Donnerstag, 12. März 2015

Das zaghafte Aufwachen von Links - dass ich das noch erleben darf

Moment, ich muss mir gerade noch ein paar Tränen aus den Äuglein wischen, bin ich ja derartig gerührt....dass ich das noch erleben darf...vielleicht habe ich mich ja verlesen....nochmal gucken....nein, es steht da schwarz auf weiß....lang hats gedauert....schnief....aber vielleicht ...hoffentlich....

https://linksunten.indymedia.org/de/node/136910

http://www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/gegen-pegida-und-salafisten-aid-1.4930893

Ja, auch die beste Augenklappe ist irgendwann durchgerieben, und manch einer sieht (vielleicht, ich trau der Sache noch nicht so ganz) nun dank dem zusätzlichen Lichteinfall, dass ein Faschist nicht unbedingt Adolf heißen und einen Schäferhund haben muss, kann man ja auch mit Fussel-Bärtchen und im Kaftan dem Herrenmenschentum huldigen. Auffallen hätten einem die Überschneidungen zwischen so manchem selbsternannten Obersturmbannführer und den Pickelfressen-Jihadisten zwar schon früher können, aber spät ist immer noch besser als nie, weswegen ich das Mäntelein der Barmherzigkeit (kurz) über die Sache breite, und ich harre nun der Dinge, die da kommen mögen, hör ichs ja wohl, nur der Glaube fehlt mir dann doch noch irgendwie.

Nur eines finde ich dann doch irgendwie schade, so hätte man mit einer früheren Erkenntnis ja nicht dem Südafrika-Lutz die Mitspaziergänger in die Arme getrieben, und so bekämpft man nun auch, was man selber erst aus Ignoranz miterschaffen hat. Nein, notwendig war dies nicht, aber man war zu stark in der Exklusivität des althergebrachten Feindbildes festgefressen, was lange Zeit keine Erweiterung zuließ, und so kratzt man nun sehr spät die Kurve, wohl auch, weil der Spott mittlerweile zu laut wurde, und damit nicht mehr zu überhören war:




Vielleicht hat man das ja nun in Wuppertal begriffen. Und vielleicht spricht sich nun auch herum, dass Schwulenhasser, Judenjäger, Mordfetischisten und Frauenunterdrücker immer Arschgeigen sind. Auch, wenn sie nicht Beate bzw Uwe heißen. Alles derselbe Schrott.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Tja, es gibt ja die abstruse Meinung in rechten Kreisen schon länger, dass die Antifanten angeblich pro Salafimus wären. Absurder geht's kaum, nur weil sie auf Nazis "spezialisiert" sind, wie die Tierschützer auf Nerzträger... Warum macht man also der PETA keinen Vorwurf, dass sie nicht gegen Salafisten demonstrieren?!

    Vielleicht liegt das "Aufwachen" ja daran, dass die "rote SA" bzw. deren Brüder der PKK gegenwärtig in Syrien gegen Islamisten militärisch agieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sorgte für das "Aufwachen". "Antifa" und deutsche Politiker sind gleich dämlich. Erst unterstützten beide die "Rebellen". Laut täglicher Medienpropaganda damals "die Guten".

      Und als Rebellen dann die KurdInnen angriffen- unterstützen "Antifa" und Bundesregierung die eben. Momentan noch "die Guten" im Krieg, trichtern uns korrupte Journalisten täglich ein.

      Nur sollen die gleichen Kurden gerüchteweise jetzt lokal auch die "Assyrer" (Christen) bekämpfen, möglicherweise mit deutschen Waffen.

      Idiotie ist wenn man den gleichen Fehler immer wieder wiederholt.

      Löschen
    2. Tja, es gibt ja die abstruse Meinung in rechten Kreisen schon länger, dass die Antifanten angeblich pro Salafimus wären. Absurder geht's kaum

      Das ist nicht so weit hergeholt, wenn man in jüngerer Geschichte bewandert ist. Es gibt zumindest eine Connection zwischen Panarabisten und Linksextremen. Die RAF hat sich in arabischen Ländern militärisch ausbilden lassen, die Entführung der "Landshut" durch palestinensische Terroristen zur Freipressung deutscher Terroristen ist Geschichte.
      Der Link zwischen Panarabisten, der Internationale und dem islamismus ist nicht übermäßig groß.
      Dass Linke einen Hang zum Islam haben, sollte durch Roths jüngstes Bekenntnis zum "Hijab" unterlegt sein, und die "Beißhemmung" hinsichtlich der deutschen(europäischen) Islamisten erklären.
      Man mag es einfach nicht begreifen/eingestehen, dass die ehemaligen Verbündeten nun feindliche Positionen einnehmen.
      Einst ging es ja mal darum, die Grenzen einzureissen, die der Kolonalismus geschaffen hatte.

      Die Linke kämpft weiterhin darum, Grenzen einzureissen, ein "offenes Europa" zu schaffen, das von allen überrannt wird, die ehedem unter dem Kolonialismus gelitten haben. Free H4 for everybody.

      Und Multikulti gehört auch unbedingt dazu.
      Zwar weiß jeder Städter, dass wenn er auf Land zieht, bis in die dritte Generation hinein als Zugezogener rezipiert werden wird. Aber hej, packen wir mal in eine 2000-Seelen-Gemeinde mal einfach 100 Ausländer hinein, und wenn die damit nicht klarkommen, sind es eben Nazis.

      Löschen
    3. Als "Linker" war mir die Umarmung von deutscher Linken mit arabischen Nationalisten schon immer suspekt.
      Dieser ganze sozialromantisch verkitschte Antikolonialismus gepaart mit dem schlechten Gewissen "deutscher Nazienkel" zu sein hat doch das Weltbild einer ganzen Generation verzerrt.
      Die Medien haben ein übriges getan und Mitschuld auf sich geladen.
      Um so befremdlicher war mir schon immer der Antizionismus vieler Linker, mussten sie doch wissen, daß es die Zionisten waren, die mit dem System der Kibbuz ein bis heute bestehendes sozialistisches und basisdemokratisches Gegenmodell zum Kapitalismus errichtet haben, trotz aller Veränderungen und Hindernisse.

      http://www.alsharq.de/2010/mashreq/israel/100-jahre-kibbuzbewegung-fur-tot-erklart-und-doch-noch-am-leben/

      http://www.hagalil.com/israel/kibbutz/kibbutz-hotel.htm

      Löschen
    4. @Anna
      "Zwar weiß jeder Städter, dass wenn er auf Land zieht, bis in die dritte Generation hinein als Zugezogener rezipiert werden wird. Aber hej, packen wir mal in eine 2000-Seelen-Gemeinde mal einfach 100 Ausländer hinein, und wenn die damit nicht klarkommen, sind es eben Nazis."
      Da ist was dran.
      Grüße

      Löschen
  2. In der Tat sehr interessant. Aber zu spät.

    Darf man daran erinnern, dass die (angebliche, selbsternannte) "Linke" seit Jahren für mehr Toleranz gegenüber Salafisten einsetzte? Indem sie gegen alle Anti-Salafisten demonstrierte, drohte, Gewalt einsetzte, die hier Grenzen setzen wollten?

