Donnerstag, 13. März 2014

Der wahre Stuhlgang des Pierre Vogel

So, ich gehe nun ins Bettchen und nuckel am Kamillentee, aber vorher wollen wir gemeinsam noch kräftig lachen, ist dies ja gesund, und wir richten unseren Blick nun auf die Facebookseite des Pierre Vogel, referiert man dort ja über den richtigen und einzig wahren Stuhlgang:


Dies allein wäre schon witzig genug, aber die Kommentare darunter setzen dem Ganzen nun die Comedy-Krone auf, wirds ja jetzt wirklich monströs blödsinnig - passen Sie auf:


(Danke für den Link)

Was soll ich dazu noch viel sagen? Gut Kack! Und danach bitte den "Intern" abwischen. Danke!


Guten Abend


Kommentare:

  1. oh, pimmel hilf!

    denen ist doch wirklich beim trinken zu oft der klodeckel aufn kopp geknallt!

    und abermals (wird ja langsam zur routine, ärmster): gute genesung

    AntwortenLöschen
  2. Jaaaa, so kackt man islamkonform!

    Ich sitze wie der Führer hier, die braune Masse unter mir ...

    Übrigens den Hintern am besten nicht nur mit Wasser, sondern am besten auch mit SEIFE waschen (das ist diese Kuffar-Erfindung, die man häufig am Waschbecken findet).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klopapier ist auch Erfindung der Kuffar. Ein "wahrer Moslem" nimmt Steine oder Knochen in ungerader Zahl. Also, erst Ripple essen, dann Knochen benützen. Wiederverwertung ist angesagt :-)))))

      Löschen
    2. Was für eine Freude muss es für einen nach allen Regeln der Religion kackenden Gläubigen erst sein, wenn sich der Name seines Herren ganz zufällig aus der Anordnung der ins Abort geplumpsten Reste heraus lesen lässt.

      Löschen
  3. Lol, die Salafi-Sekte wird immer lustiger^^ Im Ernst, so dümmlich kann doch keiner sein, oder? ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Pierre hat die berühmte Arschbrause vergessen, aber das kann schon mal passieren wenn sein Äffchen mal im Knast sitzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann nimmt man eben ein Lama. Die spucken bekanntlich 4 Meter weit.

      Löschen
  5. Ist echt merkwürdig, dass man um Vergebung beten muss, weil man auf Toilette war um sich zu erleichtern. Ich würde eher ein Dankgebet aufsagen, dass alles raus ist. Manchmal ist der Gang zur Toilette zwar sehr einfach, aber, besonders auf Schultoiletten wartet man bis man "freien Raum" hat :-)

    Jetzt aber ehrlich:KEINER von den Muslimen die ich kenne macht sowas... tut mir leid.

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt brauchen die Salanazis für ihren Stuhlgang auch noch eine Scheißhaus-Verordnung. Denen hat der Allmächtige doch ganz gewaltig ins Gehirn ges..issen. Ich sehe es schon kommen dass der Pierre dafür sorgen wird das die Scheißhaus-Verordnung durch streng-religiöse Arschabwischer überprüft und eingehalten wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Videocameras sind billiger. kreischhhhhhh

      Löschen
  7. Je nach Intensität der hinterlassenen Duftnote wäre es wohl sinnvoller, das "Ich bitte Dich um Vergebung" an den nächsten Benutzer, statt an Allah zu richten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sage eher "Herr, lass mich nicht leiden" wenn ich verstopft bin.

      Löschen
  8. http://www.alhayattv.net

    AntwortenLöschen
  9. Eure Gepflogenheiten sehen wir ja auch tagtäglich, Ihr wascht euch nichteinmal die Hände nachdem ihr groß gemacht habt, vom Stehenpinkeln und weitere Sitten von euch Möchtegernüberlegenen ganz zu schweigen...

    *würg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kennst du uns alle?wow.

      Löschen
    2. Anonym13. März 2014 11:45

      "Eure Gepflogenheiten sehen wir ja auch tagtäglich, Ihr wascht euch nichteinmal die Hände nachdem ihr groß gemacht habt, vom Stehenpinkeln und weitere Sitten von euch Möchtegernüberlegenen ganz zu schweigen..."

      Ohha Anonym, es ist interessant von dir zu erfahren womit ihr tagtäglich eure Zeit verbringt. Ihr verbringt also eure meiste Zeit auf den Toiletten und beobachtet ob sich die Kundschaft danach die Hände gewaschen hat! Respekt zu soviel Arbeitseinsatz, wo ihr eure Beobachtungsgabe auch ganz einfach durch eine Strichliste ersetzen könntet. Aber mal ehrlich, ich könnte mir etwas besseres vorstellen als meine Zeit auf fremden Toiletten zu verbringen, um dort zu beobachten wer sich da wann und wie die Hände gewaschen hat. Aber als Salafist ist einem die Zeit selbst dafür nicht zu schade, indem man den ganzen Tag auf den Scheißhäusern der Kuffar verbringt. Für diesen Arbeitseinsatz sollte man euch den rostigen Stacheldrahtzaun am Bande verleihen, echt jetzt!

      Löschen
    3. Aber sicher, auch in Sachen Hygiene ist der Koran natürlich Ursprung. Wascht euch eure Hände auch weiterhin nur mit Wasser, Seife wird ja auch weder im Koran, noch der Sunnah, noch in den Hadithen erwähnt und außerdem haben die Altvorderen ja auch keine Seife benutzt. Und wofür braucht man Zahnbürste und Zahnpasta? Ist doch alles haramer Kuffar-Kram. Es gibt doch Sewak/Miswak, das Zahnputzholz, und das ist garantiert halal!

      So, so, unsere "Gepflogenheiten" seht ihr also tagtäglich, dann seht mal besser genauer hin. Ich möchte mal wissen, wer von euch frommen Salafisten sich freiwillig lieber in ein orientalisches Krankenhaus ohne okzidente Hygienevorschriften legen würde (Ignaz Semmelweis, Robert Koch und Louis Pasteur waren übrigens allesamt Kuffar).

      Übrigens kannst du ja auch mal versuchen, dich auf ein Pissoir setzen. Netter Versuch uns Kuffar weiszumachen zu wollen, die Altvorderen hätten die Hygienemaßnahmen erfunden. Wasch dir lieber mal die Hände und den Hintern mit Seife nach dem nächsten Stuhlgang.

      Löschen
    4. Wenn wir schon dabei sind: ich möchte nicht erwähnen wie so manches Sitzklo in islamischen Ländern aussieht... dann ist mir die englische Porzellanschüssel viel lieber ;-)

      Löschen
    5. Waaaas? Plötzlich sind wir die Möchtegernüberlegenen? Ich dachte immer, wir wären Minusmenschen.

      Löschen
    6. Ich kann bestätigen, was "Anonym13. März 2014 11:45" hier bezeugt, weil ich es auch bezeugen kann.

      Was aber "Anonym13. März 2014 12:18" hier macht, ist nichts anderes als die Verzerrung von dem, was wir beide bezeugen können, weil er uns nicht entkräften kann und deshalb nichts sinnhaftes entgegensetzen kann. Die übrigen anderen versuchen mit Aufrechnereien etc. abzulenken, aber die Nummer geht hier nicht auf.

