Montag, 9. Dezember 2013

Pierre Vogel blamiert sich in Bonn-Tannenbusch

Stellen Sie sich mal vor, es wäre eine Vogelkundgebung....



...und keiner geht hin,....

http://www.express.de/bonn/salafisten-prediger-in-bonn-polizisten--sicherten--auftritt-von-pierre-vogel,2860,25556576.html

...woran natürlich wiedermal nur die anderen die Schuld tragen,....

 https://www.youtube.com/watch?v=OEBZ3lC30dw

... will sich der ehemalige Boxer ja nicht eingestehen, dass er röchelnd am Boden liegt. Ja, er hat natürlich seine Fans, aber mittlerweile ists nur mehr der harte Kern des Stumpfsinns, der ihm vor dem Ring zuprosten, und immer dieselben leeren Gesichter lächeln zu den immer gleichen Witzen, zieht die Karawane ja von einem Ort zum anderen, während ihn alle anderen Menschen mittlerweile mit Nichtbeachtung strafen, taugt er ja nur mehr zum Pausenclown zwischen Jihadaufrufen und Spendenschmonzetten, weswegen er ruhig mit einem Osama Bin Laden verglichen werden kann, war der ja auch bis zu seinem Ende das Aushängeschild der Al-Kaida und dies, obwohl er schon längst nur mehr zu Schmuddelfilmen mit seiner Palme wedelte.

Nein, so gefährlich wie der ewige Taucher ist der Pierre natürlich nicht, aber mittlerweile genauso unwichtig, jedoch macht es unendlichen Spaß ihm beim Fallen zuzusehen und ich erwarte deswegen schon freudig seinen nächste Open Air Kundgebung vor einer Telefonzelle. Oder in einer Schuhschachtel ohne Deckel. Oder gleich in seiner Häkelmütze. Ich werde natürlich darüber berichten, aber erst nachher, lachen ja zuerst die paar Groupies, danach aber unsereins. Lauter und länger.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Es ist einfach nur peinlich diesem salafistischen Büttenredner zuzuhören, der jegliches Mindesmaß an Anstand vermissen lässt... selbst vor einem jüngst verstorbenen Nelson Mandela macht er mit seiner schmutzigen Propagana nicht halt!!! Da kann man nur froh sein, wenn man noch nichts gegessen hat, käme es einem sonst umgehend wieder hoch!!

    Angewiderte Grüße - Dietutnix

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe es so, dass der Pierre einfach auf das falsche Pferd gesetzt hat.
    Mit ziemlich viel Ausdauer zwar, Rat hat er von keinem angenommen, Selbstkritik gab es nur am Rande.
    Trotzdem wäre es für eine Kurskorrektur nicht zu spät!
    So könnte er noch etwas gut machen!

    AntwortenLöschen
  3. Um Pierre Vogel ist es still geworden
    vom Bayern bis in Deutschlands Norden
    er wird zwar nicht leiser
    noch weniger weiser
    trotz schrumpfender Schariahorden

    Er krächzt und gackert nach Geierart
    und kratzt sich dauernd den Strubbelbart
    vezweifelt schreit er
    als Hirnbefreiter
    die Steinzeit sei besser als die Gegenwart

    Es kommt der Tag an dem diesem eitlen Pfau
    bei seiner abgefuckten Mohammedanerschau
    die Eier abfrieren
    beim Koran onanieren
    wie seinem Nazigevatter aus Braunau

    AntwortenLöschen
  4. Der Salafismus ist eine Lügenlehre, aber manche fallen halt darauf herein.
    Das ist erst mal nichts Ungewöhnliches, es ist so schon millionenfach bei anderen Lügenlehren passiert.
    Junge Menschen auf der Suche nach Orientierung und Sinn begegnen dem Salafismus, und sie denken: das ist es.
    Aber die Lehre führt sie in die Sackgasse.