    Darf man daran erinnern, dass diese Gruppierungen die "Rebellen" unterstützte, aus denen dann der IS hervorging? Die Unterdrückung von Frauen, die Vertreibung aller Anderdenkenden, der Genozid gegenüber Andersgläubigen, von Homosexualität ganz zu schweigen- die "Antifa" hat das unterstützt. Face it.

    Was sollte diese hasserfüllte Sturmabteilung daraus lernen?
    Dass man Gewalt im Ausland generell ablehnen sollte, dass man sich bilden sollte, dass man nicht dem Führerprinzip folgen sollte.


    Andre Lichtschlag findet für diese Instrumentalisierten die richtigen Worte, auch auf Youtube zu finden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Papa Bossi, bist Du es?

      Löschen
    2. Ich war es nicht. Jetzt bin ich es!

      Papa Bossi

      Löschen
  3. Georg, die Riege der Antifa wird dann erst aufwachen wenn der Islamisierungsstaat mit seinem Überfallkommando in Eurodeutschland einmarschiert ist. Die Antifa hat vor Jahren nichts gegen die Salafisten ausrichten können und bei ihrer nächsten Veranstaltung werden die sich voraussichtlich wieder eine blutige Nase holen.

    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:eliUHbVSjJIJ:https://linksunten.indymedia.org/de/node/59620+Solingen:+Salafisten+pr%C3%BCgeln+auf+Antifaschisten+ein&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de

    Abgesehen davon wird es in ca. 10 Jahren keine Antifa mehr in Deutschland geben, wenn sich der Islamisierungsstaat in ganz Europa eingenistet hat, denn gegen die Waffen dieser Terroristen werden auch keine selbstgebauten Molotowcocktails etwas ausrichten können. Selbst die Landespolizei wird dem hilflos gegenüberstehen, wenn die Grünen ihre Forderung zur Abschaffung der Maschinenpistolen wahr gemacht haben.

    http://www.svz.de/mv-uebersicht/mv-politik/gruene-wollen-maschinenpistolen-abschaffen-id5720141.html

    Das alles hat aber auch einen kleinen ironischen Vorteil für Eurodeutschland, denn wenn der Islamisierungsstaat über Griechenland nach Europa einmarschieren sollte, dann wird es von den Griechen keine Forderung mehr um eventuelle Rückzahlungen oder Steuerhilfen geben und die ganzen Politiker brauchen sich dann um ihre Diäten auch keine Sorgen mehr machen, denn die würden dann auch alle durch den Islamisierungsstaat mit seinem radikalen Vorgehen neutralisiert werden.

    Ich frage mich nur wohin dann die Leute fliehen wollen, die dann eventuell noch durch ihren Reichtum die Möglichkeit zur Flucht haben werden? Obwohl, wenn ich es mir genau überlege, dann sollte mir diese Frage doch völlig egal sein wo die dann landen könnten, denn ich habe mein Leben bis heute auch ohne diese Leute mit immer mehr Hürden bewältigen müssen.

    Was bleibt einem auch anderes übrig, wenn die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander driftet?! Die Armen haben den negativen Vorteil dass sie immer weniger haben was sie verlieren können. Die Reichen würden sich auch dann noch an ihrem Reichtum festhalten, wenn sie dabei sind elendig abzusaufen.

    Das Leben ist kein Zuckerschlecken, denn die Komplexität der Globalisierung verzeiht früher oder später keine Fehler und dann ist es auch egal von wem sie verursacht, oder bekämpft worden sind.
    Ob dann die eine bessere Zukunft haben werden, die den Mars nach dem Irdischen-Gau kultivieren könnten, damit sich da dann die Geschichten der Menschheit sehr wahrscheinlich wiederholen werden, das wage ich doch sehr stark anzuzweifeln, denn wir Menschen haben bis heute die dumme Eigenart, aus gemachten Fehlern niemals schlauer zu werden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym12. März 2015 um 05:43

      Gratulation: Der Elsässer oder der Popp hätten es nicht besser schreiben können...


      Oder wie Big Ricky Sipes es so schön sagte: "We are going to be America's Vatican City"...

      gez. Großer Kommentator

      Löschen
    2. Islamisierungsstaat?

      Die albernen Salafibrüder werden nie, NIE! auch nur einen Fuß hier auf den Boden bekommen. Da hilft ihnen auch kein IS in Deutschland.

      Löschen
    3. @ Anonym 09:34

      Ich weiß nicht, ob du es schon mitbekommen hast *zwinker*, aber es gibt in Deutschland über 40.000 aktive Islamisten und weit über eine Million Mohammedaner, die mit islamistischem Gedankengut sympathisieren. Multipliziere diese Zahl mit Zwei und schon hast du jede Menge Füße auf unserem Boden.

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    4. Wer hat Angst vor dem Islamisierungsstaat? Ich nicht!
      Diese Losung ist bei genauerer Betrachtung recht irrational und zwar aus mehrehren Gründen:

      1. Die Extremisten sind eine verschwindend kleine Minderheit in Bezug auf die Bevölkerung.
      2. Selbst wenn >60% aller muslimischen Migranten durch eine fundamentalistische Grundhaltung als Nährboden für die Extremisten dienen sollten, würde sich an Pkt 1 nichts ändern.
      3. Sie sind ein zwar gewaltbereiter, dennoch recht unstrukturierter und undisziplinierter Haufen (auch und gerade wegen des idiotischen und konfus durchgezogenen Lies-Projektes, Äußerungen auf Facebook und sonstwo) eine schlagkräftige und straff geführte Organisation zu würde anders auftreten. Letzte müssten sie haben um auch nur an den Erfolg eines "Umsturzes" denken zu können.
      4. Mehr als irrationalen Terror verbreiten liegt außerhalb ihrer Möglichkeiten. So schlimm Terrorakte auch sind, sie einen doch nur die Feinde der Extremisten. Der Blog hier ist bestes Beispiel.
      5. Sie haben keine Unterstützung in der überwiegenden (leider gibt es kein Superlativ von überwiegend) Mehrheit der Bevölkerung und werden auch in Zukunft keine bekommen (s. 2 Absatz, Pkt a ff.). Sollten sich die Extremisten entschließen Guerillaaktionen durchzuführen, wäre sie wegen des fehlenden Backgrounds von vornherein zum Scheitern verurteilt.
      6. Die Polizei entwaffen zu wollen ist eine unsinnige Forderung und würde im Ernstfall zwar zu mehr Toten führen, nicht aber am Scheitern der Extremisten, da Pkt 1-5.
      7. Sie wären im Fall eines "Umsturzversuches" isoliert (selbst von den Saudis) und hätten keine potenten Unterstützer im Ausland oder sonstwo. Ihnen würde schnell die Luft (Logistik, Bewaffnung, etc..) ausgehen, zumal sie über keine Rückzugsräume verfügen. (nein, Neukölln reicht hier nicht).
      8. Ihre einzige Hoffnung liegt in einer Verschiebung der Bevölkerungszahlen hin zu einer "Islamischen" Mehrheit (Islamisierung Deutschlands) Dagegen sprechen u.a. folgende Fakten:

