Montag, 13. Juli 2015

Papa Todenhöfer und seine Babys

Des öfteren werde ich gefragt, warum ich einen Todenhöfer für derartig lächerlich erachte, dass ich ihm sogar das vorgestellte "Herr" verwehre, und dies möchte ich nun aufklären. ists ja nicht nur die monströse Eigenliebe, die ich ihm vorwerfe, sondern vor allem das Gift, das er mit seinen Wischi-Waschi-Vereinfachungen für jede positive Veränderung darstellt, verklärt er ja alle Muslime dieser Erde zu harmlosen Kindern, die mangels geistiger Reife nicht zur Selbstkritik fähig sind. Nein, auch nicht zum eigenständigen Denken, ist der Islam an sich ja einfach nur gut, weswegen es auch nichts zu kritisieren gibt, während die Mörder von der ISIS einfach nur irrgeleitete Westler sind, über die sich der Mehmet von nebenan erst gar nicht den Kopf zerbrechen muss.

Nun ist der Jürgen von Arabien ja im Besitz des fortgeschrittenen Alters, und so sei ihm letzteres verziehen, breitete in seiner Schulzeit der Geschichtslehrer ja bei der Behandlung der Nach-Nazizeit auch das Mäntelchen der Barmherzigkeit über so manchen Mitläufer, weswegen er auch nicht wissen kann, dass Schuld dehnbar, und eine Generalamnesie zudem mehr als kontraproduktiv ist. Wer sich nicht mit seinem Gewissen quälen musste, der brauchte auch nichts verändern, weswegen unter anderem auch Sätze wie "es war nicht alles schlecht" und "die Autobahnen sind aber gut" bis in die 70er zu hören waren. Keiner hatte eine Ahnung, keiner wusste auch nur irgendwas, und keiner musste sich selber unbequeme Fragen stellen, schließlich hat man ja maximal nur Befehle befolgt, was einem nun wirklich keiner vorwerfen kann. Ja, es waren schöne Zeiten für den Verdrängungsmechanismus, die erst eine aufmüpfige Jugend und ein knieender Willy beendeten.

Und heute? Morden Herrenmenschen-Killerbrigaden durch den nahen Osten, ziehen antisemitische Kundgebungen durch hiesige Straßen, werden Kritiker mundtot gemacht, rufen irgendwelche "Führer" zum Krieg auf, und Salafisten werben Prügel-Langhemden auf der Straße an - genau dasselbe Spiel, und genau derselbe Tanz wie zu längst vergangen geglaubten Zeiten, wobei sich eines dann doch verändert hat, spricht man die stillen Zuseher ja schon vorher frei, zumindest wenn es nach dem Wehnerschen Hodentöter geht.

Eine generelle Unschuld gibts aber nicht, nirgends auf dieser Erde, ist der Täter ja ebenso schuldig wie der, der es durch Wegsehen erst ermöglicht, und so gilt auch in diesem Fall der Grundsatz, dass der, der nichts gegen die Ewiggestrigen getan hat, zumindest ein Feigling ist. Oder eben ein Todenhöfersches Diederich-Heßling-Kleinkind, das süß brabbelnd in seinem Kinderwagen schlummert. Wartend auf die Mär des Inside-Babybrei-Papas:  "Nein, ihr habt nichts angestellt, weswegen ihr auch nichts tun braucht, wechselt die Windel ja der Onkel. Und danach gibts ein Eis. Oder ein Zucki. Und wenns Aua macht, dann wars der schnöde Nachbarsfratz. Meine Kinder sind brav. Und soooo süß. Gutschi-Gutschi-Gutschi."

Guten Tag




Kommentare:

  1. ...Sind sicherlich auch Todenhöfer-Gegner:

    https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xft1/t31.0-8/s960x960/11412027_1447389625567489_2408927765532618432_o.jpg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "sicherlich auch Todenhöfer-Gegner"

      Wer?
      Diejenigen, die auf dem Plakat abgebildet sind, oder die, die es gemacht haben?

      Meine Zustimmung haben beide (Macher und Abgebildete) nicht.