      Müht euch nicht weiter ab, da es nichts zu rechtfertigen gibt. Das zeigt nur umso mehr euren Hochmut. Und dagegen hilft nur eins: Erniedrigung.

      Löschen
    7. Anonym14. März 2014 18:05

      "Müht euch nicht weiter ab, da es nichts zu rechtfertigen gibt. Das zeigt nur umso mehr euren Hochmut. Und dagegen hilft nur eins: Erniedrigung."

      Ja genau, dagegen hilft nur Erniedrigung!

      http://www.youtube.com/watch?v=isWGzYHQz-Y

      Hahaha, der Sabri, ein Spinner vor dem Herrn! :-))))))))))))))))))))))))))))

      Löschen
    8. "Hahaha, der Sabri, ein Spinner vor dem Herrn!"
      Nein, ehrlich, ich finde, dass er paranoid wirkt.
      Schade.
      Sabri scheint jede Kritik, jede Frage, und sei sie noch so gut begründet, als unangemessenen Angriff zu erleben.
      Damit bewirkt Aufklärungsarbeit bei ihm das Gegenteil, von dem, was beabsichtigt war.
      Er kommt nicht zum Denken, sondern steigert sich weiter in den Wahn.

      Löschen
  10. Die „Vielfalt“ ist ein mörderischer Irrweg

    Fast schon täglich wird in den Frankfurter Zeitungen über salafistische Umtriebe und aus der orientalischen Einwanderung stammende Straf- und Gewalttäter, über Ehrenmorde, in den syrischen Bürgerkrieg strömende Jugendliche und Aktivitäten islamistischer Organisationen berichtet. Selbst die Justizbehörden sind nicht mehr sicher vor den Attacken jener „Südländer“, wie die meist jungen Aggressoren gemäß den Geboten der „Politischen Korrektheit“ in den meisten Medien verdruckst bezeichnet werden. Fast täglich also dementiert die gesellschaftliche Realität das propagandistische Geschwafel vom angeblichen Segen der „Vielfalt“ und der Bereicherung Deutschlands durch die Masseneinwanderung Kulturfremder.

    Doch seit dem im Herbst 2010 mit großer Mehrheit gefassten Beschluss der Stadtverordnetenversammlung, in Frankfurt das gesellschaftspolitische Ziel der Integration von Migranten durch das zutiefst ideologisch-multikulturell geprägte „Vielfalt“-Konzept zu ersetzen, gibt es keinerlei politisch-kulturelles Hindernis mehr für die ungehemmte Entfaltung islamistischer Aktivitäten. Denn zu diesen hatte und hat das besonders von der grünen Stadträtin Eskandari-Grünberg betriebene „Vielfalt“-Konzept kein anderes Rezept als die ebenso hilf- wie fruchtlose Mahnung mit dem Grundgesetz. Die „Vielfalt“-Befürworter wollen oder können bis heute nicht begreifen, dass für jeden bekennenden Moslem – sei er nun gemäßigt oder extrem – Koran und Scharia ungleich bedeutsamer sind als das deutsche Grundgesetz.

    Vor allem deswegen steht der schwarz-grüne Magistrat ohnmächtig vor Entwicklungen wie offenen und versteckten Koranverteilungsaktionen von Salafisten und immer neuen islamistischen Landnahmen in verschiedenen Stadtteilen – allerdings nie in den grünen Hochburgen Westend und Nordend. Und nach dem offiziell so skandalös heruntergespielten Schockerlebnis mit dem in Frankfurt aufgewachsenen jungen Moslem, der 2011 am Flughafen zwei US-Soldaten tötete und zwei weitere zu lebenslangen Krüppeln schoss, nach dem grausamen „Ehrenmord“ an einer jungen Afghanin durch den eigenen Vater sowie den in Syrien ums Leben gekommenen Dschihad-Schülern aus Frankfurt ist längst klar, dass die „Vielfalt“ von Eskandari-Grünberg und ihren fürstlich honorierten Ideologen mörderischen Folgen Tür und Tor geöffnet hat. Das wird auch so lange der Fall sein, so lange dieses fatale und illusionäre Konzept der gesellschaftlichen Desintegration nicht vollständig aufgegeben und wieder Integration zum alternativlosen Ziel erklärt wird.

    Es waren im Herbst 2010 ganz allein die Freien Wähler in Frankfurt, die sich offen, begründet und entschieden für Integration und gegen das „Vielfalt“-Konzept gestellt haben. Die gesellschaftliche Realität beweist, wie richtig diese Position war und ist. Doch es ist ein typisches Charakteristikum ideologisch bedingter Realitätsverweigerung, sich unbequemen Erfahrungen und Erkenntnissen auch und gerade dann zu verweigern, wenn diese längst offensichtlich sind. Ein besonders prägnantes Beispiel für diese ideologisch bedingte Realitätsverweigerung ist in dem „Vielfalt“-Konzept die Theorie der Bildung und Vermischung von „Milieus“, die angeblich eine Integration alten Stils, also der Anpassung von Einwanderern in die deutsche Gesellschaft und Kultur, nicht mehr notwendig machten.

    AntwortenLöschen
  11. Die Lüge von der „Milieuvermischung“

    In einem Interview mit der linken Frankfurter Rundschau vom 19. Februar 2014 wurde der in Mannheim lehrende, aus Frankfurt stammende Erziehungswissenschaftler Rainer Kilb, gewiss keiner rechtspopulistischen Tendenzen verdächtig, befragt, ob es „einen Verlust von städtischer Gemeinschaft“ gäbe. Professor Kilbs aufschlussreiche Antwort darauf: „Ja, die Milieus trennen sich zunehmend voneinander… Insofern kann man eigentlich nicht von einer Stadtgesellschaft sprechen, sondern höchstens von unterschiedlichen Stadtgesellschaften, die sich weder sozial noch räumlich begegnen müssen. Die Lebensgewohnheiten am Bügel im Norden etwa haben mit denen des hedonistischen Westendmilieus überhaupt nichts zu tun.“

    Liest man weiter in dem Interview mit dem Spezialisten für Jugendgewalt, Stadtentwicklung und Quartiersmanagement, wird nur zu deutlich, dass Kilb zwar die Realität erfreulich ungeschönt schildert, aber auch keinerlei überzeugendes Rezept zur Lösung der immer größer werdenden Probleme anzubieten hat. Auch dazu eine interessante Äußerung von Kilb in dem Interview: „Es sollte in einer Stadt möglichst zahlreiche Gelegenheiten geben, sich in der für die Stadt typischen Vielfalt zu begegnen. Die Wohlhabenden sollten den Verarmten zumindest an einigen Orten begegnen müssen; sie sollten erleben können, wie sich Armut sinnlich darstellt … Erst solche Impulse schaffen womöglich kritisches Nachdenken oder bürgerschaftliches Engagement.“

    Diese Äußerung beweist zweierlei: Auch Kilb ist letztlich der Ideologie der „Vielfalt“ verhaftet. Und der Mannheimer Professor beschwört Begegnungen, die tatsächlich immer mehr vermieden werden – zumal Begegnungen mit Jugendlichen aus jener orientalisch-islamischen Einwanderungsgruppe, die sich mit dem Segen des „Vielfalt“-Konzepts leider nicht nur durch demonstratives Kopftuchtragen, sondern auch durch Gewalteinsatz der Integration in die Noch-Mehrheitsgesellschaft Frankfurts verweigern.

