Freitag, 6. Juli 2012

Die Salafisten und die Bosnische Werbeprämie

http://www.hrvatski-fokus.hr/index.php/bosna-i-hercegovina/4801-mjesecno-svaki-vehabija-dobije-300-a-zene-400-eura

Monatlich erhält jeder Wahabit 300,00 EUR und die Frauen 400,00 EUR

Die wahabitische Strömung in Bosnien vermehrt sich immer mehr und es scheint, dass Prof. Dr. Resid Hazifovic, der Professor an der Fakultät für Islamwissenschaften, Recht behalten sollte, als er einst warnte: Die wahabitschen Militanten holen nicht nur unsere Kinder, jetzt kommen sie um ihren Rang/Position in diesem Land und ihren Institutionen einzunehmen.
Almir Dzuvo, Direktor der staatlichen Anti-Terror-Gruppe OSA, warnt jedes bisschen aber mit voller Verantwortung und auf Grundlage der Informationen über die er verfügt, vor der Gefahr der wahabitischen Strömung in Bosnien-Herzegowina. Er hat seinerzeit angegeben, dass es in Bosnien Herzegowina rund 3000 potentielle Terroristen gibt und schlussfolgerte: Mevlid Jasarevic ist etwas, das uns erneut passieren kann und wir haben Angst, dass solche „ Abrechnungen“ vermehrt in Erscheinung treten werden.
Diese Bewegung, die direkt auf den traditionellen Islam in BiH einschlägt, wird immer größer und gewinnt an Macht und rekrutiert immer mehr, besonders junge Menschen, in ihre Reihen. Alarmierend ist, dass sich dieser Gemeinschaft immer mehr Deutsche, Österreicher, Engländer und Franzosen angeschlossen haben, die in BiH leben. Überwiegend handelt es sich um solche, die aus ihrer Heimat geflohen sind, weil sie dort wegen Verurteilung auf Grund krimineller Handlungen, Gewalttätigkeiten oder Drogendelikte geflohen sind. Unterschlupf und die Sicherheit, dass sie nicht die verdienten Haftstrafen verbüßen müssen, haben sie ausgerechnet in der wahabitsichen Bewegung in BiH gefunden.
Ebenso wirbt diese gut organisierte Gemeinschaft, in der eine präzise Hierarchie und strenge Geheimhaltungspflicht herrscht, immer mehr junge Menschen an. Nach einigen Quellen, zahlen die wahabitischen Chefs für jeden Beitritt eines neuen Mitglieds 100,00 EUR monatlich aus. Jeder Wahabit erhält 300,00 EUR und die Frauen 400,00 EUR. Die Auszahlung erfolgt bar, aber woher das Geld kommt hat noch niemand präzise bestätigt. Die Gemeinschaft ist informatisch außerordentlich gut vernetzt, sie verfügen über mehrere Web-Seiten, über welche sie ihre Informationen austauschen. Sie haben einige Portale inne mit denen sie Jugendlichen werben. Tagtäglich veröffentlichen sie ihre Anordnungen, respektive Fatwen in denen sie verordnen, was Moslems dürfen und was sie nicht dürfen.
Schlag auf den traditionellen Islam in BiH
Neben dem übrigen, verbieten die Wahabiten streng das Schach-Spielen. Dies begründen sie damit, dass Schachfiguren eine bestimmte Form/Gestalt haben und der Besitz solcher Figuren jedoch verboten ist, denn die Engel kommen in kein Haus in dem Götzen anwesend sind. Daneben verbieten sie Moslems, dass sie im Polizeidienst tätig sind, da sich jeder Scharia-Mann der Gesetzgebung fernhalten soll.

Nach ihrer Interpretation hat sich jeder Moslem, von jedem Gesetz, das der Scharia widerspricht, loszusagen, er darf es nicht schützen, wahren und danach handeln, was es gebietet.
„Das Wesen der Polizeiarbeit ist gerade die Durchführung und das Wahren eines laienhaften Gesetzes -  aber eine Person, die von sich behauptet, Moslem zu sein darf das nicht tun, denn die Polizeiarbeitet schneidet sich mit dem Islam.“ Damit fordern sie von allen Moslems, die als Polizisten tätig sind, die Arbeit unverzüglich aufzugeben.
Es werden Fatwen herausgegeben, wonach Moslems der Abschluss von jedweder Sachversicherung verboten ist: „Jeder Vertrag und Geschäft, in dem sich der Mensch zwischen Gewinn und Verlust bewegt fällt unter das Glücksspiel, welches, gemeinsam mit Alkoholkonsum und Götzendient, verboten ist. Jede Versicherung, die auf etwas Unbekanntem basiert, ist verboten.

