Dienstag, 17. Dezember 2013

Sabri und der Weihnachtsmann

Alle Jahre wieder kommt das Christkind und alle Jahre wieder erzürnen sich darüber die Salafisten, können Sie ja die Freude der Menschen nicht ab und sie tun dies wie folgt kund:





Würde unsereins dies mit islamischen Festen tun, dann würde man zurecht mit den Finger auf einen zeigen und manch einer würde angewidert gen Boden spucken, wäre man ja zumindest eine Spaßbremse, wenn nicht noch schlimmeres.

Nein, natürlich verlange ich von niemandem, dass er dieses Fest mitfeiert, ist dies ja jedem selber überlassen, jedoch ist es ein Unterschied, ob ich etwas meide oder ob ich etwas schlecht mache, soll ja jeder seiner Freude nachhängen dürfen und dies ungestört. Es ist eine Frage des Respekts, welchen gerade diejenigen, die diesen am lautesten fordern, dem Gegenüber nicht zollen wollen, und so sind es auch in diesem Fall nicht die Otto-Normalmuslime, die mit kindischen Weihnachtsmann-Prügelbildchen einen auf coole Sau machen, sondern die, die ohnehin nur auf Radau gebürstet sind und eine Religion für ihre eigene Selbstbestätigung zweckentfremdet haben, auf dass sie endlich wahrgenommen werden mögen. Es sind die Abus und Umms, die sonst nichtmal die linke Arschbacke der Gesellschaft zu sehen bekommen - gescheitert am Umfeld und vor allem an sich selber. Vergessene und ausgestoßene Halbstarke, welche endlich auch irgendwo dazugehören wollen und dafür alle anderen in den Abgrund reißen, und Spalter, die nur eines im Sinn haben - die Aufwertung des eigenen verkümmerten Selbstbewusstseins.

An alle anderen sei deswegen nun mein Wort gerichtet: Wünschen Sie ihrem Nachbarn doch ein frohes Fest und sollte dieser nicht hohl sein, dann wird er diesen Gruß bei Ihren Feierlichkeiten erwidern und zwar von ganzem Herzen, sind freudestrahlende Augen ja immer schön, egal was da nun gefeiert wird. Finde ich zumindest. Aber ich bin ja auch kein Salafist und der Hass ist deswegen wohl auch nicht so meins.

Guten Abend (<--- ich weiß, es ist zu früh dafür, aber ich muss noch shoppen, sonst gibts am 24. eins auf die Mütz.


Kommentare:

  1. Sind die etwa neidisch auf den Bart? Nunja, der Nikolaus ist schon älter als der Islam und damals trugen viele einen Zottelbart Der Nikolaus darf das heute noch. Kommt er doch nur inaml im Jahr und zieht sein Kostüm auch gerne wieder aus.. Der Christbaum sybolisiert übrigens den Baum im Paradies. Der 24. Dezember ist der Gedenktag von Adam und Eva, und so hingen Äpfel, Nüsse und allerlei Leckereien daran.. Von der Evolution halten die ja nichts und so dürfte ein Paradiesbaum glaubenskonform sein. Man sollte ihn mit 72 Weintrauben dekorieren, damit die auch ihren Spaß haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine schlechte Idee. Man kann ja auch ein Zucker(baum)fest feiern und eine Ziege opfern.

      Löschen
    2. öhm...ich weiss nicht genau ob dein Post sarkastisch gemeint ist...aber falls nicht....du weisst schon, dass Weihnachten eigentlich ein "heidnisches" Fest ist, dass nur von den frühen Christen für ihre Zwecke umgemünzt wurde....genau wie Ostern....da wurden ursprünglich in riesigen Feuern Gefangene und Verbrecher verbrannt...deswegen haben wir heute noch ein Osterfeuer....und das der "Christbaum" den Paradiesbaum symbolisiert....das hätte die Kirche wohl gerne....diese Bräuche gab es schon lange bevor Europa christianisiert wurde

      Löschen
    3. das stimmt, die Feste waren schon lange da. Immerhin haben sich diese in unserer Kultur verankert und man könnte diesen zumindest Respekt erweisen.