      a) Die Geburtenraten "Urbevölkerung" und Migranten werden nicht weiterhin auseinandergehen. Sie wird sich aber eher angleichen und zwar mit steigendem Bildungsstand und besseren Lebensbedingungen der Migranten.
      b) Der Bodensatz der Migranten, die sich nicht integrieren lassen (die sog. Parallelgesellschaften) können aufgrund fehlender wirtschaftlicher und sozialer Kompetenz weniger Familien gründen und somit weniger Kinder haben als andere Bevölkerungsgruppen. Wer heiratet denn schon einen Loser. Wer von den Losern kann sich eine Frau aus wasweissich kaufen? (nicht wahr, ihr Salafis. davon könnt ihr ein Lied singen).
      c) Das Letalitätsrisiko von Extremisten ist höher als die von anderen Bevölkerungsgruppen (s. das Schicksal von Daisy Dogg Cuspers) Wie, der ist noch nicht tot? Auf reproduktions-technischem Gebiet schon :-) und er ist auch noch selbst schuld daran :-D
      d) die Einwanderungspolitik wird sich ändern und nicht weiterhin so unkritisch sein wie bisher. Und zwar Dank auch unserer salafistischen Spinner. Times are changing, nicht wahr PV und Co.
      e) Die muslimische Bevölkerung denkt und handelt wie ein homogener Block. Selten so gelacht! Selbst Orthodoxe können sich schon heute nicht einigen, welche der diversen islamischen Rechtsschulen für eine Sharia gültig sein soll. Und dies wäre nur der kleinste (extremistische) Nenner. Nein, Freunde, die "IS Rechtsprechung" ist hier nicht mal ansatzweise konsensfähig.

      Es gibt noch weitere Gründe, warum mir diese Salafiheinis keine Angst machen, bin nur zu faul, sie jetzt zusammenzusuchen, außerdem ist jetzt erstmal Abendessen mit der, :-) , Familie.
      Nur wachsam sollte man immer sein!

      bokohalal

      Löschen
    5. @bin sleid um 10:08

      Ich weiß nicht, ob du es schon mitbekommen hast *zwinker*, aber es gibt in Deutschland über 80.000.000 Menschen und weit über 75 Million Nichtmohammedaner, die mit islamistischem Gedankengut nichts am Hut haben. Multipliziere diese Zahl mit Zwei und schon hast du jede Menge Fäuste auf unserem Boden gegen die Islamisten.

      gruß,
      anonym09:34

      Löschen
    6. Wie ich gerade in den Nachrichten höre sollen Kopftücher im Rahmen der Religionsfreiheit an Schulen usw.
      vom Verfassungsgericht zugelassen werden.
      Soll morgen verkündet werden (Tagesschau 20:15)

      Löschen
    7. Anonym12. März 2015 um 11:30

      "Ich weiß nicht, ob du es schon mitbekommen hast *zwinker*, aber es gibt in Deutschland über 80.000.000 Menschen und weit über 75 Million Nichtmohammedaner, die mit islamistischem Gedankengut nichts am Hut haben. Multipliziere diese Zahl mit Zwei und schon hast du jede Menge Fäuste auf unserem Boden gegen die Islamisten."

      Wenn aber von 80.000.000 Menschen der größte Teil nur mit sich selbst beschäftigt ist, dann wird von 80.000.000 Menschen eine Minderheit übrig bleiben.

      Ist alles schon mehrfach vorgekommen.

      Und wenn der Krieg um die Wasserressourcen die trifft, die auf der Seite des Ausbeutertuns stehen, dann weiß ich für mich was Gerechtigkeit und Ausbeuterei bedeutet.

      http://www.rp-online.de/leben/auto/news/verzicht-auf-bio-sprit-kann-millionen-ernaehren-aid-1.2997307

      http://aufzurwahrheit.com/dokus-filme/doku-die-biosprit-l-ge-euer-hunger-unser-profit-5945.html

      http://www.schmerzhafte-wahrheit.de/artikel/107-grosskonzerne-und-ihre-ausbeutung
      Sorry, diese Seite wurde durch Big Brother zensiert.

      Es tut mir leid, auch dieser Link ist zensiert worden. http://www.umweltinstitut.org/radioaktivitat/allgemeines/hermesburgschaften-fur-akws-1031.html

      Der auch: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/contentblob/1739838/timg485x273blob/6886892

      Der folgende Link existiert noch, weil zuviel Gras über diese Sache gewachsen ist! http://www.stern.de/politik/deutschland/suche-nach-atommuell-endlager-gorleben-merkels-erste-wahl-1900590.html

      Aber egal, denn wenn das http://www.zentrum-der-gesundheit.de/fracking-chemikalien-ia.html losgelassen wird, dann wird sich auch ein anderer Obermacker wie Rex Tillerson von Exxon freisprechen wollen.

      http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/exxon-chef-rex-tillerson-will-kein-fracking-nahe-seinem-wohnhaus-a-955818.html










      Löschen
    8. @Anonym12. März 2015 um 15:00

      Umgekehrt wird ein Schuh draus:
      Wenn aber von 1.000.000 Mohammedanern mit fundamentalistischem Gedankengut der größte Teil nur mit sich selbst beschäftigt ist, dann wird von 1.000.000 eine Minderheit von radikalen Spinnern übrig bleiben.

      Löschen
    9. @ Anonym 11:30

      In Deutschland schaffen es am 1. Mai mittlerweile keine 400.000 Tausend Menschen mehr auf die Straße, geschweige denn dass man wenigsten ein einziges Mal einen längst überfälligen Generalstreik gegen die zahlreichen Gründe einer ausufernden sozialen Schieflage hinbekäme. Welche Millionen Fäuste sollen sich da erst gegen die noch nicht wirklich für jeden greifbare Islamisierung zusammen finden??

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    10. @bin sleid

      Noch geht es den Leuten hier ganz gut, selbst die H4-Bezieher müssen nicht hungern. Außerdem hat diese Bevölkerungsgruppe zur Zeit keine starke Lobby, mit Ausnahme der Partei "die Linke" (so sagt man). Man versucht seit >10Jahren sogar H4 vielmehr massiv auszugrenzen. Da gibt es durchaus Parallelen zu den Methoden der Nazis.

      Nimm aber dem Deutschen seine Bratwurst....

      Löschen
  4. Auch wenn ich Herrn Lichtenschlags sozialdarwinistisch-neoliberale Ansichten ganz und gar nicht teile, so muss ich ihm Recht geben, wenn er behauptet, dass die sog. Antifa sich schuldig gemacht hat, faschistische Tendenzen in unserem Land zu fördern.
    Tja, liebe Anti-Imp-Sauergurken und Salonrevoluzzer, dass kommt davon, wenn man sich, die Linke zur Faust erhoben, den rechten Daumen im eigenen A...., an der eigenen Pose als "Rächer der Unterdrückten" aufgeilt und hierbei das Denken vergisst.

    Dies sagt euch ein "Linker", der jedoch anders als ihr, sich immer geweigert hat Scheuklappen aufzusetzen.

    Schlagt die Faschisten, wo ihr sie trefft!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Schlagt die Faschisten, wo ihr sie trefft!"

