so, wie manche das träumen und wahnhaft erzwingen wollen. Auch hier muss man ehrlich sein. Also was soll dieses kindische Aufgerege.

      Was denkt ihr denn, hat sich die Natur dabei gedacht, Vorurteile zu erfinden? Ganz einfach ein Schutzmechanismus. Und da braucht man sich jetzt nicht schon wieder aufregen! Na wenn das Oberhaupt mit seiner Sippe vor 10.000 Jahren in ne Höhle is, in der ein Bär gehaust hat, dieser dann dem Oberhaupt das Bein abgerissen hat, na dann wird dieser mit Sicherheit kein zweites Mal rein sein oder? Anderenfalls wäre es das gewesen für ihn und seine Sippe. Vorurteile sind ganz normal und menschlich. Und gerade Muslime haben doch viele Vorurteile. Sagen wird das aber keiner. Wer kommt denn mit längst vergessenen Geschichten wie den Kreuzzügen an? Denkt einfach mal nach, welch Bedeutung das Wort „Kuffar“ für Muslime hat. Dieses Wort übertrifft in Wertung bzw. Gewichtung und Abneigung jedes unserem Wortschatz entstammenden Wörter.

      ......
      .....
      ...
      .

      Löschen
    55. Und was soll der lächerliche Schwachsinn mit schwarz weiß rot? Durch derartige Aussagen überlassen wir den Nazis diese Farben, Symbole und auch diesen Teil unserer Geschichte. Muss man sich jetzt schon so sehr schämen, dass man sogar die Zeit vor dem Nationalsozialismus verabscheut. Das versteht man hier also unter differenziertem und eigenständigem Denken? Das is viel mehr dummes durch PC getriebenes Nachgeplappere. Nur weil die Pennerfraktion der biersaufenden nichtsnutzigen und gewaltbereiten Pseudo-Gutmensch Antifaschisten jedem eine reinhauen möchte, der diese Farben zeigt? Zu Zeiten dieser Farben waren wir noch nicht alleiniger Sündenbock des WW1. Genauso waren wir damals noch kein verlogenes Arschkriech-Konstrukt, in dem keiner mehr, der etwas verändern möchte, in der Politik einfach mal Klartext sprechen kann. Man kann sich doch nicht einfach von einer Empfindlichkeit zur anderen hin und her schupsen lassen?! Wie soll denn des überhaupt noch was werden?

      Für derartiges Scheinheiligtum sollte man sich schämen!
      Für die Aussage „am ausgestrecktem Arm verhungern lassen“ eines Vorredners ebenfalls.

      Löschen
    56. Anonym16. Juni 2014 20:55
      "Leute!? Bitte!? Kann hier keiner mehr normal urteilen? ..."

      Könntest Du das beurteilen?

      Anonym16. Juni 2014 20:55
      "Und was soll der lächerliche Schwachsinn mit schwarz weiß rot? ..."

      Jo, *sing*:

      ♫ "Wir wollen unsern alten Kaiser Willem wiederham,
      Wir wollen unsern alten Kaiser Willem wiederham! ♪
      ♫ ♪ Aber den mittem Bart,
      mittem langen Baaart. ♪♫ ♪
      ...
      Tusch!

      Löschen
  2. Bla bla bla... Wer drischt hier Phrasen? Wer bekriegt hier wen? Die Mächtigen die Ohnmächtigen. Also bitte nicht auf den Muslimen herumhacken, sondern mal lieber an die eigene Nase packen. Lang genug ist die ja, wie bei Pinocchio!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn die Nasen der Salafisten nicht lang sind...................................................................

      Löschen
    2. @ 04:29

      Genau, jüdische Touristen sind selbst schuld daran, wenn sie irgendwo auf der Welt abgemurkst werden,...eben weil sie Juden sind...und Zionisten sowieso!...Und die getöteten Angestellten im Museum haben mit ihren Steuergeldern den imperialistischen belgischen Staat unterstützt, was sie zu Mitverantwortlichen an allem Übel der Welt macht und die Selbstjustiz eines unterbelichteten Anhängers des besten Menschen aller Zeiten rechtfertigt! Zynisch genug?

      Ich bin Sleid

      Löschen
    3. Immer diese pöööösen Judens. Mannohmannohmannohmann..... tze tze

      Oi, Gewalt! Sagte Mosche Hundesohn und ging...

      Löschen
    4. O-Ton Mahatma ("Große Seele"): "Die Juden hätten sich dem Messer des Schlächters ausliefern sollen. Sie hätten sich von Klippen ins Meer werfen sollen. Dies hätte die Welt und das deutsche Volk aufgerüttelt”". Was heißt eigentlich "Kleiner Verstand" auf Hindi?

      Löschen
    5. Damya11. Juni 2014 07:51
      "... Was heißt eigentlich "Kleiner Verstand" auf Hindi?"

      Hmm, weiß nicht. Goggle-Übersetzer sagt, transliteriert (die Devanagari-Zeichen führen offensichtlich dazu, dass der Kommentar im Nirwana landet): "Mahāna ātmā"
      In alternativer Transliteration möglicherweise sowas wie "ninjaT"?

      Löschen
  3. Sollen sie ruhig auswandern. Gegen ehrliche Auswanderer hat auch der deutsche Staat nichts. Wenn aber bewiesen oder vermutet werden kann, dass man aus terroristischen Gründen auswandern will, dann kann der Staat eingreifen und die Menschen zurückhalten.