      Die Kaaba, übrigens, gab es auch schon lange vor Mohammed und hat mit Abraham nicht im Geringsten etwas zu tun auch wenn Muslime das gerne hätten. Die Kaaba wurde mal durch ein Unwetter sehr stark zerstört in den siebziger Jahren und dadurch kamen Götzenbilder zum Vorschein welche so einiges beweisen würden. Die saudische Regierung hat ganz schnell alles entsorgt und nie wieder zugelassen, dass irgend ein Archäologe Ausgrabungen macht. Warum, wohl? Damit man nicht eine Lügengeschichte entdeckt welche den Islam über den Kopf hauen würde? ;-)

      Löschen
    4. Ich freue mich schon auf den Tag, an dem in Saudi Arabien der letzte Tropfen Erdöl gefördert wird und man (zumindest aus westlicher Sicht) dieses Land langsam aber sicher wieder getrost in der weltpolitischen Bedeutungslosigkeit verschwinden lassen kann.

      Löschen
    5. Also erstens mal hatte Jesus selbst kein Weihnachten gefeiert und auch nicht die Aposteln... Drum verabscheue ich als strenggläubiger Christ (!) das Fest namens "Weihnachten" weil in wirklichkeit da das Fest des römischen Sonnen-Götze "Sol Invictus" gefeiert wird. Wenn man das Mathäus Evangelium liest (und Römerbriefe) oder einfach mal googelt wird einem Auffallen dass Jesus Christus Ende September Geburtstag hat und auch Ostern ist Kätzerei. Oder welcher einigermaßen gläubiger Christ feiert die germanische Götzin "Ostara"? Der Weihnachtsbaum ein germanisch-heidnisch Götzensymbo, für Fruchtbarkeit und das unter der depressiven Musik von römischen Blasinstrumenten. Wer wahrhaftig Christ ist feiert diese heuchlerischen Lügen nicht sondern fürchtet seinen Herrn! Ostern? Ohne mich, ich faste lieber. Weihnachten? Ohne mich, ich feiere lieber Jesus Geburtstag (der is im September). Weihnachtsbaum? Lasst die Tanne da wo sie hingehört: im Wald! Amen

      Löschen
  2. Dieses kindische Sabri-Verhalten habe ich ja heute auch schon aufs Korn genommen. Es ist schon erhellend, dass ein Mann solche Angst vor einer imaginären Märchenfigur für Kinder hat, aber seinen Mut darin beweist, bewaffnet westliche, unbewaffnete Hilfsorganisationen in Syrien drangsaliert und die humanitäre Hilfe für Kriegsopfer verzögert.

    Schöner selbsternannter Held, dieser Sabri. Selbst wenn er hinter jedem gesagten Wort seinen Gott anruft, wird er nicht besser.

    Wenn ich Göttin wäre, würde ich ihm einen Tritt ins Gesäß geben - mit den spitzesten Schuhen, die ich finden könnte. Aber wer weiß das schon. Vielleicht erwartet die Salafis genau das im Paradies ;)

    Und an die "Brüder", die Sabri ja soooo toll finden:
    Habt ihr schon mal daran gedacht, dass wegen der Sabri-Show in Syrien Menschen, die ihr als Brüder und Schwestern bezeichnet, länger leiden mussten, als nötig gewesen wäre? Ach so, sorry. Denken ist ja nicht eure Stärke.

    AntwortenLöschen
  3. Wir Muslime (im Gegensatz zu den wahabistischen Sektenheinis) haben nichts gegen den Weinachtsmann, wieso auch - er ist schließlich ein Landsmann von uns ;)

    http://www.turkischegemeinde.at/index.php?id=68

    Aber was will man von diesen Wahabi-Terroristen erwarten, welche die Geburtstagsfeier unseres eigenen Propheten (ﷺ) - den Mawlid - verteufeln, geschweige den die von Jesus.