Wahabiten verbieten die Teilnahme an Wahlen: „ Man muss sich nicht auf Wahlen berufen, was bedeutet, dass sie entkräftet/geschwächt werden müssen.
Das bedeutet nicht, dass die Ungläubigen diejenigen sind, die an die Urne gehen wegen der bestehenden Möglichkeit im Unwissen für diejenigen abstimmten die für den Kampf des Glaubens sind“ (Anmerkung Übersetzer: hier handelt es sich um ein Zitat ohne Punkt und Kommata. Den ganzen Satz verstehe ich nicht recht. Soll wohl aber heißen, dass die dummen Kuffar im Unwissen möglicherweise verdeckte Gotteskrieger wählen)
Ebenfalls verbietet die wahabitische Bewegung die Mitgliedschaft in Automobil-Verbänden: "Es ist nicht erlaubt, Mitglied einer solchen oder einer ähnlichen Organisation zu sein, da unbekannt ist, wieviele Mittel an diese Vereine zu zahlen sind und es ist nicht bekannt, wieviel sie dann später im Falle einer Panne unterwegs später einbringen/investieren werden. Diese Form des Geschäfts ist Moslems nicht erlaubt, da es ein Handel mit Unbekanntem und trügerischem ist, wo eine Seite unausweichlich im Verlust sein wird. „
Solche und ähnliche Anweisungen gibt es im Übermaß und sie alle zeigen am direktesten die Ziele dieser Gemeinschaft und jedes Aussetzen/Fehlen einer scharfen Abrechnung mit den wahabitischen Militanten kostet am meisten die Bosniaken und bedroht ernsthaft das Verschwinden des traditionellen Islam in BiH und somit die Bosniaken selbst
M. Osmović, Dnevni list, Mostar
Lustig gehts also zu in Bosnien, was ja auch schon unsere Vogels, Laus und Ciftcis erkannt haben, schlagen sie ja äußerst gerne ihr Lager in dieser Gegend auf - getarnt als Verwandtenbesuche, wobei ich mich frage wo der Pierre seine ex-jugoslawischen Wurzeln her hat, klingt Vogel ja nicht wirklich südländisch.

Und da der Salafismus ja nur schwer an den Mann bzw die Frau zu bringen ist, hat der ja nicht wirklich etwas liebliches an sich, muss man sich seine Anhänger nun schon kaufen und zwar bei den Verbrechern und Junkies, sind die ja gewissenlos bzw krank genug , um jede Kopeke in die Tasche zu stecken, egal wieviel Wahnsinn da eigentlich dranpappt. Eine Schreckensherrschaft wird gerade aufgebaut, angeführt von heimischen Wutbrüdern und durchgesetzt von heimischen Versagern, bezahlt jedoch wahrscheinlich mit schmierigem Ölgeld, frisch importiert von unseren "Freunden" aus dem Orient, welchen wir auch gerne mal mit ein paar Waffen aushelfen - ich könnte kotzen, wenn ich nur daran denke.

Wobei ja eigentlich wir Europäer an dem Disaster selber Schuld sind, schaffen wir es ob unserer hochgelobten Toleranz ja nicht diese Zündler zu verbieten und in ihre Löcher zurückzutreiben - wir diskutieren und relativieren und manch Komiker spricht schon von guten und schlechten Salafis, welche es jedoch nur in der überbordenden Phantasie einiger besonders gutgläubiger Mitbürger gibt, sind im Kopf ja alle gleich, auch wenn sie gerade keinen Stein geworfen haben.- sie hatten wahrscheinlich gerade einfach keinen Felsbrocken zur Hand, weil die Mama vorher den Hof gefegt hat.

Irgendwann wirds wieder krachen und scheppern und sterben werden wiedermal nur die, die nichts dafür können - wie immer eben, ist die Welt ja zumeist ungerecht, egal ob mit Allah, oder Westerwelle, ist man ja irgendwie immer am Hintern. Wenn man denkt und es kommen sieht - sonst schwülstet man nämlich weiter, wie vorher. Von guten und schlechten Verbrechern.

Guten Tag



PS.: Vielen Dank für die Übersetzung.

Kommentare:

  1. Dazu fällt mir ein Witz ein:

    Ein Moslem kommt in eine Moschee und fragt den Imam: "Bruder, wem gehört diese Moschee?"

    Der Imam antwortet: "Diese Moschee gehört allen Muslimen."

    Daraufhin antwortet der Moslem: "Wirklich??? So will ich, inshallah, meinen Anteil verkaufen."

    AntwortenLöschen
  2. schon witzig, aber, dass in bosnien auf vielen serbischen hochzeiten cetnik lieder gesungen werden "tötet die muslime" und bosnischen politikern mit liquidierung drohen da regt sich keiner drüber auf. wenn aber paar muslime aus den fugen geraten, dann wird ein riesen aufstand gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wird nun mal ein Aufstand zu dem gemacht was an die Öffentlichkeit kommt. Ich habe noch keinen Serben sowas singen hören, geschweige denn gesehen, dass dieser einen Nichtmoslem tötet.

      Löschen
    2. noch ne kleine anmerkung von mir:

      wenn das stimmt dann würde in bosnien keiner mehr am hungern, jeder wäre wahabite, denn 300€ in bosnien ist gutes geld, das sind 600KM, bosnische mark. plus die frau noch hinzu sind wir bei 700€, 1400KM da lebste wie ein könig in bosnien. vll sollte ich meinen arbeitgeber wechseln!

      Löschen
    3. dann hier lass es dir übersetzen:

      http://www.youtube.com/watch?v=RHShavLtZjY

      Löschen
  3. Möge Allah euch niemals rechtleiten, und möget ihr alle, die diesen blödsinn gkauben und verbreiten, Seinen zorn zu spüren bekomen.

    AntwortenLöschen
  4. Bruder beruhuige dich. Die Menschen die andre Menschen gegeneinander aufhetzen sind kranke Leute die sich allein gelassen fühlen, hunde oder Katzen soger schlangen mehr mögen als Menschen. Die ihr leben schlimmer als die Tiere leben.

    AntwortenLöschen