Freitag, 6. Juli 2012

Abu Naila - Der Rattenfänger von Dormagen

Sie kennen die Geschichte vom Rattenfänger von Hameln? Alt und ewig her? Ja, aber er ist wiedergekehrt und hat den Namen gewechselt, nennt er sich heute ja Abu und tritt mit vielen Gesichtern auf, jedoch hat er immer dasselbe Ziel - die Gehirnwäsche der Jugend. Diesesmal nennt er sich Abu Naila und zieht durch Dormagen und zwar auf einer Veranstaltung, welche sich als "Jugendtreff" tarnt::




Genau, "sie werden die Jugend kriegen" (Zitat obiges Video) und ich glaube, das ihnen das auch gelingen könnte, sind die Antworten, welche sie anbieten, ja simpel und einfach, darum sind sie auch leicht zu schlucken, vor allem, wenn man vom Leben noch nicht viel weiß und deshalb auch noch nicht mitbekommen hat, dass nicht jeder, der lächelt, dies aus Freundlichkeit tut. Oftmals steckt dahinter Heimtücke, welche ich vor allem Gruppierungen wie den Salafisten unterstelle, gehts denen ja nur um Macht und Kohle - das Seelenwohl und die Zukunft der jungen Menschen geht ihnen am Kaftan vorbei.

Einhalt kann dem gespenstischen Treiben nur der Staat gebieten, muss er den Vogelbrüdern ja endlich die Grundlage für dieses Handeln entziehen - wer einen Staat im Staat errichtet, sollte nicht auch noch beschützt und gefördert werden, vor allem, wenn sich dieser eigentlich nur die Zerstörung von Existenzen zum Ziel gesetzt hat. Wie meinen? Das ist Religion, da kann man nichts machen? Ne, das sind Spinner und zwar gefährliche - siehe Arid Uka, oder Mohammed Merah. Echter Glaube macht nämlich nicht nur glücklich, er macht auch diejenigen, die ihm nicht angehören, nicht unglücklich, sonst ist er nämlich unnützer Tand - menschenverachtend und einzig für die Mülltonne. Wie der Salafismus eben. Ich halte schon den Deckel auf - hoffentlich wird die Politik bald wach und wirft ihn hinein. Zeit wärs.

Guten Abend



Kommentare:

  1. Wie bitte, die wollen einen Vortrag in einem Jugendzentrum halten um die Jugendlichen durch ihr Gefasel umzuerziehen? Und wenn dann die eher weltlich orientierte Jugendliche auf einmal streng "gläubig" und voller Verachtung für alles andere sind was zu einem normalen Leben zusammen gehört, dann ist das Gejammer groß!

    Bei einem Verbot dieser Sektenanhänger hätte sich so ein Auftritt in einem Jugendzentrum schon vorher längst in Luft aufgelöst!

    Ich stelle mir gerade vor wie die Nazis einen Vortrag in einem Jugendzentrum abhalten würden, dann wäre der Palaver groß. Aber bei dieser Menschen verachtenden Sekte hält man die Füße still? Das kann doch nicht wirklich wahr sein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unter diesen Adresse findet man eine Moschee - die Jugendlichen dort sind bereits zugeschwafelt.

      Löschen