    In diesem Sinne: Frohe Weinachten und guten Rutsch !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den den du meinst ist der Nikolaus. Aber ansonsten Hut ab, und danke :-)

      Löschen
    2. Stimmt schon, Noel Baba und Nikolaus sind nicht genau derselbe, aber letzterer stammt tatsächlich aus Kleinasien, also der heutigen Türkei, iyi noeller!

      Löschen
    3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    4. nein, nur muslime die nicht wissen was weihnachten ist. aber selbst die christen wissen es nciht mehr.

      wir muslime lehnen die trinität ab, also dürfen wir auch kein weihnachten feiern und auch nicht gratulieren, sonst würden wir der trinität zustimmen.

      wenn du als muslime dafür bist, dann kann dir keiner mehr helfen!

      5:72
      Fürwahr, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Gewiß, Allah ist al-Masīḥ, der Sohn Maryams“, wo doch al-Masīḥ (selbst) gesagt hat: „O Kinder Isrāʾīls, dient Allah, meinem Herrn und eurem Herrn!“ Wer Allah (etwas) beigesellt, dem verbietet fürwahr Allah das Paradies, und dessen Zufluchtsort wird das (Höllen)feuer sein. Die Ungerechten werden keine Helfer haben.

      73
      Fürwahr, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Gewiß, Allah ist einer von dreien.“ Es gibt aber keinen Gott außer dem Einen Einzigen. Wenn sie mit dem, was sie sagen, nicht aufhören, so wird denjenigen von ihnen, die ungläubig sind, ganz gewiß schmerzhafte Strafe widerfahren.

      was mevlud angeht, gibt halt meinungsverschiedenheiten, wie auch die art und weise wie man dies feiert!

      Löschen
    5. @Anonym22. Dezember 2013 11:56

      Wer anderen die Hölle wünscht, der fliegt.

      Löschen
  4. Die Salafisten haben starke Ähnlichkeit mit dem Grinch wenn ihr mich fragt.

    AntwortenLöschen
  5. Ich wünsche dem "Reporter" der Verlierer und Doofen schöne Weihnachten und einen Weihnachtsmann mit einem großem Sack. Da kann er dem Fiepsstimmchen mal ordentlich Hirnmasse reintun, Und Vorschläge für seinen Fasebuchauftritt, einen besseren Cutter als den, welchen er die letzten Jahree hatte, etwas Bartwuchs, eine Stimme, Hirn hatte ich schon, mehr Kreativität bei seinen Versagervideos, wir wollen ja 2014 auch wieder lachen, einen Arbeitsplatz damit er dem Staat die 3500 Euro zahlen kann, Hirn, achso ja, Flugtickets nach Syrien, Oneway mit den ganzen Salafiföhrern, und gaaaaaanz viel Spass bei den nächsten Terminen vor Gericht und natürlich ganz besonders das, was er uns auch wünscht. Gut das wird jetzt ein etwas größerer Sack als bei den anderen, aber der Typ brauchts ja auch wirklich.

    Schöne Weihnachten und Hirn, bloß das Hirn nicht vergessen.

    AntwortenLöschen
  6. Was ist bloß mit diesen Typen los, sind die alle als Babys vom Wickeltisch gefallen? Die haben den blanken Neid gefressen, soviel ist klar. Jede Wette das die schlechtgelaunt ins Bett gehen und mit mieser Laune den nächsten Tag beginnen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym17. Dezember 2013 07:25

      wie soll man denn gutgelaunt ins Bett gehen, wenn am nächsten Tag an jeder Ecke wieder Schirk und Kufr lauern? Und man daran erinnert wird, dass das ersehnte Kalifat wohl nicht in absehbarer Zeit kommt. Kann man doch nur ein Magengeschwür kriegen ;)

      Löschen
  7. Hier wurde auch gegen den Ramadan gehetzt. Erst recht, wenn man darauf aufmerksam gemacht hat, dass man das bitteschön unterlassen soll.

    Genau so respektlos und damit auch nicht besser und mit nichts zu entschuldigen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1) Wo genau hab ich das geschrieben?
      2) Wo habe ich jemandem das Fasten verboten?
      3) Wo habe ich jemals Gewalt gutgeheißen?