    Es sind aber nicht diese irregeleiteten Jugendlichen, die besondere Schuld auf sich laden, sondern jene Ideologen und Politiker, die nach wie vor an dem inzwischen längst bundesweit propagierten „Vielfalt“-Konzept festhalten, das in der gesellschaftlichen Realität tagtäglich scheitert und dessen Scheitern von einer immer größeren Blutspur dokumentiert wird. Es wird Zeit, die Verantwortung für diese hochgefährliche Entwicklung mit aller gebotenen Deutlichkeit zu benennen. Denn es geht nicht um die Richtigkeit oder Unrichtigkeit von Theorien und Konzepten, sondern es geht um die Schicksale und das Leben von ganz realen Menschen.

    (Von Wolfgang Hübner, Frankfurt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Gegenteil von Vielfalt ist Einfalt. Und der Versuch eine (arische) Monokultur zu etablieren endete mit einer menschenverachtenden Katastrophe, an deren Ende mehr als 50 Mio. Tote weltweit zu beklagen waren.

      Schon Friedrich der Große forderte zu seiner Zeit, das jeder nach seiner Façon selig werden solle. Natürlich setzt dies von jedem Einzelnen die Bereitschaft voraus, sich in diese Gesellschaft integrieren zu wollen.

      Mulitkulti ist keine Ideologie, sondern längst gelebte Realität. Multikulti steht nicht im Widerspruch zur Akzeptanz unserer freiheitlich, demokratischen Grundordnung, sondern ist eine wichtige Voraussetzung für gesellschaftlich gelebte Toleranz. Jede Gruppe, die sich unserer Verfassung widersetzt, stellt eine potentielle Gefahr für die Allgemeinheit dar und wird bei entsprechenden Straftatbeständen verfolgt. Ob die Gefahr dabei von Linksextremisten, Rechtsextremisten oder religiösen Extemisten ausgeht ist prinzipiell völlig gleichgültig.

      Löschen
    2. Die angebliche Toleranz des Alten Fritz gegenüber Immigranten hinkt unglaublich!
      Zu damaliger Zeit war es absehbar, dass innerhalb von zwei, drei Generationen eine weitestgehende Assimilation der Neubürger stattfinden würde - zwangsläufig. Es gibt heute keine französisch oder niederländischen Kultur- bzw.Sprachinseln auf ehemaligem preußischem Territorium. Da sieht es in manchem heutigen Ortsteil mit den zugereisten Kulturbereicherern ganz anders aus.

      Löschen
    3. Und? Was lautet der Vorschlag? Zurück zu Monokulti? Bisher haben noch alle hier Geborenen (mehr oder weniger gut) deutsch gelernt und beteiligen sich auch an der hier geführt Diskussion. Mit Zugereisten hat sich Deutschland während seiner gesamten Existenz auseinander setzen müssen. Zig Generation von Immigranten aus ALLER Welt sind mittlerweile in unserer Gesellschaft aufgegangen. Was bitte schön soll eigentlich genau unter "zugereisten Kulturbereicherern" zu verstehen sein?

      Löschen
    4. "Die „Vielfalt“ ist ein mörderischer Irrweg"

      Sehe ich anders, schließlich funktioniert bei 90 Prozent der hiesigen Bevölkerung das Zusammenleben durchaus sehr gut. Fanatismus ist der mörderische Irrweg, den es zu bekämpfen gilt.

      Löschen
    5. Gut erkannt, dass mit dem Mehr-oder-Weniger an vorhandener Sprachkompetenz! Von den gefühlten fünfzig Prozent die unsere Amtssprache eher rudimentär beherrschen darfst du eine gute Portion als absolute Integrationsverweigerer einstufen. Warum soll man das tolerieren und unter Multikulti-Schutz stellen aber gleichzeitig das erbärmliche Abschneiden unseres Nachwuchses bei den PISA Tests kritisieren?
      Was ich spöttisch als Kulturbereicherer bezeichne, kannst du dir jetzt hoffentlich mit etwas Fantasie zusammenreimen.

      Löschen
    6. Die Akademiker mit Migrationshintergrund in meinem Freundes- und Bekanntenkreis sowie in der Nachbarschaft haben sich mit der deutschen Sprache auch zunächst schwer getan, als sie nach Deutschland gekommen sind (dazu gehört sogar meine eigene Frau). Sind das dann auch alles "Kulturbereicherer" (mal so spöttisch betrachtet)? Bei den PISA-Tests hätten uns von denen übrigens fast alle locker abgehängt ...

      Löschen
    7. Vielfalt ist eine unumgängliche Tatsache, die nmM erstmal akzeptiert werden muss. Danach kommt das Einfordern bestimmter Standards, wie Sprachkompetenz.
      Ich weiß nicht so recht, was Anonym13. März 2014 11:48, Anonym13. März 2014 11:48 mit seinem Kommentar bezweckt, anscheinend sind die entsprechenden Bezeichnungen in Frankfurt zur programmatischen Wahlpropaganda missbraucht worden.

      Andere haben sich dazu auch Gedanken gemacht (ist mir heute unter die Augen gekommen), und zwar nicht in Entweder-Oder-Manier, sondern sachlich zum Thema "Vielfalt und Zusammenhalt":

      http://de.qantara.de/inhalt/junge-islam-konferenz-schnittstelle-zwischen-politik-und-gesellschaft

      Löschen
    8. @Anonym13. März 2014 11:48

      Dann wähle doch die NPD. Denn die wollen genau das erreichen, was du hier forderst.

      Löschen
    9. "Die Akademiker mit Migrationshintergrund in meinem Freundes- und Bekanntenkreis..."

      Jemand der in ein anderes Land einwandert hat in aller Regel Probleme mit der neuen Sprache. Darum geht es mir auch garnicht.
      Sauer aufstoßen lassen mich jene Gruppen von Immigranten, die hier dauerhaft eine Verweigerungshaltung gegenüber dem korrekten Erlernen unserer Sprache an den Tag legen und diese Anti-Haltung auch an deren Nachkommenschaft weitevermitteln. Wer sich bereits bei soetwas Machbarem wie dem Erwerb der Deutschen Sprache weitestgehend überfordert fühlt, der tut dieses bei kulturellen Anpassungen nach meinen langjährigen Beobachtungen erst recht. Um welche Menge am Personen es sich dabei handelt, zeigen uns jene Stadtteile deutscher Großstädte, in denen Türkisch oder Arabisch de facto die Verkehrssprache ist und der Machismo nahöstlicher Ausprägung, gepaart mit einer seltsamen Mischung aus überbetontem Nationalismus und Religiösität. Manche nennen das auch Parallelgesellschaft.

      Löschen
    10. @ Anonym, 14:16

      Zwischen der Bedeutung "in einer Gesellschaft aufgehen" und "sich gegenüber der Gesellschaft bewusst abschotten" herrscht ein eklatanter Unterschied. Letzteres ist sowohl höchst kontraproduktiv als auch eine absolute Respektlosigkeit gegenüber dem Gastland und seiner wohlwollenden Bürger.