      Warum, solange sie ihre Meinung für sich behalten.
      Welche Faschisten, so ein "jeder meint was anders" Wort.
      Ich hab gelernt das das die Ruten(fasces)bündelträger,
      die Liktoren waren , die dise als Würdezeichen vor den Senatoren hertrugen.
      Warum sollte ich die Fahnenträger bei einer Demo umhauen.
      Zeig sie doch an wenns dir nicht passt.
      Warum sollte ich eine mitgeführte Oma im Rollstuhl niedermachen die noch in ganz anderen Zeiten geboren wurde.

      Reines Rowdytum, so islamisches "Ich fick deine Mutta",
      ok ich leih im einen Spaten fürs Massengrab, muss da irgendwo drin sein, wäre nett wenn er sie findet.

      Löschen
    2. "Dies sagt euch ein "Linker", der jedoch anders als ihr, sich immer geweigert hat Scheuklappen aufzusetzen."

      2 Paar wären auch übertrieben, nicht das radikale Linken das was ausmachen würde.

      Löschen
    3. @cairn, @05:53

      Ich bin mir sicher 05:53 hat den Slogan "Schlagt die Faschisten, wo ihr sie trefft!" eher als sarkastische Aufforderung an die Antifanten gemeint und ist eher zu verstehen mit "Schaut mal in euer eigenes Spiegelbild". Dies geht auch aus dem Kontext hervor, der mir eine gewisse Verbitterung wiederzugeben scheint.

      bokohalal

      Löschen
    4. Jetzt weiss ich wer @05:53 ist,

      wie konnte ich nur so blind sein?

      Bernie, Keule! Alte AIZ-Socke!!

      Nicht traurig sein, ja?! Mit den Linken hat es und den Salamis wird es zwar nicht klappen, bleiben dir doch noch die rechten Spinner. Machs wie Horsti Worsti Mahler.

      bokohalal

      Löschen
  5. Schon wieder hat sich ein Haufen gut vernetzter, selbst ernannter Herrenmenschen zusammengeschlossen, um unter dem Motto "Ist das Leben nur ein Spiel?" Angst zu verbreiten und zur kollektiven Gehirnwäsche zu bitten.

    www.dex-institut.de/

    Ich Bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einmal die Schahada runtergestammelt, und schon darf jeder Depp (Street-)Dawah machen, so läuft das Spiel bei den Salafisten. Dawah ist jetzt richtig in Mode, und daher verwundert es auch nicht, dass Kreti und Pleti jetzt auf den Zug aufspringen, weil sie hoffen, sich auch ein Stück vom Missionskuchen abschneiden zu können.

      Und dann erlauben sich diese theologisch Ahnungslosen über andere Muslime den Takfir auszusprechen und sie als Kuffar zu abzukanzeln. Interessanterweise lehnt es die Al-Azhar-Universität in Kairo ab, den Takfir über vermeintlich Abtrünnige auszusprechen, während er in Saudi-Arabien und selbstverständlich im Islamischen Staat fleißig angewendet wird. Der selbsternannte Islamexperte Pierre Vogel tut sich ja bekanntermaßen nicht besonders schwer damit, Muslime wie Mouhanad Khorchide, Hamed Abdel-Samad oder Lamya Kaddor mal eben als Kuffar zu diffamieren. Interessant, dass sich im Islam offenbar jeder unterbelichtete Vollpfosten zur theologischen Autorität aufschwingen darf.

      Löschen
    2. Sleid, hast Du eine Ahnung, wer sich hinter der Aktion verbirgt? Habe die Seite kurz überflogen und meine, dass es sich hierbei vielleicht nicht um "unsere" Salafis handelt, sondern eher um Hizbis oder Muslimbruderschaft. Hizb ut-Tahrir versucht schon länger mit Undercover-Aktionen neues Personal zu akuirieren. Und die MB in D sorgt sich auch um qualifizierten Nachwuchs.
      Meinst Du, es sind die üblichen Salafisten?
      Grüße

      Löschen
    3. Well mates - not different at all to Christian missionaries. Once you are able to recite the Christian prayer you can go to any country and try to convert individuals - notwithstanding the consequences. Just learn one thing: Christian fundamentalists are by no means better than Muslim fundamentalists - and now enjoy your freedom of religion - until the day churches and mosques burn e en in your country.
      Me - I will be sailing - and laugh my socks off because of all this stupidity. I might even add some fuel - ooooppppsss what I mean of course is freedom of expression and truthful, honest, complete and fair audio recordings.
      Enjoy Pierre, enjoy Buddhist, Hindu, Christian and Muslim fundamentalists in Myanmar, Cambodia, Malaysia, Vietnam, Indonesia, Sambia, Algeria, South Africa, Laos, India, Bangladesh, Pakistan, ...
      What a fun it will be for me to see you guys killing each other.
      Well - me I am not a leftist - I am a freaking liberal - adhering to the UN declaration of human rights. Religious fundamentalism not really my deal.

      Löschen
    4. @ Anonym 07:32

      Gut möglich, dass Hizb ut-Tahrir seine Finger im Spiel hat. Irgendwoher muss das Geld für die öffentliche Angstschürerei ja kommen. Hier die FB-Seite: www.facebook.com/HamburgDawaMovement

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    5. Wen's interessiert:

      Impressum von dex-institut.de
      Tarek Tawil
      An der Meerwiese 16
      48157 Münster

      Könnte der hier sein: https://www.facebook.com/tarek.tawil3
      Ob das der selbe ist wie hier: https://www.youtube.com/watch?v=WEUWkoqkQIA

      Anyway. Offenbat steht Tarek Tawil mit der kvmg Münster in Verbindung: https://www.facebook.com/kvmg.muenster

      Die wiederum mir Ferid Heider und dem Khalid Hanafy, der Vorsitzende vom Rat der Imame und Gelehrten in Deutschland e. V. (RIGD): http://de.wikipedia.org/wiki/Rat_der_Imame_und_Gelehrten_in_Deutschland
      Demnach ist Hanafy "ein Al-Azhar-Hochschullehrer, Imam und Rechtsgelehrter".

      Das Landesamt für Verfassungsschutz schreibt u.a. zum RIGD: https://lfv.hessen.de/sites/lfv.hessen.de/files/Bericht2013/html/02_Islamismus/02_Beobachtungsobjekte/02_Muslimbruderschaft/01_Ereignisse_Entwicklungen.html

      Also scheint die Vermutung mit der Muslimbruderschaft gar nicht so falsch gewesen zu sein.
      Grüße

      Löschen
    6. Diese Dawah-Jungs scheinen also nicht zur üblichen Salafi-Fraktion zu gehören. Allerdings kopieren sie ihre Maschen.
      Wenn die Gruppe über Infrastruktur der MB finanziert wird, dürfte das Geld wohl aus Qatar und/oder der Türkei kommen, oder?
      Grüße

      Löschen
    7. "Interessant, dass sich im Islam offenbar jeder unterbelichtete Vollpfosten zur theologischen Autorität aufschwingen darf. "

      von Anfang an, Mohmed war analphabetischer Eselstreiber ohne Einkommen, bis er sich hochgeschlafen hat.
      Der hat auch die Lehre verkündet.auf der vagen Grundlage
      einer Höhlenbekanntschaft , nicht mal mit Allah, sondern mit einem Engel. Das Lies! des Engels konnte erauch nicht,
      da wurde dann improvisiert.