      Bitte diese Fragen beantworten und bis dahin kannst Du zusehen. Für Quatschsalafis ist hier nämlich kein Platz.

      Löschen
    2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    3. Hier wurde gegen den Ramadan gehetzt??? Ist mir nicht aufgefallen, wäre mir aber, wenn dem so wäre! Es ist nix gegen den Ramadan, das Opferfest oder das Fastenbrechen auszusetzen...Genausowenig gegen Weihnachten, Ostern, Silvester etc... Vernünftige Muslime verstehen das und leben auch so....Aber Salafisten sind eh eine Klasse für sich: Voller Hass und Missgunst, voller Lügen und Heuchelei. Bei allem Respekt vor Muslimen: Salafis sind eine widerliche, verbrecherische, heuchlerische, hasserfüllte und verlogene Sektenbande die es zu bekämpfen gilt! Auch im Sinne der Muslime, die sowas von genervt sind von dieser ekelhaften Bande!!!

      Löschen
    4. "Anonym17. Dezember 2013 13:16"

      Aber sicher doch.

      Löschen
    5. @ Georg E.

      Ich weiß, Du magst mich nicht, ich respektiere Dich jedoch...Endlich mal jemand, der gegen diese Bande vorgeht!

      Löschen
    6. "Ich weiß, Du magst mich nicht,..."

      Schrieb ich das irgendwo? Manchmal bist Du vielleicht etwas zu idealistisch, aber sonst passts schon.

      Löschen
    7. Sorry, ich hatte gedacht, der Kleinkrieg zwischen mir und Teer/Nair im Sommer hat mich unbeliebt gemacht ;) War ja ein heißer Sommer hier....Auch unter der Gürtellinie....
      Warum posten die eigentlich nicht mehr????

      Löschen
    8. Ja, sie fehlen doch. Ich bin froh, dass Du weiter postest, bedaure aber, dass die Beiden veschwunden sind.
      Ich hoffe, dass es Allen gut geht!
      FG NinjaT

      Vielleicht kann ich jemanden hiermit reizen:
      Differenzierte Betrachtung zum Verhältnis Gülen-Bewegung und AKP
      http://de.qantara.de/inhalt/die-guelen-bewegung-in-der-tuerkei-kampf-gegen-die-soldaten-des-lichts

      Löschen
    9. "Hier wurde auch gegen den Ramadan gehetzt."
      Wenn Du das meinst:
      Ich habe mal eine Liste von Erlaubtem und Unerlaubtem aus Pierre Vogels Seite rüberkopiert.
      Denn diese kleingeistigen Regeln gehen mir auf den Geist.
      Darf ich das äußern?
      Als Hetze würde ich es nicht bezeichnet haben.

      Löschen
  8. Und wieder hat Sabri seine Präsenzen bei FB und YT geschlossen (, wobei er doch "Sabrimovies" groß für 2014 angekündigt hatte).

    Was mag dahinter stecken? Womöglich die pure Angst, dass er erneut einen drankriegt?? Oder haben seine "Brüder" ihn abermals vermehrt darauf hingewiesen, wie lächerlich er doch sei..?
    Wer weiß?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer weiß? Vielleicht wird auch unser Sabri mal klug?
      Vielleicht überlebt sich dieser Blog bald?

      Wir hätten mehr Zeit für unsere Kinder und Enkelkinder ...

      Löschen
    2. der ist jetzt bestimmt bei PEGIDA sich die Seele aus dem Leib schreien :-D

      Löschen
  9. Ich finde es albern, dieses Fest heutzutage noch als christlich zu bezeichnen. Der Coca Cola-Weihnachtsmann hätte dafür sicher auch nur ein Lächeln übrig.

    Und das Bild von Mecca Medina ist meines Eindrucks nach nur Satire.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt nur ein klitzekleines Problem: das Weihnachtsfest gab es schon laaaange vor Coca Cola. Selbst die Bekleidung des Weihnachtsmanns.

      Löschen
  10. Hat jemand Sabro Ben Abdo's neue Präsenzen am Start?