      Ich bin Sleid

      Löschen
  12. Überall sind die Zeichen Allah's zu entdecken. Wenn man dann einmal auf der Porzellanschüssel sitzt und leise von hinten das Wort "Guhfranaka" vernimmt, dann isses der fromme Bandwurm, der gerade den Hintern verläßt.

    Guhfranaka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gurki, Du bringst es auf den Punkt:
      Für Nicht-Muslime (?) ist es lächerlich, zum Toilettengang eine fromme Lehre aufzustellen.
      Ich würde es eher als sinnvoll empfinden, nach vollbrachter Tat ein einfaches "elhamdullillah" zu äußern.

      Löschen
  13. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weitere Kommentare werden nicht freigeschalten - ich hab mir jetzt angesehen wohin das dührt, aber es wird immer mehr OT. Und noch was: Wir sind hier auch kein AfD Werbeblog.Nicht gestern, nicht heute und morgen auch nicht.

      Löschen
  14. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  15. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  16. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  17. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Öhm, gibt es irgendeinen besonderen Grund, warum jetzt hier eine ganze Reihe eindeutig xenophober Artikel zitiert werden? Wäre sowas bei PI nicht vielleicht doch etwas besser aufgehoben?

    Oder soll das vielleicht der passendste Beitrag zum aktuellen Blog sein, nach dem Motto:"Jetzt erst recht, wir greifen jetzt mal so richtig ins Klo!"?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damit's hier noch mal so richtig braun wird ...

      Löschen
    2. "...Damit's hier noch mal so richtig braun wird ..."

      Ich hab mit der Lauschen Arschbrause mal durchgespült.

      Löschen
    3. Und nicht vergessen, danach ordentlich die Hände mit Seife zu waschen ...

      Löschen
    4. Weil's so schön war und aus aktuellem Anlass noch einmal zur Erinnerung: "Der Scharia-Toilettengang, oder auch das Pullern will gelernt sein".

      http://boxvogel.blogspot.de/2013/11/der-scharia-toilettengang-oder-auch-das.html?m=0

      Gegen den Regulierungswahn und die Bevormundung durch die Salafisten ist der Größenwahn der Abgeordneten in der EU fast eine wahre Streicheleinheit. ;-)

      Löschen
  19. http://www.youtube.com/watch?v=VuaUnvf9ay0

    http://www.youtube.com/watch?v=K5UiPpf2yqM

    http://www.youtube.com/watch?v=I4OiqimmKmE

    AntwortenLöschen
  20. Trotz bester Sanitärtechnik wisst ihr Deutschen nicht, wie richtige Intimpflege funktioniert. Also tut nicht so, als wüsstet ihr es besser. Ekelhaft!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Deutschen (und alle anderen auch) wissen zumindest, dass arabische Beschwörungsformeln weder vor, noch nach dem Toilettengang zur Intimpflege und Hygiene beitragen.

      Löschen
    2. Also wissen Pierre Vogel, Sven Lau, Marcel Krass und Bernhard Falk nicht, wie richtige Intimpflege funktioniert, denn die gehören ja auch zu uns Deutschen. Ist ja wirklich ekelhaft.

      Löschen
    3. Ach ja? Wir wissen wenigstens wie man die Vorhaut auf Seite zieht um uns zu waschen.

      Löschen
    4. Vorhaut? Igitt, weg damit!

      Löschen
    5. Und ihr habt natürlich in all unseren Wohnungen heimlich Videocameras eingebaut, in unseren Schulen, Krankenhäusern, öffentlichen Immobilien usw um uns alle 100% zu überwachen ob wir uns zwischen den Beinen auch richtig waschen? Echt??? DAS ist ekelhaft! Vor allem deine schmutzige Phantasie, die du hast...

      Löschen
    6. "Vorhaut? Igitt, weg damit!"

      Nö! Wieso? Die hat mir Gott gegeben, also bleibt sie!

      Löschen
    7. "Nö! Wieso? Die hat mir Gott gegeben, also bleibt sie!"

      Selber schuld. Dann rasier dich auch nicht.

      Löschen
    8. Haare wachsen nach. Die Vorhaut nicht.

      Löschen
    9. @Martina Zucki

      Habe auf öffentlichen Toiletten schon oft erlebt, wie Deutsche zu einem Urinal gehen und keine 20 Sekunden später wieder zurückkommen. Danach "Händewaschen" - ohne Seife, dauert kaum über 2 Sekunden. Pfui!

      Löschen
    10. Das habe ich auch erlebt. Dennoch heisst es nicht, dass man alle Leute in einem Topf stecken muss, gell?

      Löschen
    11. Anonym14. März 2014 09:00

      "Haare wachsen nach. Die Vorhaut nicht."

      Genau, die Vorhaut wächst nicht nach, genau wie der verlorengegangene Verstand nicht nachwachsen kann, nachdem man Salafist geworden ist. ;-)

      Löschen
    12. Anonym14. März 2014 12:00

      "Habe auf öffentlichen Toiletten schon oft erlebt, wie Deutsche zu einem Urinal gehen und keine 20 Sekunden später wieder zurückkommen"

      Deutsche? Dann meinst du bestimmt solche Deutsche wie Sven Lau oder Pierre Vogel.

      Pfui Deibel!

      http://www.youtube.com/watch?v=KhDs0rfykG0

      Löschen
  21. Ich wusste bis heute eigentlich überhaupt nicht das man sich im Islam überhaupt den Arsch abputzen muss. Ich dachte Klabusterbeeren seien erwünscht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den Hadithen steht es, dass man das mit Knochen oder Steinen macht in ungerader Zahl. Allerdings ist interessant zu wissen, WOHER man dieses illustre Wissen her hat, wenn man weiß, dass die meisten Hadithe Jahrhunderte NACH dem Tode Mohammeds entstanden sind.

      Löschen
  22. so da hier immer die Islamische Gesetzgebung kritisiert wird gucken wir uns mal ein paar Urteile der Demokratie an

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-wesel-hamminkeln-und-schermbeck/bewaehrungsstrafe-fuer-20-jaehrigen-mann-aus-wesel-nach-sexuellem-kindesmissbrauch-id8564682.html

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Vater-erhaelt-Bewaehrungsstrafe-fuer-Kindesmissbrauch

    http://www.stern.de/panorama/anklage-wegen-geheimnisverrats-bradley-manning-droht-lebenslange-haftstrafe-1791095.html

    soso bei der Scharia wird man bei einer Starftat bestraft ja, man muss ie aber ja ncith begehen und eure Strafen sind mal richtig bekloppt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Givano, willst du weiter Äpfel mit Birnen vergleichen?
      Natürlich kann die Rechtsprechung kritisiert werden, und sie wird es auch. In jedem der angeführten Artikel kannst du das sehen.

      Die Scharia aber ist ein Rechtssystem, das entweder nach seinem Sinngehalt ausgelegt werden kann, dann geht es noch, aber bitte nur im islamischen Kulturraum, nicht in Deutschland, denn nenne mir einen vernünftigen Grund, warum Deutsche sie übernehmen sollten?
      Oder es ist ein System aus starren Rechtssätzen, die über 1000 Jahre alt sind. Dann geht es gar nicht, weil auch die Mehrheit der Muslime in den muslimischen Ländern ein solches altertümliches auf überholten Rechtsbräuchen basierendes Rechtssystem ablehnen.

