Montag, 9. Juli 2012

Die Rohingyas - salafistische Litfaßsäulen



50.000 Tote und keinen interessierts? Kann das denn wirklich wahr sein? Selbst auf Dawa-News ist da der eine oder andere eher skeptisch, vertraut man den Zahlenkonstrukten der Kaftanbrüder ja nicht wirklich, schließlich gibts da einen Riesensack mit Nullen, aus dem man gerne bei solchen Meldungen die ein oder andere hervorholt:



Schauen wir uns also mal um, was die normalen Medien berichten, vielleicht werden wir dann ja klüger:

http://www.tagesschau.de/ausland/myanmar428.html

Aha, drei runde Nichts wurden da also angehängt, aus 50 wird ein Genozid gezimmert, damit man die 300...Moment, ich bin noch am kramen.....so jetzt hab ichs....300.000 Anhänger in Aufruhr versetzen kann, so ist die Welt ja schlecht und man tut nichts lieber, als Muslime zu töten, damit Allahs Licht nicht vollendet werden kann.

Und wirklich, die Zeitungen sind auch voll von solchen Meldungen, wie zum Beispiel dieser...

http://www.sueddeutsche.de/politik/kopten-in-aegypten-fremd-im-eigenen-land-1.1404329

....und dieser:

http://orf.at/stories/2129911/

Wie? Da sind Christen die Leidtragenden? Entschuldigung, da hab ich mich doch glatt verlesen, das kann schonmal passieren, wenn man da so im Internet rumgurkt. Wie? Nein, ich rechne nicht gegen, nichts liegt mir ferner, jedoch finde ich es mehr als ekelhaft, wenn man seine Objektivität ins Paradies vorausschickt und nur mehr berichtet, was einen Spaß und Freude macht. Und wenn man dann noch Zahlen verdreht, nur damit man noch tiefer in die Opferrolle schlüpfen kann, dann ist man endgültig ein armseliger Wicht, oder auch ein Lügner und selbst wenn man sich jeden Morgen ein altes Buch über den Schädel zieht, ändert das nichts an diesem Status.

Ich kann dieses Verfolgtengeseiere der hiesigen Salafisten nicht mehr hören und dieses wehleidige Gesülze schlägt mir mittlerweile sogar schon auf den Magen, stilisiert man sich ja andauernd zum blutigen Brei und geht dafür mittlerweile ins hinterste Asien - Hauptsache geheult kann werden und Hauptsache man ist unterdrückt. Unter der Knute leben nämlich nur die Brüder und Schwestern, alle andern auf dieser Erde tanzen fröhlich Ringelrein auf den Köpfen der Geschwister und haben sich ganz toll lieb. Wobei...wenn ich mich so umsehe, dann wird den meisten Muslimen von den eigenen Leuten der Ledersocken ins Kreuz gedrückt, was natürlich so nicht stehenbleiben kann, würde das ja die Ummah zum Wackeln bringen, deshalb dichtet man dem Ganzen immer eine höhere Schuld an - den Westen, hat dieser Satan ja überall seine giftigen Griffel im Spiel. Oder den Illuminaten (ich hasse Dan Brown). Oder den Buddhisten. Oder den Klingonen.

Und wenn man nichts zu berichten hat, dann klöppelt man sich eben seine eigenen Nachrichten und pappt Allah drauf, dann passts schon, schließlich sind alle anderen Medien ja Lügner und ein aufrechter Salafi informiert sich nur in Halal-Quellen, was ja mit Zensur gleichzusetzen ist. Wie? Die Rohingyas werden wirklich verfolgt? Mag sein, nur wird es ihnen nicht helfen, wenn deutsche Sektierer sie für Werbezwecke missbrauchen, damit sie neue Anhänger rekrutieren können - das ist nämlich nur schäbig. Und heilig - scheinheilig, um genau zu sein.

Guten Tag




Kommentare:

  1. Das Leid der Rohingyas berührt schon und eine schnelle Beendigung dieses Konfliktes wäre wünschenswert.
    Wie diese auszusehen hat, drückt Vogelbruder Ansar mit deutlichen Worten aus: " Du solltest zum Arzt. Wir Muslime sind keine Pazifisten." Wir werden die Schweine abschlachten.
    Ja, Hanna, du hast Recht: "Die Menschen sind doof und die Welt ist scheiße." Das wird sich wohl nie ändern. Behalte mal dein pessimistisches Weltbild.
    Und so ganz ungelegen kommt die Rohingyas-Sache auch nicht, um die eigenen Träume von einem Kalifenreich hinauszuschreien. "Quoran, Sunna, Sharia und noch viel mehr, würde ich einführen, wenn ich Kalif von Deutschland wär." Fragt sich nur, welcher von der Vogelbrut unser Kalifstorch werden soll. Ich sag nur: Mutabor.

    AntwortenLöschen
  2. Der Islam und seine Konflikte.
    Naher Osten und die Juden
    Afrika und die Christen plus die „falschen“ Mali-Muslime
    Pakistan und die Hindus
    Myanmar und die Buddhisten
    Der Islam ist ein Geisterfahrer, der im Radio von einem entgegenkommenden Fahrzeug hört und sich beschwert:“ Einer! Hunderte!“

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sag mal tickt ihr noch richtig. Diese Menschen leiden, werden unterdrückt von den, die durch westen jahre Lang unterstütz wurde und ihr stellt sie auch noch als unruhestifter dar.
      Man sollte die Sachen nicht verdrehen.

      Löschen
    2. Keine zwei Minuten um kurz den tobenden Wahnsinn zusammenzufassen!

      http://www.zeit.de/2002/37/Die_blutigen_Grenzen_des_Islam/seite-1
      http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-07/graeber-mali-islamisten
      http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article108353861/Pakistan-Taliban-verbieten-Polio-Impfung.html
      http://www.spiegel.de/politik/ausland/pakistan-islamisten-sprengen-buddha-statuen-a-515708.html
      http://www.taz.de/!95193/
      http://www.youtube.com/watch?v=wVvlEspMBDw
      http://timesofindia.indiatimes.com/world/rest-of-world/Muslim-Buddhist-mob-violence-threatens-new-Myanmar-image/articleshow/14019201.cms?src=fbw

      Die Frage mit dem Ticken muss woanders gestellt werden!!!

      Löschen
  3. Warum diese seite existiert wird einem sehr schnell klar. Von so eine Seite ist es zuviel verlangt, objektive Berichterstatung zu erwarten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von einigen scheint es zuviel verlangt zu sein, den Text nach dem Lesen auch zu verstehen.

      Löschen