      Löschen
    2. @Anonym13. Juli 2015 um 03:29
      Strohmann, Strohmann, du bist echt okay!
      Strohmann, Strohmann, everytime fairplay!

      Was bist du für eine peinliche Lachnummer.
      Ob du es jemals schaffen wirst, ein richtiges Argument zu formulieren?!

      Löschen
  2. Todenhöfer for President das hören zumindest die Waffenexporte auf und das unterstützen der Besatzungsmacht Israel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schon irgendwie komisch, dass man gerade was gegen einen Pazifisten hat. :-)

      Was sind das nur für militante, ja martialische Menschen? Humanisten können es freilich nicht sein.

      Löschen
    2. Echt? Du bist von Israel besetzt? Nur Küche? Oder Wohnzimmer auch?

      Löschen
    3. "Humanisten können es freilich nicht sein."

      "Wissen bedeutet, durch die Oberfläche zu den Wurzeln und damit zu den Ursachen vorzudringen." Erich Fromm

      Löschen
    4. Da hat mal wieder einer seine geschichtliche Dummheit gezeigt.
      In Israel lebten gerade mal ca. 80 000 Palästinenser (die noch anders hiessen) und das osmanische Reich dann Israel kolonialisierte und die Israelis vertrieb durch mörderische Kopfsteuern und Verfolgung und das Eigentum den Kolonisten
      zuschlug.
      Den Palsästinensern gehts schlecht, nun nach den ersten Kriegen, die Araber schlugen sofort nach dem Abzug der Engländer zu, gings noch um 800 000 Palästinenser, heute sind es fast 4 Mio., die werden doch ihre Kinder nicht in die Armut gesetzt haben. Palästina besteht auch aus Jordanien, die nehmen keine auf und die wollen da auch garnicht hin.
      Die palästinensische Führung weigert sich irgendwelche Kompromisse zu machen und hält ihre Leute als Faustpfand.
      Das in der Charta der Hamas steht, die Juden alle ins Meer zu jagen ist ja wohl kein Kompromiss.

      Löschen
    5. Naaa, Spatzerl... in Geschichte nicht aufgepasst?

      Löschen
    6. Klar und die Araber mit israelischer Staatsangehörigkeit sind natürlich auch besetzt. Weil nämlich Israelis per se Juden und damit eben auch Zionisten sind. Und außerdem sind sie ja gemäß Koran und Sunna auch noch Affen und Schweine. Gilt das dann eigentlich auch für alle Propheten (außer Mohammed natürlich)?

      Löschen
    7. Anonym13. Juli 2015 um 03:48
      Da ist er wieder: Der Pausenclown!
      "Was sind das nur für militante, ja martialische Menschen? Humanisten können es freilich nicht sein."
      Hahahaha. Mir kommen die Tränen vor Lachen. Mehr davon!

      Löschen
    8. Palis bei ihrer jährlichen, öffentlichen Tatsachenverdrehung ... Al-Quds Tag 2015 in Berlin ...

      www.youtube.com/watch?v=UaZ477hpdFY

      Löschen
  3. @cairn13. Juli 2015 um 04:12

    zum Glück sind die Deutschen in dem Punkt zumindest anderer Meinung als ihr ,den die meisten halten nicht viel von der Politik Israels.
    Ich finde auch das jemand wie Todenhöfer einige Dinge besser beurteilen kann , den er war zumindest an einigen Kriegsschauplätzen dieser Welt und das er und Pierre Vogel alle Selbstverliebte Spinner sind das ist wiedermal nur eine Vermutung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "halten nicht viel von der Politik Israels.
      Ich finde auch das jemand wie Todenhöfer einige Dinge besser beurteilen kann , den er war zumindest an einigen Kriegsschauplätzen dieser Welt "
      Es ging um den Vorwurf der Besatzung, wo ist denn da was besetzt ? Mit den Kriegsschauplätzen kann ich mithalten,besonders mit Legionären, IS besteht ja wohl kaum aus Patrioten, die Berufsrevolutionäre wie Tschetschenen die von Afrika bis Afghanistan schon alles durch haben sind im wesentlichen der Masstab, nicht Todenhöfers Milchbubis an subalternen Chargen. Könnten andere Gruppen das Gleiche wie IS zahlen wären die schon längst wieder Im Irak wo sie herkamen.