      Löschen
    2. Dann tu doch endlich deine religiöse Pflicht und unternimm Hidschra, wenn du von unseren Strafen sprichst. Wie kannst du es hier im dar al-kufr nur aushalten?

      Löschen
    3. Lieber bekoppt alsmit abgehackten Haenden oder mit der Angst ausgepeitscht zu werden wenn wir nur einen Laut sagen der euch "Muslimen" ncht passt.

      Löschen
    4. Da Dir die rechtsstaatlichen Urteile offensichtlich zu lasch sind, bist Du sicher meiner Meinung, dass die muslimischen Krawallos von Solingen für die nächsten 10 Jahre in den Bau wandern und der "edle" Bruder Murat K. 30 Jahre für seine Messerstecherei?

      Ganz nach Vorbild der Scharia könnten wir hier auch etwas mehr religiöse Parteilichkeit in die Gesetzgebung einfliessen lassen: Da dies ein überwiegend säkulares Land ist, zählen demnach Zeugenaussagen von Muslimen vor Gericht nur die Hälfte oder sind gleich Null und nichtig. Wer als Muslim einen Christen oder Atheisten beleidigt, muss in den Knast, wobei wie eben geschildert, seine Aussage vor Gericht schariakonform nichts zählt. Nach Vorbild der Scharia müssten die Muslime ausserdem eine Dhimmi-Sondersteuer an die Christen entrichten.

      Ausserdem: Off-Topic

      Löschen
    5. Givano14. März 2014 04:26

      Glaubst Du etwa Kindesmissbrauch gibt es nur in Deutschland?

      Alle vier Stunden wird ein Kind vergewaltigt

      Erschreckend viele Fälle von Kindesmissbrauch in der Türkei

      http://dtj-online.de/kindesmissbrauch-in-der-tuerkei-2711

      http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2014/01/496989/tragoedie-um-tuerkische-kinderbraut-14-jaehrige-nach-zweiter-geburt-tot-aufgefunden/

      http://www.shortnews.de/id/711825/google-die-meisten-kinderporno-suchanfragen-kommen-aus-der-tuerkei

      http://www.humanist-news.com/von-zwei-mannern-vergwaltigt-13-jahriger-muss-ein-jahr-ins-gefangnis/

      http://www.welt.de/politik/deutschland/article6744559/Kelek-vermutet-Missbrauch-in-Moscheen.html

      http://article.wn.com/view/2010/04/15/Menschenrechtler_prangern_Koranschulen_an/

      http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?t=5177&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=&sid=2d1a6a2b31167d247fd020066f1fd57f

      Löschen
  23. Das hat nichst mit PV oder Sekten oder "Salalisten" zu tun..
    Das ist das islamisch orthodoxe Verhalten beim Stuhlgang..
    Übrigens auch bei den Sufis, Schia, Ahmadis etc..
    Auch bei den Juden in der Halacha gibt es ähnliche Bestimmungen und bei den Hindus usw..
    Ihr macht euch über die Kultur und Religion anderer Menschen lustig.. verlangt nicht Solidarität mit euch..

    Malik

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. in keinem seriösen islamisch-orthodoxen Buch findest du Vorschriften wie man sich nach bzw vor dem Stuhlgang zu verhalten hat. Auch in keinem schiitischen, sufistischen oder sonstigem Buch. Schon gar nicht in den hinterlassenen Manuskripten aus dem Mittelalter. Was da hier vorgegaukelt wird sind nur neue Erfindungen. Mach dich mal richtig schlau bevor du deine Variante des Islams jemandem vorgaukelst!

      Löschen
    2. Ich halte mich nicht an die Scharia, also lass mal deine Komplexe bei PI raus.. LOL
      In allen Büchern auch bei den Sufis und den Schia findest du genau das gleiche.
      Das sind Hadise und Traditionen, welche über 1200 Jahre alt sind.. also über welche "neue" Erfindungen redest du?
      PV zitiert nur die islamischen Quellen hier..

      Malik

      Löschen
    3. Hadithe die über 1200 Jahre alt sind??? Das wäre mir neu! Ausserdem sind die meisten deiner ach so tollen Hadithe realitätsfremd, auch wenn du es nicht zugeben willst. Ein richtig gläubiger Moslem hält sich an den Koran:

      17:36. Und verfolge nicht das, wovon du keine Kenntnis hast. Wahrlich, das Ohr und das Auge und das Herz sie alle sollen zur Rechenschaft gezogen werden.

      DU tust es und viele Deinesgleichen auch!

      37:95 Er sprach: «Verehret ihr das, was ihr gemeißelt habt, 96. Obwohl Gott euch erschaffen hat und das Werk eurer Hände?»

      Hadithe sind NICHT von Gott gegeben, selbst wenn es in diesen um das angebliche Handeln Mohammed geht.

      Jeder stinknormale Moslem weiss es. Nur ihr die ihr keine Salafisten sein wollt wisst es besser.

      Bye the way, was ist PI was du mir da unterstellst? Besagt der Islam nicht, du sollst nicht über Sachen reden die du nicht kennst??? Dann wären wir schon langsam bei diesem Ayat:

      17:36. Und verfolge nicht das, wovon du keine Kenntnis hast. Wahrlich, das Ohr und das Auge und das Herz sie alle sollen zur Rechenschaft gezogen werden.

      Ergo? DU redest, kennst mich aber nicht, was laut Scharia üble Nachrede ist. Und laut Scharia wird üble Nachrede schlimmer als Ehebruch geahndet.

      Löschen
    4. Pierre Vogel zitiert islamische Quellen??? Dann nenne mir DIE Quelle in der es heisst nur Muslime kämen in den Himmel, oder dass diejenigen die die Bibel lesen in die Hölle kommen (Zitat Pierre Vogel und Abu Nagiu). Ich habe da nämlich andere Beweise, direkt aus dem Koran:

      Sure 3,2-3: " Er offenbarte dir die Schrift mit der Wahrheit und bestätigte hiermit sein schon früher gesandtes Wort. Er offenbarte schon vorher die Thora und das Evangelium als Richtschnur für die Menschheit ..."
      Sure 4,136: "O Gläubige, glaubt an Allah und seinen Gesandten und an das Buch, das er seinem Gesandten und an die Schrift, welche er schon früher offenbart hat."
      Sure 5, 46-47: "Wir haben Jesus, den Sohn der Maria, den Fußstapfen der Propheten folgen lassen, bestätigend die Thora, welche in ihren Händen war, und gaben ihm das Evangelium, das Leitung und Licht und Bestätigung der Thora enthält, welche zuvor in ihren Händen war......die Besitzer des Evangeliums sollen nun nach den Offenbarungen Allahs darin urteilen."
      Sure 5,48: "Wir haben nunmehr dir das Buch in Wahrheit offenbart, die früheren Schriften in ihren Händen bestätigend,...."
      Sure 10,37: "Der Koran.....bestätigt das, was vor ihm offenbart wurde....."
      Sure 10,94: "Bist du im Zweifel über etwas, was wir dir jetzt offenbart haben, so frage nur die, welche die Schrift vor dir gelesen haben."

