Freitag, 20. Juli 2012

Ahmad Mansour und die Beschneidung

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article108321226/Muslime-muessen-endlich-offener-diskutieren.html

....Viel zu lang hat der Staat keine klare Position bezogen,.....

....und jetzt tut er es, aber in die vollkommen falsche Richtung, biedert er sich ja an und geht den Weg des geringsten Widerstands - wie immer eben in letzter Zeit, reagiert man ja und agiert nicht. Beim Euro sieht man das ja sehr, sehr gut, wird ja geflickt, was die Unfähigkeit so hergibt und auch beim Beschneidungsthema ist es nicht anders, will man es ja bequem haben und plappert deshalb Lobbyisten nach dem Mund:

http://www.n-tv.de/politik/Merkel-fuerchtet-Komiker-Nation-article6744106.html

Die Verbände ächzen und unsere Volksvertreter gehen in die Knie, scheint es für sie ja selbstverständlich, wenn sich nicht die Zuwanderer an die Gesetze anpassen, sondern die Gesetze an die Zuwanderer. So macht man sich wirklich zur Komiker-Nation und dagegen hilft auch eine wunderhübsche Raute der Macht nichts - es klingt für mich nach Feigheit und einem erschreckenden Mangel an Rückgrat, welcher sich durch alle Parteien zieht - kein Wunder also, dass Newcomer, wie die Piraten, einen monströsen Zulauf haben. Wobei ich dieses Phänomen ja durchaus mit Wohlwollen betrachte, ists ja an der Zeit, dass sich an den verkrusteten Strukturen mal endlich etwas ändert, ist der Staub im Bundestag ja schon meterdick.

Etwas anderes jedoch gefällt mir weniger, treibt man mit einer derartigen Politik ja auch den demokratisch-getarnten Rechten die Menschen zu, auch wenn viele mit deren Zielen eigentlich gar nicht so wirklich übereinstimmen, jedoch füllt man sich ernstgenommen, was die etablierten Volksvertreter ja zunehmend nicht mehr tun, wandeln sie ja in höheren geistigen Sphären, die das behämmerte Doof-Volk ja ohnehin nicht versteht.

Zurück aber zu den Verbänden, die mir zunehmend auf den Senkel gehen, frage ich mich ja, warum man denen derartig viel zuhört, verbindet man gar das Wort "Ausländer" nur mit dem Wort  "Islam"? Die Türken zum Beispiel sind fast alle Muslime (zumindest auf dem Papier), darum muss ein Mazyek auch für sie sprechen? Dann gehen Sie doch mal auf die Straße und fragen sie die Leute, ob sie den kennen - die Antwort wird Sie überraschen, so ist er ja für die allermeisten ein weißes Blatt und viele fragen sich, wenn der eigentlich vertritt. Ich tu das auch, nur Frau Merkel und die anderen Beschneidungsfreunde tuns nicht, was ja an blanken Rassismus grenzt, sprechen sie ja so den Menschen das selbständige Denken ab - wer aus einem islamischen Land kommt, der muss und kann einfach nur "so" sein und nicht anders.

Das ist aber nicht so, haben ja viele das Korsett der Urururgroßväter schon lange abgelegt und sind - bitte hören Sie zu, geehrte Parlamentarier, es könnte Sie vom Polstersessel werfen - DEUTSCH. Wer aber spricht für die? Der Mazyek tuts nicht, die Ditib tuts nicht und Sie auch nicht, wie man gerade sehr gut sehen kann. Würden Sie das nämlich tun, dann würden Sie auch auf deren Meinung was geben. Wie zum Beispiel auf die, von Ahmad Mansour.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Ach so Frau Merkel, wegen der Tradition. Homosexuelle werden traditionell von allen drei Religionen seit Jahrtausenden verfolgt und diskriminiert. Frauen traditionell unterdrückt und entrechtet. Erst jüngst musste sich Anne Will live in ihrer Sendung von Bischof Overbeck anhören, wie man über sie denkt. Auch hier sollte Rechtssicherheit für die Religionsgemeinschaften geschaffen werden. Sonst macht man sich zur Komiker-Nation, wenn eine Diskriminierungsklage gegen eine Glaubensgemeinschaft gewonnen wird. Einfach im September mit der Legalisierung von Beschneidungen den Gleichheits-Artikel 3 GG abschaffen.

    Es lebe die Parteienherrschaft!

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt nur ein einziges Menschenrecht: das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Wenn sich ALLE daran halten würden, gäbe es weder Syrien noch die Juden noch die Muslime und der ganze Blödsinn überall auf dieser idiotischen Welt hätte ein Ende..

    Aber leider werde ich nie eine intelligente Zivilisation erleben, sondern nur diesen jüdisch-christlich-muslimischen Blödsinn überall.. (mit einem IQ weit unter 200) ’

    AntwortenLöschen