    Ich wette, diese die auswandern und dann irgendwo angstumgeben in Syrien hocken sind dann die ersten die wieder ins friedliche Deutschland zurück kehren wollen. Die meisten Islamisten die nach Syrien fahren, fahren um zu töten und sonst nichts anderes!

    Wandert doch bitte aus, aber auswandern heisst dann auch DORT bleiben, und nicht radikalisiert wieder zurück kehren!!!

    Belustigend zu sehen, wie sie wieder behaupten dass die bösen Kufar ihnen was in die Schuhe schieben wollen, dabei sind gerade die Umm-Muslime die ersten die sich gegenseitig Gruben graben wie sonstwas. Aber träumt ruhig weiter, ihr "perfekten" pardon "praktizierenden" Muslime..................

    AntwortenLöschen
  4. Bei all dem Ärger, bei all der Wut über die Untätigkeit von Behörden und Politik und auch bei den nicht unbegründeten Befürchtungen, sollte man BITTE nicht vergessen, dass nicht nur in unserem Land die Mehrheit der Muslime, weder fanatisch, noch radikal oder gewalttätig ist!
    Wenn wir das im Auge behalten, dann gelingt vielleicht auch mal ein Miteinander im Kampf gegen Dummheit und Extremismus (egal aus welcher Ecke er kommt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön geschrieben Boxvogel...
      nur haben die Nicht-Fanatischen ein Problem.
      Alles was diese wahabitischen Waldschrate und andere radikal Verdrehte veranstalten,tun die ja im Namen Allahs und für den Islam. Verhalten sich also Korankonform. Wer von den non fanatics kann da aufstehen und gegen diese "Brüder" spechen ohne Gefahr zu laufen,sich des Unglaubens und anderes zeihen zu lassen und somit von der muslimischen Gemeinschaft schief angesehen oder ausgegrenzt zu werden? Siehe Ismail Tippi

      Löschen
    2. "Schön geschrieben Boxvogel...
      nur haben die Nicht-Fanatischen ein Problem."

      Das Problem der Nicht-Fanatischen wird durch undifferenzierte Haltungen der Mehrheitsgesellschaft nicht kleiner, sondern größer.

      Meine Meinung zu einer vernünftigen Vorgehensweise:
      Islamismus als Irrlehre denunzieren und bekämpfen.
      Das Aufkommen des Islamismus als ein gesellschaftliches Phänomen, als eine soziale Herausforderung, annehmen.
      Geeignete Massnahmen ergreifen (auch repressive, aber nicht nur und nicht in erster Linie repressive).

      Untersuchen, was für die Betreffenden am Salafismus attraktiv ist. Sich davon als Gesellschaft in Frage stellen lassen. (Ist die moderne Gesellschaft tatsächlich ein Bild der Beliebigkeit? Bietet sie zu wenig Orientierungshilfen? Ist sie einseitig leistungsorientiert? ...)

      Daraus Konzepte entwickeln, die uns gesamtgesellschaftlch weiter bringen.

      Löschen
    3. wie süß!

      allerdings werden Sie durch Druck von allen Seiten, alleine schon Probleme bekommen, den Begriff "Islamismus" überhaupt genau zu definieren, was Ihr Vorschlag aber zwingend voraussetzt. Man bedenke, alleine die Aussagen von muslimischen Politikern wären dann zu hinterfragen. Ein friedliches Zusammen ist nirgends auf der Welt möglich und man muss sich von dieser Illusion verabschieden. Menschen sind Menschen und daran wird sich nichts ändern. Und Menschen mit derart gegensätzlichen Ideologien werden nie friedlich miteinander leben können. Entweder wird die Entscheidung zugunsten der Muslime oder der Nicht-Muslime fallen. Und bedauerlicherweise wird es so richtig krachen.

      Die politische Form des Islam zu verbieten wird die Menschen nicht daran hindern, weiterhin den politischen Islam zu denken. Hier wird wieder der „Glaube“ falsch verstanden. Solange Schriften(und wenn auch nur durch Falschauslegung) einen derartigen Nährboden bzw. Interpretationsspielraum für Fundamentalismus, Terrorismus und Faschismus bieten und diese als religiöses Leitwerk verstanden werden, wird sich nix, aber auch rein gaaarnix ändern.

      Löschen
  5. Belgisches Dschihadistenpack bei öffentlicher ISIS-Huldigung:

    www.youtube.com/watch?v=WLOdZaJR3nY

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum nicht gleich Verhaftung und Befragung bei diesen ISIS-Anhängern???
      Repressiv oder nicht: Nach meiner Einschätzung ist es die einzige Möglichkeit, Leute, die derart fanatisiert sind, überhaupt noch zu erreichen.
      Ich finde es zweitrangig, ob es dafür entsprechend psychologisch geschultes Personal bei der Polizei gibt: wichtig ist, dass solche Vorfälle, solche Äußerungen nicht unbeachtet bleiben, dass man sich korrektiv um die Jungs kümmert, irgendwie Präsenz zeigt.

      Löschen
    2. Erst einmal die Vermummung unterbinden und dann die scheiss Shahada-Flaggen konfiszieren!

      Löschen
    3. in Frankreich darf man sich auch nicht vermummen, die Muslimas tun es trotzdem und keine Sau interessiert es.

      Löschen