      Und wenn wir schon bei der angeblich "islamischen" Meinung was die Höherstellung des Islam anbetrifft, bitte sehr:

      2:62 Diejenigen, die glauben, und diejenigen, die Juden sind, und die Christen und die Säbier, all die, die an Gott und den Jüngsten Tag glauben und Gutes tun, erhalten ihren Lohn bei ihrem Herrn, sie haben nichts zu befürchten, und sie werden nicht traurig sein.
      2:109 Viele von den Leuten des Buches möchten gerne euch, nachdem ihr gläubig geworden seid, wieder zu Ungläubigen machen, da sie von sich aus Neid empfinden, nachdem ihnen die Wahrheit deutlich wurde. So verzeiht und seid nachsichtig, bis Gott mit seinem Befehl eintrifft. Gott hat Macht zu allen Dingen.
      2:256 Es gibt keinen Zwang in der Religion. Der rechte Wandel unterscheidet sich nunmehr klar vom Irrweg. Wer also die Götzen verleugnet und an Gott glaubt, der hält sich an der festesten Handhabe, bei der es kein Reißen gibt. Und Gott hört und weiß alles.
      5:69 Diejenigen, die glauben, und diejenigen, die Juden sind, und die Säbier und die Christen, all die, die an Gott und den Jüngsten Tag glauben und Gutes tun, haben nichts zu befürchten, und sie werden nicht traurig sein.
      18:29 Und sprich: Es ist die Wahrheit von eurem Herrn. Wer nun will, möge glauben, und wer will, möge ungläubig sein. Wir haben denen, die Unrecht tun, ein Feuer bereitet, dessen Zeltdecke sie umschließt. Und wenn sie um Hilfe rufen, wird ihnen mit Wasser gleich geschmolzenem Erz geholfen, das die Gesichter verbrennt. Welch schlimmer Trank und welch schlechter Lagerplatz!

      Und nun geh und mach deine Hausaufgaben. Aber RICHTIG!

      Löschen
    5. ach ja, Malik. Zwischen dem von dem islam vorgeschriebenen regeln und der realität sind aber riesige unterschiede. wenn ich in arabischen ländern die sanitären anlagen anschaue, dann kann ich über deine überheblichkeit nur laut lachen. Für 90% der arabischen bevölkerung existiert die infrastruktur nicht einmal, um sich nur halbwegs an die von euch hochgehaltenen regeln zu halten. auf die meisten toiletten dort würde ich nicht mal meinen hund schicken. und natürlich haben die araber das bidet erfunden, nur.... wo gibt es noch welche in der arabischen welt?? in der theorie habt ihr natürlich die besseren regeln, in der praxis sieht es aber ein bisschen anders aus. Und selbst hier, wo ihr dank der kufr die sanitären anlagen habt, sieht es bei den meisten deiner glaubensbrüder aus wie bei den berüchtigten hempels unter dem sofa. nur weil ihr euch vor dem beten und vor der moschee die hände und füsse wascht, hat das nochlange nichts mit sauberkeit zu tun. ich sehe das natürlich so: aussen hui, innen pfui.. , oder wie es arabisch heisst: tfuu

      Löschen
    6. Wieso zitierst ihr Verse aus dem Koran.. wenn ihr sowieso sagt Mohammed wäre ein pädophiler Psychopath?
      Ihr lgaubt nicht daran, also kann es euch eh egal sein was dort drinn steht und wie Muslime es interpretieren..

      Malik

      Löschen
    7. Muslime sind dem Rein-Unrein-Denken verhaftet.
      Ja, ich weiß, die meisten sehen es als höhere Lebensart.
      Aber das verstehen wir Nichtmuslime eben nicht.

      Und wenn bei einem Muslim eine paranoide Störung besteht, wie es wohl bei Konvertiten überdurchschnittlich oft der Fall ist, und das Herauspressen des letzten Tropfen Urin so quasi als für das Seelenheil unerlässliche Handlung dargestellt wird,
      dann wird es für uns Nichtmuslime vollends lächerlich.

      Muslime (nicht paranoide, normale) halten sich zurück, denn schließlich sind es für sie eben traditionelle Regeln der Lebenshygiene.

      Also, was machen? Darf gelacht werden?

      Löschen
    8. Da fühlt sich jemand auf dem Schlips getreten und wird nun kleinlaut. Woher weißt du, dass die Person die hier den Koran zitiert hat nicht auch an Mohammed glaubt? Deine Sichtweise ist enorm eng ...

      Löschen
    9. Malik, es wäre mir auch völlig schnuppe, was in eurem Koran steht und wie ihr es interpretiert, würden nicht zahlreiche deiner Glaubensbrüder versuchen, ihre Irrlehren Andersdenkenden aufzuzwingen. Und das ist mir ganz gewiss nicht egal.

      Löschen
    10. Nö.. mir ist es völlig schnuppe.. was ihr denkt.. deswegen noch einmal.. ihr glaubt nicht dadran.. besser noch.. meint euch über diese Religion lustig machen zu müssen.. dann braucht euch nicht zu interessieren, was der Koran aussagt.. und wie die Muslime es interpretieren..

      Malik

      Löschen
    11. Exakt, Malik. Es braucht uns nicht zu interessieren, also hört in drei Teufels Namen auf, uns mit eurer "Dawah" auf die Eier(stöcke) zu gehen.

      Löschen
    12. um zu den Anfangsbeitrag zu kommen:

      "SalaListen"???????????? ja, DIE gibt es tatsächlich nicht.... diesmal muss ich Malik Recht geben :-)

      Löschen
  24. @Ninja ich habe nur gesagt das da hier ständig die Scharia als barbarisch bezeichnet wird (oder als mittelalterisch obwohl es in Islamischen Ländern nie ein Mittelalter gab) , dass es alternativ auch kein Perfektes System gibt wird nicht bedacht.
    Die Strafen für Sextäter wären zb in der Scharia sehr hart und sind zb in einer Demokratie sehr weich ja da kann man das eine oder das andere bevorzugen jedoch finde ich steht den Menschen nicht zu immer über den Islam herzuziehen man kann das alles nämlich auch umdrehen das wollte ich nur aufzeigen .

    @Anonym du immer mit deiner Hidschra , du hast keine Ahnung ich sage jeder muss selber wissen ,ich sage aber am wichtigsten ist es neben der Hilfe der Unterdrückten sich um seine Eltern zu kümmern und sie nicht traurig zu machen .Do you know Islam ist nicht auf Hidschra beschränkt so möchtest du uns gerne sehen ne alle mit ner Machete in der Hand.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Junge: wenn ein Gast sich bei mir nicht wohlfühlt geht er nun mal wieder. Und er geht freiwillig, ohne dass ich ihn auffordern muss mein Haus zu verlassen. Also zeig auch du ein bisschen Benehmen und jammer nicht rum in diesem Land. Entweder benimmst dich und akzeptierst unsere Gesetze oder du darfst freiwillig gehen. Punkt! Seid froh, dass das Mittelalter vorbei ist, als man all das was sich nicht dem hiesigen Gesetzen angepasst hatte, ins Exil geschickt hat. Oder wie andere taten: Leute umzubringen welche sich nicht hier einlebten.