      Löschen
    2. "er und Pierre Vogel alle Selbstverliebte Spinner sind das ist wiedermal nur eine Vermutung."
      Sind nicht alle Gottesfanatiker Spinner ?
      Spricht es für Vernunft ,seinen Verstand an einem Buchdeckel abzugeben voller Mythen abzugeben der im Sinne eines späteren Kalifen verfasst wurde, es gab vorher schon viele Korane mit schriftlich aufgezeichneten Erzählungen einer noch von Magie bestimmten Zeit ?
      Wieviele Dschinns sind einem schon begegnet.

      Löschen
    3. "Der Islam ist nicht intellektuell"

      Löschen
    4. Schon geil, wie Anonym13. Juli 2015 um 04:50 von Vermutungen in Bezug auf JT und PV spricht, um sie in Schutz zu nehmen, alle seine/ihre Behauptungen aber nichts als pure Vermutungen sind. Anonym13. Juli 2015 um 04:50 versteht das eigene Geschreibsel nicht.

      Löschen
    5. "und das er und Pierre Vogel alle Selbstverliebte Spinner sind das ist wiedermal nur eine Vermutung."

      Nein, es ist keine Vermutung sondern eine Einschätzung von Georg.
      Die muss man nicht unbedingt teilen.
      Für mich kristallisiert sich jedoch eine Frage heraus:

      Entmündigen wir Muslime,
      - wenn wir ihnen zugestehen, dass ihr jeweiliger Islam mit dem Machenschaften der Islamisten (IS, Boko Haram, Shebab ...) nichts zu tun hat,
      - wenn wir meinen, dass sie im wesentlichen wehrlos gegen islamistische Umtriebe sind (siehe IS-Sympathisant in der Ditib-Moschee in Dinslaken),
      - wenn wir es vermeiden, (in ihrer Gegenwart) den Islam zu kritisieren?

      Andererseits frage ich mich, warum der Beitrag von Jürgen Todenhöfer, der Muslime mag und am Islam erst einmal die positiven Dinge sieht, nicht ernst genommen werden soll?

      Löschen
  4. Ich spreche Jürgen Todenhöfer keinesfalls seinen enormen Mut ab, aber eine Sache fällt mir dann doch auf:

    Muslime dürfen nach islamischem Recht gewissen Nichtmuslimen "Sicherheitsgarantien" ausstellen, sodass deren Blut für bestimmte Zeiten auf islamischem Boden geschützt ist.

    Warum glaubte er den I.S.-Leuten, dass sie sich strikt an diesen islamischen Grundsatz halten würden, wenn er sie für unglaublich unislamisch hält?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichtmuslime müssen aber ordentlich blechen, damit sie in islamischen Ländern beschützt werden. War so, ist so und wird in Zukunft auch so bleiben, wenn sich die islamische Welt nicht endlich mal reformiert. Wer kein Geld hat ist arm dran...

      Löschen
    2. Was ist mit bekennenden Atheisten? Werden die auch geschützt?

      Löschen
    3. Auch die Nazis gaben manchen Juden "Sicherheitsgarantien" und machten die zu Ehrenariern.Natürlich nur so lange sie Geld hatten...kein Schutzgeld-keine Garantie!Also mal wieder eine Gemeinsamkeit mit den Moslems.

      Löschen
    4. Die erst recht, nicht... Muslime können eher mit Christen was anfangen, als mit Atheisten.

      Löschen
  5. Viele Muslime denken aufgrund von Todenhöfer, dass es sich beim Islam um eine reine Friedensbewegung handelt.

    Wahrscheinlich rettete er durch die Etablierung dieses Verständnisses - egal wie richtig oder falsch es ist - sehr viele muslimische und nichtmuslimische Leben. Das muss man ihm anerkennen. So machte er mehr für die Menschheit als die meisten anderen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "dass es sich beim Islam um eine reine Friedensbewegung handelt."
      Ist es nach islamischem Verständnis doch auch, der Frieden ist erreicht, wenn Islam herrscht. Steht doch so geschrieben.
      Gewalt entsteht lediglich wenn der Glauben verteidigt werden muss.
      So in England und Spanien, Franreich ,Bali , Australien und in Flugzeugattentaten usw.