      Löschen
    8. Faschisten unter sich.
      "In Philadelphia wollen Islamgegner ein Foto von Adolf Hitler und seinem arabischen Verbündeten Amin al-Husseini auf Busse kleben, um Stimmung gegen den Islam zu machen.

      Ein Richter entschied nun: Die Kampagne darf starten.

      Philadelphia - Das Plakat ist schwarz-weiß. "Islamischer Judenhass: Es ist im Koran", ist darauf in Versalien zu lesen. Daneben ein Foto: Es zeigt Adolf Hitler und Amin al-Husseini, in den Dreißiger- und Vierzigerjahren Großmufti von Jerusalem. "Mr. Palestine" nannte ihn damals die US-Presse.

      Der Palästinenserführer aus Jerusalem war der wichtigste arabische Alliierte der Nationalsozialisten, im Judenhass stand der Großmufti ihnen wenig nach. Adolf Hitler empfing Husseini am 28. November 1941 in Berlin."
      http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/adolf-hitler-in-philadelphia-anti-islam-kampagne-darf-starten-a-1023282.html

      Löschen
    9. @Sleid

      Die Domain dex-institut ist auf Marcel Krass registriert.

      Löschen
    10. @ Anna Lühse

      Na schau einer an! Der scheint im Hintergrund tatsächlich öfter seine Finger im Spiel zu haben, als man es ahnt.

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    11. @Sleid und Anna
      Bedeutet das, dass die Salafisten mit anderen Islamisten stärker kooperieren und sie gar nicht so alleine sind, wie hinlänglich behauptet?
      Das finde ich eine spannende Erkenntnis.

      Löschen
  6. Besser spät als nie, also was soll jetzt das bashing gegen die "Linke" (wer immer das jetzt im einzelnen sein soll). Prinzipiell sollte jeder willkommen sein, der sich gegen den Salafismus zur Wehr setzt. Aber vermutlich werden jetzt ähnliche Probleme auftauchen wie bei den Protesten der Pegida, da kaum ein vernünftiger Mensch Neigung verspüren dürfte, sich ausgerechnet mit Linksextremisten zu solidarisieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Prinzipiell sollte jeder willkommen sein, der sich gegen den Salafismus zur Wehr setzt."

      Das Bashing muss sein. Denn es geht ja gar nicht um "gegen den Salafismus".
      Es geht um die freiheitlich-demokratische Grundordnung in Deutschland.
      Salafismus in Saudi-Arabien- lass sie doch.

      Die "Antifa" ist eine Hetztruppe die auf Fingerzeig ihrer Führer ausgewählte Gruppen oder Personen angreift. Ihre Doofheit jahrelang Salafismus gegenüber Toleranz zu zeigen, zeigt wie dümmlich, ungebildet und unverständlich diese Gruppe ist.

      Löschen
  7. Ich habe eine Frage, die in erster Linie an die Antifa gerichtet ist und hoffe von deren Seite hier eine ehrlich Antwort zu erhalten.

    Wie wollt ihr gegen Salafisten demonstrieren, ohne dass ihr dadurch im Nachhinein als Rechtsradikale abgestempelt werden könntet?

    Ich begründe meine Frage damit, weil ich glaube dass jeder, der sich gegen die Religion des Islam wendet, in unserer Mehrheitsgesellschaft automatisch als rechtsradikaler Gedankenträger bezeichnet wird!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. What a bullshit - it has to do with religion and not political conviction. Let me give you one example. Our cleaning lady - a Muslim - was a lovely open minded girl. Once she married she had to cover up on the orders of her husband. Ooopppssss that was in 1972. What the fuck I am to old to listen to all this religious bullshit From Muslims and Christians any longer. Get used to the fucking fact that integration has a lot to do with religion - both ways incl. The rejection of Christians of the Muslim faith.
      So please take your individual religion and stuff it where the sun does not shine - Christians and Muslims.

      Löschen
    2. @anonym 12.März 2015 um 06:13
      Ich bin zwar nicht vom Bundesverband Antifa e.V. oder der Antifa Reisegesellschaft GmbH und auch ich sehe manch eine Attacke der Antifa kritisch, stehe ich doch auf Gewaltfreiheit (auch gegen Sachen, nicht nur gegen Menschen): ABER

      Ich war schon auf ein-zwei Anti-Pegida-Demos und habe auch schon mal die Behörden auf rechtgelittene Jünger des Jihad hingewiesen. Passt für mich recht gut zusammen. Die Salafis sind für mich nämlich Brüder im Ungeiste.

      Vielleicht werde ich auch nicht als Rechtsradikaler abgestempelt, weil es mir nicht um die Religion des Islam als solche geht. Genauso eben, wie ich Buddhisten, Katholiken, Druiden und Atheisten ihren Glauben lasse, selbst wenn ich ihn nicht teilen sollte. Es geht mir um die Übertreiber, die jede Demut verlieren und sich irgendwann für Gott selbst halten. Das geht auch prima ohne offizielle Religion. 20 Jahre nach der Oktoberrevolution marschierten die Leute mit Stalin-Götzen-Bildern am 1.Mai in Moskau rum. Oder nehmen wir die Kulturrevolution in China nach dem Sieg über die Japaner mit ihrem göttlichen Tenno. Und bei den Deutschen und Italienern waren es halt gottgleiche "Führer" auf völkischer Basis, welche es an die Macht schafften. Und wenn ich google und Facebook-Chefs so reden höre, ists auch schon verdammt hochmütig religiös, was die so in ihrem missionarischen Eifer von sich geben. George W. Bush junior war als evangelikal erweckter EX-Alkoholiker übrigens auch nicht gerade unmissionarisch unterwegs.

      Die Antifa war für mich bisher eine Art Wachhund, wenn es darum ging neonazistischen Rechtsrockkonzerten, NPD-Treffen und wehrsportgruppenmässige Zusammenrottungen von Möchtegern-Germanen zu erkennen, während meinereiner sich demonstrationsmüde dem Konsum hingab. Dafür danke ich den Antifa'lern ausdrücklich, auch wenn ich die linksseitigen Übertreibungen nicht teile. Ich bin kein Linksextremer. Ich mag überhaupt keine Extremen.

      Und noch was: Bei Pegida bekam ich ein Schreibverbot auf FB. Bei PegidaWatch durfte ich schreiben, auch als ich über den lauen Bruder Abu Adam oder die Gefahr der Wohnzimmerdawa berichtete.

      Und mein lieber "Anonym 12.März 2015 um 06:13." Ich habe sogar schonmal als Besucher eines Vortrages über das israelische Parteiensystem in einer Synagoge meiner Stadt öffentlich gesagt, dass ich Bibi Netanjahu staatsmännisch gesehen für eine Flachpfeife halte. Bereits vorm Flaschenpfandgate seiner Frau. Ich wurde auch nicht aus der Synagoge geworfen. Warum ? Weil ich im Traum nicht denke, dass alle Juden weltweit solche politischen Versager wie der Netanjahu sein können und daher auch gar nicht vor DEM Judentum an sich warne. Nebenbei: der letzte gute MP in Sachen Palästina-Konflikt war Sharon, davor Rabin.