      Löschen
    2. Wenn dir die Gesetze hier zu weich sind, steht es dir frei zu gehen. Wenn du schon deine Eltern dafür vorschiebst, selber keine Hidschra unternehmen zu wollen, dann akzeptiere solang gefälligst auch unsere freiheitlich demokratische Grundordnung. Wenn du dazu nicht bereit bist (aus welchen Gründen auch immer), dann hast du hier wirklich nichts zu suchen.

      Löschen
    3. Würden Gesetze hier zu Lande strenger sein, dann würde es auch den Salafisten an den Kragen gehen. Hier haben sie die Narrenfreiheit, welche sie selbst in so manchem arabischen Land nicht hätten. Mit uns kann man's ja machen, denn wenn wir was dagegen unternehmen, dann legt man uns wieder das dritte Reich vor die Nase -.-

      Löschen
    4. Givano ist Deutscher und die meisten Muslime in D auch.. und es werden jeden Tag immer mehr und mehr.. also wenn es dir nicht passt.. dann wandere du aus..

      Malik

      Löschen
    5. @Givano
      "Die Strafen für Sextäter wären zb in der Scharia sehr hart"
      Ich meine natürlich auch, dass Sextäter angemessen bestraft werden sollen, nach dem Gesetz, keine Lynchjustiz.

      Das Problem bei der Scharia ist, dass sie viel Platz für Willkür lässt.
      Ich wage zu behaupten, dass die meisten Sextäter da gar nicht bestraft würden.
      In vielen islamischen Ländern kann ein Vergewaltiger zB die Vergewaltigte heiraten, damit hat er den Schaden "wieder gut gemacht" und bleibt straf-frei.
      Es war vor kurzem in der Presse, dass in Marokko eine entsprechende Regelung abgeschafft wurde, nachdem eine betroffene junge Frau sich das Leben genommen hatte.

      Kindesmissbrauch ist auch Thema in Büchern arabischer Schriftsteller. Meistens sind Lehrer oder Aufsichtspersonen die Täter. Niemals wird der Missbrauch bestraft. Die Betroffenen schweigen. Wenn das Kind Glück hat, versuchen die Eltern es so gut es geht zu schützen.

      Löschen
    6. @ Anonym 7:43, 8:40, 9:02
      Was bist Du denn für ein schrecklicher Eiferer? Mir wird ganz schlecht. Das ist mir auf diesem Blog bisher nur bei Hardcore-Salafisten passiert.
      Bist Du derselbe, der hier Einfalt statt Vielfalt propagiert?
      Meine Meinung dazu:
      Ich bin für Vielfalt, Teilhabe und Verantwortung.
      Der gesellschaftliche Zusammenhalt ist ein hohes Ziel, bei dem alle Mitglieder der Gesellschaft zu würdigen sind.

      http://de.qantara.de/inhalt/junge-islam-konferenz-schnittstelle-zwischen-politik-und-gesellschaft

      Löschen
    7. Seit wann ist Givano Deutscher??? Er selber hat uns doch schon "geschworen" er sei Moslem seit etlichen Generationen. Haben nun Lügen kurze Beine? Außerdem, wäre er wirklich Deutscher, dann sähe seine Rechtschreibung ein bisschen anders aus. Gerade wenn man Fachabi hat.

      Löschen
    8. "also wenn es dir nicht passt.. dann wandere du aus.."

      warum sollten wir aus unserer eigenen Heimat verschwinden? Oder bist du aus deiner Heimat ausgewandert? Wenn ja, hättest du lieber in deiner Heimat bleiben sollen um dort um dein Recht zu kämpfen. Man ist eher ein Feigling wenn man das nicht tut.

      Löschen
    9. Anonym15. März 2014 06:43
      Ergo..
      1. Ein Muslim kann von Natur aus.. kein Deutscher sein?!?
      2. Und wieder der nächste der sich über die Rechtschreibung.. von jemandem mit Migrationshintergrund echauffiert..
      Was für ein Zufall..

      Anonym15. März 2014 06:45
      Warum sollten die in D geborenen Migranten ihre DEUTSCHE Heimat verlassen?!?

      Malik

      Löschen
    10. @Givano: "... obwohl es in Islamischen Ländern nie ein Mittelalter gab". Falsch. In den meisten islamischen Ländern herrscht noch immer finsterstes Mittelalter.

      Löschen
    11. @ Malik

      Weil ein deutscher Ausweis allein noch lange nichts über die Identifikation des Besitzers mit der hier angestammten Kultur, dem Akzeptieren der gültigen Rechtsgrundlagen und am Ende auch der Loyalität gegenüber diesem Staat und seiner Gesellschaft zu schaffen hat.

      Löschen
    12. @Anonym16. März 2014 01:12
      Mir scheint der Givano ein gut erzogener junger Mann zu sein. Deshalb solltest Du Dir Gedanken darüber machen, ob Du nicht etwa ehrbare Mitbürger und Leistungsträger - seine Eltern und ihn - beleidigst, die mit ihrer Arbeit zum Wohlstand dieses Landes beigetragen haben.
      Bitte, versäume nicht, anzuerkennen, dass ihr Aufenthalt in "diesem" Land sie zum Teil "seiner" Gesellschaft macht.
      Es ist unsere Gesellschaft.
      Wir müssen sie miteinander gestalten.

      Löschen
    13. Mittelalter hat es überall gegeben. Nur, andere Länder, bzw andere Kulturen haben andere Zeitrechnungen. Und wie Damya schon sagte: manche sind drinnen hängen geblieben.

      Löschen
    14. Anonym16. März 2014 12:29

      "Deshalb solltest Du Dir Gedanken darüber machen, ob Du nicht etwa ehrbare Mitbürger und Leistungsträger - seine Eltern und ihn - beleidigst, die mit ihrer Arbeit zum Wohlstand dieses Landes beigetragen haben."

      sind das nicht etwa die Worte von Fatima, ääähm Claudia Roth gewesen?

      Löschen
    15. @Anonym18. März 2014 00:58
      Bitte, versäume nicht, anzuerkennen, dass ihr Aufenthalt in "diesem" Land sie zum Teil "seiner" Gesellschaft macht.
      Es ist unsere Gesellschaft.
      Wir müssen sie miteinander gestalten.

      Oder was würdest Du vorschlagen???

      Löschen
  25. @ninjaT14. März 2014 13:43
    Was ist das denn für eine Unverschämtheit! Lies dir den Beitrag über Vielfalt und Einfalt gefälligst noch einmal richtig durch!

    Jemanden, der in Deutschland lebt, vorzuwerfen, dass er die Demokratie abschaffen will, weil er sie nicht für konform mit seiner Religion hält, hat ja wohl kaum etwas mit Intoleranz zu tun (außer gegen Demokratiefeinde).

    Und ja, ich bleibe dabei: Wer auch immer als Leistungsempfänger in diesem Land lebt, sollte mit Respekt vor allen, welche diese Transferleistungen erwirtschaften, zumindest unsere freiheitlich demokratische Grundordnung akzeptieren und nicht über diesen Staat herziehen, der einen ernährt und einen Mindeststandard ermöglicht, von dem die meisten Länder dieser Welt nur träumen können.

    Und dieser Respekt gebührt ALLEN Leistungsträgern, unabhängig davon, ob sie Ausländer, Deutsche oder Deutsche mit Migrationshintergrund sind.