    Reichlich Finderlohn garantiert $$$

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Möge Allah euch für die neue Adresse mit firdaus belohnen

      Löschen
  11. Vielleicht musste er seinen PC verkaufen um die Schulden zu bezahlen. :D

    AntwortenLöschen
  12. stimmt es, dass die neue Koran-app (Lies!-Projekt) von die wahre Religion sämtliche Kontaktdaten ausspäht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht nur das! Im Hintergrund wird auch nach Sexbildchen, Musikdateien, fehlenden Gebetserinnerungen und nicht religionskonformen Suchanfragen bei Google gescannt und die Ergebnisse der saudischen Religionspolizei gemeldet. *grins*

      Löschen
  13. Coca Cola..... Den Weihnachtsmann gab es tatsächlich, er hies Santa Claus und war im Übrigen Türke! Er kam aus Myra (Süd-Türkei) und hat beschenkt, daher wahrscheinlich dieser Beschenkungswahn der heutzutage in unserer im Überfluss lebenden verwöhnten dekadenten Konsumgesellschaft nur noch den Kapitalismus in die Hände spielt. Warum ist es den Medien so wichtig wieviel "umsatz" am Weihnachten gemacht wurde? Keine Segenswünsche sondern nur Kapitalbilanzen? Wundert mich nicht. Denn Weihnachten ist das Geburtsfest des römischen Sonnengottes "Sol" das die Römer (ja auch der Teufel Konstantin) jedes Jahr gefeiert haben. Als Konstantin dem Christentum nicht mehr standhalten konnte hat er mal fix dem römischen Glauben einfach christliche Namen gegeben und gesagt "guten Appetit". Jesus wurde im Sommer geboren, Quelle: Mathäus-Evangelium. Ein cooles Buch, kann ich jedem "Christ" empfehlen! Jesus hat bestimmt kein "Die Natalis Sol Invictus" zur Sonnenwende am 24./25. Dezember gefeiert und auch nicht der römischen Frühlingsgöttin "Ostara" gehuldigt. Heute ist übrigens der Mevlid, der Geburtstag des Propheten Muhammed und ich feier es so: indem ich die Gebete einhalte und ein guter Muslim bin.
    Im übrigen wegen Götzenfiguren unter der Kaaba: Mekka war die Hochburg des Götzendienstes vor Muhammed saw., er hat aber alle Götzensymbole entfernt, wenn da welche über waren aus Vorislamischer Zeit oder danach einfach in der Nähe verbuddelt wurden, daraus kann man natürlich seine Verschwörungstheorien spinnen, fehlt da nur noch die Aliens und Illuminaten zu erwähnen oder sich einfach mal zu informieren...
    Hätte Jesus und Muhammed gewollt dass wir seine Geburtstage feiern, wäre es sicherlich deutlich erwähnt im Evangelium und Sunna. Aber alle Propheten wollten uns rechtleiten, besonders Jesus und Muhammed. Nur gut, dass die Römer den Quran nicht in den Fingern hatten, genausowenig wie die Tora (da hat Satan noch die Pharaonen als Spielzeug genommen, erst spät danach die Römer) und siehe da: Tora und Quran widersprechen sich nicht, sondern bestätigen sich gegenseitig. In dem Sinne: Selam liebe Geschwister und Schalom liebe Freunde!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wär schon hilfreich von Jesus oder Mohammed eine amtlich bestätigtes Dokument zu haben, gabs auch damals.
      Bis jetzt sind das historisch fiktive Figuren und existieren nur innerhalb eine Buches.
      Wie Hänsel und Gretel.

      Löschen
    2. "Hätte Jesus und Muhammed gewollt dass wir seine Geburtstage feiern, wäre es sicherlich deutlich erwähnt im Evangelium und Sunna."
      Bei Jesus ist es so, dass nach den Berichten in den Evangelien von Lukas und Matthäus die Geburt gefeiert wurde, von den Hirten und von den orientalischen Magiern. Warum nicht mit ihnen feiern?
      Christen freuen sich über die Geburt Jesu.
      Das gilt immer, es gibt also immer diesen Grund zu feiern.
      Darüberhinaus ist es auch vertretbar, in der Tradition der römischen Kirche am 25. Dezember in besonderer Weise an die Geburt Christi zu denken. Denn nach dem Johannes-Evangelium ist Jesus das Licht der Welt: Da passt es, seine Geburt an der Wintersonnwende, der Wiederkunft des Lichts, zu feiern, allerdings nur auf der Nordhalbkugel.