      Ich wurde bisher noch nie als Nazi bezeichnet, bis auf einmal von Anhängern des Abu Hamza. Nachdem ich auf seiner FB-Seite eine Frage gestellt hatte. Aber der gesamte Eintrag wurde dann schnell wieder gelöscht und ich gesperrt. Muss doch die Farce der einigen Opferummah erhalten bleiben.

      Also, ich bin zwar kein Antifa'ler, habe aber schon mit denen diskutiert. Und ich teile Georgs Ansicht, dass die "Linken" viel zu lange monothematisch gegen die Rechtsradikalen ausgerichtet waren. Bei der deutschen Geschichte aber auch keine große Überraschung. Besser macht es das aber auch nicht.

      gez. Großer Kommentator

      Löschen
  8. Seht mal, wie die Stimme der Wahrheit Claudia Dantschke bedroht:

    https://twitter.com/aualgharib006/status/573411512183865344

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Diskussion mischt übrigens auch Herr Usama Gharib mit (aualgharib006), wie ich jetzt erst sehe.

      Löschen
    2. Und welche kranke Seele verbirgt sich hinter der Stimme der "Wahrheit"? Der hat doch glatt ein wenig mehr Publicity für seinen Tweet verdient.

      Löschen
    3. Na immerhin ist Frau Dantschke weder auf den Mund gefallen, noch lässt sie sich die Butter vom Brot nehmen. ;)

      Hier geht das Gesabbel vom Schwabbel-Mahmoud weiter: https://mobile.twitter.com/aualgharib006

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    4. Heute Morgen kam ein Interview auf WDR5 mit Claudia Dantschke..
      http://www.wdr5.de/av/podcast/audioislamismusexpertindantschkeispropagiertdschihadismuswieeinepopkultur100-audioplayer.html

      Löschen
  9. trotzdem es wird immer weiter gläubige Mosleme geben und ihr und eure NAchfahren werden sich bis zum jüngsten Tag darüber aufregen.
    HEtze schadet dem Islam nicht ,somehr ihr hetzt und lügt desto mehr Menschen nehmen den Islam an.
    Guckt wie dreist die Meiden über Msolemische Hilfsorganisationen gelogen haben jetzt wurden sie widerlegt keine Entschuldigung auf keiner Anti Islam Seite .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer von "den Medien" wurde wo widerlegt?

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    2. Ich such auch gerade, gefunden hab ich allerdings nix.

      Löschen
    3. @ Georg

      Sehr wahrscheinlich ist diese Erklärung von Abdurahman Joel Kayser alias Abu Rahma zu den Tätigkeiten von Ansaar International gemeint: www.youtube.com/watch?v=Foni5rWMMAc
      Dem gegenüber steht folgender ARD-Kontraste-Beitrag: www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-28-08-2014/umstrittene-helfer--spielen-deutsche-helfer-den-is-terrorist.html

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    4. Die islamische Revolution frisst ihre Kinder:
      http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-koepft-seinen-schaerfsten-richter-a-1023127.html

      Löschen
    5. Das Sektenopfer hat bestimmt das aktuelle Video vom Joel, Gesicht von Ansaar International, gesehen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie Youtube-Filmchen bei Salafijüngern wirken. Die lassen sich so leicht manipulieren. Es grenzt eigentlich an ein Wunder, dass es noch keinen größeren Anschlag in Deutschland gegeben hat (ausgenommen Arid Uka).

      Löschen
    6. "HEtze schadet dem Islam nicht "
      Wer hetzt, das ist eine Zuweisung, kann ich auch bei einem Schwein machen das eine blosse Existenz Hetze gegen den Islam ist.

      Hier nennt man das Fakten auf den Tisch legen, kann man auch ruhig stricken nennen oder bosseln usw.
      es bleiben Fakten und die Meinungen dazu.
      Ich geh gleich mal hetzen, die Mäuse im Keller mit dem Hund.
      Belege für Behauprungen gehören übrigens zu den Fakten.
      Was du da machst ist belegloses rumkrakeelen, einfach mal was ablassen , was auch immer.
      Kann immer sein das man was übersieht oder falsch macht, das widerfuhr dem Propheten auch und er wurde von Allah im Koran zur Ordnung gerufen, mit Begründung.

      Löschen
    7. Nachdem was anonym 09:45 geschrieben hat, kann ich mir nicht vorstellen, daß er versteht, wovon er schreibt.

      Löschen
    8. @Anonym12. März 2015 um 09:45

      Ich habe durch die Medien grad erfahren, dass die Deutschen noch einmal mehr gespendet haben, insgesamt über 5 Milliarden Euro. Das Schöne ist, dass es dabei nie um Religionszugehörigkeit oder sonstiges ging, sondern nur um Menschen, die bedürftig sind.

      Mich widern "moslemische Hilfsorganisationen" zutiefst an. Denn sie helfen nicht Bedürftigen, sondern gezielt Menschen moslemischen Glaubens, und dem nicht-moslemischen Nachbarn nicht.

      Hier ist der wahrhafte Christ dem Salafisten moralisch überlegen. In D herrscht eine christliche Kultur, die uns dazu zwingt, ALLEN Menschen zu helfen, ohne zu hinterfragen, was er sonst noch ist außer Mensch, ob er denn auch unserem Glauben anhängt. Es spenden auch Atheisten, die verinnerlicht haben, dass man Menschen retten muss.

      Und nun kommen abgebrochene Hauptschüler daher, und meinen, dass man "Moslems" besonders bespenden muss, weil Moslems bekanntermaßen von der Welt vergessen werden, ausgerottet werden sollen, weil sie Moslems sind.
      Fiese Propaganda, und es ist ja schon raus, dass diese "Spendensammler" betrogen haben.
      Wieso auch nur einen Cent dahin geben anstatt zertifizierte Hilfsorganisationen zu unterstützen wie "Ärzte ohne Grenzen"?

      Löschen
    9. @ Anna Lühse

      Wenn sich Joel Kayser über Rupert Neudecks Vorwurf der zutiefst parteiischen Hilfe von Anssar International (siehe ab Minute 17:27 im YouTube-Video) echauffiert, dann ja wohl nur, um seine Stellungnahme künstlich in die Länge zu ziehen. ;)
      Der von ihm als Gegenbeweis erbrachte Verweis auf die Projekte unter der Rubrik "Völkerverständigung" machen einen so winzigen Bruchteil der Hilfeleistungen aus, dass man diese getrost als reine Alibi-Aktionen einstufen kann, zumal es - anders als vom Joel verlautbart - keinen Nachweis über Hilfe an syrische Christen gibt (siehe: www.ansaarduesseldorf.com/völkerverständigung/02-christen-in-syrien/ ) und Kurden ebenfalls überwiegend Mohammedaner sind.

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    10. @Anna lühse

      "Mich widern "moslemische Hilfsorganisationen" zutiefst an."

      Sehr treffend bemerkt!

      bokohalal

      Löschen
    11. @ Ich bin Sleid
      So Projekte wie "Ansaar" haben ja einen exklusiven religiösen Hintergrund- sprich- von Muslimen für Muslime. Die Typen würden das natürlich bestreiten, obwohl sie genau dazu aufrufen. Im Kern geht es um von anderen Religionen/Ethnien befreite Gebiete.