    Religiöse Verpflichtungen über staatsbürgerliche Pflichten zu stellen, ist für diese Gesellschaft auf keinen Fall hinnehmbar. Wenn die Salafisten auf der einen Seite ohne jede Skrupel die Transferleistungen dieses (Kuffar-)Staates in Anspruch nehmen und ihn andererseits als demokratisch verachten, dann zeugt das von bodenloser Heuchelei.

    Das gilt für alle Extremisten, die glauben, gegen diesen Staat kämpfen zu müssen und gleichzeitig von ihm existenziell abhängig sind.

    Bei den Salafisten sticht diese Heuchelei deshalb so besonders heraus, weil sie einen strengen Lebenswandel der Gesellschaft einfordern, den sie selbst nicht einhalten. Die Begriffe dar al-kufr, Imam verinnerlichen, Hidschra zu unternehmen und Dschihad zu leisten stammen in diesem Zusammenhang von den Salafisten selbst.

    Mir Xenophobie vorzuwerfen, wenn ich die hier auftretenden "praktizierenden Moslems" mit ihren eigenen Ansprüchen und Aussagen konfrontiere, zeugt schon von enormer Ignoranz.

    Die Hälfte meiner Familie hat einen Migrationshintergrund. Unter denen ist keiner, der unsere Gesellschaft durch Dawa "zur wahren Religion bekehren" möchte.

    Die Aussage, es würden immer mehr Muslime in diesem Land, und man solle deswegen selbst auswandern, zeugt einerseits von der unverschämten Überheblichkeit von Salafisten (die ja selbst die Hidschra predigen) gegenüber der gesamten Mehrheitsgesellschaft (einschließlich aller Ausländer, Deutschen und Einwanderer sowie aller Muslime, die sich in ihrer Religionsausübung nicht explizit nicht an der Salafyya orientieren).


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym15. März 2014 02:29

      @ninjaT14. März 2014 13:43

      Werter Anonym, es tut mir Leid, wenn ich Dich beleidigt habe, war nicht in meiner Absicht.
      Das "Einfalt statt Vielfalt" war natürlich polemisch überspitzt, denn aus dem Artikel bin ich nicht ganz schlau geworden.
      Weshalb sollen "Vielfalt" und "Integration" Gegensätze sein bzw sich ausschließen? Ergänzen sie sich nicht vielmehr?
      Ich nehme an, dass die Begriffe zur programmatischen Wahlwerbung verwendet wurden und dass du sie entsprechend einsetzt. Dermaßen vor-verformte Begriffe sind aber für den/die uninformierte/n unbedarfte/n blog-Leser/in (wie mich), schwer verständlich, missverständlich gar, ich könnte auch sagen: eine Zumutung.

      Schau ich mir die Bezeichnungen "einfach" an:
      "Vielfalt" ist nach meinem Dafürhalten ein evidentes gesellschaftliches Phänomen.
      Um den Begriff "Integration" gab es viele Diskussionen in der letzten Zeit. Ich lehne den Begriff nicht ab. Integration fängt nach meiner Meinung im Kopf an: alle Bevölkerungsgruppen als zugehörig betrachten in ihrer Vielfalt.

      Xenophobie habe ich Dir nicht vorgeworfen, sondern ich habe Dich einen Eiferer genannt.

      Könnte da etwas dran sein, bei solch einem unbegründeten Rundumschlag?
      Wie hieß es früher doch so schön:
      Warum denn gleich in die Luft gehen? ...

      Löschen
  26. Anonym14. März 2014 13:13

    "Wieso zitierst ihr Verse aus dem Koran.. wenn ihr sowieso sagt Mohammed wäre ein pädophiler Psychopath?
    Ihr lgaubt nicht daran, also kann es euch eh egal sein was dort drinn steht und wie Muslime es interpretieren.."

    @Malik, soll es uns dann auch egal sein dass Salafisten unser Grundgesetz nicht anerkennen und unsere Demokratie abschaffen wollen?

    Träum weiter @Malik und kümmere dich lieber um deinen Stuhlgang!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym15. März 2014 08:42

      Ist dir aber wohl egal wenn die Neo's und die Antifa das gleiche machen wollen?

      Malik

      Löschen
    2. Anonym15. März 2014 11:05

      "Ist dir aber wohl egal wenn die Neo's und die Antifa das gleiche machen wollen?"

      Nö!

      Löschen
  27. Oh man das ist echt unglaublich , der eine Typ ständig mit seiner Hidschra , so oft wie der die Leute zur Ausreise aufruft hat es noch kein mir bekannter Moslem oder "Salafist"gemacht.
    In deinen Zeilen sieht man den Hass der in dir steckt.
    Du bist innerlich mit dir selber so unzufrieden das du auf den Moslemen rumhackst nur ich sage dir es bringt dir nix.Solange du lebst wird es uns Mosleme geben .
    Dein Hass frisst dich auf geh zum Therapeuten und mach auch eine Ausreise , für dich wäre Birma gut geeignet da bist du vereint mit vielen die mit dir den Hass Teilen.

    Eh ständig mach Hidschra mach Hidschra mach Hidschra dein Name ist bestimmt Adolf Hidschra

    und auch zu vielen anderen kann ich nur sagen denkt was ihr wollt die Realität sieht anders aus .Ist einfach so wenn ihr sagt wir Gläubigen Mosleme sind Salafisten dann sag ich ihr seit alle Rechtsradikal .
    Wir müssen uns von vielen beleidigen lassen okay dann beschwerd euch nicht wenn irgendein Prediger gegen Ungläubige hetzt ihr hetzt auch über Mosleme und macht euch über unsere Religion, Bräuche und Sitten und sogar über Allah lustig .
    Dann immer mit der Rechtschreibung ihr wurdet wohl damals in der Schule zuviel gehänselt.
    Sowas asoziales uns ständig alles schlechte zu unterstellen , als ob ihr alle so super Menschen seit .
    Eigentlich müsste ich mich garnicht aufregen eure bemühungen gegen die Mosleme zu hetzten verläuft eh in den Sand .
    Der Islam ist wie eine unaufhaltsame Welle die bis zum Ende der Menschheit existieren wird.
    (betrifft nicht alle hier ,aber es regt einen einfach auf wenn Leute in den Dreck gezogen werden die soviel gutes tun nur ihr könnt und wollt es halt nicht glauben).Und eure Zeitungsberichte bringen euch auch nix ich kann von jedem Land und jeder Religion negatives posten und jetzt.
    Lange rede kurzer Sinn hetzt also weiter bringen tut es euch eh nix aber lustig ist es teilweise allemal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Givano15. März 2014 12:14

      "lustig ist es teilweise allemal." Ob der Sven Lau das auch so lustig empfindet? Na ich weiß nicht!

      Löschen
    2. @ Givano

      Es ist schon sehr lustig, aber dennoch bezeichnend, zu lesen, wie sehr du dich an deine lächetliche Endsieg-These vom Islam klammerst.
      Eine Religion, die sich so sehr gegen den Individualismus richtet wie der Islam und dafür verantwortlich ist, dass ein ganzer Kulturkreis in kollektives Selbstmitleid zerfließt und unter Minderwertigkeitskomplexen leidet. :-)

      Löschen
    3. Es sind nicht Religionen die siegen werden, sondern Wissenschaft und Vernunft!

      Löschen