Sonntag, 1. Juli 2012

Dawa-News und Mario Balotelli

Ich muss mir den heutigen Tag dick in meinem Kalender anstreichen, gibt es ja auf Dawa-News einen Beitrag, der sich mit einem Thema befasst, welches auch bei mir ein ungutes Gefühl im Magen hinterlässt und dicke Wolken auf  meinem sonnigen Gemüt aufziehen lässt:



http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/patriotismus-panne-em-aus-ist-anlass-zu-rassismus-ganz-deutschland-7801

Natürlich hat man dieses Thema auf der Vogel-Webseite nur gewählt, um sich ein bisschen mehr in seinem Opferloch zu verbuddeln, doch ist er zumindest nicht  - wie sonst immer -  unwahr, ich selber habe auf meinen Reisen durchs Internet ähnliche Kommentare erblickt, welche mich noch mehr am geistigen Zustand meiner Mitmenschen zweifeln lassen. Idealistisch, wie ich nunmal zeitweise bin, dachte ich, dass wir uns von solch stumpfsinnigen Hautfarbengeätze schon lange befreit hätten und sich nur noch eine Handvoll unverbesserlicher Dummbatzen im rassistischen Sautrog suhlen, jedoch wurde ich eines Besseren belehrt, sprangen ja viele auf den  bereitgestellten "Affen"-Zug auf und dies äußerst bereitwillig, nur ein kleiner Anstupser war dafür nötig. Einer beginnt und alle anderern schalten sorfort das Hirn aus, stopfen jahrelange Bildung in den Eimer und geben sich lüstern schwülstigen Herrenmenschenphantasien hin, ist man ja ein stolzes Milchbrötchen, welches die Welt und natürlich auch den Fußball zu beherrschen hat - der Hausneger hat einem maximal die Schuhe zuzubinden.

Mir graut vor dem, was ich da zu lesen bekam, ging das ja weit über die übliche Enttäuschung hinaus, welche ich ja verstehen kann, verliert ja kaum jemand gern und auch eine Frust-Stichelei  ist mir durchaus nicht fremd - bis zu einem gewissen Punkt, welcher hier meilenweit hinter sich gelassen wurde. Ich schäme mich und dies nicht für den Halbfinalausstieg der deutschen Mannschaft, sondern für gewisse Fans, die den grünen Rasen mit dem Spielfeld des KuKluxclan verwechseln - es wäre gut, wenn diese Herrschaften den Flachbildschirm aus den Fenster schmeißen  und auch nie wieder ein Stadion betreten, ist ihre Anwesenheit bei dem Ballballett ja nicht vonnöten. Mauern Sie sich ein und schonen Sie so Ihren hellen Teint, damit Sie sofort zur Stelle sind, wenn der Adi reinkarniert - der braucht nämlich solche Typen wie Sie, während der Rest der Welt dankend darauf verzichten kann.

Nun wollen wir unseren Blick aber wieder zurück zum Vogelclub wenden, ists ja irgendwie verlogen, wenn man dort auf den Zug der Empörung aufspringt, wird ja auch dort ein Balotelli nicht wirklich als Mensch gesehen, zumindest nicht als einer der "Oberen", ist er ja meines Wissens kein Muslim - er ist also unwertes Leben, zumindest bis zu seinem Sekteneintritt - bis jetzt ist er sündiger Abschaum, nicht wert, dass man ihm auch nur die Hand gibt, maximal einen Stein schmeißt man ihm an die Birne. DAS, meine Kaftanfreunde, ist auch Rassismus und er ist um keinen Deut besser, schließlich stellt man sich auch höher, als der Rest - ob nun wegen der Hautfarbe, oder wegen dem Glauben, spielt da keine Rolle - es ist dieselbe hirnlose Grütze, wie bei obigen Selfmade-Fußballspezialisten.

Wie meinen? Auch ich mache mich der Herabwürdigung anderer Menschen schuldig? Ich werte Salafisten täglich ab? Jepp, das mache ich, jedoch nicht, weil sie eine andere Hautfarbe besitzen, oder fünfmal am Tag beten, ist mir das ja vollkommen egal, sondern weil sie sich höher stellen, als ihre Mitmenschen. Das ist für mich Dummheit pur und die kann ich nunmal wirklich nicht ausstehen, deswegen bin ich wohl ein Blödheits-Rassist und das schon seit Geburt. Und das will und werde ich auch bleiben. Für immer.

Guten Tag



PS.: Glückwunsch an Italien. Der Bessere hat - leider - gewonnen.

Kommentare:

  1. Genau das ist einer Gründe, warum Fußball bei mir keinen Stellenwert hat, denn es geht hier nur vordergründig um "Sport", sondern vielmehr seit Jahrzehnten um sehr viel Geld und Machtgerangel auf der einen Seite und um Fanatismus und öffentliche Auslebung radikaler Ansichten auf der anderen Seite. Nicht nur bei EM oder WM kann man beobachten, dass "nichtdeutsche" Spieler angefeindet werden, es sei denn, sie tragen zum Sieg bei. Obwohl selbst da oft Sätze fallen wie "ausgerechnet ein.....musste das Tor schießen, wie peinlich "
    Ich schäme mich fremd für jeden Deutschen, der sich an solchen Diffamierungen beteiligt !

    Der Bessere HAT gewonnen und die Deutschen sind NICHT der Nabel der Welt !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... kurze frage! ist das alleine ein deutsches problem?

      Löschen
    2. Was ist denn der Unterschied zwischen Affenn..... und Affenatheist oder Schweinehund?

      Löschen
  2. Die Kommentare sind ja nicht auf Rassismus sondern nur auf Fussballfrust zurückzuführen.
    Ein richtiger Rassist hätte doch eh nicht mit dem deutschen Team mitgefiebert, da ihm dort zuviel "Ausländer" drin sind und demnach kann man als Rassist auch nicht enttäuscht über eine Niederlage sein.

    AntwortenLöschen
  3. @ Anonym- nein, sicher kein Deutsches Problem, aber ich bin Deutscher und lebe in Deutschland und von daher ist das Verhalten DEUTSCHER Radikaler für mich beschämender für den Moment , als das der Franzosen, Italiener etc.

    @ Marian-nur Fussballfrust? Nein, denke ich, denn fast jeder Mann ist doch Fußballfan und mal wieder sehr enttäuscht, ich selbst kenne aber keinen in meinem Bekanntenkreis der sich deshalb irgendwie rassistisch geäußert hätte. Es scheinen dieselben zu sein, die nach einem verlorenen Spiel der Lieblingsmanschaft gerne mal das Stadion in Einzelteile zerlegen oder den Schiri bedrohen. Fußballfrust erscheint mir nicht die richtige Bezeichnung! Ich nenne ja die "Hells Angels" auch nicht "fanatische Motorradfans! :-)

    AntwortenLöschen