      Sprich= um Aufbau einer Unabhängigkeit, sprich- ganz nahe schon an der IS-Ideologie.
      Für mich ist das nichts anderes als Rassismus.
      -----------------
      Aber- Rupert Neudeck hat sich da auch nicht mit Ruhm bekleckert- denn er hat auch in den "befreiten Zonen" gearbeitet und politisch eindeutig Stellung bezogen.
      Er legitimierte Gewalt und wollte dann den Opfern dieser Gewalt helfen- moralisch mehr als dubios und dazu extrem naiv.
      "Hau dem da hinten in die Fresse! Wenn Du verletzt wirst, fahre ich Dich ins Krankenhaus, so nett bin ich".

      Löschen
    12. " In D herrscht eine christliche Kultur, die uns dazu zwingt,"
      Ich lehne alles ab was mich zu etwas zwingen will, auch die christliche, auch abrahamitische Kultur, die sich von Palästina mit Blut und Gewalt ausgebreitet hat, hunderte Jahre die Leute
      in ihre merkwürdigen Lehre gewungen hat und schon Europa mit Krigen wie dem 30-jährigen überzeogen und Abweichler
      ganz islamische vernichtet hat, auch die eigenen Glaubens , Katharer, Hugenotten Calvinisten Evangelen,.....
      Das ist nicht meine Kultur, die Menschen verflucht und ausstößt die sich scheiden lassen.
      Das ist micht meine Kultur die dogmatisch herrschen will
      den Sex verwalten will und faktische nichts gebracht hat.
      Wäre die Aufklärung nicht, wäre noch finsteres Mittelalter.
      Das ist christliche Kultur. Jetzt muss der Wolf nur Kreide fressen. Kinder darf man aber schon wieder schlagen und den Galuben mit Gewalt verteidigen.

      Atheisten muss man zu nichts zwingen , die folgen ihrem menschlichen Gewissen, nicht was sie nach völlig unbelegbaren Behauptungen machen müssen um nicht in der Hölle zu landen.
      Atheisten haben keine religiöse Kultur, die haben sie abgeworfen, seitdem gehts vorwärts.
      Wir müssen uns von keinem Übergeist erzählen lassen wie wir zu leben haben, da hat das Selberdenken eingesetzt.

      Löschen
  10. Wenn ich könnte, wie ich wollen möchte, dann würde ich für jeden einzelnen Menschen, für und aus seiner Sichtweise, alle Wünsche in Erfüllung gehen lassen,

    unter der Voraussetzung, dass auch durch sie der Wunsch eines jeden anderen Menschen erfüllt werden darf.

    Das Leben ist leider kein Wunschkonzert, jedoch ist jeder Mensch für seine Handlung verantwortlich; in guten, wie in schlechten Zeiten.

    AntwortenLöschen
  11. die/der Anonym12. März 2015 um 09:45 ....:
    Tja, auch so eine Luftpumpe

    AntwortenLöschen
  12. Oh Georg, da spricht der Altlinke, der seinen Halt sucht. Mir geht es ebenso, ich bin gebürtige Linksradikale. Aber ich habe so oft in die Fresse gekriegt von links, die Entwicklung miterlebt und die jüngsten Aktivitäten rezipiert, dass ich mich nicht mehr als links bezeichnen kann, sondern mich mit Grausen abwende.

    Ist ja toll, dass die es nun auch mal mitgekriegt haben, dass Islamisten linke Grundwerte angreifen. Das Statement halte ich allerdings für weichgespült. Aber man soll sich ja auch an den kleinen Dingen freuen.

    Ich halte diese Kehrtwende übrigens AUCH für einen Erfolg von PEGIDA. So im Sinne von Diskurs anstoßen und so.

    Vergessen sollte man aber auch nicht die jahrzehntelange Kooperation der Linken mit den Islamisten. Ich erinnere an die Ausbildungslager der RAF in Nahost, an die Entführung der "Landshut" etc.pp.

    Da fällt es ja schwer, alte Seilschaften zu begraben und nun umzukehren.

    Vor allem, da die Linke ja jeglichen "Nationalismus" negiert, weder deutsche noch europäische Staatsgrenzen akzeptiert, keine Kultur anerkennt, sondern Europa vernichten will, zur Strafe für Nationalsozialismus und auch Kolonialismus. Purer Selbsthass.

    Ich glaube nicht, dass man den Teufel mit dem Beelzebub austreiben kann. Ich halte die verteufelte Rechte für wesentlich geemäßigter als die losgelassene Linke, derzeit.

    Möglicherweise glaube ich ja doch an eine Mitte, und halte mich momentan hart rechts, um die linke Schlagseite auszugleichen.

    AntwortenLöschen
  13. zum teufel mit gott12. März 2015 um 12:08

    Als bekennender Anarchist bin ich selbstverständlich auch Antifaschist. Aber ich kann nur für mich sprechen, denn "die Antifa" gibt es so nicht...
    Es gibt AntifaschistInnen, die sich lokal organisieren um etwas gegen faschistische Tendenzen und natürlich gegen bekennende Nazis zu unternehmen. Diese Gruppen schliessen sich in sehr heterogenen Netzwerken zusammen, die einzig und allein der Kampf gegen den Faschismus eint. Führer oder eine gemeinsame Ideologie gibt es so nicht...
    Ich bin ein Gegner des Salafismus. Als Atheist stehe ich allen Religionen kritisch bis ablehnend gegenüber. Fundamentalistische Glaubensrichtungen müssen bekämpft werden.Aber wie?
    Aufklärung ist ein wichtiges Instrument und das Ziel. Eine aufgeklärte Gesellschaft lässt sich nicht so leicht von Ideologien betören und verblenden. Dort, wo FundamentalistInnen aggressiv auftreten, müssen sich aufgeklärte Menschen gegen sie auflehnen, um die Freiheit und das leibliche Wohl der "Ungläubigen" zu schützen.
    Woran es liegt, dass sich die radikale Linke so wenig mit den Religioten beschäftigt, ist mir schleierhaft. Das liegt wohl eher an anderen, inneren Konflikten und die Beschäftigung mit Themen, die hier in dieser Diskussion keine Rolle spielen. Fakt ist aber, dass sich kein "Linker", der sich nur ein wenig mit den Salafisten beschäftigt hat, mit ihnen solidarisiert. "Wir" wären (und weltweit gesehen sind "wir" ja schliesslich immer wieder) die Ersten, die von den (religiösen-) Faschisten - und das sind Salafisten nunmal - umgebracht werden.

    Dieser Blog dient der Aufklärung gegen religiöse Fanatiker. Ich lese ihn regelmässig und aufmerksam. Vielen Dank Georg, für deine gute Arbeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Woran es liegt, dass sich die radikale Linke so wenig mit den Religioten beschäftigt, ist mir schleierhaft. "

      Das radikale sich mehr mit anderen beschäftigen als mit ihren eigenen ideologischen Grundlagen und wie die vorwiegend idealistischen Jungsalafisten ihr jugendliches Helfersyndrom
      eigener Art ausleben kennt jeder der mal an der Uni war.
      Falk hat da die Seiten gewechselt, so groß war der Sprung nun auch wieder nicht.