    Manche versuchen sich weiter dran festzuhalten, dann führt sie der Weg in die Lüge. Für so einen halte ich zB Abu Nagi (es ist ein Beispiel, falls er doch ein Naivling oder psychisch unzurechnungsfähig sein sollte, mag er es bitte als Beispiel von meiner Seite gelten lassen).
    Bei Pierre und seine engeren Freunden (Sven, Thomas) sehe ich das weniger: sie versuchen die eigene Naivität aufrecht zu erhalten mit verdrehter Logik, kindischen Schlüssen und kindischer Anmassung.
    Auch Deso Dogg ist so ein Beispiel: lässt sich mit Kampfrobotern ablichten zur Kriegspropaganda!

    Sie sind im Entwicklungs-Stopp gefangen.
    Wie sollen sie da wieder raus kommen?
    Hier auf Boxvogel gab es neulich eine ganze Liste von Ratschlägen dazu.
    Empfehlenswert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Islam - Die missverstandene Religion ?
      Nein, Pierre. Du hast den Islam missverstanden.
      Du hast geglaubt, dass er in Deiner Schwarz-Weiß-Auslegung "die wahre Religion" darstellt, aber Du hast Dich geirrt.

      Hier gibt es Ratschläge für Leute, die aus dem Salafismus raus
      wollen:
      http://boxvogel.blogspot.com/2013/12/neslon-mandela-ist-tot-und-die-dummheit.html

      Löschen
  5. Die einzigen die den Islam missverstanden haben sind diese Terroristen selber. Und Pierre Vogel zähle ich dazu!

    AntwortenLöschen
  6. Wann immer Pierre Vogel auf seinen Lastwagenanhänger steigt und den islamistischen Stinkefinger (Zeigefinger) in die Luft hält, dann ist die Blamage schon vorprogrammiert.

    Seine maßlose Selbstüberschätzung, seine Anmaßungen, die Beweihräucherung durch seine "Geschwister", die Burka-Groupies, die am liebsten schreien würden: "Pierre, ich will ein Kind von dir" - diese öffentlichen Auftritte sind nur megapeinlich und würde dieser Rattenfänger nicht die Dümmsten der Dümmsten in seinen Dunstkreis locken, könnte man sogar darüber lachen.

    Der Vogel hat jedenfalls den Preis für die peinlichste Show des Jahres, ach was, des Jahrzehnts verdient.

    AntwortenLöschen
  7. "die peinlichste Show des Jahres"
    Nicht nur peinlich : perfide!
    Wieviele Jugendliche haben sich durch ihn radikalisiert und sind inzwischen als Djihadisten unterwegs ...
    Wenn Pierre nach ihnen gefragt wird, dann hat ER nichts damit zu tun.

    Das stinkt, egal welcher Finger.

    AntwortenLöschen
  8. "Pierre Vogel blamiert sich in Bonn-Tannenbusch"

    Jeder blamiert sich selbst so gut er kann und Pierre Vogel setzt dem Ganzen immer noch eine weitere Krone durch seine verwirrten Reden auf. Mundgeruch macht einsam mein schwachsinniger Pierre und die verblödeten Sprüche die Du von dir gibst erledigen das Übrige.

    AntwortenLöschen
  9. Pierre Vogel blamiert sich.. IMMER!

    Habt ihr schon mal zugehört, was der labert?!

    AntwortenLöschen
  10. Wieso blamiert sich es waren immerhin 200 Brüder anwesend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Schätzchen, wo soll ich anfangen? Pierre blamiert sich ja schon alleine, wenn er den Mund aufmacht.

      Doch kommen wir zu seiner angeblichen "Islamdebatte" Ein unbedeutendes Lichtchen (Vogel) verkündet auf seinem FB-Account und den Accounts seiner "Brüder" im Geiste, dass er einen Prof. Khorchide zu einer Debatte herausfordert und bestimmt gleich noch Ort und Datum.
      Dabei übersieht er in seiner grenzenlosen Überheblichkeit und Dummheit einige wichtige Faktoren, die zu einer solchen Debatte gehören.