      Denjenigen Muslimen, die den Geburtstag Mohammeds eidmawlid feiern, wünsche ich "eid mubarak said!"

      Löschen
    3. WIe sollte das in den Evangelien stehen, das sind Berichte über
      einen angeblichen Jesus, nicht von ihm.
      Die Verfasser schrieben nur ein Konglomerat von Hörensagen auf.

      Wie Grimms Märchen, wo auch nur Berichte von Hänsel und Gretel....usw. der Erzählungen der Bevölkerung aufgeschrieben wurden.

      Jesus ist genauso real wie die Hexe.

      Löschen
    4. "WIe sollte das in den Evangelien stehen, das sind Berichte über
      einen angeblichen Jesus, nicht von ihm.
      Die Verfasser schrieben nur ein Konglomerat von Hörensagen auf."

      Naja, den Verfassern war es anscheinend wert, die Geschichte aufzuschreiben, und vielen Menschen haben sich davon leiten lassen.

      Ob Du es für real betrachtest oder nicht, liegt bei Dir.

      Löschen
    5. "Ob Du es für real betrachtest oder nicht, liegt bei Dir."
      Von was sich Menschen nicht alles leiten lassen.

      Real ist etwas auf das es hinreichnde Hinweise gibt, ein Jesus ist ausserhalb der Evangelien nicht verifizierbar.
      Anscheinend hat das die ganze Bevölkerung incl. Besatzungsrömer nicht mitbekommen.
      Die beschriebenen Wunder wären sicherölich irgendwo aufgetaucht. Auch gibt es keine Gerichtsakten der Römer die sonst jeden Pubs festhielten.
      Warum sollten ausgerechnet diese Evangelien von ca. 60, die auch noch zeitlich weit auseinanderliegen , sich teils widersprechen und nicht historisch nachweisbare Behauptungen über alles Mögliche enthalten.

      Löschen
    6. Hier wird mehr (und fundierter) darüber gesprochen:
      http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/history_live/895088?datum=2015-01-05

      Deine Meinung in Ehren, andere Meinungen auch.

      Löschen
    7. "ein Jesus ist ausserhalb der Evangelien nicht verifizierbar.
      Anscheinend hat das die ganze Bevölkerung ... nicht mitbekommen."

      Ich weiß nicht so recht, was Du meinst, wo das Christentum doch immer noch existiert, obwohl Jesus außerhalb der Evangelien nicht so recht verifizierbar ist.

      Dazu Zitat Klaus Wengst:
      "Dass Gott den bestimmten Menschen Jesus aus Nazaret von den Toten auferweckt hat, ist eine Aussage, die sich der Überprüfbarkeit in der menschlichen Erfahrungswelt entzieht und also analogielos ist und daher auch historisch nicht verifiziert werden kann.
      Sie (die Auferstehung Jesu) ist die Voraus-Setzung, die Vor-Gabe, von der die Evangelisten ausgehen. Sie bildet den Konstruktionspunkt ihrer Darstellung, der diese durchgehend bestimmt. Dieses Zeugnis kann und will ich nicht "einholen", indem ich es hintergehe, und nach irgendwelchen mehr oder - meistens - weniger wahrscheinlichen herausragenden Besonderheiten des "historischen" Jesus suche."
      (Quelle: http://www.muenster.de/~angergun/mfthk-kurzinterview-17.html )
      oder sinngemäß aus der Sendung:
      "Die Frage ist nicht: Wahrheit oder Mythos, sondern ob sich im Mythos Wahrheit finden lässt."

      Löschen
    8. Und wie ist die Antwort ?

      Löschen
    9. Selbst nachschauen!

      Löschen