      Löschen
    2. "Wahrscheinlich rettete er durch die Etablierung dieses Verständnisses - egal wie richtig oder falsch es ist - sehr viele muslimische und nichtmuslimische Leben."
      Du meinst 8 Mio. Flüchtlinge können jetzt wieder zu den Friedensbringern zurückkehren, weil sie ja jetzt nichts mehr zu befüchten haben dank Todenhöfer.
      So überzeugt kann er nicht gewesen sein, nur mit etlichen Garantien unter bewaffnetem Schutz in Splitterweste und schnell wieder weg.
      Die Rettung von Menschen durch weglaufen von Friedensbewegungen zu verkaufen ist schon pervers.

      Löschen
  6. Spreadshirt und seine Babys:
    Babyshirts für „Battle for Palestine“
    http://www.spreadshirt.de/battle-for-palestine-t-shirts-C4408A15694421

    und natürlich
    http://www.spreadshirt.de/weiss-free-palestine-t-shirts-C4408A8542505/vp/8542505T631A1PC200490038PA1280X38Y7S146

    ohne Israel drauf.Will man bei SP. etwa die Auslöschung ISrael unterstützen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Sowas habe ich gesucht um jemanden was zu beweisen!!!

      Löschen
  7. Ich habe mir heute mal wieder seit längerem Kartell-Videos, allerdings nur einige wenige neue, auf einer berüchtigen Website angesehen.

    Auf einem sah ich, wie einer Dame mit einem KLEINEN Messer der Hals zerschlitzt wurde und durch viele winzige Schnitte der Kopf schließlich abgrennt wurde. Es dauerte verglichen mit den schlimmsten IS-Videos unerträglich lange: etwa 45 Sekunden! Eine unglaubliche Qual sich das überhaupt anzusehen.

    Auf dem nächsten wurde als Message an ein anderes Kartell einem Menschen die Stirn zerschnitten. Das Video ging länger und sie ließen ihn offenbar ausbluten. Man sah, in dem minutenlangen Video, wie er schwächer und schwächer wurde und das Blut in Strömen seinem Kopf hinunterfloss.

    Auf einem weiteren - "niño de 15 años ejecutado por cartel de mexico" - wurde einem 15 jährigen Knaben der Kopf mit einem Säbelschwert abgeschnitten. Eine feige paramilitärische Einheit waren die Täter.

    Ja, das alles ist natürlich kein Terrorismus, weil die Täter einfach keine Muslime sind. Sowas ist keine große Nachricht wert und kaum jemand weiß davon, obwohl es seit Jahren Tag für Tag geschieht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ich habe mir heute mal wieder seit längerem Kartell-Videos, allerdings nur einige wenige neue, auf einer berüchtigen Website angesehen."

      Ja, jeder braucht eben ein Hobby.

      Löschen
    2. Anonym13. Juli 2015 um 08:00
      Wieso öffnest Du keinen eigenen Blog, der uns über die Missstände in Mexiko aufklärt?

      Es klingt vielleicht paradox, aber in der Zeit, wo Du auf einer Seite gegen Salafisten, einen Kommentar gegen eine Mörderbande aus Mexiko verfasst, da hättest Du doch in einen eigens dafür eröffneten Blog, über die Machenschaften der Kartelle in Mexiko berichten können.

      So könnte man nämlich auf die Idee kommen und Dir unterstellen, dass Du vom eigentlichen Thema, den Salafisten, ablenken möchtest.



      Löschen
    3. Genau, und weil diese Verbrechen von ungläubigen Drogenhändlern verübt wurden, können die Taten der muslimischen Brüder im real existierenden Kalifat ja auch gar nicht so schlimm sein, nicht wahr? Geschieht dort so etwas ja schließlich nur, weil dies Allahs Wille ist.