      Zunächst wäre da die Kompetenzfrage. Pierres Aufruf war ungefähr so, als wenn ein Schrebergärtner die Weltklimakonferenz auffordern würde, Freitag um 16 in seinem Garten zu erscheinen, um über den Einfluss des Weltklimas auf seine Johannisbeeren zu diskutieren.

      Dann nehmen wir mal für einen kurzen Moment an, Vogel hätte tatsächlich irgendwelche Kompetenzen vorzuweisen, dann ist auszuschließen, dass er die einfachsten Regeln der Kommunikation beherrscht. Zum einen nimmt man Kontakt mit seinem Gesprächspartner auf, um klärt diesen über das Vorhaben auf. Man klärt gemeinsam die Rahmenbedingungen, vereinbart einen Termin, der beiden Parteien genehm ist und steckt bei einem so umfangreichen Thema Teilgebiete ab, die in der zur Verfügung stehenden Zeit abgehandelt werden können. Erst wenn das alles geklärt ist, kündigt man die Veranstaltung an.

      Und dann die "Debatte" selbst. Wenn Vogel zu einer solchen Veranstaltung kommt, dann stellt er seine Meinung als die einzig wahre hin. Punkt. Basta. Aus. Mit einem Menschen wie Vogel eine Diskussion anzufangen ist wie Tauziehen mit einer Mannschaft, die ihr Seil um einen Baum gewickelt hat.

      200 Brüder waren da? Klar, waren sie da um ihrem Guru zu huldigen, gebannt an seinen Lippen zu hängen um altes Geschwätz erneut zu hören. Immer und immer wieder, wie kleine Kinder, die nicht genug von ihrem Lieblingsmärchen bekommen können. Man war unter sich und hat sich gegenseitig beweihräuchert.
      Und Vogel sah sich wieder mal als das Zentrum des Universums, ließ sich feiern und ihr Deppen befriedigt nur zu gern seine Geltungssucht.

      Löschen
    2. Ich wünsche mir die Zeiten her, in denen das Wünschen noch geholfen hat ....

      Einmal habe ich Pierre Vogel live gehört, und es nicht bis zum Ende ausgehalten (am 7.9. in Frankfurt):
      Natürlich blamiert er sich, er merkt es nur nicht.
      Und die 200 Brüder sind mit ihm blamiert.
      Sie merken es nur nicht.
      Oder NOCH nicht?

      Ich wünschte, sie würden es merken.

      Löschen
    3. Im Artikel werden 200 Zuhörer genannt. Woher willst du wissen, dass darunter nicht 150 Kufar waren, die ursprünglich vom LKW-Marktschreier 'ne Tüte Südfrüchte für 5 Euro erhaschen wollten, bis sie gemerkt haben, dass er doch nur kostenlosen Mist verteilte?
      Von den anwesenden "Brüdern" (wo bleiben in deiner Überlegung eigentlich die ach so gleichberechtigten "Schwestern"?) darfst du gleich mal alle aus dem Hamza-Begleitservice und Logistiktross abziehen. Na, wieviele bleiben dann noch übrig?

      Ich bin Sleid

      Löschen
    4. 200 "Muslime" sind aber auch enorm viel, was? Ich lach mich scheckig XD

      Löschen
  11. Hier mal 2 Links:

    Hier erkärt sich Pierre Vogel als "Friedensaktivist"!!!!! Das ist so, als wenn man Florian Silbereisen als knallharten Hartrocker bezeichnen würde:

    http://www.abuhamsa.net/index.php/en/

    Hier ein sehr sehr interassentes Video, in den letzten Minuten lässt sich Vogel in Münster feiern wie ein Rockstar:

    http://www.abuhamsa.net/index.php/en/component/hwdmediashare/mediaitem/1863-pierre-vogel-in-muenster-interviews-impressionen

    Lächerlich, oder???

    AntwortenLöschen