      Löschen
    2. "Dieser Blog dient der Aufklärung gegen religiöse Fanatiker. "
      tjo, gegen ideologische Fanatiker gibts woanders.
      Eben rebellisch sein , wogegen, egal, Hauptschache dagegen.

      Öfter hilfts mit den Eltern zu sprechen das es mal was hinter die Ohren bedarf.

      Löschen
    3. Als bekennender Anarchist bin ich selbstverständlich auch Antifaschist. Aber ich kann nur für mich sprechen, denn "die Antifa" gibt es so nicht...

      Meine Fresse, ich bin bekennender Islamhasser und Nationalist, und bitte beachte das fehlende Binnen-I. Mir geht das Ganze mittlerweile dermaßen auf die Nerven.

      Was steckt denn hinter diesem Bekenntnis? Ich lebe hier gerne, mag meine Kultur, ich mag keine religiösen Fanatiker, die Homos und Ungläubige verdammen, oder einen Unterschied machen zwischen Männern und Frrauen.Ich mag unsere FDGO.

      Du definierst dich als Anarchist? Anarchie kannst du derzeit in Nordsyrien erleben, wo jeglicher Staat zusammengebrochen ist. Du meinst mit Anarchie, dass Mutti dir nicht mehr sagt, dass du dein Zimmer aufzuräumen hast.

      Sortier dich mal.

      Löschen
    4. Ich hasse den Islam nicht. Ich tue den Salafis diesen Gefallen in ihrem Opferkult nicht. Meinetwegen kann jeder privat an das glauben, was er möchte. Über den missionarischen Eifer der Salafis lache ich einfach. Das ist die beste Waffe gegen jeden -ismus.

      Löschen
  14. zum teufel mit gott12. März 2015 um 12:37

    Leider ist es nicht so einfach, wie du denkst...
    Nur "dagegen" wäre wirklich kurzsichtig. Aber es geht doch nicht um meine Gesellschaftsvorstellung in diesem Blog?

    "Die Seiten zu wechseln" kann ich mir bei autoritären Kommunisten, wie Falk einer war leider gut vorstellen. Er war nicht der einzige der sich von "merkwürdig" zu "total bekloppt" verändert hat. In diesem Punkt stimmt vielleicht die Totalitarismus Theorie.
    Ideologien sind alle scheiße. Und wer glaubt, dass Neoliberalismus keine Ideologie ist, hat schon aufgehört zu denken. Kritisch sein heißt auch oft "dagegen" sein. Das "Für" sollte aber - besonders im Alltag - die vorherschende Haltung sein, wenn man für eine bessere Welt kämpft...
    15 bin ich schon lange nicht mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das "Für" sollte aber - besonders im Alltag - die vorherschende Haltung sein, wenn man für eine bessere Welt kämpft...

      Da hast du ein wahres Wort gesprochen.
      Es muss immer darum gehen, wo man hin will.
      Ich finde unsere FDGO schon einmal nicht schlecht.

      Löschen
  15. "zum teufel mit gott12. März 2015 um 12:08"

    zur Hölle mit den Göttern, die Wasser predigen und ihren selbstgebrauten Wein, versteckt vor dem abgehangenen Prekariat, mit Genuss aussaufen.

    AntwortenLöschen
  16. Ihr kennt doch keinen der Leute persöhnlich über die ihr lästert. Anssar ist eine SUper Hilfsorganisation.
    Mal ne Frage wem helft ihr den so , trauti hr euch anch Syrien um Leuten zu helfen.
    Ihr freut euch bestimmt immer wenn Muslime scheiße bauen dann könnt ihr immer weiter hetzen und bei 1,5 MRD Muslimen werdet ihr auch immer was finden.
    Naja das Atheisten damals Religiöse Leute tötete verleirt ihr an keinem Wort.
    Ihr seit allesamt verblendet und habt keinen Sinn im Leben aber auch ihr werdet alt und werdet sehen wie Leute die ihr liebt sterben werden und ihr werdet keine Hoffnung haben sie jemals wieder zu sehen da ihr Kuffar seit . Ich hoffe ihr findet noch zu Gott ..Derjenige der glaubt ist klar im Vorteil.
    Es ist mir übrigens klar das wir Muslime immer angefeindet werden aber der Islam wird euch überdauern und Inshallah werden eure Kinder oder Enkel auch den Islam annehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blabla blubblub babbelbrabbel...! *gähn*

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    2. "Derjenige der glaubt ist klar im Vorteil."
      Na klar, wer kein Wissen hat oder nicht in der Lage
      welches zu erwerben führt die Spitze der Ahnungslosen.

      Ich glaube soundso, ich weiss das natürlich nicht, Vermutungen reichen mir.Und wenn ich Hirnschwund habe oder Krebs habe nehme ich Kreuzkümelöl.
      Das hilft, hat nur noch keiner die Zeit überlebt bis die Wirkung einsetzt. :-)

      Löschen
    3. "Es ist mir übrigens klar das wir Muslime immer angefeindet werden "
      Das stimmt , die Muslime können sich überhaupt nicht leiden,
      sieht man ja überall.
      Und so fortschrittlich das sie in Massen den Westen strömen weils zu Hause nur Not und Elend gibt.
      Tolle Religion die sich selbst zerstört.

      Löschen
  17. "Mal ne Frage wem helft ihr den so , trauti hr euch anch Syrien um Leuten zu helfen."

    Erstmal alle anderen vernichten und vertreiben, zumindest totale Dominanz von Wahhabiten. Dafür steht diese Ansaar-Geschichte.

    Hier in Deutschland fordern sie "Toleranz", dort totale Herrschaft.
    Ekelhaft, verlogen, menschenverachtend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir nur beipflichten, Anonym 02:47. Wie ich schon schrieb: Entgegen der Behauptung von Joel Kayser gibt es bisher keinen Nachweis darüber ob und in welchem Umfang Christen in Syrien geholfen wurde. Wie seine Bereitschaft bzw. die der Ansaar-Unterstützer gegenüber humanitären Hilfsleistungen auch an Alawiten, Drusen und Jesiden aussieht, lässt sich zwar nur erahnen, aber das Ergebnis steht für mich trotzdem bereits zu 99,9 Prozent fest.

      Ich Bin Sleid

      Löschen
  18. @Anonym13. März 2015 um 15:25

    Zunächst einmal möchte ich sagen, dass es sehr schwer ist, den Inhalt deines Postings zu erfassen. Vielleicht hast du mal in der Schule den Satz gehört: "Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir". Dazu hätte dann gehört, im Deutschunterricht aufzupassen und sich in Wort und Schrift ausdrücken zu können, um zB in den Social Media kommunizieren zu können. Das wäre ein gutgemeinter Ratschlag von mir an dich, weiterzugeben an deine salafistischen Freunde, damit es denn später auch mal damit klappt, dass unsere "Kinder&Enkel" den Islam annehmen. So wird das nix, weil die gar nicht verstehen tun können, was du eigentlich ausdrücken tun willst.

    AntwortenLöschen