      Löschen
    4. @Anonym13. Juli 2015 um 08:00
      Natürlich will dieser anonym vom eigentlichen Thema ablenken, deswegen kommt von ihm Strohmann über Strohmann.

      "Ja, das alles ist natürlich kein Terrorismus, weil die Täter einfach keine Muslime sind."
      Gaaaanz wichtig: Definitionen von Terrorismus lernen!
      Es gibt einen Unterschied zwischen organisierter Kriminalität, egal wie brutal sie ist, und Terrorismus.
      Und selbstverständlich sind nicht nur Muslime Terroristen wie z.B. das NSU-Trio oder Breivik oder der Charlston-Church-Shooter, die RAF und und und. Aktuell den weltweiten Terrorismus dominieren aktuell eben solche Organisationen und Gruppen, die sich auf den Islam beziehen. Aufzählen muss ich sie wohl nicht alle, oder?

      Löschen
  8. "Geschieht dort so etwas ja schließlich nur, weil dies Allahs Wille ist."

    Ich sehe das eher so, daß diese Anbeter der Salafisten über Allah behaupten daß es Allahs Wille ist!

    AntwortenLöschen
  9. "Ich sehe das eher so, daß diese Anbeter der Salafisten über Allah behaupten daß es Allahs Wille ist!"
    Das sind schon etwas minderbemittelte Vögel.
    "Der Angeklagte Nezet Alija S. (l.) soll sich in Syrien in den Reihen des IS an Kämpfen gegen das Assad-Regime beteiligt haben

    "In Syrien kann man jeden Tag ausschlafen", hätten sie ihm erzählt. Die Landschaft sei so schön und "der Zusammenhalt so groß". Das habe ihn beeindruckt, deswegen wollte er aus dem Ruhrgebiet fort und dorthin, erzählt Nezet S. im Hochsicherheitstrakt des Düsseldorfer Oberlandesgerichts. "Wegen der Landschaft?", fragt Richterin Barbara Havliza ungläubig.....
    Im Dschihad wollte er "ganz groß rauskommen, ein Held werden",...
    Nach dem Hauptschulabschluss hatte er am Berufskolleg seinen Realschulabschluss nachholen wollen, aber dazu kam es nicht....

    Er trifft die Koranverteiler der "Lies!"-Aktion, lernt über Facebook einen Deutschen kennen, der bereits in Syrien ist und ihn dorthin lockt.....
    Und da war noch etwas: "Viele Frauen wollte ich haben." Er hebt seine Ersparnisse ab und fliegt."
    http://www.welt.de/regionales/nrw/article143732336/Deutscher-IS-Anhaenger-hat-in-Syrien-nur-gechillt.html

    Toll die zukünftigen staatstragenden Kräftes des IS. Ein "Staat" der Durchgeknallten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "In Syrien kann man jeden Tag ausschlafen", hätten sie ihm erzählt. Die Landschaft sei so schön und "der Zusammenhalt so groß".

      Wenn diese Durchgeknallten jeden Tag bis zum Abwinken ausschlafen, dann kommen die doch gar nicht mehr dazu 5x am Tag zu beten. Die sind wirklich völlig durchgeknallt, nur merken die nichts davon. Wie denn auch, wenn diese faulen IS-Lappen immer bis in die Puppen im Bett liegen!

      Löschen
    2. "Wenn diese Durchgeknallten jeden Tag bis zum Abwinken ausschlafen, dann kommen die doch gar nicht mehr dazu 5x am Tag zu beten."
      Diese Feinheit zu bemerken, kannst du nun wirklich nicht erwarten.
      5:30 schreit der Turm zum ersten Mal zum Gebet.

      Löschen
    3. Ein 17-Jähriger, der durch die Lies-Aktion zum Salafismus gekommen ist.

      Vielleicht ist es ja gut, wenn er durch eine Haftstrafe für eine Zeitlang herausgenommen wird.

      Aber: Die Strafe verdient hätten Pierre Vogel und Ibrahim Abu Nagie, die angeblich unschuldigen Anstifter zum Salafismus.

      Das Strafrecht schießt mit Kanonen auf Spatzen.
      Die Geier bleiben unbehelligt.

      Löschen